Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 18.04.2018, 20:44
Thomas027 Thomas027 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 648
Dankeschöns: 20584
Standard

aus Berichtthema vom 17.04.2018. Siehe hier.

TINA – Teeny mit Traumtitten und Albtraumservice

Zitat:
Zitat von Thomas027 Beitrag anzeigen

...Der kleinen Tina rennen die Kollegen die Bude ein. Man sieht sie kaum. Und wenn, dann hechelt schon wieder der nächste Bock hinter ihr her. Kein Wunder! Vielen von uns dürfte der Speichel fließen und das Blut in den Schweif schießen, wenn dieses Prachtgirl vorbei läuft. Wohlgeformter geiler schlanker Teeny-Körper, gesegnet mit Titten – himmelarschundzwirn, prall und fest, die Teile gehören in die obere Preisklasse.

Ich gebs zu, auch ich hab mich eingereiht in die lange Schlange der wartenden Sabberheinis. Erst sehr spät, nach Mitternacht war ich endlich dran.

Auf dem Zimmer folgte die kalte Dusche:

Die Lütte ist k.o. von der permanenten Rammelei. Und dies erzählt sie mir in aller Ausführlichkeit:
ihre Ritze sei wund gefickt, sie schmerzt. Viele Kerle wollen über sie drüber. Am Tag zuvor, Freitag, seien es 24 gewesen, 10 davon habe sie in 4 Stunden abgefertigt. Wie zum Nachweis zeigt sie mir ihre Möse, die ist in der Tat geschwollen, und das bestimmt nicht wegen Erregtheit.

Ihr Gequatsche lässt meinen Geilpegel merklich nach unten sacken. Und ich versuche, das Thema zu wechseln. Doch sie erzählt mir die nächste Story:
draußen, als ich sie angesprochen habe, da sei ich ihr unheimlich gewesen, ich hätte so böse geschaut und sie habe Angst gekriegt und sie wollte eigentlich gar nicht mit dem gefährlichen Onkel aufs Zimmer gehen. Aber jetzt, wo sie mich kennen gelernt hat, da sei es ganz anders, ich sei ein lieber Mann mit Humor.

Ja leck mich doch am Arsch, soll ich jetzt lachen oder heulen? Eigentlich wollte ich dieses geile Gerät ja ficken! Doch jetzt sitz ich auf der Matratze mit ner Labertasche, die trotz ihrer Jugend gerissen genug ist, mich fürs Jammern über ihre malträtierte Dose und Verbreiten von sonstigem Unsinn zahlen zu lassen.

Mir reicht es, ich halte ihr meinen verschreckten Kleinen hin und bitte um mündliche Behandlung. Jetzt quaselt sie zwar nicht mehr, aber ihre Französischkenntnisse sind entweder unterentwickelt oder sie hat keine Lust. Schiet.

Trotzdem – und mit Zuhilfenahme von Anglotzen und Abgreifen ihrer geilen Titten – regt sich der Bursche und ich nutze diese wohl einmalige Gelegenheit, und schieb ihn in der Missio schnell in Tinas – wenn man ihren Worten Glauben schenken darf: – Massengrab für fickwütige Pimmel. Ihre wackelnden Eumel anstierend und schnell stossend gelingt es mir dann doch glatt, einen Abgang hinzulegen.

Fazit:
das war nichts. Die Kleine lebt von ihrer körperlichen Attraktivität. Damit macht sie bestimmt gut Kohle. Guten Service kann sie sich – bislang noch – sparen.
Mit Zitat antworten