Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 09.05.2018, 15:05
holzpimmel holzpimmel ist offline
Splitter nackt bevorzugt
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 64
Dankeschöns: 2839
Standard Fluch der Karibik im Pirates Park, Bruchsal

Werte Forengemeinschaft,

nach längerer Funkpause, auf den Tag genau 5 Monate (habe gerade noch nachgeschaut Magnum-Bericht vom 09.12.2017), melde ich mich heute mit einem neuen Bericht über ein FKK Club, der nicht zu dem typischen Besuchsziel der meisten hier gehört. Auch für mich wird es kein Stammclub werden, allein von der Entfernung her gesehen, 300 km einfache Fahrt sind nicht von der Hand zu weisen und mir fällt keine mir bekannte DL, die diese Strapazen rechtfertigt.

Wie kommt’s dann, dass ich trotzdem darüber berichte. Nun ja, wie so oft im Jahr verschlägt es mich in die Schweiz. Und was bietet sich besser für eine ausgedehnte Pause an, als ein Club-Besuch. So geschehen auch am letzten Freitag, 04.05.2018. Könnte für den einen oder anderen Reisenden Richtung Süden auch interessant sein.

Meine Besuchszeit von 18:30 bis 20:30 Uhr, Eintritt variiert von Tag zu Tag max. 39€, ich habe den Business-Tarif für 2h gewählt, Kosten 24€ inkl. 5 € à la carte Essen. Achtung: man bekommt dann ein andersfarbiges Bändchen, ähnlich wie in der Finca, allerdings wissen auch die Frauen, dass man nur 2h da ist und sich nicht lange umschauen kann.
Im Preis inbegriffen ist die Benutzung der Saunen, Bademantel oder Wahlweise Hessendress (ist hier kein einfaches Handtuch, sondern ein dünneres dunkel gemustertes Tuch, was sich sehr gut anfühlt), Buffet inkl. aller Soft-getränke. Bier, Alk und RedBull müssen extra bezahlt werden. Sowie à la carte Essen extra berechnet wird. Preise allerdings sehr human, Rumpsteak mit Pommes z.B. 12€. Ich hatte einen wirklich leckeren Flammkuchen für 6€ genossen, wovon 5€ bereits im Eintritt enthalten waren und den restlichen Euro hat man mir beim Aus-checken erlassen. Kann ich nicht meckern.
Empfang freundlich, dieses Mal keine ED die meine Fantasie anregt, bekleidet und doch schon älter. Trotz Erstbesucher-Outing wird mir keine Führung angeboten. Im Nachhinein nicht tragisch, da man sich auch schnell so zu Recht findet. DL’s wurden mir 11 genannt, männliche Besucher waren auch nicht viel mehr. Von der Kapazität und Räumlichkeiten her könnte der Club allerdings locker das 5-fache schaffen.

Location:

Umkleiden sind im EG, ca. 100 Spinde stehen zur Verfügung. Spinde sind von der Größe und Anordnung her vergleichbar mit Samya. Auch ein Waschbecken inkl. Fön und diversen Deos befindet sich in der Umkleide. Alles sehr sauber.
Rechter Hand befinden sich die Duschen und Toiletten, auch hier alles sauber. Positiv die Duschen haben keine Intervall-Schaltung und die Handtücher liegen direkt griffbereit.

Von hier aus geht es entweder im EG weiter oder über eine Treppe nach ober in einen Ruhebereich. Oben findet man auch ein Thai-Masseurin und diverse Sitzmöglichkeiten. Bin mir nicht mehr sicher, aber glaube auch eine Sauna hier oben gesehen zu haben. Bin direkt wieder runter, da an dem Tag eh heiß war und ich eh keine Zeit für ausgiebige Saunagänge hatte. Ansonsten sehr einladend.
Im EG geht durch den Essbereich zur Bar / Hauptraum. Im Essbereich findet man Brötchen und Würstchen, Obst, ein Kühlschrank mit Joghurt o.ä. und eine Salatbar. Alles frisch und frei zugänglich. Getränke werden im Hauptraum an der Bar von den DL’s oder einer Servicekraft, allerdings aus Automaten serviert. Positiv keine Plastikbecher sondern Gläser. Sonst sind hier diverse kuschelige Ecken / Sofas zu finden. Musik Mainstream, sehr angenehme Lautstärke, kein Vergleich zu Samya.

Vom Essbereich wie auch vom Hauptraum gelangt man zum Außenbereich. Ist nicht größer wie in der Finca. Auch ein Pool in der Finca-Größe ist vorhanden. Hier findet man außerdem eine Grillhütte mit einem Gasgrill, die nach Bestellung arbeitet. Die Steaks etc. werden immer frisch zubereitet, sehr lobenswert. Weiter sind draußen diverse Sitzmöglichkeiten und Liegen zu finden, 2 Fickhütten und eine Tanzstange!!!

Fazit Location: kann sich echt sehen lassen!

Nun zum Wichtigen, die Ladys!

Von den angesagten 11 DL’s waren nie alle zur gleichen Zeit im Hauptraum, klar. Da ich eh nicht viel Zeit hatte wählte ich nach einigen Runden die Anni / RO / 1,60m / schwarze längere Haare / KF 32 / sehr sehr hübsche A-Cups nach eigenen Angaben 20 Jahre, 1 Jahr im Geschäft. Machte einen sympathischen Eindruck, witzig, brauchbares Deutsch.

Noch an der Bar sitzend erfragte ich ihren Service. „Ich mache Alles!“ waren ihre Wörter. Ich fragte nochmal nach, Küssen? Ja!, Kuscheln? Ja!, Lecken? Ja! Ich gehe dann nochmal Duschen, Anni willst du auch Duschen? Nee, habe schon. Soweit so gut.

Zimmer befinden sich auch im OG, allerdings abgetrennt vom Wellnessbereich. Ich ließ der Dame den Vortritt, sabbernd ihrem geilen Arsch nach oben folgend. Unser Zimmer war recht einfach ausgestattet, allerdings mit Dusche, aber ohne Fenster. Das Bett war arg niedrig, und ziemlich durchgelegen.
Noch bevor ich etwas sagen konnte, verließ Madam den Raum um sich frisch zu machen. Ich dachte, das ist doch jetzt nicht war, habe sie doch vorher an der Bar gefragt. In dem Moment ahnte ich was kommen sollte, und ihr ahnt es sicherlich auch schon.

Nach drei Minuten kam Anni wieder, und das Desaster nahm ihren Lauf. Ich bat sie im Stehen zu mir, drückte sie vorsichtig an mich und wollte Schmusen und Küssen, wie von ihr versprochen. Oh nein, nicht so stürmisch, du willst ja wie mit deiner Frau, das macht sie nicht,waren ihre Worte. Hallo Mädel, das hast du mir an der Bar doch versprochen! Ja, aber bla bla bla. Im nächsten Satz offenbarte Anni mir, das ja jetzt so ein Gesetz existiert und sie doch leider gezwungen ist gesetztes konform zu Blasen. Die Arme!

Was tun? Abbrechen wäre sicherlich noch gegangen, ist ja bis dahin nichts passiert, außer einem Kuss auf geschlossene Lippen. Abbruch hätte Diskussionen und Aufmerksamkeit zur Folge. Wäre auch noch halb so schlimm gewesen, aber ich hatte dafür einfach keine Zeit. Also versuchte ich noch das Beste aus der Nummer zu machen.
Wir verlagerten das Geschehen auf’s Bett. Sofort wurde aufgummiert und geblasen. Auch hier von Küssen und Schmusen keine Spur. Na gut, dann lasse ich mir lange einen Blasen und Ficke die junge Göre so richtig durch, als Strafe, dachte ich mir.
Zu meiner Verwunderung ließ sich die Madam in der 69‘er nach Herzenslust lecken, allerdings nicht Fingern. Auch Facesitting ging, wobei ich das Gefühl hatte, dass Anni in der Form noch nie geleckt wurde. Denn sie verstand erst gar nicht was ich wollte, und schaute recht erstaunt, was ich da so machte. Oh, hier ein Pluspunkt, sie schaute mir in die Augen. Galgenhumor.
Beim Ficken das nächste Desaster. Die Muschi tut ihr doch so weh und ich soll doch bitte vorsichtig machen. Na toll, schlimmer konnte es nicht kommen. Tief eindringen war also nicht möglich. Selbst im Doggy überließ ich ihr die Regie, hielt also meinen Schwanz einfach hin und Anni bewegte sich etwas vor und zurück, 1/3 der Schwanzlänge. Wechsel zum Reiten, Anni sattelt auf, Ihre Füße auf meinen Oberschenkeln, auch hier kein tiefes Eindringen möglich. Sie hoppelte los, auch nur etwa 1/3 tief. Ich schaute auf die Uhr, 20 Minuten vergangen.
Was soll aus der Nummer bloß noch werden, geil war ich irgendwie (Ihrer Optik und Jugend geschuldet), aber vom Abspritzen weit entfernt, wie verflucht. Nach einigen weiteren Hoppel-Minuten bat ich die Dame wieder in die 69, was sie sichtlich Erleichtert auch machte. Knapp vor Ende der 30 Minuten kam ich dann auch mit meinem gummierten Schwanz in ihrem Mund und ihrer jungen Pussy vor meiner Nase. 50430 verbrannt? Entscheidet selber.

Bei der Geldübergabe und vor Augen (Ohren) der ED sagte ich Anni ins Gesicht, dass Sie die versprochene Leistung nicht eingehalten hat. Interessierte aber auch keinen von den Beiden.

Nach anschließender Dusche und einem Kaltgetränk wurde es für mich auch Zeit weiter zu ziehen.

Fazit: sehr schöner Club mit toller Ausstattung, günstigem Eintritt, für Durchreisende sehr verkehrsgünstig 2 km von der A5 gelegen, leckeres Essen, gutes Wellnessangebot. Leider zu wenig Publikum, wie DL’s als auch Mitstecher, für den Laden. Heute leider für mich kein Glücksgriff bei der Anni gewesen, evtl. gibt es die eine oder andere dort, die zufriedenstellend arbeitet. Dafür müsste man wohl öfters dort sein, wie eigentlich in jedem Club.

Möge die Lust mit Euch sein
Euer Holzpimmel

Geändert von holzpimmel (09.05.2018 um 15:09 Uhr) Grund: Schreibfehler
Mit Zitat antworten