Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1580  
Alt 11.04.2014, 07:06
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard Samya: Wer nicht lutschen will muss eben härter ficken

Hallo Freunde,
der Ordnung halber und damit keiner sagt ich würde die schlechten Erfahrungen verheimlichen, folgt nun mein Bericht zu Marianna aus Kolumbien, Anfang 20, 165cm, KF 34, D-Cups silikonverstärkt.
Mädelthema leg ich nicht an, ist nicht nötig .
Als ich an diesem Tag ins Samya kam, waren wieder einige neue Mädels am Start, die an den Tagen zuvor angereist waren als ich nicht da war.
Einige schaute ich mir etwas näher an und hatte bereits meine Vorentscheidung getroffen, als mich im Club die Nachricht erreichte, wie gut wenn alle wissen wonach man sucht, dass ein Neuzugang aus Kolumbien gerade eingetroffen sei, wohl noch nie geackert habe.
Solche Mädels üben natürlich einen besonderen Reiz auf mich aus, und als ich sie in Strassenklamotten auf dem Weg zu den Umkleideräumen erblickte, war klar, die musste es heute sein.
Hammeroptikschuss, freundliches Wesen!
Natürlich war ich nicht der einzige Jäger der die neue Beute erspähte, also setzte ich mich oben ins Kino um die Maid abzufangen sobald sie in Dessous den Club betreten würde.
Dann sah ich sie plötzlich in hammergeilen Dessous, bevor sie nur eine Chance gehabt hätte mir zu entkommen, hatte ich sie schon in meinen Fängen und war bereit dieses Wild mit der geladenen Flinte zu erlegen.
Gemeinsam gingen wir nach unten, mein Plan war, sie erst mal durch den Club zu führen an all den gierigen Augen vorbei, und es zu genießen, die sabbernden Jungs ein wenig geil zu machen, wohlwissend, dass I C H der erste sein würde.
Manchmal ist es geil ein Arsch zu sein .
Der Plan ging soweit auf, während ich mit ihr im Wintergarten am Tisch saß und wir uns sehr nett unterhielten, hatten es einige Gäste plötzlich eilig, mal Hallo zu sagen.
Ich genoss das natürlich!
Es dauerte allerdings kaum 5 Minuten, bis mir klar war, dass ich hier sicherlich kein Topact erwarten dürfe und ihre Story, noch nie geackert zu haben, nahm ich ihr auch nicht ganz ab, spielte aber gerne das Spiel mit.
Sehr geschäftstüchtig die kleine hübsche Kolumbianerin, fragte sie doch gleich vor dem anstehenden Zimmergang, ob sie einen Dildo mitnehmen solle, was ich allerdings verneinte, hab ja genügend Finger an den Händen, deren Einsatz aber eben nicht aufpreispflichtig sind, soviel dazu, eine Newcomerin vor mir haben zu sollen.
Bevor es dann endlich aufs Zimmer ging, war erst noch mal eine kleine Dusche angesagt, an der sie mich dann mit Zimmerschlüssel abholte.
zuerst wollte sie aber jetzt noch eine Zigarette rauchen, wogegen ich nichts hatte.
Hab allerdings in all den Jahren auch einiges dazu gelernt und als wenn ich geahnt hätte, was später kommen würde, schloss ich beim Betreten des Zimmers gleich demonstrativ mein Handy mit Ladekabel ans Stromnetzt an.
Schnell hatte ich mich meiner Kleidung entledigt, bei ihr reichte es gerade mal dazu, sich ihrer Corsage zu entledigen, den Slip behielt sie an, machte auch wenig Anstalten, das Ding auszuziehen.
Während ich früher über sowas abgefuckt gewesen wäre, war es mir jetzt ganz egal, hatte vorsichtshalber ne Cialis geschluckt, da konnte sie also machen was sie wollte, den KNOCHEN bekam sie nicht zum Hängen, und wer nicht lieb kuscheln will; sich nicht wirklich lecken lassen will und auch nicht bläst, obwohl man darauf aufmerksam gemacht hat, der muss sich halt einem Cialishammer gegenüber stehen sehen, der mit all seiner Kraft zustößt was die Lanze hergibt.
STRAFE MUSS SEIN, sprach Wallenstein und schob den Knochen bis zum Anschlag rein.
Fazit:
Nicht wirklich küssen, kein Fingern, beim Lecken entzog sie sich auch der Pornozunge, den Schwanz nahm sie auch nicht in den Mund, also gab es das Wegfickerprogramm.
Ficken war aber richtig geil und an den Nippeln ließ sie sich auch lutschen.
Ich sorgte natürlich dafür, dass man den narakschen Urschrei innerhalb einer halben Stunde im kompletten Erdgeschoss hören konnte.
Plötzlich fiel ihr ein, dass man sich ja auch gemeinsam noch aufs Bett legen kann und kleine Kuschenleinheiten könnten ja zumindest über die halbe Stunde hinaus helfen, aber ich hatte gut gefickt, abgespritzt und gebrüllt, was will ich mehr, also NIX Kuscheln, Handtuch um die Hüften und damit den Aufbruch signalisiert.
Jetzt fragte sie mich doch tatsächlich, wie das jetzt mit der Abrechnung gehen würde, die Mädels an der Rezeption würden doch sicher sagen wie lange man auf dem Zimmer gewesen wäre, womit sie ja grundsätzlich recht hätte.
Ich ahnte nichts Gutes und sagte ihr schon mal, dass sie wohl selber eher wisse wie lange sie auf dem Zimmer gewesen wäre, ging mit ihr Richtung Rezeption und während sie mit der Rezeption in die Zimmerliste schaute, ging ich schon mal nach unten zum Spind und holte schon mal 60€ aus der Börse, hätte ja sein können, dass ich anstelle eines überragendem Serviceprogramms, Korrektheit mit nem Tip belohnen könnte.
Weit gefehlt, sie kam nach unten und sprach doch tatsächlich davon, dass man ihr an der Rezeption gesagt hätte, dass sie über eine Stunde auf Zimmer gewesen wäre.
OH OH!!!
Es gab mal Zeiten da hätte ich brav bezahlt und hätte mich total geärgert, mach ich nicht mehr, lass den Ärger lieber da, wo er entsteht, also nahm ich mein Handy wieder in die Hand und schaute auf die Uhrzeit, womit ich sie wohl daran erinnert haben musste, dass ich auf dem Zimmer bei Betreten wohl auch die Zeit genommen hatte, denn auf meine Ansage hin, dass wir nicht mal komplett 30 Minuten auf dem Zimmer gewesen wären, gab es auch von ihr keine weitere Diskussion, den 10er Tip hatte ich also gespart und überreichte ihr den Fuffi und gut war, nochmal wollte ich sie eh nicht mehr vögeln, also von daher war es egal welchen Eindruck ich hinterlassen haben musste.
Ehrlich wie ich aber nun mal bin, beantwortete ich natürlich die Fragen nach ihren Qualitäten recht offen und ehrlich .
Sie machte an diesem Tag noch das eine oder andere Zimmer, am nächsten Tag sah ich sie aber nicht mehr im Samya.
Manches erledigt sich eben von selbst und hin und wieder sogar schneller als man glauben mag.
Hab mich dann später noch mit etwas bekanntem getröstet, die Spaß an meinem Generikaknochen hatte und wusste, wie man so nen Knüppel runter kriegt.
Alternativen gibt es im Samya ja genüg!
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten