freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1001  
Alt 18.01.2012, 16:19
hierundda hierundda ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 756
Dankeschöns: 57
Daumen hoch Letizia

So es war mal wieder soweit. Ich wollte dem Samya noch mal einen Besuch abstatten. Die Schecksalfügung gab her, dass ich schon Mittags nach Rodenkirchen fahren konnte. Wie immer nett empfangen worden. Erstmal nach untern umgezogen und geduscht. Dann nach oben. Anwesend waren noch 2 Männer und ca. 8 Frauen. Also habe ich einen Kaffee geordert und diesen getrunken. Dabei habe ich mir vom Frühstücksbüffet ein Brötchen gegessen. Da auch nach mehrmaligen schauen noch kein Mädel für mich da war erstmal nach unten in die Biosauna gegangen. Danach auf einer Liege ein bischen relaxt. Schön ist, das man dabei die Mädels beim Duschen beobachten kann. So kam es, dass ich 1 ½ Stunden später wieder nach oben gegangen bin. Mittlerweile waren ein paar Mädels mehr da. Aufgefallen ist mir Josefin, eine sehr dunkelhäutige Dame. Leider stehe ich nicht so auf diesen Typ Frau und eine dunkelhaarige die immer alleine saß. Diese merkte auch das ich sie beobachtete und lächelte mich immer wieder an. Irgendwie konnte ich mich aber nicht durchringen zu Ihr zu gehen.

Irgendwann setzte sich Micky zu mir und versuchte eine Unterhaltung in Gang zu bringen. Allerdings war Sie nicht mein Fall. So kam es, dass ich Ihr nach kurzer Zeit klar machte das wir nicht kompatibel sind. Sie verabschiedete sich nett und ging dann wieder. Da ich nicht die ganze Zeit herumsitzen wollte bin ich nochmal in den Keller gegangen und habe eine zweite Runde gemacht. Danach wieder nach oben und mich aufs Sofa gesetzt. Dann registriert ich Letizia, braune Haut, kleine Brüste klein gelockte dunkle Haare. Sie setzte sich neben mich. Ich dachte hurra, jetzt kann man sich ja mal unterhalten. Als Sie mich nach Feuer fragte war ich froh. Leider kam dann ein anderer und begann sich mit Ihr zu unterhalten. Wobei eine richtige Unterhaltung irgendwie nicht zustande kam. Als er dann gegangen war kam Bilge und unterhielt sich mit Letizia. Jetzt hatte ich die beiden Damen die für mich buchbar waren zusammen. Leider fand ich keinen Ansatz mich in die Unterhaltung einzumischen. Also ging ich noch ein Brötchen essen. Danach war Bilge mit einem Mann beschäftigt und Letzia nicht zu sehen. Mal wieder zu lange gezögert, dachte ich. Mittlerweile war es so 17 Uhr.

Nun begannen die Mädels zu tanzen in baten einen Mann mit auf die Theke. Dieser lies sich darauf ein und so hatte man zumindest seinen Spass zu sehen wie man sich zum Kasper macht. Als die Show dann zu Ende war wurde die Musik leider nicht leiser sondern immer lauter. So bin ich nach oben geflüchtet auf den Weg nach oben kam mir ein Mädel entgegen, hielt sich an beiden Handläufen fest und schaute mich an. Ich guckte und meinte „Tja nun haben wir ein Problem“. Sie schaute fragend und ich meinte „Rechts oder Links“ und sie konterte aufs „Zimmer“. Da mir das was zu schnell ging, obwohl es mir bishierhin durchaus gefallen hatte lehnte ich ab und wurde durchgelassen. Oben angekommen wollte ich auf Toilette. Dieses war besetzt. Also setzte ich mich auf das Sofa von dem aus man die Toilettentür sieht. Dann kam Letizia an mir vorbei und meinte „Magst Du es auch ruhiger“. Dieses bejahte ich. Leider ging sie an mir vorbei. Da die Toilette nun frei war ging ich erstmal auf Toilette, holte mir einen Orangensaft und suchte Letizia. Diese hatte sich in einem Sofa „versteckt“. Ich ging zu Ihr und begann eine Unterhaltung. Bei der Unterhaltung kam raus, dass Sie mich auch schon beobachtet hatte sich aber nicht sicher war ob ich was von Ihr wollte. So kamen wir von Hölzchen auf Stöckchen und rauchten dabei 3 Zigaretten. Als Sie mir erklärt hatte worauf sie so steht und ich Ihr klar gemacht hatte wo ich so drauf stehe war Sie schon auf eine Abfuhr gefasst und meinte, dass sie mir dieses nicht bieten könne und wolle. Aber wie Ihr wisst habe ich ja zwei Seiten. Das erklärte ich Ihr auch und meinte, dass ich mir mit Ihr eine Kuschelnummer schon vorstellen könne. Sie strahlte mich an, die gegenseitige Sympathie war ja vorhanden wie die Länge und Art der Unterhaltung gezeigt hatte. Sie meinte sie hätte das richtige für mich. Sie hätte Massageöl und würde gerne eine Massage, keine richtige, machen.

Treffer!!!!!!!!!!!!!

Noch letzte Woche hatte ich zu zwei Kollegen gesagt, dass ich heute eine Ölnummer suchen würde. Da ich diesen Punkt bei Ihr aber gar nicht angesprochen hatte war ich total begeistert. Sie fragte ob Sie einen Zimmerschlüssel holen solle. Ich sagte „Ja, aber vorher will ich wissen ob wir kusskompatibel sind“ Sie zog mich aufs Sofa und wir küssten uns. Mensch war das toll, voller Zungeneinsatz mit saugen variantenreichen Wechsel der Intensivität. Dabei nahm ich Sie in den Arm und hatte eine tolle Wespentaile in der Hand. Sie küsste immer weiter. Ich unterbrach und bat Sie einen Zimmerschlüssel zu holen. Sie ging, kam wieder und teilte mir mit, dass Zimmer 5 das Zimmer Ihrer Wahl sei. Sie ging sich frischmachen, ich mich nochmal Duschen und trafen wir uns nach 5 Minuten im Zimmer 5. Großes Bett, an der Decke Spiegel. Da passte alles. Also zog ich mich aus und wir knutschten im stehen. Irgendwann zog ich sie aufs Bett. Ich küsste Sie weiter und zog Sie auf mich. Dann viel Ihr auf, dass Sie noch das Höschen anhatte. Sie zog es aus und wir machten da weiter wo wir aufgehört hatten. Toll Sie hatte keine Berührungsängste und zuckte auch nicht wenn man mit den kleinen in den Intimbereich kam. Vollstes gegenseitiges Vertrauen. So sollte es sein. Dann begann Sie meine Beine und die Brust einzuölen und zu streicheln. Danach war ich mit Ihren Rücken dran als Sie auf mir lag. Sie setzte sich auf mich und ich machte vorne weiter. Zwischendurch immer wieder tolles küssen. Dann bearbeitete sie den unteren Bereich. Dabei wurde nichts ausgelassen. Sie bat mich auf den Bauch und massierte meine Beine und den Rücken mit Öl. Dabei ließ sie meine Kronjuwelen und auch den kleinen hierundda nicht aus. War schon geil. Umdrehen, schmusen, küssen, blasen Ihrerseits ein ständiger Wechsel. Irgendwann wollte Sie geleckt werden. Dieses zögert ich hinaus indem ich mich mit der Zunge vom Mund über den Hals, Brüste, Bauchnabel, Beine, Innenschenkel, Bauch und Schambein vorarbeitete. Dann leckte ich Sie. Dabei zeigte sie genau was Ihr gefiel. Irgendwann zog Sie mich hoch und wir küssten uns wieder. Aus Sicherheitsgründen bat ich um das Kondom. Was Ihr auch ganz recht kam. Wir wollten ja nichts riskieren. Also betrieben wir noch Stellungsspiele. Irgendwann kam was kommen musste. Ich füllte das Kondom. Danach noch weiterkuscheln. Die Stunde war Minutengenau vorbei. Danach noch eine Zigarette und einen weiteren Smaltalk. Wenn ich nicht irgendwann abgebrochen hätte würden wir wohl noch jetzt da liegen. Es kam keine Hektik auf, obwohl die Zeit die vereinbart war durch den Smaltalk schon lange überschritten war. Wir gingen nach unten und ich gab Ihr die von Ihr aufgerufenen 75 Euro plus Tipp.

Danach habe ich geduscht, noch was gegessen. Den Damen noch beim Tanzen zugeschaut. Dann bin ich zufrieden umziehen gegangen und nach Hause gefahren.
Mit Zitat antworten
  #1002  
Alt 18.01.2012, 17:13
Benutzerbild von kalusma
kalusma kalusma ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.12.2011
Beiträge: 249
Dankeschöns: 3698
Standard Nachtrag: Weihnachtsparty im Samya

Bericht Samaya Weinachtfeier am 14.12.2011

Vorwort:
Schon vor meinem ersten Besuch im November hat mich aus euren Berichten heraus Becky gereizt. Auch da sich meine optischen Vorlieben in die Richtung Tai bewegen. Leider war sie für meinen Besuch im November auf Urlaub und laut Anwesenheitsliste auch noch am 14.12....

Nach meinem ersten Besuch im Samya und den nicht schlechten Abschluss mit Melek wollte ich bei der Weihnachtsfeier einen zweiten Versuch wagen. Ich wusste es sollte voll werden und ein gute Buffet geben. Also machte ich mich am 14.12 auf zum Samya und traf gegen 17:30 ein. Nach dem umziehen ab an die Bar und erst mal nen Kaffee getrunken. Es war schon voller als bei meinem ersten Besuch aber noch recht ruhig. Also entschied ich mich erst mal für einen Besuch in der renovierten Sauna.
100Grad sind mir eigentlich etwas zu viel aber ich hielt die 15min durch. Dann ab unter die Dusche und dann auf die Liege zum Luft holen. Bin gerade schön am entspannen als eine Mödel, anscheinen nach dem Zimmer, in den Bereich kommt und anfängt sich auszuziehen um die dort vorhanden Dusche zu benutzen. Na das fing ja gut an der Anblick machte spaß, erst recht als sie sich nach dem Duschen anfing ein zu Cremen und gemütlich wieder den Tanga und die Stümpfe anzuziehen.
Also gut gelaunt wieder nach oben und auf die Sofalandschaft gesetzt. Neben mir ein Mädel mit leicht Türkischem Einschlag. Anscheinend war das Team dabei das Buffett aufzubauen und hatte vor dies draußen !!!! zu tun. Denn die Schiebetür ging immer wieder auf und senden Schwalle kalter Luft in die Bar. Die Mädels fingen an mit leid zu tun und ich kam darüber in ein Gespräch mit dem Mädel neben mir. Das Buffett wurde eröffnet und ich sagte mir lass die andern erst mal rennen. Irgendwann machte sich auch das Mädel neben mir auf. Plötzlich sprach mich die kleine neben mir an, welche ich bis jetzt noch nicht bemerkt hatte, und meint bei Ihr zu hause wäre es letzte Woche wärmer gewesen. Spontan fragte ich wo das sei ohne richtig hin zuschauen. Sie antwortet Thailand und sie hatte schlagartig meine Aufmerksamkeit. Sie wolle sich jetzt was zu essen holen, ob ich kurz auf ihre Tasche aufpassen könnt, aber klar doch mein Interesse war geweckt.
Nach einer gefühlten Ewigkeit kam sie wieder, ich freute mich schon auf ein interessantes Gespräch. Sie nam aber nur ihre Tasche und meinte sie gehe zu Essen hoch und zog mit einem anderen Eisbären ab. Ich blieb zurück wie ein begossener Pudel :-(
Also machte ich mich auf mir auch etwas zu essen zu Holen. Als ich in der Schlange kurz vor der Schiebetür stand versuche sich eine dunkelhäutiges Mädel in der nähe des Heizkörpers aufzuwärmen, erwischte aber mit ihrem schönen Hintern die Heizung und sprang mit einem entzückenden Schrei nach vorn. Ich konnte mir ein Lachen nicht verkneifen und erntete geich ein frechen Spruch und ein Lächeln.
Nun hatte ich das Buffett erreicht und hier war ich wirklich Platt. Ich hatte ja mit mehr als beim Letzten Mal Gerechnet aber nicht damit. Verschiedenen Fleisch und Fischsorten, Mehressfrüchte, Paella, Shrimps, verschieden Salate und Beilagen und mehre verschiedene Krems zum Nachtisch. Also Kompliment das sah nicht nur gut aus, sondern schmeckte auch sehr gut. Zum Essen bin ich dann auch hoch, wollte ja nochmal nach der kleinen Thai schauen. Leider sas sie, wie erwartet, mit dem Eisbären mit dem sie abgezogen war in einer Ecke am essen und quatschen. Also gegessen und wieder runter.
Ich setze mich wieder auf die Sofalandschft und kurze Zeit später landet ein Trio schräg neben mir. Ein Eisbär, die freche dunkelhäutige von vorhin und ein Mädel das ich sofor erkenne ohne es je gesehen zu haben, Tropical Cat. Sie passt wirklich auf eure Beschreibungen. Die Dunkelhäutige wirft mir eine Lächeln und einen frechen Blick zu der Sagt soll ich herüberkommen. Nichts lieber als das....
Ich erfahre das sie Tffany heist. Wir quatschen und fangen an zu schmusen, ein nettes Gespräch mit herrlichem Lächeln und viel Gelächter. Nach einiger Zeit fragt sie ob sie einen Schlüssel holen soll. Nach den Erfahrungen vom letzten Mal frage ich nach ZKs. Sie ist völlig entrüstet, das wäre ein Spezialität von ihr. Also ok, sie besorgt einen Schlüssel und wir landen im Zweiten Stock. Genau in dem Zimmer in dem Ich beim letzten mal auch zuerst war mit der Laufhausnummer. Wie schon von anderen Berichtet bietet sie mir eine Feuttuch zum Abreiben an, na gut wenn sie es möchte, kann ja verstehen wenn sie schlechte Erfahrungen gemacht hat. Sie fragt noch ob es 30 oder 60 Minuten werden sollen. Ich Antworte nur schauen wir mal. Noch im stehen habe ich sie in den Armen und wir fangen mit tiefen liebevollen Zungenküssen an. Mann sie hat wirklich nicht zu viel versprochen. Wir landen mit weiteren ZKs auf dem Bett und fangen an den Körper des anderen zu erkunden. Als sie merkt das ich anscheinend gerne lecke Landet sie verkehrt herum auf mir so das ich nach hetzen lecken kann und sie Bläst dabei was das Zeug hält. Auch die Eier werden nicht vergessen, einfach herrlich. Das ganze geht so knapp 45min, bis ich sie frage ob wir noch ficken wollen. Sie schaut mich überrascht an und sagt "Gerne, ich dachte du wolltest nur blasen". Also auf zur zweiten Runde in den Dreikampf bis zum Ende. Nach etwas über einer Stunde verlassen wir das Zimmer. Sie bekommt die erwartet 75 + Tip.
Ab zum Duschen und wieder in den Barraum. Kurz darauf kommt der Weihnachtsmann mit einem Engel vorbei, mit zwei Trägern und geschätzt 10 Riesigen Duglas Tüten. Bescherung ist angesagt. Bei dem Weihnachtsmann und dem Engel handelt es sich um einen Teil der Geschäftsleitung. Sie rufen alle Mädels nach einder mit Namen auf und jede bekommt ein Duglas Päckchen. Nett, mich freut daran am Meisten das ich so die Chance habe noch einigen Namen Gesichter zuzuordnen. Als plötzlich Becky aufgerufen wird könnt ihr euch denken wie überrascht ich war, sie sollte ja noch nicht da sein. Als dann auch noch die süße Thai von vorhin sich auf den Weg nach vorne macht kann ich es kaum glauben. Also jetzt gut verfolgen wo sie sich hinsetzt. Ich fasse es nicht sie sitzt schon wieder mit dem Eisbär von vorhin an der Theke. Der scheint sie ja den ganzen Abend mit Beschlag zu belegen. Also setze ich mich, nach der Bescherung, erst mal wieder auf die Bank und beobachte das Geschehen. Der Weihnachtsmann hat auch an die Herren gedacht, jeder anwesende erhält am Ausgang eine Freikarte für den nächsten Besuch. Das nenne ich großzügig.
Nach einiger Zeit bemerke ich wie Becky aufsteht, ihr Handtuch und ihre Tasche nimmt und anfängt sich im Saal umzusehen. So nach dem Motto wo gehe ich jetzt hin. Unsere Blicke treffen sich, ein nettes Lächeln und sie macht sich auf den weg zu mir. Sie hatte unsere zwei Worte von vorhin nicht vergessen. Wir unterhalten uns sehr nett in gebrochenem Deutsch. Ihr Hand verschwindet zärtlich unter meinem Bademantel und ihre magischen Finger erwecken ohne viel zu tun etwas zum Leben. Sie fragt dann ob sie einen Schlüssel besorgen soll, aber klar doch. Leider sind momentan nur Außenkabinen zu haben und darauf habe ich keine Lust, also schmusen und quatschen wir noch ein wenig weiter bis etwas frei ist.
Wir landen im ersten Stock und Becky fragt ob sie noch kurz ihr Geschenk weg bringen darf, kein Problem. Ich beseorge schon mal zwei Handtücher und lege sie aufs Bett. Als Becky auch mit zwei Handtüchern wiederkommt ist sie überrascht. Legt kurz ihre Handtasche weg und wir Fallen im stehen übereinander her mit herrlichen ZKs. Ich helfe ihr aus dem BH und dem Höschen und wir landen auf dem Bett. Herrliches Gebläse mit EL während ich sie lecken darf. Dann landet sie auf dem Rücken und ich wandere langsam nach unten und fange wieder an zu lecken. Sie fängt leise an zu stöhnen und knetet sich die Brüste. Ein herrlicher Anblick von hier unten. Dann wird zur Schlittenfahrt aufgesattelt. Sie ist herrlich eng aber auch nicht zu eng oder trocken das man kaum reinkommt. Unauffällig angenehm fragt sie beim Reiten ob wir noch die Stellung wechseln sollen. Nee lass mal der Ausblick ist zu schön. Als ich gekommen bin macht sie mich sauber und bleibt in meinem Arm liegen. wie schmusen und küssen weiter. Nach kurzem wandert ihre Hand wieder nach unten und ich bin überrascht das sich schon wieder was bei mir zu regen beginnt.
Ganz unaufdringlich fragt sie ob wir verlängern wollen, die 30min wären vorbei. Ein Blick auf die Uhr bestätigt mir das 35min rum sind, ich würde zu gerne aber leider geben das meine Finanzen nicht mehr her.
Somit beenden wir eine herrliche Zeit. Die Frau ist genial in dem was sie macht. Den Lob der anderen FKs kann ich mich nur anschließen. Alleine schon wie sie, ohne die Stimmung zu zerstören, nachgefragt hat ob wir weitermachen wollen hat mich beeindruckt. Keinerlei Distanz oder benutze meinen Körper. Die Illusion ist perfekt, diese Lächeln, ich weis nicht wie ich es beschreiben soll...
Also ab nach unten und Becky bekommt ihre 50Euro + TIP. Ab unter die Dusche und wieder an die Bar. Dort ist die Party inzwischen in vollem Gang, auf und hinter den Tresen wird getanzt. Ich besuche nochmal das Buffet und schaue dem Treiben zu. Später sehe ich Becky alleine auf der Sofalandschaft sitzen und frage ob ich mich zu ihr setzen darf. Wir quatschen nochmal nett über eine Stunde. Gegen 12 verlasse ich sehr zufrieden den Club.

Nochmals Danke an Tiffany, Becky und das ganze Samya Team für einen unvergesslichen Abend.
Mit Zitat antworten
  #1003  
Alt 18.01.2012, 17:46
Benutzerbild von Ulrich
Ulrich Ulrich ist offline
Ich liebe Frauen.
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 974
Dankeschöns: 9866
Standard

6 Wochen war ich nicht mehr im Wohnzimmer.
Dies hatte den Vorteil, das die vielen neuen Mädels einen noch anlächeln und auf eine Buchung hofften. Schön noch mal das Objekt der Begierde zu sein. In Zeiten wo ich zu häufig hier war, hatte ich den Eindruck das die Mädels sofort dachten, der geht eh mit der oder der.
Pausen können also hierfür hilfreich sein.

OK, hätten die Mädels mich gekannt hätten Sie weniger gelächelt.

Golda

Herkunft: Rumänien
Gesicht: Dorfschönheit
Körper: top

Sprache: Englisch, bisschen Deutsch

Größe: 165 cm
Alter: 19
Haare: braun lang
BH: 75 B
KG: auf 34 runter gehungert.

Golda hat abgenommen und passt denke ich nun in KF 34.
Sie kannte mich noch und küsste mich zur Begrüssung.
Zuletzt wollte ich kein Zimmer mit Golda mehr aber nach so langer Zeit
hatte ich noch mal Lust auf das hübsche Mädchen von nebenan.
Sie war ja im Winter auch eine Weile zuhause, das inzwischen doch ungefähr ein vierteljahr seit unserem letzten Zweikampf vorübergegangen ist.
Wir setzten uns aufs Sofa und bändelten langsam zärtlich an.

Klar folgte nun ein Zimmer und ich freute mich, das ich wieder Lust auf Golda hatte, was mir ja im letzten Herbst nicht mehr gelungen war.
Das Küssen, blasen, lecken,ficken mit Ihr Spass machen ist ja nichts neues.
Als ich Sie auf Analverkehr ansprach kam Golda ins grübeln.
Wir einigten uns auf einen Versuch bei einem der nächsten Zweikämpfe.
Abgeneigt war Sie jedenfalls nicht.
Was soll ich sagen ausser: Danke Golda, hat wieder Spass gemacht.

Im laufe des Abends fiel mir wieder auf was das Samya ausmacht.
Lecker kleines Buffet ab 18 Uhr.
Laute Musik, die wie ich finde hier einfach hingehört.
Da es Montag war Live Musikuntermalung durch einen Saxophonisten, der es auch schon mal beherrscht die Mädels zum strahlen zu bringen.
Und natürlich die Mädels die einen durch Tanzen an der Stange und auf der Theke Lust machen und Langeweile erst garnicht aufkommen lassen.
Und natürlich immer sehr freundlichen Servicekräfte.

Kurz vor Feierabend war es dann soweit und ich beendete meinen Besuch im Wohnzimmer anderer Leute.

Klar komme ich wieder.
__________________
SEX macht Spass.

Geändert von Ulrich (18.01.2012 um 18:56 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1004  
Alt 19.01.2012, 07:08
Oecher80 Oecher80 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.07.2010
Ort: Oche
Beiträge: 941
Dankeschöns: 5801
Lächeln Samyanischer Jahresauftakt mit zwei Landsfrauen

So, wieder zu Hause. Und auf den ersten Fick 2012 folgt natürlich gleich der erste Bericht 2012. Manche nennen es "Wohnzimmer", manche nennen es "Tempel", ich bleibe bei "Samya" , wo ich dank der lieben Losfee mein P6-Jahr 2012 starten durfte. Man hatte mich ja schon gewarnt, dass es wegen der Möbelmesse voll werden würde, aber der befürchtete Andrang blieb aus, und die Anzahl der Eisbären sowie die der CDL blieben übersichtlich. Den Mädels gefiel das Ausbleiben des Ansturms natürlich nicht so gut, aber mir sollte es recht sein. Es waren auch nicht alle angekündigten CDL anwesend, so wurden Zina und Tropical Cat, die ich beide gerne mal kennengelernt hätte, von niemandem gesichtet. Aber wegen sowas mache ich mir keinen Kopf, sondern handle nach Clubregel #1: Essen was gar ist und ficken was da ist!

Nun, gegessen habe ich - wie immer im Samya - gut und reichlich, in diesem Fall Spaghetti mit Bolognese und Erbsen sowie Hähnchenbrustfilet in einer pikanten Tomatensauce, sehr lecker! Des weiteren gab es Fritten und Potato Wedges, eine Gemüseplatte und eine Salatbar. Lobend erwähnen möchte ich auch noch, dass die ollen, ausgefransten Eisbärenfelle und Handtücher gegen schöne neue ausgetauscht wurden.

Ficktechnisch bin ich dieses Mal komplett im eigenen Land geblieben. Es ist nicht so, dass die anderen Nationalitäten keine Chance gehabt hätten, im Gegenteil: Die kleine Kader mit ihren langen seitlichen Pferdeschwänzen, dem fröhlich-frechen Wesen und dem Hammerbody oder das süße Teenymäuschen Katalina haben mich durchaus gereizt, aber in diesen beiden Fällen griff leider meine Clubregel #2: Verneint sie die ZK- oder EL-Frage, verneine du die Zimmerfrage! In diesen Fällen war's EL, das abgelehnt wurde. Und von der Frau, die sich kollisionsträchtig neben (gegen? ) mich plumpsen ließ (wenn die genau so einparkt, möchte ich mein Auto weit weg davon wissen ) und mich mit "Hi, wie geht? - Wie heißt du? - Schatzi, komm Zimmer!" ansprach, hab ich den Namen jetzt schon wieder vergessen. Auf diese Sorte Anmache spring ich mal gar nicht an, habe ihr auch zu keiner Zeit ein Interesse meinerseits signalisiert. Da war mir dann doch die Frau, die von sich selber sagt, sie sei eine Quatscherin und möchte mit ihrem potentiellen Kunden erstmal warm werden und für sich herausfinden, ob sie mit ihm überhaupt auf's Zimmer möchte, wesentlich lieber:

Name: Jenna
Herkunft: D
Alter: 29
Größe: 1,63m
KF: 36-38
OW: D
Haare: Dunkel, gelockt, schulterlang


Eigentlich hatte ich mich nur dazu gesetzt, als sich ein FK mit dem Eisbär unterhielt, bei dem sie gerade gesessen hatte. Dann tauchte ein weiterer Eisbär auf, und "ihr" Eisbär wandte sich von uns ab, um sich mit diesem zu unterhalten, woraufhin sie sich mit dem FK und mir unterhielt. Irgendwann verschwand der FK dann auch, und wir unterhielten uns unter vier Augen weiter. Als ich im Laufe des Gesprächs meinen Wunsch äußerte, mit ihr auf's Zimmer zu gehen, holte sie sich zuerst das OK von dem Eisbär, mit dem sie ursprünglich im Gespräch war. Er hatte schließlich die älteren Rechte. Fand ich auch gut von ihr, dass sie ihn nicht einfach sitzen lassen hat! Aber er hatte nix dagegen, und so verschwanden wir beide kurz darauf im Spiegelzimmer (#9).

Dort hatten wir so einigen Spaß miteinander. Fing schon mit der Frage ihrerseits an, wie ich's denn gern hätte, ob sie kratzen, beißen und treten dürfe, bis Blut spritzt, oder ob ich eher für die softe Nummer sei. Nachdem ich 30 min blutfrei bestellt hatte, fing sie auch gleich an, an mir zu naschen - genauer gesagt, an meinem Oberkörper. Das fühlte sich schon mal gut an. Kurz darauf bot sie mir auch was Schönes zum Naschen an: "Schokolade und Erdbeere" - wow, ein sehr schöner Vorbau mit strammen Nippeln. Trotz der ordentlichen Körbchengröße hing da nichts runter. Und sie fühlten sich natürlich und weich an - also WENN da was nachgeholfen wurde (mir ist NICHTS in der Richtung aufgefallen), DANN war's gute Arbeit!
Anschließend gab's ein paar leckere ZK, bevor Jenna dann wieder an mir naschen ging. Der Printenmann stand längst wie eine , als Jenna ihn in den Mund nahm und zärtlich daran lutschte. V.a. machte sie ihn dabei richtig schön nass, gab noch einen wohldosierten Handeinsatz dazu und streichelte den speichelbenetzten Sack. Die Eier leckte sie mir auch schön - aber sie betonte, dass sie das ausschließlich bei rasierten Säcken tut! Verständlich, wer will schon ne Frau mit Haaren auf den Zähnen ...
In der ließ sie sich auch gut lecken, aber den größten Spaß hatte sie daran, ihren Prachtpoppes feste durchgeknetet zu bekommen. Anschließend gummierte sie gekonnt mündlich und sattelte auf zum (flutschifreien!) Ausritt. Hier zeigte die Frau so richtig, dass sie Feuer hat. Sie gab Vollgas und wechselte nach einer Weile sogar in den Standing Ride. Danach durfte sie sich auch einmal hinlegen ... um sich missionieren zu lassen. Auch das klappte wunderbar, und sogar als ich ihre Beine auf meinen Schultern liegen hatte, gab's noch ZK dazu. Zu Ende gebracht haben wir es im Doggiestyle, wo sie auch sehr gut dagegen hielt und schön ihr Becken kreisen ließ. So dauerte es dann nicht mehr lange, bis ich das Tütchen füllte. Nach noch ein wenig AST, bei dem sie sich von mir nochmal schön kräftig den Poppes massieren ließ, gingen wir dann nach unten, wo sie ihren verdienten Lohn in Empfang nahm. Auf jeden Fall eine symphatische Frau mit einem guten Service!

Anschließend erstmal geduscht, gegessen, getrunken, gechilled und Franzi begrüßt, die sich inzwischen eingefunden hat ... damit war auch klar, an wen meine zweite Buchung des Tages gehen würde - an ihr komme ich im Samya einfach nicht vorbei. Über sie dürfte ich inzwischen genügend Berichte abgeliefert haben, von daher beschränke ich mich an dieser Stelle auf die Erwähnung einer gewohnt sehr schönen Stunde mit einer tollen Frau.

Danach habe ich noch ein wenig in der Biosauna geschwitzt und ein bisschen rumgehangen, bis es schließlich Zeit wurde, wieder in Richtung Bahnhof aufzubrechen. Beim Ausgang begegnete mir noch eine hoch gewachsene Schönheit, Sabine klärte mich darüber auf, dass es sich dabei um Meltem handelte. Okay, die ist für's nächste Mal schon mal vorgemerkt, ist ja nicht so lange hin.

In diesem Sinne
&

Geändert von Oecher80 (19.01.2012 um 07:40 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1005  
Alt 19.01.2012, 19:51
Zalando Zalando ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.12.2009
Beiträge: 789
Dankeschöns: 20654
Standard Anleitung zum Verlieben

…..diese jahrelangen PaySex Aktivitäten mit dieser unendlichen Entspannung im Club, dieses Abtauchen in diese Scheinwelt, der regelmäßige Wechsel/Austausch der jungen Gespielinnen und ab und an mal ein Mädel an der man sich verbissen hat, die anders ist, wo es auch beim Dritten Mal noch Klick macht und etwas besonderes ist, bleiben über die Jahre nicht folgenlos.
Man stumpft ab, die Kicks werden seltener und die Sucht nach dem Besonderen wird unendlich groß und somit auch die Häufigkeit der Clubbesuche. Irgendwie läuft man ein wenig Amok, immer suchend nach dem Besonderen – aber Glück ist nun mal ein kurzweiliger Freund und dieses Gefühl von Verliebtheit mag sich manchmal auch erst auf den Zweiten Blick einstellen – jedoch erfordert es ein wenig Geduld und auch den ein oder anderen Rückschlag.

Erst im Januar dieser vermeintliche Stress, wo man denn nun Sylvester verbringen soll und dieser Konflikt es allen recht machen zu wollen.

Man wägt zwischen Freunden auf der einen Seite ab und den netten FC´lern mit denen man den ein oder anderen teilweise unvergesslichen Abend verbracht hat und zuletzt dürfen die eigenen Ansprüche nicht zu kurz kommen.
Kurzum, das Ergebnis war bekannt: Meine Premiere in einem Saunaclub zu Sylvester, ebenso das ich ganz schön hackenfett war, es aber subjektiv ein gelungener Abend war!

Wenn nun traditionell der Geburtstag sich gleich anreiht, wiederholt sich das Problem genauso wie das Ziel – viele unterschiedliche Interaktionskreise nicht nur zufrieden zu stellen, sondern vielleicht noch ein würdiges Ereignis zu liefern und selbst schon wieder auf Grund des persönlich traurigen Ereignisses hackenfett zu werden.

Wahl des Ereignisortes:
Ohne nun in Vergleiche zu verfallen, war es relativ leicht das Samya auszuerwählen, auch wenn es für jemanden aus dem “Kohlenpott“ mit einer weiteren Anreise verbunden ist, dies galt natürlich auch für viele der geladenen Gäste.
- freier Eintritt für den Gastgeber
- vergünstigter Eintritt von 30€ statt 50€ für die Gäste
- alkoholische Biergetränke sind inclusive – wichtig für das Ziel: Hackenfett
- der Gastgeber bekommt ab 10 erschienenen Gästen ne Freinummer
- es besteht die Auswahl zwischen einem Kölsch-Fässchen, Appetithäppchen oder der Reservierung der Lounge, samt einem Überraschungsmenue
- da das Samya eine Partylocation ist, wird gewissermaßen gleich die Partystimmung bereitet

Gästeliste
Im Laufe eines Jahres mit Aktivitäten im Forum und unzähligen Clubbesuchen lernt man so einige unterschiedliche, interessante, gestandene Persönlichkeiten kennen – alle ausgestattet mit den unterschiedlichsten Motiven, aber allesamt feine Kerle, darüber hinaus natürlich auch weitere feine Kerle, die nicht im Forum aktiv sind.
Im Anschluss an jede Bekanntschaft stellt sich für die FC´ler die Frage nach einer FC-Freundschaft dann von allein. Im Gegenzug sollte man seine Freundesliste auch mal zwischenzeitlich bereinigen und auf deren Qualität hin untersuchen und sich von dem ein oder anderen auch mal trennen.
Nicht jeder kann mit mir und ich kann auch nicht mit jedem, aber Wer will schon everybodies Darling sein, eckig ist halt interessanter als rund.
Wenn man im Vorfeld nun seine “Freunde“ vernünftig auswählt, fällt es im Anschluss auch leichter sich mit vertrauten Personen zu umgeben und dies erhöht sicherlich die Qualität der Veranstaltung.

Location
Die Örtlichkeit sollte mehr sein als ein reiner Fickpalast, Sie sollte den Gästen die Gelegenheit des Austausches geben, genügend zu gucken bieten und natürlich auch Partystimmung zulassen.

Vorbereitung

Lade Gäste ein mit denen Du mehr als nur einmal Kontakt hattest, keine flüchtigen Fickbekanntschaften nur damit Du Deinen Freifick zusammen bekommst, sondern Gäste die Dir selbst wichtig sind und denen es im Umkehrschluss nicht nur darum geht für 30 Ocken ins Samya zu kommen – dies macht die Liste der Kandidaten zwar kleiner, aber die Gruppe wird dadurch homogener.
Wähle Menschen aus, die der gehobenen Kommunikation fähig sind, deren ausschließliches Ziel nicht darin besteht zu ficken, sondern Menschen deren Motive jenseits des sichtbaren Horizonts liegen.

Mache Dir ein paar Gedanken darüber, wie Du Deinen Gästen zeigen kannst, dass Du Dich über Ihre Anwesenheit freust und Sie etwas Besonderes sind.
Wie Du das anstellst? Finde Deinen eigenen Weg, meiner sah, wie folgt aus:
Man nehme Post-It´s und schreibe den Namen des Gastes drauf, überlege eine Weile, welche Eigenschaften Du diesem Gast zuordnest auf Grund des Eindruckes, den Du von dieser Person hast.

Beispielsweise: ewig Suchender, ewiger Nörgler, adoptiere mich, ungeeignet als Telefonjoker, Gewinnertyp, omnipotent & omnipräsent, Stilles Wasser aber ….., ganz weicher Kern, immer der Schnellste, ganz feiner Kerl, etc……..

Schaffe eine Sitzordnung, die es erlaubt, dass sich die Leute untereinander austauschen und nicht immer dieselben Seilschaften zusammen sitzen.
Beschenke Deine Gäste mit einer Kleinigkeit, denn Du bist der Gastgeber.

Irgendwann im Laufe der Nacht, ich bereits am Ziel angekommen und hackenfett, eigentlich zu nichts mehr in der Lage als abzuhängen, verwies mich Sabine auf Nachfrage, dass ich meine Freinummer nicht verschieben könnte und natürlich noch heute einlösen müsste.
Exkurs des Prozedere: Man sucht sich ein Mädel aus und im Anschluss sagt man Sabine kurz bescheid mit Wem man dann auf dem Zimmer war.

….ist aber nicht so einfach mit der Auswahl, wenn man schon so dicht ist, wie ich es war, auch nicht, wenn man so wählerisch ist, wie ich und obendrein schon die Flop-Liste des Tages reingereicht bekommen hat.

Aber da war ja noch Carla, bereits vor Monaten hatte ich Sie wahrgenommen, aber irgendwie fiel meine Wahl dann doch immer auf jemand anderes, mal mit mehr, mal mit weniger viel Erfolg.

Reflektiert, wie man es in solch einem Zustand noch sein kann, begab ich mich kurz zu Carla und klärte Sie kurz darüber auf, dass Sie meine Auserwählte „Freinummer“ werden solle, jedoch auch darüber dass mir in meinem Zustand wohl ein leichteres Programm mit ein wenig Rumknutschen und ein wenig gegenseitigem Verwöhnen als passend und angebracht erscheinen würde – vorab entschuldigte ich mich schon einmal dafür, dass ich möglicherweise etwas schwächeln könnte in Anbetracht meines etwas desolaten Zustandes.

……natürlich habe ich andere Worte benutzt als diese gestelzte Beschreibung oberhalb, eher die Worte zu denen ich noch in der Lage war…..

Ich verabschiedete mich kurz, um mir mittels eines Duschganges wieder ein wenig Frische und Fitness geistiger Natur zurück zu gewinnen und dann fand ich mich wieder oben an der Bar ein, drehte kurz eine Runde und hätte Carla fast vergessen, denn Sie stand immer noch an der Bar, unterhielt sich und es war mittlerweile schon locker wieder ne halbe Stunde verstrichen und wir hatten irgendwas nach 1.30 Uhr – keine gute Zeit, um noch ein Zimmer zu machen, aber Weg muss Weg.

Nun ging´s also hoch auf´s Zimmer mit einer ausgesprochen unterirdischen Erwartungshaltung auf Grund meines desolaten Zustandes – nun dieser war ja offensichtlich und Carla sogar verbal bereits im Bilde.

Da es am Ende dann doch ganz anders läuft als gedacht und ein wenig Adrenalin nun die ein oder andere stillschweigende Reserve mobilisiert, machten wir uns dann gemeinsam ans Werk.

….und da irgendwann einmal das Klopfen an der Türe, wie auch der Gong im Haus mich aus meinem Schlaf riss im Wissen, wir dürften nun so knapp 40-45 Minuten auf dem Zimmer sein, obwohl bereits fast 1 ½ Stunden vergangen waren, kann ich nur sagen:
Das Zungenpiercing ist ausgeheilt und ich habe mich sehr sehr wohl in und mit Carla gefühlt und kann mich der Lobhudelei nur berechtigter weise anschließen – Wenn alle Milfs, wie Carla wären…..wäre mir im Privaten nicht mehr Bange!

Schlussplädoyer:

Ich bin verliebt,

- in meine Gäste, weil Sie mehr als eine Ansammlung von Personen waren und sich scheinbar sehr wohl gefühlt haben an diesem Abend und dies unabhängig von dem Verlauf Ihrer Zimmer
- in das Samya als Gastgeber, incl. der Lounge und der Menueführung
- in Amira als unsere Servicekraft und natürlich auch, dass wir in der Vergangenheit noch das Privileg der näheren Bekanntschaft hatten
- in Carla, weil die Zeit mit Ihr verflogen ist
- in den Sandmann, weil er so geduldig mit mir war und bis zum Schluss, tief nach 3 Uhr auf mich gewartet hat
- …..und ein bisschen natürlich auch in mich selbst, weil ich ein gutes Händchen darin bewiesen habe aus dieser heterogenen Masse eine homogene Einheit zu bilden

Danke an alle Beteiligten,


ehrwürdigst der Doc
Mit Zitat antworten
  #1006  
Alt 21.01.2012, 20:11
dj_cifou dj_cifou ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 264
Dankeschöns: 3026
Lächeln blitz visit on friday

yesterday i arrived around 11 pm to meet 2 of the usual fan friends i know of this club and was happy to see a lot of girls still there
i just took time before i finally decided to go with Mailin from Poland, i went to talk to her at the bar and we quickly agreed then to go to the room. She performed with me a lot of french kisses and i enjoyed very much her blowjob, long and deep We might have stayed for at least 30-40 minutes but just asked me for 50 , i didn't forget the tip, of course ! as i was very satisfied ...
when i went back to the bar, it is only at that moment that a girl with a beautiful face came to sit next to me, German girl new in the club, dark and long hair, 1m70 at least, fake big boobs, she is 25 years old, she gave me the name of Fernanda
She quickly got in touch with me by asking to help her to attach her swatch to her wrist i'm a gentleman so i helped and of course she took the opportunity to know more about me this is not that i wasn't interested to go with her, on the contrary , but it was only that i was just back from a session
So after a nice social time she seemed to be very interested to go into the room with me and i finally accepted even if my batteries were not at all reloaded
when we were into the room she asked me for time to go to the bathroom, ok , when she was back she started to speak a lot , when she was on the bed she started to take a cigarette ... i don't know why but i was feelling i had to ask for sex ... so i just asked her if she would accept to smoke after on what she agreed immediatly
As usual, we started with kisses but she quickly asked with no tongues please usually when it starts like this, according to me ... the session will be very basical but ...
it happened that along the session i managed to get a french kiss and from that moment it was then a festival of french kisses but as she said to me she never kissed, according to her it is a private thing with her boyfriend etc
so, just to conclude that this is more the girl Optik fuck than the girl friend experience, her face is very beautiful but that's all

Geändert von dj_cifou (22.01.2012 um 09:21 Uhr) Grund: 'Fernanda' added ...
Mit Zitat antworten
  #1007  
Alt 25.01.2012, 01:53
Benutzerbild von Don Quijote
Don Quijote Don Quijote ist offline
Tagträumer
 
Registriert seit: 21.02.2010
Beiträge: 44
Dankeschöns: 100
Daumen hoch Premiere bei der fürsorglichen Onita im Samya

...nach langer Schreibpause (gelesen hab' ich aber fleissig ) mal wieder ein Bericht von mir. Dank an die netten FC-Kollegen, die mich im persönlichen Gespräch dazu ermuntert haben!

In letzter Zeit besuchte ich vornehmlich das Samya, obwohl Caty, meine bevorzugte Lady, leider in die VV abgewandert ist.
Wie eigentlich immer in Köln, war das Essen bei meinem letzten Besuch im Januar lecker, ausreichend und vor allem immer verfügbar. Dort kann man nicht verhungern....!
Als negativ empfinde ich, dass der Aussenbereich nicht mehr permanent zugänglich ist; ein deutlicher Nachteil für den Club, der aber dafür über eine ausgezeichnete Lüftungsanlage verfügt, die auch dem Nichtraucher einen relativ angenehmen Aufenthalt ermöglicht.

Angekommen gegen 14 Uhr, erblickte ich nach dem obligatorischen Frischmachen die Ungarin Onita im Barraum, die nach einem Gastspiel in der Freude und einem Heimaturlaub seit kurzem wieder in Rodenkirchen auf ihre zahlreichen Stammgäste wartet.

Sie lag ausgetreckt auf der Liegefläche, und ihre geschmackvoll ausgewählten Kleidungsstücke bedeckten eigentlich nur ihre Unterschenkel und Fußsohlen .
Wider meiner Natur entschied ich mich sehr schnell für einem Zimmergang, setzte mich zu ihr und bat sie, schon mal den Schlüssel für mein Lieblingszimmer Nr.2 zu reservieren.
Onita, die ein wirklich brauchbares Deutsch spricht, machte bereits im PST keinerlei Zeitdruck.
Sie ist, wie Kollege Tomto geschrieben hat, eine DL, die dem Freier eine unspektakuläre aber überzeugende Leistung zukommen lässt.
Sie verfügt über ein grosses Maß an Empathie und analysierte laut und treffend meine körperlichen Bedürfnisse während unseres einstündigen Zimmers. Bei unserem ersten gemeinsamen Zimmergang ergab sich wie von selbst eine ruhige GF6-Nummer, und nach dem Abschuss erhielt ich von ihr die behutsamste Reinigung meiner bisherigen p6-Karriere.

Wie sie mir sagte, akzeptiert sie keine jungen Gäste, sie möchte nicht ohne Pause durchgevögelt werden. Anscheinend ist sie immer bemüht, dem Mann eine stressfreie Zeit zu schenken. Sie ist sehr fürsorglich, wirkt vom Wesen her deutlich reifer als die auf der HP angegebenen 21 Jahre.
Aber mir gegenüber liess Onita immer auf sehr nette Art durchblicken, dass man "nur" ein Gast ist, den sie bestmöglich behandeln möchte. Also keine 100% ige Illusionskünstlerin!

Später am Abend konnte ich sie auch im PST mit zwei Stammgästen von ihr beobachten, sie war auch da sehr anschmiegsam und auf Kundenbindung bedacht.
Werde Onita sicherlich nochmals buchen, wenn sich die Gelegenheit dazu ergibt. Sie will aber Ende dieser Woche wahrscheinlich mal wieder auf unbestimmte Zeit einen Heimaturlaub antreten!

Nach anregendem Gespräch mit dem originellen neuseeländischen Laufvogel verliess ich dann am frühen Abend das "Wohnzimmer".
Mit Zitat antworten
  #1008  
Alt 26.01.2012, 00:16
Benutzerbild von Ulrich
Ulrich Ulrich ist offline
Ich liebe Frauen.
 
Registriert seit: 03.01.2010
Beiträge: 974
Dankeschöns: 9866
Daumen hoch Samya, am 25.01.2012 Schön wars

Am gestrigen Mittwoch morgen entschloss ich mich das Samya Wohnzimmer zu besuchen.
Es war gegen halb Zwölf Mittags als mir wie eigentlich fast immer geöffnet wurde und gegen den gewohnten Eintrittsobolus Bademantel (Seit ein paar Wochen sind ja neue im Regal) Badelatschen und Handtücher übergeben wurden und nach unten zur Umkleide.
Nun unter die Dusche wo ich mein erstes geiles Erlebnis hatte.
Heiss Duschen bei dem Schmuddelwetter draussen ist einfach schön.

Nun nach oben, wo mir Golda noch mit Schlafzimmeraugen, hochgesteckten Haaren und ungeschminkt schon mal ein Schmatzer gab um dann nach oben zum Frischmachen zu verschwinden und nach ca. 2 Stunden im Wohnzimmer Platz nahm und jetzt erst mal Frühstückte. (Ja die Golda brauch immer so lange.)

Ich setzte mich aufs Sofa und lächelte Marigo an, die ich ja am Samstag kennengelernt hatte.
Golda rief was zu mir, was ich nicht verstand und ging zu Ihr.
Sie sagte nach meinem Frühstück komme ich zu Dir.
Heldenhaft sagte ich Ihr heute nicht liebe Golda ich will heute andere Mädels knutschen. Sie gab mir ein Küsschen und sagte OK.
Danke Golda, professionelle Einstellung wie ich finde.

Noch mal gut gegangen dachte ich und setzte mich wieder aufs Sofa und zog Marigo auf Ihrem Handtuch sitzend an mich heran.


Marigo, 22, Tschechien
____________________________

Sprache: ganz wenig Deutsch

Gesicht: schön, äußerst dezent geschminkt, einladendes Lächeln
Augen: braun
Haare: lang braun, sehr natürlich

Figur: schlanke Schöne von Nebenan
Größe: 168 cm
BH: 75 B
KG: 36

Besonderheit: sehr natürliches „Mädel von Nebenan“


Nun kam Sie an mich rangekuschelt und redeten über unser erstes Aufeinandertreffen am letzten Samstag draussen in der kalten Hütte.
Sie gab mir zu verstehen, das Sie es heute auf einem der geheizten Zimmer
nicht mehr so Crazy angehen würde.
So war es dann auch. Wir kuschelten erst mal eine weile und ich massierte Marigo ein wenig. Natürlich nicht ohne die Intimzonen schon mal zu wecken.
Dies hat Sie genossen ehe ich Sie auf mich zog und ich wieder Ihre Schlittenfahrt genoss.
Wie Sie dabei mit mir spielt und dabei anlächelt macht mich an.

Ich bat Sie zu blasen, was Sie noch üben darf ehe es richtig gut ist.
Eierlecken habe ich heute vergessen weiter mit Ihr zu üben.

Sie französisch zu verwöhnen hat keinen besonderer Spass gemacht, da Marigo sofort losstöhnt und nebenbei noch unkonzentriert wirkt.
Da muss auf jedenfall der eine oder andere helfen Ihr das abzugewöhnen.
Dann doch lieber wenig Reaktion als diese übertriebene.

GV mit Ihr hat wieder richtig Spass gemacht und brachte mich zum schwitzen.
Nun hatte ich Angst, das ganze nicht mehr zu Ende zu bringen und liess mich in Verbindung von Zungenküssen von Ihr per Handentspannung entsaften.
Wieder nicht schlecht Marigo, aber das können wir noch besser.
Dauer: Eine Stunde 75 Euro zzgl. kleines Tip.

Wieder zurück im Wohnzimmer unterhielt ich mich mit einem sagen wir mal erfahrenen Samyagänger, den ich tatsächlich ein bisschen in mein Herz geschlossen habe und wir uns inzwischen trauen das eine oder andere private auszutauschen.
War schön lange zu reden, was ich eigentlich nicht so lange mache.
Als der Kollege sich zwischendurch mal verabschiedete sass ich mit Amalye alleine da, mit der wir bis eben gemeinsam geklönt hatten und kam Ihr Näher.
Wir streichelten uns und ich merkte die Chemie scheint zu stimmen und beschloss einenn weiteren Zimmergang.

Amalye Deutsch
Größe: 1,60m
Alter: 26
Oberweite: 75B (Nö eher C)
Haare: Dunkelblond, schulterlang
Konfektion: 38 (Nö eher 40)
Preisinfo: Die ersten 30 Minuten 50 Euro, die zweiten 30 Minuten 25 Euro. Inklusive Franz. ohne und Küssen. Alles weitere nach Absprache

Eigenschaften: glattrasiert, verschmust, vielseitig
Service: Zungenküsse, Franz. ohne, Franz. mit Aufnahme, Lesbenspiele, Fusserotik, Freundin für Dreier

Im Zimmer angekommen trennten wir uns noch mal kurz und machten uns beide frisch. ( Ach ne, ein Kollege pullerte ohne abgeschlossen zu abzuschliessen zu haben noch auf die Klobrille, hatte es nicht nötig abzudrücken und ab mit Ihm ohne Händewaschen zu der Ihm ausgewählten. ( Arschloch dachte ich)

Nachdem wir zurück im Zimmer waren küsste ich erst mal Amalye strammes Hinterteil und wir fielen ins Bett.
Da ich die Cremeflasche die auf dem Tischchen lag aufs Bett legte liess sich Madame erst mal schön massieren. Ich dachte ich zahle und werde verwöhnt sagte ich lächelnd zu Ihr. Aber kein Problem, mache ich ja auch wirklich gerne.

Danach legte ich mich neben Sie und Sie begann meinen Körper zu küssen.
Klar wann Sie irgendwann so weit unten angelangt und mein kleiner Freund bekam wonach er sehnte. Er steht auf nässe und tiefe Dunkelheit im Mund lieber Frauen.
Sie kam dann wieder nach oben und mein Einwand, das meine Eier noch keine Liebkosungen erhalten hätten, brachte Sie wieder meine Schenkel und holte dies recht gut nach. Vielleicht ein bisschen zu zärtlich wie ich finde.
Ich bat Sie in die 69 er was Sie richtig freute.
Ob echt oder nur gut gespielt, der Orgasmus bei Ihr(Ging recht schnell)
hat mich angestachelt.

Nun gummierte Sie und sattelte auf. Überraschender Weise liess Sie es dabei auch ganz schön klatschen. Man soll also bei kräftigeren Frauen nicht unbedingt auf die Fitness schliessen.
Da hatte ich schon sehr Dünne Frauen die nach 30 Sekunden müde waren.
Da ich es selten den Damen überlasse meinen Höhepunkt beim GV herbeizuführen natürlich in meine Missio und richtig schön die Tiefe und Geschwindigkeit variiert bis ich meine Nachkommen mal wieder in die Tüte entliess.

Beim abrechnen verlangte Sie 50 Euro was mich stutzig machte, da es definitiv länger war als 30 MInuten. Auf mein Nachfragen der Satz, das Sie nicht auf 10 Minuten schauen würde wenn sich der Mann anständig benehmen würde.
Danke für das Lob, vielleicht hat Sie ja die Massagezeit abgezogen.
War schöner als ich erwartet hatte.
Dauer: Gute 30 Minuten, 50 Euro zzgl. Tip.

Wieder im Wohnzimmer ging das gelabere mit dem Kollegen weiter und die Zeit verflog.
Gegen 18 Uhr Zeit zum Essen.
Lecker Schweinefleisch, Kartoffelgratin und Tortellini. ( Klasse Zusammenstellung auf meinem Teller)

Dann wechselte ich von einem Platz zum anderen um die tanzenden Mädels besser sehen zu können.
Onita heute wieder mal komplett nackt tänzelnde vor dem Tresen und hätte mich fast noch zu einem weiteren Zimmergang angeregt.

Zwei, drei Gläser Prosecco später ( Ich bin wohl der einzige Mann der so was gerne trinkt) musste ich leider das Wohnzimmer verlassen und wurde sehr zufrieden in die Freiheit geschickt.
Ein nettes Vögelchen zwitscherte mir noch das morgen Newslettertag ist!
Wer sich nicht so im Samya auskennt: Wer zwischen 17 und 18 Uhr den Eintrittspreis von 50 Euro (Freikarten zählen hier nicht) zahlt bekommt automatisch einen weiteren freien Eintritt fürs nächste mal.

Und nun ab auf die Autobahn und nach 23 Uhr tatsächlich in der Voreifel angekommen, wo sogar 2 cm Schnee lagen.

Danke Samya ich komme gerne wieder.
__________________
SEX macht Spass.

Geändert von Ulrich (26.01.2012 um 20:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1009  
Alt 28.01.2012, 21:25
dj_cifou dj_cifou ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.02.2011
Beiträge: 264
Dankeschöns: 3026
Lächeln On the road again

New visit last friday, i arrived at half past ten pm and i enjoyed very much the evening with a few french and belgium punters, the only reason i was on the road again towards Samya
After a couple of bears, i realized i forgot my key into the shower area when i arrived fortunatly someone i'm so greatful for his kindness and honesty brought it back to the reception, thanks to him very much if he reads those lines ...
This time only one session with Florentina who has a nice body and thus convinced me to give her a try. I must admit that this was not so far the best session i ever had until now but i was also not so disappointed at all as she tried to give her best i think.
Then i was very pleased to introduce myself to Pornozunge, a friend of mine who knows him and let me know about him this evening
To conclude that i enjoyed very much spending time with friends this evening, a little bit different from the last visit here, may be because more girls and less guys i don't know but last week it was more interesting from this point of view
Mit Zitat antworten
  #1010  
Alt 28.01.2012, 22:57
Freier Kerl Freier Kerl ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2011
Beiträge: 162
Dankeschöns: 1162
Standard Samstag 21 Januari

My first Samya visit was last saturday and I must say I enjoyed myself. The club is somewhat bigger than I expected, but I must admit I missed some of the things I've gotten used to in other clubs: no kino and hottub?! Everything else was top notch; food, drink, sauna, restroomfacilities and the staff are all A-OK. I only missed a place to get towells on the shower/welness level.

The atmosphere was pretty nice, with girls dancing on the bar as early as 4.30. The whole topless thing (>90% of the girls) is quite nice as well. Really feels like you're halfway between LR (and PHG, GT, etc.) and Oase (and World, Palacr, etc.). Of course I didn't know any of the girls and unless you step up to them, this won't change. I personally like the girls to initiate contact a bit more, but let's just say this made good practice for my social skills. Luckily I had gotten a list with recommendations and red flags from a Forum Kollege, so I knew some names to look out for...helas it again seemed almost impossible to identify these girls (without talking to them).

While I was still waiting for the late shift to arrive an African (well her roots anyway) lady sat down next to me and started a conversation. This Letizia was very nice and I can clearly see she is gorguous...but totally not my taste. My taste is pretty narrow: slim, dark hair and Romanian. Still, this girl was a lot of fun and Letizia had been recommended... I sort of surprised myself by asking for a key.

In the room she was absolutely fantastic. A lot of sensual kissing, very good blowjob (balls weren't skipped), fingers were in play. I felt a bit of a stiff compared to her 'passionate' performance; let's just say the illusion was pretty strong. Only negative was that she was out of condoms, so while I was waiting for her return my soldier drooped a bit. After quickly bringing him to life again we attempted cowgirl, but that wasn't entirely succesful (mostly because of the break). In the end I let her finish me off with a blow/handjob. I don't think I'll repeat with her, but only because she isn't really my taste; if my future Romanian girls provide half the service Letizia does, I'll be pretty happy.

After eating a bit, the rest of the evening revolved around the prettiest girl in the club. I'd already seen her while I was waiting for the key with Letizia (just seeing her drinking coke through a straw arroused me more than all the presaling with Letizia) and I used my recovery time to observe her a bit. It quickly became apparant that she was probably not the best girl to go with, her trips upstairs were pretty short and by the time I was back to action she didn't really seem interested in anyone. I decided to go over and say hi anyway and after a slow start we actually got along quite well. All that was needed, were a few sweet words and some corny jokes. She smiled a lot and once you talk to her a bit, you realize what sweet girl she is. So after a while I asked Florentina to accompany me to a room.

After waisting some time by going to the showers, back up again to fetch a towel and down again to take a shower (with Florentina waiting patiently with a key in her hand); we finally got to the mirrorroom. Once there she closed up again. I'm not going to have sex with a girl that is quiet and apprehensive, so I started talking and joking again...which had the desired effect. I kept this up throughout the session and in the end it was pretty nice to be with such a beautiful (slim, dark hair and Romanain btw ) and smiling girl. Servicewise it is a bit limited, no use of the tongue during kisses and fingers are to be kept to yourself. Her FO is surprisingly good and I literally had to grab her arm to stop her in time to prevent a FT (which she doesn't offer). During my dinner at 'the Y' she was very receptive with her cute abs in uncontrolled spasms. Intercourse was a bit difficult because of her slight frame, so after taking it (very) easy, I asked her to continue manually. After a while I came, with her cuddled up closely, and me looking in her beaming and smiling eyes from a few centimeters distance. I was pretty satisfied, but only girls this pretty can get away with this kind of service. Afterwards in the bar, she sought eye contact a lot more and smiled a lot (we even danced a bit). Florentina is a very sweet and soft girl, but really not made for this business. I feel a bit for her, really.

It didn't come to a third session, because many girls started leaving around midnight; by 1 am, none of the potential girls were left. This probably had to do with the low turnout of men this evening; I think 6/7 pm was the bussiest period. The atmosphere was actually quite good during these last hours. While I had a few more beers, the few remaining girls were joking and having fun, without trying to get anyone to a zimmer. In the end a nice introduction to the club and I would be surprised if it was my last visit.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cornelia moni, fuck&dance club, rodenkirchen, samya, saunaclub, saunaclub köln, tempel, wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 802 Gestern 02:15
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 70 02.03.2018 10:17
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:33 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de