freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #111  
Alt 21.10.2012, 20:14
Benutzerbild von Bokkerijder
Bokkerijder Bokkerijder ist offline
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 18.09.2009
Beiträge: 1.793
Dankeschöns: 16892
Standard Feuchtfröhliches Füßelecken in Aplerbeck

Patientengelaber

Mehr ->

Psychiatrische Landesklinik Aplerbeck. Ein Name wie ein Trauma für Kinder des Ruhrgebietes.

"Du kommst nach Aplerbeck" - zumindest als Drohkulisse jedem halbwegs Perversen bekannt, der in der Region lebt und aufgewachsen ist. Mit Aplerbeck assoziiert so manch Pott-Aborigene sabbernde Irregeleitete und Freaks in Zwangsjacken.

Um da ranzukommen, dass sich die Tore Aplerbecks öffnen, muss man schon zumindest zwei Selbstmordversuche hinter sich haben. Und zwar vernünftige, keine selbstmitleidigen Hilfeschreie nach Mami.




Und in diesem ominösen Aplerbeck soll man auch ficken können? So richtig im Puff und so?

Ja.
Nicht in der Landesklinik, aber im Aplerbecker Saunaclub


Anreise und Eindrücke

Mein Kollege *C*H*E*K*K*E*R* wollte unbedingt da hin und mit mir saufficken. Ich wollte ja eigentlich auch, war aber von der Fete am vorangegangenen Tag ziemlich im Arsch und brauchte eine Weile. Irgendwann aufgebrochen, den Kollegen am Bahnhof eingesammelt. Wir wollten ja einen saufen, deswegen blieben unsere Autos zuhause.

Anreise per ERB - war mal gar nix. Gefühlte 1000mal Umsteigen, jeder Zug hatte Verspätung und die Verspätungen wurden auch nicht alle durchgesagt, so dass wir zwischen dicken Muttis, Teenagern und Alkoholikern auf verschiedenen Bahngleisen und in verschiedenen Bahnen blöde rumhockten, bis wir endlich bei Starkregen gegen 20.00 ankamen.

Die Kollegen waren natürlich schon da. Wirklich voll war es nicht, eher wie bei einem normalen Clubabend. Aber es gab Freibier und unser geschätzter DJ Sunny war auch schon in Position.

Es war ja mein Erstbesuch im Aplerbecker Saunaclub. Ich finde den Laden ganz hübsch puffig. Rotes Licht, Knautschsofas, kleine Bar, eine Tanzstange, schöne Duschen. Die viel gelobte Saunaanlage habe ich gar nicht gesehen. Der Laden ist *imho* von der Einrichtung her in Ordnung und es war auch alles sauber.

Dann war erst mal saufen, mit den Kollegen labern und Frauen ankucken angesagt. Wie schon einem anderen Schreiber hier, ist auch mir aufgefallen, dass in Aplerbeck zurzeit viele attraktive hochgewachsene Frauen am Start sind, also 1,80 oder größer. Ansonsten eine Mischung aus Mittel- und Südosteuropäerinnen vom Teeny bis zur Milf. Exotinnen eher weniger, kann mich jedenfalls an keine erinnern.

Das Fetenpornosternchen des Abends nannte sich Celina Davis. Eine Blondine mit getunten und gepiercten Titten und kniehohen, gestreiften Söckchen. Tittenteeny oder so. Sie legte einen Strip hin und schob sich Dildos rein.

Celina Davis bei Youtube:

Mehr ->


Das Video lässt - wenn auch in jugendfreier Form - in etwa die Richtung erahnen. Ich glaub, die Strümpfe sind die gleichen.


Zu essen gab es türkische Pizza und Salat. Sehr schmackhaft, aber es gab eben nichts anderes.

Ich schraubte mir ein Krombacher nach dem anderen in die Rübe, quatschte mit alten und neuen Forenkollegen und in Gedanken hatte sich meine Damenauswahl inzwischen auf 3 Ladies konzentriert. Ich kannte je keine der Frauen da, also löcherte ich die Kollegen, kuckte mal dezent per Smartphone auf die Berichte und drei prachtvolle Vollweiber, die Kleinste um die 1,75 waren verblieben. Schuhgrößen ab 41 oder so, aber schlanke Leckmauken.

Saufficken mit Bettina

Eine von den Prachtfrauen hatte mich auch den ganzen Abend über ein bisschen angeflirtet. Naja, wahrscheinlich die drei Schwänze hinter mir auch noch, das war mir aber irgendwann auch wurscht. Sie war am Tanzen. Ich wurde geil. Zu ihr hin. Ein bisschen peinlich rumgehampelt. Tanzen, in Badelatschen und Bademantel, mit ein paar Kilo Krombacher im Leib, einen Preis gewinnt man da nicht, außer beim Contest des größten Geildeppen. Egal.

Knutschen, anfummeln, kucken, wie verstrahlt und geil die Frau ist. Und sie war verstrahlt und geil genug.

Aus einem bisschen Geknutsche und Gefummele entwickelte sich eine geile Public Action Nummer mitten im Saunaclub neben der Tanzstange. Die Lady, sie heißt übrigens Bettina, ist eine top erhaltene Ü40, ca. 175 groß, hat kurzes, dunkles Haar, ist Ungarin, schlank, rasiert und hat prachtvolle, schlanke Beine und Füße. Schmale Füße, perfekt geformt, wunderschöne, lange Zehen. Uiuiui.

Sie küsste supergeil, blies bis zum Anschlag, ließ sich lecken und fingern und ihre wunderschönen, schlanken Füße lutschen …. herrlich. Die Kollegen kuckten zu, manche soffen, einer war gelangweilt. Als ich beim Blasen lassen rauchte, gab mir mein Kumpel *C*H*E*K*K*E*R* ne Pulle Bier.

Männertraum: Saufen, rauchen, blasen lassen. Fehlte nur noch die Sportschau.

Ich hatte mit Bettina jedenfalls eine Mordsgaudi und sie machte alle Sauereien lachend und gerne mit.

Irgendwann verzogen wir uns dann doch noch aufs Zimmer. Knutschen, blasen, Gummi aufziehen, Poppen, weiterblasen …. Nach einer halben Stunde hab ich dann abgebrochen weil ich a) wusste, dass ich zu besoffen war, um noch abzuspritzen, wobei Bettina bemerkenswerten Ehrgeiz entwickelt hatte, um noch eine Eiweißspende zwischen die Mandeln zu kriegen und b) ich ein schlechtes Gewissen gegenüber dem Kollegen hatte, der sich freundlicherweise angeboten hatte, mich und meinen Saufkumpel heimzufahren.

Wieder runter. Bettina hielt bemerkenswert fair ab.

Abrechnung und Abhauen, alles ganz locker und problemlos.

Abflug und Landung

Kollege fuhr mich und den C*H*E*K*K*E*R* heim. Zwischendurch ein Stopp anner Tanke und noch ne Pulle Pennerwein geholt, aufgeschraubt, reingeschraubt. Ab da Filmriss.

Am nächsten Tag voll bekleidet, aber immerhin daheim erwacht. Pissen, Kaffee, im Forum angemeldet, den Spott der Kollegen ertragen – aber beim Gedanken an Bettina trotz Kater direkt wieder ficken gewollt und ihre schönen Füße lecken.

Aua: Von der Action auf dem Nadelfilzboden im Club hatte ich mir beide Knie buchstäblich blutig gefickt, das nur wegen der Sauferei vorher nicht richtig wahrgenommen. Freunde öffentlicher Action sollten also eine Unterlage ihres Vertrauens mitbringen. Oder Knieschoner. Der Boden des Clubs ist jedenfalls nur begrenzt ficktauglich.

Fazit

Die Lady:
Bettina, Ungarin, Ü40, kurzes, dunkles Haar, ca. 175 groß, schlanker Typ, keine Tattoos/Piercings bemerkt

Der Service:
Bettina kann super küssen und blasen, macht auch darüber hinaus eine Menge mit, zumindest wenn sie gut drauf ist. Aber ob so eine Fetengeschichte reproduzierbar ist, weiß ich nicht. Sie hat tolle Füße.

Der Club/die Party:
Ich kann nichts Negatives sagen, außer, dass ich mir noch ein paar mehr Besucher gewünscht hätte und neben der türkischen Pizza noch eine kulinarische Alternative. Die Mitarbeiter waren durchweg freundlich, alles ist sauber, einige fickbare Frauen sind am Start. Interessant, dass es dort gleich mehrere hochgewachsene Schönheiten gibt.

Dieses Lollipopteenypartymotto fand ich zugegebenermaßen eher albern und für mich persönlich zum Eierjucken ungeeignet, würde ich mal unter „wem’s gefällt“ subsumieren. Den Laden selber und die Frauen dort finde ich aber sehr in Ordnung.

Und der Abend hat uns, wie der Kollege oben schon so treffend schrieb
Zitat:
Zitat von ********* Beitrag anzeigen
ein großes Stück weiter in Richtung totale sexuelle Verwahrlosung gebracht......
Spricht nichts dagegen, da noch mal aufzuschlagen. Auch ohne Saufen, nur zum Ficken.
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 31.10.2012, 07:26
genießer genießer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.12.2009
Beiträge: 154
Dankeschöns: 1016
Standard Freikarte

Dank der Freikarte hatte ich am 24.10. 2 schöne Stunden in Aplerbeck.
Die Bezahlung erfolgt jetzt direkt am Eingang bei der Handtuchausgabe.

Nach dem Duschen, auf dem Weg nach oben, kam mir Becky in Straßenklamotten entgegen und eine Begrüßung wie bei guten alten Freunden, herzlich und umarmungsintensiv.
Der Termin stand und nicht nur der.

Becky
Gerade mit einem Kaffee hingesetzt, musste ich das Sofa schon wechseln um mich zur eingetroffenen Becky zu setzen.

Kaffee, Zigarette, nette Unterhaltung, Streicheleinheiten.
Anschließend wurde alles etwas intensiviert, aber diesmal ohne öffentliches Blasen.
Auf dem Zimmer wurden die Körper schon im Stehen erkundet, gegenseitig schön geleckt und dann aufs Bett.
In gewohnter Manier ging es mit allerlei FO weiter.
Als Gegenleistung wanderte meine Zunge über ihren ganzen Körper und verweilte ausgiebig an der Muschi.
Unter Hilfenahme der Finger und einer leichten analen Stimulation, zuckte das Bermudadreieck und schickte eine Flutwelle des Glücks ans Tageslicht.

Wieder intensives Küssen und Becky versprach mich ausgiebig zu verwöhnen.
( Nebenbei, dass hat sie auch in gewohnter Manier eingehalten.)
Ihre oralen Fähigkeiten begeistern mich immer wieder, Aufnahme bis zum Anschlag und variantenreich.
Dies Wechselpiel wurde noch einige Male wiederholt, bis ich nicht mehr konnte und die ganze Ladung mündlich mit Genuss aufgenommen wurde.

So ist eine Stunde vergangen ohne das wir gepoppt haben.
So etwas kann man nicht als Hand- nur zweideutig als Mundwerk bezeichnen.


Amy?
ca. 30
knapp 170 cm
B/C Cup
dunkle Haare

Saß direkt links am Eingang unter dem Fernseher mit dem Pornoprogramm.
Spricht recht gut deutsch, nettes Gespräch, streicheln gute ZK.
Auf dem Zimmer wurden die ZK intensiviert und ihre Zunge war vollkommen in meinem Mund.
Sonst war sie eher etwas abwartender, nach der Bitte um FO, wurde dem aber sofort nachgegangen.
Ohne Handeinsatz, ausgiebig und mit einer angenehmen Tiefe, auch die Eier und der Dambereich wurde bedacht.
Das Poppen war durchschnittlich aber nicht schlecht.
__________________
Genießer - lieber lang und gut, als kurz und schlecht.
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 02.11.2012, 20:33
Gaucho Gaucho ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.10.2009
Beiträge: 1.194
Dankeschöns: 8437
Standard Aplerbeck - fast schon FKK

Stiller Feiertag. Tristes Novemberwetter. Naßkalter Nieselregen. Da kann ein kleiner Clubbesuch nicht schaden. Meine bisherigen Erfahrungen in diesem Club waren eher gemischt und nicht wirklich überzeugend. Kann am Konzept (“Klein-Samya“) liegen, jedoch was man hier so liest. Gegen einen erneuten Test spricht doch nichts.

Die Begrüßung erfolgte durch eine neue sympathische Thekenfrau. Osteuropäischer Akzent. Handtücher bzw. Eisbärenfelle werden jetzt direkt im Eingang überreicht (früher Vorraum bei Mausi mit dem Vorhang). Hier ist zudem der Eintritt zu entrichten und es erfolgt die Schlüsselübergabe. Am Telefon wurden 8 Damen anwesend genannt. Eine schlief jedoch noch am frühen Abend oben, aber es kam genau hin. Kleines Besteck. Bei den Partys sieht es natürlich anders aus.

Begrüßt wurde ich dann von der “Italienerin” Linda, die schon einige Zeit dort werkelt und mit der ich hier und anderswo reichlich lebhafte Zimmer verbringen durfte. Mädels aus Litauen oder heißt das Titauen waren diesmal überhaupt keine am Start. Zwei bekannte Rumäninnen, die vor nicht allzu langer Zeit im Belami gesichtet wurden, haben ihre Arbeitsstelle gewechselt. Dazu noch zwei ganz große Frauen, auch aus Rumänien. Ferner ist noch die kurzhaarige schlanke Ungarin als Stammkraft zu finden. Ich meine sie war schon im zwischenzeitlichen Extase Club im Line Up.

Bislang erstmal nix ungewöhnliches. Und ruhig wie zu erwarten. Über vier Stunden verliefen sich drei bis maximal vier Gäste in dem stilvoll aufgebauten Club. Neu für mich war eine auffällig beleuchtete Glasvitrine neben den Spielautomaten, in der offenbar das Tagesmenü ausgestellt wird. Oder soll man sagen Aufgebahrt. Auf drei Etagen von oben nach unten Krautsalat, Frikadellen und Blätterteigtaschen in einem Lichtkegel. Die Vitrine erinnerte mich eher an die Auslage bei einem Juwelier als an Menü-Tabletts in einer Postkantine. Keine Ahnung, was da sonst drin steht. Die Teigtaschen standen rechts auf dem Buffet in einer normalen Porzellanschale zur freien Bedienung.

Die Damen sind im FKK-Saunaclub Aplerbeck reichlich bekleidet. Das ist nach wie vor nicht mein Ding, und ich hatte schon langsam Gedanken in der Art… ob das wirklich eine gute Idee war, noch einen Test hier zu machen. Und jetzt kommt sie:

Daisy - eine gertenschlanke, große und sehr schlanke Lady aus Kuba. Mega-Stelzen und noch höhere Heels. Leicht bekleidet nur mit einem Hauch von schwarzem Bikini. Irgendwie klingelte bei Kuba etwas, ach ja und sowieso. Daisy war echt gut drauf, bei ihrem Lächeln und wie sie einen gekonnt in ein Gespräch verwickelte, bekam ich richtig gute Laune. Besonders als ich hörte, wo sie schon überall gearbeitet hatte. Früher bei Mausi, zu Zeiten einer Naomi und Carola. Da hatten wir aber ein prima Gesprächsthema gefunden und auch herzhaft gelacht, als ich sie fragte, ob sie ebenfalls so geil ist wie Naomi. Jetzt hatte ich nicht nur gute Laune. Ruckartig schrillten alle Alarmglocken, denn Daisy begann schon auf dem gemütlichen Ledersofa meine wichtigen Körperstellen zu untersuchen. Ein geiler Funktionstest, der nichts mit meiner üblichen Morgensteifigkeit zu tun hatte. Also lange Fingernägel krabbeln schön langsam auf der rasierten Sackhaut auf und ab und gleichzeitig ihre nasse Zunge tief im Hals. Sie meinte, jetzt machen wir es uns hier mal etwas gemütlich. Ich meinte, ich weiß gar nicht, ob öffentliches Blasen im neuen Aplerbeck überhaupt erlaubt ist. Hab’ ich hier noch nie gesehen und wir sind auch nicht in Gelsenkirchen, oder? Da hatte sie meinen Wiener aber schon bis zum Anschlag versenkt, ganz freiwillig, ganz ohne Würgereiz. Hart geblasen.

Tief gefickt. Wir hätten es schon auf dem Sofa heftig treiben können. Aber eben nicht gleich alles übertreiben. Es war einfach super. Das Zimmer mit Daisy ließ nach dieser Vorbehandlung nichts zu wünschen übrig. Kein GF6, sondern Porno pur. Wenn man den Dimmer, z.B. in Zimmer 2, etwas aufzieht, paßt es sogar vom Licht, um die Spielchen im Wandspiegel vernünftig beobachten zu können.

Wenn da noch ein paar Mädels mehr in diesem Stil arbeiten würden, wäre das ein schöner Laden. Die Aufenthaltsqualität ist hoch. Mit einem FKK Club hat das zwar wenig zu tun, aber alles Geschmacksache, wie überall. Und etwas Abwechslung in der Szene ist sowieso für alle am besten.

Eintritt: 30 Euro, normales Zimmer zu 30 plus Trinkgeld

Daisy

Alter: ca. 30
Größe: 170
Herkunft: Kuba
Lange gelockte rehbraune Haare
A-Cups, dicke Nippel
Sehr gutes Deutsch
Verschiedene Tattoos
Ein Piercing
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 04.11.2012, 18:05
Benutzerbild von Martinez
Martinez Martinez ist offline
Ursus maritimus libenter
 
Registriert seit: 24.02.2010
Beiträge: 220
Dankeschöns: 4348
Standard Kurzbesuch in Do Aplerbeck oder Verhaltensstudie "reiferer DL`s" bei Kundenmangel!

Habe vor ein paar Tagen dann doch mal ein Zeitfenster gehabt, die hier gewonnene Freikarte für den Aplerbecker Saunaclub am späten Nachmittag inh. der Woche einzulösen:

Meine Karte wurde anstandslos direkt an einem neuen Tresen an der Eingangspforte von einer dort neuen Thekendame akzeptiert, Name schon wieder entfallen, aber die war zuvor lange im Bel Ami in Dortmund tätig.

Schon während der Einlassprozedur machte eine Dame deutlich auf sich aufmerksam, da sie mich angrinste wie ein Honigkuchenpferd und mir schon beim Reingehen ein Gespräch recht plump aufzwängen wollte. Name nicht erfragt, da mich die Dame auch nicht wirklich interessierte, nur zur Einordnung watt älter, ziemlich klein, kaum Oberweite aber dafür ein paar Röllchen am Bauch. Herkunft vermutlich Schwarzmeerküste....

Erstmal nichts drauf gegeben und meine Brocken verstaut und Duschen gegangen. Kaum war ich wieder oben und nachdem ich mir mit nem Kaffee ne eher diskrete Ecke im kleineren Raum suchte, saß nur ein paar Sekunden später genau diese Lady auf der Couch links gegenüber... Und weiter gingen die belanglosen SmallTalk Versuche mit dem Ziel sich bei mir für eine Buchung interessant zu machen....

Bin bei sowas eigentlich noch viel zu nett, denn man sollte eigentlich recht früh die Fronten klären, aber zumeist verstehen die Damen ja schon recht schnell, wenn das alles nicht fruchten wird. Anders dieses Exemplar....

Habe mich nur auf das kleinste bischen Anstandskonversation beschränkt und verdrückte mich nachdem mein Kaffee leer war, zunächst zur Sauna. Ihr werdet kaum glauben wer mir 2 Minuten später nachgetrottet kam und neben mir in der Sauna Platz nahm... Richtig, Echt Wahr, es war meine Stalkerin von unten.... In der Sauna wurde ne Schüppe draufgelegt und mir wurde offenbart, dass sie sehr tief und lange blasen würde... Toll aber nicht mich dachte ich mir nur....

Nach dem Saunagang war ich unten wieder frischgeduscht am Kühlschrank angelangt und mir gelüstete es nach Wasser. Mit zwei Pullen davon wieder in mein "Separeé" zurück, und die "reifere DL" saß dann schnell wieder genau wie vor meiner Saunaflucht auf dem Sofa neben mir und textete mich unentwegt mit Bullshit zu... Da ich gar nicht mehr rübersah und sie quasi ignorierte, ging sie irgendwann in die Vollen und fragte mich, ob sie sich denn nicht zu mir setzen dürfe... Die Antwort könnt Ihr euch denken: NJET!

Das Ganze ging mir tierisch auf die Eier und ich war drauf und dran den Laden ohne irgendeine Verrichtung wieder zu verlassen... legte sich dann aber doch recht schnell wieder.

Im Club waren ansonsten bestimmt noch 8 oder 9 weitere Mädels, jedoch außer mir nur noch max. 2 weitere Kunden.... Erklärt die oen beschriebene plumpe Anbaggerei, rechtfertigen tut es diese aber m.E. nicht. Ich war ja nun schon mehrfach dort und habe das so krass auch noch nicht erlebt in Aplerbeck, hoffe mal das war nur ne Ausnahme.

Von den anderen Ladies gefielen mir rein optisch 3 - 4, bei denen ich mir ne Nummer vorstellen konnte. Auch zwei junge wirklich hübsche Hühner waren anwesend, doch die verkörperten das komplette Gegenteil zu meiner "Stalkerin", sprich die haben mehr oder weniger teilnahmslos Löcher in die Luft geschaut, und waren zu keinem Lächeln fähig und reagierten gar nicht, wenn man etwas Augenkontakt suchte.... Ein Mittelweg zwischen beiden Szenarien wäre sehr wünschenswert gewesen...

Meine Wahl viel dann schließlich auf Bettina aus Ungarn glaube ich:

Bettina Ü40, kannte ich schon von den zuvor besuchten Parties in Aplerbeck und durfte schon mal ihre Performance auf der Couch bei anderen Gästen beobachten.

Da machste glaube ich nichts falsch, dachte ich mir... und Recht behielt ich.

Bettina hat eine recht eigenwillige Kurzhaarfrisur, hat aber einen echt tollen Körper vor Allem wenn man ihr Alter bedenkt, großgewachsen, lange Beine... sehr gepflegt.

Unterhalten kann man sich mit ihr sehr gut auf Deutsch und man fand schnell eine Basis zueinander. Wir haben so ein längeres Schwätzchen auf der Couch geführt und Bettina drängte überhaupt nicht auf den Zimmergang. Doch irgendwann tauschten wir die ersten Zärtlcihkeiten aus und nach prima Zungenküssen ging es dann nach oben.

Auf dem Zimmer ging es genauso weiter, und bald durfte ich dann ihre Paradedisziplin geniessen... Blasen kann Bettina 1a!

So kam bei mir wieder der faule Hund durch, und ich habe mich in der halben Stunde einfach sehr lange mit finalem Erfolg blasen lassen. Gefickt wurde nicht, habe ich noch was in Petto für eine Wdh, welche ich mir mit Bettina sehr gut vorstellen kann.

Fazit:

Der Club braucht außerhalb der Parties mehr Gäste, denn dann erlebt man vermutlich nicht solche heftigen Anbaggereien, wenn die Damen besser ausgelastet sind.
Schwierig so was ganz zu verhindern seitens der Clubführung, aber ich für meinen Teil fühle mich sehr genervt von solchen Unarten, und das geht auch bestmmt anderen Leuten so, die wohlmöglich dann nicht erneut dort auflaufen. Teufelskreis... Also vielleicht doch mal noch genauer hinsehen, was da so die einzelnen Damen treiben.

Dank der Performance von Bettina, konnte ich aber dennoch entspannt den Club wieder verlassen.

P.S.
Nocheinmal besten Dank an alle Beteiligten für die Freikarte!

Gruß
Martinez
__________________
I hated going to weddings. All the grandmas would poke me saying "You're next." They stopped that when I started doing it to them at funerals.
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 11.11.2012, 14:56
vflpoppen vflpoppen ist offline
Gutmensch
 
Registriert seit: 23.09.2009
Beiträge: 1.149
Dankeschöns: 5963
Standard Aplerbeck - immer für eine Überraschung gut

Dank einer Freikarte (Vielen Dank hierfür) wurde ich animiert mal wieder einen von mir sträflich vernachlässigten Club zu besuchen.

Am frühen Freitagabend war es dann so weit.

Wie immer sehr freundlicher Empfang (die neue kleine Theke im Vorraum kannte ich noch nicht). Ich ließ mir, weil ich ja immer das erste mal da bin, wie immer das Etablissement zeigen und stellte wie immer die selben Fragen.

Bereits bei meiner Ankunft waren 13-14 DL anwesend. ca. 3-4 Gäste.
Unter den DLs einige schlanke, blonde TOP Optikschüsse. Augenscheinlich betagtere Semester (ü40) konnte ich nicht erkennen.
Auch Christina auf die ich heimlich hoffte, war da.
Nach dem Duschen ging ich in die Orientierungsphase über. Ich war ja nicht auf Christina festgelegt.
Eine hochgewachsene, bildhübsche, blonde Ü30erin zog mein Interesse auf sich. Ich hatte sie noch nie dort gesehen und sie schien etwas schüchtern.
Als sie sich dann mal erhob und ich ihr Fahrwerk betrachten konnte, war es spätestens um mich geschehen.

Sobald als sie ihren Platz wieder eingenommen hatte, setzte ich mich daneben.
Sie spricht leider kein Deutsch und nur wenig Englisch.

Das wichtigste in Kürze:

Kati, Kathy, Käthe (sie wusste das selber nicht so genau )
34 Jahre aus Rumänien (Ich hätte sie jünger geschätzt)
Blonde mittellange Engelslocken.
Ca. 175 cm ohne Heels und Konfektion 36-38. Das Ganze gehüllt in ein bezauberndes Glitzerkleid.
Sie war am Freitag den 4. Tag in Deutschland.

Schwupps hatte ich schon ihre Zunge im Rachen stecken. Knutschen kann sie wirklich. Sie fand auf der Couch kein Ende damit. Ich musste nach bald 15 Minuten wildem Geknutsche und Gefummel den Zimmergang einläuten.

In der Gummizelle unterm Dach gings dann sehr stürmisch weiter. Details erspare ich mir. Nachdem ich dann fertig war wollte sie noch eine zweite Runde einläuten, die ich aber unter Hinweis auf mein Alter abwehren konnte.
Ich hatte an dem Abend ja noch mehr vor.

Die Abrechnung von gut 30 Minuten erfolgte extrem moderat.

Servicemäßig hat selbst Christina in ihrem Schatten noch viiiiiieeeeel Platz. Illusion 1000% - LKS Alarm -

Die Chemie zwischen uns stimmte 100% und ich werde es ganz bestimmt in der nächsten Woche zu einer Folgebuchung kommen lassen.

Da sich das Erlebnis mit Kathy wohl an dem Abend nicht mehr toppen gelassen hätte, beschloss ich meiner Neugier zu folgen und wenigstens mal Neuland für mich zu erkunden und entschwebte in Richtung Wuppertal (Bericht folgt)

Der Saunaclub Aplerbeck hat mich noch nie enttäuscht. Außerhalb der Partys sicher keine riesen Action dort - eher ruhiger. Die DLs bieten dort großteils einen Klasseservice (Ausnahmen gibts natürlich hier auch wie überall).

Das Buffet war übrigens erheblich erweitert gegenüber meinen letzten Besuchen.
Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 03.12.2012, 16:00
Benutzerbild von wilco1000
wilco1000 wilco1000 ist offline
Schmusebär
 
Registriert seit: 27.01.2010
Ort: In der Dortmunder Umgebung
Beiträge: 310
Dankeschöns: 7373
Reden WOW!!

Eine Freikarte (vielen, vielen Dank an alle Beiteiligten) für den SC Aplerbeck machte es mir einfach, zu entscheiden, in welchen Dortmunder Club ich am späten Freitag Abend (ca. 23:00) gehen sollte.
Die LL hätte mich auch gereizt, aber die macht ja schon relativ früh dicht, Neby kam nicht in Frage und für das Bel Ami war ich seelisch nicht vorbereitet (von wegen Schmusebär vs. Abmelken und so...).

Wie schon mehrfach geschrieben, hat sich ausstattungstechnisch was getan: der Duschbereich für die Herren wurde sehr schön neu gemacht und der Empfang ist jetzt direkt hinter der Eingangstüre im Vorraum.
Auch wurde das Buffet aufgebohrt und ist zwar nicht überwältigend, aber gut.

Ich wurde dann sehr nett am Tresen empfangen und auch meine Freikarte wurde lächelnd entgegengenommen. So muss es sein.
Auf die Frage, wieviele Frauen anwesen seien, bekam ich 6 oder 7 genannt, für die späte Uhrzeit fand ich das recht ordentlich und dies konnte ich dann auch so bestätigen.
Trotz später Stunde war alles sehr sauber (insb. die Toilette) und die Servicekräfte sehr nett, das ist nicht selbstverständlich.

Als ich dann Linda auf der Couch sah, gab es für mich sowieso kein Halten mehr, also rein.

Ausser Linda war noch eine andere Dame anwesend, die mich gereizt hätte, aber diese wurde dann belegt, so dass ich mich erst mal gegenüber von Linda niederließ.

Sie nahm leider von mir überhaupt keine Notiz, sondern schaute immer nur verbissen auf den Fernseher, wenn sie mal nicht hinsah, machte sie keinerlei Anstalten, mich mal anzusehen oder gar zu lächeln. Mist!, war das letzte Erlebnis mit mir so mies??

Nun, langsam wurde ich müde, und so setzte ich mich doch zu ihr.

Ein kurzer abschätzender Blick, dann ein Erkennen und ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus. Na, geht doch!
Wir haben uns lange auf dem Sofa unterhalten (auf Deutsch geht es recht leidlich), immer wieder haben wir geknutscht, sehr innige ZK, es war wirklich wie mit einer neuen Liebschaft.

Ich wurde rattenscharf und ab ging es auf's Zimmer. Dort wurde ich nach allen Regeln der Kunst verwöhnt; einerseits zärtlich; andererseits fordernd.
Wie schon bei unserer ersten Begegnung gab es für sie kaum ein halten: meine behaarten Eier wurden verschlungen und abgeschleckt, selbst mein Anus wurde von ihr wie selbstverständlich zungentechnisch verwöhnt, dies war für mich das erste Mal!
Geil, geil geil!!

Und immer wieder zwischendurch diese unheimlich zarten Momente, wo wir uns einfach nur ansahen und steichelten und uns küssten.

Ich fühlte mich im siebten Himmel und wünschte, diese Nacht würde nie zuende gehen. Aber irgendwann später war ich dann leer und erschöpft und ich brauchte dringend eine Dusche (sie auch, sie war von meinen Leckspielen vollkommen eingeschleimt).

Sie ließ mich nicht einfach gehen, sondern bestand darauf, dass sie wir zusammen duschen sollten, danach begleitete sie mich noch in die Sauna, wo auch hier wieder Zärtlichkeiten ausgetauscht wurden und anschließen saßen wir noch eine Weile zusammen auf dem Sofa, küssten uns immer wieder innig und ließen das Ereignis ausklingen. Ich hatte den Eindruck, dass sie mich gar nicht gehen lassen wollte

SUUPER!

Dazu gab diesmal noch eine faire Abrechnung und selig trat ich den Heimweg an. Selten hat mich ein P6-Erlebnis so positiv beeindruckt, man denkt ja immer, man würde schon alles kennen, aber dann sowas...

Gut, dass sie bald in die Heimat entschwindet, denn sonst...

Danke für dieses Wahnsinnserlebnis!
__________________

"Gestern noch standen wir am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter!"

Geändert von wilco1000 (03.12.2012 um 16:18 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 04.12.2012, 15:44
Zalando Zalando ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2009
Beiträge: 786
Dankeschöns: 20320
Standard Aplerbeck – Partysplitter und Eindrücke

Letztens, Samstag´s sollte der Saunaclub Aplerbeck seinen 1-jährigen Geburtstag feiern und für mich ein Anlass meinen Premierenbesuch anzugehen.

Ach, was heißt hier Premierenbesuch? – natürlich kannte ich von Anno da Zumal die alte Bumsbude von Mausi, aber da ist mein letzter Besuch sicherlich mind. 5 Jahre her und damals war die Paysexwelt für mich auch eher noch ne Scheibe als ne Kugel, aber immerhin die Möglichkeit eines Vergleiches – jedoch kein Bock, denn es ging ja um die Party und Vergleiche gibt es bereits zu genüge.

Eintreffen gegen ca. 20:30 Uhr, Aufenthalt bis ca. 00:30 Uhr, was passierte und was ist erwähnenswert?

Die Gesellen:
Eine Hand voll FC´ler hatte sich eingefunden, darüber hinaus noch ein paar bekannte LuLo Gäste, die ich irgendwie schon mal irgendwo gesehen hatte, dazu noch einige Leute mit Migrationshintergrund und vielleicht der ein oder andere Altlude und der ein oder andere Jungspund – alles in Allem eine heterogene Menschenansammlung, jedoch angenehme Gesellschaft, es hätten lediglich ein paar mehr Gäste sein können.

Der Empfang:
Herzlich/Freundlich (!), es gab gleich nen Glas Sekt, nen Zweites später hinterher, ne Freikarte, das Angebot einer Führung und nen atemberaubender PoleDance von Destiny, einer 24-jährigen Deutschen. Was für ein Auftakt bei dem ich erstmal locker 10 Minuten im Türrahmen verweilt und mir das Spektakel und die gaffenden, gefesselten Kollegas anschaute.
Ach Scheisse, Destiny hätte ich wie Kollege Frankieboy vom Fleck weg gebucht….Schade!


Räumlichkeiten:
Umkleide im Keller, Duschen neu und toll, Spinde okay aber vor allem noch mit ner Überraschung versehen (von der Marzipan-Barbie über nen Freilongdrink, über nen Massage Gutschein), nette Bar, geräumiger heller Kühlschrank (übel für die Mädels, weil man dann die 2cm Schicht an Pickelcreme sehen kann)

Verpflegung:
Da ich eh nur auf nen paar Bier nach Feierabend vorbeikommen wollte, war ich um so überraschter das doch wirklich genüssliche und umfangreiche Buffet zu sehen – also fräste ich mich auch gleich mal durch den mit Balsamico angemachten Tomatensalat, die 3 verschiedenen Dips und die beiden Hauptgerichte mit diversem Gemüse und Hähnchenfleisch – Top Essen und genau das, was ich am späten Abend brauchte, besser als die erwarteten kalten türkischen Pizzalappen und sehr schmackhaft.
Abgerundet wurde die Verpflegung durch kostenfrei eingeschmissene Cocktailrunden – ach, wie es mir jedes Mal in den Fingern juckt hinter den Tresen zu springen…

Tops & Flops in der Übersicht:
Destiny als Poledancerin war schon nen Hammer, sowohl was die Figur angeht, als auch Ihre Tanzeinlagen, die Sie zweimal zum Besten gab – Was für nen Body und welche Ästhetik.
Ihre “Assistentin“ hingegen, so mag ich Sie mal nennen, wirkte dagegen doch eher, wie die Azubiene, die deutliche Schwierigkeiten hatte sich auf der Tanzfläche zu halten oder Sie hatte einfach nur eine unglückliche Schuhwahl getroffen, aber als „normales“ Mädel kannste neben der Sonne einfach nur im Schatten stehen.

Die türkische Bauchtänzerin war optisch schon ne Augenweide und für Ihre Zielgruppe genau das Richtige mit üppigen Rundungen wünscht sich der ordinäre Westeuropäer nur:
„Alte, zieh endlich das Dingen da runter und lass die Titten wippen!“, aber wie das mit den Wünschen so ist
Man, ich bin kein Vegetarier und will einfach Fleisch sehen und davon gab es einfach zu wenig zu sehen bei den Mädels, aber trotzdem ein gelungener Tanzakt.
Auf Grund dessen, dass nur der Bikin fiel:

Die Gastfreundschaft ist einfach der Hammer und bedarf keiner weiteren Beschreibung

Die Damen….die Damen….ähm….die Damen? Da wären wohl die beiden Lettinnen zu erwähnen und auch oben beschriebene Linda…der Rest unbuchbar, auch wenn in Aplerbeck hohe Servicestandards gesetzt werden.

Hm, wie Frankie bereits berichtete, blieb ich ungepoppt – war nicht weiter schlimm, wollte eh nur nen Bier trinken, aber natürlich bin ich auch anfällig für optische Reize, doch davon gab es gerade mal 2, d.h. 1 + 2 mal ½ (eine Lettin und die andere, wie Linda zur Hälfte).
Schade war dabei, dass ein älterer Herr Linda dabei dauerbelagerte und der Meinung war Sie den ganzen Abend über beanspruchen zu müssen – nun ja, Ficker sind halt doch die größeren Egoisten und so ein Partytag ist wohl weder zum Ficken geeignet, noch zum Dauerbelagern der Damen.

Aber….ich habe ja jetzt ne Freikarte – vielen Dank nochmals dafür und diese werde ich dann auch einsetzen, um mal was zu den Mädels schreiben zu können.
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 10.12.2012, 19:19
Benutzerbild von der Eichhölzer
der Eichhölzer der Eichhölzer ist offline
Oralist
 
Registriert seit: 15.01.2010
Ort: im Sauerland
Beiträge: 250
Dankeschöns: 1783
Standard Spontanbesuch in Aplerbeck

am letzten Freitag ergab sich für mich völlig unvorhergesehen die Möglichkeit, einen Clubbesuch zu unternehmen.
Da sich durch den krankheitsbedingten Ausfall eines Kunden ein erkleckliches Zeitfenster öffnete, und ich im Besitz einer Freikarte für den Saunackub Aplerbeck bin, entschied ich mich sehr spontan zu einem Besuch ebendort.

Ich muß daher noch Abbitte beim Agenten W leisten, mit dem ich eigentlich vereinbart hatte, mich zu melden.
Wir wollten dann zusammen unsere Freikarten einlösen, auch um jemanden zum Quatschen zu haben.

All das hatte sich jetzt natürlich erledigt. Sorry nochmal Agent W !!!

So machte ich mich am frühen Nachmittag auf den Weg Richtung Dortmund und für einen Freitag war der Verkehr relativ ruhig.
Also gutes Durchkommen.

Ich versteckte mein Auto auf dem Bahnhofsparkplatz von Aplerbeck zwischen den anderen Pendlerfahrzeugen und machte mich auf den kurzen Fußweg zum Club.
Die Firma auf dem Nachbargrundstück zum Club hatte es mit uns Fußgängern wohl sehr gut gemeint, denn man kann den Gehweg wörtlich als gepökelt bezeichnen, der war vom Salz weißer als der restliche Gehweg vom Schnee , die hatten es etwas zu gut gemeint, oder haben für den Rest des Winters nicht mehr vor zu streuen

Auf mein Läuten hin wurde mir prompt geöffnet und ich wurde an der neuen Empfangstheke freundlicst begrüßt.
Auch meine Freikarte wurde anstandslos angenommen und mir wurde Bademantel und Handtuch überreicht.

Da dies ja nicht mein erster Besuch im Club war wurde ich mit guten Wünschen Richtung Umkleide geschickt.

Nach Umziehen und Duschen genehmigte ich mir eine koffeinhaltige Kaltbrause aus dem Kühlschrank und begab mich in den Kontaktraum, um die Lage zu sondieren.

Namentlich war mir nur Christina bekannt, aber es waren eine Reihe von Mädeln anwesend, die auch auf den zweiten Blick eine Buchungsoption waren.
Wie gesagt, mit Namen kannte ich die anderen nicht.

Da ich an diesem Tag nicht auf Experimente raus war, entschied ich mich für die Buchung von Christina, die ich im April schon mal geniessen durfte.

Ich setzte mich also zu ihr, und sie konnte sich noch an mich erinnern.
Manche DL müssen ein Elefentengedächtnis haben, daß sie sich nach 8 Monaten noch daran erinnerte, was wir zusammen getrieben haben. Auch daß ich sie bei meinem Zweitbesuch im Sommer nicht gebucht hatte, wußte sie noch.

Die Unterhaltung fand natürlich wieder auf englisch statt, weil ihr Deutsch immer noch nicht für eine gediegene Koversation ausreichend ist.

Da mir im Endeffekt auch nicht nach Smalltalk war gingen wir alsbald in den bekannten Nahkampf über.

Und diesen beherrscht Christina wie kaum eine andere. Küssen, Kuscheln, Kraulen und wieder Knutschen, all das bis einem fast die Luft wegbleibt.
Sie weiß auf jeden Fall, wie man(n) auf Touren kommt.

Und so war ich es, der nach einer gefühlten Ewigkeit auf der Couch zum Zimmergang drängte.

Wir verschwanden also nach oben und nachdem die Zimmertür hinter uns ins Schloß fiel, knutschten wir anfangs im Stehen weiter, wobei ich sie allmählich ihrer Dessous beraubte und ihren Klassekörper zum Vorschein brachte.

Bald setzten wir diese Spielchen auf dem Bett im Liegen fort.
Dabei arbeitete ich mich mit dem Mund von ihren sinnlichen Lippen über ihre vollen Naturboobs weiter gen Süden vor und erreichte schlußendlich ihr Paradies.

Christina war währenddessen nicht untätig und kümmerte sich aufopferungsvoll um mein bestes Stück, wobei auch die nähere Umgebung aufmerksam mit bedacht wurde.

So verbrachten wir die meiste Zeit in der 69er, mal war sie oben, dann wieder ich.
Immer wieder mußte ich Christina bremsen, um nicht sofort meine Nachkommenschaft in ihren Rachen zu pusten.

Irgendwann ließ sich der Druck dann aber doch nicht mehr durch langsameres Blasen herabsenken und ich gab ihr zu verstehen, daß ich kein FT wollte.
Also blies sie mich bist ganz knapp vor dem ersten Schub, während ich immer noch ihre Möse ausschleckte, einen Finger in ihrem Arsch versenkt hatte und zwei weitere ihre Muschi bearbeiteten.
Gegen diese Behandlung hatte sie nichts einzuwenden.

Nachdem ich mich dann vollkommen erleichtert hatte, säuberte Christina mich ordnungsgemäß bevor wir noch ein wenig englischen AST und weitere Knutscheinlagen vornahmen.

Dann ging es zu den Schließfächern und Christina rechnete vollkommen korrekt ab.
Zum Abschied gab es noch einen saftigen Kuss und dann entschwand sie Richtung Personaldusche.

Ich machte mich auf den Weg zur Sauna, die übrigens hervorragend auf knapp über 85°C temperiert war.

Nach dem Gang holte ich mir nochmal was zu trinken und setzte mich ein weiteres Mal in den Kontaktraum.

Allerdings zeigte mir ein zwischenzeitlicher Blick auf die Uhr, daß sich mein Zeitfenster allmählich schloß.

Und so fuhr ich durch den freitäglichen Berufsverkehr gen Heimat und bereute zu keinem Zeitpunkt meine Spontanentscheidung.

Fazit Christina : Top-Frau, klasse Service, GF6 at its Best, WHF : 100%
__________________
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 14.12.2012, 21:07
Timebandit Timebandit ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 17.09.2009
Ort: In einer Stadt mit Dom in der Nähe von Frechen
Beiträge: 1.085
Dankeschöns: 5791
Standard Sarah - etwas gelangweilt im "Dessous Aplerbeck"

Moin

Dank eines Freifahrscheins mal wieder in Mausi s altes Reich. Wind, Wetter und Eisregen getrotzt und vom Köln ins eher kühlere Dortmund.
Danke dem edlen Spender!

Sehr nett empfangen worden. Der Laden ist wohl renoviert worden - hat sich aber generell kaum verändert. Von Sahra, (30, sonnenbankbraun, mittelgroße Boobs, schwerstes (Boehse Onkelz mässig) tätowiert, schwarze Haare, recht hübsch) durch das Haus geführt worden.

Ein FKK Club ist es eigentlich nicht, da die meisten Mädels Dessous trugen. Ein Masseur war im Haus und sogar die Sauna, sowie die Duschen waren heiss und tauglich

Das Buffet bestand grds. aus Brötchen und ner Suppe. Als ich gegen 17 Uhr ankam lag leider nur noch ein verkümmertes einzelnes Brötchen in der Glasvitrine. Daher nix zu beissen gehabt - die Getränke (Cafe Cola Wasser) sind frei - man muss sie sich selbst nehmen.

Es waren ca.8 Mädels anwesend. Der Großteil aus osteuropäischen Gefilden. Aber recht hübsch anzuschauen.

Nachdem ich von Sarah herumgeführt wurde, hab ich direkt die Chance genutzt und bin mit ihr aufs Zimmer.

Die Nummer war jedoch sehr unspektakulär. Einwenig franze ohne, mit relativ viel Handeinsatz. Das franze dauerte auch nicht lang. Eigentlich war es auch eher so ein genuckelt. Dann sattelte sie auf und es folgte ein recht kurzer Ritt.

Insgesamt gesehen für mich eine eher durchschnittliche Laufhausnummer. Rumgeknutsche gab es nicht: ob es möglich gewesen wäre, hab ich nicht getestet..von ihr kam jedenfalls nix.
Grundsätzlich fand ich Sarah zwar nett - sie wirkte jedoch kühl, professionell und auf Schnellentsaftung arbeitend. Sie hat zwar nette Umgangsformen....aber eine Art Sympathie bzw. warmherzigkeit kam nicht auf.

Bin dann kurz in die Sauna und dann in den AUfenthaltsraum. Der Großteil der Mädels war längere Zeit verschwunden. Ich verbrachte meine Zeit mit TV schauen und holte mir ne Cola.

Wollte erste noch bei ner anderen rein. Ein Teil der Mädels kam nach und nach wieder. Irgendwie kam aber nix rüber. Bin dann nach ner halben Stunde gegangen, sonst würde ich da jetzt wohl immer noch mit meiner Cola sitzen.
Gekobert wird nicht. Die Mädels sitzten da eher gelangweilt, lesen oder quatschen untereinander.

Fazit:Einem geschenktem Gaul schaut man nichts ins Maul. Daher soll man ja nicht unbedingt Kritik üben. Aber wenn ich einen ehrlichen Erfahrungsbericht abliefern soll, so bin ich doch eher enttäuscht. Sicherlich ist es netter dort im warmen zu sitzen als sich im Laufhaus die Füsse platt zu rennen.

Aber den Service von Sahra a fand ich nur so lala. Sagen wir mal Note 3
Die anderen Mädels machten auch nicht gerade Lust auf mehr.
Es gab kein Buffet, welches mich zum verweilen animiert hätte...

Sicherlich locken die günstigen 30 Euro Tarife - die krieg ich im Laufhaus aber auch.

Wiederholungsfaktor: für mich keiner
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 16.12.2012, 17:23
anakind anakind ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2009
Ort: Ostwestfalen
Beiträge: 11
Dankeschöns: 40
Standard Party in Aplerbeck

Gestern war es mal wieder soweit, Party in Aplerbeck.
Nach langen überlegen habe ich mich doch dazu durchgerungen nach Aplerbeck zu fahren.

Die letzten Partys in Aplerbeck waren ja auch nicht so der Brüller.
Beim eintreffen schaute ich in der Runde und was soll ich sagen, keine bekannten Gesichter aus den Forum gesehen.
Es war für ein Party insgesammt ziemlich leer.
Naja dachte ich mir eigentlich umso besser für mich da es Frauentechnisch nicht so schlecht aussah.

Erstmal was getrunken und danach den Masseur entdeckt der mich auch sofort wiedererkannt hat. Ruckzug wurde eine Haman Massage mit Mädel klargemacht die ich mir von Zeit zu Zeit mal gönne.
Die Auserwähle die ich zu der Massage genommen habe war Linda.
Zu der Massage brauche ich glaube nichts mehr zu schreiben da die wie immer ein Genuss war. Naja für 50€ auch nicht gerade ein Schnäpchen.
Nach einer kleinen Ruhepause nach der Massage habe ich mich dann direckt mit Linda verabredet auch einen Zimmergang zu wagen.

Der Zimmergang mit ihr war soweit in Ordnung erst schönes und danach einwenig .
War OK hab schon schlechter Zimmer gehabt aber auch schon bessere.

Da ich meistens vorher auf die Uhr schaue, mußte ich feststellen das wir schon nach ca. 15. Min wieder unten waren.
Naja dachte ich mir 30€ wären da wohl ausreichend gewesen, da keine Extras in Anspruch genommen wurden.
Als ich ihr das Geld überreicht habe kamm dann das Ärgerliche .
Sie meinte das ich ein halbe Std. mit ihr auf en Zimmer war und 50 € zahlen müßte.
Fand ich dann ein bischen nach Abzocke, da der Laden an den Abend auch nicht so voll war wollten wohl einige Mädels ein bischen mehr Geld rausholen.
Naja hab ihr letzendlich die 50€ gegeben da ich auch kein Bock hatte mich rumzuärgern.

Nach der Zahlung angezogen und schleunigst zum Ausgang gegangen wo man mich fragte ob alles in Ordnung war, was ich dann aber auch verneinte.
Der Chef der an der Tür stand hatte aber sofort ein offenes Ohr für meinen Unmut.
Sofort wurde meine Zeit kontrolliert was sie aufgeschrieben hatte. Ich wußte ja nicht was sie aufgeschrieben hatte, hätte ja auch ne andere Zeit gewesen sein können als sie notiert hatte.
Aber was soll ich sagen sie hatte die richtige Zeit aufgeschrieben die zu meinen gunsten sprach.
Der Chef hat sich sofort bei mir entschuldigt das das nicht standart sei in Aplerbeck und hat mir dann korrekter weise 20 € zurückerstattet
Fand ich dann wieder Sympathisch vom Boss und er hoffte das er mich trotzdem noch mal wieder sieht.

So ging dann wieder ein ereignissreicher Abend zu ende.
Ich hoffe mein Einstands Bericht war so halbwegs in Ordnung, da ich sonst nur ein stiller mitleser bin.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:25 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de