villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #311  
Alt 26.11.2017, 12:28
Andy01 Andy01 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Beiträge: 302
Dankeschöns: 4917
Standard Sophia Flop- Roxana top

Nach einer längeren Pause wurde es Zeit, mal wieder den besten Puff von Erkrath zu besuchen:

„Magnum Saunaclub - the biggest in Europe. Auf über 3000 m² Innenfläche erwarten Sie drei BARS + vier Tabledancfloors + drei EROTIKKINOS + 60 Suiten + SPORT Events LIVE + drei finnische SAUNAS + großer 12-Personen-WHIRLPOOL + RESTAURANT mit eigener Küche und Essen „à la carte“ + ein VIP Penthouse mit Dachterrasse + großer GARTEN + 66 Zimmer und GIRLS GIRLS GIRLS: 100 jeden Tag!"

So ein bisschen könnte die Homepage mal wieder überarbeitet werden. Der Whirlpool ist längst Geschichte. Und drei Saunas hab ich im Magnum auch noch nicht gefunden - oder hab ich in dem verwinkelten Irrgarten was übersehen? Das mit den „100 girls every day“ kann ruhig stehen bleiben- da weiß sowieso jeder, dass es nicht stimmt .

Ich bin auch sehr gespannt, ob es zum Sommer 2018 endlich gelingt, das neue Pool-Areal zu eröffnen. Keine Ahnung, weshalb das dieses Jahr nicht geklappt hat.

So – damit genug gelästert. Das Magnum ist schon ein sehr schicker und beeindruckender Club, der viel Komfort und eine exquisite Küche bietet, die für Saunaclubs Maßstäbe setzt.

Der Magnum-Wiederholungs-Check:


Personal

In allen Bereichen sehr freundlich und zuvorkommend, wie man es von einem Premiumclub erwartet. Beim Entree bekommt man(n) Bademantel, Schlappen und ein Armband mit Spindschlüssel und einem Chip, auf dem gastronomische Extrawünsche eingebucht werden.

Ambiente

Wirklich beeindruckend: ein Großclub mit edlem Interieur, sauber und eine gelungene Mischung zwischen gemütlich und top-modern.

Die Architektur ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig. Das Hauptgeschehen spielt sich in Etage 1 ab. Von der Umkleide führt der Weg durch einen ewig langen Gang, von dem die wichtigsten Räume abzweigen: die Thai-Massage, die Haupt-Disco, das Restaurant, ein Pornokino, eine zweite Disco (mit Leinwand für Fußballübertragungen) und der überdachte Innenhof mit einer großen modernen Sauna, Liegen, TV und einem "Lagerfeuer", wo die Indianer mit ihren Squaws die Friedenspfeife rauchen und Feuerwasser trinken.

Der Club bietet viele Rückzugsmöglichkeiten mit gemütlichen Sofaecken und ist ziemlich verwinkelt.


Essen und Trinken


Die Verpflegung ist Spitzenklasse. Schon das jederzeit verfügbare, große Buffet, das mit moderner Technik vorbildlich heiß gehalten wird, ist ausgezeichnet. Verwöhnte Gaumen ordern zusätzlich a la carte (bis zu 20 Euro im Eintrittspreis enthalten). Ich bestellte als Vorspeise Rindercarpaccio und als Hauptgang das auf den Punkt medium-rare servierte Rumpsteak (180 g) mit Beilagen für insgesamt 23 Euro- dafür wurden drei Euro Zuzahlung fällig.

Alkohol kostet extra, was mir als Autofahrer egal ist.

Das Geschehen

Am frühen Samstagabend war es noch ruhig im Magnum. Bei angenehmer Musik konnte man sich gut unterhalten. Je später es wurde, umso mehr Schwung kam in den Laden. Nach 23 Uhr war es in der Hauptdisco höllenlaut und kaum noch auszuhalten, die Mucke fand ich zu später Stunde noch schlimmer als im Samya - allerdings bietet das Magnum bessere Rückzugsmöglichkeiten.

Die Magnum-Girls

Von den 100 beworbenen Mädels waren vielleicht die Hälfte da. Optisch war durchaus für jeden Geschmack etwas dabei. Der Service der Magnum-Girls ist allerdings Glücksache - das sollte sich auch diesmal wieder zeigen.

Es wurde mehr oder weniger offensiv animiert, früher hab´ ich das hier schon schlimmer erlebt. Zuerst baggerte mich die argentinische Milf Manuela an. Alter: um die 40, Optik: altersgerecht. Figur: geht so. Sympathisch ist sie. Man kann mit ihr toll über Fußball philosophieren. Sie hat mir genau erklärt, wie Messi die entscheidenden Tore beim 3:1-Sieg gegen Ecuador erzielt und Argentinien damit zur WM geschossen hat. „Nächstes Jahr sehen wir uns im Finale wieder“, meinte sie. Mein Konter: „Von mir aus gern- wir gewinnen dann wieder 1:0!“

Ein Mitstreiter hatte mir den Messi-Fan als famosen Blasehasen empfohlen. Ich konnte mich leider nicht so recht für die Manu begeistern und buchte stattdessen die etwa halb so alte Sophia (ROM): jung, hübsch, klein, Typ Fickfloh, blondiertes Haar mit Strähnen, sehr schlank und ein bisschen frech, Unterhaltung in gutem Englisch.

Das sollte sich als keine gute Idee erweisen.
Sophias Performance kurz zusammengefasst:

Knutschen: am Anfang ein bisschen

Dosenlecken:
zunächst in halb aufrechter Position. Ich: „Try to relaxe!“- Sie: „Oh, relaxing? One hour?“ Ich: „No.“ Dann ging es mit dem Lecken erstaunlich gut, aber nicht lange. Sophia drückte aufs Tempo.

Blasen: Die hektische Sophia dirigierte mich bestimmend in die 69, um möglichst unbemerkt eine Spaßbremse zu montieren. Ich hab ihr gesagt, wir sollen dann besser gleich ficken. Sophia guckte verduzt aus der Wäsche und offerierte einen special Service "if you book me for one hour". Hab ich natürlich abgelehnt.

Die ganze Session ging dann schnell zu Ende. Bekommen hat sie 50f30- von mir zum ersten und zum letzten Mal.

Fazit Sophia: Illusionsdesinteressierte 10-Minuten-Sportficker (werden hier gelegentlich als „tschetschenische Zuchtbullen“ bezeichnet), können mit ihr vermutlich sogar Spaß haben. Für mich war das leider die zweitschlechteste Nummer des Jahres.

Die schlechteste spielte sich übrigens auch im Magnum ab - und zwar vor ein paar Monaten mit der blonden Bulgarin Jana, die ich wenig später an der Seite von Sophia im Club auf Beutefang entdeckte. Hätte ich die Zwei schon früher zusammen gesehen, wäre ich von Sophia vermutlich verschont geblieben.

Da ich den ansonsten angenehmen Abend in positiver Erinnerung behalten wollte, erinnerte ich mich an eine weitere Empfehlung und buchte die moldawische Milf Roxana: 35 Jahre alt (sagt sie), KF 36/38, langes braunes Haar, knappe 170 groß, sehr sympathische und entspannt wirkende Erscheinung, Unterhaltung in passablem Deutsch.

Roxana hielt, was sie versprach: eine schöne Girlfriend-Experience mit allem Zipp und Zapp. Knutschen, Lecken, Blasen, Vögeln in der Missio und in der Doggy- alles gut. Es war jetzt kein erotisches Feuerwerk und keine galaktische Sternstunde, wie ich sie durchaus schon ein paar Mal in diesem Jahr erlebt habe. Aber ich kann Roxana in allen relevanten Kriterien eine überdurchschnittliche Performance bescheinigen und sie deshalb für Liebhaber von Girlfriend6 uneingeschränkt empfehlen. Ü30-Frauen wissen halt, dass sie in der harten Konkurrenz zu den hübschen Teeny-Gören nur mit gutem Service bestehen können. Kosten: auch hier 50f30.

Resümee: Alles in allem mal wieder ein schöner unterhaltsamer Abend. Mit meinem nächsten Magnum-Besuch werde ich wahrscheinlich bis 2018 warten. Nicht dass zu meinen zwei Flop-Nummern dieses Jahres noch eine dritte dazu kommt.
Mit Zitat antworten
  #312  
Alt 30.11.2017, 22:53
Benutzerbild von Pommes
Pommes Pommes ist offline
Bin dann mal weg ...
 
Registriert seit: 22.11.2009
Beiträge: 359
Dankeschöns: 4298
Beitrag Magnum mitten in der Woche

Parkplätze gibt es massig entlang der Straße und sicherlich auf dem Magnum eigenen Parkplatz. Da dort jedoch letztens Autos abgefackelt wurden. Habe ich drauf verzichtet dort abzuparken und es vorgezogen einen kleinen Fußweg einzulegen.

Eingecheckt und da als Neuling geoutet bekam ich eine kurze Einführung in den Ablauf + Hinweis wo alles ist. Und bei weiteren Fragen wurden die umgehend vollständig beantwortet .

Nun denn die Umkleiden sind zweckmäßig eingerichtet. Die Sitzgelegenheit ist sehr weich. Im ganzen Laden sind an vielen Stellen Duschen verteilt .
Toiletten sind dagegen eher Mangelware jedenfalls habe ich selbst nur eine gefunden ganz weit hinten am Ende eines Gangs.

Die Sauna ist nix für Leute über 1,90m die stoßen sich auf der obersten Plattform unweigerlich den Schädel auf. Nicht gut gelöst. Der Ausblick aus der Sauna ist dagegen schon ganz ok. Wie man jedoch den Aufguss in Gang setzt ist mir nicht klar geworden. Den Schalter an der grünen Lampe wollte ich nicht betätigen nachher wäre das ein Alarmknopf gewesen. Beschriftet war der nämlich nicht.

Ich war von kurz nach 13 Uhr bis ca. 18 Uhr vor Ort. Am Anfang waren etwas weniger als 1 Handvoll Frauen anwesend. Am Ende meiner Zeit im Magnum waren es knapp 2 Handvoll. Ich würde sagen das Gästeverhältnis war stets etwas mehr Männer wie Frauen.

Essen war ok bin satt geworden. Leider wurde als ich die Pommes testen wollte gerade das Öl getauscht. Die Servicedame könnte leider keine Auskunft darüber geben wann es denn denn dann wieder Pommes geben würde.

Getränkeauswahl war prima alles da was man so gern mag. Ok das Wasser war nicht so der Brüller bin da einfach durch andere Läden mehr verwöhnt was Geschmack angeht.

Girls von KF 30 bis KF 38 war alles da. Nachdem ich etwas gedaddelt hatte und dabei mir eine kleine schlanke Skinny Girl ins Auge fiel. Kam es etwas später an der Bar dazu das sie = Mina mich anmachte.
An der Bar flüsterte sie mir noch das ein oder andere ins Ohr ... was dann aufn Zimmer zwar mit Extra Euros bezahlt werden sollte. Habs dann auch getan und es auch nicht bereut. inkl. DT schon der Hammer was Mina, 19 BUL da für ihr junges Alter alles bietet inkl. EL. Gefickt wurde auch ... Doggy macht schon Laune ... abgespritzt wurde jedoch durch Handbetrieb. Sie EL und ich bei Ihr zwei Finger in die Pussy einfach nur ein Geiler Anblick.

Nach den 30 Min. ob es nun 30 Min. waren oder nicht ist auch egal. Es hat mir Spaß gemacht.

Ggf. würde ich irgendwann wenn ich mal wieder in der Gegend bin nochmal dem Laden ein Besuch abstatten. Aber ganz sicher bin ich mir auch nicht ... da für die 60 Euro Eintritt anderswo einfach mehr geboten wird. Was will ich mit 3 Bars in einem Laden oder einem Schwimmbad ohne Funktion. Und von den 100 Girls will ich garnicht erst reden.

Bin dann nach Hause gefahren und noch einen kleinen Abstecher in Leverkusen gemacht.
Mit Zitat antworten
  #313  
Alt 01.12.2017, 17:56
Benutzerbild von Pussierstengel
Pussierstengel Pussierstengel ist offline
Altes Huhn gute Suppe
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: Zwischen Aca und Sky
Beiträge: 455
Dankeschöns: 15963
Daumen hoch Das Magnum, die Dreilochstute und der PuSte:supi:

Tach Zusammen!

Es gibt was zu berichten.

Ich war am letzten Freitag im Magnum zum Erstbesuch.
Unscheinbar von außen aber drinnen ist es sehr schön.

Eintritt €60,- ....es soll eine HH geben 10-12 Uhr für €40...dafür gibt es ein super Essen, ein tolles Ambiente und sehr freundliches Personal. Auf der Homepage habe ich nichts darüber gefunden!!!
Wen immer man dort anspricht, es wird einem geholfen.

Der Club ist sehr sauber und auch gehoben eingerichtet. Der Pool liegt mitten im Hof und den Wellnessbereich habe ich nicht gesehen (aus Zeitgründen, das Zimmer hat was länger gedauert)
Er ist aber bestimmt ein Erlebnis.

Ich schlendere so von Bar zu Bar und sehe im Girlsbereich eine ü30 DL, die sich gerade Aufhübscht Der Kurzbesuch ist wohl gerettet.....

An der hinteren Bar trinke ich einen Milchkaffee der mit hingabe zubereitet wurde. Kaum hatte ich bestellt, setzte sich Mina zu mir. (Eine genaue Beschreibung zu Mina findet ihr im Bericht vor diesem von Pommes) Wir halten smalltalk und Sie streichelt mir den Arm. Mittlerweile ist die Blonde aus der Umkleide an der Bar aufgetaucht und sucht Blickkontakt über die Bar hinweg. Blöde Situation.... Mina ist mir zu jung, zu klein und viel zu zierlich. Ich bleibe wie immer charmant, Sie bleibt aber sitzen und fragt mich dann nach Frau und Kindern. Ganz Blöde Situation.....dazu noch an zuhause erinnert....ohje! Die DL mit Traumfigur war zum rauchen aufgebrochen...
..Jetzt wird es Zeit was essen zu gehen.

Ich hatte mal Querbeet vom warmen Buffet genommen. Alles sehr schmackhaft und lecker gewürzt.
Bei der vorletzten Gabel stellte Lena sich in den Türrahmen zum Esszimmer und wünschte mir über 3 leere Tische einen guten Appetiet. Ja doch, die Lotten haben einen Riecher für Ihre Opfer

3 Min später saßen wir an der Bar und hatten einen tollen Flirt. Der Beschreibung von Rivera ist nicht zu zufügen. Evtl. Ein paar Bildchen und Schriftzüge mehr.
Nach dem Zimmer habe ich gefragt, Sie nach der Zeit. Ich habe ihr gesagt das ich mit 5 Minuten hinkomme, was Sie zu schallendem Gelächter brachte. Wir einigten uns auf 30 Min für €50 und wenn es mir gefällt bleiben wir noch 30 Min liegen.

Auf dem Zimmer wurde dann geknutscht, schöne langsame Zungeküsse, SilliTitten abgeschleckt, dann Top Franze. Sie bläst tief und nass und lässt die Glocken nicht aus. Ihr Speichel lief mir in der Kimme runter

Dann habe ich Sie geschleckt, erst die Muschi und wärend ich so ihre Säfte schmeckte fragte Sie nach Anal für €50. Ist nicht meine Baustelle, aber sehr wohl Lena´s! Die Dreilochstute ließ sich von mir gerne die Rosette bespielen mit Finger und Zunge. Sehr geil zu spüren wie es ihr gefiel.

Sie gummierte mich und wir vögelten in Missio. Dabei schaute Sie mir mit ihren grünbraunen Augen tief in Meine. Den Abschluß machten wir in der Doggy, dabei hielt ich ihren Traumarsch in den Händen. Auszucken bis ich raus zog, Top! Geile 60 Min waren rum nach dem säubern.
Wir kuschelten noch in aller Ruhe aus. 100€ für 65Min Top Performance waren fällig.

Mit Lena kann es mal zum Anal kommen, nur weil ich den Unterschied spüren möchte. Wenn ich ehrlich bin, eher den Unterschied ihrer Geilheit als meinen Spaß dabei......Aber ich könnte es nach 16 Jahren mal wieder versuchen

Das Magnum würde ich auch meiner besten Freundin empfehlen. Top Club! Ich komme gerne wieder, obwohl er recht nah an meiner beruflichen Wirkungsstätte liegt

Der Po(u)ssierstengel
__________________
Support your local Milf

Geändert von Pussierstengel (02.12.2017 um 00:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #314  
Alt 09.12.2017, 18:16
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.116
Dankeschöns: 37277
Standard Magnum am 08.12.17

Nach mehreren Wochen mal wieder in Erkrath eingekehrt, bevor die Sauregurkenzeit auch dort Einzug hält.

Für einen Freitagabend erschreckend wenige Gäste zugegen, die Mädels waren zumindest bis zu meiner Abreise stets in der Überzahl. Der Aufenthalt im Wintergarten war nur am Lagerfeuer ein Vergnügen, ansonsten war’s dort eindeutig zu kalt; ich frage mich, warum die vorhandenen Heizstrahler nicht eingeschaltet wurden.

Das hochgelobte Rumpsteak war auch diesmal exquisit, allerdings mit rd. 120 Gramm leicht unterdimensioniert. Klar, Jammern auf hohem Niveau, zumal das im Eintritt inkludierte Buffet wie immer umfangreich und sehr lecker war.

Buchung: Lena – Deutschland

Bei meinen letzten Besuchen war Lena nicht vor Ort. Somit war der Zimmergang diesmal irgendwie Pflicht.

Tolle Verwöhnnummer ohne nennenswerte Schwächen. An Ideenarmut leidet Lenas Service gewiss nicht; sie hat einfach die Gabe, ihr Programm nicht routiniert wirken zu lassen.

Kleine Irritation bei der Abrechnung, was zu einem Abzug in der B-Note führt.

Ab Januar ist Lena wieder regelmäßiger im YY anzutreffen.


Die süße Mina wäre fast eine Versuchung wert gewesen, doch ich traute ihr keine höhere Kompetenzstufe zu.

Gegen 23:30 Uhr den Abflug gemacht, bevor das einsetzende Schneechaos noch schlimmere Ausmaße nahm.
Mit Zitat antworten
  #315  
Alt 09.12.2017, 19:17
holzpimmel holzpimmel ist gerade online
Splitter nackt bevorzugt
 
Registriert seit: 03.06.2014
Beiträge: 61
Dankeschöns: 2671
Standard Einmal Magnum-Eis mit Nachgeschmack

gestern Abend, 08.12.2017, 20:00Uhr bis 23:30 Uhr, Eintritt regulär 60€

Holzpimmel zum ersten Mal im Magnum, beleuchtete Treppe am Eingang, einmal klingeln und an die Theke bitte.

„Warst su schon mal da?“

„Nö!“

„Hier ist Bademantel, Treppe hoch ist die Umkleide!“

Nicht gerade gesprächig die Thekenfrau. Oben angekommen empfängt ich die Handtuch-Chefin höchst persönlich.

Sie - „Spindnummer?“

Ich - „274“

Sie - „Umkleide dort, gehst du ausziehen, und kommst wieder zu mir!“

Ich -

Okay, nach Umziehen wieder im Flur, erklärte mir die Handtuch-Cheffin

Sie - „ Duschen rechts, Club links“ oder war es anders rum? Egal, habe gehört es soll einen langen Gang geben, in dem sich alles abspielt, wird schon nicht so schlimm sein.

Abgeduscht und clubfein gemacht. Auf geht’s, echt verdammt langer Flur, Zimmer, Massage, Toilette, Zimmer, Damenraum …

An der ersten Bar angekommen, fing mit sofort und damit meine ich sofort die hübsche Rosalynn ab. Ich konnte noch nicht mal etwas bestellen, schon hatte ich sie an der Hand. Hatte hier aus dem Forum gelernt, Rosalynn war schon mal im AcaGold, damit hatte sie nicht gerechnet, woher ich denn das alles weiß und so, hatten uns doch vorher nicht gesehen und ist auch ne langen zeit seit sie dort weg wäre.
Rosalynn war so frei und zeigte mir den Club, sind durch den Labyrinth zur hinteren Bar gelangt, links der Raucherbereich und die Sauna. Echt hübsch mit unzähligen kleinen Ecken mit Sofas. Gefällt mir. Rosalynn war sehr gesprächig und so fragte ich sie ob der Service der Damen im Magnum genauso gut sei wie im AcaGold. Da offenbarte mir die Gute, was man hier mit 50430 nur Laufhaus-Niveau erwarten kann und das man für eine geringe Gentleman-Gebühr viel besseren Service bekommt. Alle Damen hätten sich drauf geeinigt, konnte man zwischen den Zeilen lesen. Mal sehen, dachte ich mir, bei den vielen schönen Frauen wird schon eine dabei sein, die meine Erwartungen erfüllen wird. Mit Rosalynn gingen vorerst getrennte Wege .

Nachteilhaft ist, dass man den ewig langen Flur zurück laufen muss um ein frisches Handtuch zu bekommen. Könnte man besser doch einfach welche im hinteren Bereich rauslegen oder wo ist der Haken?

Mit 4 (in Worten vier) Handtüchern bewaffnet zurück zur Sauna. Temperatur gut, Aufguss schlecht. Sauna ist leer, ich zum ersten Mal dort drin, Schalter an der Wand betätigt, kommt nichts. Vielleicht kaputt. Englisch-sprachiger Chinese kommt rein, merkt das er kein Handtuch hat, wollte wieder raus, ich ihn zurückgerufen, Kollege du musst nicht laufen, ich gib dir eins von meine ab, hatte ja ein Vorrat mitgenommen. Dafür schaffte er den Aufguss zu betätigen und es kam tatsächlich was raus. Wo ist das Problem, dort ein Bottich mit Wasser und einen großen Löffel in die Sauna zu stellen?

Widmen wir uns den anwesenden Frauen.

An der Hauptbar kam ich als nächstes mit Bris ins Gespräch, Albanien wäre ihre Heimat, durchaus hübsch, sehr leicht an der Zahnspange zu erkennen. Wir wurden uns nicht handelseinig, sie offerierte leider nur Laufhausservice.

Veronica sah schon lecker aus, schwarzer BH und String, schwarze Haare, sie hauchte mir ins Ohr was sie alles schönes auf dem Zimmer machen würde und verwies auf die geltende Gesetzeslage hin. Ihr ahnt es schon, wir wurden uns nicht einig.

So langsam hatte ich echt einen schlechten Nachgeschmack auf der Zunge. Sollte Rosalynn etwa doch recht haben, und die DL sich untereinander abgestimmt haben. Ich gebe es zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf, muss aber umdenken, um nicht ungefickt und vor allem nicht ungeblasen den Club wieder zu verlassen.

Im weitern Verlauf interviewe ich die zierlich Mina, hatte sie noch in einem der letzten Berichte gut Noten bekommen. Optisch nicht ganz mein Geschmack, aber wenn der Service stimm, dann könnte wir ja. Aber es blieb nur beim PST, hier leider auch nur Laufhaus-Standard mit 50430.

In der Umkleide kam ich Viola etwas näher. Hoffe habe ihren Namen richtig verstanden, habe ihr geholfen den BH zu schließen, echt heißes gerät, gemachte Titten, rote Haare und jede Menge Tattoo’s. Porno-Braut hoch zwei. Habe erst gar nicht nach Service gefragt, gab ihr noch einen Klaps auf den üppigen Hintern und schaute mich weiter um.

Kurze Interviews mit Miki, sie echt klein und skinny, Proportionen stimmten mein Bauchgefühl aber nicht. Talisha (dunkelhäutig, freibusig) hübsch anzuschauen wäre noch eine potenzielle Kandidatin gewesen. Eine angebliche Italienerin erweckte noch mein Interesse, aber bei Ihr hätte ich nicht einmal Küsse auf den Mund bekommen. Namen vergessen.

Bin letztlich wieder zu Rosalynn, 10min auf dem Sofa verbracht, konnte bei ihr letztlich zwei Extras zum Preis von einem aushandeln. Unterm Strich aber auch zu viel, weiß ich auch. Habe die Warnlampen ignoriert, Küssen und geleckt werden wären nicht ihres, im Nachhinein eine deutliche Ansage, die sich im Zimmer zu 100% bestätigte.

Im Zimmer angekommen, Höschen runter und die Madam entschwand zum Frischmachen. Fängt ja gut an, dachte ich. Habe mich in den Sessel gesetzt und gewartet. Nach 3 Minuten war sie wieder da. Etwas rum gefummelt, leichte Küsse, ich glaube unsere Zungen haben sich sogar berührt, zumindest ein Mal war das der Fall. Dann kniete Rosalynn sich vor mich hin und blies mir das Rohr. Soweit so gut, aus wenn nicht besonders tief and auch nicht sehr abwechslungsreich.
Dann sollte ich aufs Bett, dort wurde weiter geblasen, für mich zu viel Handspiel dabei. Körperküsse wurden abgewehrt, ich soll sie nicht so voll sabbern, sagte sie. Auf den Mund Küssen mit geschlossen Lippen. Sie drehte geschickt den Kopf, so dass die Nasen sich ständig im Weg waren.
Was bleib übrig, Ficken. Spucke auf die Muschi und in Mission eingelocht. Auch hier wollte die Madam nicht wirklich mitmachen. Beine nicht richtig auseinander gekriegt, vernünftiges Eindringen nicht möglich. Ich drehte zur Seite aber es wurde nich besser. Rosalynn hat alles gegeben um mit geringstem Aufwand das Zimmer zu Ende zu bringen. Ich lies sie nochmal blasen um auch das ausgehandelte Extra nicht verfallen zu lassen. Die reine Aktion dauerte 15 min. Sie war hinterher auch noch davon überzeugt, das sie guten Service abgeliefert hatte. Man o man ich will nicht wissen, was schlechter Service bedeutet. Bezahlt habe ich 80430 inkl. Extras. Sorry FK Raw, kann deine Erlebnisse leider nicht bestätigen, das war nichts mit mir und Rosalynn.

Füllte mich irgendwie abgezockt. Selbst Schuld und auch noch das unverschämte Kobern der Hure unterstützt. Wird mir eine Lehre sein. Bitte nicht nachmachen!

Bevor ich das Zimmer verlies, sah ich das Schneetreiben draußen. Diese Mengen in Düsseldorf bedeuteten Unmengen an Schnee Richtung Siegerland, da wo ich noch hin musste. Nichts wie raus auf die Strasse, denn ich konnte es mir nicht erlauben, irgendwo steckenbleiben. Das hat meine Pläne für den Abend komplett durchkreuzt. Leider kann ich auch nichts zu dem Restaurant des Magnum dauern, denn ich hätte nicht in Ruhe Essen könne, wenn ich weiß, dass ich 100km durch den Schnee nach Hause muss. Habe über zwei Stunden gebraucht und war um viertel nach eins morgens erst zu Hause, während der ganzen Fahrt nur Staumeldungen und mit 50km/h auf Eis-Strasse geschlendert.

An sich würde ich das Magnum wieder besuchen, wenn da nicht das Abzock-Verhalten der Ladys wäre, der Club an sich ist aber empfehlenswert, besonders für längere Aufenthalte.

PS: lese gerade den Bericht von FK Rivera, waren wohl zu gleichen Zeit vor Ort, hätte mich gerne von Dir beraten lassen, du scheinst ja die richtigen Gespielinen zu kennen.

Möge die Lust mit Euch sein
Euer Holzpimmel
Mit Zitat antworten
  #316  
Alt 14.12.2017, 18:48
Benutzerbild von Harvey
Harvey Harvey ist gerade online
Arbeiter der Liebe
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 478
Dankeschöns: 12883
Standard Magnum: Mitte Dezember

Mein Besuch im Magnum am Mittwoch den 13.12.2017
etwa von 19 bis 23 Uhr.

Lineup:

Mehr als 30 bis 40 Frauen waren wohl nicht da.
Vielleicht sind schon einige im Weihnachtsurlaub und kommen hoffentlich auch zurück.
Beim letzten Mal waren es jedenfalls mehr.
Hab jetzt vom letzten Besuch auch nur Bris wiedererkannt und natürlich Mina, die ich vor ca 1,5 Jahren sogar auch mal hatte im Aca Gold (dort als Camelia).
Optisch sind die zwei heute für meinen geschmack eigentlich auch schon mit die Highlights.

Grundsätzlich sind die Mädels im Magnum auch recht hübsch anzuschauen und sie wissen auch meist wie man sich gut schminkt und in Szene setzte.
Und sie wirken z.T. auch etwas besser gemischt was das aussehen angeht. Also wohl nicht nur RumBul.

Aber es sind nur sehr wenige richtig schlanke (Kf 34) oder zierliche dabei, auch jüngere neue DL fast Fehlanzeige. Bris (die mit der Zahnspange) ist da mit 19 schon die absolute ausmahne.
Die meisten anderen wohl 25 und älter. Also sehr viele erfahrene Dl.

Männer waren heute auch nicht viele da, mehr als 30 gleichzeitig hab ich bis etwa 22 Uhr jedenfalls nicht gesehen. Und das waren wohl fast ausschließlich, Franzosen,Belgier und andere internationale Gäste
Ich weiß von meinem letzten Besuch das aber ab etwa 12/1 Uhr Nachts nochmal so ein Schub jüngerer in Deutschland geborener Freier nachkommen kann.

Harvey macht Blau (fast):

Harvey hat im Dezember beruflich so viel zu tun, das er heute tatsächlich leicht schwächelt und einfach etwas Entspannung braucht.

Das weitläufige Magnum scheint mir für einen Kurzurlaub gut geeignet zu sein.

Ich beginne den Wellnessurlaub also zunächst mit Essen.

Die weibliche Bedienung im Restaurant empfinde ich übrigens als sehr freundlich und zuvorkommt. Das war mir schon beim letzen mal aufgefallen.
Besser als in den meisten Restaurants und das obwohl wohl eher seltener hier ein Trinkgeld springen wird.

Ich bestelle mir das echte Wiener Schnitzel, das auch gut schmeckt und schön flachgeklopft wurde. Nachttisch bekomme ich noch obendrauf ungefragt dazu

Danach gibt es diverse Getränke an der Bar. Wie etwa noch stilecht zubereiteten Cappuccino mit Milchaufschäumer!

Und schließlich geht es auch noch ab in die Sauna. Die besonders wenn man sich erhöht auf die Stufen setzte auch schön warm ist!

Hätte also Girls beobachten fast vergessen. Naja hin und wieder sind mir ja welche über den Weg gelaufen und ich hab schon so überlegt das es aber wohl nur eine werden wird.

Entweder diese oder jene, oder dann doch...

Mina:

Mina aus Bulgarien ja schon recht gut bekannt durch zahlreiche Berichte aus der Villa Venus und ich selber hatte auch schon mal das vergnügen im Frühjahr 2016 als sie mal kurz im Acapulco Gold als Camelia firmierte.

Sie war mir schon noch von damals als vergleichsweise Geil aber auch irgendwie etwas eigenwillig in Erinnerung.

Hier im Magnum sprach sie mich nun an und behauptet Sie macht den Job erst 3 Monate. Mein hinweis das ich sie im Acapulco Gold selber schon hatte und sie ja auch in der Venus war ignorierte sie komplett bleibt bei ihrer Version und bringt das mit derartiger Überzeugung rüber das ich selbst besseren wissens fast geglaubt hätte.

Ich interviewe sie etwas und sie offeriert mir guten Blowjob mit erlecken und Position 69.
Aber Küssen will sie nur so normal wegen Bakterien.

Da ich sie ja vergleichsweise geil finde, soll mir das aber reichen und ich wage mal ein Zimmer.

Sie scheint mir übrigens am liebten zu haben wenn das so nach ihrere Kontrolle abläuft und hat da schon direkt eigene Vorstellungen parat wie das Zimmer so ablaufen soll.
Ich soll mich also direkt mal so hinlegen und entspannen.
Da ich heute aber sowieso eher im Entspannmodus bin soll mir das Recht sein. Sie beginnt mit wirklich schönen Eierlecken, saugt die teilweise auch fast komplett ein. Der Blowjob dann halt wegen Gummi nicht mehr ganz so gefühlvoll.
Sie offeriert mir ein Add-On zu 20 EUR, auf das sie mich vorher nicht hingewiesen hatte und ich lehne das ab.

Wir gehen jetzt noch in 69, wo sie weiter meine Eier mehr oder weniger verschlingt und ich ihre Pussy lecke. Das nimmt sie meiner Meinung nach komplett ohne eigene Reaktion hin.

Die tollen B-Brüste wollte ich aber nun auch mal etwas zum spielen haben und lege sie mir doch mal etwas nach vorne.
Ich lecke die Glocken etwas ab. Soll ich aber nicht, sondern nur normal Küssen wegen Zitat "Pickel"
Was auch immer sie damit gemeint hat. Denn so etwas hab ich noch nie gehört.

Sex hatten wir dann auch noch Missionar wo ich dann irgendwie so mit ach und krach kam. Lag wie gesagt aber auch daran das ich heute etwas müde war.

Sollte also nur bei diesem einem Zimmer bleiben.

50 EUR für 30 Minuten.

Fazit:
Sie hat durchaus ne geile eierleck und DT Technik und bei Inanspruchnahme der Aufpreise wird das Zimmer wohl auch noch besser.
Insgesamt ist sie mir halt manchmal etwas eigenwillig und nicht so wirklich individuell und zu professionell. Sodass ich wohl keine weitere Wiederholung machen werde.

Gesamtfazit:

Hab ich also hier prima entspannt. Dafür ist das Magnum ja auch sehr gut geeignet mit seinen vielen stillen Plätzen zum verweilen.

Im Nächsten Jahr hoffe ich auf etwas mehr DL!

Geändert von Harvey (15.12.2017 um 11:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #317  
Alt 29.12.2017, 17:19
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 622
Dankeschöns: 22336
Standard Laufhaussex im Luxusclub

Einen Clubbesuch wollte ich mir in diesem Jahr noch gönnen, also fahre ich am Donnerstagabend nach Erkrath und erreiche das Magnum gegen 21 Uhr.

Nach dem obligatorischen Einchecken begebe ich mich ohne Umwege in den Restaurantbereich und bestelle mir von der Karte den Viktoriabarsch an Limetten-Linguine und dazu als Nachtisch Panna Cotta.

In der angemessenen Wartezeit, bis mein Essen zubereitet und serviert ist, hole ich mir ein erfrischendes Flensburger an der Bar und verschaffe mir schon mal einen Überblick im weitläufigen Club.

Wie zu dieser Jahreszeit erwartbar, sind weniger Frauen als sonst anzutreffen, aber so knapp 30 werden es heute wohl schon noch sein.
Auch wenn ich hier schon beeindruckendere Lineups erlebt habe, bietet das Magnum auch zum Jahreswechsel immer noch eine recht vielseitige Frauenauswahl: Milfs & Teens, Dicke & Dünne, Brünette und Blondinen. Auch mehrere Deutsche Ladies sind zugegen, darunter eine attraktive dunkelhäutige.

Männer sind deutlich mehr als Frauen im Club, ich schätze bestimmt dreimal so viele, wenn nicht sogar noch mehr.
Während mir dies in so manch anderem Club umgehend die Stimmung vermiesen würde, stört mich das heute im Magnum nicht im Geringsten, denn die mehrheitlich orientalisch oder international anmutenden Bademantelträger sind allesamt entspannte Zeitgenossen, die zumeist mit quatschen, rauchen, saunieren oder essen beschäftigt scheinen.
Am Wochenende geht nachts im Magnum ja schon mal ordentlich die Post ab, aber heute befindet sich der Club eindeutig im Relaxmodus.

Bereits bei meinem Rundgang werden mehrere Frauen bei mir vorstellig.
Die meisten animieren mich auch freundlich und stilvoll, nur zwei Girls aus Rumänien versperren mir demonstrativ den Weg und die eine grabbelt mir sodann ohne Umschweife nervig am Dödel rum.
Ich revanchiere mich umgehend und befummel ihr die Pussy so bescheuert und unsexy, wie es mir eben möglich ist.
Sie findet das sogar ebenfalls witzig, lacht sich schlapp und nachdem ich den beiden erklärt habe, dass ich grade auf mein Essen warte, wünschen sie mir einen guten Appetit und ziehen weiter.
Tja, man muss sich auch manchmal auf das Niveau von anderen hinab begeben können...

Mittlerweile ist auch mein Essen fertig und alles schmeckt mir wirklich ausgezeichnet!
Für meinen Geschmack serviert das Magnum das beste Essen aller Saunaclubs in NRW und landet in meiner Hitliste noch vor der PSR und dem GT. Einfach top!

Nach dem Essen will ich eigentlich erst einmal ein paar Espressos trinken, aber auf dem Weg zum Raucherbereich treffe ich Mina (angeblich 18 -is aber gelogen-, Bulgarien) wieder, mit der ich bereits vor dem Essen kurz sprach.

Mina ist blond und hat ein echt geiles 32er-Fahrgestell mit Mikroarsch, dabei aber erstaunlicherweise relativ große Naturbrüste.
Da ich sie optisch echt geil finde und sie nett rüber kommt, gehe ich gern auf ihren Vorschlag ein, mich zum Rauchen und Quatschen zu ihr zu gesellen.
Da Mina schon seit einigen Jahren in Deutschland ist, ist es kein Problem ihr mitzuteilen, dass ich auf dem Zimmer eigentlich nur entspannten Girlfriendsex inklusive knutschen erwarte, was sie mir auch zusagt.
Prima, na dann mal los!

Auf dem Zimmer breitet sie ein Laken auf dem Bett aus, zieht sich aus und ab dann wird's leider recht enttäuschend.

Mina beginnt erst mal nachzuverhandeln: Küsse würden natürlich extra kosten, dass die im läppischen Grundpreis von 50 Kröten enthalten seien, habe sie ja nie gesagt.
Aber sie sei außerdem die Deepthroat-Meisterin und für nur 20 Euro mehr würde sie mir das mal ordentlich beweisen – Küsse und alles weitere gäbe es für diesen Aufpreis dann natürlich auch.
Ich weiß, ich hätte mich nicht drauf einlassen sollen, hab' ich aber blöderweise...

Den versprochenen Deepthroat gibt es im Folgenden dann sogar tatsächlich.
Mina haut sich meine stattliche Lanze echt bis zum Anschlag rein.
Das ist zwar beeindruckend und sieht auch schick aus, aber ein stimmungsvoller und variantenreicher Blowjob hätte mir doch deutlich besser gefallen.

Die versprochenen geilen Küsse erweisen sich dann in Wirklichkeit als ein einziger Alibi-Zungenkuss, mit dem ich auch nix anfangen kann.

Aber möglichst schnell will Mina natürlich sowieso zum Ficken übergehen.
Der Sex ist dann prinzipiell sogar in Ordnung und ohne großes Gezicke macht Mina die Reiter-, Doggy- und Missio-Stellung mit.
Dabei fordert sie ein sportliches Abreitertempo ein und Illusion und Nähe fallen aus, wegen is' nich'.

Immer wieder fordert Mina mich auch auf, doch endlich zu kommen, was mir nach 15 bis 20 Minuten trotz mangelnder Stimmung aufgrund ihrer Optik sogar gelingt.

Danach macht sie sich sofort zum Gehen fertig und meint auf meinen Einwand, dass wir noch viel Zeit hätten, dass ich doch schon fertig sei.

Ich sage ihr daraufhin deutlich, dass sie für mich 'ne miese kleine Abzockhure ist und ihr Verhalten diesem schönen Club schadet.

Da ich ja eigentlich zum Entspannen hier bin und nicht um Stress zu haben, verzichte ich aber auf weitere erzieherische Maßnahmen und übergebe Mina mit finsterer Mine 70 Euro.

Mina hat mir sportlichen Abmelkservice mit Deepthroat zum Apothekerpreis angedreht.
Für 30-50 Euro im Laufhaus oder auf dem Straßenstrich hätte ich diese Nummer vermutlich sogar noch akzeptabel gefunden.
Aber weil Mina nicht bereit ist die Zimmerzeit einzuhalten, dreist nachverhandelt und auch dann noch nicht das bietet, was zuvor versprochen wurde, bin ich mit dieser Nummer doch sehr unzufrieden.

Ich gehe dann duschen, trinke endlich die Espressos, auf die ich es schon vor dem Zimmergang abgesehen hatte, und lerne dann beim Rauchen am Lagerfeuer einen sehr netten Kollegen kennen, mit dem ich mich lange unterhalte.

Da mir keine andere Dirne mehr über den Weg läuft, die ich unbedingt haben will, verlasse ich den Club gegen ein Uhr.

Das Magnum ist ein gemütlich-gediegener Club mit vorbildlicher Verpflegung.
Obwohl der Club wenig dafür kann, trübt der schlechte Zimmergang heute leider mein Gesamterlebnis.
Aber da ich aufgrund voriger Besuche weiß, dass man im Magnum mit etwas Glück auch vortrefflich vögeln kann, werde ich diesem Club garantiert auch 2018 den einen oder anderen Besuch abstatten.
Mit Zitat antworten
  #318  
Alt 14.01.2018, 13:25
Root 69 Root 69 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2009
Beiträge: 1.667
Dankeschöns: 29169
Standard Late Night Sex

Hallo Leute,

etwas schneller als eigentlich angedacht ging es gestern mal wieder ins Magnum. Letztes Mal hatten nachts beim Verlassen des Clubs zwei Autos gebrannt und das hinterläßt schon einen etwas negativen Beigeschmack. Selbst wenn der Feuerteufel wohl immer noch frei herum läuft, so ist es wie ich gestern bzw. heute Morgen beim Verlassen des Clubs festgestellt habe, fürs Magnum bzw. deren Besucher kein Problem mehr, denn nachts steht jetzt wohl immer ein Security gegenüber dem Club. Ich parkte diesmal auch rechts neben dem Club in der Einfahrt auf dem clubeigenen Parkplatz, wenn man ihn so nennen kann.

Weil ich schon nachmittags Fußball schauen wollte, traf ich schon kurz vor 14.30 Uhr ein. Die Empfangsdame warnte mich schon, dass nur sechs Frauen da wären. Ich meinte dann nur, zwanzig oder dreißig werden es ja wohl noch werden. Im Club drinnen war dann auch erstmal Totenstimmung. Im Hauptclubraum saß niemand. Ganze zwei Frauen, zusammen mit Stammgästen im Raucherbereich. Mir war es zu der Zeit egal. Erstmal Fußball schauen und was Leckeres vom Buffet essen.

Es kamen noch einige Frauen hinzu. Fabia, Ex-Aca, erschien erst nach 21 Uhr und die hübsche Thai/Deutsch-Thai fiel mir sogar erst nach 22 Uhr auf. Ich schätzte das lineup auf ca. 25 bis maximal 30 und lag damit ganz richtig, denn beim Verlassen des Clubs wurden mir offiziell 27 anwesende Frauen bestätigt. Etwas wenig von der Anzahl. Aber dennoch waren einige hübsche dabei. Ich hatte mir drei bis vier in die engere Auswahl genommen, aber ganz überzeugt war ich von keiner. Dazu kam, dass es abends aufgrund zahlreicher Südländer doch zu einem klaren Herrenüberschuss kam. Und die Wunschfrauen waren nicht so recht verfügbar. Ich hatte mich schon auf einen Abschied ohne zu poppen eingestellt und ging um 1.30 Uhr in die Umkleide mit dem Ziel, den Laden zu verlassen.

Und was passiert? Etwas, was ich glaub ich in den vielen Clubjahren noch nie hatte. Na ja, sowas ist auch nur im Magnum, Finca zB möglich. Denn ich sah die splitternackte Fabia, 28, Ro, die ich von früher aus dem Aca kannte, vor dem Spiegel stehen, als sie ihren geilen Body, knackig braun, gemachte D-sillies, tätowiert, eincremte. Das machte mich geil und ich ging zu ihr hin. Ich fragte sie, ob Sie Zeit hat. Ihr Blick sagte mehr als Worte und ich sagte nur ja, wir kennen uns von vor ca. fünf Jahren vom Acapulco. Sie meinte nur, aber das Zimmer wäre für beide Seiten nicht so gut gewesen. Ich sagte, es war für mich gut, außer dass sie keine Zungenküsse gemacht hat. Sie hat es wohl nur gestört, dass ich seinerzeit während der Nummer mehrfach auf die Uhr geschaut hatte.

Einem Zimmergang stand aber nichts im Wege. Es war nur ein kurzer Weg ums Eck. Beide haben wir uns frei gemacht, die Armbanduhr legte ich beiseite, schaute aber schon auf die Anfangszeit. Auf den Sessel wollte sie nicht so gerne, also ab aufs Bett. Direkt von ihr auf die neue Gesetzeslage in Deutschland hingewiesen worden und dann aufgummiert. Küssen war nicht, Blow Job nicht so gut wie damals, natürlich auch dem Gummi geschuldet. Dann konnte ich sie lecken. Fingern nein. Dann ab in die doggy, denn sie hat nen absolut geilen Arsch. Aber was ist das? Immer ein Kontrollgriff zum gummierten Schwanz, auch anschließend in der Missio. Zum Absch(l)uß wurde dann geritten, richtig gut.

Die Nummer hatte was, so kurz vor dem Verlassen des Clubs noch spontan gefickt. Geile Optik. Aber Service ist was anderes. Ich glaube, der Umzug vom Aca zum Magnum hat ihr zwar finanziell gut getan, aber für mich war auf den Service bezogen leider ein Unterschied zu Acazeiten zu sehen. Egal. So einen Late Night Fick gibts nur selten und wird dadurch in meiner Erinnerung bleiben.

Jetzt lege ich aber erstmal ne Magnum-Pause ein, denn es warten noch viele andere Clubs in NRW und Umgebung auf mich.

Gruß Root 69
Mit Zitat antworten
  #319  
Alt 15.01.2018, 19:22
Benutzerbild von Hurensohn007
Hurensohn007 Hurensohn007 ist offline
My World
 
Registriert seit: 07.05.2015
Beiträge: 67
Dankeschöns: 6006
Böse Nachtgedanken

...guten Abend allerseits...Will mal kurz über meinen Besuch gestern im MAGNUM berichten. Kurz vor 18:00h traf ich ein und die ED erklärte mir sofort, dass zur Zeit nur 8 Damen anwesend seien und gegen 20:00h noch ein paar erwartet werden. Das heißt, Sie stellte mir frei, ob ich bei diesen Umständen einchecken möchte

Nun ja, mein Plan war ja, zunächst Live meinen BVB, der ja gegen die Wölfe spielte ( Wolfsburg für alle nicht Fans) anschauen um dann nach einem Steak auf Brautschau zu gehen. Da ich bisher hier immer fündig wurde, hab ich dann eingewilligt. ( Leider ist ja meine CEF Casandra als Casandra ins Oceans gewechselt)

Als ich den Hauptraum betrat saß ein Girl an der Bar, im Essensraum war niemand, noch nicht mal ein Mitstecher...Bin dann erstmal zur hinteren Bar durchgegangen um Fußball zu schauen...und siehe da, außer der Thekenkraft kein Mensch...echte Totenstimmung muss man schon sagen. Aber egal, wollte ja eh in Ruhe Fußball gucken, aber auch das Spiel lief nicht nach meinen Vorstellungen Okay, zwischendurch hat sich mal der eine oder andere Gast verirrt, ebenfalls so 2-3 Girls, die aber überhaupt nicht für mich in Frage kamen...

Nach dem Spielende, wir hatten ja jetzt schon 20:00h, bin rüber zum Essensraum gedackelt und hab mir den Raum mit einem Girl und zwei Gästen geteilt. Vorteil, das Steak kam schnell und war echt gut

Wollte danach nach dem Motto...Klasse statt Masse...auf die Pirsch gehen und hab die meisten anwesenden Girls draußen am Lagerfeuer beim Quarzen gesichtet. Dachte mir so...warum denn nicht mal als Nichtraucher dazu setzten um wenigstens mal mal etwas Frauenfleisch zu riechen...war auch nicht schwer ins Gespräch zu kommen, mit ein bisschen deutsch und englisch...aber Leute, gute Stimmung ist anders...Optik und Gewichtsklassen passten mir auch nicht Aber das ist ja individuell!

Auf meine Frage, weshalb denn so wenig Girls anwesend sind, wurde sofort Urlaub und die neuen Regularien ( Hurenpass) genannt. Viele Girls sind abgewandert und stehen bei Clubs in Grenznähe auf Wartelisten um reinzukommen. Frei nach dem Motto drei raus...drei rein...schöner Driss

Jetzt gegen 22:00h ist in mir keine neue Lust mehr entsprungen, sodass ich das MAGNUM zum ersten mal ungefickt verlassen habe...und als Nachtgedanke blieb noch die Hoffnung, dass die neue Gesetzgebung nicht noch für ein Clubsterben sorgt...denn betriebswirtschaftlich kann sowas auf Dauer nicht gut gehen...

Also, wollen wir mal optimistisch sein und schauen wir mal wie es in 1-2 Monaten in der Clublandschaft aussieht...

So long
__________________
...nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a la carte, erkrath, wellness, wolfls wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de