freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #181  
Alt 15.09.2017, 12:08
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.350
Dankeschöns: 23906
Standard Selina - die wunderbare Wandlung zur geniessenden Performerin

Im Juni hatte ich ein begeisterndes Téte-à-tête mit Grace und am Abend mich zu einer Session mit Selina hinreissen lassen, die dann eher durchschnittlich verlief, was im nachfolgenden Auszug nochmals nachlesbar ist.
Zitat:
Zitat von moravia Beitrag anzeigen
.....über den ganzen Nachmittag hatte mich eine Rumänin mit polangem, rötlich blondem Haar und diesen, für manche Mädels typischen traurig dreinschauenden Augen angequatscht. Kein Stunner, schöne A-Körbchen, gepflegte hellere Haut, so 160 cm groß, KF 32-34 mit niedlichem Arsch – Selina, fast 29 Lenze, die man ihr wiederum nicht ansieht, Sternzeichen Krebs und formidabel Deutsch sprechend. Gegen 20 Uhr ließ ich mich denn doch zu einem Zimmergang mit ihr verleiten.

OK, nicht falsch, aber auch nicht um in Jubelstürme auszubrechen. Eine Sexarbeiterin, die, ich weiß nicht wie lang schon im P6-Zirkus aktiv, vielleicht schon ein wenig abgestumpft ist. Sie habe einen kleinen Mund, weswegen Küssen nicht so ihres sei. Dieser Ausrede zum Trotz hat mein Schwanz allerdings gut reingepasst. Blowjob kann sie, vor allem, wenn man ihr klar macht, das man nicht zum Wichsen in den Club kommt und die Zunge mit eingesetzt werden kann.

Lecken könnte sogar Spaß machen, denn die Muschi schmeckt gut. Aber sie ist eine von denen, die da null Illusion aufkommen lässt. Als es ihr dann zu reizgeladen wird, wird abgewiegelt. Mädel, lass‘ dich doch ‚mal gehen, hattest heute doch eh noch kaum (keine) Gelegenheit. Insgesamt ist Selina zu angespannt, sei es dich am Samstag such schon nicht gelaufen.

Dann wenigstens Ficken in Missio. Sie spuckt kurz auf die Handfläche und schmiert die Muschi nach, ich dringe stufenweise ein. Schön eng, super Grip – angenehm zu spüren, wenn die Eichel sich so vorarbeitet. Später der Wechsel in Doggy – süßer Arsch, schöne Form – macht sogar Spaß, doch irgendwie ist der Einfuhrwinkel nicht so ideal. Plumps … vom klassischen geht’s in den liegenden Doggy. Bei anderen Frauen macht der oft richtig Spaß – bei Selina macht es mir zum Schluß selbst das Abspritzen schwer. Abhaken, nach drei genialen Sessions innerhalb von neun Tagen …..
Aber bekanntlich sieht man sich, und erst recht im Puff, durchaus zwei Mal, was gestern der Fall sein sollte, nachdem Selina aus dem Heimaturlaub zurück war. Kontaktfreudig ist sie ja, vielleicht ein wenig ungeschickt in der Ansprache, obwohl sie sich problemlos in Deutsch unterhalten kann.

Klar, im Pool der Haifische mit allerhand jungendlicher Optikkracher entscheiden sich die Freier nach rein optischen Kriterien. die inzwischen 29 Lenze sieht man ihr nicht an, der Körper niedlich schlank, solide A-Cups.

Erfreulich - küsst super mit Zunge, so dass das letztlich ein Clinch der Zungen wurde, Bläst variantenreich, schmeckt klasse und man kann sie inzwischen echt dabei kirre machen. Ficken war stark, egal ob in Missio, Doggy, Schneidersitz ......

Resultat: ich buchte sie nach unserem Revival am Nachmittag am Abend nochmals und eine erneute klasse Session. Doch, sie kann was. Und wenn ich mir dann noch das Wehklagen von einigen Stammis zu manchen der sogenannten Optikgranaten usw. anhören durfte (im Sinne von ".... versprach im Saal viel, aber auf dem Zimmer ein Desaster ..."), dann ist Selina für mich eine echte, wohltuende Empfehlung.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"

Geändert von moravia (18.09.2017 um 07:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #182  
Alt 20.09.2017, 17:06
Benutzerbild von franzisco
franzisco franzisco ist offline
Mikroarsch Fetischist
 
Registriert seit: 15.10.2009
Ort: Märkischer Kongo
Beiträge: 613
Dankeschöns: 8966
Standard Sharks im August mit Breni und Carissa

Vor einigen Wochen ergab sich mal wieder ein Sharksbesuch. Einige bekannte hessische Eisbären waren auch vor Ort. Mittlerweile kennt man sich und tauscht sich ein wenig über die Damenriege aus, wobei ich sicherlich kaum neues zu den Sharks-Mädels beitragen kann. Die hessischen Kollegen sind ja auch teilweise 3 mal in der Woche vor Ort. .

Es war Freitag Nachmittag und von der Anzahl der Girls war es ziemlich mau. Nach meiner Frage am Empfang wurden mir 80 Anwesenheiten bestätigt. Waren eben noch viele im Urlaub.

Wie immer wird man erschlagen von dem sensationellen Line Up in Nakkisch. Da ist doch wieder für jeden was dabei. Während wir draußen uns die Bäuche mit lecker Lammfleisch füllten, kam auch eine schlanke, sehr kurzhaarige Türkin mit wakelnden C-Cup natur vorbei. Obwohl die Kollegen ihr keinen guten Service attestierten, war das doch genau mein Beuteschema.

Im Hauptraum habe ich dann ein wenig ziellos dem Treiben zugeschaut. Dann kam plötzlich ein kleines Tittenmonster zu mir, wo ich zuerst an die Türkin dachte. Nein es war Breni, ein bulgarisches, schlankes Mädel. Ebenfalls mit enormer Milchfabrik ausgestattet im Bereich C naturbelassen. Sah einfach geil aus die Kleine. Ca. 1,55m klein, dunkeles Haar, hochgesteckt oder Pferdeschwanz , braune Augen, schmale Taille, kleiner Po.

Nach Abklärung ihres Service ging es direktamente in the room. Die Küsse sind ein wenig zögerlich, aber bei dem Body zu verzeihen und ich war auch sehr geil auf Breni. Viel besser wurde es beim blasen, da sie sich erst mal bäuchlings auf der neun-Uhr-Position hinlegte und ein äußerst gefühlvolles Blaskozert startete. Der Anblick war sehr geil da sie variantenreich immer wieder neu ihre vollen Blaslippen über meinen Schwanz stülpte. Ich musste öfter kurze Breaks anweisen, da ich nicht vorzeitig ....., naja ihr wisst schon.

Dann bat ich Breni mal auf die Knie zum Blasen. Der Anblick war noch besser mit den frei schwingenden Glocken. Kann sie echt gut. Vor dem Ficken wurde noch das Fötzchen geleckt. Hier gab es von ihr den Hinweis das die meisten Mädels das nur bei einer Stundenbuchung machen. Ich sagte ihr das wir es so vereinbart haben und gut war.

2 Ficktellungen schaffte ich noch dann wurde das Tütchen ordnungsgemäß druckbefüllt. Trotz der kleinen Problemchen war ich hoch zufrieden, denn so ein Optiktreffer findet man nicht alle Tage.

Zu erwähnen das so ein Schuß ein Zimmer nach dem anderen macht ist wohl überflüssig. Einzig sah ich Breni mal beim Essen, aber selbst dort gönnen einige Eisbären ihr keine Ruhe, setzen sich ungefragt dazu und labern sie voll.

Weil es mir so gut gefiel bin ich Samstag nochmals hin. Wetter war noch super und im schönen Außenbereich eine Liege geentert und erst mal gechillt.
Hatte gestern schon ein Augensplitter erspäht, wo aber auch schwer dran zu kommen war. Carissa war heute ebenfalls anwesend und sie sollte es sein.

Carissa ist RUM/IT, ca. 24, klasse Body, 160cm groß, schlank, KF 34, sehr hübsches Gesicht, Pagenschnitt, dunkle glatte Haare. Stecker in Nase oder Oberlippe. Keine Tattoos und normale B-Cups. Sie ist sehr natürlich und die Chemie stimmt sofort.

Auf dem Zimmer gibts das volle Wohlfühlprogramm. ZK, Blasen Lecken und Ficken. Ohne Aufpreise oder erst ab Stundenzimmer-gelaber. Die Küsse sind sehr innig und verlangend. Das Blasen ist tief, nass und variabel. Lecken auch in der Doggy geht sie autentisch mit. Ficken in allen Positionen die man will mit wohlwollendem Stöhnen.

Carissa liefert Illusion pur ab, sie lässt extrem viel Nähe zu, wobei man vergisst in einem Puff zu sein. Einmalig als Sexgespielin liefert Carissa ein Weltklasse-Zimmer ab, das so schnell nicht zu toppen ist.

Tagesticket = 65 €,
Mädel 1/2 h = 50 € für "normalerweise" ZK, FM, lecken und GV.
Viele Girls nehmen Aufpreise, bieten weniger Service, oder den vollen erst ab einer Stunde.
Deshalb unbedingt vorher den Service abklären.

P.S. Breni war vorher im Living Room tätig und Carissa auf der Linienstrasse
__________________
Gruß Franzisco


Ein Leben ohne ficken ist möglich, aber völlig sinnlos ! !

Geändert von franzisco (21.09.2017 um 16:26 Uhr) Grund: Preisinfo und vorherige Verichtungsstätte hinzugefügt
Mit Zitat antworten
  #183  
Alt 26.09.2017, 01:47
Benutzerbild von fuchsman
fuchsman fuchsman ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.12.2013
Beiträge: 132
Dankeschöns: 9081
Beitrag Unter Haien

Ahoi,

voll war es am Samstag, mir eigentlich zu voll. In erster Linie deshalb, weil die Mädels dann eher von Zimmer zu Zimmer hetzen wollen für max. turnover... waren auch wieder genug Asia-Boys zu Abmelken da.. Ich wollte mal wat Neues antesten. Z.B. die blonde Amalia mit dem Hammerbody, aber die hat so ein Japan-Bub für mehrere Stunden gebucht. Danke dafür.

„Sorry, I am busy“ hab ich öfters hören dürfen. Auch von der kleinen süßen Scarlett, die ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste stand. Später hab ich sie mal frei abgefangen, bissl gequatscht und Service abgeklärt zur Sicherheit. „Kisses yes, if we stay 1 hour“. Hm, ich denk drüber nach. Weiter zur nächsten potenziellen Braut: die sweete Serena mit dem Engelsgesicht und den mini-boobs. Neu, aber schon auf Ballhöhe. Auch hier: Küsse ab 2 CE. Na schön, dann geh ich halt rüber zur Paloma's Pagode, da war ich früher gut aufgehoben. Diesmal nicht, gleiche Leier. Als hätten sich diesmal alle abgesprochen... Grace de fakto unbuchbar, außer man fängt sie direkt an der Umkleide ab. Optikbombe Helen dito. Mia und Abby nicht gesehen. Dafür war Senna war mal wieder am Start. Kurzer Plausch nach Senna-Art mit ihr gehabt:

Ich: „Wie geht’s?“
Sie: „Scheiße. Keiner will mich ficken! Was ist mit Dir?“
Ich: „Ähm, ich mach grad Pause..“
Sie: „Ok, dann zieh Leine..!“

Man muss sie einfach gern haben

Später mit einem Ami gequatscht, der seit 3 Monaten seine Sabbatical-Auszeit zwischen dem Sharks und dem Goldentime verbringt. Das GT ist sein Lieblingsclub. Das Sharks „sucks“. Warum er denn dennoch so oft hier abhängt? „Well, you know..“ Jo, ich weiß. Viele geile nackte Weiber hier. Wir sitzen so bei den Wertfächern auf der Couch und gehen die Mädels in Sichtweite durch. Haste irgendwelche Tipps für mich, Kollege? Was ist mit der? „Lilly? Very pretty. But stay away, don't waste your money“. Hm, ok und die da an der Bar mit dem Silberblick und dem klasse schlanken Body? „Her name is Bibi. A total desaster. Avoid her!“ Und die hier gegenüber? „Carla. Totally my type, but she is such a bitch...“ Puh, das klingt ja dufte und er hätte sicherlich noch weitere „Bitches“ aufzählen können, aber ich musste mich entschuldigen, weil ich sie erblickte und nicht wieder Warteschleifen drehen wollte:

Athina (RO)
21 J. (oder sagte sie 23ig? egal), so 160-165cm, schlanke 32er Kf. mit A cups, wilde schwarze Locken mittellang, hinten die Haarenden in blaue Farbe getaucht. Gesichtstattoo an Oberschenkel und noch was am Bauch, auch paar Piercings am Bauchnabel und weiter südlich. Erste Tage hier, zuvor in Oase (als Nicole) und Schweiz). Typ: Gypsy Frontfrau der Bucuresti Wildcats Tanztruppe. Einfach nur hinreißend und supersexy.

Wir sitzen auf der Couch, sie ist schmusig und ihr süßes Parfüm umnebelt meine Sinne. Ich wage es kaum zu fragen: Kisses for 50? Sie: „yes, a little bit“. Na, das klingt doch toll (wohlwissend, dass „a little“ übersetzt so viel heißt wie: nein). Zimmerengpass, aber oben war grad was frei: rechts rum, ganz hinten links. Fenster stand offen und es war etwas frisch und die kack Glühbirne war am Flackern. Kein Ambiente für länger als 30min. Bissl Mundküßchen, Bodyerkundung kein Problem, schöner Blow und genussvolles Ficken in den Standardposis. Dazu viel Rumgelabere, tolle Chemie und Atmosphäre. Hatte ich so nicht erwartet. Auch mit korrektem Hinweis zum Schluss, dass wir noch 5 min hätten, sodass ich die Ziellinie ins Auge nehmen konnte. Trotz etwas Gel-Einsatz, kein Problem bei der Optik. Am Geldfach haucht sie mir ein „Hope to see you again ins Ohr..“ Yep, das wäre auch mein Fazit gewesen.
Face/Body/Service 9/8/6

Hab noch immer ihr süßes Parfüm an mir.
Die nächste Dusche muss warten...

so long,
fuchsman

.

Geändert von fuchsman (26.09.2017 um 02:41 Uhr) Grund: Rechtschreibung
Mit Zitat antworten
  #184  
Alt 28.09.2017, 23:43
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.350
Dankeschöns: 23906
Standard GRACE-ful moments im Sharks

Donnerstag, 28.09. - um 12:45 Uhr erwartet mich nicht nur ein fast jungfräulicher Parkplatz, sondern auch ein nahezu unberührtes Schlüsselbrett an der Empfangstheke. Drinnen ist es auch beschaulich ruhig. Um 15 Uhr zähle ich ca. 35 Frauen, aber denen stehen nicht nur gefühlt weniger männliche Gäste gegenüber. Am Abend dann sicher um die 75 Mädels, aber dennoch so viele Sitzmöglichkeiten, dass selbst eine Runde "Reise nach Jerusalem" nicht zur Erheiterung beigetragen hätte. Für mich, der ich es gern ein wenig ruhiger habe, durchaus ok, aus Sicht der DL weniger erquicklich.

Selina, mit der ich vor zwei Wochen zwei 30-Minutensessions hatte (klar will sie erneut mit mir .... aber mir ist nach ein wenig Abwechslung), beklagte, dass nach der IAA und jetzt zum Monatsende kaum noch Gäste da wären. Liana, meine deutsche Entdeckung von vor wenigen Wochen, deren Gesicht mich irgendwie an Christina Stürmer erinnert, war gegen 20:30 Uhr auch ein wenig enttäuscht ob des dünnen Line-up an Freiern und meinte "..... so nach 22 Uhr kommen dann oft noch die jungen Kerle, aber mir sind die reiferen lieber ...", taxierte mich in diesem Moment auf 40 Lenze und ich wäre dann gebauchpinselt ihrem beiläufigen Ansinnen einer Wiederholung gefolgt, hätte nicht ein Franzose aus Paris, den ich kennengelernt habe, und der um einige Tips bat, dann doch vor mir zugeschlagen, nachdem er zuvor, auf meinen Rat hin, ein kurzes Casting mit ihr hatte. Als ich mich um 21:45 Uhr wieder ankleidete, inzwischen waren seit ihrem Aufstieg in das OG bereits weit mehr als 30 Minuten vergangen, war ich zufrieden, dass ich wohl eine gute Tat an diesem Tag vollbracht haben mag (.... ich bring' euch Liebe, 100 Euro, einen weiteren begeisterten Gast ....).

Eine gute Tat, vielleicht oder bestimmt auch eine zweite, denn um 14 Uhr traf ich Grace beim Check-in, die 34-jährige Kenianerin, lange glatte schwarze Haare, KF 34, A-Cups, ca. 1,75 m groß. Sie lässt sich immer ziemlich viel Zeit, gehört zu den Frauen, die, wie sie mir nachher selbst sagte, auch nach dem Sex duschen und nicht nur einen Hauch von Intimspray zwischen den Schenkeln zerstäuben.

Es war dann schon nach 16 Uhr, als sie auf der anderen Seite der Bar auftauchte und mich in ihrer unauffälligen Art (der pechschwarze Body ist ja schon auffällig genug) auf sich aufmerksam machte. OK, den iranischen Gast neben mir inzwischen mit einem Pils versorgen lassen (ich denke, dass Hefeweizen nun doch nicht so seins gewesen wäre) und verabschiedet. Grace hat diese angenehme Zurückhaltung, wenn sie spricht - überdreht oder laut, das kenne ich bei ihr nicht - das spart sie sich für's Zimmer auf. Nach unserem ersten Zimmer im Juni, saßen wir vor zwei Wochen nur beim Essen beieinander und sie nahm mit ihrer Gabel wie selbstverständlich vom vor mir stehenden Teller mit Udon Nudeln - das kannte ich bislang nur von Ewa im Blue Note (und wir kannten uns bekanntlich seit 2004). Wir setzen uns auf ein Sofa abseits, Grace macht es sich wieder auf mir bequem, lässt sich wohlwollend mit Fingerkuppen massieren und gibt mir zu verstehen, dass das so richtig gut tut.

Wenige Meter weiter im "neuen" Zimmertrakt standen noch zwei Kemenaten zur Auswahl. Die Liegestatt großzügig mit drei Laken drapiert, lässt Grace ihre weißen Plateaux von den Füssen gleiten und baut sich vor mir auf. Irgendwie ist es ihr höhenmäßig dann doch nicht kompatibel genug, also Plateaux wieder an, meinen Lendenschurz dafür von ihr entfernt und Zungenhakeln mit Unterdruck ..... nun, gewisse Formen der ZK sind schon recht fordernd und anstrengend, aber durchaus sinnlich.

Sinnlich und anmutig, voller Leidenschaft, geht es auf dem Bett weiter. Ich liebe diesen Körper, ihre Art sich hinzugeben, mir jedwede Freiheit gewährend sie zu verwöhnen. Es passt buchstäblich kein Blatt dazwischen, keine Minute oder Sekunde wird vergeudet, sondern 60 Minuten Nahkampf im Vollkörperkontakt bahnen sich ihren Weg und die öffentliche Zurückhaltung von Grace sollte bisweilen auf dem Gang deutlich hörbar einen Wandel erfahren.

Zwischendurch 'mal eine Einlage ihrerseits auf Englisch (wir unterhalten uns vornehmlich auf Italienisch) mit den wenigen Worten ".... I want to suck you before fucking ....". Wie ich ihr, so sie mir - wobei ich in der Revancherunde irgendwann wieder ihre Pussy in 69 über mir präsentiert bekam ..... da kann ich dann nicht anders ....

Fucking dann nur noch in Missio und einigen Varianten im Löffelchen - Grace, eine großartige Frau, eine begnadete Sexgespielin - sie verliert keine großen Worte aber macht, was andere vielleicht im Saal versprechen, dann aber auf dem Zimmer sich nicht mehr daran erinnern mögen, ohne jemals davon gesprochen zu haben. Ich wünsche gute Erholung ab Dienstag.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"

Geändert von moravia (29.09.2017 um 08:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #185  
Alt 20.10.2017, 10:43
Benutzerbild von Hauslaeufer
Hauslaeufer Hauslaeufer ist offline
Heute mal in Puff?
 
Registriert seit: 31.01.2011
Ort: Immer unterwegs
Beiträge: 138
Dankeschöns: 2309
Standard Zöpfe im Sharks

Der 50 E Mittwoch lockt halt immer wieder, mir ist nicht klar, wie -15 E so eine psychologischen Zwang ausüben können. Völlig klar ist allerdings, dass das Sharks z. Z. einen Wahnsinnsauflauf an Frauen hat, von Teenielook bis Milf, von schwarz bis blond, KFG 30 bis 42, einfach unglaublich. Zeitfenster waren etwa 4 h, eine Nummer sollte schnell erfolgen und mit einer einigermassen sicheren Bank. Da ich nur unregelmässig und selten da bin, ist das garnicht so einfach. Beim letzten Besuch hatte ich einen Zimmergang mit Aphrodite, war tief befriedigend, nach kurzem Zögern an der Bar getroffen und nach etwas Smalltalk zum Zimmer. A. versucht immer ein Zimmer unten zu erwischen. Ihr Gesicht ist etwas herb, aber sie ist sehr gut geschminkt und ich stehe auch auf Frauen mit Charakter. Bis zur Hüfte schlank, fast Hardbody ist ihr Hinterteil etwas kräftiger, aber alles ist relativ. Sie trug Ihre Haare zu 2 strengen Zöpfen gebunden. Im Zimmer entsteht eine nette Atmosphäre, nicht gerade Supernähe, aber doch ausreichend Illusion für mich. Ich liege faul auf dem Rücken, sie bläst engagiert, unterbricht auf Bitte ab und zu und kommt mit ihrem Gesicht dann nahe an meines. Wie gesagt Illusionsniveau befriedigend. Spucke auf die Ritze und sie sattelt auf. Eine Zeit wird geritten mit Nähe zu mir, meine kleine Wampe liebt es von ihrem Sixpack gestreichelt zu werden. Zum Abschluß ihre Paradedisziplin, es wird gehockt, ich biete meine aufgestellten Händen als Stütze an, es gibt sozusagen eine Dreipunktlagerung, meine kleines Schwänzchen wird von ihrer V... perfekt massiert und muss sich dann schwallübergeben, es hat rummss im Kopf gemacht. Wenn sie jetzt etwas mehr Ruhe und Emphatie hätte, ich wäre ihr verfallen, so war der Sex einfach technisch gut.

Jetzt kommt essen, das ist Top, 4 Fleischsorten, Reis, Kartoffeln, Gemüse, Salate, dann Sauna und relaxen, ab und zu muss ich Mädels abwimmeln.

Auch auffallend sind zwei schlanke Mädels, eine blond, eine rothaarig gefärbt mit Zopf, die immer wieder ihre Runden drehen. Wegen der roten Haare denke ich, dass sie zum deutschen Team gehört, allerdings stellt sich eine Stunde später beim zusammentreffen an der Bar heraus, dass sie doch wesentlich weiter südöstlich herstammt. Ist mir egal, ich stehen halt zu hübschen, jungen und intelligenten Rumäninnen, also wird der Zimmergang mit Beatrice, 29 J. beschlossen. Wohl erst ein paar Tage da, kommt aus dem Rheinland. Ihre Figur ist für mich nahezu perfekt, schlank, BNP, wunderbare Jungmädchentitten. Die Nummer verläuft ganz ähnlich wie mit Aphrodite, zwischendurch werden Küsse als Extra angeboten, gibts aber nicht mit mir. Am Ende werde ich wieder mit perfektem Grip geritten, beim Abschuß ist sie mir ganz nahe, es macht wieder Rumms im Kopf und ich bin fast bewegungsunfähig. Einzige Kritik bei beiden: zu schnelles Erheben. Gebt mir doch die 90 s, um ein bisschen runterzukommen. Sollte ich sie wiedersehen, werde ich sie länger buchen, da geht bestimmt noch mehr Nähe, und ab und zu möchte ich auch nicht nur technisch guten Sex, den hatte ich, sondern dann auch etwas mehr Illusion.

Fazit: War in letzter Zeit auch mal im First oder Feigenblatt, war nicht so doll, beide Mädels haben mir gut getan, für mich ist das Sharks jetzt das nonplusultra, Räumlichkeiten, Essen, Wellness aber vor allem die Mädels sind visuell und taktil einfach Spitze - demnächst wieder, denn 150E für Eintritt und 2 CE sind auch OK.

So, das war jetzt ein Erstbericht zu Beatrice (denke ich) und zu Aphrodite gibt es auch noch nicht so viel.

HL, mal wieder in Rhein-Main unterwegs.
Mit Zitat antworten
  #186  
Alt 24.10.2017, 03:49
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.350
Dankeschöns: 23906
Standard Sharks - Tami (LT) .... das war 'mal Zeit

Tami
Litauen
Mitdreissigerin (im Franzosenforum schrieb ein FK 38 Lenze, .... sieht m.E.wesentlich jünger aus)
Hellblond bis über die Schultern
168 cm
Natürliche B/C Cups bei KF 36
Immer ein freundliches Lächeln im Gesicht
Deutsch sprechend (großteils in Deutschland aufgewachsen - versteht problemlos Schwäbisch)


OV: Ganz "ihrs", gefühlvoll und ohne großen Handeinsatz
EL: Dito, gehört wohl zu ihrem Repertoire
Augenkontakt: Ja, ab und an
ZK: Vollkommen im grünen Bereich
Lecken: Es macht Freude diese Vagina zu verwöhnen
Fingern: Nicht aktiv eingedrungen, aber entlang der Schamlippen und dem Damm keine Gegenwehr zu verzeichnen
GV: Cowgirl und Finish im "Schneiderlein"
GF6-Faktor: Mittel
Porno-Faktor: Niedrig
Illusionsfaktor Optik: Unauffällige litauische Mitdreissigerin
Illusionsfaktor Nähe: Professionelle Nähe

Schon beim Betreten des Parkplatzes wusste ich, dass Tami heuer da sein wird, denn wenn ich auch selbst ohne Droschke anreise, so fällt mir dieses Kennzeichen aus meiner Heimatregion doch sofort auf.

Tami kenne ich bewusst seit Jahresbeginn. Sie sitzt regelmäßig im Kreis der allesamt fliessend Deutsch sprechenden Vertreterinnen des Baltikums um Anjelica, Karina, Liana, der neu hinzu gekommenen Gretchen (ja, endlich ein Name der Altzeit - ca. 180 cm große Frau mit B-Cups und KF 38, da passt optisch alles für den, den groß gewachsene Frauen anziehen) und Olga (Ukraine). Eine sympathische Ausstrahlung umgibt sie, doch sie ist eher reserviert, hüllt ihren Oberkörper gerne ins roséfarbene Handtuch, aber ihre natürliche Oberweite gefällt mir. Sie wirkt ein wenig schüchtern, hat aber ein ungezwungenes, gewinnendes Lächeln in ihrem Gesicht, welches sie vielleicht zu selten einsetzt. Ihr hellblondes Haar gefällt mir am besten, wenn es natürlich herunterfällt. Tami meint aber wohl, dass ab und an Spängchen dazu gehören, wodurch sie doch ein wenig streng wirkt. Eine MILF ist die gebürtige Litauerin zweifelfsfrei, ihr Alter, nach dem ich bislang nicht gefragt habe, könnte (muss nicht, kann auch jünger sein) in der zweiten Dreissigerhälfte liegen. Vom Typ her wirkt sie aber jünger, erfreut sich einem frischen Aussehen vom Typ "nette Nachbarin" ohne Allüren. Sie hat ein mädchenhaftes Aussehen sich bewahrt und manchmal ein entsprechendes Naturell.Ein undedeutendes Erkennungsmerkmal sind ihre eher unauffälligen, klassischen schwarzen High Heels, die beim Auftreten blau funkeln.

Tami animiert nicht, sondern lässt sich lieber ansprechen. Meine "Landsfrau", als die ich sie spasseshalber tituliere, winkt mir aber immer wieder freundlich zu, allein bislang war ich zu feige den letzten Schritt zu tun. Und das von Tami zu erwarten .....

Hatte ich am Nachmittag Anjelicas' Avancen widerstanden, um endlich einmal Tami kennenzulernen, so dauerte unser finaler Zimmergang dann doch noch eine ganze Weile. Und hätte ich sie, irgendwann im losen Plausch neben mir stehend, nicht direkt aufgefordert, .... ihrem Mund diesen Vorschlag zu entlocken ....

Endlich geschafft, das Zimmer geentert, die Liegefläche großzügig drapiert. Tami geht sich nichmals frisch machen, was die anschließende Begegnungszeit auf dem Zimmer nicht einschränken sollte. Das Küssen, zu Beginn eher verhalten, wurde nach und nach intensiver, aber ein Verschlingen darf man nicht erwarten - vielleicht beim nächsten Mal. Ein fraulicher Körper, der dennoch jugendlich wirkt und ohne Verzierung mir sehr gefällt. Die fliessenden Übergänge ihrer Brüste gefallen mir, ihre Knospen stehen, ihre Beine und Po sind attraktiv und ich verwöhne hernach auch ihre Lustgrotte.

Irgendwie scheint Tami dieses Spiel zu geniessen, greift aber aktiv nicht selbständig ein, als ich ihr in seitlicher Position die Möglichkeit einräume, um meinem Schwanz nicht nur streichelnd zu begegnen. Ihr Französisch ist angenehm, sie varriert das Spiel mit Zunge, Lippen und kompletter Aufnahme des Priaps. Dabei vergisst Tami auch nicht such intensiv um meine rasierten Klöden zu kümmern ....

...... als ich mich zeitgleich bemühe, sie lingual am unteren Bereich ihrer Taille zu verwöhnen, kommt dann fast unerwartet ihr Vorschlag ".... wollen wir 69 machen ...". Es wird noch intensiver, aber die "Kühle" aus dem Baltikum lässt sich nicht fallen, grundsätzlich nicht, heuer (noch) nicht .... wir werden das ein anderes Mal sehen, ob da noch ein wenig mehr ..... aber echtes, ungekünsteltes Vorspiel ist mir allemal lieber als schauspielerische Illusion.

Und Tami ist halt eine echte Performerin, ehrlich in ihrer Art, natürlich ..... insofern empfinde ich ihr lautloses, aber spürbar zunehmendes Keuchen in der Reiterstellung und im sich anschließenden Schneidersitz als "Echtheitszertifikat". Schade nur, dass ich den Genuss einer solchen Erstnummer dann oft nicht noch länger hinausziehen kann.

Tami, alles echt, unverfälscht .... eine in sich ruhende Frau, die mich für sich gewonnen hat.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"

Geändert von moravia (24.10.2017 um 08:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #187  
Alt 30.10.2017, 11:08
Benutzerbild von Cabal
Cabal Cabal ist gerade online
collega pristinus
 
Registriert seit: 17.01.2010
Ort: Rheinland
Beiträge: 394
Dankeschöns: 3029
Standard

Zitat:
Zitat von moravia Beitrag anzeigen
Sie sitzt regelmäßig im Kreis der allesamt fliessend Deutsch sprechenden Vertreterinnen des Baltikums um Anjelica, Karina, Liana, der neu hinzu gekommenen Gretchen (ja, endlich ein Name der Altzeit - ca. 180 cm große Frau mit B-Cups und KF 38, da passt optisch alles für den, den groß gewachsene Frauen anziehen) und Olga (Ukraine).
Ganz neu ist die Lettin Greta im Sharks übrigens nicht. Laut eigener Auskunft war sie 2013 bereits einmal im Sharks tätig. Aber daran, dass ich sie damals schon gebucht hatte konnte ich mich auch nicht mehr erinnern.

Wird wohl langsam Zeit für Ginko Tabletten...

Vom Service her ist sie jedenfalls auch in 2017 sehr zu empfehlen!
Mit Zitat antworten
  #188  
Alt 30.10.2017, 21:35
mechelen mechelen ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2013
Beiträge: 14
Dankeschöns: 297
Standard Juliana (Ungarn)

Alter : 27 Jahre
Sprache(n) : Deutsch (mäßig), Englisch (gut)
Haarfarbe : Blond
Haarlänge : Schulterlang (Glatt)
Körpergröße : 1,71 m - 1,75 m
Statur : Normal
Tattoo/Tätowierung : Nein
Piercing : Ja
Körperteil : Zunge
Brüste : B-Cup
Silikon : Nein
Augenfarbe : Blau
Wiederholungsgefahr : Nein
Preis : 50 Euro
Dauer : 30 Minuten
Service : Sex mit Kondom (GVM), Blasen mit Kondom, Zungenküsse, Küssen
Zusatzinfo :

ZK gab es... nur fünf Minuten. Aber blasen war gut, und ficken naja normal. Wiederholung? Nein.
Mit Zitat antworten
  #189  
Alt 30.10.2017, 22:28
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist offline
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.350
Dankeschöns: 23906
Standard

Zitat:
Zitat von Cabal Beitrag anzeigen
Ganz neu ist die Lettin Greta im Sharks übrigens nicht. Laut eigener Auskunft war sie 2013 bereits einmal im Sharks tätig .....!
Ein Beweis für meine Zurückhaltung in Sachen Besuch von FKK-Betrieben im nachbarschaftlichen Umfeld - das Sharks hätte ich vermutlich nie/später besucht, wäre im November 2014 kein Bahnstreik gewesen und nur die private Bimmelbahn VIAS damals in der Lage einen "Club Shuttle" im Zweistundenrhythmus von Frankfurt HBF nach Darmstadt Nord bei 18 Minuten Fahrtzeit sicherzustellen.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"
Mit Zitat antworten
  #190  
Alt 01.11.2017, 16:42
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.163
Dankeschöns: 41119
Standard Sharks am Reformationstag (31.10.17)

Gestern wieder mal die Gelegenheit genutzt, als Beifahrer zum Darmstädter Haifischbecken kutschiert zu werden. Im Übrigen dortiger Dessoustag, dies sollte einen Besuch natürlich nicht beeinflussen.

Verpflegungstechnisch war’s nicht das Gelbe vom Ei. Das fing schon mit dem Frühstück an; diesmal keine frische Eierspeisenzubereitung, das bereitgestellte Rührei kalt (!). Für einen 65 €-Club ziemlich mager. Beim Abendbuffet wie üblich reichlich Auswahl, die Qualität hatte ich aber auch schon besser erlebt.

Nun denn, auf das Line-up kann man sich offensichtlich stets verlassen. In der Anzahl vielleicht etwas weniger Dls als sonst, aber für mich immer noch deutlich mehr Buchungsoptionen als in allen anderen mir bekannten Clubs. An das Dessousmotto hielten sich übrigens längst nicht alle Girls. Tagsüber überschaubarer Gästezulauf, zum Abend hin nahm der Besucherstrom merklich zu.

Buchung 1: Jana – Kroatien

HR, Anfang/Mitte 30
Lange glatte blonde Haare, KF 36/38, D-Cups (getunt)
Ca. 165 cm, diverse kleinere Tattoos, passables Deutsch


Pornoillusion pur, so kommt Jana optisch rüber. Kroatisches Blondinengeschoss mit schwarzen Overkneestiefeln, topgetunte D-Kracher dürfen da natürlich auch nicht fehlen. Nur die angegebenen 26 Jahre nehme ich ihr nicht ab, da wurden wohl einige Geburtstage doppelt gefeiert; mindestens fünf Jährchen würde ich da noch draufpacken. Ganz gutes Deutsch mit Swiss-Slang, entsprechend ihrer Wahlheimat. Jana sitzt stets an der Theke und wartet auf Ansprache, geht selbst nicht auf Gäste zu.

Also ab ins Zimmer und es ging noch im Stehen sofort mit schönen ZK los. Im weiteren Verlauf erweist sich Jana zwar nicht als Knutschmonster, aber das kann man auch nicht immer und überall erwarten.

Alles andere im Highendmodus. Absolut hammermäßiges Gebläse, wobei sie den Spannungsbogen durch provozierenden Blickkontakt und gezielte Unterbrechungen mit ZK- und Tittenfickeinlagen immer wieder neu aufzubauen wusste. Im Übrigen Unmengen an Speichelproduktion, die Blasen und EL zugutekamen. Auch Fingern ist die Toplady nicht abgeneigt, es war das reinste Vergnügen.

Nur so am Rande bemerkt: diesen Service hätte Jana auch bei 30 Minuten Zimmerzeit abgeliefert, für mich war aber klar, dass ich das Ganze über eine Stunde auskosten wollte.

Keine Ahnung, ob Jana immer so performt, bei uns hat’s jedenfalls optimal gepasst.

Fazit:
Stand heute landet Jana unter meinen Top 3 in 2017. Topoptik (wie immer rein subjektive Wahrnehmung) plus Topservice = Topact und nachhaltiger Flashfaktor.


Buchung 2: Zoe – Thailand

T, ca. 30
Mittellange glatte braune Haare, KF 36, C-Cups (getunt)
Ca. 150 cm, gutes Deutsch


Zoe (oder Soy?) ist nur selten vor Ort, die Gelegenheit musste genutzt werden. Zudem eine Topempfehlung meines Chauffeurs, da konnte also kaum was schiefgehen. Hübsche Thai-Zwergin (ca. 1,50 m) mit narbenfreien C-Sillis, geschätzte 30 Jahre, aber Thais sind ja oft älter als sie aussehen.

Wirbelwind und Energiebündel, so könnte man Zoe am treffendsten beschreiben. Zudem bestmögliche Serviceorientierung, da beißt die Maus keinen Faden ab. Die kleine Topthai küsst, bläst und fickt, was das Zeug hält, auf Atempausen wartet man(n) vergeblich.

Die Nummer war bereits nach 20 Minuten beendet, was ihr jedoch keineswegs anzulasten ist. Sie hatte mich einfach kaputtgefickt.

Fazit: bis
Ziemlich heftig, was da abging. Selten erlebte Power, dürfte nicht viele geben, die ihr diesbezüglich das Wasser reichen können.


Kein Beinbruch, dass die langbeinige Kenia-Gazelle Grace diesmal nicht am Start war, sonst wäre es wahrscheinlich ein noch teurerer Tag geworden.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:30 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de