freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1151  
Alt 25.03.2018, 05:18
Benutzerbild von albundy69
albundy69 albundy69 ist offline
Womanizer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: In der verbotenen Stadt
Beiträge: 7.553
Dankeschöns: 48519
Lächeln Vollkommen geflasht - Katrin oder: Ein Samstag in der PSR

Auf meiner Tour quer durch den Ficksektor NRW stand an diesem Samstag die gute alte Parksauna Residenz auf dem Programm, einer Location im Großraum von Köln. Anfahrt dieses mal über die A4 Ausfahrt Untereschbach und dank Navi und freier Bahn nach ca. 15 Minuten ab AK Köln Ost störungsfrei erreicht. Dank ländlicher bergiger Umgebung fühlt man sich wie im tiefen Sauerland. Die Location ist oft beschrieben worden - es handelt sich um ein ehemaliges Botschaftsgebäude, dass zum Wellness-orientierten Saunaclub mit allen denkbaren Schikanen ausgebaut wurde.

Es ist ein warmer Tag und ich staune nicht schlecht, dass gegen 15 Uhr exakt 52 Gäste-PKWs vor der Tür stehen. Das halte ich für eine Hammer-Zahl.

Eintritt Tagesticket 50€. Auf Nachfrage, ob ich schon mal dort war und Bejahung bekommt man einen passenden Bademantel, passende Schlappen und begibt sich in das Labyrinth, dessen erster Haltepunkt die großräumige Umkleide mit schönen großen Spinden steht. Sehr cool: In einem Bereich des Raumes ziehen sich auch die Gören um. So bin ich erstaunt über die Vielfalt der Nuttiletten auf den Schränken und werde schon ein wenig Spitz, als die langbeinige Polska Namens Hillary ihre schöne nackte Spalte durch den Raum schaukelt.

Dann geht´s hoch in ein vollwertiges, für mich heftig warm wirkenden Raum mit Schwimmbad mit Saunalandschaft, der berühmten Fickschaukel, Schmusecinema, Whirlpool und gegenüber früher perfekten Duschen. Der erste Eindruck: Nette Mädels räkeln sich am Pool, die schlankste von allen nimmt mich ans Händchen und weist den Weg in Barbereich.

Publikum: Anhand der Öffnungszeiten sieht man, dass sich die Parksauna Residenz an den Tagesficker wendet, der in Ruhe einen erholsamen Tag mit massig Futter und Ficken verbringen möchte. Das in ordentlicher Menge vorhandene Publikum ist weitgehend mittleuropäisch gesetzt. Die Stimmung ist auf Entspannung und Relaxen ausgerichtet. Quasi wie auf Kur, aber mit haufenweise fickwilligen Huren. 30 sind anwesend, im Rahmen des Fickverhaltens und der Anzahl männlicher Gäste eine sinnvolle Zahl.

Die Mischung der Damen ist von meinem Bedarfsmuster her betrachtet spannender als in den typischen Partyschuppen, wo Rumänische Teenagerpüppis dominieren ist auch nicht so dekadent wie in Läden, die sich rein von Touris und Ölscheichs ernähren und wo überwiegend die aufgebrezelten Silikonmonster die Macht haben. Andere mögen das Lineup auch als Hausbacken empfinden.

Vergleichbar ist die Struktur mit der Luderlounge Dortmund. Eine Menge bekannter gesetzter echter Milfs, ein paar Polinnen, Frauen aus der russischen Ecke, eine starke Bulgarenfraktion, die nix mit Plovdiw-Ghetto und Hornbach zu tun hat und einige Rumäninnen Typ Girl Next Door. Der Anteil Deutsch sprechender Frauen ist sehr hoch. Animiert wird dezent und nicht aufdringlich.

Nach einer Runde Abhängen und Plaudern im gut belüfteten Wintergarten (Dort steht die an diesem Tage ungenutzte Tischtennisplatte) geht´s auch mal in den Raucherpavillon (Dort gibt es einen Billardtisch) und auch nach draußen, wo es im Sommer bestimmt ganz geil, heute jedoch noch etwas zu kühl für einen Daueraufenthalt ist.

Futtern

Nach Eintrudeln einiger Kollegen geht es dann in der Gruppe in den Essbereich (Schöner bepflanzter Wintergarten, sonnendurchflutet). Dort gibt es gegen 15 Uhr immer noch Frühstück, ein reichhaltiges Salatbuffet. Aus einer Auswahl an Gerichten, die am Flat TV dargestellt werden kann man sich so oft man will, à la Carte-Essen und Desserts bestellen, die flott zubereitet und serviert werden. Ich halte à la Carte für lau für schlau, denn es wird eindeutig weniger Masse verputzt als bei einem Buffet und es wirkt exklusiver und hat keine Wärmeprobleme mit dem Essen. Nur ganz hemmungslose Zeitgenossen nutzen die Möglichkeit der Unendlich-Bestellung aus, aber wenn man möchte geht es. In Anbetracht der 50 Eintritt incl. Freibier darf man ohne mit der Wimper zu zucken von einem absoluten Sonderangebot reden.

Ich bestelle mir ein prima Steak, das auf den Punkt zart gebraten ist, mit Wedges und Gemüse sinnvoll garniert ist. Ein Kollege hat statt Pfannkuchen versehentlich Carpaccio bestellt und ich erlöse ihn und futtere seinen Nachtisch mit Genuss auf (Im Keller ist ein Listerine-Spender mit kleinen Bechern - So wird man selbst Fischgeschmack los). Das Essen der Kollegen sieht auch appetitlich und liebevoll zubereitet aus. Ob Fisch, Salat, Geflügel mit Füllung. Alles wirkt sehr liebevoll zubereitet. Wer will, bekommt als Nachtisch Waffeln oder Eis, wer es bringt und wem der Fremdschämfaktor nichts ausmacht auch beliebig häufig.

Zimmer 1: Franzeska

Nach einer Rauchpause verkrümele ich mich von der Gruppe und komme meinen sexuellen Pflichten nach. Ich lande bei der KF 32 Bulgarin Franzeska, die mich zum Start meines Besuches so nett begrüßt hat.

Name: Franzeska
Herkunftsland: Bulgarien
Alter: 29
Konfektionsgröße: 32, lang gewachsen mit Tigh Gap Miniarsch
Größe: Ca 165
Gewicht: 43 Kilogramm
Titten 70A mit spitzen Nippeln
Trägt einen hellen Bikini
Spricht ordentliches Deutsch
Pendelt zwischen Raucherecke und Schwimmbad hin und her

Wir fackeln gar nicht lange und landen im Kellergeschoss in einem in dunklem Rot gehaltenen Raum mit sehr dezenter Beleuchtung. Auf weitere Lampen verzichte ich, da mich düster rotes Ficklicht geil macht. Sehr höflich unterhalten wir uns über Herkunft und dies und jenes und ich beginne, ihren zarten Body anzuknabbern. Geküsst wird zwar mit Zunge, aber wenig innig, so dass ich mich schön ärgere. Sie macht es aber gut dadurch, dass man sie überall sehr heftig abgreifen kann. Intensives heftiges Fingern - null Problemo. Sie entwickelt dabei sogar eine glaubwürdige Feuchtigkeit und geht in Genießerposition.
Dann ist sie an der Reihe und legt eine gekonnte Blaseinlage ein, nichts für den Zirkus aber wirksam. Ich habe nämlich plötzlich einen Riesenständer. Beim Ficken hat so ein Fickzwerg seine nicht wegzudiskutierenden Vorteile. Sie ist nämlich knalleng und schafft es wirklich, mit ihrem Beckenboden zu Pumpen wie man sich das besser nicht erträumen kann, andererseits sind Hebeübungen und Ficken wie mit einem Klammeräffchen vorm Wanst kein Problem. Zwischendurch gibt es dezente Küsse. Dann von hinten mit direkter Sicht auf das klaffende Poloch, final in der Missio unter Abgreifen ihrer schön geformten Minititten die erste Ladung des Tages versprüht. Franzesca bietet sämtliche Extras an, die man sich von einer hemmungslosen Bulgarin erträumen kann. Diese nehme ich auch gern in Anspruch, komme grinsend vom Zimmer und zahle den vereinbarten Preis von 50 die halbe Stunde und noch mal so viel für hier nicht weiter spezifizierte Extras.

Fazit: Franzesca ist eine hübsche, sehr gepflegte leckere und freundliche Bulgarin mit reizvollem Skinny-Body macht ein versautes Rundumprogramm, hat aber Defizite beim innigen Küssen. Sehr geil, ihre pulsierende Fotze. Diese steckt eine Menge weg, kann aber auf Knopfdruck in eine Kneifzange verwandelt werden.

Das war schon mal ein korrekter (gemessen am Kohlenpott vielleicht überteuerter) Einstand und ist Startschuss für mehrere Stunden Unterhaltung, Saunieren, hier und da mal ein Getränk von der freundlichen Theke holen. Der Laden füllt sich gegen Abend nicht wirklich, so dass stets große Ruhezonen bereit stehen, wo man genüsslich dem Treiben zusehen und die Seele komplett baumeln lassen kann.

Zimmer 2: Katrin

Ich nehme mir die einzelnen weiblichen Gestalten nun etwas genauer in Beobachtung, entdecke die 2008 zuletzt begattete Laluna Ur-Melissa) und bin zunehmend fasziniert von einer Gestalt, die in meinen Augen den kompletten Laden mit ihrer wahnwitzigen Aura um Dimensionen überstrahlt und die mit unglaublichem Charme die Birnen vieler anwesender Herren verdreht.

Name: Katrin
Herkunftsland: Bulgarien
Alter: 20
Größe: 169cm wirkt wg. High Heels größer
KF: 38
Titten: Weiche wohlgeformte 75C
Haare: Schwarze wellige lange Haare
Gesicht: Typ ausdrucksvoller verruchter Supervamp
Augen: Braun mit traumhafte Wimpern
Kleidung: Schwarzes knappes Kleid, das die Titten betont
Kommunikation: Englisch sehr gut, Deutsch OK

Ich denke, sie ist die mit Abstand bestgebuchte Frau des Ladens und nicht einfach ohne Herrenbelagerung zu erreichen. Irgendwann setzt sie sich jedoch zu uns und greift von selbst die Initiative, da sie wohl merkt, dass ich meine Blicke einfach nicht mehr von ihr lassen kann und ich scharre, wie ein Pferd.

Wir verziehen uns aus der Gruppe, weil ich unter Beobachtung meiner Kumpels zum Verkrampfen neige und es geht direkt in die Koje.

So stehen wir am Waschbecken, ziehen uns sinnlich gegenseitig aus und ich bekomme eine Kostprobe von sinnlichen Küssen aus einer anderen Galaxie. Im Ernst: Noch bevor ich das Bett betrete bin ich von diesen weichen Lippen und dieser hauchenden tiefen Art des Zungenverschlingens geflasht wie nach einem Blitzeinschlag.

Sie begibt sich mit Slip auf die Liegewiese und ich erlebe ein knapp 20 minütiges Knutsch-und Leck Stakkato bei dem ich eintauche in eine Form der totalen Vereinigung, wie ich sie in der Form in Puffs und speziell bei Damen dieses Alters noch nicht erlebt habe. Beim Erkunden ihres Bodies gibt es keine Grenzen. Sie selbst mit einem genießerischen Dauergrinsen und fesselndem Blick ausgestattet wandert von einer Gänsehaut zur nächsten, zeigt vor Erregung pulsierende Brustwarzen und lässt sich genüsslich eine heftige Muschimassage gefallen, bei der ich mit drehender Hand eindringen kann wie ich will. Auch ihr süßer weicher Arsch ist kein Tabu.
Irgendwann ergreift sie dann die Initiative und sie lässt meinem Schwanz eine Behandlung angedeihen, die an Ausdauer, Tiefe und Filigranität durch nichts zu überbieten ist. Der Clou: Sie signalisiert Spaß dabei, den Schwanz bis zum Röcheln intus zu haben und findet immer einen Weg, kurz vor der Eruption abzulassen, und die Sache bis zum Wahnwitz herauszuzögern.
Nach einer Dreiviertelstunde klatschnass bin ich gerade noch in der Lage, mich aufzubäumen und heftig in sie einzudringen.
In der Missio bringt mich ihr lasziver Blick, diese wippenden Titten rauben mir den Verstand und es kommt wie es kommen muss ... verdammt heftig und einfach nur obergeil.

Ich, elektrisiert hoch drei, platt wie eine Flunder werde danach umschlungen, abgeknutscht, dass man dabei fast Zeit und Raum vergisst. Irgendwann sinkt der Puls, man unterhält sich über dieses und jenes und es steigt die Gewissheit, dass man auf eines jener seltenen Geschöpfe gestoßen ist, dass in jungen Jahren höchstwahrscheinlich jedem Gast das Gefühl gibt, der größte unter der Sonne zu sein.

Es wird die Stunde ohne weitere Aufpreise mit 100€ abgerechnet, bis zum Verlassen des Ladens durchgeflirtet und ich verbleibe mit dem Fazit, dass Katrin ihren Job mit einer wahnwitzigen Inbrunst betreibt, die mir persönlich den Atem geraubt hat. Ohne jeden Zweifel in allen Punkten auf einer Skala von 1-10 die Note 100. Die Nummer war knapp ausgedrückt: PERFEKT. Quasi wie Torvill & Dean in der Verrichtungsbox.

Fazit des Besuches: Für den gesetzten Tagesbesucher, der einen schönen Tag verbringen möchte ist die Parksauna Residenz eine Top-Adresse. Gemessen an dem vom Laden selbst gebotenen Gegenwert ist der Eintrittspreis als supergünstig zu werten. Die Damenmannschaft ist gut gemischt und erfüllt, zumindest was meine Buchungen angeht, besten Standard ohne Abstriche. Für Partyfreunde, Nachtschwärmer und skinny fixierte Teenyfreunde ist der Laden nicht die perfekte Adresse, soll es aber wohl auch gar nicht sein.
Es ist schön, dass es solche Adressen heutzutage noch gibt. Zu Katrin fehlen mir weitere Superlative.
Mit Zitat antworten
  #1152  
Alt 25.03.2018, 16:51
Benutzerbild von snoopies
snoopies snoopies ist offline
und der kleine Woodstock
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Neuruhrgebietler
Beiträge: 246
Dankeschöns: 15464
Standard Aller guten Dinge sind Drei

Geschätzte Lochschwager!

Samstagnachmittag, ein riesiges Zeitfenster tut sich auf, nur was tun…
Alleine clubben, hmm, nöö, also FK Pouste angebimmelt. Eine Tour ins schöne Kölner Hinterland war geplant, in größerer Runde. Also nix wie hinterher, gegen 17.30 eingecheckt, den Club und das drumherum hat FK Al Bundy ja im Bericht zuvor perfekt beschrieben, ich kann dem nichts hinzufügen.

Dies war nun der dritte Besuch von mir dort, der Club war immer top, nur das zimmern dort war jedesmal eine Katastrophe. Heute sollte alles anders sein…

Es begann mit einer netten Runde FC-Kollegen-Fachgesimpel, was sich immer wieder über den Abend in den verschiedenen Club-Örtlichkeiten fortsetzte.

Und so geschah es auch, das ich an der Theke auf meinen Cappu wartete, als HELENA
http://freiercafe.org/showthread.php?t=39214
an mir vorbei schlenderte. Sie trug ein Jeanshöschen und ein schwarzes Top mit der Aufschrift „Boy Trap“…
Ihr Lächeln war der Köder, und so ging ich ihr ins Netz…trotz ihrer Oberbekleidung, ich trete mal an dieser Stelle ein altes Sprichwort für mich aus, „Ausnahmen bestätigen die Regel“…

Eine nette Unterhaltung starteten wir im Raucherbereich, es war richtig charmant mit ihr.
Witzeln und lachen, die Sympathie stimmte.

Nach einer Weile bat ich sie, nachdem sie anfing rumzuknutschen und Woodstock ihre Aufwartung zu machen, einen Schlüssel zu holen. Oben sollte es sein, nicht in den Schuhkartons unten…

So war es denn auch, tolle Küsse, allerdings ohne Zunge, ein heisser Strip, und schnell ging es auf die Matte. Knabbern und Körperküsse und abgreifen, Nippellecken, und das auch von ihr…WOW
Es folgte ein Parla auf Französisch mit EL und reichlich einsabbern….fantastisch…ich bat sie über mich und naschte an ihrer feuchten Pussy. Leider gab es keine Akustik, was aber der Wirkung ihrer Zunge und ihrer Lippen keinen Abbruch tat.
Nach 20 Minuten Blasehase mutierte sie dann zur Cowgirl und sattelte auf. Bei dem Tempo, was sie an den Tag legte, dachte sie wohl, ich wäre ein junger Mustang, den sie noch zureiten müsse…
Bremsen konnte ich sie kaum, sie wurde auf einmal laut…
Was tun? Ich packte sie an den Hüften und hob sie runter, sie schaute verdutzt…Doggy, schnaufte ich, und sie wechselte sofort auf die Knie und hielt den Knackarsch in die Höh…
Oh Mann, was für ein Anblick…hätte ich nicht schon ne Latte, hätte ich noch eine bekommen…
Also rein ins Paradies, ein paar Stöße, sie stöhnte nun im Takt mit, eine Hand an den Peanuts, die sie leicht massierte, dann feuerte ich los, und feuerte, und….
Leider viel zu hektisch ließ sie mich nicht in sich auszucken und reinigte auch sofort alles, ohne Schnaufpause.
Die halbe Stunde war auch fast auf den Punkt genau um, und so gab ich ihr, hochzufrieden trotz des hektischen Endes, am Spint 50€ für geile 30 Minuten.

HELENA

Tiefenentspannt, durch die Location und derer toller Relax-Möglichkeiten sowie vielen interessanten Gesprächen mit den anwesenden FC-Kollegen, genoss ich den Anblick der DLs sowie deren Verhalten, was auch extrem relaxt rüberkam. Das Ambiente überträgt sich auf die Anwesenden, „in the mood“, sozusagen.

Noch begeistert vom Zimmer mit HELENA ging ich Essen, Salat mit Calamares. Perfekt das Ganze.
Und wieder drehte ich Runde um Runde, bis ich mich am Pool niederließ.
Neben mir auf der Liege machte es sich DAYA bequem, ich denke es ist die zuletzt beschriebene DARIA, sie ist schon seit 10 Jahren hier, sagte sie.
Das mit dem Namen schien ihr wichtig, da es wohl noch 2 weitere Darias hier gibt…
Nun ja, sie trug ein langärmliges Oberteil aus Trikotstoff, bunt, das direkt unter ihren Titten aufhörte und ein passendes Höschen dazu. Aber auch hier wieder das Lächeln und die Augen….

Wir quatschten eine Weile über alles Mögliche, eine sehr kluge Frau…
Nach einer Weile kam ich ins Grübeln, sagt man nicht, Dumm fickt gut? Dann konnte das ja nichts werden... Sie bemerkte wohl mein Stocken, denn nun saß sie auf meiner Liege und drückte sich an mich, ihre Zunge verknotete sich mit meiner…Punkt-Satz-Sieg…ich bat sie ins Kino, wollte sie ungestört weiter schmecken…als sei es das selbstverständlichste der Welt, ging sie vor und wir knutschten dort weiter. Dabei sagte sie Woodstock Hallo, der schrie schon nach Zimmääää….

Also hoch, und als sie sich so gekonnt entblätterte, traute ich meinen Augen nicht, C-Cups, die straff standen, so wie sie das Oberteil vorher präsentierten. Also diesmal andersrum, nicht die Kleidung formt die Titte, sondern der feste Busen das Oberteil…ein Träumchen, würde Horst sagen.

Sabbernd erkundete ich sie, ließ nichts aus, auch sie küsste und schleckte mich überall ab.
Knabberte an mir, und schaute mir immer wieder tief in die Augen, stöhnte leise und wirkungsvoll im Takt…
Ich war kurzzeitverliebt…
Als Woodstock zwischen ihren warmen Lippen verschwand und sie zu saugen und lutschen begann, krallte ich meine Hände in ihren knackigen Arsch. Das motivierte sie wohl noch mehr, denn nun ging sie richtig ab und blies, wie ich es selten erleben durfte. Auch die Peanuts wurden verwöhnt.
Mein Finger ging auf Höhlenforschung.
Ich zog sie über mich und tat es ihr gleich, ließ die Zunge kreisen und schmeckte ihre Feuchte.
Sie stützte meinen Kopf mit ihren Fersen und ließ nicht locker, ritt und kreiste auf meinem Gesicht.
Als sie krampfte und verharrte, sich aufrichtete und meiner Zunge entfloh, war die Illusion perfekt.

Sie legte sich zu mir und knutschte wie wild, krabbelte dann auf mich und ließ Woodstock langsam in ihre nasse Pussy gleiten. Dabei schaute sie mir wieder tief in die Augen und verdrehte sie, als ich sie komplett ausfüllte. Langsam begann ihr Ritt, knutschend, ihre Titten anbietend, hockte sei auf mir und hatte die Zügel in der Hand. Gerne ließ ich sie gewähren, sie steigerte das Tempo, kreiste mit dem Becken, einfach nur GEIL…

Ich bat sie, langsam zu machen, aber sie schaute mich verklärt an, küsste mich, stöhnte direkt in mein Ohr und ging in den Endspurt…ich hielt das nicht lange aus und feuerte meine Ladung ab, sie schien das Pumpen zu genießen, denn sie lächelte zufrieden und kreiste mit dem Becken, als wolle sie den letzten Tropfen abmelken.
Ich lag zum Glück schon, als sie sich neben mich legte und mir weiter ins Ohr hechelte und stöhnte…
Als wäre das nicht genug, begann sie nun, die Peanuts zu kneten, so was habe ich auch noch nicht erlebt.
Ausschmusen, ZK, saubermachen, und schon fast wieder startklar….
Am Spint gab es 50€ für 30 allergeilste Minuten.
WHF: gesetzt…

DAYA :

Nach dieser Hammernummer ging ich nochmals essen, diesmal geschnetzeltes
Geflügel mit Mascarpone-Soße…noch ein Träumchen…

Immer wieder mal traf ich meine 2 Grazien, die aufs neue kokettierten und flirteten.
Aber für heute war mein Pulversäckchen leer….

ich werde wiederkommen...
__________________
Ich habe fertig.....

P.S.: die hier gemachten Angaben sind absolut subjektiv!!!
Mit Zitat antworten
  #1153  
Alt 25.03.2018, 20:13
Rufus 88 Rufus 88 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2018
Beiträge: 33
Dankeschöns: 1559
Standard Nirgends ist es schöner

Hatte zwar meinen Besuch für Samstag geplant,aber wie es immer halt ist kam was dazwischen und ich nutzte den freien Tag in der Woche.

Ich muss ehrlich sagen das ich nirgendwo so gut und schnell vom Alltag abschalten kann wie hier.

Einfach mal relaxen,sanieren und sehr gut Essen.
Bei meinem 2ten Saunagang entdeckte ich im Schwimmbadbereich jemanden,die ich gerne näher kennenlernen möchte.

So war es auch und ich ging mit Franzeska aufs Zimmer.Nach kurzer Zeit verlängerte ich auf eine Stunde.

Nochmal im Restaurant gestärkt und am späten Abend sehr glücklich den Heimweg aufgesucht.

Komme gerne und bald wieder
Mit Zitat antworten
  #1154  
Alt 25.03.2018, 22:17
Benutzerbild von Pussierstengel
Pussierstengel Pussierstengel ist offline
Altes Huhn gute Suppe
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: Zwischen Aca und Sky
Beiträge: 526
Dankeschöns: 20508
Standard Ich war ne Weile nicht da, bald aber wieder!

Tach Zusammen!

Es gibt was zu Berichten:

AlBundy trifft die Lifestyle Situation die einem in der PSR geboten wird vollkommen.
http://www.freiercafe.org/reputation.php?p=281759.
Dem habe ich nur hinzu zu fügen das um 15:00 Uhr 6 Eisbären im windgeschützten Garten die Sonne nach dem Saunagang genossen.

Der Tag verlief durch gute Verpflegung, freundliches Personal, aufgeschlossene Lotten und plaudernde FK sehr kurzweilig

Ich weis das LineUp der PSR zu schätzen. Hier komme ich auf meine Kosten!
Mehr als eine handvoll Frauen sind über 30 und aus GUS, PL, HUN und HRV

Zu denen komme ich jetzt auch, denn snoopies hat die Stimmung perfekt beschrieben.
http://www.freiercafe.org/reputation.php?p=281794.
Ich hoffe auf den Bericht von FK Thomas027.....

Izabela aus Polen bescherte mir durch ihre gewinnende Art eine schöne Viertelstunde mit Kaffee auf dem Sofa und im Anschluß ne GF6 Stunde im Zimmer 24. Sie ist die Ruhe in Person, ihre Beine recht lang. Sie ist schlank mit kleinem Busen. Ihre Küsse sind zärtlich und was immer Sie anfängt, zeigt mir wie Sie mag das es laufen soll. Nonverbal habe ich das so noch nicht erlebt.
Wir knutschten mit Zunge, liebkosten uns von den Ohren bis in die Lenden, Nippel wurden gelutscht, bezüngelt und gesaugt. Mein französisch genoss Sie gerne bis Sie mich gebeten hat sich auch um mich kümmern zu dürfen. Nach den Aufbauübungen setzte Sie sich in mein Becken und massierte rotierend den in ihrem warmfeucht verweilenden PuSte. Später wechselten wir beide auf die Matte. Seitlich hinter ihr liegend bin ich dann gekommen. Das auszucken mit ihrem Becken in meinen Händen habe ich sehr genossen.
Ich möchte gerne ne Wiederholung
€100 für 60 Min.

Joana, Kaya und noch zwei Mädels mit änlichem Aussehen und Körperbau stehen auf meiner Liste. Leider sind Sie Dauerbelegt, nicht Dauergebucht und so entscheide ich mich aus purer Neugier für Katrins Freundin Jana.

Jana aus Bulgarien:
20J, 178cm Lang, b+ bis c- Cup, tolle Figur, bildhübsches Gesicht von schwarzen Haaren umsäumt die an der Schulter enden.
Im Zimmer gab es Züngelküsschen und einen Blowwix, ihre fleischige Pussy durft ich schmecken bis Sie unbedingt ficken wollte. Sie oben drauf. Die Füsse auf meinen Schienenbeinen und den Kopf an meinem Hals. Das Tempo einer Nähmaschine konnte ihr Becken somit locker schlagen. Füllung der Tüte nach 27 Min und erreichen der Dusche 60 sec später.

€50 für 30Min.

Ungalublich wie gut es mir immer wieder in der PSR gefällt.
Danke ans Team, tolles Konzept, weiter so!
LG an Jörch

Der P(o)ussierstengel
__________________
Freiercafe Summerparty 2018 for ever

Geändert von Pussierstengel (26.03.2018 um 15:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1155  
Alt 26.03.2018, 19:05
Thomas027 Thomas027 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.03.2017
Beiträge: 541
Dankeschöns: 16731
Standard PSR - Daja: dirty talk / Katrin: geile Hetäre

Samstag, 24.03., 16:00 bis 23:30 Uhr

Die ParkSaunaResidenz hat was. Was?

- Ich kann dort wunderbar relaxen: auf den Sofas rumflözen; Zeitung lesen (eine gute Auswahl an Magazinen und auch Tageszeitung vorhanden); durch die verschiedenen Räume/Hallen lustwandeln; die Girls beobachten und mit ihnen shakern; im abgetrennten Raucherraum smoken; jetzt wo es wärmer wird, draußen im Garten rumhängen; Sportsendungen schauen; Billard spielen; saunen.
- Sie hat eine gute Auswahl an Frauen, auch welche mit außergewöhnlichem Service.
- Ich hab dort sehr gute Zimmer bzw. Kinobesuche, wo es öffentlich zur Sache geht.
- Das Essen muss ich loben, man kann wählen zwischen fünf oder sechs Gerichten, die in der Küche frisch zubereitet werden (am Samstag gab es Fisch, 2 Sorten im Angebot, hmm lecker!). Diverse Nachtische.
- Sie wird besucht von Kollegen, an denen mir was liegt (keine Sorge Puste, ich lass Deine Kiste in Ruhe ). Zudem hab ich ein paar weitere Forenkollegen kennen gelernt, die mir schnell sympathisch geworden sind, wir hatten lustigen Spass, interessante Gespräche und Tipps wurden ebenfalls ausgetauscht.
- Nicht zuletzt sei die Bedienung erwähnt, die servicestark ist. Darunter die kleine süße Polin, an der Pattaya und ich einen Narren gefressen haben. Ich hab sie nach einem Sparschwein für 'Trinkgeld' gefragt, gibt’s dort nicht (sollte man vielleicht aufstellen), also ihr in die Hand gedrückt, sie lächelt, ich schmelze.

Was will ich mehr? Ganz einfach: mehr von solchen Clubbesuchen

* * * * *

Drei Wochen zuvor, an einem Sonntag Nachmittag (da hab ich 32 PKW auf dem Parkplatz und so 24 Mädels im Club gezählt), war ich mit DAJA auf Zimmer. Das hat mir echt gut gefallen, und das wollte ich wiederholen, und habs gemacht:

DAJA (sie hieß mal DARIA, siehe ihren Thread http://www.freiercafe.org/showthread.php?t=15352)
- Kroatin
- über 30
- gut 170 cm
- KF 36
- trainierter Body, alles schön fest
- fester, getunter C-Cup
- dunkle Haare, hochgebunden zu einem Knoten
- spricht sehr gutes Deutsch

Was zeichnet Daja aus? In meinem Fall dieses:
Sie leckt meinen Körper ab und küsst tief mit Zunge. Saugt an meinen Brustwarzen. Lässt sich gerne abgreifen, eine Lust ist es, sie überall zu ertasten. Mein Finger erkundet ihre Rosette, sie fordert mich auf, ihn ihr in den Arsch zu stecken. Ich mach finger-asshole-fucking.
Sie macht sich derweil über meinen Gemächt her. Nass, spuckend, die Eier saugend, die Stange knabbernd, tief lutschend... ach was sag ich, sie kann es einfach, ist darin sehr erfahren und setzt zudem meine Wünsche um.

Apropos Wünsche: ich wollte gerne dirtytalk und hab sie gefragt. Was ich dann von ihr zu hören bekommen habe, da dürfte Pussierstengel vielleicht nicht gerade erröten, aber mit Sicherheit einen starken Trieb zur stoßenden Hüftbewegung entwickeln. Kurz: ich hab noch nie dermaßen säuisch mit einer Dienstleisterin die Worte gewechselt.

Die Tipps der Kollegen sind schon was wert. So hab ich erfahren, dass sie auch SM anbietet. Nicht dass ich praktisch darauf stehe, aber beim Missioficken habe ich sie darauf angesprochen und mir ausführlich erzählen lassen, was sie da so im Programm hat:
auf Wunsch hat sie einen Koffer dabei, darin befinden sich die Utensilien wie Handschellen, Peitsche und so Sachen und wer drauf steht, den fickt sie mit einem Strapon in den Arsch. Ihren eigenen Kakaobunker hält sie übrigens auch gerne hin, nicht nur für die Finger der Hand.

Diese Unterhaltung - untermalt von so netten Aufforderungen wie „Na du Bock, das macht dich geil, wenn ich Dir das erzähle, los, stoß zu, hau deinen Dicken rein in meine geile Fotze...“ - steigert meine Begierde enorm, am End rammel ich wie blöd und spritz bombig ab.

60 Minuten, 100 €, plus Tip für ihr bemerkenswertes Engagement.
(begonnen haben wir es im Kino und zu Ende gebracht auf dem Zimmer)

* * * * *

Schon gleich beim Eintreten in die PSR ist sie mir aufgefallen: KATRIN.

„Aufgefallen“ ist viel zu matt gesagt, denn sie hat mir einen Schlag in der Birne versetzt. Ich zitiere mal Albundy, der treffend schreibt: „Typ ausdrucksvoller verruchter Supervamp“. Oh ja, das ist sie. Zudem gesegnet mit affengeilen dicken Titten und langbewimperten großen dunklen Augen. Mein einziger, mich überfallender Gedanke: Die will ich! Und ich schau sie verzaubert an.
(ihre Sedcard: siehe den Bericht von Al in ihrem Thread http://www.freiercafe.org/showthread.php?t=38427).

Sie bemerkt meinen Blick sehr wohl, entschwindet aber erst mal mit ihrer Freundin. Später sehe ich sie an der Theke sitzen, turtelnd mit einem Gast, da wird wohl gerade angebahnt. Ok, da will ich nicht weiter stören, aber klar machen möchte ich ihr schon, dass ich verdammt spitz auf sie bin. Ich stelle mich neben ihren Hocker und bestelle einen Milchkaffee. Rechts von mir hockt Katrin auf dem Barhocker, plaudert mit dem Burschen und ich glotze auf ihre Arschbackenspalte. In die hinein schiebe ich nun ganz langsam meinen Finger und reibe die Ritze. Hehe, sie lässt sich nichts anmerken, drückt aber ganz leicht gegen. Bingo, ich denke, da haben wir unser Zimmer klar gemacht. Ich lass die beiden jetzt alleine, schaue ihr noch mal begehrlich in die Augen und suche dann meine Freunde auf.

Etwas später, wieder bei der Theke, läuft Katrin mir erneut über den Weg. So, jetzt ist es endlich soweit. Wir gehen Händchen haltend ins Kino.

Dort kommt es zu einem Tete a Tete, was ich so schnell nicht vergessen und mit Sicherheit wiederholen werde.
Wir beginne ganz sachte: sie liegt in meinem Arm, schmiegt sich an mich, wir küssen zärtlich, streicheln uns, ich schäle ihre großen, weichen, ständermachenden Hupen aus dem BH, lecke die Dinger... es ist ein Genuss.
Dabei unterhalten wir uns. Ich sag euch, das Mädel ist aufgeweckt, und beschlagen in diversen Themen, die wir auf Englisch abhandeln (Deutsch geht auch ganz passabel, Englisch kann sie besser). Mein Geist wird gut befriedigt.

Dann gehen wir fließend über zum mehr körperlichen Vergnügen. Die diffizilen Ausmalungen spar ich mir, aber dies muss gesagt werden:
Blasen kann sie – oh my god. Mit Unterdruck und allen Raffinessen.
Dann fickt sie mich reitend, die herrlichen Titten baumeln vor meinem Gesicht.
Kurzer Doggy im Stehen, und dann in die Missio. Sie saugt an ihrer Brust, an meiner auch. Schaut mich gierig an, wie ein ausgehungertes Luder, das schwanzgeil und mit weit gespreizten Schenkeln durchgefickt werden will. Den Gefallen hab ich ihr getan.

Fazit:
Sie ist schon eine besondere Vertreterin ihrer Gattung. Hat mich schwer begeistert.

30 Minuten, 50 €, plus Tip.

Geändert von Thomas027 (26.03.2018 um 19:48 Uhr) Grund: Titel ergänzt
Mit Zitat antworten
  #1156  
Alt 29.03.2018, 14:48
afriend afriend ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.04.2013
Beiträge: 5
Dankeschöns: 197
Standard Dauertest: Gjana & Daya top - Helena Alptraum

Ich muss sagen, die Residenz gefällt mir immer sehr. Nicht nur das essen, sondern auch die "stabile" Besetzung. Bin da eher der Langweiler... wenn es mit einer Frau harmoniert, buche ich sie immer wieder. Warst du in manchem Grossclub mal wenige Wochen nicht drin, dann kennst Du niemanden mehr. Nicht so in der Residenz. Viele Kunden als auch Mädchen gehören doch zur Stammfraktion.

Deswegen kann ich nicht so viele Berichte schreiben, wie manch anderer hier. ;-) Aber es ist mal wieder Zeit für ein kleines Update. Trotz der hohen Stammkundenzahl kann nicht jedes Mädchen damit umgehen. Bei der einen Fraktion bleibt immer ein hohes Niveau bzw wird von Zimmer zu Zimmer besser. Die andere Fraktion, wird immer schlechter, sobald sie glaubt, deine Buchung ist eh sicher.

Ganz klar zu Gruppe der Dauerbrenner gehört Gjana. Immer freundlich, immer bemüht und immer absoluter Topservice. Auch nach dem >10. Zimmer gibt es immer noch neues zu entdecken. Sie geht auf den Gast ein und kann sowohl kuschligen Girlfriendsex mit traumhaften Küssen, als auch die versaute Pornonummer. Einfach ganz grosses KIno. Ihr französisch ist weltklasse und über alles andere kann man mit mir reden. Dabei ist sie immer korrekt und fair. 1++

Meine 2. grosse Favoritin ist Daya (ex Daria), die leider nicht mehr so regelmässig kommt. Sehr gepflegt und eine angenehme, intelligente Gespächspartnerin. Tolle Küsse und Sex in allen Positionen. Mal zärtlicher, mal etwas härter, intensives, abwechslungsreiches blasen, einfach top. Die gleiche Dauerbrenner Liga wie Gjana und jedes Zimmer besser als das andere. 1++

Klar zur Abzock-Gruppe gehört leider Helena. Ihr Body ist traumhaft und die Titties perfekt. Das Lächeln kann jeden schwach machen und sie hat einfach Charme. Die ersten 2-3 Zimmer waren top Girlfriendsex, Porno liegt ihr nicht. Seit ich sie aber regelmässig buche, wird der Service immer schlechter. Anfangs problemlos gewährte Dienste werden nicht mehr gemacht, Küsse sind nur noch oberflächlich, auf französisch hat sie auch manchmal keine Lust usw usw. Jeder kann mal nen schlechten Tag haben, solange das nicht zu viel wird, gestehe ich das auch jeder SDL zu. Wenn aber dazu noch Absprachen nicht eingehalten werden und die Zimmerzeit auch immer grosszügiger aufgerundet wird, ist bald schluss mit lustig. Weitere Details erspare ich euch. Ich werde sie bestimmt nicht mehr buchen. Wenn sie einen guten Tag hat und will, kann sie wirklich gut performen, aber das Risiko ist für mich nicht mehr angemessen. Probiert sie aus, aber seit vorsichtig und gewarnt. 5-

Wünsche allen frohe Ostern und dicke Eier.

Geändert von afriend (30.03.2018 um 00:24 Uhr) Grund: Titel ergänzt
Mit Zitat antworten
  #1157  
Alt 30.03.2018, 22:43
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.363
Dankeschöns: 24654
Standard Karfreitag in Lohmar - Izabella und Kim

Wie bereits in 2017 so sollte es auch heuer am Karfreitag in die PSR gehen. Mein Chauffeur holte mich am ICE Bahnhof in Siegburg ab und so kurz nach halb zwölf waren wir bereits von Marion ausgestattet.

Zunächst einen Salatteller zusammen gestellt, ehe wir uns um 12 Uhr, passend zum Osterwochenende, das Lachsfilet kredenzen ließen. Heute war ich, entgegen meiner Gewohnheit, echt auf lukullisch eingestellt, denn bis 21:00 Uhr sollten noch Steak vom Angusrind, Pfannkuchen mit Konfitüre gefüllt, Rindercarpaccio und Griesbrei mit Schokoladesauce dazu kommen. Was die Küche angeht, so behaupte ich, dass die PSR doch ganz weit vorne ist, wenn man schmackhaft und ausgewogen zugleich speisen möchte.

Einige Bekannte waren auch vor Ort und garantierten mir Kurzweil und lässige Unterhaltung außerhalb der „Zimmer“. Zimmer - da kann ich es mir diesmal leicht machen, denn beide Damen sind bereits in ihrer jeweils eigenen Rubrik ausreichend beschrieben und bekannt.

Es sollte heute irgendwie sein, dass ich sofort meiner schon aus Blue Note Zeiten liebgewonnenen Polin Izabella begegnete. In der PSR war ich fast zwei Jahre nicht mehr mit ihr zusammen. Am frühen Nachmittag ein lockerer Plausch über Zakopane als Kurort, Parkautomaten in Krakau ..... danach eine sinnliche Stunde (100 Euro) im OG ....... mit Zunge und Lippen können wir beide gut umgehen. Ich ließ Izabella einfach machen ..... da braucht es keiner Worte. Daaanke. Ich kann halt mit Frauen in den 30ern.

Roxanna war heute nicht ganz so gut drauf, weshalb es auch diesmal nichts wurde. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Joana war, wie ich schon vorher ahnte, sehr beliebt und deshalb auch heute für mich nicht „erreichbar“.

Eine aber erinnert sich immer an mich und grüsst auch regelmäßig seit unserem ersten Beisammensein - Kim, Rumänin, ebenfalls Anfang 30 (zu ihr habe ich einst selbst ihre Rubrik eröffnet). Sie strahlt eine innere und äußere Ruhe aus, und ich mag einfach ihr natürliches und ungekünsteltes Wesen. Da vergehen 30 Minuten (50 Euro) wie im Flug. Ihre Art meinem Genital zu schmeicheln, während ich mich ihrer Lustgrotte widme, ist zum Dahinschmelzen. Alles andere passt auch bei uns.

Oooh, in Kürze schon Ankunft am Flughafen Frankfurt - ich habe fertig und wünsche der Leserschaft frohe Ostern.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"
Mit Zitat antworten
  #1158  
Alt 31.03.2018, 01:05
Benutzerbild von Pussierstengel
Pussierstengel Pussierstengel ist offline
Altes Huhn gute Suppe
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: Zwischen Aca und Sky
Beiträge: 526
Dankeschöns: 20508
Daumen hoch Kim und Daja versüßten meinen Aufenthalt

Tach Zusammen!

Es gibt was zu berichten:

Heute um Viertelvorvier konnte ich noch einen freien Platz auf dem, letzten Parkplatz ergattern. Mindestens 70 Auto´s waren abgestellt.

€50 Eintritt bei der Cheffin (LG an Jörch) einbezahlt. Hier tut der Eintritt nicht weh, was über den Tag aufgefahren wird ist schon der Hammer. 7 a la Card Gerichte mit hoher Qualität und vier Nachspeisen. Dazu ein reichhaltiges Salatbuffet und on Top köchelt neben dem Besteck noch eine Suppe. Was es heute leckers gab, hat der FK moravia ja schon ins Diskusionsthema gestellt...

Zwischen den kurzweiligen Gesprächen mit den FClern habe ich auch 2 Zimmer gemacht. Im Pool geschwommen, im Whirlpool gechillt und viel geflirtet

Das erste Zimmer ging an Kim, ü30. Sie viel mir ins Auge und die Lochschwager waren sich einig, Sie ist eine Empfehlung! Zungenküsse im stehen eröffneten den Zimmergang, wir entkleideten uns im Zimmer und warfen uns ins Bett.
Weitere Zungenküsse folgten, ihr BJ ist intensiv an der Eichel, es geht auch mal mit der Zunge den Schaft hoch und runter und auch die Kugeln werden ins Zungenspiel mit einbezogen Ich sauge ihre Nippel und lutsche ihre Brüste, dann geht es ab zwischen ihre Schenkel. Lecker und gepflegt schmeckt das was meine Zunge da fand. Dann lege ich mich wieder auf den Rücken und Kim geht erneut zum Aufbautraining in TopFranzösisch über.
Final sitzt Sie auf und reitet mich zuerst langsam, nach ein paar Minütchen schneller.
Peng und es ist geschehen. Sack leer, Tüte voll

Danke Kim und gerne wieder
€50 für 30 Min

Joana war auch heute vollbeschäftigt........und nachdem es aus unglücklichen Umständen am letzten Samstag nicht mit Daja geklappt hatte, habe ich die Buchung bei ihr vorreserviert.
Daja und ich verzogen uns nach oben. Kurz wurde mir erklärt warum es letzte Woche nicht geklappt hatte. Wäre nicht nötig gewesen, ich bin nicht unglücklich gegangen
Nu abba:
Daja zog sich aus und ich betrachtete erst mal die Rosenranken mit Stacheln, die ihren Körper zieren. Dann vielen wir knutschend ins Bett. Ihr Top Franze endete regelmässig am Damm und ich halte dabei ihren stammen Arsch in der Hand. Gegenseitig knabbern wir Nippel, lutschen Vorhöfe und liebkosen heftig unsere primären Fortpflanzungsorgane
Daja liebt es mit der Lust ihrer Gäste zu spielen und tastet sich über meinen Körper und tief zwischen meine Arschbacken um die Reaktion zu verfolgen!
Wo sich was tut, wird nach "gespielt".
Sie sattelte auf und glitt mit ihrer Pflaume langsam hoch und runter. Dabei umschloss ihre Muschi fest meinen Knüppel.
Bald gab es kein Halten mehr. Ich wurde richtig rattig und begann von unten nach zu pumpen. Nun kam es wie es kommen sollte, ich fertig und um 10 Min vertan. Hmmm, was soll´s, dann haben wir noch 10 Min gestreichelt, geknutscht und uns über wichtige Themen zum Überleben unterhalten

Danke Daja und gerne wieder


Danke ans PSR Team:
Ich komme gerne wieder, euer Angebot ist super!

Der P(o)ssierstengel
__________________
Freiercafe Summerparty 2018 for ever

Geändert von Pussierstengel (12.04.2018 um 22:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1159  
Alt 02.04.2018, 16:08
Andy01 Andy01 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Beiträge: 333
Dankeschöns: 5861
Standard Eierlutschen mit "Lutschia"

Was tun gegen dicke Eier am Ostersonntag? Na klar: Auf zur Resi! Hinter den sieben Bergen in Durbusch, zum Glück nur eine halbe Autostunde von Köln entfernt, lässt es sich bekanntlich gut schlemmen und entspannen. Genau das Richtige bei dem miesen Osterwetter.

Die Residenz war - wie nicht anders erwartet- bereits bei meiner Ankunft gegen 14 Uhr gut gefüllt. Auf der Karte der kulinarischen Genüsse standen Leckereien wie Lammkeule, Garnelenspieße, Putensteak und Panna Cotta.

Knapp an die 30 Resi-Girls buhlten um die Gunst der männlichen Gäste. Es waren einige richtig hübsche Mädels am Start: zum Beispiel die junge und schlanke Georgina, die mit ihrem süßen Face und ihrem langen, wallenden Haar mit auffälligen blonden Strähnen ein echter Hingucker ist. Oder die junge Ungarin Jennifer, die schon im Babylon viele Fans hatte. Oder das junge Vollweib Kathrin, über das hier zuletzt mehrfach euphorisch berichtet wurde. Kathrin stellte sich mir erst zu später Stunde vor, um mir mitzuteilen, dass sie jetzt erst mal auf die Sonnenbank entschwinden würde. Ein Girl mit Mörder-Möpsen und einer wahrhaft tollen Ausstrahlung, das für meinen Geschmack gern ein paar Kilo weniger auf die Waage bringen dürfte. Trotzdem könnte ich mir vorstellen, demnächst mal bei der Kathrin schwach zu werden.

Zwischendurch durfte ich den kleinen, schlanken, sehr sympathischen und nach einem Treppensturz am Karfreitag leicht gehandicapten bulgarischen Flickfloh Sonja im Wellness-Areal mit einer kleinen Massage verwöhnen. Na gut- es gibt schlimmere Freizeitbeschäftigungen. . Die Liebhaber von Milfs erfreuten sich am Anblick von Gjana oder Kashida, die mit großen Osterhasen-Ohren unterwegs war.

Nach Fußballschauen, mehrfachen Schlemmereien und ausgiebigem Smalltalk erlag ich dem Charme von Lucia. Die Mitzwanzigerin aus Rumänien, die mir vor allem mit ihrer natürlichen und keineswegs nuttigen Ausstrahlung gefiel, ist erst seit etwa einem Jahr in Deutschland. Ihre Sprachkenntnisse sind deshalb noch etwas holprig. Französisch beherrscht sie allerdings bestens. Und so gab mir "Lutschia" eine eindrucksvolle Kostprobe ihres Könnens. Sie saugte sanft bis fest am meinem Pfahl, lutschte unaufgefordert die Eier und ließ sich beim Lecken richtig schön fallen (Lucia: "Du machst mich fertig!!"). Auch Lucias Knutscheinlagen und das Vögeln in Misso und Doggy waren astrein. Koberei um Extras: Fehlanzeige.

Einziger Kritikpunkt: Lucia drückte ordentlich aufs Tempo, was dazu führte, dass das Finale Grande schon nach 20 Minuten vollzogen wurde. Danach hatte sie auch keine große Lust mehr, den Rest der Zimmerzeit auszukuscheln. Vielleicht war ihre Eile der fortgeschrittenen Uhrzeit geschuldet. Sollte ich Lucia noch mal buchen, würde ich die Gesamtperformance strategisch etwas geschickter steuern- schließlich gibt´s in Durbusch keinen kostengünstigen 20-Minuten-Tarif (sondern 50f30).

Alles in allem kann ich Lucia aber empfehlen. Die Resi sowieso- zumal sich deren Line-Up in letzter Zeit auffallend gebessert hat!

Geändert von Andy01 (02.04.2018 um 18:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1160  
Alt 03.04.2018, 16:43
Benutzerbild von Jupp240
Jupp240 Jupp240 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.03.2018
Ort: Mettmann
Beiträge: 22
Dankeschöns: 922
Lächeln Mein schönstes P6 Erlebnis bisher mit Jennifer

Neulich habe ich mich auf Empfehlung eines FK zur Parksauna-Residenz in Lohmar aufgemacht.

Früh angekommen, kurz vor 11 Uhr.

Um 11 geklingelt und zum Empfangstresen gegangen. Freundliche Begrüßung und von mir gleich der Hinweis das ich heute zum ersten Mal die Parksauna besuche.
Gleich kam die Frage, wie ich auf sie aufmerksam geworden sei.
Meine Antwort war das mich ein FK vom Freiercafe empfohlen habe.

Die nette ED zeigte mir wo die Umkleiden sind und erläuterte mir kurz den Ablauf im Haus.

Ich zog mich in dem großzügig dimensionierten Umkleideraum um und ging die Treppe rauf an die Bar.

Dort bestelle ich zunächst einen Kaffee und sah mich um.

Kurze Zeit später stellte sich mir eine Jennifer vor, 20 Jahre alt aus Ungarn, wie ich später noch erfahren sollte.

Sie entsprach nicht ganz meinem Beuteschema, sehr schlank, A-Körbchen, aber hübsch und fröhlich, das zieht bei mir, und sie bot mir nach einer kurzen Vorstellung an mich rumzuführen.

Nein, das wollte ich eigentlich nicht, denn das Ziel der Mädchen ist ja einen möglichst schnell aufs Zimmer zu bekommen.

Ich aber wollte erstmal relaxen und erst viel später auf ein Zimmer.

Dies sagte ich ihr auch direkt, aber das sei ihr egal.

Jennifer wich den ganzen Tag nicht mehr von meiner Seite, aber der Reihe nach.

So führte sie mich anfangs rum, dann ging sie mit mir in den Whirlpool, in die Sauna, ins Kino, sie aß Mittag mit mir und lungerte mit mir auf dem Sofa rum.

Dabei schaute sie irgendwie verliebt und war ausgesprochen zärtlich zu mir, knutschte, fummelte usw. Ihr Deutsch war ganz passabel. Wir haben uns jedenfalls verstanden.

Irgendwann nach ca. 4-5 Stunden ! hielt ich es durch die ZK und das Gefummel kaum noch aus und wollte jetzt mit ihr auf`s Zimmer.


Noch nicht sagte sie, später, laß uns noch etwas hier bleiben…

Da war ich platt. Das ist mir ja noch nie passiert !

Die anderen CDL`s und Gäste guckten schon irgendwie. Hatte zumindest das Gefühl. Aber was sollte ich machen ? Sie wegschicken ?

Nein, sie gefiel mir und ich genoß ihre Anwesenheit und Nähe.
Sie schlang immer ihre Arme um mich und kuschelte sich an.


Irgendwann am späten Nachmittag ging`s dann doch noch auf`s Zimmer.
Leider unten, die Zimmer gefielen mir nicht. Keine Atmosphäre.
Oben wären wohl bessere Zimmer, aber die waren alle belegt.

Erst gemeinsames Duschen, dann ging's zur Sache, sie blies wie der Teufel, ich revanchierte mich und leckte sie.
Sie genoß es sichtlich und tropfte wie ein Kieslaster. Dann Missio, Cowgirl und Doggy. Sie gab, forderte aber auch.

Danach war ich völlig fertig. Knappe Stunde.

Ich gab ihr 120,- €. Schließlich hat sie sich den ganzen Tag rührend um mich gekümmert.

Dann tranken wir oben noch eine Kaffee, und immer wieder Knutscherei.
Selbst noch als ich in der Umkleide war, hat sie sich noch mit ZK von mir verabschiedet.

Wow ! Was für ein Girl !

Ich kann mir nicht vorstellen das alle Mädchen in der Parksauna so drauf sind.

Aber ich werde sicherlich noch mal versuchen sie in der Parksauna zu erwischen.

Das war ein rundum gelungener Wellnesstag.

Der bisher schönste Tag für mich im Paysex.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
durbusch, küche, lohmar, parksauna, parksauna residenz, psr, resi, residenz, restaurant, wellness

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PSR: Clubbeschreibung, Rundgang und Bilderthema Macchiato Parksauna Residenz, Lohmar 6 16.12.2010 11:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:31 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de