Einzelnen Beitrag anzeigen
  #26  
Alt 04.12.2009, 04:04
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard PSR - Caro aus Brasil und Maureen aus Jamaica

Location: PSR
Zeitpunkt: Donnerstag, 03.11.2009
DL: Caro
Herkunft: Brasilien
Optik: ca. 165 cm, KF 34/36, B-Cups, dunkles langes Haar, hübsches Gesicht, supergeilen drallen Po
Dauer: 50 Minuten
Preis: 100 Euro
Wiederholung: ich wäre verrückt, wenn nicht


Gegen 17.30 Uhr erreichte ich die PSR in Lohmar Durbusch, die ich hin und wieder auch mal gerne besuche, und das nicht nur wegen der Kollegen, die man dort hin und wieder antreffen kann.

Als ich den Thekenraum betrat und den Eintritt bezahlte, um dann mein Kostüm in Empfang zu nehmen, traute ich erst meinen Augen nicht.
Ich war ja schon einige Zeit nicht mehr in der PSR gewesen, das letzte Mal wohl, als man dort 2 jähriges Jubiläum feierte, aber noch nie sah ich soviele Ladys dort auf einen Haufen, die meine Neugierde weckten.
Zur Zeit scheint es dort wohl eine Aktion zu geben, die den neuen Mädels eine Woche lang den Eintritt erspart, um in der PSR zu arbeiten, was wohl ein echtes Magnet zu sein scheint.
Man kann nur hoffen, daß von den Ladys nicht alle wieder nach der einen Woche abziehen, wenn es dann ans bezahlen geht für die Damen.

Nachdem ich mich umgezogen hatte, ging ich erstmal unter die Dusche.
Als ich dann fertig war, trocknete ich mich am Eingang zum Schwimmbad ab, wo mir auf der Couch rechts davor gleich dieser geile dralle dunkelhäutige Arsch von Caro, der im Panty noch heißer zur Geltung kam, aúffiel.
Kurze nette Vorstellungsrunde mit der Lady, und dann erst einmal in den Thekenraum, um einen Kaffee zu schlürfen und die anwesenden Kollegen zu begrüßen, nicht aber ohne Caro klar zu machen, daß ein gemeinsamer Zimmergang unabdingbar sei.

Wärend ich mit den Kollegen Informationsaustausch betrieb, konnte ich meine Augen kaum bändigen, wo ich auch hinschaute war immer irgendwo ein Schuß zu sehen, der ganz in mein Beuteschema passte, was für eine Verschwendung, soviele geile Girls auf einem Haufen, denn die konnte ich mir doch heute sowieso nicht alle leisten, und das nicht NUR wegen des Geldes.

Dann irgendwann war es soweit, und Caro gesellte sich an der Theke zu mir, wo ich ihr erst einmal einen Wodka RedBull spendierte.
Dabei konnte ich natürlich nicht meine Hände von ihrem Po lassen, und der kleine Narak guckte auch schon neugierig aus dem Bademantel hervor.
Kleine Knutschereien, und Caro zog es vor, zuerst noch ein wenig ins Wohnzimmer zu gehen, wo wir auf der Couch wieder gleich ein wenig knutschten, und dann zum ersten Mal intimere Regionen erforschten.

Dann endlich ab aufs Zimmer !

Unten angekommen entledigte sie mich küssend meines Bademantels und setzte sich dann aufs Bett, zog mich stehend vor sich, und nahm dann erst einmal meinen Begleiter in den Mund.
Sie bließ langsam, sehr tief. Dabei konnte ich im Spiegel an der Wand ihren geilen Arsch betrachten, der immer noch in diesem schwarzen Panty eingehüllt war, dieser Anblick machte mich total an.
Also ihr Französisch ist echt geil, sehr zärtlich und einfühlsam.

Langsam küsste sie sich nach oben zu meinem Mund, so daß sie vor mir stand.
Beim Entledigen ihrer Corsage war ich ihr natürlich leicht behilflich, und als dann die Brüste frei lagen, machte ich mich gleich daran, ihre Nippel zu saugen und dabei ihre Tittis zu kneten.
Der Panty fiel und sie zog mich aufs Bett zu sich.
Immer wieder geile Zungenküsse, sie hat samtweiche Lippen, was mir besonders beim Blasen gefiel.
Längst hatte sie bemerkt, daß ich voll auf ihren Arsch abfahre, und sorgte auch dafür, daß ich wärend der ersten halben Stunde, in der sie immer weiter bließ, genug davon zu sehen und zu grabschen bekam.

Als ich ihre Pussy streichelte, nahm sie meine Hand und diktierte sie an die Stellen, wo sie für die Berührungen mit meinen Fingern recht empfindlich war.

Dann drehte sie sich plötzlich um und legte sich auf den Bauch, hob ihren Hintern leicht hoch, und sofort war ich natürlich bei ihr, und mein Lümmel fuhr zwischen ihren Backen Schlitten, wobei sie diese leicht zusammenknief, und dadurch die Reibung naturlich noch erhöhte.
Ihr Kopf drehte sich zu mir und ihr Mund forderte ein Duell mit dem meinen.

Zwischen ihren Backen zu schlittern war der Hammer, und schon wieder war es fast um mich geschehen, aber dieses Mal machte ich eine kurze Pause, um ein vorzeitiges Ende zu vermeiden.

Das nutze Caro sofort aus, kniete sich mir gegenüber, wir knutschten, und kurze Zeit später wurde eingetütet.
Erst Missio, als ich kommen wollte, hielt sie mich fest, so daß ich meine Bewegungen einstellen musste, und sie verzögerte dadurch mal wieder meinen Orgasmus.
Sie wollte mehr !!!

Dann legte sie sich seitwärts vor mich, zog ein Bein etwas an, und schon ging die Post ab.
Ich rammelte was das Zeug hielt, und bevor es mir wieder kam, drückte sie mich leicht weg, und begab sich in die Doggy.
Was für eine Action mit diesem Wansinnsgeschöpf !

Sie schien meine Geilheit auf ihren Arsch richtig zu genießen, und als ich dann unter lautem Geschrei alles in die Tüte spritzte, schaute sie mich ein wenig ungläubig an, als wollte sie sagen, war das schon alles ?

Nein, natürlich nicht !!!

Ich bat sie, ihr Panty wieder anzuziehen, und mir einen zu blasen, sich dabei so zu positionieren, daß ich alles anfassen konnte, und im Spiegel ihren Arsch sehen konnte.

Mit einem leichten Grinsen im Gesicht kam sie meiner Bitte nach, und als sie mir beim Blasen auf den Lümmel spuckte und gekonnt mit ihren Fingern auf der Eichel verrieb, wäre ich fast wahnsinnig geworden.

Ich beendete die Session nach knapp einer Stunde, ließ mir natürlich gleich für die nächste Woche ihre Anwesenheit mitteilen.

Das war bestimmt nicht die letzte Session mit ihr, zumal ich meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Lecken, gar nicht nachgekommen bin, und sie mir sagte, daß sie das eigentlich sehr gerne mag.

Im Thekenraum tranken wir noch etwas gemeinsam,
und kurze Zeit später stand dann Maureen vor mir.
Ein bischen Schmusen zur Begrüßung, und als ich ihr sagte, daß ich nicht mehr in der Lage sei, so eine Powerfrau wie sie zu buchen, sagte sie, daß sie einfach bei mir bleiben würde, bis ich mich anders entscheiden würde, denn unser letztes gemeinsames Date sei schon ca. 3 Monate her.
DL: Maureen
Herkunft: Jamaika
Optik: ca. 165cm, dunkelhäutige Lady mit Superknackarsch, A-Cups mit großen Nippeln
KF 32
Dauer: 120 Minuten
Preis: 100 Euro
Wiederholung: immer wieder

Aber ich blieb eisern.
Sie wollte ein wenig schmusen, und wir gingen raus auf die überdachte Terasse.
Auf der Couch machte sie es mir recht bequem, und unter Dauerfeuer ihrer Zunge in meinem Hals, und ihrer Fingerfertigkeit unter meinem Bademantel, konnte ich dann doch nicht widerstehen und forderte sie zum Duell auf Zimmer 3.

Das Zimmer war recht klein, aber sauber und mehr als zweckmäßig, hatte sogar einen eigene Dusche, die wir erst einmal gemeinsam nutzten.
Allerdings war das Zimmer ohne Fenster und es war recht warm darin.

Unter der Dusche seiften wir uns gegenseitig ein, unsere Körper rieben sich aneinander, und als sie sich dann vor mich bückte, und meinen Lümmel zwischen ihre Beine nahm, dabei ihr Knusperarsch
an meinem Becken rieb, konnte ich nicht schnell genug mit ihr auf die Matratze.

Sie legte sich aufs Bett, ich stand noch davor, und sie zog die Beine an sich, so daß ich vollen Einblick hatte, was mich angesichts ihrer geilen rasierten Pussy natürlich sofort zum Lecken einlud.

Nachdem sie mir gekonnt einen Orgasmus vorgetäuscht hatte, das hat sie gut drauf und man bemerkt es fast nur, wenn man sie etwas näher kennt und sehr aufmerksam ist, also sollten sich die Liebhaber „Orgasmus bei der Frau“ nicht davon abhalten lassen, mit ihr einen Zimmergang vorzunehmen.
Zudem kommt es auch durchaus vor, daß sie mal wirklich einen Orgasmus mit einem Gast hat.

Dann bließ sie mich wieder gekonnt an, und im Gegensatz zu früheren Buchungen mit ihr, nahm sie diesesmal kein Gleitgel zur Hand, und begab sich in die Doggy.
Wer auf Doggy steht und Maureen kennt, der weiß, daß sich ein Orgasmus in dieser Position mit ihr nicht lange zurückhalten läßt, und so kam es wie es kommen musste,
ICH HABE FERTIG !!!

Maurren war sehr enttäuscht, und ich hatte das Gefühl, daß sie nicht genug bekommen konnte, obwohl sie doch schon eine ganze Menge Gäste am heutigen Tag hatte, denn sie ist, soweit ich das beurteilen kann, eine gut gebuchte Lady.

Aber die letzten Tage forderten ihren Tribut und ich war nicht mehr in der Lage, ein weiteres Mal auftzusatteln. Ich war kaputt, müde, dem TODE nah.

Na dann mußten wohl meine Finger ran, dachte sich Maureen, und nahm meine Hand zwischen ihre Beine, steckte sich auch gleich einen meiner Finger in die Muschi, und als ich sie dann mit dem Finger poppte, und dabei heftig gegen ihr Schambein drückte, wurde sie immer geiler,
und ich immer müder.
Ich wußte, warum ich eigentlich nicht mit Maureen aufs Zimmer wollte,
nicht weil ich nicht geil auf sie war, im Gegenteil, sondern weil ich wußte, daß meine Kondition an diesem Tag nicht für sie reichte.

Immer wieder forderte sie mich fast flehend auf, sie zu bumsen, was ich gar nicht verstehen konnte, und so bei ihr auch noch nie erlebt hatte.
Wenn das immer so mit den Mädels ist, wenn man mal fast 3 Monate nicht da war, dann sollte ich in Zukinft häufiger Pause machen.

Maureen ist eine sehr nette und liebe Person und man muß schon ganz schön aufpassen, dieser Lady nicht zu verfallen.
Denn ich glaube sie frißt dann einen mit Haut und Haar.

EIN SEHR GELUNGENER TAG !!!

Vergleich des Narak :
Während mein Lieblingsclub, das Samya, eigentlich immer auf Party ausgerichtet ist,
ist die PSR eine gute Alternative, wenn man es mal etwas ruhiger mag,
von der Partystimmung her gesehen.
Denn mit dem richtigen Mädel auf dem Zimmer ist wohl immer Party angesagt !!!
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten