Einzelnen Beitrag anzeigen
  #63  
Alt 10.07.2018, 22:59
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist offline
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 440
Dankeschöns: 19411
Standard Vögeln und Fussball – Erstbesuch in der Venus Hamminkeln

Heute hatte ich das seltene Vergnügen eines vollkommen freien Abends und den habe ich genutzt, um nach der Arbeit nach Hamminkeln zu fahren. Das war anfangs nicht ganz so einfach, war auf der A3 doch mächtig viel Verkehr. Es waren dann zwar nicht 45 Minuten mehr, wie der WDR Verkehrsfunk behauptete, sondern nur 25 Minuten. Immerhin war ich auf der Hinfahrt 1,5 Stunden unterwegs.

Dafür erwartete mich in Hamminkeln ein fast leerer Parkplatz, wobei ich mich frage, ob der Platz gegenüber auch genutzt wird. Wie dem auch sei, voll war es nicht im Club.

Bei der Begrüßung habe ich mich als Erstbesucher geoutet und erhielt vom EH eine Führung durch die Räume. Macht schon mal alles einen sehr schönen Eindruck. Vernünftige Schlüsselbändchen, ein sehr flauschiger Bademantel und gut gepflegte Sanitärräume. OK, die Dusche könnte größer sein, aber es geht doch gut.

Nach dem Fertigmachen erkundete ich dann die heiligen Hallen und erkannte vieles von den Berichten und der Homepage wieder. Ein wirklich schöner stylischer Laden, gefällt mir sehr gut! Draußen ist noch Baustelle, aber Gartenmöbel stehen schon bereit und Anfang August soll auch der Pool kommen.

Nach dem Ordern einer Cola bekam ich mit, wie Alexandra den Käfig enterte und eine Tanzperformance hinlegte. Leider kam sie danach nicht zu mir, sondern schnappte sich einen holländischen Gast, mit dem sie dann aufs Zimmer verschwand.

So ein Mist, zählte Alexandra doch zu meinen Auserwählten für den Abend. Ok, was tun? Als Alternative wären noch Catalea oder Isabell in Frage gekommen. Aber eigentlich wollte ich gerne mit Alexandra zimmern.
Also erstmal was gefuttert. Übers Essen wurde auch schon einiges geschrieben, es ist nicht die üppige Auswahl, aber was da war, war sehr schmackhaft und gut: 2 Pfannen mit Fleisch, dann Gemüse und Kartoffelecken. Dazu Suppe, Salat und Kuchen.

So gestärkt ging ich dann auf die Empore und wartete noch etwas. Nach einer knappen halben Stunde kam Alexandra auch wieder zurück und als ob sie es gewusst hätte, kam sie zu mir aufs Sofa. (Alexandra aus Rumänien, Ende 20, dunkelblonde Haare zum Pferdeschwanz gebunden, Brille, KF 36, stehende A-Cups, spricht sehr gut deutsch und englisch).

Die folgende Szene war dann allerdings etwas skurril: nach der Vorstellung und ein paar Worten fragte sie direkt nach dem Zimmer. Das ist ja schon wie im Aca. Damit hatte ich jetzt nicht gerechnet und eigentlich wollte ich vorher gerne noch was quatschen oder schmusen, wie ich es sonst auch gewöhnt bin, zumindest außerhalb Velberts. Darauf meinte sie, wir könnten gerne reden, aber dann würde die Zeit schon laufen. In dem Moment war ich drauf und dran, aufzustehen, aber dann kam die Frage, ob ich rauchen würde und so gingen wir dann ins Raucherzimmer und unterhielten uns. Das war dann allerdings wieder sehr gut. Sie hat Ähnliches studiert, wie ich und wir unterhielten uns über diverse fachliche Dinge, was ihr wohl sehr gut gefiel. Sie sagte zumindest, dass ihr das lange nicht mehr passiert sei und sie war voller Eifer dabei.

Dann ging es aber doch aufs Zimmer und das war absolut top! Hier gab es dann die ersehnten ZK und Schmuseeinheiten, was mich schon mal sehr mit dem Start versöhnte. Die Intensität steigerte sich auch langsam.

Irgendwann ging sie dann in die untere Etage und es folgte ein unglaublich zärtliches Gebläse, was sie langsam in der Intensität steigerte.

Zwischendurch bat ich Alexandra dann in die 69er, um ihre schöne wohlschmeckende Muschi zu verwöhnen. Nach einer gefühlten Ewigkeit, der kleine Herr Elrond war schon etwas beleidigt und nicht mehr so kräftig, wie am Anfang) ging sie dann zu einem sehr schönen Ritt über. Diesmal störte mich übrigens auch nicht das dicke rote Kondom, sie fühlte sich einfach gut an. Stellungswechsel zur Missio, anfangs recht vorsichtig, dann zog sie mich regelrecht in sich hinein. Das war so intensiv, dass ich auch bald zum Abschuss kam.

Zu meiner großen Überraschung waren dann auch erst etwas über 25 Minuten vergangen. Zum Reinigen reichte sie mir dann Tücher und nach gegenseitigen Dankesbekundungen ging es dann zu den Schließfächern zur Übergabe der verdienten 50,- plus kleinem Tipp, den sie mit strahlendem Lächeln quittierte.

Nach dem Duschen hatte ich Hunger und bis zum Beginn des Halbfinalspiels dauerte es noch ein paar Minuten, so dass ich mich erstmal richtig stärkte.
Bei der Rückkehr in den Raum lag Alexandra auf dem Sofa, zeigte aber relativ wenig Interesse an weiterer Konversation oder ähnlichem. Ok, dann halt nicht. Während ich in der Halbzeitpause im Whirlpool saß, winkte sie mir allerdings wieder zu.

Zum Ende der zweiten Halbzeit kam sie dann wieder von einem anderen Zimmer zurück und ging Richtung Raucherraum. Dort traf ich sie dann nochmal zum Verabschieden. Das war dann wiederum sehr herzlich mit mehreren Küßchen und „alles Gute“-Wünschen.

So habe ich einen äußerst angenehmen Abend in einem sehr schönen Club verbracht. Zwischendurch hätte ich mich vielleicht noch gerne mit jemandem unterhalten und auch an Aktion vor und nach dem Zimmer hätte ich ein klein wenig mehr erwartet, aber summa summarum war es doch sehr schön und das Zimmer top.

Die Rückfahrt ging dann übrigens deutlich schneller vonstatten…

Geändert von Elrond17 (11.07.2018 um 05:41 Uhr)
Mit Zitat antworten