freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 30.03.2010, 18:30
Benutzerbild von Marc1969
Marc1969 Marc1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2010
Ort: Nordbaden
Beiträge: 14
Dankeschöns: 57
Standard FKK-World, Pohlheim

World, Pohlheim: Frischfleischpoppen am Montagabend (29.3.10 mit Adriana u. Ivana)

Hallo Mitpopper,

war ja eigentlich vorgesehen, mich schon vergangenen Samstag mit einem FK zum verspäteten Neujahrstreff in der World zu verabreden. Dann aber kurzfristig der berufliche Termin in Frankfurt City, den ich natürlich gerne mit einer anschließenden Visite am gestrigen Montagabend verband. War ja nun bereits seit rund einem halben Jahr nimmer auf der hessischen Bonanza-Fick-Ranch. Wurde also mal Zeit Ankunft im Club dann pünktlich um 16.30 Uhr.

Schlürfe zum Einstieg erstmal an der Bar an meinem Softdrink herum und habe eigentlich noch gar keine rechte Lust, so früh schon zu poppen. War ein recht stressiger Tag heute, hatte zudem wenig Schlaf. Rechts von mir erblicke ich schließlich zwei mir bislang noch völlig unbekannte, bildhübsche Girls. Zweifellose Gewinnerinnen in der genetischen Lotterie: gertenschlank, Top-Titten, knackige Fick-Hintern und zudem superschöne Gesichter. Genauer gesagt: Adriana und Ivana (beide RO), zwei brandneue World-Fickstuten, sozusagen noch fresh-off-the-bus, später dazu dann mehr. Lege mich zum Relaxen erstmal ins untere Kaminzimmer auf eines der Sofas und frotzle ein wenig mit Alexia (RO und immer noch eine Augenweide) herum. „Mensch, ist hier heute wenig los!“, denke ich bei mir. Alle zwei Minuten nervt mich eine andere CDL (gilt natürlich nicht für Alexia), es herrscht ein von mir in einem Groß-Club bislang noch nie so erlebter Frauenüberschuss. Das durchschnittliche Verhältnis liegt vielleicht bestenfalls bei 5:1. Solange die nun nicht gerade ständig bei mir hier antanzen, soll`s mir jedenfalls recht sein

Werde beim Angucken der Pornos über dem Kamin auf einmal doch noch so richtig geil und schnappe mir anschließend Adriana (RO, Anfang 20, 1,62m groß, KF 32, frisch silikonisierte D-Cups, lange pechschwarze Haare, Tätowierungen auf der rechten Pobacke und im Nacken), man trägt ja gerne hin und wieder auch etwas zur Nachwuchsförderung bei Ist schon ein exorbitant scharfes Gestell, die Gute. Hardbody, schöner Teint und dann eben noch diese feschen Pornohupen, die ich am liebsten noch auf der Stelle mit meiner feinen Glasur verzieren würd`. Adriana ist erst seit ein paar Tagen im Club, zudem rumänischer Direktimport, Club-Erfahrung besitzt sie bislang keine. Was man auf dem Zimmer dann leider auch deutlich merkt. Ein ausgesprochen zaghaftes Blasen, eher ein Wichsen mit ein klein wenig Genippe über die Eichel ist das. Von Saugkraft keine Spur. Als ich sie anfassen will, heißt es zuerst, meine Hände seien viel zu kalt. Die Titten darf ich ihr dann zwar doch ein wenig kneten. Aber aufgrund der zeitnahen Implantation eben auch nur mit größter Vorsicht. Und zum Ficken kommt es schließlich nur für kurze Zeit. Nenene, da stimmt ganz einfach die Chemie vorne und hinten nicht. Dieses Girl ist mir zu lustlos, zu kühl, zu professionell: L-A-N-G-W-E-I-L-I-G! Nichts weiter als ein Optikfick, aber selbst dazu hat es heute nicht gereicht
Fazit: Mal wieder in der World an einem Montag zum Tageseinstieg eine Arschkarte gezogen. WHF = 0,00 Prozent.

Ein paar Stunden später bei Ivana (RO, 21 Jahre alt, 1,60m groß, KF 32, wunderbare Natur-B-Cups, lange schwarze Haarpracht, hübsches Girlie-Gesicht, keine Tatoos) verhält sich das dann Gott sei Dank jedoch gänzlich anders. Auch sie ein fester Körper, allerdings mit wunderbar stehenden Naturknospen in „B“. Ivana lutscht erstmal leidenschaftlich engagiert, und v.a. fest, an meinem Schwanz – und das für volle 5 Minuten. Dann hartes Pudern in der Missio: stoße mir meinen ganzen Frust vom missratenen Date zuvor an Ivana ab, sie entpuppt sich anschließend als sattelfestes Cowgirl. Dann wieder Missio. Dazwischen Schwanzlutschen. Dann wieder ausdauerndes Reiten. So hat das zu sein! Hat ganz hervorragend gepasst
Fazit: Ein rundum befriedigendes Fickpüppchen ist das. Erinnerte mich sowohl optisch als auch von der Performance her irgendwie sehr an die litauische Valeria aus dem 5. Element. Ivana hatte zuvor übrigens hauptsächlich in Frankfurter Puffs herumgewerkelt und nennt erst seit etwas mehr als einer Woche die World ihre neue Heimat. Ich sehe sie jedenfalls auch in Zukunft gerne dort wieder

Gesamtfazit: War rund 6 Stunden im Club. In der Zeit dürften meist so zw. 40 – 50 Chicks herumgestöckelt sein. Auffallend v.a. die ethnische Mischung, auch einige Afrikaner- und Asiatinnen darunter, das gab es vor einem halben Jahr jedenfalls noch nicht. Neben den beiden gebuchten Girls gefielen vor allem bekannte Gesichter wie etwa die nette Julia (BG) und eben Dauerbrenner Alexia (RO). Auch zahlreiche, von einem FK einmal als „kleine CDLs“ bezeichnete Mädels, zeigten sich auf dem Parkett. Darunter z.B. eine Andrea (neu!) aus RO, ein wandelnder Strich – gibt es denn eigentlich auch < KF 32? Werde mich aber wohl erst bei so richtig schönem Wetter mal wieder auf der Ranch blicken lassen

Gruß,

Marc1969
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 30.03.2010, 19:13
Benutzerbild von Big30
Big30 Big30 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.11.2009
Ort: tief im westen wo die sonne verstaubt
Beiträge: 219
Dankeschöns: 84
Idee

Zitat:
Zitat von ********* Beitrag anzeigen
Hallo Mark,
guter Bericht, Danke! Das Wichtigste fehlt jedoch.......die Preise.
Sind die "Hessen Preise"; Eintrit 65 Euro, 30m/60m 50/100 Euro u.s.w., FT 50 Euro, AV 100 Euro.
Genau wie in Oase oder Palace, nur in Palace ist Eintrit 75 Euro.

B30
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.03.2010, 22:42
Benutzerbild von Marc1969
Marc1969 Marc1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2010
Ort: Nordbaden
Beiträge: 14
Dankeschöns: 57
Standard

Die von Big30 genannten Preise sind völlig korrekt. Lediglich die Eintrittspreise können leicht variieren. Montags bis mittwochs gibt es das 3-Freunde-Special (2 bezahlen, 3 erhalten den Eintritt). Dann gibt es noch das Springtime-Special, wobei man sonntags ab 22.00 Uhr lediglich 35 Euronen berappen muss: http://www.fkk-world.de/

Gruß,

Marc1969
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.04.2010, 16:32
Benutzerbild von Marc1969
Marc1969 Marc1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2010
Ort: Nordbaden
Beiträge: 14
Dankeschöns: 57
Blinzeln Aschefreies Pohlheim (19.4.10 mit Steffi und Cindy)

Liebe Kollegen,

war am vergangenen Montag mal wieder business-wise in Mainhatten unterwegs. Nahezu gespenstisch die Fahrt auf der A5 zwischen Darmstadt und Frankfurt. Vor einem ein durch und durch verkehrsfreies Blau, wo ja gewohntermaßen ein Jet den anderen jagt. „Ob dann heute wenigstens die EU-Fickminister die Abflüge im etwas weiter nördlich gelegenen Hessen freigegeben haben?“, denke ich noch bei mir Und – welch Überraschung – in der Tat hat die World ihre Tore auch an diesem Tage weit geöffnet. Die Abflughalle dabei vorbildlich besetzt mit einer ganzen Reihe bestens ausgebildeter weiblicher Fluglotsen: „Ready to Abheben!“. Pohlheim, also sozusagen aschefrei Und es läuft der Countdown zum hemmungslosen Poppen

Einchecken im Club dann etwa gegen 16.30 Uhr. Mal wieder überwiegend bekannte Gesichter around. Sehe Alexia (RO), Julia (BG), Ewa (RO) und die ganzen „kleinen CDLs“ (Kahti, Susi und wie sie alle heißen), wie sie da gerade umherflanieren. Auch die hübsche Gazelle Adriana (RO), mein Reinfall vom letzten Mal, baggert mich unverschämterweise gleich zum Einstand noch mal an. Mache ihr aber unmissverständlich klar, dass das mit uns definitiv nix mehr werden wird. Und damit basta! Plötzlich kommt mir die bislang noch unbekannte Alina (RO, etwa Anfang/Mitte 20, ca. 1,70 groß, KF 32/34, B-Cups, halblange blonde Haare, schönes Tattoo-Muster um die Hüfte herum) in die Quere und greift mir an meinen Schwanz. Schon ein schönes Fahrgestell das, kommt aufgrund meiner Tagesmüdigkeit jedoch erst einmal in die Konserve

Nach einem Saunagang, zwei Hähnchenschlegeln mit Pommes und ein paar Tassen Kaffee mache ich es mir ein wenig später auf dem braunen Sofa mit Blick auf die Umkleide bequem. Von Alina keine Spur. Plötzlich hüpft mir
Steffi (RO, 31 Jahre alt, 1,70m groß, KF 34/36, B-Cups, blonde Haare zusammengesteckt, schönes Gesicht, paar Tätowierungen) auf meinen Schoß und wirkt auf den ersten Blick wie eine etwas reifere Version eben dieser Alina. Steffi erzählt mir (übrigens in perfektem Deutsch), dass sie erst im Januar nach einer rund dreijährigen Pause zum Clubben zurückgekehrt sei, sich schon zuvor mehrere Jahre in der World verdingte und zudem mit Alexia recht gut befreundet ist. „Wenn du auch genauso gut wie Alexia blasen kannst, steht einer gemeinsamen Runde nix mehr im Weg“, meine ich schließlich leicht neckisch zu ihr. Steffi lächelt ebenso schelmisch zurück und nickt - und etwas später auf dem Zimmer wird mir dann auch klar, warum die Gute auf die Art und Weise reagierte: ein ganz famoses Französisch ist das, ausgesprochen variantenreich und tief. Und beim Poppen in der Missio hält sie auch ganz ordentlich dagegen.
Fazit: Gute Einstiegsrunde mit einer Frau mit der man nicht nur super ficken, sondern sich auch ausgesprochen nett unterhalten kann. Ist ja auch nicht gerade die Regel ZKs sind übrigens im Service inklusive.

Mache es mir im Anschluss daran erst einmal ein wenig zum Chillen im Whirlpool gemütlich, steigt da doch
Cindy (D, 29 Jahre alt, 1,64 groß, KF 32/34, A-Cups, blonde Haare zusammengesteckt, schöner Teint, Hardbody, besonderes Merkmal: trägt Brille) zu mir in die Wanne und macht mir erneut ihre Avancen. Hatte Cindy schon vorhin beim Schlemmen im Essraum kennen gelernt. Eine ausgesprochen nette ist das, mit der man ebenfalls sehr amüsant ratschen kann. Cindy kommt ursprünglich aus dem Raum Dresden und hat es bereits vor langem ins Hessische verschlagen, was man ihrem Dialekt inzwischen auch unzweifelhaft anhört. Als sie sich jedenfalls bei dem ganzen Geblubbere im Becken so an mich heranschmiegt und zu fummeln beginnt, lässt das auch Marc1969s Schwellkörper nicht länger kalt Wir fangen an, uns leidenschaftlich zu küssen. Werden immer wilder. „Diese Frau hat was“, denke ich noch bei mir. Die Chemie stimmt! Kaum sind wir aus dem Pool raus (Poppen ist da drin halt nicht ganz unproblematisch) und haben uns abgetrocknet, hat Cindy schon meinen Schwanz im Mund und gibt eine erste Kostprobe ihres formidablen Blasens. Wir retten uns gerade noch auf eines der Zimmer, ich fingere sie noch im Stehen in ihre klatschnasse Möse während sie erneut meinen Ständer zwischen ihren Zähnen hat. Eine geile Sau ist das! Cindy präsentiert sich mir anschließend auf allen Vieren, ich lecke ihren Analeingang und ihre Pussy aus. Danach geiles Vögeln in der Missio, Reiter, Doggy. Dann wieder ausdauerndes Schwanzlutschen. „Spritz mir auf mein Arschloch. Ich liebe das!“, höre ich sie schließlich sagen. Ich kann einfach nicht widerstehen…
Fazit: Ein hammergeiler Drecksau-Fick war das! Wenn man Cindy so herumschlendern sieht, mit ihrer Chef-Sekretärinnen-Brille, mag man gar nicht ahnen, was für ein kleines Ferkel sich dahinter verbirgt. Eine meiner bisherigen Lieblingsnummern in der World

Gesamtfazit: Waren in den rund 6 Stunden meines Aufenthalt durchschnittlich wohl meist so ca. 40-50 Mädels auf dem Parkett. Auffällig: diesmal weder Schwarze noch Asiatinnen. Wieder nicht gesehen: Gala/Galena (BG), eine meiner ewigen zweiten, die ich jetzt halt immer noch nicht gevögelt habe. Hat sie inzwischen denn etwa den Club gewechselt oder gar aufgehört? Ebenfalls nicht gesehen: Ivana (RO), der Lichtblick meiner vergangenen Visite.

Gruß,

Marc1969, gerne mal wieder Passagier
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.04.2010, 16:41
horst09 horst09 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 119
Dankeschöns: 226
Daumen hoch Gman rockt die World

Auszug aus meiner Ger(sh)many Tour 2010

Zitat:
Zitat von ******** Beitrag anzeigen
Letzte Woche war es endlich wieder soweit. Ich konnte meine jährliche Pflichtreise zu meinen süddeutschen Geschäftspartnern antreten. Lange geplant und alle Termine so gelegt, dass ich gepflegt den ein oder anderen Club am Rande der deutschen Autobahnen mitnehmen kann. Ich stieg also Mittwoch voller Vorfreude in mein Spaßmobil und düste über die A45 Richtung Süden. In den letzten Jahren war ich immer in der FKK Oase eingekehrt bei solchen Reisen, diesmal sollte es die FKK World sein.

Ich hatte ja schon von vielen gehört dass die World noch besser sei als die Oase und sowieso ein besseres Außengelände hat etc. Somit musste sich der Gman endlich einmal selber davon überzeugen. Nach knapp 200 km Fahrt schlug ich am frühen Nachmittag auf einen der beiden Parkplätze auf. Ich hatte natürlich den Parkplatz ausgewählt wo ich den längeren Fußmarsch zu bewältigen hatte. Aber das hält ja fit. Nachdem ich dann also die Hälfte des Clubgeländes einmal abgelaufen war, fand ich den Eingang und ging zielstrebig zum Empfang.

Dort wurde ich freundlich begrüßt und direkt gefragt ob ich irgendwelche Lose für die große Jubiläumsfeier haben will. Da ich keine Ahnung von welcher Feier die Rede war habe ich zum einen dankend abgelehnt und zweitens die nette Dame darauf aufmerksam gemacht, dass ich zum ersten Mal die "World rocken wollte" Daraufhin wurde ich über die Formalitäten aufgeklärt und freundlich um den Eintrittspreis von 65 Euronen gebeten. Glücklicherweise hatte sich der Gman allerdings ein Freikärtchen ergattern können und konnte somit dem Club ein Schnippchen schlagen und das Geld besser in die Mädels investieren.

Mit 2 Handtüchern ausgestattet ging es dann in die Umkleidekabine (Bademäntel besitzt der Club scheinbar keine bzw. mir wurde angeboten einen käuflich zu erwerben, allerdings ohne Preisangabe mitzuteilen) und von da an war ich auf mich allein gestellt. Immerhin war es nicht schwierig zunächst die Duschen zu finden um sich hygienisch in einwandfreien Zustand den DL´s zu präsentieren und dann auch, den Geräuschen hinterher, den Zugang zu den Clubräumlichkeiten zu finden.

Aus der Umkleide heraus läuft man direkt in den großen Aufenthaltsraum samt mittiger Bar zu und man ist direkt im Geschehen. Dort orderte ich erstmal ein Erfrischungsgetränk und verschaffte mir einen Überblick. Um diese Uhrzeit fand ich es erstaunlich ruhig und die meisten Mädels schienen dort von der Schwarzmeerküstenfraktion zu sein. Mein untrügliches Gespür steuerte mich aber geradlinig auf eine sehr schöne schlanke junge Dame hin, mit der ich gepflegten Kontakt aufnahm und die mir dann nach kurzer Unterhaltung anbot die Clubräumlichkeiten zu zeigen.

Diesem Angebot konnte ich natürlich nicht widerstehen und ging ganz begeistert hinter dieser blonden Schönheit her. Ihr Name lautet Taylor, 23 Jahre, Deutsche, aus der Nähe von Bonn, >170cm, kleine B-Cups, und Sie führte mich dann von der Bar aus durch den Essensraum nach unten zu dem Wellnessbereich mit Sauna, Whirlpool, Indoorschwimmbad und Sky-TV-Bereich und dann nach draußen zu der riesigen Außenanlage mit Aussendschwimmbad, Außensauna und einigen Hütten.

Ihr Angebot uns direkt näher zu beschäftigen musste ich allerdings erst einmal ausschlagen, da ich zunächst einmal den Laden auf eigene Rechnung erneut beschnuppern wollte. Also erstmal die Sauna getestet und nach einer Dusche dann ins warme Innenbecken rein um mal die Seele im Wasser baumeln zu lassen.

Kurz gecheckt wo und wann Fußball übertragen wird und dann wieder nach oben schauen was so geht. Dort traf ich einige mir bekannte Gesichter die ich schon vorher in unseren Regionen begegnet war. Unter anderem Gabriella, welche als Lorena im BunnyClub werkelte, und danach mit den anderen Mädels im LR, VV und Aca Ihre Dienste anbot. Sie erkannte mich auch gleich und begrüßte mich sehr freundlich aber auch erstaunt. Wo ich mich überall so rum treiben würde, grins.

Auch hier gab es eine nette Unterhaltung mit dieser netten jungen Frau, die ich dann aber zunächst mal an der Bar zurückließ um mal in Ruhe das Pornokino, welches ich da erst entdeckte, einen Besuch abzustatten. In der Hoffnung dass es hier so abgeht wie in der Oase bin ich guter und aufrechter Dinge rein ins vermeintliche Getümmel und fand mich alleine dort wieder. Was war das denn?

Ich schaute mir dann mal in Ruhe so einen Streifen an und schaute mal kurz unterm Handtuch nach dem Rechten. Dies bekam eine junge Bulgarin mit, welche sich grinsend zu mir gesellte. Sie hatte mich schon direkt zu Beginn meines Clubbesuches abgefangen, mich umarmt, Komplimente verteilt, Schwanz gecheckt und Zunge in den Hals geschoben. Das hatte ich nicht vergessen und ließ Sie auch im Kino erstmal gewähren.

Tonika, 20, Bulgarin, >170, schlaffe Hänge C-Cups, braune Haare, KF36-38, hieß Sie. Ich überlegte kurz und dachte mir eine Ali-Gedächtnis-Kinonummer zu veranstalten und mal ein wenig Stimmung in den Laden zu bringen. Ich machte Ihr klar dass ich maximal 50 Euro bezahle und fragte Sie ob Sie es schaffen würde mich zu entsaften in dieser Zeit. Sie war überzeugt dass es kein Problem gibt und sagte mir freundlich zu, dass ich für diese Entsaftung, auch wenn es ein wenig länger wäre, nur den halbstunden Tarif begleichen müsste.

Zur Annahme Ihres freundlichen Angebots steckte ich Ihr die Zunge in den Hals und drückte Sie nach einer Weile nach unten damit Sie Bekanntschaft mit meinem besten Stück machen konnte. Ich ließ mir also im Stehen im Kino einen blasen von Ihr und grüsste 2 Mädels die kurz reinschauten. Tonika wollte dann aufs Zimmer, ich aber nicht.

Also legten wir uns vor die Leinwand und ich ließ mich weiter FO verwöhnen. Das FO war sehr gut und variantenreich. Mal weich, mal hart und zunächst mal angedeutete DT Ansätze. Dann leckte Sie schön meine Eier ab und saugte Sie auch auf und spielte mit denen. Dabei drückte Sie schön mit Ihrer Hand am Damm entlang und kam dann wieder zum knutschen hoch.

Ich orderte Sie wieder nach unten und bat Sie mich weiter zu bearbeiten. Ihr FO wurde härter und fordernder. Sie legte sich leicht seitlich und wollte gefingert werden. Ich griff schön Ihren kräftigen Hintern ab und spielte mit den schlaffen C Teilen. Wieder deutete Sie DT an und ich zeigte Ihr dass es mir gefiel.

Dann nahm Sie meine Wurzel tiefer in den Mund und als ich Ihren Kopf ein wenig nach unten drückte würgte Sie ein klein wenig, sodass es langsam anfing Spaß zu machen. Nach 20 Minuten blasen stimmte ich der Gummierung meiner Wurzel zu und ließ Sie aufsatteln. Dabei steigerte Sie das Tempo schön, Ihre Titten klatschen schön vor mir auf und ab, und Ihre Zunge stieß immer fordernder in meinen Mund.

Dann drehte ich Sie in die Missio und nahm Ihre Beine auf meine Schultern. Ein einziger Gast verweilte und schaute sich das Spektakel scheinbar onanierend an. Im Verlauf des ganzen Tages bis in die Nacht hinein war ich der einzige der im Kino Action veranstaltete. In der Missio steigerte ich schön das Tempo und klatschte schön vor Ihre Muschi. Sie schrie leicht auf und machte große Augen als ich Ihr versprach Sie jetzt von hinten durchzuziehen.

Also ab in die Doggy und da ging dann endgültig die Post ab. Vom klatschen unserer wämsenden Körper wurden endlich mal wieder Zuschauer reingelockt und schauten sich an wie Gman die Tonika von hinten durchnagelte und immer näher an die Wand stieß. Aber kurz vor der Wand war dann endlich der Schlusspunkt gesetzt und ich hatte wild wämsend die Tüte gefüllt. Tonika drehte mich um und nahm mich knutschend in den Arm und schien zufrieden mit mir.

Wir blieben noch kurz liegen und Sie spielte mir, nachdem das Gummi runter war, erneut fordern am Schwanz und wollte scheinbar noch mal. Aber nach diesen schweißtreibenden 40 Minuten musste ich erstmal eine schöpferische Pause einlegen. Wir beide waren nass geschwitzt als wir aus dem Kino kamen und einige Augen waren auf uns gerichtet. In der Umkleide gab ich Ihr die völlig verdienten 50 Euro und gab Ihr als Trinkgeld noch einen sabbernden Zungenkuss mit auf den Weg.
Kurzübersicht: Tonika

FO = gut und variabel, DT Ansätze mit leichtem Würgen
EL = geiles Einsaugen und Zungenspiel mit den Glöckchen
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Das war eher Hardcore-Poppen
Lecken = war möglich, aber keinen Bock
Säuberung = Ja
Körper = Hängende C-Cups, kräftiger Körper, KF 36-38
WF = >50%, wenn mir nach so einer Nummer ist



Nach der Dusche machte ich mich mit einer Cola auf den Weg nach draußen um ein wenig frische Luft zu schnappen. Dort legte ich mich kurz an den Pool und erledigte noch ein paar kurze Geschäftstelefonate und ruhte mich ein wenig von dieser ersten geilen Nummer aus und träumte schon von Taylor, der blonden geilen deutschen Maus.

Nach einer kurzen Verschnaufpause wurde es Zeit etwas für meine ficktechnische Horizonterweiterung und ich machte mich auf die Suche nach der nächsten Glücklichen. Diese sollte Taylor, 23 Jahre, Deutsche, aus der Nähe von Bonn, >170cm, kleine B-Cups, sein und ich lief Ihr auch gleich an der Bar über den Weg. Wir orderten uns Getränke und begaben uns nach unten um ein wenig mehr Ruhe beim Reden zu genießen.

Geschätzte 10 Minuten unterhielten wir uns sehr vertraut als ich merkte dass mein Kleiner so langsam wieder tierisch spitz wurde. Leider gab es von Ihr kein Anzeichen auf der Couch bereits ein wenig tätig werden zu wollen, sodass ich Sie bat mir ein gemütliches kleines Zimmer für den persönlichen Nahkampf zu zeigen. Wir blieben direkt unten und zogen uns in eine Fickkammer, Ähnlichkeiten mit realen Clubs an der A40 sind rein zufällig und bestimmt auch nicht gewollt , zurück um uns dort gemütlich fallen zu lassen.

In der Horizontalen gab es dann wunderbar leckere, zunächst zurückhaltende, Zungenküsse von einer wirklich wunderhübschen jungen deutschen Frau. Ich wusste gar nicht wo ich zuerst hinschaue bzw. wo ich zuerst anfassen sollte. So ließ ich Sie schön langsam nach unten wandern und streckte meine Hände in Richtung Ihrer kleinen Titten und Ihres wohlgeformten schlanken Hinterns aus.

Sie schleckte meinen Schwanz schön ab und saugte sich schön an der Eichel fest. Das FO wurde nur unterbrochen um einen Ausflug zum nahegelegen Eierparadies zu machen und dort das so bekannte Glockenspiel läuten zu hören. Wie Sie beim Glockenabschlecken schön langsam die Hand am Schaft wandern lässt, hat mir einen Schauer auf den Rücken gezaubert.

Ihr FO wurde dann intensiver und nahm deutlich an Fahrt auf, doch ich musste nach 10 Minuten unterbrechen, da ich ansonsten nicht mehr in der Lage gewesen wäre die süße Maus auch noch anders zu bespielen. Ich drehte Sie also vorsichtig um und Taylor grinste mich neckisch an, denn Sie wusste was nun kommen würde.

Ich stieß mit meiner Zunge in ein frisch gepflügtes Erdbeerfeld vor welches von mir und meiner Zunge wohlwollen inspiziert wurde. Zunächst das typische künstliche Stöhnen was den geneigten Lecker schon mal nerven kann, welches aber durch erfahrende Ausdauer meistens unterbunden werden kann. So leckte ich mein Erdbeerfeld wunderbar nass und konnte mit meiner Zunge tief in die Fuge eindringen.

Taylor hatte Ihr künstliches Stöhnen unbeschadet überstanden und spielte nunmehr mit indem Sie sich Ihre kleinen Titten befummelte. Eine Hand von mir hob Ihr Becken leicht nach oben, die andere Hand zwirbelte an Ihren Nippeln und die Zunge trieb neckische Leckspielchen an einem wunderbar nass triefenden Örtchen. Nach einer Eruption wurde mir der Zugang zum Erdbeerfeld kurzfristig verboten, Taylor lief leicht rötlich an und grinste mir verspielt zu.

Dann wurde es Zeit meinen Schwanz einzutüten, aber nicht bevor er noch einmal ausführlich verwöhnt wurde. In der Reiterstellung wurde begonnen, die Missio war bei diesem Lächeln ein muss und in der Doggy schafften wir die finale Perfektion. In allen Positionen hielt Sie gut dagegen, obwohl Sie aus meiner Sicht recht schmal gebaut ist, und aufs Küssen musste ich nur in der Doggy teilweise verzichten.
Kurzübersicht: Taylor

FO = gut und variabel, schönes nasses festsaugen an der Eichel
EL = Glockenspiel wie es sich gehört
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Yes she can
Lecken = wunderbar duftend, gut genässt, hatte nach anfänglichen Kunststöhnen auch Spaß an der Sache.
Säuberung = Ja
Körper = wunderbar schlank, geile kleine B Cups, weiche Haut
WF = >95%


Anschließend unterhielten wir uns noch bevor es dann Zeit wurde das Zimmer zu räumen. Ich ging grinsend hinter Ihr die Treppen hoch, genoss noch ein wenig die geile Aussicht, und übergab Ihr in der Kabine das fällige Honorar von 50 Euro zzgl. Tip. Gedankt wurde mir mit einem nassen ZK welcher schon wieder mein Handtuch zum Schweben brachte.

Nach der Reinigung machte ich mich dann mal auf den Weg zur Nahrungsaufnahme. Ein Brötchen hatte ich ja schon zu Beginn kurz vertilgt, jetzt hatte ich aber Hunger auf etwas Warmes und dies gab es dann auch endlich. Allerdings empfand ich die Auswahl in der Relation zum Eintrittspreis doch ein wenig dürftig. Es gab 2 verschiedene Nudeln mit Hackfleischsosse, Salat und Suppe. Mehr habe ich nicht zur Kenntnis genommen.

Nach dem ersten Teller löschte ich an der Bar meinen Durst und ließ mir anschließend noch einen Kaffee kredenzen. Den genoss ich in aller Ruhe und ließ die lockeren Umgarnungsversuche der Damen verschiedener Nationalitäten von mir abprallen. Allerdings konnte mein Schwanz nicht so locker damit umgehen und ließ sich das ein oder andere Mal doch dazu verleiten sich anwichsen zu lassen.

Am Besten fand ich die mexikanische (?) Dame, welche sich um meinen Schwanz kümmerte, während ich mich mit 2 ganz anderen Damen unterhielt. Erst als ich Ihr zu verstehen gab, dass es für uns heute keine gemeinsame Zukunft geben würde ließ Sie langsam von mir ab. Natürlich ohne mir den Hinweis zu geben, dass mein Schwanz eine andere Meinung hätte. Nur vergaß Sie dabei, dass das Schwänze öfters mal haben aber man(n) zum Glück nicht immer das Hirn unterm Handtuch trägt.

So ging es dann entspannt in die Sauna wo man sich gepflegt mit der ein oder anderen CDL und auch anderen Gästen austauschen konnte. Ein Sprung in den Pool erfrischte endgültig, aber dennoch musste ich auch noch das Blubberbecken testen. Dort setzte sich dann einfach grinsenderweise Gabriella (Lorena), 22 aus Rumänien, >165cm, schlank, B-Cups, schwarzer Lockenkopf, zu mir und begann locker eine ruhige Unterhaltung.

Irgendwann während dieser Unterhaltung fand Ihr Fuß den Weg zwischen meine Beine und ich musste fortan ziemlich häufig den Knopf drücken um nicht peinlicherweise mit einer Volllatte von den vorbeilaufenden Gästen bestaunt zu werden. Dann setzte sich Gabriella so dicht neben mich, dass sich auch endlich unsere Zungen fanden. Dadurch war es dann endgültig Zeit um ein Zimmer aufzusuchen.

Auch mit Ihr blieb ich direkt unten und bereits im Stehen nahm ich Sie im Zimmer auf meine Arme und mein Schwanz klopfte schon von unten an Ihre Dose dran. Doch vor dem Ficken hat der liebe Gott das Blasen erschaffen und wir wollten uns ja an die Reihenfolge halten. Also legte ich mich aufs Bett und ließ mir schön einen kauen. War ja schon die dritte Maus und somit musste ich keine Angst haben meine Nachkommenschaft zu früh zu verteilen.

Ihr FO war wirklich besser und erfahrender geworden. Ich hatte Sie schon mal vor fast 2 Jahren gehabt und damals war ich mehr von Ihrer Optik als von Ihrem Service angetan, aber diesmal konnte ich beim besten Willen nicht meckern. Sie versuchte den Schwanz auch recht tief zu nehmen, was allerdings bei Ihrem kleinen Kopf nicht wirklich weit ging. Aber dennoch machte diese Variation beim Blasen Spaß.

Beim FO wurden auch nicht die Eier vergessen und eine Hand spielte ein wenig am Damm rum, allerdings ohne wirklich festen Druck auszuüben. Eher so ein geschmeidiges Streicheln war die zu nennen. Dann legte ich Sie kurz in die 69 um. Leckte kurz, fand eine gepflegte Pussy vor, stieß auf dezente Nässe und schnell war mir klar, dass ich auf Lecken diesmal gar keine Lust hatte und bat Sie mich zu ficken.

Sie setzte sich auf meinen gummierten Reiter drauf und ließ Ihr Becken sehr gekonnt kreisen. Dabei konnte ich schön knutschen, Ihre Brüste liebkosen und an den Brustwarzen zwirbeln. Dann drehte ich Sie um und ließ Sie verkehrt herum reiten. Und erstaunlicherweise war es dieser Anblick der meinen Riemen sehr schnell zum platzen brachte.

Kurzübersicht: Gabriella (Lorena)
FO = gut und variabel, guter Druck
EL = Ja, allerdings ist dies nicht Markenzeichen
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Ja
Lecken = kurz in der 69, gepflegt, nass
Säuberung = Ja
Körper = schmal, B-Cups, Lockenkopf
WF = >80%


Anschließend reinigte Sie mich und wir gingen zur Lösegeldübergabe in die Kabinen. Dort bekam auch Sie den fälligen Obolus von 50 Euro mit einem leckeren ZK versüßt überreicht und ich konnte mich entspannt auf das CL Spiel vorbereiten.

Doch zunächst stärkte ich mich noch einmal am übersichtlichen Essen und wählte zur Abwechslung mal Hackfleisch mit Nudeln welche ich in netter Begleitung verspeiste. Leider verpasste ich nach dem Namen der netten Maus zu fragen und im späteren Verlauf der Nacht habe ich Sie auch nicht mehr gesehen.

Ich konnte mir unten vor dem Fernseher an der Bar einen strategisch günstigen Platz sichern und erlaubte mir ein gemütliches Bierchen. Als das Spiel begann sank natürlich recht schnell die Stimmung und spätestens nach dem 3:0 lichteten sich die Reihen. Mein Vermerk dass nur eine Szene vor der Pause dass Spiel noch verändern kann, wurde nur Müde belächelt. Nach dem Anschlusstor wurde zumindest darüber geredet und nach dem Ende des Spiels waren plötzlich alle meiner Meinung. Aber immerhin hatten wir viel Spaß, nur leider traute sich keine wirklich hübsche Maus zu uns die mal dem ein oder anderen einen hätte kauen können.

Danach überlegte ich kurz ob ich noch Kraft hätte für eine weitere Runde, schließlich musste ich ja noch nach München fahren, und ging eine letzte Runde durch den Laden. Es war erstaunlich ruhig geworden fand ich und auch die eine oder andere Maus die noch auf meinem Speiseplan gelistet war, konnte ich leider nicht mehr erblicken. Aber nachdem ich mich solange auf mein Auswärtsspiel gefreut hatte, war mir klar dass ich noch einmal entsaftet werden musste, da ich ansonsten mit einer nächtlichen Dauererektion über bayerische Autobahnen geheizt wäre.

Die Frage war nun zwischen Risikobuchung oder Bewährten zu entscheiden. Die Entscheidung fiel auf Bewährtes und da blieben nur Gabriella und Tonika zur Auswahl, da Taylor sich schon verabschiedet hatte. Ich entschied mich aufgrund der besseren Blaskünste für Tonika und ließ mich ein letztes Mal entsaften. Ich wählte einen halböffentlichen Sitz im Wellnessbereich und lehnte mich genüsslich zurück und spritzte nach fast 25 Minuten wunderbar herrlich und befreiend auf Ihre Hände und Titten. Danach machte ich mich schnell frisch, übergab Ihr weitere 50 Euro und machte mich zutiefst entspannt auf den langen Weg nach München wo ich am frühen Morgen kurz nach 4 im Hotel aufschlug und noch eine Zeit brauchte um einzuschlafen.
Kurzübersicht: Tonika

FO = gut und variabel, DT Ansätze mit leichtem Würgen
EL = geiles Einsaugen und Zungenspiel mit den Glöckchen
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = Nur blasen
Lecken = kein Bock
Säuberung = Ja
Körper = Hängende C-Cups, kräftiger Körper, KF 36-38
WF = >50%, wenn mir nach so einer Nummer ist



Fazit: Tonika ist eine belastbare und ausdauernde Bulgarin. Service war durchaus OK und ich hatte meinen Spass. Allerdings muss man bei Ihr optische Abstriche machen.

Fazit: Taylor ist eine junge schlanke deutsche Frau mit der man sich auch noch gut unterhalten kann. Service war gut und Ihr Körper hat so gut wie keine Makel. Lecker.

Fazit: Gabriella (Lorena) ist eine junge Rumänin die inzwischen sogar deutsch und englisch so beherrscht das man sich mit Ihr gut unterhalten kann. Service ist gut und deutlich besser und erfahrener als vor fast 2 Jahren. Hat einen sehr leckeren und schönen Körper.

Fazit: FKK World hat mir im grossen und ganzen gefallen. Allerdings habe ich deutlich mehr Animation und Action erwartet, da ich 2 andere Clubs in Hessen kenne und weiss was dort abgeht. Essen fand ich recht bescheiden. Allerdings dürfte aus Wellnessaspekten der Club unschlagbar sein. Riesige Aussenanlage (grob geschätzt mind. 3 mal so gross wie GT), 2 Pools, Sauna und Dampfbad, Whirlpool hat wohl kein anderer Club so zu bieten.

Bis bald,
Gman
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 30.04.2010, 18:49
Benutzerbild von Pathfinder
Pathfinder Pathfinder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2009
Beiträge: 255
Dankeschöns: 1086
Daumen hoch Eröffnung der Gartenvögelsaison in der FKK-World Pohlheim (28. April 2010)

Nach der positiven Wettervorhersage für den letzten "3 für 2 Tag" der Woche spontan zu einem Abstecher auf den Käunzberg nach Garbenteich entschieden. Ankunft gegen 14.00 Uhr auf dem schon gefüllten vorderen kleinen Parkplatz 2 und dem fast halbvollen hinteren Parkplatz 1.

Die neidvollen Blicke der Landschaftsgärtner ignorierend, den Fußweg entlang des kleinen Wäldchens am Clubzaun entlang zum Empfang angetreten.

Zur Reduzierung meines baren Eintritts auf Euro 15,-- bedurfte es der Bildung einer adhoc 3 für 2 Eintrittsspargemeinschaft. Angesichts des einladenden Wetters auch kein Problem. Selbst vermeintliche Spaziergänger entpuppten sich als Clubbesucher. Kleine Irritationen bei der Aufteilung des Eintrittsanteils konnten schnell ausgeräumt werden.

Mit zwei Handtüchern bewaffnet, Klamotten in den Spind, geduscht und das Hessendress angelegt. In der Abflughalle und auf dem Ausséngelände warteten schon rund 25 Mädels, weit überwiegend von der "Schatzi-Fraktion", auf zahlungswillige Gäste. Im Verlaufe des Nachmittags und frühen Abends wuchs die Anzahl Mädels auf rd. 50. Anfangs ungefähr gleich viele Handtuchträger, später gegen 18.00 Uhr etwas mehr als Mädels. Ab 20.00 Uhr nahm dann die Männerzahl wg. Auslauf der Alibizeitfensters, frühem Tagesbeginn am Folgetag oder auch wegen des Fußballspiels rapide ab und die Mädels waren wieder in der Überzahl.

Unter den Mädels jede Menge neue Gesichter vom Balkan, darunter einige blutjung und skinny. Aber auch gut zwei Dutzend bekannte Gesichter aus allen Ecken Europas und einige Latinas. Bei der Reizüberflutung war es ohne Spickzettel nicht ganz einfach, Namen und Gesichter zu rekapitulieren.

Kleine subjektive Auswahl IMHO durchaus interessanter Girls:


Elly
  • Herkunft: Rumänien
  • Alter: 20+/-
  • Größe: 1.60 cm
  • KF: 32-34 gut gebräunte Haut
  • Augen: braune Rehaugen
  • BH: knackige A-Cups
  • Haare: schwarzer Kurzhaarlockenkopf
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine

Dieser muränische "Lausbub" fällt etwas aus dem Rahmen der Schatzi-Fraktion. Ganz nettes, etwas schüchternes blutjunges Mädel. Warum sie bei der bebrillten Thekendame auf der Ignorierliste steht, wurde im Verlaufe unseres Zusammenseins klar. Sie ordert ein Getränk, nippt dreimal dran und lässt den Becher stehen…Beim Spaziergang durch den Garten, kamen ihr Zweifel dahingehend, dass man auf den mit Polstern belegten Gartenliegen poppen könne und wollte partout in eine Gartenhütte. Da ich vor fast zwei Jahren schon mal so einen Phall hatte, kurzerhand fürs Nichtpoppen entschieden, getreu dem Motto lieber ein schreckliches Ende als ein Schrecken ohne Ende. Euro 50,-- gespart.


Daisy etwas crazy
  • Herkunft: Rumänien
  • Alter: geschätzt Anfang 20
  • Größe: knapp 1.60 cm
  • KF: 32-34 gut gebräunte Haut
  • Augen: braune Rehaugen
  • BH: knackige A-Cups
  • Haare: blondiert, glatt, nackenlang
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine
Das Mädel sieht zwar verdammt gut aus, wirkt im Gespräch aber immer irgendwie leicht abwesend. Nach relativ nichtssagenden Auskünften zu ihren Vorlieben und ihrem Service auf die Buchung verzichtet.


Erika die Unergründliche
  • Herkunft: Tschechien
  • Alter: geschätzt Mitte 20
  • Größe: ca. 1.55 cm
  • KF: 32+ gut gebräunte Haut
  • Augen: braun
  • BH: knapp A-Cups
  • Haare: blondiert, glatt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine
die vor Jahren ach so dünne Erika ist etwas fülliger geworden. Ihr etwas unergründliches Lachen hat mich dann doch mal zu einem Gespräch mit ihr gereizt. War mir alles zu geschäftsorientiert und nicht wirklich interessiert angelegt. Es gibt World-Besucher die von ihr schwärmen. Die Begeisterung erschließt sich mir nicht…


Andrea die zierlichste Versuchung seit…
  • Herkunft: Rumänien (Romatyp)
  • Alter: geschätzt Anfang 20
  • Größe: ca. 1.55 cm
  • KF: <32, sehr graziler Körperbau
  • Augen: braun
  • BH: knackige A+-Cups
  • Haare: schwarz, glatt, überschulterlang, Pferdeschwanz
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine
In einem Sandalenträgerforum wurde sie als magersüchtig beschrieben. Unsinn, denn ein hageres Knochengerippe mit Hautüberzug ist die Kleine ganz und gar nicht. Das aparte muränische Prinzesschen ist sich seiner Reize voll bewusst. Sie kam mir im Interview zu geschäftstüchtig rüber. Meine auch gesehen zu haben, dass sie einen Stammgast in knapp 15 Minuten abgefertigt hat…


Anastasia
  • Herkunft: Deutschland (Nordwest)
  • Alter: geschätzt Mitte 20
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 42 "vornehme" Blässe
  • Augen: blau und ausdrucksstark
  • BH: B-C leicht hängend
  • Haare: pechschwarz gefärbt, glatt, nackenlang
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: etwas Gothic-Stylisch

Schon auf der Weihnachtsfeier mehrfach von dieser schwergewichtigen Clubdienstleisterin aus den ostfriesischen Sümpfen überfallen worden. Sie hat mir ihre vermeintlichen Qualitäten wie richtige Geilheit, hohe Blaskunst und, und verkaufen wollen. Und im Römerforum, einer Clubbewertungsplattform, habe sie hervorragende Kritiken erhalten. Ja isses wahr? Nach Betätigung der Suchfunktion in diversen Foren weiß ich, dass sie in der PSR und Finca Erotica eine gewisse, berüchtigte Berühmtheit erlangt hat. Unterhaltung ganz interessant, aber Frau überschreitet mein zulässiges Höchstgewicht beim Gartenvögeln.


Eine gewisse Jennifer, wohlbeleibt und angeblich aus Mexiko sowie eine etwas aus dem Leim gegangene vorlaute Ungarin (N.N.) mit Hängebrüsten sind mir mit ihrem allzu aufdringlichen Werben doch deutlich auf den Keks gegangen. Außerdem hing mal wieder die versaute Tonika an mir und flüsterte mir so allerhand ins zum Rhabarberblatt anschwellende Ohr.


Sarah
  • Herkunft: Rumänien/Italien
  • Alter: geschätzt Mitte bis Ende 30
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 36+ stark gebräunte Haut
  • Augen: braun
  • BH: mit bescheidener Optik getunte hängende C-Cups
  • Haare: blondiert, gelockt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: diverse und Körperschmuck
  • Besonderheiten: keine
Optisch sicherlich gewöhnungsbedürftige reife CDL, welche aber nicht aggressiv animiert und auf Ansprache immer freundlich für eine nette unverbindliche Unterhaltung zu haben ist. Hatte vor längerer Zeit mal das Vergnügen mit ihr. Sie hat mir damals einen wirklich hervorragenden, ziemlich versauten Service geboten. Echte Empfehlung für den der mit der Optik klarkommt.


Martha
  • Herkunft: Polen
  • Alter: geschätzt Mitte 20
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 34-36 leicht gebräunte Haut
  • Augen: blau?
  • BH: wohlgeformte C-Cups
  • Haare: blond, glatt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: keine in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine
Martha ist seit mehreren Jahren eine feste Größe in der FKKW. Hatte in 2008 schon mal das Vergnügen mit ihr. Kann ich davon ausgehend wirklich empfehlen.


Mia
  • Herkunft: Deutschland (Rhein-Main)
  • Alter: geschätzt Mitte 20
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 34 dezent gebräunte Haut
  • Augen: braun
  • BH: wohlgeformte A-B Cups
  • Haare: Art Pagenfrisur, schwarz, glatt mit blonde Teilsträhnen
  • Tattoos und Piercings: großflächiges Rückentattoo
  • Besonderheiten: keine

Hat doch gemeint, ich wäre ein interessanter Mann, was auch immer sie damit gemeint hat…Kann sein, dass ich die Gute schon mal im Palace gesichtet hab. Durchaus interessante Frau, zu ihrem Service kann ich nichts sagen.


Jeanette, das "Schulmädchen"
  • Herkunft: Deutschland (Rheinland)
  • Alter: lt. eigener Angabe 20
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 36 gut gebräunte Haut, etwas Speck um die Hüften
  • Augen: braun und ausdrucksstark
  • BH: wohlgeformte B-Cups
  • Haare: schwarz, glatt, schulterlang. Fönwelle
  • Tattoos und Piercings: Stempel und Ring (siehe unten)
  • Besonderheiten: keine

Mit Brille und vornehmer Blässe. War ständig von einer Gruppe Handtuchträger umlagert, welche im Verdacht stehen auf dem Käunzberg ihren Zweitwohnsitz zu haben. Oder fühlte sich Jeanette nur von diesen magisch angezogen? Da es der holden Maid nicht beliebt, mit jedem? männlichen Gast Zungenküsse zu teilen, nicht mein Phall.


Eva, die Ölige
  • Herkunft: angeblich Kroatien
  • Alter: geschätzt Mitte 20
  • Größe: ca. 1.70 cm
  • KF: 34-36 gut gebräunte Haut
  • Augen: braun und ausdrucksstark
  • BH: gut getunte D-Cups
  • Haare: dunkelbraun mit blonden Strähnen, glatt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: diverse Tattoos und Piercings
  • Besonderheiten: hebt sich durch ihre ganze Erscheinung vom Rest ab
Sie benutzt eine Körperlotion, die ihrem gut gebräunten Luxuskörper einen samtigen Glanz verleiht. Weiteres Markenzeichen dieser stattlichen Erscheinung (170 cm), die mit ansprechendem ästhetischem Ergebnis getunten Brüste (Cup D). Sie ist sich ihrer Reize bewusst aber im Gespräch durchaus nett. Zum Service von Eva kann ich nichts sagen.


Giselle oder stille Wasser sind tief
  • Herkunft: Brasilien
  • Alter: Mitte bis Ende 20
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 36
  • Augen: braun
  • BH: A knackig mit geilen Brustwarzen
  • Haare: schwarz, glatt, schulterlang. Fönwelle
  • Tattoos und Piercings: keine
  • Besonderheiten: keine
Mit dieser hübschen Latina mit eher untypisch ruhigem Temperament hatte ich auf der Weihnachtsfeier das Vergnügen. Sie taut auf…garantiert.


Nummern

Maja, nicht die Biene…
  • Herkunft: Polen
  • Alter: eher Ende 20
  • Größe: ca. 1.55 cm
  • KF: 34 leicht gebräunte pigmentierte Haut,
  • Augen: blau und ausdrucksstark
  • BH: knackige A-B-Cups
  • Haare: blondiert, glatt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: Tattoo auf Rücken und über der Leiste
  • Besonderheiten: keine
Gegen meine sonstige Gewohnheit zunächst mal alle Avancen freundlich aber bestimmt abzulehnen, bin ich beim Anblick dieser leckeren Biene schwach geworden. Nette Unterhaltung, charmantes Lachen. Eine entlegene Stelle im Garten aufgesucht und die süße Biene Maja erstmal in den Arm genommen. Zungenküsse macht sie, aber alles etwas verhalten. Denn hübschen Busen etwas verwöhnt. Ganz gutes Gebläse. Dann beim Aufsatteln der Abtörner, Unmengen von Gleitgel aufs Gummi. Wir wollen doch nicht in den Mokkabunker. Etwas Ausreiten auf Klein-Pathfinder in der warmen Frühjahrssonne unterm noch fast kahlen Walnussbaum. Dann Stellungswechsel und der Blick auf ihre fleischig rosigen Schamlippen. Unten weißlicher Ausfluss, Zweifel ob es nur das zuvor aufgetragene Gleitgel war. An Lecken war da schon mal gleich gar nicht zu denken. Noch mal dick Gleitgel auf den Gummi und weiter ging es in der Missio. Zuviel künstliches Stöhnen, Null Erregung. Es waren erst gut15 Minuten um und es kam die Frage, ob ich auf eine Stunde verlängern will. Ich hatte zum Glück vorher die Zeit genommen…Nöh, kein Bedarf. Hinweis dass wir noch 10 Minuten bis zur vollen halben Stunde hätten, sie nahm es mit Gleichmut. Sie wollte mir dann zum Finale partout einen von der Palme wedeln. Dankend abgelehnt und unabgespritzt die Session nach gut 20 Minuten beendet.

Fazit zu Maja: ganz apartes kleines Püppchen, aber eher distanzierter Service mit etwas viel künstlichem Gestöhne und Flutschi. Insgesamt knapp Clubstandard. Für mich keine Wiederholung.


Diana die russische Bäuerin
  • Herkunft: lt. Auskunft Russland
  • Alter: lt. eigener Angabe 27
  • Größe: ca. 1.65 cm
  • KF: 38 etwas Speck um die Hüften, unreine Haut
  • Augen: braun
  • BH: frauliche C-Cups
  • Haare: braun, gelockt, kurz
  • Tattoos und Piercings: keine
  • Besonderheiten: wirkt total bieder
Was mich zunächst gestört hat: ihr mit Pusteln und Pickeln übersäter Körper. Ist aber kein 'ansteckender Aussatz oder sonst was, sondern tippe auf eine Sonnen- und oder Pollenallergie. Ebenfalls für mich irritierend, der nicht abrasierte Restbär (Intimbehaarung) am Allerwertesten. Kritiker können mir jetzt vorwerfen, unter Geschmacksverirrungen zu leiden. Aber wie das manchmal so ist, dass was nicht ins Schema passt, reizt gerade. Beim Interview hob sie sich wohlwollend vom Rest der "Schatzi-Zimmer-Fraktion" ab. Sie ist noch nicht lange im Club und war angeblich vorher bei einem Escort Service in den Niederlanden im Einsatz. Als Frau eines Tulpen- oder Milchbauern geht die überall problemlos durch. Der brauchbare verbale Output hat mich dann doch veranlasst, sie zu einem Gartenspaziergang einzuladen. Das für sie anscheinend außergewöhnliche Ambiente unseres Ficknicks schien sie durchaus zu begeistern. Bei den Zungenküssen kannte sie keine Berührungsängste und das tiefe Nassgebläse war allererste Sahne, wobei wir auf die Sahne noch zurückkommen. Beim Lecken erkennbare Reaktionen einer nicht gespielten Erregung. Weitere Menufolge: Reiten auf Gartenliege an Walnussbaum in Aprilsonne. Dabei Hand- und Mundmassage der fraulichen Brüste, unter besonderer Berücksichtigung der Warzen. Intermezzi von Zungenküssen. Stellungswechsel, Missio. Belastungstest für die Hartholzgartenliege (einige haben schon Beinbrüche erlitten). Da Nassgebläse erste Sahne, entschließe ich mich zur oralen Samenspende. Das macht Diana auch gekonnt und ohne Hektik und spuckt das Ganze dann ins Gras.

Fazit zu Diana: wirkt optisch ziemlich bieder, ist aber ganz nett und bietet servicetechnisch eine wirklich ansprechende Leistung. Ich werde es nicht wiederholen, was einer Empfehlung aber nicht entgegensteht.


Gabriella?
  • Herkunft: Rumänien
  • Alter: geschätzt Anfang 20
  • Größe: ca. 1.70 cm
  • KF: 34 gut gebräunte gepflegte Haut
  • Augen: grünbraun und ausdrucksstark
  • BH: wohlgeformte B-Cups
  • Haare: schwarz, gelockt, schulterlang
  • Tattoos und Piercings: nur kleines Arschgeweih in Erinnerung
  • Besonderheiten: keine
(Asche auf mein Haupt, bin mir beim Nicknamen nicht ganz sicher. Weiß nur dass ich mit einer Gabriella gesprochen habe, und die hier beschriebene Gabriella passt auch. Sie hatte allerdings keine Rehaugen, sondern Katzenaugen und sprach auch kein Deutsch, dafür aber recht gut Englisch. Auch dass sie für einen Escort Service in Mailand (Name vergessen…und auch nutzlos) gearbeitet hat (ihren dortigen Nick hab ich mir gemerkt, nutzt aber auch nix), klang glaubhaft. Sie wirkt eigentlich nicht wie eine typische Balkanesin, sondern eher wie eine Süditalienerin oder Spanierin. Auffallend war, dass sie nicht aggressiv animiert hat. Ihre Ausstrahlung und ganze Art hat mir gefallen. Sind dann ins Yinyang-Zimmer gegangen. Eine anschmiegsame Schmusekatze, ansprechende Unterhaltung auf Englisch. Dann das vom Escort Service in Mailand erzählt, durchaus glaubhaft. Verschmuste Nummer mit geilen Zungenküssen, gekonntem Gebläse ihrerseits, leckerem Muschilecken in der 69. Dann der übliche Dreistellungskampf. Dabei ihren hübschen Naturbusen mit ausdrucksstarken Warzenhöfen und geilen Brustwarzen verwöhnt. Nach knapp einer halben Stunde in der Doggy das Gummi gefüllt.

Fazit: rassige junge Dame vom Balkan ohne "Schatzi-Ficken?"-Ansprache. Service überm Durchschnitt. Nette Gesprächs- und Geschlechtspartnerin, Gerne mal wieder.

Und dann noch zu später Stunde eine Begegnung, um die ich lieber erstmal das Mäntelchen des Schweigens hängen möchte.

Fast vergessen, das Essen:
Böse Zungen behaupten ja, die World sei der ideale Club für Verfressene Das übliche Frühstücksbuffet, nicht besonders edel aber reichhaltig. Brötchen und Brot, Wurst und Käse, Rühreier, Cerealien mit Milch und Joghurt. Es gab eine wirkliche leckere cremige Tomatensuppe.

Am Gartengrill Scheiben vom Schweinebauch, Schälrippchen, Würstchen. Dazu verschiedene Salate und Dips und Brot.

Abends dann Nudeln mit Hackfleischsoße, leckeres Mischgemüse, Salattheke, zwei verschiedene Nudelsalate und Hackfleischbällchen, Wackelpuddingdessert mit Sprühsahne.

Das Abendbuffet wird bis spät nach Mitternacht vorrätig gehalten und ständig nachgelegt. Es ist sichergestellt, dass auch späte Gäste keine langen Gesichter vor leeren Töpfen machen müssen. Qualität maximal auf Kantinenstandard, mir hat es durchaus geschmeckt. Kann sein, dass an den Wochenenden bei regulärem Eintritt etwas hochwertigere Speisen auf dem Plan stehen.


Fazit zu den Mädels: wenn man der aggressiven Anmache widersteht und sich aktiv auf die Suche macht, kann man immer wieder interessante Neuentdeckungen in der World machen. Optisch ansprechende Girls ohne Abzockallüren und mit überdurchschnittlichem Serviceniveau sind durchaus keine Seltenheit.

Fazit zum Club: Bei einem ausgedehnten All-inclusive Cluburlaubstag am Pool kann eigentlich schon fast jeder auf seine Kosten kommen. Mit hübschen und netten Mädels plauschen und mehr...Im Sommerhalbjahr mit dem traumhaften Lustgarten für mich in Hessen der Club Nr. 1.
__________________
Grüße
Pathfinder
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.05.2010, 18:25
Benutzerbild von Marc1969
Marc1969 Marc1969 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.02.2010
Ort: Nordbaden
Beiträge: 14
Dankeschöns: 57
Blinzeln World League 2010 (22.5.10 mit Gala und Katharina)

Liebe Kollegen,

wollte nach meinen beiden Montagsabstechern der letzten Monate in den Erlebnispark FKK-World mal wieder einen ganzen Tag so richtig schön genießen. Zum Relaxen irgendwo an den Pool knallen, bissl poppen und als Highlight dann abends das Finale in der Champions League. Die Wettervorhersagen versprachen so um die 23 Grad. Könnte also besser nicht sein

Ankunft im Club ca. 15.00 Uhr. Die direkte Zufahrt mit dem riesigen World-Emblem ist erstmals völlig zugeparkt. Reger Andrang eben. Weiche daher aus in die Parkbucht 1 gleich um die Ecke. Von dort aus läuft man erstmal eine ganze Weile den südlichen Gartenzaun entlang. Höre dahinter bereits erstes lautes Gegackere und vereinzeltes Stöhnen. Die Grillsaison ist eröffnet, mein Schweinesteak allerdings genauso sehr durchwachsen wie das Wetter an diesem Nachmittag. Wolken-Sonne-Wolken im Intervall. Recht kurios auch die Gespräche an den Nachbartischen im Essensbereich. Ein Vertreter im Hessendress zu einer herannahenden CDL: „Habe ich dich jetzt etwa von hier verdrängt?“. Sie darauf, völlig verdutzt: „Was ist mit meinem Getränk?“ Meine spezielle Nervtöter-CDL ist natürlich auch wieder around. Baggert mich wieder einmal un-ent-wegt an und will einfach nicht kapieren, dass sie bei mir nicht den Hauch einer Chance besitzt. Kenne ihren eigentlichen Namen nicht, interessiert mich auch nicht. Bei mir heißt sie jedenfalls die „Wallum?“-CDL, weil sie nach jedem erneuten Korb von mir wissen will, „wallum“ sie nicht bei mir landet. Wenn man die nachts im Wald an nen Baum binden würde, wären selbst die Wildsäue zu Tode erschreckt Beim anschließenden Softdrinkschlürfen am Pool mache ich schließlich meine erste neue Bekanntschaft: Amanda (angeblich IT/Mailand, etwa Mitte/Ende 20, ca. 1,60m groß, KF 34, A/B-Cups, langes schwarzes Haar, etwas faltiges/verbrauchtes Gesicht - hat aber was!) setzt sich zu mir her, und meint ich hätte wunderschöne Augen. Ist Mal ne ganz neue Anmache und wird von mir mit einer eingehenden Studie Amandas quittiert. Amanda ist ein taufrischer Neuankömmling, erst seit ein paar Tagen in der World aktiv, hat einen festen, knackigen Hintern und outet sich bereits während des Small Talks wie eine willfährige Porno-Braut. Kommt bei mir jedoch erstmal in die Konserve, will mich erst noch ein wenig bräunen, die Sonne spielt ja heute nicht immer so richtig mit

Lege mich ein wenig später auf eine der Liegen nahe der Fickhütten und erspähe aus der Ferne Gala/Galena (BG, Anfang/Mitte 20, ca. 1,65m groß, KF 34, hängende B-Cups, schwarzes Haar mit hellen Strähnen drin/hochgesteckt, sehr dunkler Hauttyp, ausgesprochen hübsches Gesicht, trägt große goldene Ohrringe/Goldkettchen um den Hals) und winke sie zu mir her. Ist schon ein rattenscharfes Bückstück das und gefällt mir optisch um Klassen besser als noch letztes Jahr Diese gertenschlanke Taille, dazu der wohl geformte Apfel-Popo, schöne gepflegte Beine (heute hat sie pinkfarbene, kniehohe Stutzen an, dazu schwarze High Heels) und als Krönung des Ganzen: ihr wahrlich bildhübsches Gesicht. Offenbar hat die Gute in letzter Zeit recht viel Gymnastik gemacht, kann mir diese Verwandlung jedenfalls nicht anders erklären. Gala schmeißt sich schließlich bäuchlings auf mich drauf, beginnt keck mit ihrem Ärschlein zu wippen und schenkt mir erste liebevolle Küsse. Wir werden immer geiler und unsere Zungen entfachen ein liebestolles Knutsch-Feuerwerk In einer der Fickhütten geht das dann gerade so weiter. Noch im Stehen wilde Küsserei. Packe dann Gala mit beiden Händen feste an ihrem Hintern und hieve sie hoch auf mein Becken - und nur weiter so! Doch dann der erste Abtörner: beim anschließenden Ausschlabbern ihrer Genitalien nehme ich unangenehme Gerüche wahr, habe da so meinen Verdacht. Ignoriere das aber und lasse mir von ihr erstmal ordentlich meinen Schwanz polieren – ein durchaus engagiertes FO, sehr tief und fest. Nach ein paar Minuten dann jedoch erste Nachkoberversuche für FT. Kein wirkliches Aufdrängen, keine unnachgiebige Forderung – das nicht. Gala lutscht trotzdem auch weiterhin munter drauflos. Bei mir beginnt die Stimmung allerdings abrupt zu kippen und Marc1969 steht fortan gerade mal auf Halbmast. Werde in der Folge mit Gala einfach nicht mehr warm. Ihr Programm wirkt zunehmend einfach nur abgespult, zu professionell, von natürlicher Geilheit keine Spur. Ist ne reine Kopfsache, die ich irgendwie nicht mehr hinbekomme. Breche die Session schließlich nach etwa 20, 25 Minuten ab.
Fazit: Einfach nur jammerschade diese gesamte Entwicklung! Hatte ja sehr verheißungsvoll begonnen und ich hatte das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns prächtig stimmt. Eine derart schöne Frau und dann kein vernünftiger Fick

Das CL-Finale steht als nächstes auf meiner heutigen Agenda. Interessant, dass sich auch von den weiblichen Club-Besuchern nicht gerade wenige dafür begeistern (Amanda aus Mailand im Übrigen nicht). Bayern verliert, auch nicht weiter schlimm

Die Abflughalle oben hat sich inzwischen zu einer vor lauter Fleischmassen nahezu platzenden Dekadenz-Disco gemausert. Habe so etwas in der World (und überhaupt) noch nie erlebt. An die Hundert (habe mir das an der Rezeption bestätigen lassen) Hühner wackeln ekstatisch mit ihren Hüften zu den ohrenbetäubenden Beats. Verliere hier langsam aber sicher den Überblick. Meine „Wallum?“-CDL will sich gerade mal wieder neben mir auf dem Sofa platzieren (und wird sogleich vergrault, hehe), sehe ich da ein paar Meter entfernt Katharina (BG, 22 Jahre, ca. 1,65m groß, KF 34, A-Cups, rotbraunes langes Haar mit schwarzen Strähnen, granatenmäßig hübsches Gesicht, Arschgeweih-Gekritzel und Zungen-Piercing) herumlungern Gehe auf sie zu und bitte um ein erstes Gespräch auf der Couch. Katharina kuschelt sich niedlich an mich heran, beginnt schon ein wenig an meinem Ständer zu schrauben und berichtet mir, dass sie noch ganz neu im Business sei und es ihr bislang auch prima gefalle. Merkt man auch später ganz deutlich an ihren sehr intensiven Zungenküssen in einem der Zimmer sous terrain (das ohne Tür bzw. nur mit Vorhang neben der Dusche). Der Marc1969-Motor läuft plötzlich wieder auf Hochtouren. Katharina küsst meinen Körper von oben nach unten ab, bis runter in der Hocke, wo sie dann genüsslich zu saugen beginnt. Ein formidables, variantenreiches FO mit Eierlecken, zuletzt bei Vanessa2 im Palace erlebt. Fühle mich wie im siebten Himmel! Und die kleine Schlampe ist auch richtig geil, merkt man ihr zweifellos an. Ficke sie dann routinemäßig ein wenig in der Missio durch, Katharina geht gut mit. Danach dann wieder schönes Schwanzlutschen, reibe währenddessen an ihrer Fotze herum. Klatschnass. Und zum Finale bekommt die geile Nutte dann mein Ejakulat in ihren fordernden Rachen geballert. Auf meinen Wunsch hin öffnet sie den Mund und präsentiert mir die weiße Soße Sieht einfach geil aus und den 50-Euro-Bonus hat sie sich allemal verdient.
Fazit: Für mich ist Katharina DIE Neuentdeckung in der World schlechthin und neben der beschriebenen Gala und Ivana (RO) das hübscheste Girl des Abends. Wenn man sie so im Club herumschlendern sieht, wirkt sie beinahe ein wenig schüchtern und unscheinbar. Auf dem Zimmer entpuppt sich Katharina jedoch als endgeile Porno-Maus.

Gesamtfazit: Und Achtung, jetzt kommt`s – mir waren fast schon ZU VIELE Mädels vor Ort! Wurde beinahe gaga bei dem ganzen Getümmel und verlor gerade am späten Abend fast die Übersicht. Die World präsentierte sich mal wieder in absoluter Bestbesetzung und spielt somit locker mit in der World League 2010: Nadja (D), Cindy (D), Julia (BG), Eva/Ewa (HR/ja, der wandelnde Ölturm mit den feschen Pornohupen, nach längerer Pause wieder aktiv), Victoria (PL), Adriana (RO), Alina (RO), Diodora (RO), eben die neue Amanda (IT, eigentlich wohl RO) und die bezaubernde Ivana (RO), um nur einige zu nennen. Alles rattenscharfe 32er/34er-Konfektionen und zum Großteil bereits von mir getestet. Wenn`s denn schon nix wurde mit der Champions League 2010, dann eben doch lieber die World League. Hat man garantiert mehr davon

Gruß,

Marc1969, legt jetzt erstmal ne schöpferische Pause ein
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11.07.2010, 19:44
fabi7410 fabi7410 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 08.05.2010
Beiträge: 32
Dankeschöns: 41
Standard FKK-World

Ich plane in nächster Zukunft mal das FKK-World aufzusuchen.
Es wäre nett wenn mir jemand ein paar gute Tips geben könnte.
Welche CDL ist zu empfehlen?
Ich weiß es kommt immer auf die Chemie an,aber es gibt ja Erfahrungswerte.
Vorab schon mal vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.08.2010, 21:52
bergm550 bergm550 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 09.08.2010
Beiträge: 54
Dankeschöns: 473
Standard World am 14. August 2010

Hallo Forum-Gemeinde,

Am 14. August war ich im World (www.fkk-world.de). Ich war wieder mit einem Freund mitgefahren der mich vom Hotel abgeholt hatte. Gegen 18:00 Uhr hatten wir den Parkplatz des Worlds erreicht. Das auto geparkt, und dann fangt die Vorfreude schon an. Ich habe meistens Gluck mit dem Wetter, so auch diesmal. Es war sonnig, 25 Grad, blaue Himmel, aber regen war vorausgesagt.

Beim Empfang der Eintritt gezahlt und dann mein Spind gesucht, ausgekleidet, geduscht und mein Eisbarenfell umgetan. Dann kommt immer ein schönes Moment im World: "der rote Vorhang" den man öffnen muss um in dem Club zu kommen. Es ist wie immer eine Uberraschung, welche Frauen man dann hinter dem roten Vorhang trifft.

Ich war auch am 24. Juli im World und ich hatte sofort das Gefuhl dass viele Frauen vom Urlaub zuruck waren. Ich hatte bei der Theke ein Cola bestellt und die Frauen beobachtet. Ich hatte schon am Roemerforum gelesen dass die Goldmarie wieder da ist. Und jawohl, ich war noch nicht 2 Minuten im Club, und da war sie. Wir hatten einander gesehen und gegrusst.

Das war lange her. 2007 war das letztes Mal dass ich sie gesehen hatte. Also es hat mich sehr gefreut. Ich war so geil geworden von ihren herrlichen Brusten dass ich sofort mit ihr auf Zimmer verschwunden war. Das war total nicht geplant, weil ich wollte noch so 3 Stunden warten bevor ich auf Zimmer wollte. Wie immer war ihre Service hervorragend.

Gegen 19:30 Uhr habe ich geduscht und bin dann zum Garten gelaufen, wo die Barbecue schon angefangen war. Ich hatte noch einen Freund getroffen, aber der wollte gerade mit Chanel auf Zimmer gehen. Bei der Barbecue gab es Pute, Steaks und unterschiedliche Gemuse. Die Pute und Steaks hatten sehr gut geschmeckt. Danach habe ich geschwommen im Aussenpool. Es war kalt am Anfang, aber danach gewohnt man sich schnell an die Temperatur des Wassers.

Danach hatte ich Angie getroffen. Ich hatte sie auch schon einige Monaten nicht mehr gesehen und bin ich auch mit ihr auf Zimmer gegangen. Sie war auch wieder sehr nett und ihre Service auch hervorragend. Meine Abend konnte einfach nicht mehr kaputt gehen. Ich hatte zwei super Erfahrungen auf Zimmer erlebt mit Frauen die ich lange nicht mehr gesehen hatte. Das hat richtig viel Spass gemacht.

So gegen 00:00 Uhr wurde Happy Birthday (http://www.youtube.com/watch?v=FchMuPQOBwA) von Stevie Wonder gespielt. Das hört sich ja immer gut an. Aber es wurde naturlich auch viele Dance und Techno von dem DJ gespielt, wie Funk Agenda - What The Fuck (http://www.youtube.com/watch?v=M6McxQxouKQ&feature=fvsr).

So gegen 00:30 Uhr war die Musik mir etwas zu laut geworden und bin ich zum Erdgeschoss gelaufen um da bei dem Innenpool mit einem Freund ein Gesprach zu haben, weil das konnte einfach nicht mehr oben. Aber es dauert glucklicherweise nie lange und so ab 02:00 Uhr war die Musik wieder weniger laut.

Dann gegen 02:30 Uhr habe ich noch etwas gegessen. Im Restaurant gab es Spaghetti mit Hackfleisch und Frikandellen. Dann hatte ich mich entschieden eine Wiederholung von meinem Abend zu machen und bin dann wieder mit Goldmarie auf Zimmer gegangen und danach noch mal mit Angie. Ich hatte ein Zimmer bei dem Kino gehabt und es wurde ein schönes Techno Nummer gedreht. Die Name fallt mir nicht ein, aber ich habe dann auf den Rhythmus gebumst. Das war richtig sexy. Musik und Sex gehen immer gut zusammen.

Dann war es schon wieder 05:00 Uhr und war der Tag wieder vorbei. Zeit um nach Hause zu gehen. Ich komme sicher wieder.

Bergm550
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 22.09.2010, 19:10
finder finder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.10.2009
Beiträge: 189
Dankeschöns: 881
Standard geiler chinasex

am montag abend kam ich auf dem weg zum hotel durch zufall am "FKK World" in pohlheim vorbei. mir war in erinnerung, das es sich um einen gut bewerteten fkk club handelte.

blinker raus und rechts ab auf den parkplatz. von außen ein gutes ambiente, roter teppich, sehr einladend.

65 € liegen schon an der schmerzgrenze, aber man gönnt sich ja sonst nix. bekleidet wurde ich mit einem handtuch, bademantel gab´s keinen, man hätte einen für ne fuffi erwerben können

ein großer barraum war als kontaktraum etwas unübersichtlich. es räkelten sich ca. 25 grazien teils gelangweilt an der bar und auf den sofas. der cappuccino war kaum genießbar, weil total bitter

das auf der website hochgelobte warme und kalte buffet bestand aus pizza salami (gummikonsistenz) und gemüselasangne (pappkonsistens), dazu gab es div. salate, nix was den hohen eintritt rechtfertigen würde.

ein licht blick war eine asiatin die mit einem freier auf´s zimmer verschwand. der rest der anwesenden damen waren irgendwie nicht so mein fall.

also war warten angesagt. es sei zu bemerken, das ziemlich heftig gekobert wurde. es war nicht möglich, mal 5 minuten alleine an der bar zu sitzen. ständig schwirrten die damen um einen herum, wobei sich die kommunikation auf: "wie heißt du, wo kommst du, erste mal hier, gehe zimmer" beschränkte.

endlich tauchte die asiatin auf, sie schwebte durch den barraum und fragte nur im vorbeigehen: suchst du mich? (hatte ich etwa gesabbert)

wir verzogen uns in´s kino, sie sprach recht gut deutsch, trotzdem wurde es nur eine kurze unterhaltung, mit schwanz im mund spricht man nicht

wir gingen auf ein recht schön bespiegeltes zimmer. ihr service war vom feinsten, tiefes, gefühlvolles blasen, el,

beim lecken ließ sie sich richtig fallen, insgesamt ne klasse halbe stunde.

leider werde ich sie wohl nicht wiedersehen, weil, in den laden kriegt mich keiner mehr rein
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
finca erotica, fkk world, freikarten

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:30 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de