freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1671  
Alt 13.10.2014, 22:26
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist gerade online
FC-HoF Quartals-Jedimaster
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 632
Dankeschöns: 19283
Beitrag 3 Volltreffer an einem Abend

Am Freitag verschlug es mich mal wieder ins Samya. Ich hatte noch eine Freikarte von der letzten Verlosung einzulösen. Vielen Dank nochmal dafür.

Gegenüber vorherigen Besuchen war ich schon etwas früher dort, gegen 19 Uhr. Als ich dann aber den Barraum betrat schaute ich erstmal auf mein Uhr, ob ich mich nicht im Tag geirrt hatte. Dieser war nämlich fast leer. Nur ein paar einzelne Mädels dort und wenige Eisbären. Das hatte ich irgendwie anders erwartet. Auf den Schreck verkroch ich mich erstmal in die Sauna und spätestens gegen 21 Uhr sah die Lage auch schon wieder besser aus. Man merke: Freitag ist der Partytag im Samya, aber eben doch erst später.

Beim Empfang erkundigte ich mich schon nach meinen beiden aktuellen Favoritinnen im Samya: Anka und Maria. Beide waren jedoch nicht da. Naja, in anderen Clubs wäre ich nun vielleicht enttäuscht, im Samya war ich mir aber sicher, genügend Alternativen vorzufinden, und so war es dann schließlich auch.

Hyfira - 22 Jahre - Turkei/Rumänien - schwarze lange Haare bis zum Po - KF 34 - B-cup - Kommunikation in Englisch

Als ich gemütlich auf dem Sofa saß, setzte sich plötzlich Hyfira (ich hoffe ich habe den Namen richtig geschrieben) zu mir. Normal gehe ich immer lieber auf die Mädels zu, so dass ich dann sicher sein kann, dass sie meinen optischen Ansprüchen genügen. Hier passte es aber zufälligerweise auch so, so dass ich mich auf ein Gespräch einließ. Hyfira ist wohl noch nicht so lange im Samya, ich hatte sie auch vorher noch nicht gesehen. Sie kommt angeblich aus der Türkei. Als ich sie ein paar landestypische Sachen fragte, kamen eher Antworten zu Rumänien. Naja, vielleicht hat sie ja irgendwo einen türkischen Großvater gehabt. Optisch würde es nämlich schon passen.

Nach kurzem PST ging es dann aufs Zimmer. Was dort dann stattfand war GF6 par excellence. Fühlte mich irgendwie 20 Jahre jünger wie mit meiner 1. Freundin. Haben erstmal ausgiebig den Körper des anderen liebkost und erste ZK ausgetauscht. Da ich es nicht eilig hatte, verlängerte ich gleich auf 1h. Irgendwann glitten meine Finger dann in Richtung ihres Lustzentrums. Sie hatte ihre Hand als Schutz dort auch positioniert, so dass ich nach einiger Zeit fragte, ob es OK wäre, wenn ich mit dem Finger eindränge. Dies bejahte sie, ließ aber ihre Hand irgendwie dort. Das verwunderte mich zwar, ließ mich von meinem Vorhaben aber nicht abbringen. Also ganz sachte einen Finger eingeführt und nach und nach etwas tiefer. Ihre Hand hielt mich anfangs noch zurück, lockerte sich aber allmählich, da es ihr auch zu gefallen schien. Dies quittierte sie auch mit sehr authentischem Stöhnen. Irgendwann war dann ihre Hand ganz weg und sie schien gar nicht mehr genug zu bekommen.

Das hatte ich im pay6 auch noch nicht erlebt. Ich sag ja, feeling wie bei der 1. Freundin, mit der man irgendwann das Fingern ausprobiert. Das Erlebnis war aber einfach spitze, so dass ich gar nicht genug bekommen konnte. Falls sie wirklich erst frisch im Gewerbe ist, würde das zu ihrem Verhalten passen. Falls es gut geschauspielert ist, auch egal.

Irgendwann machte ich dann mal Andeutungen, dass sie mich nun mal verwöhnen könnte. Sie fing also mit FO an, jedoch nicht sonderlich professionell. Alles was außem am Schwanz stattfand war kein Problem. Sie leckte den Schaft oder die Eier. Sobald es dann aber darum ging, ihn in den Mund zu nehmen, gab es ein Problem. Ständig wischte sie vorne mit einem Tuch etwaig austretende Lusttropfen panisch ab. Nachdem ich mir dies ein paar Minuten angeschaut hatte, fragte ich sie ob sie damit ein Problem hätte und wenn es ihr lieber wäre, sie ruhig ein Kondom überziehen könne.

Das tat sie dann auch und machte dann mit FM weiter, was auch deutlich besser lief. Irgendwann beorderte ich sie noch in die 69, um sie auch noch was zu lecken. Da war es dann wieder, ihr geiles Gestöhne und Zappeln am ganzen Körper. Zwischendrin schien es mir als hätte sie sich noch an meinem Schwanz verschluckt, von den Geräuschen her. Lange hielt ich es dann auch nicht durch. FT macht sie nicht, aber da wir ja das Kondom über gezogen hatten, konnte ich es ja beruhigt laufen lassen.

Nach ca. 50min fielen wir dann erschöpft auf dem Bett zusammen, kuschelten uns noch etwas aneinander und gingen dann pünktlich nach 1h. Im Nachhinein kam ich mir noch etwas benutzt vor, da ich den Hauptteil der Arbeit hatte und sie anscheinend mehr körperliches Vergnügen hatte als ich. Geld bekam sie trotzdem von mir, denn noch nie fühlte sich benutzt werden so geil an.

Zusammenfassung:
ZK: ja
FO: äußere Behandlung sehr gut. Anscheinend Phobie vor Körperflüssigkeiten, späterer Wechsel auf FM, was gut war
Lecken: ja, geht super ab mit heftigem Stöhnen. Fingern erlaubt.
GV: nicht probiert
GF-Illusionsfaktor: 100% mehr geht nicht
Preis: 75€+
Wiederholungsfaktor: 60%, obwohl es echt top war, muss ich mal gucken, ob ich es nochmal wiederholen will. Zu toppen wäre es glaub ich nicht mehr und vielleicht sollte man einfach nur die Erinnerung daran behalten.

Diana - 22 Jahre - Rumänien/Spanisch - blond gefärbt schulterlang - kleiner Bauchansatz - KF36 - B-cup - Kommunikation in Deutsch

Als ich gerade vom Zimmer mit Hyfira wieder in den Barraum kam, gesellte sich Diana schnell zu mir. Ich machte ihr klar, dass ich aktuell erstmal relaxen müsste. Dies schien sie aber nicht zu verschrecken. Wir unterhielten uns nett auf Deutsch. Als bei Herkunft das Wort Spanien fiel, hob ich kurz meine Augenbraue, woraufhin schon gesagt wurde, das ein Elternteil spanisch, der andere rumänisch wäre. Ich denke die rumänischen Gene haben sich klar durchgesetzt, was aber nicht schlimm ist. Kann verstehen, dass die Mädels sich von anderen abheben wollen und dann andere Nationalitäten erfinden. Viele Freier haben ja auch was gegen Rumäninnen. Ich nicht, eher sogar im Gegenteil, bisher immer sehr gut damit gefahren.

Später als ich dann Essen ging, leistete sie mir dort mit ihrer Freundin ebenfalls Gesellschaft und als ich dann 1h später genug Kräfte gesammelt hatte, fragte ich sie, ob wir aufs Zimmer gehen wollten.

Dort ging es dann zwar nicht ganz so romantisch zu wie bei Hyfira zuvor. Sie war aber auch sehr bemüht, verteilte pro-aktiv ZK und hatte keine Berührungsängste beim FO. Lecken oder Fingern ließ ich hier mal aus, hatte ich ja zuvor schon zur Genüge. Stattdessen wollte ich dann endlich ficken, wobei wir über die Reiterstellung und engumschlungener Missio nicht hinauskamen.

Da ich mir irgendwie eine falsche Anfangszeit gemerkt hatte, schlug ich dann nach dem Akt und Reinigung gleich vor runterzugehen. Als wir an der Rezeption ankamen, wurde Andrea erstmal herangerufen, die Diana einen Anschiss verpasste, warum sie denn jetzt schon nach 20min wieder hier unten wäre. Später ging ich nochmal zur Rezeption und stellte klar, dass alles OK mit dem Service war und ich sie gebeten hatte, das Zimmer schon zu verlassen. Sagte aber auch, dass ich es gut fände, dass die Rezeption da ein Auge drauf hat. Im Aca hätte sich die Rezeption wahrscheinlich eher gewundert, warum das Mädel ERST jetzt bei einer 30min Buchung zurückkommt.

Zusammenfassung:
ZK: ja
FO: gut, variantenreich
Lecken: nicht probiert
GV: Reiter, Missio eng umschlungen
GF-Illusionsfaktor: 70%, sehr bemüht um den Gast auch außerhalb vom Zimmer
Preis: 50€+
Wiederholungsfaktor: 30%, obwohl alles OK war, wird es aufgrund der großen Auswahl wahrscheinlich zu keiner Wiederholung kommen

Lulu - 24 Jahre - Rumänien - KF34 - 1,62m - schwarze schulterlange Haare - A-cup - gutes Styling - Kommunikation in Englisch

Meine 3. und letzte Buchung des Tages musste nun gut überlegt sein. Es gab bestimmt 3-5 Kandidatinnen in der engeren Wahl. Meine eigentliche Nummer 1 war leider dauerbelegt. Irgendein Typ schwallte sie 2h zu und füllte sie dabei mit Vodka Red Bull ab. Zwischendurch überlegte ich schon, ob ich mal zu ihr hingehen soll, und einfach fragen, ob sie gerade frei ist. Verstehe auch gar nicht,ob die Mädels da so Bock drauf haben. Verdienen tun sie ja in der Zeit nichts, klar kostenloser Alk und die Hoffnung auf ein späteres Zimmer. Naja, ich beließ es dabei und merkte sie für meinen nächsten Besuch vor. Eine andere blond/grau gefärbte sprach ich an, sie war aber schon ziemlich betrunken und kaum zurechnungsfähig. Schnell machte ich mich aus dem Staub. Später sah ich noch, wie sie mit einem Gast aneinander geriet und dann von Isi nach Hause geschickt wurde.

Blieben noch 2 übrig, die innig miteinander tanzten. Optisch sprachen mich beide an, so dass ich mich nicht ganz entscheiden konnte. Als eine der beiden dann plötzlich weggebucht wurde, war meine Entscheidung wohl gefallen. Bevor mir noch jemand zuvorkommt, schnell hin zu ihr. Sie stellte sich als Lulu vor, spricht ganz gutes Englisch

Optisch erinnerte sie mich irgendwie an Maria. Musste zunächst schon 2x hingucken. Hat ein ähnliches Styling mit Schmuckhaarband und auffälliger Kette am Hals. Tattoos hat sie jedoch keine. Ist wohl auch schon 1 Jahr im Samya, hab sie aber vorher nie wahrgenommen. Komisch eigentlich, da sie optisch genau in mein Beuteschema fällt.

Auf dem Zimmer ging es auch sehr romantisch weiter. Wieder streicheln, küssen und was so dazugehört. ZK gab es ebenfalls wieder. Während ich früher immer vor dem Zimmergang nachgefragt hatte, ist es nun meine neue Taktik es nicht mehr zu machen, sondern auf dem Zimmer dann drauf ankommen zu lassen. An diesem Tag hat es ohne Probleme bei 3/3 geklappt. Vielleicht sagt ein Mädel vor dem Zimmer erstmal kategorisch nein. Wenn man dann aber durch das Vorgespräch schon eine Verbindung hergestellt hat und auf dem Zimmer auch die nötige Nähe aufbaut, schmeisst ein Mädel vielleicht ihre Prinzipien über Bord. Ich weiß es nicht, vielleicht geh ich irgendwann auch wieder zum Vorherfragen über. So ganz passend fand ich das aber eh nie und so lang es so gut klappt...

Der Sex war jetzt nix aussergewöhnliches. Einfach schöner GF6 mit einem netten Mädel, mit dem man auch mal paar Sätze am Stück wechseln kann. Genau das hatte ich aber auch gesucht, weshalb ich nach einer halben Stunde das Zimmer glücklich und zufrieden verließ. Diesmal hatte ich mir auch die richtige Startzeit gemerkt

Zusammenfassung:
ZK: ja, proaktiv
FO: mittel, OK, aber nix außergewöhnliches
Lecken: Sehr angenehm und gut gepflegte Pussy, jedoch eher regungslos
GV: sehr gut, Reiter, Missio, Doggy sehr ausdauernd
GF-Illusionsfaktor: 80%, sehr nettes Mädel, guter Gesprächspartner, sehr zärtlich
Preis: 50€++
Wiederholungsfaktor: 100%, 2 Tage später verschlug es mich gleich wieder aufs Zimmer mit ihr (Bericht folgt später noch)

Gesamtfazit Samya:
Die Umbauarbeiten sind ja nun komplett. Ich denke ein paar kosmetische Dinge werden hier und da noch gemacht. Ich bin mit dem Umbau super zufrieden. Die Zimmer gefallen mir alle sehr gut. Ich denke, das war auch wirklich nötig, wenn das Samya bei den sonstigen Großclubs im Rheinland mithalten will. Mit der top Mädelsauswahl, wie gesagt, hätte locker noch 3 weitere buchen können, wenn meine Potenz mitgespielt hätte, gehört das Samya für mich wieder zur uneingeschränkten Nummer 1. So kam es dann auch, dass ich 2 Tage später statt ins Aca zu fahren, wieder im Samya aufschlug. Bericht folgt die Tage.
Mit Zitat antworten
  #1672  
Alt 18.10.2014, 14:00
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist gerade online
FC-HoF Quartals-Jedimaster
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 632
Dankeschöns: 19283
Beitrag Samya, Samya, immer wieder Samya

Da der Rest des Forums wahrscheinlich gerade im Samya feiert und ich nicht hin kann, nutze ich wenigstens die Zeit und liefere noch einen Bericht über meinen letzten Besuch nach. Da ich bisher jeden (!) meiner Clubbesuche hier im Forum verewigt habe, dient es häufig für mich auch als Nachschlagewerk, wenn man nochmal schauen möchte, ob es mir damals mit einem Mädel gefallen hatte oder eher nicht. Hat mich schon vor ein paar Wiederholungen von Flopbuchungen bewahrt.

Nachdem ich ja Freitag schon da war, verschlug es mich dann Sonntag gleich wieder ins Samya. Früher war ich dann häufig Sonntags im Aca. Aktuell gefällt es mir aber einfach so gut im Samya, dass ich gar nicht mehr woanders hin will. Großes Kompliment für den Umbau! Die fehlenden Kühlschränke sind bei mir mittlerweile fast vergessen.

Außerdem hatte ich ja 2 Tage zuvor gar nicht alle Mädels buchen können, die mich angesprochen hatten. Da gab es also noch etwas nachzuholen...

Erstmal gesellte ich mich aber zu meiner letzten Gespielin vom Freitag, Lulu. Sie winkte mir freundlich zu und wir unterhielten uns nett. Mein Eindruck vom letzten Mal verstärkte sich noch, ist echt ne ganz liebe. Ich glaube sie hatte sich auch Hoffnung auf eine Folgebuchung gemacht, aber ich Schlingel hatte es ja eigentlich auf ihre Freundin abgesehen.

Zitat:
Zitat von Barney Stinson Beitrag anzeigen
Blieben noch 2 übrig, die innig miteinander tanzten. Optisch sprachen mich beide an, so dass ich mich nicht ganz entscheiden konnte. Als eine der beiden dann plötzlich weggebucht wurde, war meine Entscheidung wohl gefallen.
Die Situation find ich immer etwas schwierig und weiß auch gar nicht, wie die Mädels das untereinander sehen, wenn sie sich gegenseitig die Männer "wegnehmen". Da ich nicht taktlos sein wollte, wartete ich einfach kurz, bis Lulu kurz weg war und pirschte mich dann gleich an die Freundin ran.

Amelia - 19 Jahre - Rumänien - KF 34 - 75A - rote schulterlange Haare - top body - Tattoos - Konversation in Englisch


Sie stellte sich als Amelia vor, 19 Jahre jung und noch recht neu im Samya. Vom Körper genau mein Beuteschema. Super schlank mit optimaler Brustgröße (meiner Meinung eher ein B als A), welche sie offen trug. Im Gespräch war sie allerdings sehr still. Antwortete nur kurz auf meine Fragen. Von ihr kam gar nix. Da überlegte ich schon, ob es an fehlender Chemie liegt, sie mich ja vorher mit Lulu gesehen hatte und den Kodex nicht brechen wolle, oder einfach nur still ist. Im Endeffekt habe ich mich für letzte Konstellation entschieden und ließ mich von meinem Buchungsvorhaben nicht abbringen.

Obwohl genügend Zimmer frei waren, wählte sie merkwürdiger Weise eines im EG. Naja, egal. Ich wollte ja eh nur 30min machen, da geht das schon. Auf dem Zimmer haute sie erstmal gleich wieder ab um sich frisch zu machen. Kein Problem, hab Zeit...

Als sie zurückkam dauerte es erstmal etwas, bis sie auftaute. War weiterhin still. Ich schmiss meine Romantikplatte an, streichelte sie nett und machte ihr Komplimente für ihren Körper, die ja auch ernst gemeint waren. So langsam wurde es inniger zwischen uns und erste zaghafte ZK wurden ausgetauscht. Irgendwann gleitete sie an meinem Körper herab und lieferte ein gutes FO ab. Man sollte Frauen ja eigentlich nicht direkt miteinander vergleichen aber hier konnte ich gar nicht anders, und fand das FO etwas besser als bei Lulu zuvor.

Lecken ließ ich mir bei dem Body natürlich auch nicht nehmen, gefiel mir aber irgendwie besser als ihr. Eine Regung konnte ich nicht wahrnehmen, so dass ich es nicht überstrapazierte. Stattdessen gab es dann noch ein paar Küsse bevor ich gummieren ließ.

Der Sex war dann einfach nur top. Hier wusste sie, wie sie ihren perfekten Körper richtig einsetzt. Beim Reiter konnte ich ihre schönen Brüste (genau eine Hand voll) massieren, bei der Missio wurden zwischendrin immer wieder ZK ausgetauscht und zum Abschluss im Doggy gab's noch den Anblick der schlanken Taille. Danach wurde noch in Ruhe ausgekuschelt und als ich da so lag kam mir kurz der Gedanke an einen 3er mit Lulu und Amelia. Dort hab ich ihn aber erstmal gelassen. Weiß nicht, ob sie es machen würden.

Zusammenfassung:
ZK: ja
FO: überdurchschnittlich gut
Lecken: ja, leider ohne Regung
GV: top, Reiter, Missio, Doggy
GF-Illusionsfaktor: 80%, erst etwas kühl und distanziert. Taute später noch auf und war sehr zärtlich
Preis: 50€++
Wiederholungsfaktor: 50%, im 3er mit Lulu könnte ich es mir nochmal vorstellen. Obwohl der Sex vielleicht sogar ein Tick besser war als mit Lulu, bin ich mit Lulu einfach mehr auf einer Wellenlänge

Zurück im Barraum erstmal was zu Abend gegessen. Die Qualität vom Essen hat sich nach dem Umbau auch deutlich gesteigert. Früher hab ich das Essen kaum runterbekommen und vorher/nachher noch bei McD gehalten. Jetzt schmeckt es fast immer richtig gut. Diesmal gab es sogar noch Honigmelone, sehr gute Idee. Der Nachtisch kommt im Samya ja eher etwas zu kurz.

Bei der Überlegung, wen ich nun als 2. buchen würde, hatte ich verschiedene Wiederholungsbuchungen im Kopf. Nieky wäre ne Option gewesen. Suzan wollte ich auch mal wieder buchen. Hatte sie damals noch mit schwarzen Haaren auf dem Zimmer. Dann fiel mir aber auch ein noch unbekanntes Mädel auf und wie Barney sagen würde:


Also auf zu ihr. Ich setzte mich neben ihr und frage nach ihrem Name. Ich verstand Rosalina und dachte mir nur: "Fuck, das kann doch nicht sein, dass Du die schon wieder nicht erkannt hast". Mit Rosalina war ich nämlich im Mai schon auf dem Zimmer, was eines meiner schlechtesten im Samya war. Optisch sagte sie mir voll zu, aber vom Service sehr mickrig. Dann im Juli sprach ich sie wieder an, da sie mir optisch ja immer noch zusagte und ich sie nicht erkannt hatte. Der Name hatte sich zum Glück in mein Gedächtnis gebrannt und ich machte mich schnell aus dem Staub. Und jetzt schon wieder???

Es ist zwar nicht sonderlich hell im Club, aber das kann doch nicht sein, dass ich immer bei dem gleichen Mädel lande. Sie sah auch irgendwie ein bisschen anders aus, aber beim letzten Mal hatte ich sie ja schließlich auch nicht erkannt. Da sie gerade mit ihren Freundinnen im Gespräch war und außer ihrem Namen noch nicht mit mir gesprochen hatte, trank ich schnell auf ex aus und nix wie weg...

Als ich dann zuhause war und auf der Samya HP nachschaute, hatte ich ihr glaub ich unrecht getan. Dort war nämlich Rosalina gar nicht mehr gelistet, aber eine Rozalia. Zumindest an meinem Verstand brauche ich dann nicht zu zweifeln, und Rozalia könnte ich beim nächsten Mal doch noch eine Chance geben.

Nach dem Schock im Club wollte ich mich jedenfalls auf keine Experimente mehr einlassen und entschied mich dann doch für altbewährtes... Ich ging zu Lulu und fragte gleich nach einem Zimmerschlüssel. Diesen holte sie natürlich gerne und es ging nach oben in Zimmer 3. Was ich da sah, alle Achtung. Das ist ja mal eine Prachtsuite. Riesig groß, riesen Pool und super eingerichtet. Da schoss mir wieder der 3er mit Lulu und Amelia in den Kopf. Gemeinsam in diesem Pool. Ein Traum...

Lulu - 24 Jahre - Rumänien - KF34 - 1,62m - schwarze schulterlange Haare - A-cup - gutes Styling - Kommunikation in Englisch


Beim letzten Mal war ich ja mit dem Schäferstündchen mit Lulu voll und ganz zufrieden. Diesmal fand ich es sogar noch etwas besser. Vielleicht lag es daran, dass wir uns schon ein bisschen kannten, sie mich auch zu mögen schien oder am großzügigen TG beim letzten Mal.

ZK waren noch intensiver, FO war auch besser, das Lecken in der 69 schien ihr auch hörbar Spass zu machen und beim Sex gab es beim letzten Mal ja schon nix dran auszusetzen. Perfektes Stöhnen, nicht zu viel, nicht zu wenig, rundeten das Gesamtbild ab. Im PST unterhielten wir uns noch nett und sie zeigte mir paar Fotos auf ihrem Smartphone, was ich auch immer ganz nett finde, wenn man bisschen mehr über die Mädels erfährt als nur Alter, Herkunft, Clubvorleben.

Zusammenfassung:
ZK: ja, intensiv und innig
FO: besser als beim letzten Mal
Lecken: ja, sehr gut in 69.
GV: sehr gut, eng umschlungen. Gutes Stöhnen
GF-Illusionsfaktor: 100%, stimmt einfach alles
Preis: 50€++
Wiederholungsfaktor: 100%, auch gerne alleine. Wegen Urlauben bei mir/ihr sehen wir uns wohl erst im Feb wieder. Wenn bis dahin Anka und Maria wieder da sind, habe ich wohl ein Luxusproblem.
Mit Zitat antworten
  #1673  
Alt 23.10.2014, 18:07
19bonn69 19bonn69 ist offline
Piercingfan
 
Registriert seit: 26.11.2012
Beiträge: 101
Dankeschöns: 2588
Standard Da will man(n) gar nicht aber....

......was will man machen.
Als ich letztes WE auf den Kalender sah fiel mir plötzlich ein , das ich ja noch eine Freikarte hier im Forum gewonnen habe.
Alarm: Das MHD läuft diese Woche ab .
Tja und obwohl ich natuerlich keine Lust hatte das dieses Geschenk verfaellt....


Auf zum Poppen mit freiem Eintritt.

Gegen 19 Uhr stand ich mir meinen nah sagen wir 7 Bier , (Danke K V B) am Tresen und schaute mir das Heer der jungen Rumänien an , als mich von hinten eine dunkelhäutige Schönheit mit blanken Titten anstiess..

upd...mal was ganz anderes hier...
dunkele Haut, blanke Brueste und kein Teeny mehr....
die soll es sein ...und kurze Zeit später saß sie bei mir auf dem Scbhoss und ich konnte schon mal ihre Titten antesten.

DOMENIQUE...laut ihren Angaben ist sie 28 und kommt aus Venezuela.
Schon auf dem Sofa zeigte sie mir was sie mit ihrem Zungenpiercing machen kann.

ok.als Piercing Fan gab's da keine langes fackeln mehr und wir trafen uns in dem kleineren Whirlpool Zimmer wieder

Geil gemacht das Zimmer und Nein man muss keinen Aufpreis bezahlen wenn man den Whirlpool nicht benutzt.

So jetzt zu Dominique ...
Sie beherrscht ihren Job ..
Ich wuerde sagen ...Vollprofi
Das Blasen ist Top.
Zungenkuss sind im Mittelfeld anzusiedeln.

Reiten war ausdauernd und tief.

Zum grossen Finale wurde schoen im Doggystyle gefoegelt wo ihr auch kein Klapse auf den Arsch was ausmachten.

Sie hat gut dagegen gehalten .

Fazit:
Solide Nummer ohne besondere Höhen und Tiefen.

Wenn man mal was anderes als das Groh haben will...
Mit Zitat antworten
  #1674  
Alt 26.10.2014, 07:06
Oecher80 Oecher80 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.07.2010
Ort: Oche
Beiträge: 941
Dankeschöns: 5801
Blinzeln No chicken but many chicks

Vorgestern hat es mich mal wieder ins Samya verschlagen (gerade noch rechtzeitig, am letzten Tag der Freikartengültigkeit - an dieser Stelle ein Dankeschön an die Losfee ). Zuerst die schlechte Nachricht: Meine Hoffnung, einmal den Hähnchengrill in Aktion erleben zu dürfen , hat sich wieder mal leider nicht erfüllt. Aber verhungert ist trotzdem niemand, besonders wo sich hinter mehreren Fleisch- und Gemüsesorten sowie Spaghetti Bolognese und Salat der Dönerspieß drehte.

Die neuen Zimmer sind schön geworden, auch die beiden Whirlpools habe ich mir mal angeschaut (als die Zimmer gerade mal frei waren). Später war ich mit einer DL auch auf dem Zimmer #2 (eines davon, das andere ist #3), diese erklärte mir bei der Gelegenheit auch die Konditionen für's Planschen:
  • Buchungsdauer mindestens 1 Stunde
  • Dazukauf einer Pulle Schampus für'n Hunni
Demnach reden wir von 175 € aufwärts, wäre mir persönlich zu teuer, zumal ich als mit dem eigenen Auto Anreisender mit dem Schampus nicht viel anfangen könnte. Aber den Wasserlachen zufolge gibt es Kundschaft dafür - gut, jedem das Seine.

Aber man kann ja auch nach wie vor ohne die Zusatzleistung Whirlpool auf's Zimmer gehen, das habe ich natürlich getan - Auswahl gab's ja mehr als genug. Gleich zu Beginn hat Kinga wieder einen Anflirtversuch gestartet, aber ich habe unsere erste Begegnung nicht vergessen, allein deswegen kann sie einen weiteren Zimmergang mit mir schon vergessen. Als erstes bin ich mal der Empfehlung einiger alter Hasen im Forum gefolgt und habe


gebucht. Kein Teeny mehr, aber attraktiv, dazu symphatisch und genießt einen Ruf als Servicegranate - und das nicht ganz zu unrecht. Ihre ZK waren durchaus ordentlich, aber nach den Schwärmereien der Jungs hatte ich doch noch etwas mehr erwartet. Aber dafür hat sie mich an vielen Stellen geküsst, auch an sensibleren wie z.B. Nacken oder Ohrläppchen. Und ihr Gebläse war erste Sahne: Tief, variationsreich, mit viel Zungenspiel und immer zärtliche Fingerchen an den Kronjuwelen dabei ... die sie zwischendurch auch gern und ausgiebig geleckt hat. Ne schön enge Muschi hat sie auch und legte bei deren Einsatz gute Gelenkigkeit an den Tag: Ritt in der Hocke , Missionierung mit ihren Beinen auf meinen Schultern und gutes Dagegenhalten beim Doggy , so dass ich dabei auch bald das Tütchen füllte. Besonders hervorzuheben finde ich noch, dass sie auch im weiteren Verlauf des Abends immer wieder ein freundliches Lächeln und einen netten Gruß für mich hatte, und nicht - wie manch andere - einen nachher nicht mehr kannte.
Fazit: Symphatische Frau, die mit männlichen Genitalien umzugehen weiß.

Die nächste, die mich in einem guten Moment erwischt hat, war


Die attraktive Polin sagte mir nicht nur ZK und EL zu, sondern auch noch eine gekonnte Massage, da konnte ich nicht mehr anders als mit ihr zum Schlüsselkorb zu gehen. Sie wählte den mit der #2, und so landeten wir in einem der Whirlpoolzimmer, wo sie mir dann auch die oben genannten Konditionen erklärte. Aber das hatten wir schon - kommen wir zu dem, was wir in dem Zimmer sonst noch gemacht haben:
Die versprochenen ZK gab's, allerdings hat Korina ihre Zungenmuskeln angespannt und eher mit harter Spitze gezüngelt. Auch ihr EL bestand leider nur aus Züngeln mit der Spitze. Immerhin zeigte sie ansonsten weniger Berührungsängste, denn genau wie ihre Vorgängerin und Landsfrau arbeitete sie viel B2B und liebkoste auch meinen Nacken und meine Ohrläppchen. Obendrein ließ sie sich auch fingern und genoss mündliche Verwöhnaktionen meinerseits. Ihr Gebläse war auch nicht von schlechten Eltern, und so konnten wir bald zum Dreistellungskampf übergehen. Auch Korinas Muschi fühlte sich sehr gut an, und Korina selbst hielt in jeder Disziplin gut dagegen , und letztendlich gab's beim Doggy die Tütchenfüllung. Anschließend waren auch noch ein paar Minuten für eine kleine Kostprobe ihrer Massagekünste übrig. Korina scheint das draufzuhaben, auf jeden Fall waren ihre Griffe recht wohltuend für meine Schultern ... könnte sich bei ihr lohnen, eine längere Buchung vorzunehmen und eine ausgiebigere Massage hinten dranzuhängen.
Fazit: Korina hat einiges drauf, nur ihre Küsse könnten etwas weicher (inniger) sein.

Der Vorteil von einem freitäglichen Besuch im Samya liegt darin, dass


dann für gewöhnlich anwesend ist. Nachdem ich beim letzten Mal schon so gut mit ihr klar gekommen bin, wollte ich unbedingt wieder mit ihr auf's Zimmer. Aber das war gar nicht so einfach, denn als Kombination aus Optikschuss und Servicegranate ist das Mädel natürlich sehr gefragt. Dazu kommt, dass sie Deutsche ist, d.h. die Jungs, die um "BulRum"-Mädels einen Bogen zu machen pflegen, gehören auch noch zur Konkurrenz. Glücklicherweise ist es mir gelungen, beim Empfang mit ihr ins Gespräch zu kommen, als sie gerade von ihrem letzten Zimmergang zurückkam. Und was noch besser war: Ihr nächstes Zimmer hatte sie mit mir. Sie griff sich Schlüssel #1, das Besondere an diesem Zimmer ist, dass die Spielwiese ein Rondell ist. Und genau wie beim letzten Mal bot sie mir einen erstklassigen GF6 mit innigen ZK, einem geilen Gebläse, ausgiebigem und flächendeckendem EL und einem heißen Dreistellungskampf. Zum Abschluss hab ich mir dann nochmal ihr erstklassiges EL gegönnt, bis die Suppe schließlich überkochte.
Fazit: Eine junge hübsche Teenymaus, die erstklassigen Service bietet - was will man(n) mehr?

Was "jung & hübsch" angeht, gab's im Samya allerdings schon noch mehr Auswahl. Besonders ein Mädel hatte mich da noch sehr gereizt - sie nannte sich Samantha, ist eine bildschöne und symphatische 21jährige Rumänin und auf der HP nicht gelistet. Leider hat sie die Frage nach dem Servicepunkt EL mit "nein" beantwortet, deswegen kam es zu keinem Zimmergang mit ihr. In dem Fall fand ich's schade, denn meinen optischen Geschmack hatte sie voll getroffen. Woanders hätte ich's vielleicht sogar trotzdem mit ihr versucht, aber nicht da, wo eine Tamara und eine Hanna rumlaufen ...

Ach ja, mit


war ich dann auch noch auf dem Zimmer. Die Kleine sah wieder mal super aus, und ihren dunklen Kulleraugen kann ich irgendwie nicht widerstehen. Außerdem kenne ich ja auch schon ihre Servicequalitäten, und beim vierten Mal ist schon etwas mehr nötig, um mich auf Touren und sogar zum Absch(l)uss zu bringen - man(n) ist schließlich keine Maschine. Aber mit Hanna rumknutschen und ihr FO genießen bringt da schon echt was. Und nachdem sie mein Rohr schön eingespeichelt hat, war es perfekt vorbereitet für einen schönen Tittenfick, für den Hanna vorzügliche anatomische Voraussetzungen mitbringt und den sie auch prima draufhat. Aber auch den handelsüblichen GV hat sie gut drauf und legt einen guten GF6-Faktor hinein. Viel gepoppt haben wir dieses Mal allerdings nicht, denn - wie gesagt - bei einem vierten Zimmer ziehe ich es vor, mich auf die faule Haut zu legen und mich verwöhnen zu lassen. Das hat Hanna aber ganz gut hinbekommen und mich schlussendlich auch noch zu einem vierten Abschuss gebracht.
Fazit: Hanna ist ne süße und ganz liebe Maus. Und ihr Service kann sich genauso sehen lassen wie ihre Rehaugen, ihr Lächeln und ihr Vorbau.

Als ich danach noch etwas relaxt habe, sprach mich noch eine Blondine an und versuchte, mich zu einem weiteren Zimmergang zu animieren. Aber einmal muss auch gut sein, darum lehnte ich freundlich, aber bestimmt ab und machte mich bald darauf auch auf den Heimweg.


Bewertungen:

1 Stern:Graupe, AZF, Vollflop
2 Sterne:Job erledigt, aber mit Abstrichen in punkto Technik oder Illusionsfaktor - Wiederholung fraglich
3 Sterne:Solider Service, volle Zufriedenstellung
4 Sterne:Überdurchschnittlicher Service, hoher Wiederholungsfaktor, TopAct
5 Sterne:Die "perfekte Nummer", da stimmte einfach alles (nur schwer erreichbar)

Geändert von Oecher80 (26.10.2014 um 07:30 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1675  
Alt 27.10.2014, 19:54
Benutzerbild von nickme
nickme nickme ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2009
Ort: Rheinland
Beiträge: 832
Dankeschöns: 11305
Reden 25.10.2014. Anita und Jules

25.10.2014, 18:00 Uhr, Samya.

Ich sass gerade draussen und rauchte mit zwei lieben FK (Nichtschreiber, Read Onlys) ein Zigarettchen. Am Nebentisch sass eine DL alleine und rauchte auch. Lächelte mich an. Ich lächelte zurück. Ich stellte mich vor. Sie sagte, sie heisst Anita.
Sie wechselte den Sitz und plazierte sich auf meinen Schoss. Sehr darauf bedacht, mich nicht zu sehr zu belasten, denn sie schliesslich 60 kg schwer. Egal sagte ich ihr, meine Schenkel halten dich Spatz schon aus Und so fummelten und küssten wir vor uns her.

Anita ist seit einer Woche im Samya, deshalb noch kein Link auf der Samya Homepage. Vorher wohl länger in der FKK World hinten bei Giessen beschäftigt. Ein wenig in Spanien.
Sie spricht brauchbares Deutsch. Kein Englisch. 26 Jahre, 171 cm, 60 kg, 75/80b/c. Naturbrüste, keine Sandsäcke vorne drin. Das fühlt sich beim Spanisch einfach besser an. Lange schwarze Haare, zu einem schräg angesetzten Zopf drapiert. Insgesamt eine hübsche, sympathische Frau. Keine dieser jungen, dürren Mäuse vom Balkan.. eine echte Frau

Auf dem Zimmer gings dann ab: Schon im Stehen tiefe Zungenküsse, gegenseitiges Ausziehen, Gefummel.. Sie kniet sich hin, lutscht schon mal meinen Kleinen warm.. Geil, das kann sie richtig gut. ab in die Horizontale. Gefummel, Geküsse.. Weiter Balsen. Sie kann Deep Throat. Brauche ich nicht, sie aber lustig aus. Hört sich auch so an. Eierlecken. Blasen, lutschen. lecken am Schaft rauf und runter, freihändig.. Sehr gutes Blaskonzert.

Anal macht sie nicht. Ich lecke sie nicht. Fingern? Who cares. Time is money und es geht doch hier um mich..

Gummi drauf. Kein Flutschi. Sie auf mich drauf. Sie rotiert auf mir rum. Meine Hände auf ihren Titten. Gute Reiterin. Es macht ihr Spass.. oder so
Ab in den Doggy, die Beine zusammen. Ficken. Sie hält gefühlvoll dagegen. Ich ziehe sie hoch. Halte sie an den Brüsten fest. Ohne raus zu rutschen fallen wir in die Löffelchenposition.. Da vollende ich das Werk. Gummi voll. Zeit rum.

Fazit Anita: Yeah. 30 Minuten richtig guter Sex mit Zipp und Zapp zu 50€ (+). Mit ihr geht noch mehr.

Zweite Nummer wieder mit [B]Jules[/B http://samya.de/gallery/index.php?gid=1596. Meine Blowjob Queen. Milf des Jahres.

Ihr BH ist mir eindeutig zu eng
Sie saugt sich an meinem Kleinen fest. Mir scheint, dass sie vom Blasen scharf wird. Und wieder kommt dieses "Ooch" als ich sie bat, das Gummi zu montieren. Also ab zum Reiten, dann Doggy. Gummi voll.

Fazit Jules: Eine Stunde zu 75€ (+). Diese Frau macht süchtig.

Ansonsten gabs Hähnchen, Nudel, Fritten, Gemüse und so.. Recht lecker. Ich wurde satt. Stimmung in dem Laden sehr gut. Tanzeinlagen. Ein Gast als Chirurg verkeidet gab 99 Luftballons, Spider Murphy Gang und noch so eins aus dieser Scheisskategorie zum besten. Musik war scheisse, Performance gut.

2:00 Uhr Heimfahrt.

Nick
__________________
We can fuck forever, but you'll never get my soul..
Mit Zitat antworten
  #1676  
Alt 28.10.2014, 15:12
Germanicus Germanicus ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 451
Dankeschöns: 3813
Standard Samya gegen Louder Lounge oder Köln gegen Dortmund

Samya gegen die Luder Lounge
der Schreibfehler lässt sich oben nicht mehr beheben.


Wenn ich dann mal so die Leistungen der Damen in Dortmund (Luder Lounge) und die gesamte Atmosphäre mit der in Köln vergleiche: Dortmund ist 10 x besser (und damit ist es genau andersherum als im Fußball ).

Die Mädchen in Köln machten fast alle einen lustlosen Eindruck. 2 Mädchen liefen oben ohne herum, sonst alle verhüllt, hatten teilweise ein T-Shirt an, die BH waren überwiegend noch nicht einmal erotisch ... , in mancher Badeanstalt ist es erotischer, teilweise trugen sie Tangas (das kann man ja gelten lassen).
Und es war recht kühl im ganzen Haus, vielleicht deshalb die T-Shirts.
Strandkleidung wärmt ja nicht in echt .
Unter erotischer Kleidung - wenn man denn schon "etwas anhaben muss" - verstehe ich etwas anderes.

Sexuelle Handlungen gibt es in der Öffentlichkeit überhaupt nicht, und das macht doch einen Erotik-Club aus, meine ich.

Dann wird laut durch den Raum gerufen, "na, wie geht es" oder so ähnlich (das geht gar nicht )


Die Räumlichkeiten im Samya sind natürlich erste Sahne, aber das macht noch keinen Erotik-Club aus (FKK ist ja ohnehin nicht angesagt).

Eine Dame schloss mir gar den Bademantel, als er sich im Sitzen etwas geöffnet hat und der kleine G. zum Vorschein kam.

Der Stundenpreis ist in etwa gleich - 80 € in Dortmund, 75 € in Köln.

Aber solche Zeitansagen im Zimmer wie in Köln habe ich Dortmund nicht erlebt. Und wenn man mal 32 Minuten auf dem Zimmer sein sollte, so ist das in Dortmund kein Problem. Hier aber wurde schon ca. 8 Minuten vor dem Ende das Ende angekündigt - und ich sehe beim Betreten des Zimmers immer auf meine Uhr. Auch andernorts in Köln ist es mir schon so ergangen, dass die Zeit anders lief, vielleicht tragen die Damen ja in die Liste ein, wann ich sie im großen Thekenraum angesprochen habe. Dann stimmt es natürlich ...


Leider ist der Weg nach Dortmund in den nächsten Jahren immer etwas staugefährdet wegen der Baustelle auf der A45.

Es lebe der 1. FC - es lebe die LuderLounge in Dortmund.


G.
Mit Zitat antworten
  #1677  
Alt 28.10.2014, 22:51
Benutzerbild von hottom
hottom hottom ist offline
und ewig lockt das Weib
 
Registriert seit: 19.11.2009
Ort: Hauptstadt des Altbiers!
Beiträge: 732
Dankeschöns: 6683
Daumen hoch Samya: Emanuela – toller Sex mit einer sehr erotischen MILF

Vorwort:

Im Moment habe ich wohl eine Glückssträhne, denn ich kam erneut in den Genuss einer Freikarte (Vielen herzlichen Dank dafür!), und wieder für’s Samya. Dieses Mal hatte ich mir für meinen Besuch einen Freitagabend ausgesucht. Nachdem ich mich einigermaßen durch die gut 60 Km Feierabend- + Wochenendverkehr gekämpft hatte, stand ich dann gegen 18h am Empfang, um mich wenig später unter’s fickfreudige Volk zu mischen. Im Gegensatz zu meinem letzten Besuch war naturgemäß erheblich mehr los, sowohl was die Anzahl der Gäste, die der Mädels als auch natürlich die Stimmung angeht. Trotz der für den nächsten Tag angesagten großen FC-Party wurde es im Laufe des Abends doch recht voll, und sogar einige FK’s waren vor Ort, die auch am nächsten Tag zur Party wieder da sein wollten (wo ich aber leider nicht konnte).

Mittlerweile wurden auch so nach und nach weitere Kleinigkeiten im Rahmen des Umbaus erledigt, wie z.B. der Einbau der Deckenbeleuchtung in der hinteren Umkleide. Essenstechnisch ist das Samya weiterhin ganz vorne dabei, bis in die frühen Morgenstunden besteht die Möglichkeit, sich (z.B. beim Ficken abtrainierte) Kalorien wieder zuzuführen...

Für die Stimmung sorgte ein DJ, entsprechend laut wurde es dann später am Abend auch. Die Bose-Lautsprecher in den Decken sind so angebracht, dass man im Clubraum kaum eine Chance hat, dem Schallpegel zu entgehen (da bleibt einem nur der Vorraum am Empfang, die Terrasse (aber nur bis 22h), der Speisebereich oder oben im 2.OG das Pornokino). Aber das Samya ist ja dafür bekannt ein „Fuck- and Dance-Club“ zu sein, und so sollte man wissen, auf was man sich besonders an Wochenend-Tagen einlässt...


Hauptteil:

Warum fährt man in einen Saunaclub? Um eine schöne Zeit zu verbringen, mit Essen, Trinken, Quatschen, Sauna, Relaxen und natürlich um geilen Sex mit einer schönen Frau zu haben (also ich... ). Und die Auswahl an paarungswilligen Mädels war schon groß, so 50-60 Girls waren es mindestens. Fast alle waren unter 30, aber was mir an diesem Abend besonders auffiel war, dass fast alle keinen Platz im Gesicht hatten um einen potentiellen Gast zumindest einmal kurz anzulächeln, selbst wenn man zuerst freundlich lächelt... Ob die Mädels glauben, alleine durch ihr sexy Outfit u/o gutes Aussehen einen Gast aufs Zimmer zu bekommen

Eine der wenigen Ausnahmen war Emanuela (sie stellte sich mir als Manuela vor (hab ich zumindest so verstanden), aber es gib bereits eine Rumänin mit selben Namen im Samya; und ein anderer FK hat sie bereits als Emanuelle hier beschrieben). Sie war mir bereits auf der Treppe begegnet und strahlte mich an. Später dann im Clubraum schaute ich immer wieder mal zu ihr rüber, und auf einmal stand sie neben mir. Mit einem offenen Lächeln suchte sie das Gespräch, und nach einer kurzweiligen und für einen Puff durchaus interessanten Unterhaltung beschlossen wir, uns in ruhigere Gefilde zurückzuziehen.

Kurz-Daten:
DL: Emanuela, Ende 30 / Anfang 40
Optik: ca. 170 cm, KF34, A/B-Cups, mittellange braune gelockte Haare, rasiert
Herkunft: ½ Spanien ½ Frankreich
Sprache: klasse deutsch
Küssen: sinnliche Zungenküsse
Französisch ohne: sehr abwechslungsreich aber nicht tief, inkl. Eierlecken
Lecken: mag sie sehr gerne
Poppen: Cowgirl + Missio
Augenkontakt: viele geile Blicke
Dauer: 60 Minuten
Preis: € 75
Wiederholung: garantiert...

Bericht / Fazit:
  • Den neuen zusätzlichen Zimmern sei Dank konnten wir ohne Wartezeit eines der neuen Zimmer im EG entern. Dort angekommen legte Emanuela einen tollen Strip hin, bevor sie sich auf mich schob und wir innige ZK’s austauschten. Dabei wurde viel gefühlt und gefummelt. Sie holte ihr Massageöl heraus und ich genoss erst mal eine kurze erotische Rückenmassage, dann umgedreht und mit leichten Berührungen rundum um mein Lustzentrum machte sie weiter. Dann gab es wieder sinnliche ZK’s und geiles Muschireiben...

    Langsam orientierte sie sich nun in tiefere Regionen, und leckend und züngelnd verwöhnte sie Schwanz, Sack und Eier. Das machte sie sehr abwechselungsreich, allerdings beim Blasen nahm sie mein bestes Stück nur bis kurz unterhalb der Eichel in den Mund – schade, denn wenn sie jetzt noch tiefer blasen würde wäre es perfekt gewesen...

    Ich wollte aber nicht in ihrem Mund kommen, und so wechselten wir die Positionen und ich spielte mit meiner Zunge erst mal an ihren Knospen herum, die auch schon bald senkrecht abstanden. Danach ging auch ich auf „Tauchstation“ und leckte ihr nach allen Regeln der Kunst ihre schön rasierte Spalte aus. Sie ging sehr gut mit, wurde richtig feucht und ihr Kitzler schwoll ziemlich an, aber kommen wollte/konnte sie nicht...

    Dafür wollte sie unbedingt in die 69er, und während sie meinen Schwanz umzüngelte drückte sie mir ihre nasse Dose aufs Gesicht. Sie lief beinahe aus und ihr Saft schmeckte schon köstlich...

    Erneuter Stellungswechsel, Contimontage und ganz langsam spießte sie sich auf mir auf. Ich ließ sie den Rhythmus bestimmen, und mal schneller mal langsamer ritt sie mich ab. Dabei rieb sie mit ihren Fingern an ihrem Kitzler, und an ihren immer stärker werdenden Muskelkontraktionen und ihrem heftigen Atmen merkte ich, wie sich wohl zum Höhepunkt ritt (hab ich mir zumindest eingebildet, wenn nicht, ihr Problem... ) ...

    Keuchend brach sie auf mir zusammen, küsste mich lang und tief, und wir drehten uns um 180°. Denn auch ich wollte meinen „Erfolg“, und in der guten alten Missio stieß ich meinen Schwanz ihr wollüstiges Fleisch. Mit tiefen geilen Blicken „feuerte“ sie mich an und tief in ihr füllte ich lustvoll das Gummi...

    Lange blieben wir noch so liegen, dann säuberte sie sanft meinen Schwanz, wir hielten noch netten AST und eine klasse Stunde mit einer tollen Frau im besten Alter ging zu Ende...
  • Emanuela ist eine attraktive Enddreißigerin (oder vielleicht auch schon Ü40), die einen sehr charmant umgarnen kann. Neben kultivierter Unterhaltung bietet sie sehr sinnlichen und erotischen GF6. Ihre ZK werden von Minute zu Minute intensiver, ihr Franze bietet viel Abwechselung, allerdings nimmt sie maximal die Hälfte des Schwanzes in den Mund (einziger Kritikpunkt). Sie lässt sich gerne verwöhnen, und beim Vögeln geht sie dermaßen mit, dass man das Gefühl hat, sie hätte Nachholbedarf. Insgesamt eine absolute Empfehlung für alle, die es gerne mal mit älteren Semestern treiben...


Schlusswort:

Mir persönlich reichte dieses eine geile Erlebnis für diesen Abend, besser konnte es nicht werden, dachte ich mir. Und so schaute ich mir noch eine Zeitlang das Clubleben an, unterhielt mit ein paar Leuten und machte mich kurz nach Mitternacht auf den Heimweg.

Das Samya bleibt ein großer, moderner Saunaclub mit vielen leckeren Mädels und zumindest an Partytagen und am Wochenende guter Stimmung. Nachmittags ist es eher noch ruhig, aber im Laufe des Abends füllt sich der Club zusehends.

.
__________________
Lesen gefährdet die Dummheit...

Geändert von hottom (28.10.2014 um 23:15 Uhr) Grund: was vergessen... ...
Mit Zitat antworten
  #1678  
Alt 01.11.2014, 22:31
Benutzerbild von clark5000
clark5000 clark5000 ist offline
Clubfreund
 
Registriert seit: 03.06.2011
Beiträge: 241
Dankeschöns: 4992
Daumen hoch Halloween im Samya

Nach längerer Zeit ging es gestern mal zu den Samyanerinnen nach Rodenkirchen. Aufgrund der Verkehrssituation habe ich den Club erst nach 16 Uhr erreicht. Die Parkplätze im Innenhof waren zu diesem Zeitpunkt schon alle belegt und sodann habe ich etwas weiter entfernt geparkt. Aber etwas Bewegung hat noch nie Jemand geschadet .
Am Empfang wurde ich sehr freundlich begrüßt und habe dann die notwendigen Utensilien erhalten. Dann ging es ab in die Katakomben zur Anlegung des Eisbärenfells. Dabei ist mir aufgefallen, dass sich im Samya immer was verändert .
Die Umkleideräume sind im Basement neu gestaltet worden und das ist auch aus meiner Sicht gut gelungen.
Die Clubleitung ist immer bestrebt hier Neuerungen umzusetzen und ebenso ist Hakan immer um ein kurzes Gespräch mit seinen Kunden bemüht. Das finde ich persönlich gut . Der Hauptraum sowie auch der Eingangsbereich waren schön für Halloweenparty geschmückt und die Ladies hatten entsprechende Kleidung an . Es war auch ein tolles Line-UP. Ich denke es waren bestimmt 60 Ladies oder mehr gestern vor Ort. Da ich selten in dem Club bin, kann ich zu den einzelnen Ladies wenige Aussagen treffen. Aber wer unter dieser Auswahl gar nichts findet, dem ist nimmer zu helfen.

Da ich mich mit einem FK-Kollegen dort verabredet habe, haben wir zuerst mal im Keller auf den Liegenstühlen ein wenig geklönt. Danach ging es in den Hauptraum und dort war es zu diesem Zeitpunkt auch noch sehr ruhig. Die Eisbärenanzahl war noch gering. Dagegen war die DL Anzahl weitaus höher. Da ich aber zuerst immer mal im Club ankommen muss, würde mal ein kompletter Rundgang vorgenommen. Dabei stellte ich fest, dass die Zimmer im 1. Stock auch alle neu renoviert sind . So wie ich das mitbekommen habe sind auch 3 Zimmer mit einem Whirlpool ausgestattet. In einem davon war ich auch später zugegen.

Nach dieser stattgefunden Inspektionstour wurde mal was für den Flüssigkeitshaushalt getan. Danach habe ich mit dem Kollegen einen Saunagang vollzogen. So was ist für mich immer ein Pflichtübung und danach bin auch meistens richtig im Club angekommen. Nach der körperlichen Reinigung wurde sich unten in den Liegestühlen noch etwas relaxt. Dabei ist es immer wieder toll die Ladies dort anzusehen, wenn die sich am Duschen sind . Das ist eine Aussicht die könnte man den ganzen Abend genießen, weil in dem Basement ist immer eine starke Frauenbewegung festzustellen .

Aber da man nicht zum Spannen in den Club geht, ging es wieder in den Hauptraum. Auch dort sind die Ladies immer in Bewegung und am Tanzen. Also wie oben schon berichtet, war es ein Augenschmaus die Ladies in ihren Mottokleidchen zu sehen .

Später haben wir uns dann ein wenig gestärkt. Es gab Hähnchen mit Reis oder mit gebratenen Kartoffelscheiben oder Nudeln. Ebenso waren auch Gyros, Salate und Gemüse im Angebot. Das Essen hat eine gute Qualität . Der angelegte Essenraum ist auch eine gelungene Sache.
Sehr hervorzuheben war das 2 Damen uns direkt die 2 freien Plätze an Ihrem Tisch angeboten haben . Bei so einer netten Geste haben wir das auch gerne angenommen. Ich habe mich dann ein wenig mit Leila (langhaarige Blonde und aus meiner Sicht eine hübsche deutsche DL) unterhalten. Sie war erst den ersten Tag dort und machte einen sehr netten Eindruck.
Sollte Sie beim nächsten Besuch noch im Club sein, wäre das für mich eine Buchungsoption. Später war sie leider dauerbelegt und da hätte ich halt früher angreifen müssen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben .
Zum späteren Zeitpunkt fand auch das Pokerturnier in dem Essenbereich statt. Da ich aber vom Pokern keinen blasen Dunst habe, habe ich dort auch nur ein wenig passiv zugeschaut. Die besten 3 bei dem Turnier haben Preise erhalten. Der Hauptpreis mit einer Reise nach Las Vegas ist schon ein genialer Hauptpreis. Wer ihn gewonnen hat, habe ich aufgrund einer anderen Beschäftigung nicht mitbekommen .

Im Hauptraum habe ich mich später in die linke Ecke gesetzt.

Da hatte ich mich angenehm mit

Agneshka

• Herkunft: Polen
• Alter: 30
• Größe: 174 cm
• Haare: mittellange glatte blonde Haare
• B-Cups
• KF 36

unterhalten. Sie machte eher einen ruhigen Eindruck. Aber stille Wasser gründen tief . Nach einer netten Unterhaltung und den eher zaghaften Küssen dachte ich mir, die möchtest du gerne mal testen. Ihre wunderbaren braunen Rehaugen hatten eine tolle Anziehungskraft auf mich. Ihr schönes rotes Kleidchen mit den schwarzen Spitzen stand ihr perfekt. Nach einer Weile habe ich dann bei ihr um einen Zimmergang gebeten. Es ging dann in den ersten Stock auf Zimmer 2. Das war ein super Zimmer mit einem Whirlpool. Den habe ich aber nicht getestet. Im Zimmer wurde sich zuerst geküsst und die Knutscher waren richtig tief und innig.
Da war mir schon klar, das wird ein perfekter Zimmergang. Und ich kann jetzt schon sagen, ich wurde in keiner Hinsicht enttäuscht. Die Zungenküsse waren genial. Besser geht’s kaum.
Ihre Blaseigenschaften sind absolut nicht zu beanstanden und dieses hat Sie sehr abwechslungsreich in verschiedenen Tempovariationen vollzogen. Dabei wurden auch die Kronjuwelen zum Teil schön mit einbezogen. Immer wieder erfolgten innige Zungenküsse.
Das Lecken ihr Pussy mag sie wohl sehr. Dabei ging Sie so richtig ab. Mich machte es auch richtig geil Ihre Muschi zu lecken und dabei ihre Brüste zu massieren und ihre Nippel zeigten da auch entsprechende Auffälligkeiten.

Amüsant fand ich auch Ihre tollen lustigen Mimik-Einlagen. Ich hatte das Gefühl, Sie fühlte sich wohl und ich fühlte mich sehr wohl in Ihrer Gegenwart . Jedenfalls haben wir oft genug gelacht und ihre Verständigung ist in der deutschen Sprache recht ordentlich.
Später wurde dann ein wenig Ihre Muschi gestreichelt und dabei hat Sie sich um mein bestes Stück gekümmert. Die Stellung 69 war ebenso ein toller Genuss. Auch die verschiedenen Trockenübungen mit meinem Lümmel an ihrem Rücken in der Nähe Ihres kleinen nicht fertigen Drachen-Tattoos waren genial. Später wurde dann der Conti aufgesattelt und es ging in die Reiterstellung. Da legte Agneshka einen tollen abwechslungsreichen Ritt an den Tag, wobei Sie sich immer ab und an vor mir beugte, damit wir uns wieder Busserln konnten. Dabei den Anblick ihrer Melonen zu betrachten war exzellent . Später haben wir dann in die Doggystellung gewechselt. Hier habe ich so richtig in Sie reingehämmert und Sie dabei so vor mir zu sehen war wieder ein Anblick für die Götter . Dabei wurden von Ihr noch schön meine Eier massiert. Klar konnte ich diesem Procedere nicht lange standhalten und so habe ich mein Pulver in den Conti geschossen. Später wurde von Ihr alles top gereinigt. Dann wurde sich noch etwas ausgekuschelt und noch ein wenig geulkt.
Danach fand der schöne Zimmergang sein Ende.
Nach der Übergabe der Moneten haben wir zum Abschluss zusammen im Keller gemeinsam geduscht.

Fazit: Es war ein toller Zimmergang mit Agneshka. Beim nächsten Besuch im Samya wird garantiert bei Ihrer Anwesenheit eine Wiederholung stattfinden . Da ich aber selten in dem Club bin, kann das natürlich dauern.

Danach ging es wieder in den Hauptraum und dort war zu diesem Zeitpunkt richtig Party angesagt. Die Stimmung war toll und die Bude voll . Die Ladies hatten zu diesem Zeitpunkt aber fast alle ihre Mottopartybekleidung abgelegt und waren wieder in gewohnter Kleidung unterwegs. Was mich jedoch gestört hat, war die sehr laute Technomusik zu dem Zeitpunkt und der zu stark verrauchte Hauptraum . Die Augen haben richtig getränt. Eigentlich hatte ich noch vor ein zweites Zimmer vorzunehmen, aber unter diesen Gegebenheiten bin ich so gegen 1 Uhr in die Heimat aufgeschlagen.

Gesamtfazit: Der Besuch im Samya hat mir gut gefallen. Es ist ein Partyclub und dem wird er auch gerecht. Der starke Rauch am Abend im Hauptraum und die laute Musik sind mir negativ in Erscheinung getreten. Aber man kann auch nicht alles haben. Jedenfalls werde ich das Samya bestimmt wieder besuchen .

Geändert von clark5000 (01.11.2014 um 23:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1679  
Alt 14.11.2014, 11:01
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard St. Martinsparty im Samya

11.11. St. Martinsparty im Samya

Schon seit vielen Jahren findet jedes Jahr zu St. Martin im Samya eine Party der besonderen Art statt.
An diesem Tag gewährt das Samya jedem Besucher, der mit einer selbstgebastelten Laterne den Club betritt, freien Eintritt.
Auch dieses Jahr spielte wieder eine Live-Band, und es gab, zu vielen anderen Speisen, Bratwürste und Minihaxen, die geschmacklich einfach hervorragend waren.
Auch am Nachtisch wurde nicht gespart, warmer Apfelstrudel.
Obwohl das Essen im Samya schon immer gut war, so scheint mir, dass es seit Fertigstellung des Umbaus noch einmal um einiges besser geworden ist.
Dies aber nur am Rande erwähnt!
Trotz sicherlich zusätzlicher Kosten für Band und höheren Personalaufwand hielt man auch dieses Jahr an dieser Tradition fest und rief zum fleißigen Laternenbasteln auf und diesem Aufruf des Clubs kamen viele nach, selbst einige Kollegen aus Holland waren mit selbstgebastelten Laternen in Rodenkirchen gelandet.
Natürlich durften zum Karnevalsanfang am 11.11. auch die „Narren“ nicht fehlen, und so gab es auch ein paar kostümierte Besucher im Club, man ist halt in „KÖLLE“!
Insgesamt war es sehr voll, verläuft sich aber in der vergrößerten Location,
Die Band machte gute Musik und natürlich gab es später auch wieder Manele, damit auf dem Tanzpodest mal wieder wackelnde kleine Ärsche und Tittchen zu bestaunen waren.
Aber insgesamt fand ich persönlich die Musikauswahl gut gemischt und ausgeglichen.
Schätzungsweise um die 80 Frauen anwesend, darunter auch der Neuzugang Barbie, mit der ich schon das Vergnügen hatte, euch den Bericht aber noch schuldig bin, die aber an diesem Tag für mich nicht zu erreichen war, da einige ihrer Stammgäste aus anderen Clubs ihr nachgereist waren, und als Dauer- und Langzeitbucher natürlich ein Rankommen sehr erschwerten.
Aber in meinem Alter hat man viel Zeit und Geduld, fickt man ein Mädel nicht heute, dann eben morgen oder übermorgen. Auf stressiges Abfangen nach dem Duschen oder Terminierungen für Stunden im Voraus steht mir nicht der Sinn.
Eine Wiederholung wird es aber sicherlich geben!!!
Ich hoffe, euch einen kleinen Einblick ins Geschehen der Party gegeben zu haben, den Bericht zu Barbie, sowie eine neue Clubbeschreibung nach dem Umbau, werde ich euch in Kürze nachliefern.
VERSPROCHEN!
Zudem überlege ich, ob ich den vielen Anfragen nachkommen werde, und die Mädelliste des Samyas wieder aufgreife und fortführe, wenn auch in abgeänderter Form.
Euch allen viel Spaß an diesem Wochenende, evtl. sieht man sich zur Weihnachtsfeier im Samya!
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #1680  
Alt 15.11.2014, 08:30
Benutzerbild von pussyfucker07
pussyfucker07 pussyfucker07 ist offline
I'll be back
 
Registriert seit: 06.02.2010
Ort: Nordlicht
Beiträge: 432
Dankeschöns: 7101
Beitrag Am Tag vor Halloween...

Auf meiner kleinen Herbsttour in der letzten Oktoberwoche machte ich auch im Samya Station. Die Empfangslady tat sich an dem Tag nicht durch besondere Freundlichkeit hervor ... wirkte eher gleichgültig und kühl. Das kenne ich besser aus dem Samya. Zumindest ein Lächeln sollte drin sein...

Es war noch früher Vormittag, also frühstückte ich nach dem Frischmachen in aller Ruhe. Dazu bestellte ich dann auch Rührei mit Zutaten nach Wahl. Leider wurde mein Rührei erst fertig, als ich mein Frühstück schon fast beendet hatte Sorry, zu dem Zeitpunkt war ich der einzige Gast im Essbereich, der Club lag noch im Dornröschenschlaf, also das hätte flotter gehen müssen.

Gestärkt flanierte ich dann mal durch den gesamten Club, aber es war noch so gut wie nichts los, so kam auch bei mir noch keine Fickstimmung auf. Ich überbrückte die Zeit mit warmen und kalten Getränken und
Später zog ich mich in den Wellnessbereich auf eine der Liegen zurück und döste etwas vor mich hin.

Als ich mal wieder die Augen aufschlug, bemerkte ich, dass mehr Leben in den Clubtag gekommen war, denn das Duschaufkommen der süßen Ladies erhöhte sich stetig. Ich genieße den Anblick von so viel Weiblichkeit immer wieder gerne, die Relaxliegen bieten da einfach ideale Möglichkeiten

Wie ich da so am Rumspannen war, trat Ilona an meine Liege und suchte meine Nähe. Ilonas Anblick weckte unzüchtige Gedanken bei mir. Sie hat einen weiblichen Körper mit einem Prachthintern und vollen Glocken. Ihr Gesicht ist süß, ihr langes dunkles, volles Haar fühlt sich gut an. Ich hatte lange genug auf meiner Liege gelegen, also ging ich mal 'ne Runde mit Ilona mit. Auf dem Zimmer folgte eine Standardnummer, die mir nicht bis in alle Ewigkeit in Erinnerung bleiben wird. Beim nervte Ilonas Gewische mit dem Küchentuch, der Blow an sich war schon ok. Die vorherige Feuchttuchbehandlung fand ich nicht schlimm, so ein Feuchttuch ist doch eine nette Abkühlung für einen heißen Schwanz ich spielte dann schön mit Ilonas Glocken, leckte ihr sauberes Fötzchen und knetete dabei ihren Po schön durch.
Dann Gummi druff und Stößchen, aus Stößchen wurde irgendwann Stoßen und ab mit der Suppe ins Gummi.
Ilonas Gesamtperformance::

Nach Ilona ging es ab unter die Dusche, anschließend regulierte ich meinen Flüssigkeitshaushalt im Thekenraum, hier war mittlerweile richtig Leben eingekehrt, mehr Damen und Dreibeiner. Ich lümmelte mich in einen der Drehsessel am Tanzpodest. Da glitt eine zarte Elfe mit süß-natürlicher Art auf meinen Schoß. Es war Bria, mir sagte sie, dass sie aus der Türkei käme. Sie hat eine erfrischende Art, ihr skinny Körper mit dunklem Teint, dazu ihre niedlichen Brüstchen, sie versprüht für mich Teenycharme pur. Fühlte sich gut an, wie sie so auf meinem Schoß saß, ich strich ihr zärtlich über den Rücken und unsere Lippen fanden zueinander, zarte Küsse, im Hintergrund die Musik, ab aufs Zimmer. Dort ging die zarte Küsserei weiter, ich genoss Brias Teenykörper, vergrub meinen Kopf zwischen ihren zarten Schenkeln, Bria blieb natürlich auch nicht untätig, sie verpasste mir einen herrlichen feucht-tiefen und ausdauernden Blowjob , völlig ohne Küchenpapiereinsatz. Nach Gummierung fuhr ich in Brias enge Lustspalte ein und genoss verzückt die herrliche Reibung und ihren Anblick bei meinen lustvollen Stößen in ihren feuchten Schoß. Zum Glück war es bereits meine zweite Nummer, so konnte ich den Fick mit Bria ausgiebig genießen. Entsprechend heftig war dann auch meine Gummibetankung zum Ende dieser sehr befriedigenden Begegnung mit Bria.
Brias Gesamtperformance:

So langsam bekam ich Schmacht, den bekämpfte ich am Samyabuffet, alles reichlich und schmackhaft vorhanden. Gesättigt ging es dann zum Verdauungsspannen wieder auf eine Liege im Wellnessbereich. Dort fiel ich dann dem Masseur Olaf in die Hände, boah langt der hin... War meine erste Massage bei ihm, hinterher waren wir beide schweißgebadet, aber toll, wenn man seinen Kopp wieder richtig drehen kann, danke Olaf.

Zu späterer Stunde erblickte ich dann überaus erfreut Tamara, sie war für den Tag eigentlich gar nicht gelistet. Als sie mich im Thekenraum sah, kam sie zu mir und begrüßte mich mit Küsschen. Ich sagte meinem süßen Goldstück sofort, dass ich unbedingt mit ihr später zimmern wolle. Zunächst ging es aber auf die Terrasse zum Rauchen. Tamara sah so sexy aus, sie trug einen dunklen Ganzkörpernetzsuite. Dazu ihr blondes Haar, ihre offene Art und ihre sexy Stimme. Wir plauderten, lachten und Tamara kuschelte sich an mich. Herrlich sie zu spüren, ich streichelte sie und hauchte ihr ein paar Küsschen ins Haar. Ich war so heiß auf Tamara, konnte den Zimmergang kaum erwarten. Tamara war insgesamt etwas stiller an dem Tag, sie war etwas angeschlagen, klagte über Muskelkater im Bauch und Unterleib, wir scherzten noch über meine Diagnose Puffmuskelkater. Schließlich verzogen wir uns Hand in Hand auf ein Zimmer. Dort folgte eine geile Stunde, intensive Küsse, Nippelzüngeln, Lecken einer traumhaften gepiercten Pussy mit intensivem Genießen durch Tamara. Mein Schwanz wurde vorzüglich geblasen, sehr tief und schön langsam, etwas feuchter könnte Tamara hier noch zu Werke gehen, ruhig mehr rumspeicheln.
Der gummierte Fick war ein Hochgenuss was Enge und Reibung betrifft, so muss sich eine Pussy anfühlen, geil, problemlos spritzte ich bei meiner dritten Nummer des Tages intensiv ab. Besonders loben möchte ich, wie tapfer Tamara das Zimmer durchgezogen hat, ihr Muskelkater stellte sich nach dem Zimmer eher schon in Richtung Schmerz gehend hinaus, trotzdem hat sie mir ein herrliches Date beschert. Liebste Tamara, ich hoffe es geht dir wieder gut.
Tamaras Gesamtperformance:

Nach dem Zimmer war ich mit Tamara noch kurz gemeinsam in der Sauna, nach entsprechender Abkühlung und Abschlusszigarettchen checkte ich dann bald aus und ein schöner Tag mit drei Zimmern, wobei es eine Steigerung von Zimmer zu Zimmer gab, fand sein Ende
__________________
Kein Schwanz ist so hart wie das Leben, aber wer hat gesagt, dass das Leben hart sein muss...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cornelia moni, fuck&dance club, rodenkirchen, samya, saunaclub, saunaclub köln, tempel, wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 788 12.06.2018 10:25
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 70 02.03.2018 10:17
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:38 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de