Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 10.09.2009, 08:44
Benutzerbild von Marktwain
Marktwain Marktwain ist offline
Knutschfetischist
 
Registriert seit: 05.09.2009
Beiträge: 414
Dankeschöns: 1368
Standard Neby: Heike

Ca. 165 cm groß, zu letzt Blonde Haare, laut Nebys Homepage 29 Jahre alt und 58 Kg leicht, Konfektion 36, Körbchengröße 75 B

Heike ist glatt rasiert und als besonderes merkmal hat sie ein bis zwei Piercings.

An einem Samstagabend verspürte ich wieder so ein Kribbeln in der Leistengegend. Also kurz Nebys Anwesenheitsliste angesehen und hoffte darauf mit Heike etwas Zeit verbringen zu können.

Ich habe nicht lange gefackelt und bin los gesockt als ich sie in der Anwesenheitsliste gelesen habe. Als ich angekommen bin wurde ich von der liebretzenden Vanessa empfangen. Bademantel und Handtuch in Empfang genommen, umgezogen, geduscht und ab ins Wohnzimmer. Ich nam erstmal an der Bar platz und habe einen Kaffee getrunken. Ich sah mich um und erblickte Ana, Vanessa, Alina und Elisa. Heike saß auf der Couch direkt neben dem Kühlschrank. Neben ihr räkelte sich Jack und zwischendurch setzte sich auch Neby zu ihr. Der liebe Jack wich nicht von ihrer Seite und auch Neby setzte sich immer wieder zu ihr so das ich erstmal an der Bar sitzen blieb und noch ein Wasser trank. Jack beobachte ich immer noch mit etwas Mißtrauen, wollte er mir doch mal in den Schuh beißen. Das Mißtrauen ist wahrscheinlich grundlos. Nachdem dann alle neuen Modetrends diskutiert waren merkte wohl die aufmerksame Neby mein Ansinnen und ging hinter die Theke. Auch Jack wurde hinter die Theke gerufen.

Fluchs das Wasserglas ausgetrunken und mich zu ihr gesetzt. Da Neby vorher ein recht lustiges Thema angeschnitten hatte, hatten wir auch sofort Gesprächsstoff und unterhielten uns einwenig über dies und das.
Bald fingen wir an Zärtlichkeiten auszutauschen und die Küsse waren himmlisch. Schon auf dem Sofa verirrte sich ihre Hand unter den Bademantel und der Kleine Abenteurer fing an sich zu Wort zu melden. Nach gefühlten 15 Minuten fragte sie ob das nach mehr schmecken würde, worauf ich feststellte das es doch nach viel mehr schmeckt.

Sie entschuldigte sich kurz in die Dusche um sich frisch zu machen. Als sie wiederkam verzogen wir uns in eines der Zimmer. Dort ging es natlos damit weiter womit wir auf dem Sofa aufgehört hatten. Streicheleinheiten, Zungenküsse usw. Unsere Hände erkundeten den Körper des anderen und es war wirklich wundervoll. Irgendwie war uns beiden wohl klar das es nicht bei 20 Minuten oder einer halben Stunde bleiben würde und so fragte sie erst garnicht nach wie lange ich bleiben wollte. Nach weiteren gefühlten 15 Minuten Knutscherei wanderte ich gen Süden. Am Hals entlang an ihren wundervoll geformten Brüsten etwas verweilend, über den Bauch hin zu ihrer Mumu.

Ich übte mich in meinen Französischkenntnissen und ich bilde mir ein das diese nicht gar so schlecht sind da ihr zarter Körper das ein und andere mal von lustvollen Schauern durchzogen wurde. Sollte dies vorgespielt sein wäre das eine Meisterleistung. Irgentwann richtete sie sich auf und entzog so ihre Muschel der Reichweite meiner Zunge. Das kam mir nicht ungelegen denn ich bemerkte eine leichte Konditionsschwäche in der Zungenmuskulatur und so habe ich meine Kopf auf ihrem Bauch gelegt. Zumindest für kurze Zeit. Den bald rutschte ich wieder zu Kopfende und bekam "zur Belohnung" weiter zärtliche Zungenküsse.

Egal ob Schlecken oder Küssen, sie schmeckt einfach nach mehr, viel mehr.

Nun war ich an der Reihe verwöhnt zu werden. Sie begrüste den kleinen Abenteurer mit einem wundervollem französisch und das gänzlich ohne Handeinsatz. Die Hände haben lediglich zur Untermalung die Glocken gekrault.
Nun wanderte sie wieder, mit ihren Brüsten über meinen Bausch streichelnd nach oben und unsere Lippen fanden wieder zueinander. Herlich, diese weiche samtene Haut streicheln zu dürfen ist unbeschreiblich schön. Nach einer Weile wurde dann das Mäntelchen angezogen und begleitet von Küssen fing sie an zu reiten.
Langsam und gefühlvoll.
Um etwas Abwechslung ins Liebesspiel zu bringen wechselten wir ohne die Vereinugung zu lösen in die Misionarsstellung und auch hier ließen unsere Lippen und Zungen nicht voneinander.
Da ich auf dem Weg zum Zimmer hinter ihr ging durft ich Ihren schönen Popo bewundern. Davon habe ich aber nicht genug bekommen und um noch einen Blick auf dieses Wunderwerk der Schöpfung erhaschen zu können bat ich sie auch noch in die Doggyposition. Dies gab mir auch noch die Gelegenheit ihre wundervoll geformten Brüste zu liebkosen und so fand unser jeu cher den krönenden Abschluß.

Ich war nun eine volle Stunde mit Heike auf dem Zimmer in der ich GF6 par exellence erleben dürfen. Heike ist, zumindest für mich, immer eine Sünde, oder auch zwei wert.

Geändert von Marktwain (10.09.2009 um 10:00 Uhr)
Mit Zitat antworten