Einzelnen Beitrag anzeigen
  #113  
Alt 05.04.2018, 11:11
Glasperlenspiel Glasperlenspiel ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2014
Ort: NW-Nds
Beiträge: 1.313
Dankeschöns: 18579
Standard Am Ostermontag im LaLuna. Und mit Beatrice.

Am Ostermontag wusste ich zwar, dass ich in irgendeinen Club fahren möchte. Aber wieder nicht, in welchen. In der Vergangenheit war es so, dass ich in einer Reihe von Clubs verschiedene Frauen kannte, die ich bei Gelegenheit aufsuchte. Auch, wenn es nicht immer klappte, hatten die Clubbesuche dadurch eine gewisse Struktur. Doch das ist vorbei.

Eine Reihe von Frauen hat aufgehört. Und die "Service-Explosion" nach dem "Totensonntag" trägt nun nicht gerade dazu bei, dass man viele Frauen trifft, zu denen man auch mehrfach gehen möchte.

Und wie das bislang häufiger passierte: Wenn mir nichts weiter einfiel, fuhr ich nach Moers in den "Sündenkeller".

Das bislang letzte Mal war ich im LaLuna am 2. Weihnachtsfeiertag. Und nun also am Ostermontag. Scheint ein Feiertagsereignis zu werden. Der 3. Oktober ist vielleicht ein wenig weit weg. Aber vorher haben wir ja noch den Ramadan (in diesem Jahr vom 16.5. bis zum 14.6.).

Um 14:00 Uhr stand ich auf dem Hof vor dem Club, in dem schon einige Gäste waren.

Nach dem Umkleiden, Duschen und einem ersten Mineralwasser setzte ich mich gleich zu Beatrice.

Mit Beatrice habe ich nun schon ein ganze Reihe von Zimmern gemacht. Über manche berichtet; über manche auch nicht. Sie hat nun mittlerweile die 30 überschritten und dürfte in der letzten Zeit etwas abgenommen haben. Die Haare trägt sie nun etwas länger. Und zumindest für mich ist sie eine sehr attraktive Frau geworden. (Wenn sie nur nicht so viel rauchen würde. Aber das machen sie ja in diesem Geschäft leider fast alle.)

Und so haben wir uns nicht lange ausgequatscht, sondern sind bald aufs Zimmer gezogen.

Zum echten Ausziehen war nicht viel und die nächsten 10 Minuten wurde geschmust und geküsst.

Ihre Französischkenntnisse waren schon immer sehr gut. Zur Feier des Osterhasens haben wir den OV auf mindestens 20 Minuten ausgedehnt. Dabei leckt und saugt sie unaufhörlich, vergisst die umliegenden Gegenden auch nicht und kann schön fest zupacken. Manchmal spürte ich ihre Zähne. Jedenfalls musste ich sie einige Male bremsen. (Aber nicht wegen des Schmerzes.)

Beim Vögeln begannen wir -- wie gehabt -- mit einem Ritt, mal Trab, mal Galopp, mal ritt sie zu mir hin, mal von mir weg. Am schönsten finde ich es allerdings immer wieder, wenn sie sich auf mich legt und einfach mit ihrer Muschi meinen besten Freund massiert.

Es war auch an diesem Nachmittag so, dass mich dann bald nichts mehr retten und aufhalten kann. Die Entladung kommt unausweichlich.

Nach Reinigung und Schweißabwischen hatten wir dann noch gut 10 Minuten, dieses date ausklingen zu lassen.

Die Zimmer mit Beatrice waren bislang immer gut. Dieses aber war außerordentlich gut. Und es war jeden Kilometer nach Moers wert.

Bezahlung wie gehabt: 70460 + Extras + Tip.

Danke, Beatrice.

Nach dem Frischmachen und einem weiteren Mineralwasser "dünstete" ich dann noch zweimal in der Sauna. Nun war ich ja schon häufiger im LaLuna. Aber zu meiner Schande: Ich war bislang noch nie in der Sauna. Das ist eine schöne, nicht zu kleine und gepflegte Anlage.

Dann duschte ich, zog mich dann bald an, zahlte und rollte gegen 17:30 Uhr vom Hof.

Ein schöner Ostermontag.

Vielleicht noch einige Bemerkungen zum interessanten Bericht vom verehrten Kollegen @Ellrond17 hier weiter oben. Vor allem, was die Fotos betrifft. Oft empfinde ich das auch so, dass man sich fragt, wie Fotos und Frauen zusammenpassen. (Hier sind also simple Fälschungen mit geklauten Aufnahmen oder der übermäßige Einsatz von Adobe Photoshop nicht gemeint.)

Aber in diesem speziellen Fall der LaLuna-Aufnahmen war ich an einem Sonntag nachmittag wohl vor bald 3 Jahren dabei, als ein Profi-Fotograf über mehrere Stunden die Damen und den Club ablichtete. Er nahm sich damals viel Zeit. Er gab viele Anweisungen zur Platzierung der Damen und zu den vorgeschlagenen Posen, die Lisa übersetze.

Und ich kann mich erinnern, dass ich dann bei den fertigen Fotos, wie sie auf der Webseite und in unserem Forum publiziert wurden, den Eindruck hatte, dass der Fotograf die Damen und die Aufnahmesituation sehr gut getroffen hatte.

Aber das war die damalige Situation. Nun erleben wir ja bei Frauen immer wieder, dass sie sich im Alter zwischen 20 und 30 Jahren verändern, z.T. sehr stark verändern. Interessant ist, dass viele von ihnen das garnicht erkennen (oder erkennen wollen). Bei manchen von ihnen ist die Veränderung zweifellos zu ihrem Vorteil (wie z.B. bei Beatrice). Bei manchen eben nicht.

Aber ob es Sinn hat, immer nur mit ganz aktuellen Fotos zu arbeiten? Wer weiß das schon so genau? Und wer will schon immer alles ganz genau wissen?

__________________
"Es ist gleich, was wir machen oder nicht machen. Wir zahlen für alles einen hohen Preis." (Gefunden bei Outlaw Pete @DonOutlawPete)

Geändert von Glasperlenspiel (05.04.2018 um 11:41 Uhr)
Mit Zitat antworten