Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1572  
Alt 26.03.2014, 19:48
Oecher80 Oecher80 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.07.2010
Ort: Oche
Beiträge: 941
Dankeschöns: 5801
Reden Pokern, Poppen, Pralle Prüste

Da war doch noch was ... ach ja, richtig, auf der Pokerparty im Samya war ich ja neulich auch und hab noch gar nix darüber geschrieben. Na gut, hol ich das mal nach.


Ankunft:
Parken musste ich um die Ecke, aber es war ja schönes Wetter, und ich hab zwei gesunde Beine. Zwischen Eingang und Empfangstresen war erstmal ein Stück kahle Baustellenatmosphäre, aber danach war alles beim Alten. Nachdem ich mir zuvor in der Karnevalszeit einen Hut zugelegt hatte, brauchte ich nur den halben Eintritt zu zahlen. Mit Badelatschen, Eisbärenfell und Handtuch ging es dann downstairs. Da wo früher die Umkleide war, hing nun eine Baustellenplane, aufgrund eines freundlichen Hinweises eines Mitstechers fand ich dann auch die neuen Umkleiden. Diese sind in der Tat deutlich geräumiger als die alten, großes Lob.

Das Innenleben hat sich ansonsten nicht besonders verändert. Die Wertfächer und das Kino waren bei meinem letzten Besuch schon da. Noch Baustellenformat hat der Außenring, d.h.
  • vorne der Eingangsbereich
  • hinten der Wintergarten
  • an der Seite der neue Verbindungsgang am Barraum vorbei, an dem auch die sieben neuen Zimmer (A-G) liegen
  • im ersten OG der Außenbereich, wo wohl auch der Pool hinkommen soll
  • im UG der ehemalige Umkleideraum
Da ist alles noch so'n bisschen kahl, aber man sieht schon gut, wo's hinführen soll, und es gefällt mir. Der Wintergarten ist jetzt abgeschlossen, mit großen Schiebetüren, für wärmere Tage. Ein paar Daddelautomaten stehen dort und auch der Pokertisch. Auf der anderen Seite stehen einige Tische und Stühle mit einem direkten Durchgang zum Buffet. Hier gab es Medallions in Pfeffersauce, Pommes Frites, überbackenen Blumenkohl und Nudeln mit Bolognese, alles sehr lecker.


Pokern:
Das Pokerturnier startete gegen 19 Uhr und war gut besucht. In der dritten Runde habe ich einen der begehrten Plätze am Tisch ergattert , allerdings nicht für lange. Nach einer Weile Dauerfolden bin ich mit all-in gegangen und bekam zwei Caller. Nachdem der Flop aufging, checkte der Erste, und der Zweite passte seine Karten, bekam sie vom Dealer aber zurück, weil der Erste ja nichts gesetzt hatte. Da auf dem kompletten Board niemand etwas getroffen hatte, haben die beiden bis zum Ende durchgecheckt. Gegen das des Ersten war ich also noch gut, flog aber gegen das
des Zweiten raus, welches eigentlich schon gepasst gewesen war. Gegen eine gepasste Hand aus nem Pokerturnier zu fliegen passiert einem auch nicht jeden Tag. Alle, die realisiert haben, was da passiert war, hatten Verständnis dafür, dass ich das in dem Moment nicht so witzig fand , für den Rest war ich halt ein schlechter Verlierer ... was soll's.

Später bekam ich noch eine zweite Chance in der "Lucky Loser"-Runde, die auch gut anfing, als ich gleich in der ersten Hand mit gegen verdoppeln konnte. Aber leider hielt es nicht an, und ich verlor viele Chips in einer Hand, wo der Treffer nicht reichte und der Flushdraw nicht ankam. Die restlichen 3000 Chips stellte ich first-in im SB mit rein, der BB callte mit , und der auf dem Turn besiegelte mein Schicksal. Egal, neuer Versuch beim nächsten Mal, und den drei Gewinnern meinen Glückwunsch!


Zimmergänge:

Natürlich habe ich auch das getan, wofür man in aller Regel einen Saunaclub besucht. Nach der verunglückten ersten Pokerrunde bin ich mal auf Brautschau gegangen, während die meisten anderen sich um den Pokertisch tummelten. Dabei lief mir eine attraktive Schwarzhaarige über den Weg:

Name:Ilona
Alter:22
Größe:1,72 m
Herkunft:Rumänien
OW:C
KF:38
Haare:Schwarz, Lang

Ein bisschen Babyspeck hat sie, aber auch ein hübsches Gesicht, volle Brüste und lange Beine - das Gesamtpaket hat mir gefallen. Sie kam auch sehr symphatisch rüber. EL verneinte sie, versprach mir aber einen sehr guten Blowjob, tief und langsam, sowie ZK. Eigentlich wollte ich ja keine Frauen mehr buchen, die keine Eier lecken, aber ich fand sie süß und war geil, also ließ ich sie trotzdem einen Schlüssel holen.
Wir bekamen das schöne große Zimmer #5, und nachdem wir uns entblättert hatten, gab es erst einmal schönes Geknutsche mit Streicheln im Stehen Die versprochenen ZK gab's also schon mal, und auch sonst war Ilona sehr schmusig und zeigte wenig Berührungsängste, mit einer Ausnahme: Der Finger in der Muschi war tabu. Aber mit der Zunge durfte ich sie gerne überall verwöhnen. Ilona war gut gepflegt, und ihr Lustzentrum war sehr lecker. Anschließend hat sie sich angemessen revanchiert, mit Körperküssen angefangen und mir anschließend den versprochenen guten Blowjob verpasst - leider nicht, ohne vorher diese verfluchten Feuchttücher auszupacken. Schon was seltsam: Auf der einen Seite schöne ZK, B2B und den ganzen Körper abküssen, und dann aber kein EL und nur feuchttuchbehandelte Schwänze lutschen, versteh einer die Frauen!
Aber der Blowjob selbst war echt klasse, sie hat am Schaft auf und ab geleckt und ihn schön tief (wenn auch kein DT), langsam und zärtlich gelutscht. Und den Sack hat sie zwar nicht geleckt, aber trotzdem nicht vergessen, denn sie hat ihn beim Blasen zärtlich gekrault und massiert. Nachdem ich diese Behandlung eine Weile genossen hatte, ließ ich sie gummieren und aufsatteln. Der Ritt und die Missionierung erfolgten mit sehr viel Körperkontakt und ZK, und beim Doggy hielt Ilona sehr gut dagegen, bis ich letztendlich das Tütchen füllte.

Fazit: Natürliche, symphatische Teenymaus mit solidem Standardservice - für Freunde des GF6 eine klare Empfehlung, für Pornohengste eher weniger. Wenn sie jetzt noch die Feuchttücher abschaffen und dafür Eier lecken würde ...

Die zweite Frau meines Abends ist mir schon von weitem ins Auge gefallen. Ich hatte mich gerade am Buffet bedient, da sah ich sie auf der anderen Seite der Bar tanzen: Cowboyhut, schwarze Locken, süßes Lächeln, große Brüste , klasse Figur. Die musste ich unbedingt noch aus der Nähe sehen, aber nicht mit dem vollen Teller. Gott sei Dank war sie noch da, nachdem ich fertig gegessen hatte. Aus der Nähe betrachtet war sie noch schöner, sie hat funkelnde Augen, und ihr Lächeln ist einfach bezaubernd. Mit dem rumänischen Optikkracher


bin ich zuerst auf dem Sofa und danach auch recht schnell auf dem Zimmer gelandet. Ely hatte mich mit ihrer Optik und ihrer symphatischen Art so geflasht, dass ich diesmal gar nicht nach ZK oder EL gefragt hatte ... es gibt Fälle, da ist das einfach nicht nötig. Ely war so ein "Fall". In einem der neuen Zimmer (F) hatte ich mit ihr die reinste Hochzeitsnacht, inklusive tiefer und ausgiebiger ZK, einem Blaskonzert der Referenzklasse zzgl. großflächigem EL , einem heißen Tittenfick (Die Angabe "C" im Profil wundert mich - ich hätte mindestens D geschätzt, vielleicht sogar E. Sie sind zwar nicht von Haus aus so groß (ich hab einmal ganz kurz die kleinen, aber verräterischen Narben gesehen), aber man merkt davon nichts.) und einer blank rasierten, sehr sauberen und leckeren Muschi, die auch meinen Finger gerne empfangen hat.
Die Frau ist einfach temperamentvoll und naturgeil, das brachte sie auch beim GV gut rüber. Sie hat einen geilen Ritt hingelegt , sich mit ihren Beinen auf meinen Schultern tief missionieren lassen und beim Doggy nicht nur dagegen gehalten, sondern derart ihr Becken kreisen lassen, dass ich mir zeitweise nicht ganz sicher war, wer da gerade wen fickte. Zum Abschluss leckte, massierte und kraulte Ely mir nochmal die Eier, die kurz darauf auch überkochten und sich auf ihren Vorbau entluden. Die Nummer war so geil, dass ich keine Böcke mehr auf weitere Experimente hatte und Ely - frei nach dem Motto "Das kann heute eh keine mehr toppen." - am späteren Abend noch einmal gebucht habe. Und das zweite Zimmer mit ihr war mindestens genauso geil wie das erste.

Fazit: Optikkracher UND Servicegranate - wer mich kennt, weiß, dass die Tatsache, dass ich dieselbe Frau zweimal an einem Abend gebucht habe, mehr aussagt als jeder noch so lange Bericht. Mit Ely habe ich wohl im Samya eine neue Stammfrau gefunden.


Fazit:
Nachdem ich noch eine Weile im UG gechillt hatte (wobei ich mich zwischendurch mal als "A****loch" betiteln lassen musste, nachdem ich einer aufdringlichen Zorina mehrmals erklären musste, dass ich in dieser Nacht kein Zimmer mehr machen würde ), habe ich mich gegen 02:30 Uhr auf den Heimweg gemacht. Insgesamt hatte ich wieder einen schönen Tag im Samya und bin schon sehr gespannt darauf, wie es dort aussehen wird, wenn erstmal alles fertig ist. Und die WildWest-Partys dort sind immer ein Highlight, ich freue mich schon auf die nächste. Bis dann, bye!


Bewertungen:
- Graupe, AZF, Vollflop
- Job erledigt, aber mit Abstrichen in punkto Technik oder Illusionsfaktor - Wiederholung fraglich
- Solider Service, volle Zufriedenstellung
- Überdurchschnittlicher Service, hoher Wiederholungsfaktor, TopAct
- Die "perfekte Nummer", da stimmte einfach alles (nur schwer erreichbar)
Mit Zitat antworten