Einzelnen Beitrag anzeigen
  #211  
Alt 11.03.2018, 16:28
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist gerade online
FC-HoF Quartals-Jedimaster
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 630
Dankeschöns: 19138
Standard

Die Suche nach der Nadel im Sharks Heuhaufen



Eigentlich hatte ich gar keinen Bock zu Ficken, was schon mal schlechte Bedingungen sind um in einen Saunaclub zu gehen. Auf der anderen Seite vielleicht auch beste Bedingungen um in einen Abzockerladen wie das Sharks zu gehen.

Ein Kumpel, mit dem ich auch schon paar Mal in Thailand unterwegs war wollte sich mal die hiesige Saunaclublandschaft auskundschaften. Da wandte er sich an einen betagten Veteranen wie mich, so dass ich ihm anbot ihn doch etwas rumzuführen. Als Erstes schlug ich das Sharks vor, denn zumindest in Hessen ist das doch wohl noch der beste Club. Also fangen wir gleich da an.

Freitagabend bot sich an, gegen 8 Uhr schlug ich im Sharks auf, der Kumpel kam praktischerweise zeitgleich an, so dass wir gemeinsam reingingen. Erstmal bisschen was trinken, ihm auch den Club gezeigt und dann erstmal dem Buffet gewidmet. Das Essen wie immer sehr gut, gute Auswahl an verschiedenen Fleischsorten, alles schön warm und schmackhaft. Dazu auch mehrere Nachspeisen, verschiedene Kuchen und Pudding. Gerade das vermisse ich in anderen Clubs häufig, z.B. dem Samya. Hier kann man schön den ganzen Abend Essen. Kleiner Nachteil allerdings, dass es den ganzen Abend auch nur die gleichen Gerichte gibt. Das finde ich in anderen Clubs immer ganz gut, wenn dann zu später Stunde noch mal was Neues auf den Tisch kommt, so z.B. im Living Room die Pizza um Mitternacht.

Der Kumpel wollte relativ früh schon sein Zimmer machen. Hat dann auch fast die erstbeste gleich genommen, die sich ihm an den Hals geschmissen hat. Ich hatte kein besonders gutes Gefühl bei ihr, aber dachte mir, lass ihn mal machen. Hatte ihn im Vorfeld schon gewarnt bzgl. der Aufpreise der Damen. Im Endeffekt war er aber ganz zufrieden, das Gekobere auf dem Zimmer hatte ihn aber genervt und für eine halbe Stunde hat sie ihm dann auch 100 Euro aus der Tasche geleiert. Ich würde sagen: Standard im Sharks.

Ich stand dann lange Zeit erstmal rum. Ich war ja in der Grundstimmung: „Alles kann, nix Muss“. Hatte dann auch oben mit einem Mädel ganz nett gequatscht, auch in einem dieser kleinen Zelte hingesetzt und schön Körperkontakt ausgetauscht und von mir aus hätte ich sie auch dort gleich ficken können. Von ihr kam dann auch irgendwann die Frage, auf was ich so stehe. Normale Sachen halt, Sex, BJ, Lecken, Küssen. „Ah ja, sehr schön“. Das kostet dann aber 100 Euro für ne halbe Stunde. Ich so, „ne warum das denn“, bisschen rumgequatscht und da wurde schon deutlich, dass ich für meine 50 Euro nur das Laufhausprogramm kriegen würde mit Blasen und Sex. Sonst nix. Dabei kam auch direkt rüber, dass das bestimmt nicht gut werden würde und ich doch lieber direkt die 100 Euro zahlen solle, oder ich es besser ganz sein lasse. Für Zweiteres entschied ich mich dann auch.

Da war ich schon überrascht, ZK wollte sie eh nicht, auch für 100 Euro übrigens nicht, wodurch die 50 Euro Aufpreis nochmal absurder wären für nen Schmatzer auf den Mund. Hätte sie das Lecken nicht als Aufpreis verkaufen wollen, wären wir vielleicht sogar noch ins Geschäft gekommen, auf ZK kann (und muss) ich manchmal schon verzichten, da ich auf das Äußere mehr Wert lege. Aber anscheinend hatte sie es nicht nötig, für 50 Euro überhaupt jemanden ranzulassen und zog dann lieber ohne Geld ab.

Wenn der Laden brechend voll gewesen wäre, hätte ich das noch nachvollziehen können. Dem war aber nicht so. Im Vergleich zum letzten Besuch zwar gleich viele Frauen vor Ort (bestimmt wieder so um die 100) aber deutlich weniger Männer, maximal gleiche Anzahl wie Frauen. Da viele Männer ja auch mit Kumpels abhängen oder gerade relaxen, merkte man den Frauen schon an, dass sie untervögelt waren. In so einer Situation könnte man doch eigentlich froh sein über 50 Euro Verdienst.

Später stand ich auch unten wieder rum und viele kamen bei mir vorbei. Den Großteil davon muss ich auch gleich wieder wegschicken, da sie mir optisch schon gar nicht gefielen. Aggresives Baggerverhalten der Damen ist auch nicht so meins. Ich vermeide mittlerweile schon Augenkontakt komplett um gar kein Interesse zu signalisieren. Ansonsten wird man die nur schwer wieder los. Bei den Mädels, die mir optisch gefielen fragte ich allerdings mal nach dem Service und es war ein ähnliches Bild wie vorher. Das „Girlfriend Experience“ wurde mir nie für unter 100 Euro angeboten. Auch alle im ähnlichen Verhandlungsmodus unterwegs. Im Sharks hab ich mir auch angewöhnt dies vorher zu klären, wo ich in anderen Clubs eigentlich nicht alle Details immer vorher absprechen muss. Aber hier hab ich keinen Bock auf dem Zimmer noch das Gekobere zu ertragen. Viele scheinen sich auch gleich beleidigt zu fühlen, wenn man nicht bereit ist für sie mindestens 100 Euro auszugeben.

Ich sah schon meine Fälle davon schwimmen und dachte mir irgendwann, wenn Du eh nur scheiss Service für 50 Euro kriegst, dann schnapp Dir wenigstens die geilste Braut des Ladens, mach mit der ein schönes Schnellspritzerprogramm, aber hab wenigstens ne Hübsche gefickt. Während ich nach genau dieser suchte, drehte ich meine Runde und sah dann plötzlich ein Mädel, die mich anlachte, wow, was ist hier denn auf einmal los.


Venus – 26 Jahre – Rumänien – KF34 – 1,55m – 40kg – A-cups – schwarze lange Haare – dunkler Teint – Sehr gutes Englisch

Ich hatte sie vorher schonmal wahrgenommen, war mir aber nicht ganz sicher, aber als sie plötzlich neben mir stand kamen wir super nett ins Gespräch. Auch super Englisch und sehr sympathisch, so dass wir uns gut unterhalten konnten. Optisch gefiel sie mir auch voll, aber ich fragte dennoch mal nach dem Service und da sagte sie von sich aus gleich „Kiss, Lick, BJ, Fuck“ worauf ich noch sagte „half an hour ok“ „yes yes“, wo ich noch dachte als wir aufs Zimmer gehen, dass wir den Preis ja gar nicht besprochen hätten, aber wenn sie dafür einen Aufpreis wollte sie dies ja hätte vorab ansprechen müssen, wie es die anderen Mädels ja auch gemacht hatten.

Auf dem Zimmer dann echt das Top Programm geboten. Bin immer noch geflasht. Es passte einfach bei uns, sie schien auch irgendwie Bock auf mich zu haben, hab ihr sogar die Komplimente geglaubt, die sie mir machte. War voll motiviert dabei und gab direkt mal ZK, sehr gefühlvoll und ausdauernd. Der BJ auch top, schön feucht, bisschen DT, bisschen Eierkraulen, bisschen Eierlecken, einfach die perfekte Kombination. Dann hab ich sie auch noch geleckt, super geile Muschi, super weich, keine Stoppel, top Geschmack, wo ich beim durchschlecken schon merkte, dass sie gut mitgeht. Also gleich noch einen Finger dazu, auch kein Problem. Das mögen ja viele nicht mehr so. Mit 2. Finger und gleichzeitigem Lecken sie dann auch zum Orgasmus gebracht. Danach nochmal anblasen gelassen und dann der Sex auch wieder super. Weiterhin ZK, auch nach dem Lecken, was einige Mädels ja auch nicht mögen. Es lief einfach perfekt ab.

Da muss man allerdings dazu sagen, dass sie erst den 4. Tag im Sharks ist und vorher im GT gearbeitet hat. Dort der Service ja auch nicht schlecht, also gehe ich davon aus, dass sie sich dem niedrigeren Sharks Standard einfach noch nicht angepasst hat, als dass dies jetzt repräsentativ wäre für den Service dort.


Zusammenfassung:
ZK: Ja, pro-aktiv von ihr. Leidenschaftlich, ausgiebig.
OV: Sehr gut, DT, Lecken am Schaft, Eierkraulen, Eierlecken
Lecken: Ja, mit 2 Fingern bis zum Orgasmus
GV: Reiter, Missio, leider nicht ganz so lange
Sympathie: Top, sowohl vor, auf als auch nach dem Zimmer. Hat auch was im Köpfchen, gutes Englisch, kann man sich gut mit unterhalten.
Dauer: 30min
Kosten: 50 Euro (+10 Euro TG weil es einfach so super war)
Wiederholungsfaktor: 100%, auf jeden Fall. Wie ich aus dem Zimmer rauskam dachte ich nur, das musst Du unbedingt nochmal haben. Da ich ja nicht weiss wann ich wieder da sein werde und ob sie es so lange dort aushält, entschied ich mich sie am gleichen Abend nochmal zu buchen.
Körper/Gesicht/Service: 8/8/10

So kam es dann auch, ich war nochmal in der Sauna. Diese wie immer top. Auch einen Aufguss mit den Birkenzweigen mitgemacht, Saunameister ist schon cool im Saunaclub. Leider das Dampfbad schon wieder oder noch immer kaputt. Am Eingang steht noch groß angeschrieben, dass es Salzpeeling dort gäbe und dann ist das Ding aber aus. Ansonsten der Wellnessbereich schon super.

Nach 30min ging ich wieder zu Venus hin und sprach sie auf ein weiteres Zimmer an. Haben dann noch zusammen was an der Bar getrunken, bin dann noch Duschen gegangen und genau 1h nach unserem letzten Zimmer ging es wieder nach oben – ins gleiche Zimmer wie davor.

Dort dann wieder top. 2x mit der gleichen Dame aufs Zimmer gehen am gleichen Abend mach ich normalerweise nicht. Die Damen kann ich an einer Hand abzählen. Meistens ist es ja doch irgendwie ein ähnliches Programm und dann das 2. Mal nie so gut wie das 1.Mal.

Hier haben wir aber alles komplett anders gemacht, wie noch im 1. Zimmer. Nicht gleich ins Bett gelegt, sondern auf dem Sessel Platz genommen, sie erst mal auf mir gehockt und dort geknutscht. Sie dann an mir runtergeglitten und den BJ kniend vor dem Sessel vollzogen. Der Sessel übrigens komplett in Gold gehalten, das hatte schon was Majestätisches.

Dann aufs Bett gegangen, wo sie gerade so seitlich lag, so dass ich die Gelegenheit nutzte und sie im Doggy Style leckte, dabei auch das Arschloch gleich mit ausgeschleckt. Konnte ich mir vorher auch nicht vorstellen, aber irgendwie in Thailand auf den Geschmack gekommen, wo das fast schon dazu gehört und auch von den Damen häufig gemacht wird, warum also nicht. Schien ihr jedenfalls auch zu gefallen. Bisschen gefingert auch noch. Gekommen ist sie diesmal nicht, hat dann vorher abgebrochen und wollte lieber Ficken.

Das lass ich mir nicht 2x sagen. Hier dann auch komplett andere Stellungen. Nicht den normalen Reiter, sondern Reverse, was sie auch super gemacht hat in verschiedenen Stellungen, mal den Oberkörper flach, mal aufrecht. Später dann noch im Doggy, zu dem es im 1. Zimmer ja nicht mehr gereicht hatte. Dabei auch ihr schönes kleines Arschloch wieder im Blick, Finger reingesteckt hab ich jetzt nicht, aber zumindest draußen bisschen rumgespielt.

Dafür dass ich erst eine Stunde vorher das andere Zimmer mit ihr hatte, war ich überrascht, wie schnell ich jetzt überhaupt kommen konnte. Bei anderen hab ich bei so einer kurzen Pause überhaupt Schwierigkeiten einen hoch zu bekommen und komme nur nach harter Arbeit. Bei Venus war dies aber eine Leichtigkeit, sie machte mich einfach so unglaublich scharf.


Zusammenfassung:
ZK: Ja, genau wie vorher
OV: Vor mir kniend, wieder gut
Lecken: ja, im Doggy, bisschen ZA, bisschen Fingern, kein Orgasmus
GV: Reiter reverse top, Doggy
Sympathie: Noch bisschen ausgekuschelt und wieder nett unterhalten. Auch kein Zeitdruck von ihrer Seite.
Dauer: 30min
Kosten: 50 Euro
Wiederholungsfaktor: 100%, sie ist die perfekt CEF, wie ich sie in Frankfurter Clubs schon länger gesucht habe. Werde beim nächsten Mal auch bestimmt vorher anrufen, ob sie da ist. Dann zwar nicht wieder beide Zimmer mit ihr, aber zumindest 1 mit Top Service zum normalen Preis und beim anderen kann ich dann auch den eingeschränkten Service mit einem Optikfick akzeptieren.
Körper/Gesicht/Service: 8/8/10


Gesamtfazit:
Wenn jetzt Venus nicht gewesen wäre, wäre es ein grottenschlechter Abend gewesen. Vor Ort die Stimmung eh relativ langweilig. Man hat nix richtiges zum gucken, keine Bühne wie im Samya, keine tanzenden Mädels, ausser mal ne Poledancerin alle paar Stunden. Die Mädels drehen einsam ihre Runde und die Kerle hängen alleine auf den Bänken. Kein Vergleich mit der Partystimmung im Samya. Aber auf der anderen Seite gutes Wellness mit gutem Essen. Bei den Frauen gefallen mir viele schon optisch nicht, liegt vielleicht auch am FKK, wo man wirklich jeden Makel (z.B. Hängebrüste sieht, die woanders unterm BH verborgen bleiben). Und vom Service bzw. der Servicebereitschaft ist das hier ganz ganz stark eingeschränkt. Viele sind wohl bereit 100 Euro für eine halbe Stunde zu bezahlen. Ich irgendwie (noch) nicht, da mir die gebotenen Extras nicht den doppelten Preis Wert sind. Dann lieber eingeschränkter Service mit ner Hübschen, oder halt so lange warten bis die Richtige auftaucht, die guten Service zum fairen Preis anbietet.
Mit Zitat antworten