freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1131  
Alt 01.07.2018, 12:26
Benutzerbild von tommybabi
tommybabi tommybabi ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2009
Beiträge: 233
Dankeschöns: 3858
Standard Laura - so lala

Letzte Woche in der LL endeckte ich sie wieder und endlich hat auch mal eine Buchung geklappt. Aber die Lobeshymden, die hier auf Laura gehalten wurden, kann ich nicht bestätigen - aber vielleicht hat ja einfach die Chemie nicht gestimmt.

Laura ist von der Optik her der Hammer - schon deshalb ist die eine Buchung wert. Besonders ihre Titten sind der absolute Wahnsinn.

Aber jetzt zur eigentlichen Aktion. Sie saß an der Theke und ich sie gefragt, ob sie eine halbe Stunde Zeit für mich hat. Sie bejahte. Da alle Sofas besetzt waren, schlug sie sofort den Zimmergang vor. Ich zugestimmt.

Auf dem Zimmer ich mich auf das Bett gelegt, sie kam nackt zu mir, kniete oder legte sich halb hin und wartete ab was wohl passiert. Ich wollte zunächst einige Zks - da ich ein großer Fan von nassen Zks bin. Sie war sehr zurückhaltend und die Zks fielen ebenso so aus - keine Nähe - nur mit spitzer Zunge und sehr kurze Küsse. Ich dann ihre tollen Titten geleckt und an den Nippels gesaugt. Dies lies sie zu, aber mehr auch nicht. Dann habe ich sie dazu bewegt, mir einen BJ zu gegen. Dies war nicht schlecht, aber auch nicht ausdauernd. Ich sie immer wieder zwischendurch animiert, ein paar Zks auszutauschen. Sie immer nur kurze Mundkontakte mit sehr spitzer Zunge. Ich sie dann geleckt. Auch dies lies sie uneingeschränkt zu, ohne jedoch viel Reaktion. Dann in die 69 gewechselt und ich hier eine wilde leckaktion hingelegt. Sie hat mich schön geblasen - dies war wirklich gut - sie wurde auch nass aber fallen gelassen hat sie sich nicht.

Dann wollte ich sie ficken. Sie erst aufgesattelt und sie hielt auch gut dagegen. Zks zwischdurch waren jedoch kaum möglich. Dann in die Misso gewechselt. Auch hier hielt sie gut dagegen - ohne jedoch das nur ein wenig Nähe aufkam - die Stimmung blieb recht kühl.

Schade, denn sie ist von der Optik Klasse. Aber ich gehe einfach davon aus, dass die Chemie zwischen uns einfach nicht gestimmt hat, obwohl ich sehr großen Wert auf gepflegtes auftreten achte. Auch Mundgeruch habe ich eigentlich nicht. Dies wird mir jedenfalls auch von den anderen Damen bestätigt - das gepflegte auftreten usw. - . Auch trete ich den Damen immer respektvoll gegenüber.

Die Abrechnung dagegen war sehr fair. Wir waren etwas über 20 Minuten - fast 25 Minuten - auf dem Zimmer. Sie rief an den Spinden 30 € auf. Ich habe ihr aber ein kleines Trinkgelt gegeben, denn ich hatte 50 € erwartet.

Ich würde ihr aber nochmals eine Chance geben und sie nach gewisser Zeit wieder buchen. Ich hatte schon mal vor 3 Jahren als sie neu in der LL war das Vergnügen mit ihr und hier war die Erinnerung mehr als zufriedenstellend.

Sie evtl. auch nur einen schlechten Tag - und oder die Chemie zwischen uns stimmte auch nicht - aber einen Besuch ist sie in jedem Fall wert.

Grüße aus Westfalen

Tommy
Mit Zitat antworten
  #1132  
Alt 02.07.2018, 07:10
Benutzerbild von Mark Aroni
Mark Aroni Mark Aroni ist offline
Alles standfest
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 64
Dankeschöns: 2480
Standard

Gestern war ich mal wieder in der Lounge. Gegen 11 Uhr eingecheckt, erwartete mich ein angenehmes Line-Up.
Eigentlich hatte ich kein besonderes Ziel und so chillte ich auf der Terasse und beobachtete die nackigen DL.
Irgendwann dachte ich mir, mensch du bist doch zum knattern und nicht zum sonnenbaden da.
Also ran an due Bar, bischen Porno gucken

Also ich schau so dem Girl im TV zu wie es gerade von vier Kerlen schln durchgehämmert wird, als irgendwer "Meggie" ruft .... ich much umgedreht und prompt zu ihr gesetzt, hörte ich doch nur Gutes von diesem polnischen Feger.
Zu Meggie ist bereits alles geschrieben. Ich genoss 30 Minuten GFS vom Feinsten. Intensive ZK, ein BJ mit allem was dazu gehört und die Fickerei in verschiedenen Stellungen unterbrochen von wilden ZK-Einlagen.
Wer die perfekte Illusion sucht, sollte Meggie fragen.

Nach kurzer Pause und immer noch geflasht von dieser Nummer war ich unschlüssig ob ich noch ein zweites Zimmer machen sollte. Alex war dauergebucht, Claudia hatte ich schon. Gereitzt hätte mich eine grosse Deutsche, rot-braune Haare, Brille, sehr kommunikativ .... Name?? ... aber azch sie verschwand vor meinen Augen.
Dann schlenderte ich noch an Vanessa vorbei, die mich tatsächlich anlächelte. Ich überlegte kurz, dann wollte ich ... wenn Vanessa schon lächelt ... dreh mich um, anderer Eisbär schneller.
Egal, ab gings nach Hause. Meggie war eh nicht mehr zu toppen.
Die LL ist der perfekte Laden, wenn es um qualitativ sehr gute Vögelei geht

Euer Mark
Mit Zitat antworten
  #1133  
Alt 04.07.2018, 15:20
Benutzerbild von Lutonfreund
Lutonfreund Lutonfreund ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 24
Dankeschöns: 1961
Standard Sex mit einer 19 (!) jährigen oder auch, ich hätte lieber weiter Mariachis als Samba

Am Sonntagabend habe ich das Acapulco Gold in Velbert doch irgendwie unterfickt verlassen. Zwar war der Zweck, den Stress runterzufahren, den ich mit der P…nelke von einer Chefin hatte, erfüllt, aber irgendwie war das auch zu wenig. Ohne genau zu wissen was fehlte, wie etwa ein Sieger in Hamburg oder auf dem Curragh oder auch ein feiner Medoc wie den Chateau Pontet-Canet aus Pauillac oder auch eine verschollene elfte Mahler, eins wusste ich genau: es war zu wenig Sex, es fehlte eindeutig SEX.
Mit solchartigen Gedanken bin ich schon am Sonntagabend nach Hause gefahren und mit ähnlichen Gedanken fing der sommerliche Montagmorgen bereits an. Wohl dem, dem kein Hausdrachen Rechenschaft abverlangt, dessen Gedanken so frei sind, dass kein Jäger sie schießen kann und der machen kann, was er will. Ich habe den Eindruck, ich rede gerade von mir.

Der holden lieben Schwester war ich einen Besuch verpflichtet, den ich dann auch um einen Vorwand, um Stunden vorverlegte. Pflicht erfüllt. Das Ziel stand eigentlich auch schon von vornherein fest, es sollte die verbotene Stadt sein mit dem sympathischen Stadtteil Wambel. Dass es bereits ähnlich spät wie gestern war, spielte heute keine Rolle. Vor einigen Wochen war ich schon mal an einem Montag dort und schätzte es, dass es insgesamt sehr ruhig war. Hübsche Frauen und noch dabei serviceorientierte findet man dort eigentlich immer an. Speisen und Wellness hatte ich am Tag zuvor, also sprach heute nix gegen die Luder.

Gegen halb drei Uhr nachmittags das berühmte Schauffrad aus dem Keller geholt, die dreihundert Meter zum Bahnhof geradelt und ab in die S Bahn, gegen zehn nach drei am Hauptbahnhof der verbotenen Stadt angekommen und nach etwa fünf sechs Kilometer radeln bei den Ludern in Wambel angekommen.
Vicky und eine an diesem Tag ihre erste Schicht verrichtende neue Thekendame namens Anja vor Ort. Nette sympathische Erscheinung. Hat vorher nie in dem Metier gearbeitet, wie sie mir später erzählte. Das könnte ja schon einem Kulturschock gleichkommen.

Nach umziehen und anlegen des wesentlich sommerfreundlicheren Bademantels als den im Aca Gold, den Hauptraum geentert, ein Kaltgetränk gemischt, Zigaretten gezogen, um dann auf der Terrasse eine rauchen zu gehen. Insgesamt schien nicht viel los zu sein, aber das hatte ich ja erwartet. Die Anzahl der Frauen war durchaus überschaubar selbst für Luderverhältnisse, würde mal sagen vielleicht zehn maximal zwölf Frauen vor Ort. Darunter Vanessa, Maria, vermutlich Renate, eine Thai Milf, die, wie schon bei meinem letztem Besuch bei den Ludern vor einigen Wochen, den ganzen Nachmittag mit ein und denselben Mann abhing, den selben wie auch vor einigen Wochen. Sie schauten gemeinsam mehr oder weniger interessiert Fußball, kuschelten dabei, waren dann auch mal ne Weile weg, um dann den ganzen Ablauf exakt zu kopieren. Keine Ahnung in welchem Verhältnis die beiden zu einander stehen oder ob so was schon in den Bereich der Liebeskasperei geht, hat mich auch nicht zu interessieren. Bin eben nur ein aufmerksamer Beobachter. Muss auch mal sagen, selbst wenn die Thaifrau und auch andere Milfs nicht in mein Beuteschema passen, macht sie nichtsdestotrotz einen sympathischen Eindruck.
Meggie war auch noch vor Ort, sowie auch Sylvia und die deutsche Marisa, alle anderen Frauen kann ich namentlich nicht benennen.

Eine sehr hübsche Schlanke fiel mir gleich am Anfang auf als ich eintraf und bezahlte, konnte sie aber nicht erkennen. Als ich aus der Umkleide trat, sah ich sie nur von hinten, wie sie mit jemand verschwand. Als ich sie später wieder sah, erinnerte ich mich an ihr Gesicht, konnte mich allerdings nicht daran erinnern, ob ich sie von früheren Besuchen von hier kannte oder von irgendwo anders. Es müsste sich eigentlich um die von „ Mr Big XL“ gestern bezeichnete Isabella handeln. Sie hing draußen viel mit Vanessa ab, und die beiden ähneln sich auch ein wenig. Keineswegs äußerlich, sondern vom Verhalten. Beide wirken geschmeichelt ausgedrückt zurückhaltend, bei Vanessa geht es deutlicher in Richtung Borniertheit und einer gewissen Überheblichkeit. Der Star bin ich im Sinne von ‚L’etat c’est moi’, und das ist Gesetz. Isabella wirkt dabei eher schüchtern, bei ihr kann ich mir vorstellen, dass sie auftaut, wenn man sich zu ihr begeben würde. Bei Mademoiselle Louis Quatorze kann ich mir das nicht so recht vorstellen. Ich habe immer den Eindruck, sie lässt sich nicht aussuchen, sondern sie sucht aus. Bei denen, die ihr recht erscheinen, lässt sie durch Körpersignale erkennen, dass sie jetzt bereit sei, ausgesucht zu werden. Bei denen, die dieses ihr Privileg nicht ergattern, signalisiert die ganze Körpersprache und Mimik und ggfs Gestik, DU kannst nicht bei mir landen, DU kannst nicht erwarten, dass ich einen ordentlichen Service abliefere, DU kannst nicht mal erwarten, dass ich dich beachte, denn ich bin das Gesetz oder eben auch der Staat. L’etat c’est moi!
Aber ohne Zweifel ist sie sehr hübsch wie auch Isabella. Bei einem kommenden Besuch würde ich es durchaus mal mit Isabella probieren wollen, bei Vanessa hätte ich wahrscheinlich keine Chance. Sei’s drum!

Brasilien – Mexiko fing irgendwann mal an und ähnlich wie am Vortag hing ich viel vorm Fernseher. Zwischendurch schaffte ich’s mal in die Sauna. Ich fragte mich, worauf der Umbau wohl hinaus läuft und weil es mich interessierte habe ich die Frage später an einem der männlichen Mitarbeiter weitergeleitet. Die Sauna soll demnächst gegenüber in den geschaffenen Raum platziert werden und im Bereich der alten Sauna sollen Ruhebereiche eingerichtet werden. Mehr Arbeitszimmer hätten meines Erachtens nach mehr Sinn gemacht.

Mexiko spielte quirlig gegen Brasilien, schaffte es aber nicht Kapital daraus zu schlagen. Das Ende vom Lied war eine Niederlage gegen Brasilien. Im übertragenden Sinne hätte ich lieber weiter Mariachis gehört als den immer gleichen Samba. Aber so ist eben Fußball, kein Wunschkonzert.

Spiel vorbei, okay, widme ich mich mal dem Wesentlichen. Lolita, Marina nicht anwesend aber Maria. Maria kam aber wohl heute eine Sonderaufgabe zu. Nachdem Vicky nach Hause ist oder wohin auch immer, fiel ihr die Aufgabe zu, die neue ED zu unterstützen. Deshalb saß Maria dann mehr an der Theke als auf einem Sofa. Klar, wir kokettierten ein wenig, ich hätte auch zu ihr an die Theke gehen können oder sie zu mir bitten, aber wie ich schon im letzten Luderbericht sagte, ich muss auch mal was neues ausprobieren.

An meinen beiden letzten Besuchen ist mir schon immer eine Maus aufgefallen. Nicht wirklich schlank, schon etwas rundlicher, recht groß und durchaus hübsches Gesicht. Lockige dunkelblond bis bräunliche Haare. Sie lächelt auch immer freundlich.
Als sie dann nach einen kurzen Moment des Erholens und Relaxens wieder in den Hauptraum kam und Blickkontakt mit Lächeln honorierte, ging ich kurzerhand zu ihr rüber.
Kathy, 19, aus Bulgarien so stellt sie sich mir vor, ganz so jung habe ich sie gar nicht eingeschätzt. Ein sehr freundliches Lächeln taucht auf ihrem sehr hübschen Gesicht auf und sie geht auch sofort auf Körperfühlung. Es gibt auch gleich gute Kusseinlagen mit ordentlich Zunge dabei. Ich habe nicht den Eindruck irgendetwas falsch zu machen. Für die wenigen Monate, die sie in Deutschland ist, spricht sie eigentlich ganz ordentlich Deutsch. Wir wechseln dann in eine Suite. Sie bereitet das Bett, entkleidet sich komplett. Wir knutschen erstmal wie Teenies (hey, sie ist ein Teenie) eine ganze Weile im Stehen, während ich sie abgreifen kann und sie mein Gehänge ordentlich bespielt und für Aufrichtung sorgt. Noch im Stehen verschwindet das erste mal ein Finger in ihrer kleinen Lusthöhle. Ich habe wirklich keinen Fehler gemacht. Auf dem Bett geht es erstmal im Pettingstyle weiter, bis ich mich nach unten zu ihrer Muschi durchgearbeitet habe. Ihre Muschi ist sehr schmackhaft, und sie geht auch richtig gut ab. Der Finger verschwindet in ihrer Muschi und kreiselnd unterstützt er die Zungenarbeit. Das wird mit Wohlwollen angenommen, und ihr späteres Zucken und Beben und Stöhnen lässt den Eindruck aufkommen, dass sie es wirklich genießen kann. Aber wer weiß, die kleinen Biester sind auch immer gute Schauspielerinnen. So oder so ist sie richtig nass geworden. Wir kuscheln ein wenig und streicheln einander, dann verschwindet sie nach unten. Sie fängt recht heftig an zu blasen, ich muss sie zwischen durch mal bremsen. Darauf hin lässt sie es ruhiger angehen, sie kann ganz gut variieren, ich genieße es. Ich bin irgendwie faul und lasse es auch so zum Ende bringen. Es wird gesäubert, noch etwas gekuschelt und geplaudert. Die kleine Neunzähnjährige hat mich echt geflasht. Womit auch mal wieder klargestellt ist, dass man immer bereit sein muss, über den eigenen Schatten zu springen. Eigentlich habe ich wenig gute Erfahrungen mit so jungen Mädels gemacht. Kathie ist ein Naturtalent, würde sie jederzeit wieder buchen und das nächste mal dann auch mit Ficken. Am Spint wird eine korrekte Summe aufgerufen, die ich auch gerne bezahle.

Nach kurzem Duschen noch etwas trinken, rauchen einer Zigarette, machte ich mich dann auch abfahrbereit, es war mittlerweile etwa viertel nach sieben. Fühle noch meine Trinkflasche an der Theke mit Mineralwasser auf und gegen 19.20 Uhr saß ich auf meinem Rad und trat den Heimweg an. Ziel war, rechtzeitig zur zweiten Halbzeit Belgien – Japan zu Hause in Herne Mitte zu sein. Bin wieder die nördliche Route gefahren, diesmal mit intaktem Kilometerzähler, grad mal schlappe siebenundzwanzig Kilometer sind das. Die fahre ich natürlich mit dem Finger in der Nase, hatte aber auch reichlich Rückenwind. In Holthausen habe ich mir sogar noch das leckerste Eis der Stadt geleistet; wer es kennt, weiß dass es stimmt.
Eine Randanekdote noch: eine sehr hübsche junge vermutlich türkische Frau, etwa zweiundzwanzig vielleicht fünfundzwanzig kam nach mir mit ihren Eis mit Sahne raus und sagte zu ihren Freundinnen: boah, in dieser Sahne könnte ich baden. Das alles in einwandfreiem makellosen Deutsch, und ich musste grinsen, was sie sah und keine Ahnung ob sie wusste, was ich dachte, aber ich dachte: Mäuschen, ich würde die ganze Sahne von Dir abschlecken und aus allen Körperöffnungen rausschlecken, nicht ohne heimlich immer wieder welche nachzustopfen, und dann musste ich noch mal grinsen und die kleine wurde richtig rot. Ich glaub ich brauch nen Aluhut.
Etwa viertel vor neun war ich dann am Cafe Extrablatt, wo ich in Hör und Sichtweite wohne. Wie auch gestern schon gesagt, die Form stimmt.

Macht es gut da draußen und `Hals und Bein’!

Lutonfreund
Mit Zitat antworten
  #1134  
Alt 11.07.2018, 00:13
Benutzerbild von DonJuppy
DonJuppy DonJuppy ist gerade online
kein Kostverächter
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Östlich des Potts
Beiträge: 131
Dankeschöns: 8444
Cool LuLo - Sonntags auf der Sonnenterrasse

Einfach ein schöner sonniger Tag und was kann machen, um dies zu perfektionieren? Klar, man sucht sich einen schönen Platz auf der Sonnenterrasse und wenn dann drumherum noch ein paar leicht bekleidete Mädels gerade Pause machen, dann stört dies auch nicht gerade. Damit ist das sonntägliche Ziel klar, die LuLo in Dortmund - Wambel.

Anwesend sind Sibel, Maya, Silvia, Maria, Alina (22.J., Bulgarien, wieder zurück zuletzt im LR gesehen), Claudia, Magda, Meggi. Alina & Carmen, Emi, Sarah (D), Sarah (E) und ein unbekanntes neues Gesicht KF 38/40 D-Cups, lange dunkle Haare, Ü30.

Die anwesenden Herren sind am frühen Nachmittag leicht in der Überzahl. Später dreht sich das Verhältnis und die Mädels sind dann deutlich in der Mehrzahl.

Es fehlen heute u.a. Laura, Isabella, Marisa, Kathi, Alex, Patrizia, Vanessa, Roxana, Mira, Andra, Lilly, Lana, Renata, Jessica und Bettina.


Die Atmosphäre vor Ort ist angenehm und relaxt und wenn heute nichts mit den Mädchen gehen sollte, wäre dies dann auch nicht so schlimm. Na ja, wir wollen mal nicht ganz tief stapeln; so ganz ohne geht's denn auch nicht. So begebe ich mich denn mal nach dem ersten Sonnenbad nun auf Brautschau.

Wie das immer so ist, meine heute favorisierten Girls sind prompt nicht anwesend. Man soll halt nicht so viel planen. Statt dessen wird gehandelt und die zuvor lieb grüßende Maya auf ihrem Sofa aufgesucht.

Maya 23 J. Rumänien, 1,70 m, B-Cups, KF 38, auffällig ist ihre Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen und ihre Größe, sie hat einen lieben Charakter

Maya habe ich längere Zeit nicht angetroffen. Mir gefällt ihre offene sympathische Art. Optisch kann sie ihre rumänische Herkunft nicht leugnen. Die hochgewachsene DL hat glaube ich noch eine etwas dickere Kiste bekommen. Mit einer gemeinsamen positiven Stimmung suchen wir uns nun ein Zimmer.

Kurzübersicht Maja

OV: Richtig gut mit Unterdruck
EL: Leichtes Abschlecken
Augenkontakt: Ja, lustvoller Blick
ZK: Ja, gut
Lecken: Ja, geile Reaktion, sie wird schön feucht
Fingern: Klappt, als sie schön feucht war
GV: Klasse, sie hält gut gegen
GF6-Faktor: Schöne Performance
Porno-Faktor: Mittel
Professionalität: Sie ist ein Profi und einige Zeit im Geschäft
Nähe: Durchaus schönes Schmusen

Maya ist eigentlich noch ein junger Hüpfer, doch bringt sie alles mit, um Mann glücklich zu machen. Sie geht prima auf mich ein und schafft es die erotische Spannung anzuheizen. So muss ich hier gar nicht in alle Details abtauchen, sondern kann einfach nur bestätigen, dass wir hier gemeinsam unseren Spaß haben. Die ZK werden schön erwidert. Mayas Sex ist „Girl Friend Like“ und sie kümmert sich erst mit ihrem Mund und Zuge diversen Regionen meines Körpers.

Beim Lecken und Fingern wird sie schön feucht. So ist dann auch beim GV kein Flutschi mehr nötig. Bedingt durch die erste Nummer des Tages halte ich dann nicht wirklich lange stand und fülle dann ordentlich den Pirelli. Eine richtig geile Nummer. Maya bietet mir noch eine Massage an. Ich kann sie verstehen; dadurch dass wir noch in der ersten Zeiteinheit von 20 Minuten liegen fallen nur 30 Euro an. Entsprechend gibt's einen kleinen Tip drauf. Eine Wiederholung darf es gerne geben, wobei, wenn alle LuLo Mädels anwesend sind, herrscht hier eine ganz schöne Konkurrenz.


Nach einer ausgiebigen Relaxphase in der Sauna und auf der Terrasse treffe ich die spanische Sara am Kaffeeautomaten. Bisher habe ich sie nur kurz gesehen. Bei ihrem Aussehen ist es auch nicht weiter verwunderlich, dass sie sehr gut gebucht ist.

Sara, 21 J., Spanien, KF34, 1,69 m, C-Cups natur mit nur leichter Schwerkraft, schwarze Haare über die Schulter, deutsch möglich, jedoch lieber englisch

Sara schlägt vor auf der Terrasse zu starten; gerne. Wir quatschen noch ein wenig bei einem Getränk und sie bei einer Zigarette. Doch dann geht's los auf‘s Zimmer.

Kurzübersicht Sara (Espana)


OV: Guter Blow nicht so variantenreich, aber ohne Handeinsatz
EL: Nicht gefragt
Augenkontakt: Prima, wir haben uns verstanden
ZK: Ja, echt prima
Lecken: Ja, und sie wollte hier das volle Programm
Fingern: War, die intensive Ergänzung nachdem beim Lecken das Becken geflutet war
GV: Sie macht alles klasse mit, am Ende war's in der Missio unglaublich authentisch und intensiv
GF6-Faktor: Sie kann wohl alles, doch habe ich die etwas härtere Gangart gewählt
Porno-Faktor: Durchaus Ansätze vorhanden
Professionalität: Sara ist kundenorientiert, aber noch nicht abgewichst
Nähe: Gerade beim GV kommt sie je nach Stellung auf Tuchfühlung und fordert sogar Küsse

Die Schnellzusammenfassung des Zimmerstarts mit Sara lautet; Gutes Küssen, gutes Blasen, C-Bobs genießen inkl. spanischer Liebe, Pussy lecken, was so richtig gut ankommt und nach und nach helfen dann auch meine Finger mit, die heiße Spanierin noch weiter auf Betriebstemperatur zu bringen. Ich sag einfach mal, Mann ist das geil. Dann noch ein bisschen Blasen, doch dann möchte ich mehr.

Der folgende GV ist top. Die Kleine ist so schlank und gelenkig, dass es Spaß macht sie immer wieder passend umzupostionieren. Insbesondere hält sie richtig schön gegen, so dass ich mich bei ihr austoben kann. Nachdem ich fulminant in der Misso gekommen bin, darf ich in Ruhe auszucken. Doch Sara hat dann wohl keine Lust mehr auf AST. Macht nix, wir hatten uns ja schon zuvor auf der Terrasse ausgiebig unterhalten.

In den abgelaufenen 24 Minuten hatten wir richtig viel Spaß. Dadurch dass der GF6-Faktor etwas fehlte, war diese gemeinsame Zeit einfach mit geilem Sex ausgefüllt. Unser Zimmer lag zwischen zwei Zeiteinheiten. Am Spind habe ich ihr dann mal 40 Euro gegeben und auf meine Nachfrage hin, war dies dann auch OK so.

Sara liefert eine unglaubliche Performance ab. Sie ist eine DL, die nicht GF6 par excellence liefert, sondern eher der Typ „One Night Stand“, der auch auf seine Kosten kommen möchte. Ich verwende die nachfolgende Vokabel selten wenn es um eine Frau geht, doch auf Sara könnte es zutreffen, "naturgeil". Klar, es kann alles prima von ihr geschauspielert sein, doch wenn‘s so ist, dann ist's halt perfekt gemacht. Dies war mein zweites Zimmer mit Sara und wird bestimmt nicht das Letzte gewesen sein.


Ich habe einen super Sonntagnachmittag erlebt, mit geilem Wetter und geilen Weibern. Beim Verlassen des Clubs in der Umkleidekabine erwähnt noch ein FK, „Und jetzt wieder zurück ins normale Leben“. Wie recht er doch hat, der Club ist eine „schöne Scheinwelt“, die ich im Moment jedoch nicht ganz missen möchte. Doch kann es durchaus sein, dass ich nun mal ein paar Wochen Sommerpause mache

Geändert von DonJuppy (14.07.2018 um 09:11 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1135  
Alt 11.07.2018, 21:29
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 130
Dankeschöns: 9433
Standard Voll und toll in der LuLo

Am Dienstag um 10:07 Uhr in Wambel aufgeschlagen und noch einen Parkplatz in der ersten Reihe bekommen.
So muss das sein.

Das Lineup zu so früher Zeit ist ja meist noch nicht so dolle, aber die Damen werden ja schon noch eintrudeln.
Auf meinem Wunschzettel standen:
Lilly, Laura, Kathi, Lolita, Alex, Sarah(E),
Moni und die zurück gekehrte Alina.
Leider konnte ich keine der Damen erblicken und so wartete ich und hoffte
Bei jedem klingeln kamen leider nur weitere Nebenbuhler, jedoch kaum DL's.
Ich schmiedete gerade an Plan "B", Meggi oder Vanessa?
Da Vanessa in ihrer Art für mich mittlerweile zum "no go" geworden ist, bliebe nur Meggi.
Doch dann erblickte ich Sarah, Patrizia und Lolita.
Jau, läuft wieder.
Nur leider kamen auch unaufhörlich weitere Mitstreiter. Sarah wurde direkt abgefangen und auch Patrizia sah ich nur kurz.
Wenn ich hier was abhaben wollte, so musste ich mich wohl auch auf Abfangjägerposition begeben. I hate it!
Auf Lauerposten am Kaffeeautomaten kam Lolita vorbei und da wir schon das ein oder andere Date hatten sprach sie mich an.
Wie geht's, alles ok, usw.
Den kurzen Smalltalk nutzte ich um sie direkt auf ein Zimmer zu bitten.
Sie willigte ein und auf ging es.
Dafür erntete ich ein paar "böse" Blicke, denn das Freier/DL Verhältnis wurde minütlich schlechter.
Lolitas service ist top und wurde auch schon ausgiebig beschrieben, deshalb nur eine kurze Zusammenfassung.
Super ZK gefolgt von einem top BJ worauf ein schöner Cunnilingus folgte.
Dann aufsatteln, wobei sie nach kurzer Zeit um Stellungswechsel bat.
Wir begaben uns in die Missio und starteten richtig durch. Nach ein paar Minuten lag sie auf der Seite und wir endeten schließlich im doggy.
Ihr kleiner Arsch macht mich mega an und sie ging richtig gut mit.
Anschließend brauchte ich ein paar Minuten um durchzuschnaufen und es gab etwas auskuscheln mit AST.
Als uns die Themen ausgingen schaute sie auf die Uhr und fragte ob wir jetzt gehen wollen für 40 Minuten, oder ob ich noch bleiben wolle.
Nach meiner Zeitrechnung standen mal locker 45 Minuten auf dem Tacho aber sei es drum, wir hatten ja auch keine Aufwärmphase auf der Couch.
Da ich restlos befriedigt war, willigte ich ein und wir traten den Rückzug an.
Als wir bei den Spinden ankamen traute ich meinen Augen nicht.
Karren die jetzt hier die Freier schon in Bussen an? Es ist Dienstag morgens und die Hütte ist gerammelt voll. Im Spielautomaten Raum, wie auch vor den Getränke Automaten stand ein Spalier an Freiern.
Ich gab Lolita ihren Lohn, es gab das obligatorische Küsschen und direkt als sie sich umdrehte um zu gehen, wurde sie regelrecht überfallen.
OK, ich hatte mein Tagesziel erreicht und es war Zeit zu gehen. Es war zwar mega voll aber auch wieder super toll
Der Parkplatz war gut gefüllt, aber einen Bus konnte ich dann doch nicht erblicken.
Diese ganzen positiven Berichte über die LuLo verbessern die Situation mit dem Andrang auch nicht wirklich.

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mit Zitat antworten
  #1136  
Alt 15.07.2018, 14:50
otto mane otto mane ist gerade online
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 7
Dankeschöns: 206
Standard Schöner Sonntag in der LL

Check in gegen 10:30

Erstes zimmer mit Sarah aus Spanien. Total liebes Mädel , aber mir fehlte etwas der kick. Insgesammt eine solide Nummer.

Danach habe ich ein hübsches Mädel entdeckt welches mir nicht mehr aus dem Sinn ging.
Also auf Tuchfühlung gegangen, und erfahren es ist Mandy vorher Freudenhaus Dortmund. Auf dem Sofa sehr gut mit ihr unterhalten. Auf dem zimmer erlebte ich eine tille Nummer. Zu viel Nähe lies sie leider nicht zu, aber der blow Job und der Verkehr waren eine klasse für sich. Ein dunkelhaariges hübsches, zierliches Mädchen mit Augen die einen verzaubern.

Mein Highlight und Finale hatte ich mit Mira Mitte Ende dreißig aus Rumänien, perfekte Milf. Auf dem Sofa wurde schon mal Hand angelegt und Stimmung erzeugt. Auf dem Zimmer der beste blow Job ever, sie kniete vor mir und gab alles, einfach perfekt. Später Stellung 69 mit Fingern rumgeknutsche und ein toller Ritt bis zum Finale. Empfehlung: 100%
Mit Zitat antworten
  #1137  
Alt 16.07.2018, 18:50
Benutzerbild von Mark Aroni
Mark Aroni Mark Aroni ist offline
Alles standfest
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 64
Dankeschöns: 2480
Standard

Ich bin noch einen Kurzbereicht meines Besuches letzte Woche schuldig.
Gegen 14 Uhr angekommen, tummelten sich ca. 15 Dl und in etwa gleich viele Eisbären im Club.
Direkt zu Anfang lief mich die dunkelhäutige Moni über den Weg, wo ich schon dachtre ... hoppla, den Kontinent hatte ich auch noch nie. Sie machte einensympatischen Einbruck, ward aber ab dann nicht mehr gesehen.

Wie es der Zufall wollte, nahm ich dann im Hauptraum benen Patrizia Platz. Patrizia fehlte mir noch in der Polinnen-Riege und so machten wir nach sehr kurzem PST ein Zimmer klar.
Zu Patrizia ist eigentlich alles gesagt und geschrieben. Der Blow ist sehr gefühlvoll und die Kronjuwelen werden ausgibigs und lange abgeschleckt.
Ich dreht dann Patrizia in die 69er und weiter ging der Spaß bis schliesslich fast 20 Minuten um waren.
Die restlichen 20 Minuten waren wir dann mit Ficken beschäftigt, wobei Patrizias Performance in allen Stellungen exorbitant gut ist.
Klare Empfehlung für alle die einen facettenreichen GF6 suchen!

Eigentlich wollte ich noch, da genug Tinte auf dem Füller war, eine zweite Nummer wagen. Ich Idiot verpasste aber den Moment Sara (E) zu buchen. Wir haben auf der Terasse nett über andere FK gelästert, aber irgendwie habe ich nicht die Zimmerfrage gestellt. Das vorherige Zimmer war noch zu knapp.
Tja, ich Esel, danach war an Sara kein rankommen mehr.

Ebenfalls nett hat mich Mira unterhalten. Für ihr Alter hat sie ja wirklich noch einen top Body. Aber irgendwie war bei mir dann die Luft raus und so zog ich von dannen ... aber mit einer neuen Top1 auf meiner Prio Liste.

Am Tag drauf fuhr ich dann in Aca Velbert ... Bericht folgt

Euer Mark
Mit Zitat antworten
  #1138  
Alt 16.07.2018, 20:53
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Wiederholungstäter
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 130
Dankeschöns: 9433
Standard Alina, back in Wambel.

Da ja auf meiner Bucket-List noch Moni und die zurückgekehrte Alina standen und man in der LuLo bei diesem herrlichen Wetter das Sonnendeck hervorragend nutzen kann, führte mich mein Weg heute nach Wambel.
Noch im HH-Fenster eingecheckt verschaffte ich mir erstmal einen Überblick des Lineup‘s.
Patrizia, Emi, Alina, Maria, Sarah (E), Moni, Lolita, Marisa, Maria, Andra, Meggi, Mira, Vanessa und noch 2-3 weitere, deren Namen mir nicht geläufig sind.

Da sich Moni im Kundengespräch befand, widmete ich mich Alina
Sie hat bestimmt 10 KG abgenommen, sie sieht wirklich gut aus.
Ihren hat das Abnehmen nicht ganz so gut getan, da ist jetzt etwas die Luft raus, aber alles noch im „grünen Bereich“, alles in allem sieht sie sehr süß aus.
Auf der Couch etwas Smalltalk, fragte sie nach ein paar Minuten, ob wir aufm Zimmer „schöne Dinge“ tun wollen!?
Ok, deshalb bin ich hier.
Auf dem Zimmer fragte sie, wie lange ich denn wolle
Da ich in letzter Zeit häufig die selben DL‘s buche und wir es einfach laufen lassen, bin ich diese Frage schon gar nicht mehr gewohnt.
Anstatt zu antworten, dass wir mal schauen was geht, habe ich mich zu einer 30 Minuten Buchung hinreißen lassen.. Ok, meistens wird es eh mehr.
Das Alina bei der Zeiteinhaltung sehr korrekt ist, kenne ich noch aus dem letzten Jahr.
Zu Beginn gibt es wirklich gute ZK, das gefällt.
Dann arbeit sie sich nach Süden Richtung Lörres vor und beginnt einen BJ
OmG, das kenn ich aber besser von ihr. Es ist mehr ein genuckel an der Eichel.
Ich dreh sie mir auf den Rücken und starte mit dem Cunnilingus.
Es erfolgte keinerlei Reaktion ihrerseits, nicht mal gespielt.
Als ich wieder auftauchte und vor ihr, zwischen ihren gespreizten Beinen knie, fragte sie, ob sie mit dem BJ weiter machen solle.
Da erst max. 10 Minuten rum waren, mussten wir ja irgendwie die Zeit rumkriegen.
Ich blieb in meiner knienden Position und sie lag seitlich vor mir und startete erneut. Jetzt war es deutlich besser, dass jetzt konnte man als guten BJ bezeichnen. Mit einer Hand wurden die Eier schön miteinbezogen, EL gab es jedoch keins.
Nach 15 Minuten gingen wir auf meinen Wunsch hin zum eigentlichen Akt über und hier war ich nach weiteren 5 Minuten leider schon fertig. Für meine Begriffe ist sie schon ein guter Optik-Happen und das entschädigt auch etwas die schwache Performance.
So war ich nach exakt 20 Minuten fertig, woran ich aber selber schuld war ,aber hatte ja die 30 Minuten gebucht.
Zum Glück kann man sich mit ihr relativ gut unterhalten, somit hab ich quasi 20 Eus fürs quasseln gelatzt.
Nach erreichen der 30 Minuten Marke gab es dann die korrekte Abrechnung am Spind.

Zusammenfassung
OV: Zuerst nur Eichelnuckeln, dann aber gut.
EL: Nicht gefragt
Augenkontakt: Beim BJ nicht, in der Missio schon.
ZK: Ja, echt gut.
Cunnilingus: Ja, aber ohne Reaktion
GV: Nur Missio praktiziert, war ok.
GF6-Faktor: Beim Küssen ja, sonst eher weniger.
Porno-Faktor: Eher wenig.
Nähe: Auch hier, eher wenig.

Fazit: Von der Performance her eher unterdurchschnittlich, aber die Optik entschädigt.

Als nächstes stand jetzt aber die Moni aufm Zettel. Der Lörres war auch sehr dafür und wollte schon unter dem Bademantel hervorlugen.
Das konnte ich jetzt aber mal sowas von vergessen, mal wurde sie schon nach dem duschen abgefangen, das andere mal saß sie gerade 3,85 Sekunden und schon enterte ein Mitstreiter ihre Couch.

Plan „B“ musste her.
Vanessa, in meinem letzten Bericht noch als -no go- deklariert, rückte gerade in die engere Wahl. Dann halt heute nur Optik.
Leider verbrachte sie die meiste Zeit damit, auf dem Sonnendeck zu paffen.

Meggi und Sarah auch schon wieder im Kundengespräch.

Lolita pausierte an den Spielautomaten und ich setzte mich gegenüber hin und beobachtete ihr Spiel. Eigentlich ganz ohne Buchungsabsicht, da wir ja erst vor kurzem ein Zimmer hatten.
Als sie ihre Kohle verdaddelt hatte quatschte ich sie Smalltalk mäßig an, sie kam zu mir und wir unterhielten uns.
Was soll ich sagen, man soll keine Erektion vergeuden!
Normal könnte man sagen LAAANGWEILIG, kenne ich schon.
Aber nix da, Lolita überraschte mich heute.
Die ZK wie immer voller Leidenschaft starteten wir erstmal.
Dann kniete sie zwischen meinen Beinen und heute gab es eine andere Variante des BJ.
Nass, sehr nass und tief. Den Schaft rauf und runter, dazu EL was sie bisher nur in ganz leichten Ansätzen zeigte, wurde von ihr ausgehend performed.
Durch meine Reaktionen signalisierte ich ihr, wenn mir etwas besonders gut gefiel, worauf sie dies dann noch intensiver vollzog.
Es war eine Mischung aus BJ, EL, Eichel.-und Hodenmassage, und ihr Blick wurde irgendwie immer geiler. Sie blickte abwechselnd auf meinen Schwanz und dann wieder in meine Augen, um die Reaktion zu sehen.
Dann sprang sie urplötzlich in die 69 und wollte das ich sie stimuliere.
„Alter Verwalter“ sie drückte mir ihre Spalte mit den großen Schamlippen ins Gesicht und war sehr fordernd. Den BJ unterbrach sie immer wieder und richtete sich seufzend auf, um dann wieder abzutauchen und den BJ fortzuführen.
Über den Berg schubsen ließ sie sich nicht. Was jetzt Show und was echt war, weiß natürlich nur sie. Meiner Meinung nach hat sie schon etwas genossen, ist jedoch Profi genug um sich vollkommen bewusst nicht über den Berg schubsen zu lassen.
Danach ging es in die Missio und auch hier, sie war fordernd und wollte(?) „mehr“.
Wie gesagt, keine Ahnung was echt und was Show war. Aber heute hat sie ihre bislang eh schon hervorragende Performance nochmal deutlich überboten.
Nach 40 Minuten war mein bislang bestes Zimmer mit Lolita beendet und es wurde am Spind fair abgerechnet.

Zusammenfassung
OV: Tief, nass, variantenreich
EL: Ja
Augenkontakt: Ja
ZK: Ja, hervorragend
Cunnilingus: Ja, von ihr eingefordert
GV: Tadellos, fordernd.
GF6-Faktor: Jupp
Porno-Faktor: Beim BJ diesmal schon recht Porno-Like
Professionalität: Sie ist Profi, aber im positiven Sinn
Nähe: Lässt sie zu und gibt sie auch

Fazit: + Heute gab es eine deutliche Steigerung der sonst schon sehr guten Performance. Keine Ahnung woran es lag, bestenfalls an mir.

Mein Tagesziel habe ich nur zu 50% erreicht, aber das es mit Moni heute nichts wurde finde ich, dank Lolita, jetzt nicht so schlimm.

au revoir
__________________
Interpunktion und Orthographie in diesem Bericht ist frei erfunden. Eine Übereinstimmung mit aktuellen oder ehemaligen Regeln wäre rein zufällig und ist nicht beabsichtigt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
luder-lounge, saunaclub dortmund, wambel

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:12 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de