freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #851  
Alt 01.07.2018, 09:01
pheros pheros ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 21.08.2016
Beiträge: 79
Dankeschöns: 1165
Standard sehr viele damen

ich hatte donnerstag eine freikarte bekommen, eine rucklaufer, Freitag war ich frei und sofort nach ratingen gefahren. Angekommen um 15.00 die Freikarte abgegeben und eine bademantel bekommen und ein schlussel fur eine Locker.


Essen:
wieder grillen mit huhnefleisch und schweine fleisch , diverse sorten, und frische salat mit alles dazu genommen. Zweimal war ich im 'Restaurnat vor ort ' und mann darf sich in diese Club daruber nicht beklagen.

die Damen:

Mein top favoritin Aida war da , aber ich habe entscheiden einige monaten sie zu meiden, ich habe auch bock auf was andere damen in die laden. Tja die Freiheit hat mann, wenn mann sich nicht heiratet. Neben aida waren da naturlich die dunkele dame sheela und Jessy ...und emmy, celine und grose uberaschung Deborah aus Bulgarien war wieder vor Ort. Dass dauerte lang bevor ich mich zwischen die alten Herren in die schlange gesetzt habe. ende abend 20.00 hab ich eine wunderschone zimmer mit ihr gemacht mit mein neue nummer eins, was fur ein energie hat diese Frau, was fur richtig nasse musschi und was fur eine liebe dame die wirklich sehr gut mitmacht, dass alles macht aida naturlich auch...

Bevor war ich in um 17.00 ungefahr mit Manuela ins zimmer gegangen , sie beklagte sich fur die Hitze, und hatte nicht ihre Tag.es war oke obwohl ich mich muhe gegeben hatte sie zu massieren und richtig langsam zu penetrieren die orgasmus kamm mit meinem Hand dass war nicht echt ein schones end von dem zimmer von 30 minuten, ich uberlege mich noch ob ich ich sie noch einlade um mal richtig spass zu machen...sie hat mitlerweile sehr veiee Kunden auf einen Tag.

Was war er noch mehr, volle frau Anna, volle frau Larissa eine dicke F titten dame Amalia die die Ganze Mittag rundgelaufen hat und wenig zimmers machte warum ? Neu? ich hatte bock auf sie aber es gab eine Riesen auswahl. die Ungarische Nicole, deutsche Melissa waren beiden dauerhaft auf zimmer...schade...Deutsche emily kamm auch oft zur sache mit manner, Alice und die andere romanische Freundinnen waren auch da, so wie Corina, mimi , miruna... ich vermisste Emna , zwei mal schon hatte ich sie gerne mal wieder mitgenommen ins zimmer. Aber zwei mal war sie nicht da??

Es war eine wunderschone Tag fur mich ins Acapulco gold und immer mehr clubs verlieren es von diese club wegen Preise, damen mit blase und fickqualitaten und gutes Essen und heise Sauna. wichtig ist auch dass alle leuten die in Acapulco gold arbeiten sich muhe geben!
Mit Zitat antworten
  #852  
Alt 01.07.2018, 21:55
pique pique ist offline
"Hurenvermesser___
 
Registriert seit: 18.06.2012
Beiträge: 678
Dankeschöns: 39582
Daumen hoch today Aca gold and a wonderful room with Melissa, Tongue kisses of the very finest_

Checked in 12:30/ 20 Girls present, gegen 18 Uhr waren es genau 33 Girls.

Nach dem Umziehen coffee and water gezogen, und ab auf die Sonnenterrasse.
Um 14 Uhr ging es nach unten, "Hunger" etwas suppe gegessen.

Mein Dortmunder Kollege today nicht getroffen, ja ich weiß du warst in Velbert bei Johnny Depp und George Clooney.
Die hellhäutige RU, ca:25 Jahre, Top Figur, ja du weißt wen ich meine. Ich hatte beim Essen ein Auge auf sie, aber das war auch gut so, sie ist gestürzt, konnte sie nicht halten, ich war zu langsam, aber der erste der ihr hoch geholfen hat, sie hat keine ernsthaften Verletzungen.
Dann ging es wieder auf die Sonnenterrasse, mir ging Lea durch den Kopf, die ich zu dem Zeitpunkt noch nicht gesehen hatte, she reminds me of a Ladyboy in Pattaya.
(Mal so neben bei, a tip for Pattaya fans, nicht für die die 20xda waren, LOL. The sea in Pattaya City is dirty. Ganz wichtig Hotel mit Pool, ich habe für dieses Jahr zugeschlagen, Hotel with two Pools, natürlich auch Dachpool, auch wichtig breakfast 13 Uhr.)

Ich bin gegen 16 Uhr wieder nach unten, ja etwas Hunger (fucking Diät) habe etwas Kartoffelpüree und Kassler gegessen.

Dann 10 minutes Zahnpflege, das es mir nicht so geht wie Hinter Hornbach, F-39/ Ex - Gabi, mir sagte einer das Hinter Hornbach ex-model, (ex-model, dass war für mich 2011 ein Schlag in die Fresse.) Gabi has New teeth.

Nach der Zahnpflege habe ich Melissa kennen gelernt, und das war auch gut so, werde ich nie bereuen.
Was mich am meisten zu ihr gezogen hat, ja sie ist jung- keine alte Schachtel-nein die schönen großen Titten haben mich zu ihr gezogen.

Wir hatten lange Small-Talk, über Varna, Burgas wo ich ein paar mal war, und mich gut auskenne, auch etwas über Ladyboys gelabert, wo Melissa mal gejobbt hat, gab es auch Ladyboys.

Melissa, hat mir dann mal nebenbei ihre echten Titten gezeigt, schöne Titten hast du, dann kam meine Zimmer frage, Melissa
Zimmer 1. daraus ist dann Zimmer 6 geworden.


my fuck room with Melissa.

Melissa, BU, 21 Jahre, ca:1,60m, 55-60 Kilo.
and speaks very good German.


Zungenküsse vom aller feinsten, längs, quer, tief und nass, 5 stars plus. mithalten kann da nur Ex-Meruna vom LaLuna.
French, 4 stars. sixty nine, 4 stars. fuck, 4 stars.
Auch schön mit den Titten gespielt, ist schon was feines so Original C-Cups,
4 stars. pussy fingern war auch erlaubt, 1,2.

WHL - über 100%

Kollege Jupp 240/ you are so Right.
ZK vom aller feinsten, sie hatte really fun - she said you kiss well, too.
Und so freundlich das Girl, und keine Zimmerfrage.

Nach dem Zimmer habe ich dann Lea kennen gelernt, sie ist wohl später gekommen, Türkisch das glaube ich nicht so richtig. Lea ist 1 Monat im Aca Gold, spricht etwas German and English. Melissa kennt sie gut, sie sprechen Türkisch together. Hatte schon etwas Small Talk mit Lea, schon gefragt nach Deep tongue kisses - she said how Deep?

Ich hoffe ich sehe sie wieder, aber habe keine große Hoffnung auf ein so gutes Zimmer wie mit Melissa. Das sagt mir mein Bauchgefühl, habe auch schon vor dem spiel gesagt, die verlieren 2.0! und Brizil wird gewinnen. Haben mir auch schon Schläge angeboten, hatten aber niemand mit der es macht.

Ich musste today den Club um 18Uhr verlassen, da ich um 19Uhr noch eine hour arbeiten musste, send a glow on the road.

Für alle Fans von Raissa, sie war yesterday da. Heute hat sie nur was aus dem Spind geholt.

gut stich euch allen, egal was ihr fickt!!!
Mit Zitat antworten
  #853  
Alt 03.07.2018, 07:17
Benutzerbild von Lutonfreund
Lutonfreund Lutonfreund ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 24
Dankeschöns: 1961
Standard Stressbewältigung oder auch’ Schmiert Putin eigentlich alle’?

Am Sonntagnachmittag nach Nachtschicht gegen halb zwei wach geworden und sofort tauchte wieder der Stress mit der Chefin, Geschäftsführerin, aus der vergangenen Nacht auf. Diese P…nelke! Scharrt wie eine Obermutter die Ja – Nein und Amensager um sich herum, und die die da nicht mitmachen werden drangsaliert. Sei’s drum. Gegen den Draht, den ich zum Chef und Besitzer habe, kommt sie nicht an. Noch nicht. Solange das so bleibt, alles gut.

Mir war nach Stressbewältigung, und da gibt es nur zwei Mechanismen, die funktionieren: Besuch auf der Rennbahn oder ein Clubbesuch. Rennen nur in Hamburg und Hassloch, also keine Option. Bleibt nur der Clubbesuch. All zu spät war es noch nicht. Ich konnte auch in weiter entfernten Gegenden einen Besuch planen. Warum auch immer hatte ich keine Lust auf Great Palace. Möglich, dass mich der aktuelle Bericht von „0 0 7“ abschreckte, obwohl ich da andere bessere Erfahrungen, als die die er schilderte, machte. Für die Luder in der verbotenen Stadt war es doch schon etwas spät, da das ja ein klassischer Tagesclub ist. Acapulco Gold (gibt es nicht auch ne Pflanze, die so heißt?) tauchte auf dem Schirm auf.
Schnell ein Kaffee getrunken, ein Brötchen gegessen, die Vögel versorgt, das Rad aus dem Keller geholt und schwuppdiwupp saß ich in der S-Bahn Richtung Essen, dort umgestiegen und knapp eine Stunde später in Ratingen Ost ausgestiegen, aufs Rad geschwungen und vom Bahnhof aus noch etwa fünf Kilometer bis zur Kif…höhle, oh, da vertue ich mich jetzt, ich meinte Sündentempel gestrampelt.
Gegen 15.30Uhr eingetrudelt. Eine nette ED namens Angelika am Empfang, zahle Eintritt, nehme einen Bademantel und gehe mich umkleiden. So geschehen, betrete ich den Hauptraum. Alles sehr überschaubar. Etwa zwanzig fünfundzwanzig DLs anwesend, in etwa genauso viele Eisbären. Nehme mir ein Kaltgetränk und gehe damit nach draußen auf die Veranda.
Viktoria, mit der ich auf der Freierparty ein gutes Zimmer hatte, kommt raus, sie erkennt mich und lächelt auch. Sie geht ins Bistro und holt sich eine Terrine Suppe. Plötzlich registriere ich aus dem Augenwinkel heraus, dass sie gestürzt ist. Sie ist wohl mit ihren Highheels ins Schliddern gekommen und findet sich auf dem Boden wieder. Die Suppe habe ich wenig später auch gegessen, ist glücklicherweise nicht so heiß. Sie hat sich wohl auch nicht verletzt. Ein im Bistro anwesender Eisbär eilt zu ihr und hilft ihr wieder auf die Beine. Das, lese ich später, ist tatsächlich der FK Pique gewesen. Schade, ich habe ihn bis hierher noch nicht persönlich kennen gelernt, wir haben aber schon einige Nachrichten und Notizen ausgetauscht. Da weiter kein Schaden entstanden ist, und der benannte FK sich vorbildlich um die gestürzte kümmerte, war es für mich nicht weiter notwendig, mich auch noch einzubringen. Bedauerliche Entscheidung! Hätte ich gewusst, wer sich da so heroisch um die Lady mühte, hätte ich ihn angesprochen und mich vorgestellt. Der Meister des Pidginenglish! Very Gentleman like. Probably a true gentleman in all life situations. Respekt der Herr, Respekt!
Fußball fing dann auch an. Verhängnisvoll! Bis zum Ende des Elfmeterschiessens hänge ich mehr vorm Bildschirm ab, als dass ich mich um den eigentlichen Zweck des Besuches mühe. Zwischenzeitig gehe ich auch mal rauf zur Dachterrasse, wo ich irgendwann mal Melinda oder so ähnlich kennen lerne, eine recht chic anzusehende deutsche Dienstleisterin. Aber ich stelle schnell fest, dass die Chemie zwischen uns wohl nicht stimmt. Zum Kasper machen muss ich mich nicht. Also brauche ich darauf keine Energie mehr verschwenden.
Beim hin und her tändeln kann ich auch immer wieder mal einen Blick auf die anwesenden Mädels werfen. Neben Viktoria und auch Ada, mit der ich kein so berauschendes Zimmer auf der Freiercafeparty hatte, einige sehr hübsche Frauen anwesend. Leider nicht die große Dunkelblonde mit dem gestreiften Bikini von der Party. Aber wie gesagt, einige sehr hübsche. Aber außer Fußball gucken, zwischenzeitiges Tändeln und sogar Saunieren, bekomme ich bis zum Ende des Elfmeterschiessens nicht viel auf die Reihe.
Das bringt mich zu dem Teiltitel dieser Erzählung zurück: auch wenn die Spanier bisher nicht überzeugt haben, das am Sonntag war unterirdisch. Ob das alles mit rechten Dingen zu geht? Oder hat da etwa doch der oberste Oligarch seine Finger im Spiel. Ich kann mich der Vorstellung nicht erwehren. Na gut! Will nicht den Zorn der Geheimdienste auf mich lenken, man weiß ja nie, wer so mitliest.
Jetzt ist es doch Zeit geworden, sich um den eigentlichen Zweck des Besuches zu bemühen. Aber das Entscheiden fällt mir törichterweise sehr schwer. Es gibt eine recht große dunkelhaarige DL, fiel mir schon auf der Freierparty auf, lange glatte schwarze Haare, nicht so ganz jung, vielleicht Ende zwanzig, Anfang dreißig, schlank, helle Haut, trägt heute einen schwarzen Einteiler. Sie lächelt mich auch einige male freundlich an. Aber dauernd sitzt sie draußen mit zwei anderen DLs, die eine blond, etwas üppiger, die andere mit eher silbernen Haaren. Ich schaffe es nicht, einen Draht zu ihr herzustellen. Dumm, sie gefällt mir.
Einige aus der Girliefront reizen auch, trotz dass ich mit jüngeren insgesamt keine so guten Erfahrungen gemacht habe, aber es gibt immer Ausnahmen, say never never.
Aber irgendwie ist keine Reflexion vorhanden, bei denen, mit denen ich versuche anzubändeln.
So vergeht noch mal einige Zeit. Dann taucht ein weiteres Girlie auf, sehr hübsch, lächelt sogar zurück, setzt sich auf die Couch hinter mir. Zwei drei weitere Blickkontakte honoriert sie stets mit Lächeln.
Okay, denke ich dann, geh einfach zu ihr rüber. Sie empfängt mich freundlich mit einem Lächeln, stellt sich als Mimi vor. Sie ist zweiundzwanzig, seit mehr als zwei Jahren im Club und Deutschland und kommt aus Rumämien. Dunkelhaarig, glatt, einiges über schulterlang. Durchaus auch körperkontaktfreudig. Sie hält meine Hand, streichelt mit der anderen über meinen Bauch und Arme und Beine. Den doch etwas dicken Bademantel habe ich ganz am Anfang schon gegen Handtuch getauscht. Ich kann sie auch etwas abfühlen. Sehr schöne Haut. Zart und weich. Auch kann ich erfühlen, dass sie einen ordentlichen Busen vor sich trägt. Leichtes Küssen gibt es auch. Nicht wirkliche echte innige Zungenküsse, aber noch annehmbar. Von ihr kommt kein Drängeln aufs Zimmer. Ich frage nach einiger Zeit, was machen wir jetzt. Na klar, zimmern. Sie holt einen Schlüssel, wir gehen nach oben. Als sie sich im Zimmer entblättert tritt ein sehr schöner jugendlicher Körper zum Vorschein. Und vor allem hat sie einen richtig schönen Busen. Geschätzte B C Cups, absolut stramm. Auch einen sehr schönen Hintern. Am Anfang gibt es einige Zungenküsse, mehr mit gespitzter Zunge, aber durchaus akzeptabel. Sie streichelt etwas an mir rum, aber ich möchte sie lecken. So richtig geht sie dabei nicht mit. Wenn ich hoch schaue, sehe ich, dass sie da liegt, mit offenen Augen, anteillos die Decke betrachtet und sich möglicherweise fragt, warum die Decke eigentlich nicht weiß gestrichen ist. Das wirkt irgendwie abturnend. Zwar regt sie sich ein wenig, aber kann sich dem auch nicht hingeben. Okay, soll sie was tun. Blasen kann sie ganz gut. Alles gesetzeskonform. Mit leichtem Unterdruck, viel Zungeneinsatz, sogar freihändig. Gevögelt wird auch. Sie setzt sich auf mich, nicht ohne eine gehörige Portion Flutschi zu benutzen. Das wirkt etwas gefühlstötend. Man kann sich nicht so richtig einarbeiten. Dabei ist sie zwar recht eng gebaut, aber das reichlich benutze Flutschi lässt ihre Muschi weiter wirken. Trotzdem entwickelt sich das Vögeln doch noch ganz ordentlich. Erst in Reiterstellung, dann noch von hinten. Der Anblick, der sich dabei bietet ist schon grandios. Nach einigen Minuten kann ich nicht mehr an mich halten und es ist vollbracht. Leichtes Auskuscheln, dezenter AST, und wir verlassen die Suite.
Am Spint gibt es normale vierzig Euronen. Die hat sie sich durchaus verdient. Ob es eine Wiederholung geben wird, weiß ich an dieser Stelle nicht. Allein ihrer Optik wegen, gewiss. Aber die Performance empfand ich insgesamt als durchschnittlich. Von daher eher nicht.
Viktoria ist mir auch noch mal begegnet. Wir haben kurz geplaudert. Wenn ich nicht so viel Fußball geguckt hätte, hätte ich mit ihr auch noch ein Zimmer gemacht.

Mittlerweile war es aber bereits neun Uhr durch geworden, ich wollte schon längst zu Hause sein, zumindest auf den Weg dahin.
Der nächste Zug fuhr um viertel vor zehn. Ich holte mir noch ein Kaltgetränk, schlürfte es, ging mich dann umziehen und verließ den Club.
Insgesamt ein entspannter Nachmittag mit einem nicht zu verstehenden Fußballspiel und sogar noch gesehene zwei Blitztoren im Abendspiel. Die Frauen fanden heute irgendwie erst in der zweiten Reihe statt. Trotzdem war alles gut.

Da ich selbst beim Verlassen des Clubs noch etwas gebummelt habe, musste ich tatsächlich noch eine kleine Zeitfahreinheit einlegen, um nicht den Zug zu verpassen. Am Ende bewältigte ich die Strecke von knapp fünf Kilometern etwa eine Minute vor Zeitschluss, sprich, außer Atem kam ich am Bahnhof an und cirka eine Minute später rollte der Zug ein. Ergo, die Form stimmt.
Der Stress der Nachtschicht hatte sich auch abgebaut. Also alles richtig gemacht.

Macht es gut da draußen und `Hals und Bein’!

Lutonfreund

Geändert von Lutonfreund (04.07.2018 um 08:31 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #854  
Alt 08.07.2018, 17:07
0 0 7 0 0 7 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2018
Beiträge: 58
Dankeschöns: 3786
Standard

Es war wieder an der Zeit die Mädels in Ratingen zu testen.
Ende dieser Woche waren es ca. 30 an der Zahl.
Einige Neuzugänge und Wiederkehrerinnen darunter.

Mein Highlight des Tages: Vanessa
Alter: ca. 20
Herkunft: Rumänien
Ca. 1,65 m groß, 34 KfG
OW 75B
Augenfarbe: grün-blau
Dunkle lange Haare

Vanessa gehört zu den Neuzugängen im Club.
Persönlich finde ich sie sehr hübsch. Ich "beobachtete" sie längere Zeit und irgenwann kreuzten sich (absichtlich ) unsere Wege. Gesprochen haben wir in Englisch. Sie war gut drauf an dem Abend und auch mit mir lachte sie viel und alberte herum. Einen kleinen Vorgeschmack im Kino bekommen: sanfte ZK und viel körperliche Nähe.
"Ja, ich will!" war die Antwort auf die Zimmerfrage.
Im Zimmer ging es direkt weiter mit ZKs.
Auch den BJ, den ich bekam fand ich gut.
GV mit einer knackigen jungen Schönheit
Sie reitete mich ausdauernd. In Missio immer wieder Küssen und heranziehen. Von hinten in Doggy und Löffelchen.
80€ für eine Stunde "Spielen".
Eine Wiederholung kann ich mir durchaus vorstellen!

Der Reinfal des Tages: Dalila (?)
Alter: ca. 20
Herkunft: Rumänien
Ca. 1,65 m groß, 32 KfG, Skinny, blase Haut
Kleine OW, Körbchengröße A
Blondierte Haare

Bei ihrem Namen steht ein Fragezeichen, weil ich mir nicht mehr sicher bin, ob ich ihn richtig verstanden habe. Sie spricht sehr schwach Englisch. Auch neu im Club.
Eigentlich nicht mein Beuteschema, weil sie wie ein Schulmädchen aussieht: sehr jung und sehr zierlich. Sie versprach mir "alles" und bearbeitete mich auf dem Sofa so lange, bis ich eingeknickt bin und dem Zimmergang zustimmte.
Weil es kein erwähnenswertes "Erlebnis" war, mache ich es noch kürzer als sonst: Die ZKs waren keine, beim BJ spürte ich nichts und auch der Sex mit ihr war für die Tonne!
Immer wieder bettelte sie um mehr Geld. Sie wollte nichts leisten, sondern dafür bezahlt werden, dass sie so schön und so "gut" ist
Mit dem dummen Gelaber und Leistungsverweigerung weckte das Biest in mir
Ich bin mir sicher, dass sie mich nicht mehr ansprechen wird.
40€ verbrannt!


Geändert von 0 0 7 (08.07.2018 um 17:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #855  
Alt 09.07.2018, 07:28
STAUDER STAUDER ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 02.08.2016
Beiträge: 2
Dankeschöns: 37
Standard

Moin zusammen, letzte Woche mit Abstand das schlimmste und langweiligste Zimmer mit Vanessa seit Jahren erlebt. Sie ist neu im Club und seit 2 Wochen überhaupt erst in Deutschland. Irgendwie wusste ich auf der Treppe schon das das nix wird. Total abwesend und irgendwie mit widerwillen kramt sie im Zimmer aus ihrer Tasche Gummi, Flutschi und Tücher raus und schmeisst das aufs Bett. Ach ich will gar nicht näher drauf eingehen. Kurzes Fazit, Optik Top und Zimmer FLOP
Ich denke sie muss noch sehr viel lernen wenn sie im Geschäft bleiben will!!
Mit Zitat antworten
  #856  
Alt 11.07.2018, 13:31
Benutzerbild von Mark Aroni
Mark Aroni Mark Aroni ist offline
Alles standfest
 
Registriert seit: 29.06.2012
Beiträge: 64
Dankeschöns: 2480
Standard

Gestern in der Mittagspause mal schnell ins Aca geflitzt. Meine Erwartungen waren niedrig, denn der Mai und Juni waren zumindest um Mittag flau.
Um 12 Uhr eingecheckt erwarteten mich locker 20 DL ... leider ausschließlich Schwarzmeerflotte mit Ausnahme von Anni.
So war es dann auch, dass ich mal wieder mit der brasilianischen Schönheit wild vögeln wollte ... aber neben ihr sass eine Option, die mir die Wahl schwermachte ... ich überlegte locker zehn Minuten während in dieser Zeit die zwei Augenpaare der beiden Damen nicht von mir liessen.
Aufgelöst wurde diese skurile Situation dann von einem FK, der Anni wegbuchte.
Also ich hin zu Option 2, die sich auf dem Sofa als Roxy, 26 aus Romania vorstellte.
Das Girl ist ein optisches Highlight und der Body ein Traum.
Auf dem Zimmer bliess mir Roxy auf der Bettkante sitzend gleich feden n Lütten zur vollen Grösse und ehe ich mich versah, sass sie auf mir und ritt wie ein Tornado.
Flutschi benötigt Roxy nicht und so konnte ich sie in weiteren Stellungen ficken immer unterbrochen durch gefühlvolle Kuss- und heftige Blaseinlagen.
Gefinished habe ich dann im Cowboy.
Roxy ist ein wirklicher Optikfick, wobei der Sex mit ihr echt gut und sehr anschmiegsam ist. Dss Gebläse war nicht so dolle und die Verständigung etwss schwierig.
Alles in almem aber eine Wiederholung wert!

Eigentlich war mein Tagesziel erreicht, aber etwas Luft hatte ich noch. Anni als sichere Option war ja vor Ort und meistens mit den Blicken auf der Suche nach Kundschaft.
Allerdings wurde ich ziemlich fix von Manuela, 20 (?) gebucht. Manuela ist die mit den Natur C-Cups, welche sie selbstbewusst vor sich her trägt.
Dss hatte ich sschon eiin paar mal beobachtet und das ziemlich geil, also sagte ich nicht nein, obwohl ich eigentlich keine große Lust mehr verspürte.
Manuela ist ne Liebe, die sich beim BJ Mühe gibt ohne aber Bäume auszureissen.
Manuela hab ich dann wegen ihrer wirklich geilen Titten reiten lassen und sie hart in der Missio gevögelt.
Diees dauerte wegen dem Zimmer mit Roxy ziemlich lang, aber Manuela hat gut dagegengehalten und sich gut rammeln lassen.

Fazit: 2 gute Zimmer (aber nicht top Zimmer). Kriterium war aber auch nicht der Service sondern 1x Optik und 1x Titten.
Zumindest kann man das Gold wieder in der Mittagszeit besuchen, was vor wenigen Wochen nicht mlglich war.

Mark
Mit Zitat antworten
  #857  
Alt 11.07.2018, 19:35
Rolle Rolle ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.06.2017
Ort: Rheinland
Beiträge: 31
Dankeschöns: 1870
Cool Wie ein Teenager im Gold...

Oh je Männer (ich gehe mal davon aus, dass hier nur Männer mitlesen)
So etwas ist mir seit fast 30 Jahren nicht mehr passiert.

Aber ich fange mal von vorn an...
Am Sonntag hatte ich ein paar Stunden Zeit und habe mich auf ins Aca Gold gemacht. Dieses Etablissement ist für mich PreisLeistungssieger und daher immer wieder eine Reise wert.
Eingetroffen bereits gegen 11 Uhr morgens und habe dort den tageszeitlich bedingt redurzierten Obulus entrichtet. Zudem habe ich überraschend viele Menschen gesehen. Es waren bestimmt bereits 15 DL da und etwa ebenso viele Verehrer.
Egal, da ich eine harte Nacht hinter mir hatte ging es erst mal in die Schwitzhütte, die - aufgrund der sommerlichen Temperaturen - eher mäßig genutzt wurde.
Danach ging es erst mal zum Frühstücksbuffet, was eher übersichtlich war. Aber für 20 Tacken Eintritt ist das absolut ok!
Nun mein erster Fehler an diesem Tage:
Ich habe mich erst mal auf die Dachterasse gelegt. Dort schön in die Sonne und Opfer meines mein Schlafdefizitles geworden.
Als ich nach 2 Stunden aufwachte, hatte ich mir den eigentlich gut vorgebräunten Pelz verbrannt und ich war auch irgendwie daneben. Saunagang und Cola zum wach werden und dann den zweiten Fehler gemacht:
Ins Pornokino gesetzt... Dort besuchte mich Lisa :
Lisa ist aus Kenia spricht gut deutsch und kaffebraun. Sie hat einen wunderbaren Hintern und ebenso schöne Sillis.
Es dauerte nur eine Minute, bis ich mich für sie entschied und sie dann auch ins Zimmer begleitete. Dort passierte dann das Drama, aber Lisa ist unschuldig! Äh ne, sie ist schuld, kann aber nichts dafür.
Es wurde ausgepackt. Lisa ist wirklich sehr hübsch und knackig, lediglich ihr Bauch weist deutliche Zeichen von Schwangerschaft auf. Trotzdem gefiel mir was ich sah.
Mein ohnehin schon sehr erregter kleiner Freund richtete sich nun vollends auf und wir begannen zu knutschen und zu fummeln. Irgendwann drehten wir uns und während sie mich (mit Öl) verwöhnte konnte ich ihren bewundern und berühren. Fingern fand sie auch klasse und plötzlich merkte ich... oje ... sch...
Ich konnte mich nicht mehr zurückhalten!!! Wie ein Teenager kam ich viel zu früh! Wann ist mir so etwas das letzte Mal passiert???
Egal, ich war sauer auf mich selbst und Lisa merkte das und bot mir eine Massage an. Ne, sagte ich, denn ich war bedient.
Aber nochmal sie war wirklich toll und hätte ich an diesem Tag mehr Zeit gehabt, hätte ich sie nochmal gebucht.
Ja, im Anschluss riefen schon wieder andere Termine und nach einem letzten Saunagang ging es nach Hause.
Als ich gegen 16 Uhr ging, war der Laden ziehmlich voll. Denke mal mind 30 DL , eher mehr, und ebenso viele Männer.
Wünsche Euch allen entspannte Stunden!
Mit Zitat antworten
  #858  
Alt 11.07.2018, 22:53
Benutzerbild von Harvey
Harvey Harvey ist gerade online
Einfach mal Dekadent sein
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 741
Dankeschöns: 24313
Standard Acapulco Gold am Mittwoch: Lineup so gut wie lange nicht

Mein Besuch im Aca gold am 11.07.2018
Zeit etwa zwischen 16 bis 21 Uhr:

Stark verbessertes Lineup!

Ich Staunte. Hat sich einiges verändert. Relativ viele der früheren Stamm DL sind zurück und auch einige Neue. Die Optik echt auch teilweise recht gut. Einige Skinny, Kf32/34 dabei.
Bestimmt 30 Frauen.
Ich finde das optisch Beste Lineup Seit Ende 2016!
So für den Freund von schlanken jungen Hühnern jedenfalls.

Also Angetroffen: Justina, Mimi, Corina, Irina( war 1 Jahr in Rumänien) , Raisa, Delila,Raluca,Manuela,Karla,Katalina,Nina

Männnertechnisch war es eher recht Leer.
Also hatte ich freie Bahn! Daher auch auf 3 Zimmer gekommen und einige Gespräche.

Irina


Sympathie: sehr gut
ZK: ja recht gut, nicht sehr Tief.
Französisch: Mit gefühl, guter druck, etwas Variation
EL: nicht gefragt
lecken: ja
Fingern: ein wenig
Sex: sehr gut
Nähe: ja
Zeit eingehalten: ja, ca auf 27 Min gekommen

Mein erstes Zimmer habe ich direkt Irina gewidmet. Ich hatte schon vorab gehört das Sie nach langer Abwesenheit zurück ist. Sie war mal 2016 von der damaligen Stammbelegschaft eine meiner Favoritinnen.

Irina kann sich auch eventuell an mich erinnern. Sie war ein ganzes Jahr in Rumänien und wollte eigentlich den Job an den Nagel hängen.
Soweit so typisch soll mir das als Info reichen, und wir verstehen uns auch soweit sehr gut.

Ich fand Sie ja schon immer relativ scharf. Sehr schlank, etwas wenig dran, also kleine Titten. Recht dunkler Hauttyp, lange schwarze Haare, sehr ausdruckstarkes Gesicht.
Hat richtig was wildes im Gesicht. Oder wie mir vor kurzem ein FK so passend sagte. Ist das die die wie eine Squaw aussieht?
Jau genau die ist das!!! Besser könnte ich das nicht sagen.
Passenderer Puffname wäre vielleicht Pocahontas.

Ich Fackel nicht lange und verziehe mich also mit meiner Squaw in den Wigwam.
Bekomme dort auch schöne Zungenküsse. Jetzt nicht mega Tief aber doch schon recht gut. Ich arbeite mich beim Erkunden ihres Körpers doch recht schnell an ihre kleine Enge Pussy vor, und Irina scheint sich dabei auch zu Entspannen und wird auch feucht.

Französisch auch sehr schön mit Gefühl, Züngeln und ordentlich Druck und trotzdem zärtlich!

Sex auch Super in Missionar und Doggy. Da sie sehr eng ist komme ich recht zügig!

40 EUR für 30 Min

Fazit:
War genau wie früher auch und sie ist für mich eine echt gute DL wo man nicht so viel verkehrt machen kann


Raluca

Mit der sehr schlanken, kleinen, blonden Raluca rede ich nur kurz!
Sie ist immerhin sehr ehrlich und sagt mir alles was sie so nicht macht.
Ich Soll sie etwa auch nicht so richtig lecken da sie da mal jemand gebissen hat vor paar Tagen Welcher Strolch war denn da unterwegs?!
Da die Liste selbst für mich etwas lang ausartet verzichte ich aber mal auf ein Zimmer und sehe mich lieber mal weiter um.

Raisa

Alter: ca 21
Herkunft: Rumänien
lange blonde Haare / Matchblond
1,78 groß
KF: 34
Gesicht recht hübsch
A Cups l
heller Hauttyp
Sprache: etwas deutsch, englisch

Sympathie: gut,
ZK: Leichte ZK; aber nich so Tief
Französisch: gefühlvoll, etwas weniger Variation
EL: Nein
lecken: ja
Fingern: Nein
Sex: gut
Nähe: etwas
Zeit eingehalten: ja auch über 25 Minuten gekommen.


Raissa ist eigentlich ein Typ der DL, der mir schon etwas zu groß ist.
Immerhin sehr schlank. Aber halt eher so der Typ Kleiderständer.
Ihr Gesicht gefällt mir aber, und Sie spricht mich auch sehr freundlich an der Bar an und wir kommen ins Gespräch, das doch recht vielversprechend verläuft. Sodass ich es gerne mal mit ihren Versuchen will.

Auf dem Zimmer bekomme auch Zungenküsse, die aber etwas zurückhaltend sind. Ist aber nicht so verkehrt.
Wie eigentlich bei mir fast obligatorisch erkunde ich ihren Körper. Mag ihre rosa Brustwarzen und arbeite mich zu ihrer Pussy vor.
Zunächst sperrte sie so etwas mit ihren Beinen ab damit ich nicht so 100 % rann soll. Hat ihr auch der Muschi Beißer erfolgreich Vorarbeit geleistet?. Aber das ändert sich zum Glück und irgendwann öffnet sie ihre Beine doch. Fingern soll ich aber nicht.

Französch auch gut und gefühlvoll. Es mangelt etwas an Variation.

Sex dann auch gut in Missionar und Doggy und Abschluss.

Auch mit ihr gut die Zeit ausgefüllt

40 EUR für 30 Min

Fazit:
Gute Französisch, Sex auch gut. Insgesamt nicht so verkehrt die Nummer. Und kann man bei Gelegenheit auch wiederholen.


Dalila

Alter: 20
Herkunft: Rumänien
lange blonde Haare
ca 1,60 groß
KF: 32/34
A Cups
heller Hauttyp
Sprache: etwas englisch, Verständigung etwas schwierig.

Sympathie: gut
ZK: Oma Küsse
Französisch: mit Gefühl aber mangelt an Variation und Ausdauer
EL: Nein
lecken: ja
Fingern: Ja etwas
Sex: gut
Nähe: weniger
Zeit eingehalten: Das Zimmer war leicht kürzer, unter anderem da sie halt nicht so lange Französisch machen will. Ca 20 Minuten

Ja FK 007, der Name ist richtig. Hat sie mir auch so gesagt.
Mir gefällt sie soweit recht gut. Schulmädchen passt!

Die Verständigung mit ihr kann teilweise etwas schwierig sein, da etwas limitiertes Englisch. Von der Sympathie her hatte ich aber den Eindruck das es da ganz gut lief.

Auf dem Zimmer möchte mir Dalila gerne einen Aufpreis an den Mann bringen. Ich versuche ihr das erst normal und vernünftig zu erklären das es das bei anderen nicht gibt etc..Schien sie leider nicht zu verstehen, also rein von der Verständigung her.
Da Ich aber prinzipiell den Eindruck habe das wir uns nicht so unsympatisch sind. Mache ich das mal auf Ihre Art. Schüttele Sie kurz und schreie Ihr laut "NO" ins Ohr!
Dann wuppte das sofort und ich bekam den "besseren“ Service!
Küsse gibt es nur Oma Küsse!
Ihren Körper Erkunde ich gerne. Auch sie hat schöne rosa Brustwarzen.
Lecken scheint ihr auch zu gefallen und ich darf auch einen Finger einführen. Die Muschi erscheint mir verdammt eng zu sein. Da sollte man etwas drauf achten. Bin also nicht so tief rein.

Ihr Französisch zwar mit Gefühl, so verkehrt war das nicht. Aber auch ohne Variation, und vor allem ohne Ausdauer. Fragt dann immer mal wieder ob man nicht lieber Sex wolle!

Beim Sex soll ich zunächst auch etwas aufpassen, da die Muschi sehr eng Sei. Was durchaus stimmt. Ok ich mache zunächst langsam, und dann geht es aber nach einiger Zeit doch auch recht gut. Sowohl Missionar als auch Doggy, wo ich auch zum Abschluss komme.

40 EUR für 30 Min (eher so 20)

Fazit:
Etwas Durchwachsenes Zimmer, aber letztlich auch nicht super verkehrt. Das mit den Aufpreisen sollten man ihr einfach entschieden ausreden!

Gesamtfazit!

Hab gestaunt. Hab hier schon lange nicht so ein guter Lineup für mich vorgefunden. Und komme daher gerne wieder!

Geändert von Harvey (14.07.2018 um 17:12 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #859  
Alt 12.07.2018, 14:35
Benutzerbild von Lutonfreund
Lutonfreund Lutonfreund ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 24
Dankeschöns: 1961
Standard Kathalina, die tapferen Belgier und Nachlese zu Weltspieler

Am vergangenen Dienstag ergab sich für mich die Möglichkeit, mal wieder in Ratingen aufzuschlagen, immerhin schon das dritte mal in knapp einen Monat. Daheim hatte ich bis um Mittag herum alles Notwendige erledigt, vor allem die obligatorischen Wetten auf die Halbfinalspiele platziert, wie auch das nicht minder wichtige Versorgen der Vögel.
Noch schnell eine Regenjacke in den Rucksack gepackt, das Schauffrad aus dem Keller geholt und um kurz nach halb eins die S Bahn nach Essen geentert, dort umgestiegen Richtung Köln Worringen und in Ratingen Ost um kurz nach halb zwei ausgestiegen.
Eine knappe Stunde Zug fahren und abends noch die Möglichkeit zu haben auch spät noch mit der VRR ins heimische Ruhrgebiet zu kommen, machen den Club inzwischen sehr attraktiv für mich. Was nettes zum Lesen, und das gibt es immer, lässt die Fahrtzeit auch stets im Fluge vergehen. Mit dem Rad dann noch etwa eine viertel Stunde lässiges Strampeln und dann am Ziel.
Problemloses Einchecken bei Angelika, die auch sehr freundlich reagierte, als ich sie bei ihren Namen nennen konnte.

Nach Duschen und Umziehen, vorbei am Kino, wo ich schon das erste mal nett von zwei Ladies angegraben wurde, den Hauptraum betreten. Es war jetzt etwa zwei Uhr. Eine insgesamt recht überschaubare Lage, die sich mir bot. Vielleicht um die zwanzig DLs anwesend, und bei den Männern würde ich eher etwas weniger Anwesende vermuten. Zwanzig DLs finde ich aber schon ganz großartig für die Uhrzeit, vor allem dann, wenn das Lineup dabei noch sehr ansprechend ist und dem auch nicht die doppelte bis dreifache Anzahl an Männern gegenüber steht.

Und ansprechend ist das Lineup der Girls.
Viktoria, die Ungarin, entdecke ich nicht, würde gerne mit ihr einen Nachtest durchführen, sie taucht heute auch nicht auf. Die beiden deutschen Girls, Melinda und Emily, sind vor Ort, Melinda mir gegenüber sehr reserviert, Emily lächelt freundlich. Wir begegnen uns noch einige male, aber ich sehe sie kaum mal alleine. Oben auf der Terrasse sitzt sie bisweilen, aber nahezu immer in Begleitung von Melinda und einigen rumänischen Mädels. Die ziehen sich eher zum Relaxen oder sonst was zurück, da mag ich mich nicht aufdrängeln.
Die große Brünette von der Freierparty in ihren gestreiften Bikini auch nicht anwesend, mutmaße, dass sie an jenem Tag zur Verstärkung aus Velbert oder vielleicht Essen angereist war. Schade, werde aber weiter drauf achten.
Aber nichtsdestotrotz, es sind einige hübsche Mädels dabei, von skinny bis normalschlank, sportliche Figur und auch das ein oder andere etwas üppigere Model dabei. Kurz gesagt: für jeden was dabei. Mimi, mit der ich beim letzten mal ein eher durchwachsendes Zimmer hatte, ist auch da, wie auch, wie ich später noch sehe, die schlanke schon etwas ältere Dunkelhaarige, die mir auf der Party und beim letzten mal schon aufgefallen war.

Aber ich musste mich zunächst stärken. Das Angebot war bis auf die Suppe reduziert. Die war aber dafür auch sehr schmackhaft. Saunieren war dann erstmal noch angesagt mit anschließender Relaxphase und ausreichend trinken und, mehr zum Trotze, rauchen.

Eine der Ladies, schätze sie auf Mitte zwanzig, hochgewachsen, zumindest so um die einsfünfundsechzig, sehr schöne schlanke Figur, schicken Busen, die Beine in halterlosen schwarzen Strümpfen eingepackt, lächelt sympathisch und streckt mir im Vorbeigehen immer die Zunge raus. Was ich natürlich erwidere. Sie ist, wie ich finde sehr hübsch und ich könnte mir ein Zimmer mit ihr vorstellen. Sie wird dann aber vor der Nase weggeschnappt, ein anderer Eisbär entert ihre Couch. Ihren Namen habe ich leider nicht in Erfahrung bringen können. Ich wollte wohl auf den Block, in dem sich die Mädels eintragen, schauen, aber der Zugang dahin war durch zwei an der Theke sitzende Eisbären versperrt. Wie ich noch auf dem Sofa sitze und auf eine Gelegenheit warte, den Block einsehen zu können, steht Mademoiselle bereits wieder an der Theke um sich auszutragen und den Schlüssel zurück zu bringen. Das waren etwas mehr als zehn Minuten. Das lässt meine Alarmglocken angehen und ich fange an zu überdenken, ob ich sie auserwählen sollte. Allerdings darf man auch nie vergessen, dass immer zwei auf dem Zimmer sind, und was mir bisweilen auch mal passiert, dass auch der Mann vor lauter Geilheit ein Zimmer schnell fertig bringt.

Ich begab mich erstmal wieder auf die Terrasse, wo ich mit einem netten Eisbären in ein Gespräch reinschlindere. Von ihm bekam ich den Tipp, dass die auch sehr hübsch anzusehende in einem blauen Bikini eingepackte mit hochgesteckten Haaren nicht gerade große aber sehr wohl geformte schlanke Lady, einen guten Service bietet. Ich weiß nicht, ob ich ohne diesen Tipp eine Buchung in Erwägung ziehen würde, sie wirkt etwas nuttig auf mich, was immer das genau heißt. Dabei hat sie einen sehr scharfen Körper, einzig die Art und Weise, wie sie ihr Gesicht stylt, lässt bei mir den Eindruck der Nuttenhaftigkeit aufkommen.
Ich unterscheide immer groß, nicht nur in der Schriftsprache zwischen Nutten und Huren. Huren machen einen anständigen und ehrlichen Job, geben Dir für eine Zeit lang das Gefühl, begehrt zu sein, in der gemeinsamen Zeit geben sie sich Dir ganz hin. Die Nutte ist an nichts anderem interessiert als Dich möglichst schnell abzumelken und dabei bei dem geringst möglichen Einsatz so viel wie möglich an Profit rauszuholen. In etwa wie die Mädels, die sich für ein paar Drinks in der Disko abschleppen lassen, die zähle ich auch zu dieser Kategorie.

Die Kleine lächelt auch sehr freundlich und als ich dann wieder im Hauptraum hinten links auf einem Sofa sitze und sie mich sieht, kommt sie ganz lasziv rüber, während ich mein ausgestrecktes Bein vom Sofa ziehe, sie lächelt, lässt sich auf die Couch nieder und schmiegt sich an mich. Was ich dann da im Arm habe fühlt sich sehr gut an, was ich abgreifen kann, noch besser. Sie hat eine sehr dunkle Haut, sonnenstudiogebräunt, sehr große Augen, dunkelrot angemalte Lippen. Als Kathalina stellt sie sich vor, ist dreiundzwanzig, stammt aus Rumänien und Tagesjungfrau sei sie. Sie spricht einigermaßen deutsch und ist sehr amüsant. Die Chemie zwischen uns stimmt. Die Zimmerfrage wird auch nicht im zweiten Satz gestellt, und wir unterhalten uns ganz nett. Ich frage dann auch ihren Service ab, und mir gefallen ihre Antworten. Also trotte ich einen Augenblick später einer von hinten sehr hübsch anzusehender jungen Frau die Treppe hoch hinter her.
Auf dem Zimmer sehe ich, nachdem sie sich ganz entblättert hat, einen sehr attraktiven Körper, der mit einszweiundfünfzig genau die Höhe meiner Ex erreicht, eine Höhe mit der ich immer bestens klar komme. Sie hat kleine aber sehr schöne A Tits, in perfekter Form. Noch im Stehen schmiegt sie sich an mich, spielt mir am Schwanz rum, der auch freudig darauf reagiert, während ich ihren perfekten Hintern und Titten abgrabsche und schlecke. I grabed her by the ass and pussy and then I could do anything.
Okay, ich will nicht politisch werden, da sind andere hier im Chat für zuständig. Aber es läuft auch weder eine Kamera noch ein Mikro mit und vor allem ist alles einvernehmlich. Na klar, bezahle ja auch dafür. Was sie vorher angesagt hat, wird auch eingehalten. Durchaus sehr ansprechende Zungenküsse werden ausgetauscht, obwohl sie ihren Lippenstift aufgetragen lässt. Aber der stört mich tatsächlich nicht, wahrscheinlich, weil er nicht so alarmrot ist. Auf dem Bett lässt sie mir einen guten Blowjob zu kommen, abwechslungs- und variantenreich, mal mit Handunterstützung mal freihändig, mit Zungeneinsatz mit und ohne Unterdruck, auch den Schaft abschleckend. Und immer schönen Augenkontakt, so tief, dass ich in ihren dunklen Augen versinke. Sie will dann wohl auch ficken, das will ich auch, aber nicht ohne mich vorher ausgiebig mit ihrer Muschi zu beschäftigen. Ich bugsiere sie in die passende Stellung, und sie begreift auch. Beim Lecken geht sie auch ganz gut ab, kann sich einigermaßen fallen lassen. Das Stöhnen wirkt zunächst etwas künstlich, aber wird authentischer je mehr sie sich dem ganzen hin gibt. Sie wird auch sehr nass. Wie schon mal gesagt, die kleinen Biester sind gute Schauspielerinnen und keine Ahnung, wie echt das ist, aber zum Ende geht sie gut ab.
Dann wird noch mal ordentlich geblasen, und sie sattelt dann auf. Flutschi wird nicht benutzt. Beim Ficken ist sie sehr belastbar, hält gut dagegen, fordert auch durchaus heftiges Gestoße ein, in der Reiterstellung kann sie ihren Unterkörper aber auch gut schwingend einbringen, Dem muss ich Einhalt gebieten, sonst schafft sie mich und drehe sie auf den Rücken. Zurecht gerückt geht sie auch hier gut mit, immer schönen lasziven Augenkontakt wie auch zuvor und immer ordentliche Küsse von ihr. Eigentlich hätte ich sie auch noch ganz gerne von hinten genommen und den bestimmt sehr schönen Anblick genossen, aber ich habe mich aus der Missionarsstellung irgendwann mal auf die Seite fallen lassen, was auch eine gute Stellung zum Ausficken darstellt. Konnte sie dabei im Griff meines Oberschenkels fest an mich ziehen und auch hier ging sie gut mit. Dann Abschuss, kann in Ruhe auszucken, werde von ihr gereinigt und wir plaudern noch ein wenig. Eine sehr gelungene Session, die ich jederzeit wiederholen würde. Einen Dank dem Eisbären, der sie mir empfohlen hat. Noch zwei drei tiefe Zungenküsse und wir verlassen die Suite.
Am Spint wird eine faire Summe aufgerufen, die ich auch gerne entrichte und sage ihr, dass ich mich aufs nächste mal freue.

Erstmal wieder relaxen und trinken und rauchen ist mir der Sinn jetzt nach. Komme dem nach, treffe einen Kollegen, den ich bisher nur immer bei den Ludern in Dtmd getroffen habe, sinnieren etwas über die Zubereitung von Cocktails, wo ich doch eher eine klassische traditionelle Sichtweise und Zubereitungsform innehabe, aber er erweist sich im Gespräch als durchaus kompetent. Kompetent ist er auch als Saunameister. Er hat eigene Zusätze dabei, und wir sitzen dann zu viert in der Sauna, und er zelebriert es regelrecht und heizt uns gekonnt und ordentlich ein. Wer dabei war, weiß was ich meine. Respekt!

Es war mittlerweile so spät, dass ich jetzt entscheiden musste, das gallische Halbfinale zum größten Teil nicht sehen zu können oder es doch hier anzuschauen, was ich dann auch tat.
Die tapferen Belgier, die laut Aussage eines berühmten antiken Feldherrn angeblich „ die tapfersten aller Gallier seien“, waren eher chancenlos gegen den Mutterstamm. Die guten Möglichkeiten der ersten Hälfte vermochten sie nicht zu nutzen, sodass der Hauptstamm genügsam eine Standartsituation nutzte, die tapfersten aller Gallier zurück an die Grenze zu den Barbaren zu schicken. Und später würde ich dann zu hause meine Halbfinalwetten in den Papierkorb hinter her schicken. Sei’s drum!

Apropos wetten. Am Sonntag war Derby in Hamburg und tatsächlich hat Weltspieler das Rennen gewonnen und Destino aus der Union war wieder zweiter. Der Favorit Royal Youmzain musste einen kleinen Stopp hinnehmen, woran meiner Meinung nach aber der eigene Jockey für verantwortlich war. Eddie wollte in eine Lücke rein reiten, die da schon nicht mehr vorhanden war.
Törichterweise habe ich aber als an sich erfahrener Wetter am Sonntag beim Wetten versagt. Wie auch immer, ich stand auf die Idee, dass Destino sich den längeren Weg von zweihundert Metern in Vergleich zu Köln zu nutze machen könnte und Weltspieler schlagen könnte. Also habe ich ihn und den später Viertplazierten Salve del Rio mit je fünfzehn Euro Sieg gewettet. Bis fünfzig sechzig Meter vorm Ziel sah es auch gut aus, dann erwies sich aber Weltspieler doch als stärkerer von Beiden. Da kann man nichts machen, aber den großen Fehler habe ich bei den Zweierwetten gemacht. Anstatt Destino auf den zweiten Platz zu stellen und die beiden Favoriten, nämlich Royal Youmzain und Weltspieler auf den ersten Platz zu stellen, die Wette mit zehn Euro Einsatz pro Wette, also insgesamt zwanzig Euro, abzugeben, habe ich Destino Eins Zwei gestellt und alles in allem acht Pferde mit in die Kombi genommen bei einem Einsatz von zwei Euro pro Wette. Immer mit dem Hintergedanken, dass es im Derby auch mal gerne Überraschungen gibt.
Die einzige Überraschung am Sonntag war meine Dummheit, die dazu führte, dass ich etwas über dreißig Euro bei einem Einsatz von etwa fünfundsechzig Euro zurückbekam.
Aber auch das habe ich schon viel schlechter erlebt. Aber an neuerliches Verteilen von gewonnenem Geld war nicht zu denken.

Insgesamt war es ein schöner Dienstag in Ratingen mit einer sehr netten Maus, mit der ich es jederzeit aufs neue treiben würde.

Gegen zwanzig nach zehn abends den Laden verlassen, die Regenjacke nicht benötigt, locker am Bahnhof angekommen, und gegen halb zwölf wieder in der Heimat gewesen.


Macht es gut da draußen und `Hals und Bein’!

Lutonfreund
Mit Zitat antworten
  #860  
Alt 12.07.2018, 23:32
carlos76 carlos76 ist offline
Benutzt Erfahrene
 
Registriert seit: 07.02.2012
Beiträge: 570
Dankeschöns: 14267
Beitrag Nach einem halben Jahr endlich mal wieder ins Gold, 10.07.2018

Unfassbar, wie schnell ein halbes Jahr vergeht Ich war zuletzt im Januar dort und ich freute mich sehr, endlich mal wieder ins Gold zu fahren

Sehr angenehmer Check-In um 11-12 Uhr herum. So früh war ich noch nie dort. Aber keine Angst: Ich entwickle mich nicht zu einem Frühstücksrentner Da ich im späten Nachmittag jemanden vom Flughafen abholen musste, bin ich halt was früher hin. So konnte ich auch lecker frühstücken und den neuen Essbereich begutachten. Dieser gefällt mir sehr gut. Das Frühstück ist nicht opulent, aber es ist alles da, was ich/man morgens mag, vor allem leckere Brötchen. Überhaupt bekommt man für sein Geld sehr viel geboten, denn auch das Mittagessen fand ich sehr gut. Schlicht, aber lecker. Auch einen Obstkorb gab es!

Publikum war recht angenehm: Der Asiate aus Dexter war da, der letzte noch lebende HB-Raucher und viele Typen, die an diesem Dienstag ganz bestimmt "Homeoffice" gemacht haben

Diverse Anbahnungsgespräche mit einigen Damen gehabt, aber recht früh war klar, dass es erstmal nur eine sein kann, die ich buchen werde:

Melinda

Sie kam mir sofort bekannt vor, wusste aber nicht, woher. Zu Beginn unseres Gesprächs sagte sie mir, dass sie auch mal in der Residenz gearbeitet hat. Und in der Tat konnte ich mich erinnern, sie dort gesehen zu haben. Sie ist das oft zitierte hübsche Mädchen von nebenan und sieht zudem polnisch (Mondgesicht) aus, was ich sehr mag. Sie ist aber Deutsche, wobei ja gefühlt die Hälfte der Deutschen aus Polen stammt Ich finde sie sehr hübsch und sympathisch. Top gepflegt ist sie und geschmackvoll gekleidet. Wir wurden uns recht schnell handelseinig. Auf dem Zimmer sehr guter GF6: schöne ZK und Nähe. Sie kann gut und ausdauernd blasen. Dabei blickt sie einem ständig in die Augen. Sehr geil! Zudem bläst sie variantenreich und tief. In letzter Zeit habe ich nämlich das Gefühl gehabt, dass die Mädels bei mir nicht mehr so tief blasen und dies auf mein teilrasiertes Schwanz-Eier-Ensemble zurückgeführt, Modell "Mönchsgeier" Aber für Melinda offenbar kein Problem. Dann aufgesattelt, danach Missio und Abschluss im Doggy. Dabei hat sie sich zur Spiegelseite des Zimmers gedreht und mir beim Ficken weiterhin tief in die Augen geschaut. Mega! In dieser Position bin ich dann auch wunderbar gekommen. Absolute Top-Empfehlung!

Ein zweites Zimmer habe ich leider nicht mehr geschafft, interessante Optionen gab es einige. Emily fand ich ganz reizvoll, obwohl auch irgendwie derbe (Bahnhof Zoo). Dann war noch eine vor Ort, die wie Hanni Hüsch in jung aussah. Und irgendwann werde ich dieses schwarzhaarige XXL-Baby bürsten, keine Ahnung, wie die heißt...

Fazit

Ich schließe mich Harvey an und kann ebenfalls bestätigen, dass das Lineup sich verbessert hat. Vor allem Roxy, mit der ich leider nicht handelseinig werden konnte, ist wunderhübsch und sexy, wow! Das Gold gefällt mir sehr gut und verdient den Titel "Preis-Leistungssieger", erst recht, wenn man zur Happy Hour aufschlägt. Ich kann das Gold absolut empfehlen.

Bis demnächst!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
acapulco gold, acapulco gold ratingen, airport düsseldorf, haus panthera, ratingen, saunaclub düsseldorf

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:18 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de