Einzelnen Beitrag anzeigen
  #19  
Alt 18.09.2009, 22:46
mark284 mark284 ist offline
Butterkugel
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 337
Dankeschöns: 2863
Standard

Mahlzeit!

Die geschilderten Erlebnisse stammen von Ende August:

Ich bin länger nicht bei Neby gewesen und wollte mal wieder nach dem Rechten schauen. Als ich ankomme, werde ich von Alice und Vanessa begrüßt, ich bin der einzige Gast (Es ist kurz nach elf morgens).

Nach der obligatorischen Dusche und einer Cola begebe ich mich zu Vanessa (Bilder auf der HP).

1. Akt

Nachdem ich dann ein wenig mit den Hunden, die Vanessa auf Schritt und Tritt folgen, herumgealbert habe und mich auch mit Vanessa unterhalten konnte, sind wir auf Zimmer verschwunden.

An ihrer Performance hat sich nichts verändert. Sie küsst sehr gut und ausdauernd, ist insgesamt sehr schmusig. Ich habe dann begonnen sie ausgiebig oral zu verwöhnen, was sie glaube ich genossen hat.

Ihre Revanche war wie immer ausgezeichnet. Insgesamt war es eine sehr schöne, aber auch anstrengende Nummer, da sie beim Sex doch eher von wilderer Natur ist.

Fazit: Vanessa ist servicetechnisch eine Bank, mit der man nichts falsch macht.

2. Akt

Ich bin vor langer Zeit schon mal bei Ana ( Bilder auf der HP) gewesen, fand sie gut, aber nicht überragend. Bei meinem letzten Besuch strebte ich eine Wiederholung an.

Nachdem ich mich zu ihr auf die Couch gesetzt hatt, begann sie direkt Körperkontakt herzustellen, was ich schon mal sehr gut fand. Ihr Deutsch ist deutlich besser geworden, eine einfache Unterhaltung ist möglich.

Danach gingen wir aufs Zimmer. Im Gegensatz zum letzten Mal wird mir nicht angeboten, sie ohnen Gummi zu beglücken. Bei meinem ersten Besuch hatte sie mich direkt beim Betreten des Zimmers auf diese Möglichkeit hingewiesen. Küssen ist nicht unbedingt ihre Stärke, mit Zunge schon gar nicht. Sie geht sehr schnell zum Blasen über, verrichtet dies allerdings sehr gekonnt. Auch meine oralen Fertigkeiten werden genossen.

Der Sex imit ihr ist schön, einfach weil sei sehr schön ist. Ich muss die Nummer aber unterbrechen, da ich gewissermaßen an genitaler Verstopfung leide: Ich komme einfach nicht.

In dieser Pause unterhalten wir uns ein wenig. Und siehe da, Ana taut ein wenig auf, sie lacht und lächelt. So sieht sie gleich noch mal besser aus.

Wir versuchen es ein zweites mal und diesmal ist es deutlich besser: Das Küssen und das ganze "Feeling". Sie wird von sich auf deutlich kuscheliger.

Bei meinem nächsten Besuch werde ich wahrscheinlich wieder zu Ana gehen. Ich denke, man kann bei ihr viel erreichen, wenn man ihr bei der Unterhaltung auch hin und wieder in die Augen schaut, und nicht nur auf die Titten.

3. Akt

Daria wirkte auf mich ein wenig unscheinbar, sie hat diesen Mädchen von Nebenan Look. Da es auf der Hp keine Bilder von ihr gibt, hier eine kurzu Beschreibung: Sie ist knapp über 1,70m groß hat hat eher kurze als lange Haare, kleine Brüste und ist sehr schlank. Sie ist nach eigener Aussage 22 und kommt aus Rumänien. Ich fand sie ziemlich hübsch, einen netten Eindruck machte sie auch, also flugs neben sie gesetzt. Unterhaltung ist auf Englisch möglich. Sie beginnt auf der Couch mit ZK, weshalb ich zügig um darum bitte, unser Kennenlernen in ein dafür geeignetes Zimmer zu verlegen.

Auf dem Zimmer knutschen wir heftigst im Stehen. Dann arbeitet sie sich nach unten und beginnt mich zu verwöhnen und mir dabei in dei Augen zu schauen. Ganz großes Kino. Danach beginne ich sie zu lecken, sie bläst, wir gehen in die 69er und dann wieder wildes Knutschen. Das Ganze wiederholt sich in beliebiger Reihenfolge. Irgendwann ist es dann soweit und sie fragt wie eine Braut in der Hochzeitsnacht: Ficken?
Ja klar. Wir rammeln uns durch die unterschiedlichsten Positionen, lachen uns teilweise kringelig über uns selbst und haben einen Heidenspaß. Nach über einer Stunde verlassen wir verschwitzt das Zimmer.

Fazit: Ich habe bei Neby eine neue Favoriten, mehr gibt es eingentlich nicht zu sagen.
Mit Zitat antworten