Einzelnen Beitrag anzeigen
  #193  
Alt 20.11.2017, 21:22
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.111
Dankeschöns: 36644
Standard Flop und Highlight im Sharks (19.11.17)

Gestern zum Happy Hour-Eintritt (50 €) eingecheckt und mich direkt dem (diesmal wieder) umfangreichen Frühstücksbuffet gewidmet.

Der Laden füllte sich nach und nach, wirkte jedoch nie überfüllt, weil sich die Leute in der weitläufigen Halle und im Wellnessbereich verteilten. Für einen Sonntag relativ viele Girls vor Ort (schwer zu schätzen, vielleicht 70 bis 80?). Ein geschätzter Fk, der in NRW so gut wie alle Clubs kennt, hatte seinen Erstbesuch und war vom Line-up sowie von der relaxten und unaufgeregten Atmosphäre sichtlich angetan.

Favoritinnen wie Grace (Kenia) oder Jana (Kroatien) nicht anwesend, also die Gelegenheit für Neuerkundungen genutzt:

Buchung 1: Sascha – Ghana

GH, Mitte/Ende 20
Lange glatte schwarze Haare, KF 36/38, B/C-Cups (natur, fest)
Ca. 170 cm; kein Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch


Tipp des Kollegen, der sie schon mal gebucht hatte. Aber einfaches Nachficken ist manchmal eben doch nicht so einfach, diese Erfahrung musste ich bei Sascha leider machen. Sehr hübsche Schokomaus mit Topbody.

Stimmungskiller gleich zu Beginn, als sie Lecken nur ab einer Stundenbuchung in Aussicht stellte. So stellt man sich eine Servicediaspora bzw. ein Aufpreisparadies vor. Sichtlich enttäuscht, dass ich nicht in ihrem Sinne darauf einging, schaltete sie auf Sparflamme. ZK nicht der Rede wert, lasches monotones Blasen, kein EL.

Mit ermäßigter Standfestigkeit noch zwei Fickstellungen durchgezogen und nach knapp 20 Minuten war das Trauerspiel beendet. Da hat wohl einiges nicht gepasst. Meine bislang schlechteste Nummer im Sharks.




Buchung 2: Tessa – Deutschland

GER, 32
Lange schwarze Haare (zum Zopf gebunden), KF 36/38, A/B-Cups (fest)
Ca. 165 cm, diverse großflächige Tattoos


Dass es auch anders geht, bewies Tessa auf mehr als eindrucksvolle Art und Weise. Auf den ersten Blick nicht der klassische Optikkracher, sondern eher das nette Girl von nebenan. Von den Tattoos abgesehen natürlicher, grundsympathischer Typ Mädel. Eigentlich nicht mein bevorzugtes Beuteschema, aber Tessa animierte total unaufdringlich und charmant. Meine Vertröstung auf später nahm sie wörtlich, irgendwann schmiegte sie sich an der Theke wieder an mich. Aus der Nummer kam ich dann zum Glück nicht mehr heraus.

Nicht nur, dass der berühmte Funke übergesprungen ist, hier gab’s einen ständigen Funkenflug. Das Date mit Tessa war pure Leidenschaft, herrliche Streicheleien, phantastische Schmuserunden mit endlosgeilen ZK, Referenzgebläse/EL ohne Handeinsatz und ausgedehntem, leidenschaftlichem Ficken in drei Stellungen. Sensationelle Serviceausrichtung.



Noch einen Happen gegessen, das bunte Treiben im Thekenbereich beobachtet und gegen 22 Uhr ging’s wieder heim ins Rheinland.
Mit Zitat antworten