Einzelnen Beitrag anzeigen
  #195  
Alt 25.11.2017, 10:30
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist gerade online
Optikficker
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 551
Dankeschöns: 13764
Standard

Erstbesuch im Sharks


Vom Sharks hatte ich bisher immer nur gutes gehört und gelesen, so dass ich mir den Laden endlich mal selbst anschauen wollte. Also nix wie hin. Freitag 20 Uhr schlug ich dort auf, musste leider etwas weiter weg parken.

Vom Laden selbst war ich auf Anhieb sehr beeindruckt. Eintritt 65 Euro natürlich mehr als woanders. Aber dafür kriegt man auch mehr geboten, als in anderen Clubs. Der Laden sehr groß und chic eingerichtet. Auch alles in einem Top Zustand, welcher sich auch in Kleinigkeiten, wie Kleiderhaken oder Duschen zeigt. Auch das Essen super, sehr abwechslungsreich und schön alles sehr gut warm gehalten, was auch nicht überall der Fall ist. Einziger Kritikpunkt vielleicht die Getränkebecher, da wären richtige Gläser schon besser. Und musste auch häufiger bisschen warten, bis ich mein Getränk erhielt. Das ging bestimmt auch noch etwas schneller.

Ausserdem hervorzuheben der Wellnessbereich. Das Dampfbad war leider an dem Tag defekt, dafür dann 2x in der Sauna gewesen. Auch sehr gut, dass es einen professionellen Saunameister gibt, der stündlich einen sehr guten Aufguss zelebriert. Sowas findet man eben auch nicht in jedem anderen Club und rechtfertigt dann auch den höheren Eintrittspreis.

Bei den Frauen war ich etwas skeptisch im Vorfeld. Ich war früher häufiger in den Frankfurter Clubs unterwegs, u.a. auch im Palace, wo es die typische Messeabzocke gab, bei der relativ viel gekobert wird und man für den Standardtarif von 50 Euro eigentlich nicht viel bekommt. Darauf war ich also schon eingestellt und bin auch bereit für guten Service mehr zu bezahlen. Aber dann muss mir auch eben mehr als der Standard geboten werden (z.B. längere Zimmerzeit oder Extras).

Allgemein muss ich auch sagen, dass optisch mir das Lineup gar nicht so gut gefiel. Es waren mit Sicherheit 80, vielleicht auch 100 Mädels anwesend. Relativ viele blonde oder blondgefärbte, auch paar Deutsche, einige mit größeren Brüsten und auch Tattoos. Kurz gesagt, nicht unbedingt mein Typ. Mein Typ, auf den ich so stehe (klein, dunkelhaarig, schlank). Davon gab es am Abend vielleicht 3, max 4, die überhaupt für mich in Frage kamen von der Optik her.


Estefania – 20 Jahre – angeblich aus Spanien (eher Rumänien) – 1,50m – KF34 – B-cups – sehr hübsches Gesicht – brünette lange glatte Haare – spricht ein bisschen Deutsch, ein bisschen Englisch

Eine von den Mädels, die meinem optischen Ideal entsprechen war Estefania. Nach ein paar Runden stellte ich mich zu ihr in die Nähe und sie kam auch gleich direkt auf mich zu. Wir unterhielten uns etwas und sie war auch sehr nett, lächelte viel. Mit dem hübschen Gesicht war es da eigentlich schon um mich geschehen. Als sie nach Zimmer fragte, erwiderte ich die Frage mit der ZK Frage. Für 50 Euro gäb es das nicht. Welch ein Wunder, genau damit hatte ich gerechnet. Dann zählte sie mir erstmal die Aufpreise auf. Aufnahme gäb es für 50 Euro mehr und Anal für 100 mehr. Soweit, die üblichen Extras. Danach hatte ich jedoch gar nicht gefragt, wollte eigentlich nur Küssen und Lecken. Das wäre dann aber auch dabei. Sie wollte unbedingt, dass wir Anal machen, bei dem Preis kann ich das verstehen. Darauf hatte ich aber weder Lust, noch war ich bereit dann 150 Euro für das Zimmer zu bezahlen. Aufnahme hingegen ging schon mal wieder, so dass wir uns dann auf 100 Euro einigten.

Sie versuchte es auf dem Zimmer noch weiterhin, mich in Anal reinzuquatschen. „Only 50 Euro more. What is 50 Euro?“ Das nervte irgendwann dann schon, so dass ich energisch ein Schlusswort sprach und es bei der Aufnahme blieb.

Wie im Vorfeld gesagt, eigentlich genau so gelaufen, wie ich mir das gedacht hatte und es aus anderen Clubs in Frankfurt kenne. Wenn ich jetzt für die 100 Euro auch nen Top Service bekommen hätte, wäre es ja noch OK. Dem war aber dann nicht so.

Küsse gab es ein paar auf den Mund, als ich dann ZK etwas forciert hatte, gab es die auch, vielleicht für 5 Sekunden. Dafür haben sich die 50 Euro extra mit Sicherheit nicht gelohnt. Aber offiziell waren sie ja auch nicht fürs Küssen, sondern für die Aufnahme. Das war soweit OK, aber brauch ich jetzt für den Preis auch nicht ständig.

Ansonsten viel Feuchttucheinsatz. Blowjob OK, aber auch nix besonderes. Beim Sex hielten wir uns dann größtenteils in der Missio auf, mit dem Anblick ihres hübschen Gesichts auch ein Genuss. Beim Doggy musste ich mich dann bremsen, so dass ich noch zum CIM komme. Insgesamt eher ein maues Zimmer.


Zusammenfassung:
ZK: Nur ganz kurz. Max 5 Sekunden. Ansonsten paar Küsse auf den Mund
OV: 0815. War OK, aber nix besonderes. Zu Beginn zuviel Feuchttucheinsatz. CIM als Extra.
Lecken: Ja, nur kurz 69, nix besonderes
GV: Missio sehr gut, Doggy auch OK.
Sympathie: Sympathisch war sie mir schon. Lacht auch viel. Aber ansonsten auch eher auf Kobern und Abzocken aus.
Dauer: 20min (mit Zimmersuche)
Kosten: 100 Euro
Wiederholungsfaktor: 40%, optisch würde sie mich schon reizen. Wenn sie mir glaubhaft vermitteln könnte, dass sie bei einem 50 Euro Zimmer sich etwas mehr anstrengt, dann wäre auch eine Wiederholungsbuchung drin. Daran glaub ich aber ehrlich gesagt nicht so. Abzockerin bleibt Abzockerin.
Körper/Gesicht/Service: 7/8/3


Oprah – 27 Jahre – Südafrika – dunkelhäutig – längere Rasterzöpfe – KF38 – B-cups – spricht sehr gutes Deutsch.

Beim 2. Zimmer hab ich es dann genau andersherum gemacht. Statt aktiv auf die Mädels zuzugehen, habe ich mich einfach buchen lassen. Ich saß da also so und Oprah kam auf mich zu. Optisch ist sie ja eigentlich nicht so mein Typ. Wenn schon schwarz, dann bitte dennoch schlank. Sie war eher so black mama style mit bisschen Bauch und Hintern. Was mich allerdings sofort geflasht hatte, war dass sie super nett war und ihr holländischer Akzent beim Deutsch durch kam, was irgendwie ganz süss klang.

Ich ließ sie erst etwas zappeln, soll sich ja schließlich ein bisschen ins Zeug legen, um mich rumzukriegen. Irgendwann gingen wir dann aber auch aufs Zimmer, mussten dort allerdings erst noch 10min warten, da wohl alle belegt waren. Während der Wartezeit wurde allerdings weiter geschmust und als wir dann das Zimmer endlich betraten, brannte Oprah ein Feuerwerk ab, wie ich es selten erlebt habe.

Sie fing dann recht schnell mit dem Blasen an, da kam auch kein einziges Feuchttuch zum Einsatz, was ich als gutes Zeichen deutete. Der BJ dann wirklich top. Langsames Lecken am Schaft, Eierlecken, mit ihren Händen meinen Körper gestreichelt, auch schöner Anblick, wie der weiße Schwanz im schwarzen Mund verschwindet.

Danach wurde erstmal geknutscht und wie. Dazu gab es noch eine kleine Schlittenfahrt, bevor wir beim Sex die üblichen 3 Stellungen durchgingen.

Zusammenfassung:
ZK: Ja, intensiv, leidenschaftlich und tief
OV: Top. Viel freihändig. Lecken am Schaft. Eierlecken. Liebkosen des Körpers
Lecken: nicht probiert
GV: Reiter, Missio, Doggy
Sympathie: Super nett und anschmiegsam. Man kann mit ihr auch gut Spaß haben.
Dauer: 25min
Kosten: 50 Euro (+5 TG)
Wiederholungsfaktor: 90%, kann mir auf jeden Fall vorstellen, mit ihr wieder aufs Zimmer zu gehen, auch wenn sie leider optisch nicht meinen sonst üblichen Kriterien entspricht. Aber da zeigt sich eben auch, dass Optik und Service häufig eben nicht zusammenpassen. Aber da bin ich dann auch in Ausnahmefällen mal zu Kompromissen bereit. In dem Fall hat es sich jedenfalls voll gelohnt.
Körper/Gesicht/Service: 4/6/10


Gesamtfazit:
Insgesamt war ich zufrieden. Ein Flopzimmer und ein Topzimmer. Ich hoffe, dass in Zukunft ein paar mehr Mädels meines Typs anwesend sind, dann könnte ich eine Koberin, wie Estefania auch eher ruhigen Gewissens stehen lassen und mich anderen Damen zuwenden. Durch Oprah ist mein Fazit dennoch positiv. Der Rest auch sehr gut. Lecker gegessen, gutes Wellnessprogramm. Das lädt schon zum Verweilen ein, werde bestimmt bald wieder dort aufschlagen.
Mit Zitat antworten