villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #341  
Alt 24.04.2012, 14:30
raptor raptor ist offline
Gast
 
Registriert seit: 17.07.2010
Beiträge: 524
Dankeschöns: 4540
Daumen hoch ERSTBESUCH INNER DV-geile Reizüberflutung die im Fickwahn endete

EMPFANG:am frühen Samstagnachmittag nach freundlicher Begrüßung eingecheckt(kostenlos dank der Losfee THX),nette Einweisung über die bis zum Abend geltenden Zimmerpreise,Club und über den Grundservice,der grundsätzlich keine Zks/Küsse beeinhaltet aber von vielen angeboten wird.Vertrete auch weiterhin meine Meinung das ich dies im Club als selbstverständlich ansehe und speziell in Hinsicht auf GF6 als erforderlich.Da ich aber schon einige Erlebnisse hatte,bei denen die fehlenden Zks durch die geile gierige Fickperformance mehr als gut gemacht wurde und bei Neuland in Hinsicht Clubs meine Erwartungen/Ansprüche nicht zu hoch setze,entspannt den Tag seinen Lauf gelassen

LINE UP:beim Eintreffen ca.25,am Abend ca.50 meiner subjektiven Meinung nach sehr viele optisch sehr hübsche und junge Ladys verschiedener Nationalitäten,größtenteils rumänisch und deutsch sowie östeuropäisch,bulgarisch,afrikanisch.Einige Optikgranaten und Models,für mich Drecksau und den baumelnden Indianer paradisischer Zustand.Es wurde animiert, geflirtet und oft angesprochen was nicht zu aufdringlich war und bis auf die ein oder andere auch nicht bei Vertröstung/Ablehnung übel genommen wurde.


GÄSTE/PUBLIKUM:mittelmäßige Anzahl leicht zunehmend am Abend,durchgehend Frauenüberschuß,gemischtes Publikum verschiedener Herkunft.Etwas seltsam und gewöhnungsbedürftig der Anblick am Abend einiger Gäste in Straßenkleidung.Kurz zu erwähnen wäre da "Mister 3 Promille" der durch seinen selbstgeführten Exorzismus und seiner spendabelen Art auffiel und mit seinen Darbietungen des öfteren von der Reizüberflutung ablenkte;besonders das Ständchen"Ja wir haben ein Idol Harald Juhnke..."sehr passend



AMBIENTE/SERVICEPERSONAL:sehr schönes sauberes Ambiente,besonders der Sofabereich mit Ausblick auf den Außenbereich,dessen Umbauarbeiten dank Info abgeschlossen sind.Sehr nettes,aufmerksames und lecker anzusehendes Thekenpersonal


VERPFLEGUNG:gute und leckere Auswahl an Speisen,die immer wieder aufgefüllt wurden


FOLGEN der REIZÜBERFLUTUNG:Hab absolut kein Problem damit meine Maleurs zu erwähnen:1.geflasht durch den Anblick von ner Lady hätte ich mich ja fast beim Aufsitzen auf der Sofaecke langgelegt,da mir die Sitzlehne wegrutschte
2.da mir auf den Weg zur Toilette ein nacktes Model entgegenkam,hab ich ja ma glatt die falsche Toilette erwischt und dat Privatschildchen übersehen.
3.hab beim dritten Aufsuchen erst kapiert besser gesagt gelesen wie ich an ein Papiertuch komme;Hand am Sensor und dir wird geholfen


FICKS im FICKWAHN

JAQUELINE:

ZK:nein,wurde Vorab darauf hingewiesen
LECKEN:ausgelassen,fingern nicht gestattet und vorab darauf hingewiesen worden
FO:gefühlvoll mitteltief mit leicht steigenden Tempi und Tiefe
FICKEN:tief in Missio und klatschend in Doggy
FAZIT:angenehmer Quickyfick,allerdings aufgrund der für mich fehlenden/nicht überzeugenden Nähe/Illu wird es zu keiner Wiederholung kommen.



Angefangen durch eine nette Unterhaltung und ihre sympathische Art,entschied ich mich den im Indianer herschenden Druck in Form eines Quickies entgegenzuwirken und folgte ihr aufs Zimmer.Nach einigen Streicheleinheiten und gegenseitiges Abtasten(wurde vorab auf nicht küssen/fingern informiert),folgte nach Einsatz eines Feuchttuchs ein gefühlvolles mitteltiefes mit leicht steigernden Tiefe und Tempi,was ich mit nem Mäulchenfick unterstützte, sowie züngeln an der indianischen Krone.Gummiert und dank Zugabe von Flutschi ausdauernd und tief missioniert.Um die Ficksahne fließen zu lassen in gewechselt und mit zunehmenden Tempi klatschend dat Conti gefüllt.


GERI

ZK:wild,fordernd
FO:tief mit wechselnden Tempi,EL
LECKEN:geht gut ab und genießt es sehr,läßt sich fallen,fingern unerwünscht
FICKEN:intensiv fordernd in Missio,durchgehämmert in Doggy,geht gut mit
FAZIT:geiler,intensiver und fordernder Fick

Durch ihre auffallende crazy Art,was ganz bestimmt nicht negativ gemeint ist sowie der Empfehlung eines dort kennengelernten Fks,leistete ich ihr Gesellschaft und nach gegenseitiger Erkundung landeten wir im Zimmer.
Nach wilden fordernden Zks folgte ein tiefes mit wechselnden Tempi unterbrochen durch EL.Da ihr kleiner kreisender mit geilen Anblick ihrers Fötzchens sich in meiner Nähe bewegte,plazierte ich sie in die 69 und startete und es dauerte nicht lange und ich hatte ihre Muschi im Gesicht.,während sie tief ausdauernd weiterblies.In Rückenlage lutschte ich ihre,deren Knospen schnell Reaktion zeigten,bevor es zu zu einer intensiv saugenden Clitattacke kam die nicht nur für reichlich Nässe sorgte sondern nach mehreren Zucken und ranpressen ein vibrierendes Ende fand.Nach kurzer Auszeit rammte sie durch heranziehen meines Beckens sich Jeronimo wieder tief mit steigenden Tempi ins Mäulchen,bevor gummiert heftig wild mit rangezogenen Beinen in Missio und sie ihre Perle wirbelte.Während der tiefen Fickmoves mit geschulterten Beinen wurde der Blickkontakt weiterhin fortgesetzt und es folgte der Abschluß in .
Mit wechselnden Tempi hämmerte ich gegen ihren mitstoßenden,immer wieder durch kraftvolle weitausgeholte Stöße unterbrochen,bis ich nochmal richtig Gas gab und ins Conti schnodderte.


BEATRICE

ZK:tief,gefühlvoll
FO:gefühlvoll und tief
LECKEN:wird nass,genießt es sehr,authentisches Stöhnen,fingern ohne Probleme
FICKEN:Missio und Doggy in herrlichem GF6 Style
FAZIT:sehr schöne und intensive GF6 Session mit hoher Illu und Nähe


Nachdem ich mit der Lady ins Gespräch kam,was Aufgrund der Sprachkenntnisse recht kurz war,aber sie auf die ZK-Frage positiv zustimmte,sprach absolut nix unser Kennenlernen unter vier Augen weiterzuführen.
Sofort suchte sie meine Nähe auf und gefühlvolle tiefe Zks bestimmten zunächst unseren Aufenthalt,während ich ihre enge feuchte Muschi fingerte.Langsam mit Körperküssen begleitet wanderte ich langsam von ihrem Hals abwärts zu ihren weichen deren beschlabbern eine erhärtene Wirkung ihrer Knospen zur Folge hatte.Mit weiteren Körperküssen erreichte ich ihre feuchte Spalte,an der ich mich schleckend und rotierend austobte und mit meiner Zunge fickte.Mit authentischen Sounds und reichlich Nässe genoß sie meine ausgiebige Zungenakrobatik und Fingerbehandlung und ließ sich zunehmend fallen.
Es folgten weitere gefühlvolle tiefe Zks während einer geilen feuchten Slideeinlage bevor gefühlvoll und tief geblasen wurde und ich ihre Dose wieder zum schmatzen brachte.Nach Contimontage in Missio angedockt und mit ständigen Zks rhytmisch.
In Doggy durch ihre Hiebe zunächst ficken lassen bis ich mit leicht steigenden Tempi das Ficken wieder übernahm und während weiteren Zks und ihren kreisenden Bewegungen ihres das Conti füllte.


BELLA

ZK:nein,einige gefühlvolle Küsse
FO:tief,freihändig,ausdauernd,mit wechselnden Tempi
LECKEN:wird schön feucht,genießt,fingern unerwünscht
FICKEN:sehr intensiv in Missio und hämmern in Doggy,geht gut mit und hält gut dagegen
FAZIT:richtig geile und heftige Abschlußfickaction,die auch der Schönheit gut was abverlangte

Zu später Stunde nach mehreren Blickkontakt gesellte sich das Model zu mir und eine nette und interessante Unterhaltung nahm seinen Lauf,indem ich erfuhr das sie nur auf den Mund küsse und nicht gefingert werden will.Für mich zu diesem Zeitpunkt total ohne Bedeutung und nicht notwendig,zogen wir uns zurück.
Auf dem Bett liegend setzte sich die Schönheit auf mich und massierte mit ihrer Muschi den Indianer mit ständigen Augenkontakt während ich abwechselnd ihren Pracht und ihre massierte und sie mir immer wieder ihre Boobs zum lutschen anbot.Nachdem ich sie aufs Bett legte und ihre Prachttitten nass schlabberte,kümmerte ich mich mit Hochgenuß um ihre leckere Spalte.Mit zunehmender Feuchte,intensives Clitsaugen und züngeln in ihr nahmen ihre ausgeführten Zärtlichkeiten zunehmend zu und sie dirigierte durch zuckende kreisende Bewegungen meine Schleckbehandlung,was verstärktes Zucken zur Folge hatte.Während ich an ihren Knospen saugte und wir einige gefühlvolle schöne Küsse austauschten streichelte der Indianer behutsam ihre Perle,bevor sie freihändig und tief mit wechselnden Tempi und ich ihre sehr feuchte Schnecke massierte.Nach Contimontage mit geschulterten Beinen in Missio die intensive tiefe Ficksession eröffnet,woran sie sich durch ranpressen beteiligte und nach Wechsel in Doggy mit schnellen tiefen Fickmoves ausdauernd weitergeführt.Um das Finale einzuläuten im Stehen ausgiebig gegen ihren Prachtarsch gehämmert und den letzten Schuß ins Conti gefeuert.

GESAMTFAZIT:schönes Ambiente,viele sehr hübsche Ladys und meine geilen Ficks sprechen für einen garantierten Wiederholungsbesuch

HINWEIS: Der Bericht sowie der Inhalt beruhen auf Tatsachen und meiner subjektiven Meinung und Auffassung.Zimmeraction wie immer ohne Gewähr und daher nicht garantiert.

Geändert von raptor (24.04.2012 um 20:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #342  
Alt 04.05.2012, 08:56
zarack zarack ist offline
gesperrt, da gekauft
 
Registriert seit: 04.12.2009
Beiträge: 463
Dankeschöns: 0
Standard DV der zweite Versuch die Woche

Montags war ich schon da, musste aber nach 2 Std die schönen Hallen wieder verlassen. Schlecht wenn man das Tel nicht weglegen kann
Aber auch an diesem Montag habe ich meine bestgemachte Latte von der bestaussehnden und meiner liebsten Thekenfrau Liz bekommen, also war auch der Montag nicht ganz verloren

So dann Donnerstag der zweite Versuch.
Richtig untypisch für mich habe ich mich echt lange mit einem FK unterhalten und die Blicke der Frauen beobachtet, da merkt man und sieht man direkt... schon wieder so Typen die nur quatschen und nicht poppen....
ja und?????
Lach aber nein ich habe mich gefreut Denisa wiederzusehen, einmal hatte ich schon das vergnügen mit ihr, wobei ich damals über franz nicht hinausgekommen bin, das sollte sich heute ändern.
Auf dem Zimmer na ja, sie verschwand erst mal zum Duschen oder was auch immer.... hmmm in meiner bezahlten Zeit ist das in Ordnung??? Aber ich schau ja selten auf die Minuten....
Dann hm ich weiß nicht ob es damals auch schon so war aber irgendwie fehlte mir da auch etwas, kein richtiges Küssen, vielleicht habe ich zu viel geraucht... zu wenig Kaugummis gekaut... nein eigentlich nicht aber gut es geht auch ohne aber ist halt na ja..
Franz ganz ok also ich hatte es besser im Kopf, poppen hm ja lässt sie sich wobei ich denke sie mag es nicht und wenn ich das aufm Zimmer denke ist es auch nicht wirklich prikelnd.
Vielleicht hatte sie keinen guten Tag.... egal weil ich weiss schon was ich im Dv haben muss, einmal Kelly und einmal Kesha, aber meine Zeit war um

Grins dann muss ich wohl noch mal kommen, wobei es auch schon wieder so ist, daß die Damen wohl erst am Abend auftauchen.

Aber auch an diesem wundervollen Tag bekahm ich meine beste Latte von Liz (Latte= Latte Maciato)
Mit Zitat antworten
  #343  
Alt 06.05.2012, 13:24
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard Clubmarathon Station 2 Dolce Vita

Clubmarathon Station 2 Dolce Vita

Zweite Station meines Clubmarathons war das Dolce Vita.

Kurz nach Öffnung des Clubs, gegen 11:05 Uhr, betrat ich den Empfang im DV, wo ich wie gewohnt sehr freundlich begrüßt wurde, und das, obwohl ich nicht mehrmals in der Woche hier aufschlage.
Kurze Zeit später stand ich an der Theke und wunderte mich nicht schlecht, so früh war ich noch nie im DV, und der Anblick von ca. 15 bis 20 Mädels, die ausgeschlafen wirkten und alle zum spielen bereit waren, war schon toll.
Die Mädels waren alle gut drauf, obwohl zu dieser Zeit gerade mal 4 Gäste da waren, wurden aber schnell mehr.

Ein wenig verwundert war ich, als ich mich ein wenig umlegen wollte, dass mir das Nickerchen versagt wurde, das wäre hier nicht erlaubt.
Hab’s mir aber dennoch später gegönnt, denn wo es Sauna gibt, sollten auch Ruhephasen möglich sein, auch wenn meine Müdigkeit nicht unbedingt daher rührte.
Das war aber auch der einzige Kritikpunkt, den ich bzgl. meines Besuches im DV vorbringen kann, wenn das mal alles ist.

Location:
Wer das DV kennt, der weiß, das der Laden recht nobel eingerichtet ist, mit sehr viel Liebe zum Detail. Auch die neuen Zimmer mit Whirlpool sind einfach gigantisch.
Wenn man da reinkommt, glaubt man, man wäre im Gemach eines Scheichs aus Dubai gelandet und will am liebsten gar nicht mehr raus.
Mit ner Flasche Champus im Gepäck ist die Nutzung des Zimmers gratis, OK, ne Frau sollte auch dabei sein. Aber ohne machts ja auch keinen Spaß.
In Puncto Sauberkeit setzt man hier Maßstäbe, und die Bettlaken statt Handtücher find ich sehr gut.
Der Whirlpool außen ist zur Zeit leider nicht aktiv, wird erneuert.

GL/Service:
Alle sehr freundlich und zuvorkommend, selbst in Stresssituationen nicht aus der Reserve zu locken.
Vorbildliches Verhalten, besser geht es nicht.
Wer hier was zu meckern hat, sollte mal seine eigene soziale Kompetenz in Frage stellen.

Gäste:
Gemischtes Publikum, ist aber zur Zeit auch Messe in Düsseldorf, irgendwas mit Papier oder so.
Nichts negatives zu erwähnen.

Line up:
Wie schon geschrieben, besonders positiv fiel auf, dass gleich zur Öffnung des Clubs 15 bis 20 Mädels gut gelaunt vor Ort waren, also sich im Thekenbereich oder im Wintergarten aufhielten.
Die Anzahl der Mädels steigerte sich über den Tag, insgesamt waren 81 Frauen dort, darunter 5 Exotinnen. Viele deutsche Frauen und natürlich auch rumänische Mädels.
Animierverbot herrscht hier nicht, und auch Anfragen von Mädels auf nen Drink können vorkommen, sind aber nicht die Regel, und ein Nein Danke, ich trinke keinen Alkohol wird verstanden und akzeptiert, also keinesfalls nervig.
Viele optische Highlights von denen einige auch durchaus selbst dem verwöhntesten Gast eine nette Zeit bereiten können.

Aber ich wartete ja auf Tina http://www.dolce-vita.com/girls/view/789
29 Jahre, 158 cm, 53 kg, A-Cups.
Wollte meine geballte Manneskraft (in meinem Alter muss man die schon etwas einteilen) dieser dunkelhäutigen Schönheit widmen.
Auf Nachfragen hin versicherte man mir, dass Tina kommen würde, aber halt erst so gegen 22 Uhr.
Egal, der Laden hat bis 5 Uhr auf, und es war sehr angenehm dort, so dass ich auch bis 22 Uhr warten könnte, um den ersten Schuss mit Tina zu erleben.

Langweilig wurde es mir absolut nicht, gab ja ne Menge zu beobachten, zudem hatten sich nette Gesprächspartner eingefunden.
Da erschien dann plötzlich eine dunkelhäutige Lady im Thekenraum und verschwand sofort zum Buffet.
Au Mann, was fürn Schuss, das ist bestimmt Tina, dachte ich mir, denn die Bilder von der HP hatte ich nicht mehr im Kopf, sonst wäre mir gleich aufgefallen, dass dies nicht Tina sein konnte.

Ich ließ sie natürlich erstmal was essen, aber nicht ohne ihr dabei auf den Killerarsch zu starren.
Als sie dann fertig war, forderte ich sie auch schon recht schnell zum Zimmergang auf, da ich in den Augen so manch anderer Burschen schon ein Leuchten sah.

Jetzt stellte sich heraus, dass es sich um Kisha (so sagte sie zumindest, ist aber noch nicht auf der HP)handelte.
Kisha ist Afrikanerin, woher weiß ich nicht, hab auch nicht gefragt, ficke ja zum Spaß und nicht wegen Länderpunkte.
Schätze sie auf Ende 20 Anfang 30, ca. 170cm, KF 36/38, langes dunkles Haar, C-Cups würde ich denken, und natürlich dunkle Haut :P.

Auf dem Zimmer ging es auch gleich zur Sache, nachdem sie nochmal kurz weg war zum frisch machen.
ZK: waren OK, aufgefressen hat sie mich aber nicht
Lecken: stand auch im Drehbuch, war auch alles OK, das Gefühl dabei abzugehen konnte sie mir aber nicht vermitteln
Fingern: War kein Problem
Franze ohne: war gut, mir fehlte allerdings ein wenig Illusion beim gesamten Aufenthalt auf dem Zimmer
EL: ab sie es kann weiß ich nicht, hab es auch nicht eingefordert
GV: war richtig gut, ließ sich auch in verschiedene Stellungen positionieren, hat schon nen geilen Body

Kompatibilitätsfaktor: 67 %
War soweit alles OK, nur aufgrund der fehlenden Illusion verblasst das ganze ein wenig.
Würde den Zimmergang aber keineswegs als Flop bezeichnen und die Lady sogar bedingt empfehlen.
Nette Lady ist sie auf jeden Fall, mir aber einen Tick zu professionell.
Erklärung zur Punktevergabe:
0 = Flop
1 = ausreichend
2 = gut
bewertet werden folgende Servicepunkte, die ich als MUSS für guten Sex ansehe.
ZK: 1 Punkte, Lecken: 1 Punkte, Fingern: 2 Punkte, Franze ohne: 2 Punkte, EL: 0 Punkte GV: 2 Punkte
Insgesamt 8 Punkte von 12 Möglichen


Kurze Zeit später stehe ich an der Rezeption, und da kommt doch glatt eine dunkelhäutige Schönheit herein 8o, jetzt erkannte ich sofort, dass es sich um Tina Tina http://www.dolce-vita.com/girls/view/789 handeln musste, und sprach sie auch gleich an. Sie dachte bestimmt ich hätte einen an der Waffel, so entzückt wie ich sie angesehen habe.

Ich machte mich ab an die Theke und beobachtete wie Tina reinkam, ging aber nicht auf sie zu, da ich ja erst vor Kurzem vom Zimmer gekommen bin, wollte mich da lieber noch ein wenig schonen, denn von dem Zimmergang mit Tina versprach ich mit doch einiges mehr, sie wirkte überaus sympathisch, und das ist schon die halbe Miete.
Ich beobachtete sie natürlich als sie an der Theke saß, und ich konnte es kaum glauben, dass sie da keiner wegschnappte, war aber umso erleichterter, als sie dann in den Wintergarten kam, und gleich auf meinen Blickkontakt reagierte und sich zu mir setzte.
Als sie so neben mir saß, spürte ich mehr Nähe zu ihr als mit den meisten Frauen mit denen ich auf Zimmer war. Sofort war mir klar, dass ich meinen persönlichen Jackpot des Tages erwischt hatte.
Nachdem wir uns ein weinig unterhielten, zusammen noch ne Ziggi rauchten, kam die ultimative Zimmerfrage VON MIR, und ich hatte Glück, denn sie sagte doch tatsächlich ja.:favorite:

Also flott geduscht und dann ab nach oben, aufs Zimmer.
Hier endete die Illusion von Nähe keinesfalls, sondern erreichte eher noch den Höhepunkt dessen was man bekommen kann, wenn auch nicht immer verlangen darf.
Einfach klasse die Frau, ich hatte doch tatsächlich Schmetterlinge im Bauch.
Zu keiner Zeit vermittelte sie etwas anderes, als das Gefühl dass ich ihr lang ersehnter Geliebter sei, und das durch Taten und nicht durch dummes Geschwätz wie man es so oft erleben kann.
Ganz großes Kino was ich da geboten bekommen hatte, welches nicht einmal durch die spätere Geldübergabe getrübt wurde, das will schon was heißen.

100%ige Kompatibilität, Einzelheiten berichte ich nicht, man muss diese Frau erleben um zu verstehen was mich an ihr so wahnsinnig anmachte und was ich an ihr so „liebe“.

Ich könnte jetzt einen dieser Vollmastberichte schreiben, aber dennoch würde es ihrem Service den ich genießen durfte nicht gerecht, denn es war eben nicht nur das Knutschen, Lecken, Blasen und Ficken Programm das hier zu meiner letztendlichen Bewertung führt, dass diese Frau etwas
GANZ BESONDERES IST.

Auf jeden Fall gab es nichts zu bemängeln, außer halt dass ich ohne sie nach Hause fahren musste.
Also habt Verständnis dafür, dass ich hier nicht weiter ins Detail gehe.

Nach diesem Erlebnis hatte ich keinen Bock mehr auf was anderes, denn wenn es am schönsten ist, soll man aufhören, und zu toppen war dieses Erlebnis sicher nicht mehr.

Zur späteren Stunde gesellte sich dann Tina noch mal zu mir und wir plauderten noch ein wenig über dies und das, bis es dann Zeit wurde sich von einander zu verabschieden.

Eigentlich wollte ich dann am Samstag wieder ins DV, hab aber leider den ganzen Samstag verschlafen, werde wohl zu alt für solche Clubmarathons mit kaum Schlaf.

War aber sicher nicht unsere letzte Begegnung!
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #344  
Alt 12.05.2012, 09:28
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard Geil, geiler, Dolce Vita

Geil, geiler, Dolce Vita

Mein Wunsch, Tina http://www.dolce-vita.com/girls/view/789 wieder zu sehen zog mich am Freitag mal wieder ins Dolce Vita in Reisholz.
Etwas später als sonst, kam ich gegen 15:30 Uhr an, und es waren schon ne Menge Mädels am Start, Gäste waren auch schon zahlreich da, so dass man keinesfalls von einer Trauerfeier sprechen kann.
Das Line up erhöhte sich recht schnell und erreichte wohl gegen 22 Uhr, mit Eintreffen meiner geliebten TINA, den Höhepunkt.
Hab dieses Mal leider nicht mitbekommen wie viele DLs insgesamt da waren, hab auch nicht gefragt, aber es waren reichlich Mädels vorhanden.
Eine wahre Augenweide, alle in weiss gekleidet.

Über das Essen im Dolce Vita muss man sicherlich nicht mehr viel sagen, auch wenn es kein Essen a la carte gibt, so zählt die Verpflegung dort sicherlich zu einer der besten, was man in Clubs geboten bekommt, halt eben nur in Buffetform.

Ich kann mich in punkto Sauberkeit nur immer wieder wiederholen, einfach klasse.

Da Messe in Düsseldorf ist, war der Laden am späten Abend rappelvoll, war aber keineswegs störend, im Gegenteil, die Stimmung war super.
Klasse Musikauswahl, kaum rumänische Musik, trotzdem wurde getanzt.

Obwohl das DV mehr als 20 Zimmer hat, kam es zu Wartezeiten, die sich aber im Rahmen hielten.
Kurzzeitig waren die Bettlaken vergriffen, wurde aber bis zum Nachschub mit Handtüchern ersetzt.
Mann da wurde vielleicht gefickt!

Ich hatte ein paar nette Gespräche mit anderen Gästen, und auch mit den Mädels verstand ich mich bestens, zumindest mit denen, die ich noch nicht gepoppt habe .
Man hätte denken können, dass ich hier schon bereits einen Stammkundenbonus habe, obwohl ich so selten hier bin.
Will damit nur sagen, dass diejenigen, die sich über unfreundliche und unkommunikative Mädels im DV beschweren, einmal ihr eigenes Auftreten und Handeln überdenken sollen, denn obwohl ich sicherlich nicht wie Brad Pitt aussehe, so wurde ich doch wie Romeo umschwärmt, und das durchaus im positiven Sinne.
Und stellt euch mal vor, sogar von rumänischen und bulgarischen Frauen, die ja leider oftmals nicht so gut bei Kollegen wegkommen, zumindest wenn sie wenig deutsch sprechen.
Die Worte: Schatzi Zimmer ficki ficki, hörte ich kein einziges Mal an dem Abend, und das obwohl ich jede Menge Begegnungen hatte, so what!


Genug geschimpft.
Es war einfach ein geiler Tag im DV, der durch das Erscheinen von Tina und meinem KOMMEN noch viel geiler wurde.
Klasse Frau, ICH mag sie und finde sie einfach zauberhaft.
Könnte mich echt verlieben, wenn ich es denn nicht besser wüsste!

Auch dieses Mal gibt es keinen Vollmastbericht, kann euch aber sagen, dass das Erkunden ihres Körpers und der erogenen Zonen einfach Spaß macht.
Umgekehrt natürlich auch, zumindest mir .
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #345  
Alt 12.05.2012, 11:44
badura badura ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 16.11.2009
Beiträge: 622
Dankeschöns: 6734
Standard Constanta-Augen im Dolce-Vita: Bericht für Unkundige

Anlass für meinen Erstbesuch des Dolce Vita war eine glückliche Hand der Losfee (Danke!), an dem vorletzten Samstag (und damit eine Woche später als Raptor) bin ich von 17.30 -23 Uhr vor Ort gewesen.

Vorspiel
Zunächst mich der Briedestrasse mit einem Besuch des unweit des DV gelegenen Schlosses Benrath genähert (lohnenswert) - nuja, auch die sonstige weitere Umgebung des DV sieht etwas anders aus als von den Lokalitäten in Wattenscheid, Dorstfeld/Marten, Do-Wambel, Gelsenkirchen, Herne und Altenessen, in denen ich zuletzt den GV durchgeführt habe.

Fußläufig zunächst an dem abgeriegelten Gelände in dem gemischen Wohn/Gewerbegebiet vorbeigelaufen, dann tönte der Summer vor dem Klingeln. Äußerst freundlicher Empfang an der Rezeption mit Gratulation zur Freikarte, Angebot der Führung, Erläuterung der Preisstruktur und der Information, dass Drinks für die Damen 25 € kosten würden (für männliche Gäste 'Normalpreise').

Nuja, das letztere stimmte mich etwas skeptisch, zumal bei meinem Eintreten ein Gast in Begleitung einer DL an dem EC-Automaten am Eingang rumfummelte - um es vorwegzunehmen, die Skepsis war unbegründet.

Der Laden/Club
Umkleide (keine Wertschließfächer vorhanden) und Duschraum im Untergeschoss relativ eng, aber völlig ausreichend, sauber und regelmäßig gewartet - Duschen variabel temperierbar und ohne Zeitmechanismus (eigentlich nicht weiter erwähnenswert, in den von mir ansonsten besuchten Lokalitäten aber eher die Ausnahme), in der Umkleide standen (Marken-)Deos, Haarwaschmittel usw. zur Benutzung zur Verfügung (ganz praktisch, dann muss man nicht in dem relativ engem Spind rumfummeln). Der untere Bereich machte einen ordentlichen Eindruck.

Toiletten gibt es nur im Eingangsbereich (da musste ich nachfragen, hätte ich von selbst nicht gefunden) - wie der FK Raptor hatte ich mit dem sensorgesteuerten Papierautomaten zunächst meine Schwierigkeiten.

Wie wohl jeder Erstbesucher, war ich zunächst von der räumlichen Enge des Clubs überrascht: Theke mit einem rückwärtigen offenen Raum, Wintergarten und Speisenpräsentationszimmer - das wars. Wie sich im Verlauf des Abends herausstellte, täuscht der erste Eindruck aber, das DV kann problemlos 150-200 Menschen fassen, ohne das es eng wird.

Ich hatte mir extra den ersten sonnigen Samstagnachmittag im Jahr ausgesucht, um den Außenbereich zu nutzen, der durch ein größeres (während meines Aufenthaltes nicht genutzes, gefülltes) Schwimmbecken strukturiert war, um das reihum Liegen (und Häuschen inc. Sauna) angelagert waren. Der Außenbereich ist zwar nicht klein, aber keineswegs riesig, ein bißchen störte mich das wegen der Lage an der (ruhigen) Strasse unabdingbare hermetische Abgeschlossensein gegenüber der Außenwelt (und das man an den Liegen an der Wand die hohen Werbeschilder der realen Welt sehen konnte - das kann das DV aber nicht ändern, da man sonst die abgrenzenden Holzhäuschen - übrigens: elegante Lösung- und Wände wesentlich höher machen müsste).

Insgesamt kann man sich in dem Außenbereich aber sehr gut aufhalten - ist ein Argument dafür, das DV an einem sonnigen Tag zu besuchen (insbesondere dann, wenn man sich länger bei ruhigerem Betrieb dort aufhalten möchte, da ich mir schon vorstellen kann, dass es dann nur im Inneren etwas langweilig werden könnte).

Der Betrieb am Sonnabend
So gegen 17.30 Uhr hatte ich den Eindruck, dass sowohl DL als auch Gäste den Abend/die Nacht (am WE bis 6 Uhr geöffnet) entgegenwarteten, die ca. 15-20 DLs zu diesem Zeitpunkt chillten zumeist in Gruppen am Pool - auch die ca. 15 Gäste wollten sich eher dort als auf den Zimmern entspannen.

Ab 19 Uhr wuchs die Zahl der DLs drastisch an (das mögen um 22 Uhr deutlich über 50 gewesen sein), die Gäste-DL Relation lag fortwährend bis 23 Uhr bei ca. 1:1).

Essen gab es am Büffet - leider (wie immer in Clubs) nichts für Vegetarier. Der optische Eindruck war mittelmäßig, Markensoftdrinks kann man sich an der Theke abholen, Fassbier ist abends in den Eintritt inkludiert (ist etwas versteckt im Speisedarbietungsraum zapfbar). Ein reichhaltiges Angebot anderer alkoholischer Getränke ist auf einem (noch) akzeptablen Preisniveau erhältlich.

Das Publikum
Vor allem am frühen Abend ist mir die Internationalität des Publikums aufgefallen: ich kam z.B. mit Finnen, Israelis und Japanern ins Gespräch. Wenn man sich gerne mit anderen Gästen unterhält, dann waren an dem Abend Englischkenntnisse von Vorteil - die internationale Ausrichtung des Düsseldorfer Clubs wird auch dadurch deutlich, dass die 'Wäscheboys' nur Englisch sprachen.

Insgesamt war es aber gemischt: da gabs Besucher vom Typus deutscher, junger Wirtschaftsanwalt/new Economy ( hab ich mir von Anfang an gedacht, dass der ne Champagnerflasche mit aufs Zimmer nimmt), offensichtlich gut bekannte Stammgäste - und in der Überzahl: ganz normal wirkende Saunaclubgänger (mit dreien kam ich ins Gespräch: allesamt Erstbesucher wie ich).

Empfehlenswert ist das DV übrigens für körperbehinderte Fickkollegen: ein gleich mehrfach gehandicapter Besucher (auch vom Sprachzentrum her) wurde nicht allein gelassen - die Rezeption fragte regelmässig nach seinen Wünschen und 2-3 DLs waren offensichtlich dazu eingeteilt, sich ein wenig (unaufdringlich) um ihn zu kümmern (wie gesagt; es handelte sich nicht um einen bloßen 'Rolli', sondern um einen mehrfach behinderten Kollegen). Das machte hinsichtlich der Dienstleistungsphilosophie des Hauses einen guten Eindruck! Da einige Verrichtungszimmer ebenerdig liegen, kann man dem DV attestieren, dass es für gehandicapte Gäste sehr gut geeignet ist.

Die Dienstleisterinnen
Also: bis so gegen 19.00 Uhr konnte ich an dem Samstag die relativ häufigen Berichte von FKs nachvollziehen, die das DV ungefickt wieder verließen. Das Line-Up war nicht so dolle - und entweder in Gesprächen mit bekannten Gästen vertieft oder sich gruppenweise etwas sonnend.

Ab 19 Uhr trafen fortwährend DLs ein, bis gegen 22 Uhr wohl die Vollbesetzung erreicht wurde. Auffallend war der hohe Anteil an deutschen DLs und die durchweg hohe Sprachkompetenz - man scheint von der Leitung des Hauses darauf zu achten, dass Verständigung in Englisch oder deutsch möglich ist.

Das Ganze war sehr gemischt (allerdings ohne absolute Ausfälle) - einige etwas 'prollig' wirkende (sobald sie ihren Mund aufmachten) deutsche Damen, zurückhaltende, jüngere deutsche DLs, Osteuropärerinnen, Rumäninnen und auch ein paar etwas exotisch wirkende Damen (herausstechend: 'Pornozunges' Tina).

Buchung
Schon in der 'Vorbereitung' stach mir folgendes Mädchen ins Auge:
http://www.dolce-vita.com/girls/view/484?language=de

Bisherige Berichte (nicht nur in diesem Forum) durchweg positiv, durch Gesichtsphoto leichte Wiedererkennbarkeit und als anwesend in der 'Mädelslliste' gekennzeichnet - wollte ich mir auf jeden Fall in natura mal anschauen.

Kurz nach 19 uhr erblickte ich Monika im rückwärtigen Bereich hinter der Theke auf dem Sofa sitzend - weitaus natürlicher wirkend als auf den Photos und mit einer 'Weltklasseanimation':
1. Blickkontakt: freundliches Lächeln auf Distanz: a la 'Hallo'
2. Blickkontakt: 5 min später: Lächeln a la 'Wir kennen uns doch schon'
3. Blickkontakt: 15 min später: Lächeln a la 'Du schon wieder - wir kennen uns doch schon ewig'

Nuja, da galt es das Sofa unverzüglich zu entern, Gespräch nur auf Basis ihrer sehr guten Englischkenntnisse möglich, leider schon in der Anfangsphase unterbrochen durch das Eintreffen ihres außerhalb des Hauses angeforderten Essens.

Sie guckt mich etwas (wohl gespielt) hilflos an und sagt, sie könne auch später essen - ich natürlich: Iss erstmal, komm in ner Viertelstunde wieder.

Hm, muss schon sagen, dass ich dieser Viertelstunde etwas 'hibbelig' war, selten einer Frau begegnet, die gleichermaßen:

interessiert - zurückhaltend;
charmant - spitzbübisch;
sehr lebhaft und natürlich - leicht reserviert, etwas (sympthisch) ironisch, ein wenig ernst/gewissenhaft
girliehaft - damenhaft
gewirkt hat (...und natürlich blendend aussah - da gibts jetzt kein Gegensatzpaar)

Die 'Wartezeit' tat mir gar nicht gut - mir kams geradezu unheimlich vor, dass die Frau in ner halben Stunde meinen Schwanz blasen und ich sie lecken usw. würde.

Der leicht hibbelige Badura wurde nach dem Essvollzug von Monika im Kreise ihrer rumänischen Kolleginnen (als ich mal vorbeiging, gabs natürlich einen reizenden entschuldigenden/bedauernden Blick) aus dem Außenbereich abgeholt und es ging wieder auf Sofa.

Sofaaktion gabs (wie an jenem Abend im gesamten DV) nicht - auf meinen Annäherungsversuch hin schlug sie als 'Kompromiss' ein Bein über meine Beine.

Dann erfuhr ich auch noch, dass sie aus Constanta kommt - nuja, das ist der 'Standardherkunftsort' von von mir gebuchten rumänischen DLs. Ich bilde mir ein, festgestellt zu haben, das die Mädchen aus dieser rumänischen Region eine spezifische Ausstrahlung haben (fernab jedes rum/bul-Klischees), die sich vor allem in den Augen manifestiert - Monikas grün/blaue Augen sind absolut typische Constantaaugen. Das musste ich ihr naturlich mitteilen, was folgenden Dialog nach sich zog:
Monika: Oh, you have travelled or worked in Constanta?
Badura: No.
Monika: Why do you know so many Constanta-Girls? (mit gespielt erstaunter/neckischer/interessierter oder was weiss ich Mime)
Badura: Oehm mir kams doch etwas unangemessen vor, ihr mitzuteilen, dass ich binnen des letzten Monats gleich mit drei 'constanta-girls' die Verrichtungsstätte geteilt hätte

Nee, Unterhaltung mit ihr verwirrte mich nur - also den Cameragang vorgeschlagen, dem sie zustimmte

Jo, Zungenküsse fortwährend und wunderbar, dass sie fast keine Brüste hat, stört den Gesamteindruck des wunderbaren und sehr gepflegten Körpers keineswegs - fingern und lecken schön, schmusen und etwas Nähe auch kein Problem. FO war klasse - hatte Mühe, nicht zu kommen. Schließlich nach der Missio auf ihrem Körper abgeschlossen (ohne Aufpreis, wie ihn nach Auskünften von Mitfickern einige DV-DLs fordern).

Kann die bisherigen allesamt positiven Berichte nur bestätigen - mein Problem: ich wollte die Frau eigentlich gar nicht ficken (jedenfalls nicht sofort), viel lieber wär ich (außerhalb des P6) mit ihr ins Kino gegangen (oder so). So fehlte bei mir die absolute Geilheit (oder der 'animalische Trieb'), der natürlich den Kick beim Ficken ausmacht.

Abschließend machte Monika mich noch darauf aufmerksam, dass die Zeit noch nicht um sei - und wir haben noch ein wenig gekuschelt und uns unterhalten. Gestört hat mich übrigens, dass auf dem sehr schön eingerichteten Zimmer (unabstellbare) Musik lief.

Fazit Nummer
Ausgesprochen dienstleistungsorientiert wirkende DL mit für das DV breitem Service (ZK), da ist man auf der sicheren Seite (sie wirkt durchaus auch 'gewissenhaft'). Kann mir sehr gut vorstellen, dass, wenn man etwas 'härter' als ich zur Sache geht, sie gut 'mitmacht'. Eigene Englischkenntnisse sind sicherlich von Vorteil. Wundert mich eigentlich, dass es über sie nicht noch mehr Berichte gibt. Sicherlich auch sehr gut für den von ihr angebotenen Escortservice geeignet (deshalb vermutlich auch das Gesichtsphoto).

Monika (aussagekräftige Bilder: anklicken, technische Daten korrekt, außer: statt B sind es max. A-Cups); wirkt in natura noch natürlicher
ZK: Ja
Lecken: Ja (Gefallen deutlich gemacht,keinerlei 'pornostöhnen'), etwas gefingert
FO: Super - variierend
Ficken: Missio (anderes nicht ausprobiert)
Whd: für mich: weiss nicht (siehe Bericht)

Danach habe ich mich eher den Gesprächen mit anderen Gästen (die hatten gemischte Eindrücke von ihren Zimmern) und dem im Eintritt inkludierten Fassbier gewidmet. Ein DJ legte in angemessener Lautstärke auf, Stangentanz war gelegentlich zu begutachten.

Einen Buchungsversuch habe ich dann bei einer Deutschalbanerin (Ela? wäre aber anhand der Photos auf der HP kaum wiedererkennbar) unternommen, deren sensationelle Brüste mir auffielen (ich hab diese kurz in der Anfangsphase in natura am Pool sehen können, puuh - später waren sie, wie bei allen DLs züchtig bekleidet, das passte aber auch besser zum Bar/Loungeambiente des späteren Abend), das wäre was optimales für den Trieb gewesen (nach meinen 'Kopfproblemen mit Monika'), leider machte eine getränkeanimierende deutsche DL das Gespräch kaputt (das einzige Mal, dass Getränkeanimation ein Thema war).

Gesamtfazit
Das Gesamtfazit ist insgesamt positiv - war ein netter Abend in einem interessanten Club mit teilweise sehr attraktiven DLs. Das Eintrittspreisniveau mit 35€ (bis 20 Uhr - danach 50€ incl. 20€ Getränkegutschein) ist angemessen, am Wochenende würde ich dort nur ebenfalls mit einem abendlichen/nächtlichen Zeitfenster noch einmal auflaufen.

Interessant finde ich Tomtos Anmerkungen:
Zitat:
Ich kann es nicht genau beschreiben, erst recht kann ich keine riesigen Kritikpunkte nennen, aber meist bleibt hinterher doch der diffuse Eindruck, dass der Laden sich eher an die Leute richten möchte, deren Brieftaschen ein bißchen dicker sind als meine. Weil die halt nicht auf Bäumen wachsen, werde ich buffetfräsender Sparficker, der auch für ein paar weniger Scheine und ohne flaschenweise Schampusbestellung vernünftigen Service erwartet, freundlich als Gast akzeptiert. Eigentlich ist das eine unfaire Unterstellung, weil objektiv kann ich dem Club wirklich nichts vorwerfen.
Da ist, nach meinem Ersteindruck, was dran. Das Zielpublikum ist auf jeden Fall breitgefächert (auch hin auf ein sehr zahlungswilliges Publikum) - aber es ist überhaupt kein Problem, wenn man ein 'normales' FKK-Saunagänger-Ausgabeverhalten hat (ohne 'Bar-Extras')

So rein gefühlsmäßig konnte ich mich aber auch nicht gänzlich des Eindrucks erwehren, dass sich einige DLs an den 'großen Gast des Tages' orientieren (..und man kann nur empfehlen, küssen und erst recht ZK vorher abzufragen)

Nun denn, am WE abends ist das eine interessante Mischung zwischen Barbetrieb und Saunaclub - wie man das letztendlich ausgestaltet, ist Sache des Besuchers und seines Typs, seiner Ansprüche und Bedürfnisse.

Das DV lässt da mehrere Möglichkeiten offen - 'elitär' ist es keineswegs (die Einlaßpolitik würde ich sogar etwas rigider gestalten - beim Gehen traf ich im Umkleideraum eine Besuchergruppe an, die von ihrem Verhalten her 'gar nicht ging' - das war aber die absolute Ausnahme)

Geändert von badura (13.05.2012 um 00:26 Uhr) Grund: korrektur gelesen
Mit Zitat antworten
  #346  
Alt 14.05.2012, 07:21
Mino23 Mino23 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2012
Beiträge: 8
Dankeschöns: 186
Standard VodkaBull oder RumBul? Alles ne Geschmackssache!

Am Samstag war es dank lachendem Kontoauszug endlich soweit und ich konnte meinen schon länger gefassten Plan umsetzen und nach meiner hammageilen Saunaclubpremiere (siehe: CLUB 11te Etage (Pascha Köln)) SaunaTrip Nummer 2 in Angriff nehmen. Nach netten Beratungen im Forum und lesen der Berichte hatte ich mich fürs DV entschieden. Die Sonne schien und ich brach gutgelaunt zur angestrebten Fussi gucken-Vögeln-Party machen-Tour auf..was konnte da schon schiefgehen? Ich war jung, frisch gebräunt und rasiert (Man sah ich GUUT aus ) und n angenehmer Zeitgenosse bin ich eh^^ Vorweg muss ich sagen, dass ich die positiven Schilderungen meiner Forenkameraden in Sachen schönem Ambiente, Sauberkeit, nettem Barpersonal und gutem Essen im Nachhinein total bestätigen kann.

AktI: Anreise, Ankunft und ein VodkaBull:

Rein in den Zug, schon ma entspannd n Bierchen gezogen und gegen 19.30Uhr am DV-Hochsicherheitsfuck, ää trackt, angekommen und ne freundliche Einweisung durch die Empfangsdame bekommen, bei der mich die Anwesenheit von zwei süßen nackten Hasen nur unwesentlich ablenkte Irgendwas mit Duschen ne Etage tiefer und dann nen Bademantel anziehen hatte ich aber grad so mitbekommen. Also ab in die Umkleide, in der sich gottseidank nur 2 andere Eisbären tummelten und ab unter die Dusche.. Das ich noch kein alter Saunaclubhase bin und vielleicht doch so n bissl nervös war, fiel mir dann auch spätestens wieder auf als ich den Wasserspaß beenden wollte und feststellte das ich das Handtuch dank weiser Voraussicht noch schön drapiert im Spind zurückgelassen hatte. Was ich bis dahin allerdings noch nicht bemerkt hatte war, dass 2m hinter mir n weiteres nacktes Mädel stand, die entweder auf Bezahlung wartete oder wie ich vermute mir beim Duschen zugucken wollte Nachdem sie mich aus tiefstem Herzen ausgelacht hatte war sie allerdings so freundlich mir eine Handtuch zu besorgen und mir mitzuteilen dass sie mir es auch so ordentlich besorgen könnte..aber man will sich ja erstmal ein bisschen umsehen!

Also ging ich hoch in den sich füllenden Club in dem sich ein internationles Publikum an Ladys und Eisbären (Japaner, Italiener, Finnen, Türken, Deutsche) versammelt hatte und statte erstmal der Bar einen Besuch ab. Oha ne mäßige Mischung VodkaRedBull 10,- (und einen für die Ladys 25,-), aber man gönnt sich ja sonst nichts..an der Bar lernte ich allerdings nicht zuerst ne Dame kennen sondern n netten AmericanBusinessmanEisbär, der in väterlicher Manier einen mitsoff und mir seine goldene Regel erklärte, sich niemals animieren zu lassen und sich keine Drinks von den Damen aus der Tasche leiern zu lassen. Das ich da besser hätte zuhören sollen, sollte ich dann auch kurz darauf schmerzlich feststellen..


AktII: Zuhören lohnt sich oder: Wie lass ich mich am besten Abzocken?:

Mittlerweile hatte ich mich zusammen mit dem nächsten Drink in den Wintergarten verzogen und taxierte die anwesenden Damen (ca.25) und stellte fest das ich über die Hälfte doch extrem geil fand. Jung, hübsch und für jeden was dabei! Ich war grad dabei mich zu fragen, wie hoch die Klatsche für den FCBayern heute wohl ausfällt und welchen der tanzenden Hasen ich zuerst vernaschen würde (die Party mit DJ hatte bereits begonnen und die ersten Mädels gingen ab..er hat auch den ganzen abend gute Mucke gespielt und die Richtige Mischung gefunden), als sich plötzlich ne kleine schwarzhaarige Bulgarien zu mir gesellte und auf meinen Schoß sprang. Ihr welchen-jungen-Typen-kann-ich-heute-mal-richtig-abziehen-Radar schien nicht zu Unrecht auf mich gezeigt zu haben und so begann ein dramatisches Schauspiel in zwei Akten, dass ich ausführlich schildern muss weil ich so beeindruckt war:

Sie flirtete mich sympathisch an, sie sprach ein gut ausreichendes Deutsch , lachte, scherzte, fummelte an mir rum und ich weiser alter Mann steig natürlich auch voll drauf ein, geb ihr n Drink aus und beschließ sie aus einer gewissen Dankbarkeit heraus einfach mal mit aufs Zimmer zu nehmen. FEHLER! Das folgende Schauspiel war dermaßen unerwartet und oscarreif, dass ich im Nachhin nur drüber lachen und daraus lernen kann.

Auf dem Zimmer angekommen beschloß ich ganz Gentlemanlike ihr ne 1A Rückenmassage zu verpassen, die sie auch sichtlich genoß. Dann sollte sie mich bissi massieren, was eher lieblosem mit der flachen Hand auf den Rücken klatschen ähnelte. Gut, dachte ich muss ja nicht jeder n Massageweltmeister sein, kommen wir mal zum wesentlichen..sie wollte aber wohl lieber Zeit schinden und mich weiter massieren, was ich freundlich verneinte und ihr sagte, sie könne ja n anderes meiner Körperteil mit dem Mund massieren^^ich glaube ja die Bitte mir einen zu blasen war nicht so ungewöhnlich oder unverschämt..aber dann passierte es:

Sie verwandelte sich in die QUEENofABZOCKE: ihr Lächeln verschwand und sie verlor die Fähigkeit die Deutsche Sprache zu verstehen!!! Ich war amüsiert und überrascht und erklärte mit einfachen Worten und nem Handzeichen was ich wollte..es dauerte auch nur 1-2min bis sie Verstanden hatte und aus versprochenem FO wurde ein liebloses gelangweiltes gaaaanz langsames Blasen mit andauerndem Abwischen meines Schwanzen und Spucken ins Taschentuch (geiler Anblick^^), das ich mir bereits weniger gut entertaint kurz mitanguckte. Ich sagte sie solle ma n bisschen mehr gas geben sonst wird das nie was und wieder versuchte sie mich in ein gespräch zu verwickeln auf bulgarisch mit deutschen Wortbrocken um zeit zu schinden. Leicht genervt bat ich sie mich doch bitte nicht dermaßen offensichtlich zu verarschen und sich n bisschen Mühe zu geben. Sichtlich angepisst fing sie an den kleinen mit der Hand hochzuwichsen, was ich auch selber noch iwie geschafft hätte. Nach überstreifen des Gummis folgte nun ein noch schlechterer Ausritt bei dem mich ihre schlechte Laune, die ihr ins Gesicht geschrieben stand dermaßen abtörnte, dass natürlich nach n paar Minuten Essig bei mir war. Nett und dämlich wie ich bin, wollte ich ihr die letzte Chance geben und zudem die Möglichkeit ihre Blowjobkenntnisse weiter auszubauen, denn sie hatte es ja bitter nötig. Darauf folgte NATÜRLICH eine weitere bemerkenswerte Argumentationskette ihrerseits die besagte, dass ja jetzt mein Dingdong (aber natürlich mit Gummi) in ihrer Pussy war und sie mir daher nicht nochmal einen blasen könnte, weil...ja weil..äää keine Ahnung warum^^ Ich frug schwer amüsiert wo das Problem liegt, sie könne doch einfach n neues Gummi drüberziehen, wenn es anders nicht geht!? Ach so ja könnte sie, aber geht iwie gegen ihre Prinzipien nur einmal zu blasen! HICKHACK und dann hat sie es doch gemacht mit der Frage wie ich denn drauf wäre und nem Blick der sagte: ALTER was verlagst du alles von mir? Beim Blasen setzte sie dann mehrmals ab und frug nochmal was eigentlich mit MIR los sei?

Mittlerweile konnte ich mir n Lachen nicht mehr verkneifen und sagte, dass ich mir das iwie anders vorgestellt hatte und wo denn die Frau geblieben sei die unten im Wintergarten noch nett und der deutschen Sprache mächtig war. Jetzt hatte ich es geschafft (oder sie ihre anvisierte Zeit voll)!! Mit der Attitüde einer grad Vergewaltigten beendete sie das Theater, schmiss meinen shorts in meine Richtung und brabbelte was von: "So kann ich nicht arbeiten!"
Ihre Deutschkenntnisse kehrten dann vollends zurück als ich sie darauf hinwieß, dass ich ihr Schauspiel zwar wahnsinnig bemerkenswert und amüsant fände und ich ja viel drüber gelesen hätte, aber immer ma so n scheiße live selber erleben wollte und zum Dank zumindest ne knackige Beschwerde an der Rezeption raushauen würde! Erstaunlicherweise schien sie das zu überraschen nachdem ich mir das ganze so ruhig und amüsiert die ganze zeit mit angeguckt hatte! Tja man (oder Frau) kann halt nicht alles haben! Also Runter zur Rezeption, zeit genommen, bezahlt, zurück zur Rezption mit ihr und ne charmante Beschwerde vom feinsten rausgehauen (wobei die Damen sich natürlich wunderten und mich fragten warum ich mir das dann ne Stunde bieten lasse). Geld gibts natürlich nach der Stunde nicht zurück (was mir aber auch iwie egal war obwohl ich nicht grade krösus bin) aber man sicherte mir zu das iwie wiedergutzumachen wenn ich nochmal mit einer aufs Zimmer gehen würde. Danach wurde meine Actress zum Einzelgespräch in ein Hinterzimmer gebeten und ich verschwand lachend zurück in den Barraum....

NAME: Ich glaube Dani
Herkunft: Bulgarien
Alter: Angegeben mit 24
Haarfarbe: Schwarz

ZK: 1-2 lieblose auf dem Zimmer, die keiner Fortsetzung bedurften
FO: Kenn ich anders
Ficken: Möchte ich das nicht gerade nennen
Wdhfaktor: HEHE..zur jährlichen Oscarverleihung

FAZIT: 100,- ehrlich verdient für beispiellose Wandlungs- und Schauspielfahigkeiten und ne komplett neue Erfahrung die man unbedingt mal gemacht haben muss! Natürlich, hätte abbrechen können/sollen... Hab mich animieren und nach Drink anschnorren lassen und zuviel Spaß gehabt mir die Show bis zum Schluss anzugucken..Zuviel Geduld, generelle Zuneigung und Mitgefühl zum weiblichen Geschlecht. Aber viel gelernt!! Z.B. höre immer auf amerikanische Eisbären!!!!


AKTIII: Von der Hölle in den Himmel:

Leicht desillusioniert wanderte ich zurück in den Barraum in dem die Party auf vollen Touren tobte..bestimmt um die 45 Frauen da und ne sehr angenehme Stimmung im Laden, der prall gefüllt, aber nicht überfüllt war! Dortmund führte und nach nem weiteren Drink und nem guten Essen hatte sich meine Laune merklich gebessert. Da sah ich das auch die Frau anwesend war, die ich schon im Internet so bildhübsch fand, die in natura aber noch besser aussieht und die ich natürlich unbedingt kennenlernen wollte..die bezaubernde LINA!!!!! Leider musste ich nochmal runter zum Spind und verlor sie aus den Augen..naja ich machte erstmal bissi Party mit 2 anderen deutschen blonden Mädels, die super nett waren (und mir im Gespräch erzählten, dass sie dieser Abzug den ich erlebt hatte nicht überrascht und man von so na clique von 2-3 Bulgarinnen besser die Finger lässt) und traf den AmericanEisbär an der Bar wieder, dem ich von meinem ersten Abenteuer berichtete. Er sagte er habe mich ja gewarnt und ich sei n riesen Vogel (was ja stimmt^^).
Aber da Gevatter Schicksal es manchmal gut mit einem meint, jetzt ratet mal wer von mir bis dahin unbemerkt neben mir an der Bar stand und meine Schilderungen mitbekommen hatte..LINAAAA!!!^^ Sie stieg in die Unterhaltung ein und ich merkte recht schnell, dass ich sie nicht nur super hübsch fand (in den geilen Strapsen und dem Korsett, ein Gesicht wie gemalt) sondern sie auch ein wahnsinnig sympathisches Wesen hat (so ein Blick in den Augen und Lächeln im Gesicht...irgendwas geil versautes an sich mit na trotzdem leicht "schüchternen" Ausstrahlung, ich stand total drauf!!) Sie sagte sowas wie: "Bor ist das gemein, hast du nicht verdient, bist doch sau nett, totales verständnis wenne mir jetzt nicht glaubst aber ich verspräch dir ich würde das 10fach wieder gut machen wenn du überhaupt noch Lust hast". Mein amerikanischer Freund meinte nur, sein Gefühl sage ihm, dass sie den Eindruck macht tatsächlich der Hauptgewinn zu sein...natürlich sollte er mehr als Recht behalten und ich hatte ja gelernt das es ratsam ist auf sein Urteil zu vertrauen! Also gab ich mir die Chance den Abend zu retten und verzog mich mit ihr in den Wintergarten. Ach ja..man war sie bezaubernd und so verdrückten wir uns nach einiger Zeit aufs Zimmer...

Was soll ich groß sagen...außer das sie definitv untertrieben hatte! Sie war für iwas zwischen 1.5 - 2 Stunden meine Freundin^^ Heftiges knutschen (was wir abwechselnd zwischendurch immer wieder einforderten), immer wieder wildes tiefes toungesucking (da war sie schon feucht, was mich freute^^), vieeel Nähe und Zärtlichkeit, viele spaßige Momente, unheimlich sinnliche Augenblicke, unfassbar gute Blowjobkünste, die auch meine Eier miteinbezogen (unaufgefordert auch weitaus mehr als einmal ), mehrere Stellungen, auch geiles Ficken beherrscht sie weltmeisterlich (wobei mir zwischendurch der Alk natürlich bissi im weg stand, aber selber schuld^^) und große eigene Aktivität und mit Spaß bei der Arbeit. Ein bezaubernd süßer Pro der es geschafft hat die absolut perfekte Illusion zu schaffen! Am meisten Spaß hat es mir mal wieder gemacht ihr die Pussy zu lecken und sie dabei zu Fingern.. a weil ich eh drauf steh und b weil sie es scheinbar auch n bissi genoß und geil abging. Denke mal war nicht nur geschauspielert, da sie ja eh bereit war ungefragt sehr viel von sich zu geben. Es war sogar noch besser als mit der GF6-Bombe Daria im Pascha und wie damals war ich überrascht das manche ClubMädels es drauf haben die Situation zwar selber zu lenken, aber so das es mir den maximalen Spaß macht!

Name: Lina
Herkunft: Deutschland
Alter: 27
Optik: Geht für mich nicht besser
Wesen: Unbezahlbar nett, intelligent und einfühlsam

ZK: Kann ich selbst nicht besser^^ 10 von 10
FO: At its best..nahe deepthroat..volles Programm
Lecken: OHHHH JAAAAAAAA
Ficken: KLINGELING..will nochma ohne Alk^^
Wdhfaktor: 65496486% Wenn ich nochma fahr dann nur wegen ihr

FAZIT: Finger weg!!! Die gehört MIR Erstaunlicherweise dann auch nur 100,- bezahlt (Schön das es ihr peinlich war wenn ich sowas wie Geld auf dem Zimmer erwähnte und sie auch nicht "Mein kleiner Vollpro" genannt werden wollte^^^^) Fühlte sich an wie: "Ey ich bin deine Freundin, also behandel mich auch so". Wenn ich nicht bissi Realist wäre hätte ich mich schwerstens verliebt^^ GF6-Weltwunder!!!! 4fach Gold in allen Disziplienen!!!!


AKT IV: Chillen mit breitem Grinsen

Da der Bericht ja eh vieeel zu lang ist (SRY, für mich pure Schreibtherapie), seine Längen hat und sicher nur bedingt interessant ist mach ich es kurz. Danach ab in die Bar..mehrer auf Dortmund getrunken...Laune 1A, Gespräche mit paar netten indischen Bären und Damen, nochmal gut gegessen, Mucke und Ambiente genossen (auch wenn es natürlich ab 3Uhr merklich leerer wurde) und noch ne lustige Situation im Wintergarten als gegenüber auf der Couch ein Bär klarmachen wollte seine Dame direkt da zu beglücken, ich grinsend aufstand und meinte viel spaß euch und er dann sagte ey bleib doch hast keinen bock mir zuzugucken? Nööö lass ma ich bin Darsteller kein Kameramann^^...gegen 4Uhr nach Hause geshuttlet (Juhu nochma 50Euro verbraten^^) und bestens geschlafen^^

FAZIT:
Kann den Laden empfehlen aufgrund vieler hübscher anwesender Frauen, gutem DJ am Wochenende, normalen Preisen, schönem Ambiente und gutem Essen. Danke auch nochmal an Zimmer 1 ohne dass ich Zimmer 2 nie hätte so wertschätzen können!!!

ZWISCHENSTAND - Overall:
Minos Clubbesuche: 2
Zimmer: 3
Ladies: 2mal Himmel vs 1mal Hölle

Und ui..sry nochma is ja fast n Buch geworden

Geändert von Mino23 (14.05.2012 um 07:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #347  
Alt 15.05.2012, 22:02
raptor raptor ist offline
Gast
 
Registriert seit: 17.07.2010
Beiträge: 524
Dankeschöns: 4540
Daumen hoch CHAKALAKA-Der Polskiruhrpottassi und de Indianer im osmanischen Ficknirvana

Meine Ficksession am Samstag

EMPFANG:nett,freundlich;habe wohl nach meinem Erstbesuch nen bleibenden Eindruck hinterlassen da man mich wiedererkannte.Vielleicht liegt es ja an meinem abnormalen Fehlverhalten oder nur weil ich en Assi bin;ney ik glaube net


Publikum/Gäste:bei momentaner Messe war das Publikum angenehm gemischt, India hier China da,paar Franzosen und Arabs,hauptsächlich Deutsche.Anzahl bei Ankunft ca.20 am späten Abend war es recht voll,aber niemals beklemmend.Natürlich durften die Armanishowträger am Abend nicht fehlen die den Beauties sehr spendabel ein Drink nachn anderen kredentzten aber ohne.
Nee Leuts nennt mich geizig nennt mich wie ihr wollt aber da verfick ik lieber die Kohle.

LINE-UP:Bei Ankunft ca.20,am späten Abend locker über 60.Viele sehr hübsche und einige Models,total Ausfälle meiner subjektiven Meinung gleich null.Gut gemischte Vielfalt an Ladys aus verschiedenen Nationen,Coleur von schlank bis weiblich vertreten.Der ein oder andere Modeltopschuß trug selbstredend die Nase so hoch,das man Angst haben mußte dat die Decke nen Kratzer abbekommt.
Kam dementsprechend bei den Dreibeinern an und waren sehr rar gebucht.Es wurde viel geflirtet,Blicke ausgetauscht,angesprochen,animiert aber bis auf wenige Ausnahmen angenehm und sehr erträglich

AMBIENTE:schön gestaltet,sauber,entspannend,regt zum relaxen an

SERVICEPERSONAL:nett,freundlich,hatten auch am abendlichen Andrang an der Bar nie an Freundlichkeit verloren bzw wirkten überfordert.Hatten sogar Zeit nen kleinen Tänzchen zwecks Entspannung zu starten.TOP.


Verpflegung:gut und reichlich,es wurde immer nachgelegt und mitn paar Snacks aufgepeppt

FICKS

MINA

ZK:sanft,mitteltief,etwas zurückhaltend
FO:gefühlvoll,guter Druck,zunächst mitteltief leichter HE, dann mit steigender Tempi und Tiefe,EL
LECKEN:wird schön feucht,Blickkontakt,genießt,fingern kein Problem
FICKEN:Reiter,Missio,Doggy
ILLU:gut,dank des Blickkontakts und einigen Streicheleinheiten
AST/PST:nett,lustig ohne hektischen Zimmerdrang/Zimmerflucht
FAZIT: Kategorie Clubstandart,geiler Fick,etwas zu geschauspielertes Stöhnen,ausbaufähige Zks

Nach angenehmen und lustigen WarmUp Talk,wo sie vorher nett fragte ob sie mir Gesellschaft leisten dürfe und erstes grabschen kam der Befehl Jeronimos FICKI FICKI.
Aufn Bett kletterte die Lady nach einigen schönen,sanften,mitteltiefen Zks auf den kleinen Polskiwanst und bot mir ihre zum abschlabbern und nukkeln an,während ihre Füße den Indianer massierten.Mit zärtlichen Bodykisses wanderte sie runter und begann ;gefühlvoll mit angenehmen Druck, mitteltief und leichten HE.Langsam steigerte dat Luder Tempi und Tiefe,schleckte die Balls begleitet mit einigen Blicken bis ich ihre kleine,enge Butterflymuschi beschlabberteund an ihren Läppchen knabberte.
Machte sehr viel Spaß, nach kurzer Zeit schmeckte ich leckere Feuchte die auch durch meinen fingereinsatz während des Clitsaugens zu hören war und sie mit ihren Blicken und streicheln krönte.
Vor ihr knieend startete ich nen geilen Mäulchenfick an dem sie sich mit Klötenkraulen beteiligte.
Gummiert in REITER ihre Boobs gelutscht und ihr Hintertürchen massiert und nach Wechsel in MISSIO mit randerückten Beinen .
Nach tiefen immer heftigeren Fickmoves mit geschulterten Legs ,zum Finale in mit steigenden Tempi und abtasten ihres Arschlochs bis zur Gummifüllung gefickt.Very nice Lady


ALYSHA

ZK:dat ganze Zimmer begleitend,die intensivsten und tiefsten die ich je erlebt habe,nass.REFERENZKLASSE
FO:nass mit ständigen Blickkontakt freihändig,Eier lecken und saugen,kurzes HE,viele DT-Einlagen mit Augenkontakt.REFERENZKLASSE
LECKEN:wird klatschnass,genießt es sehr,fingern mit aufgeilenden Muschizwicken,leckeres kleines enges Prachfötzchen,geile Bodyvibrations
FICKEN:wild,klatschend,fordernd in Missio mit ständigen tiefen intensiven Zks,Doggy mit heftigen festen Turbostößen
AST/PST:nett,lustig und ausgiebig,beiderseitige Sympathie
ILLU:REFERENZKLASSE mit abnormal geiler Nähe
FAZIT:ultrageiler, heftiger und fordernder FICK mit ner Lady die Spaß dran hat und ihn auch anfordert.Der und der Wiederholungsfick ganz klar der bisherige FICK DES JAHRES.AMAZING BUT TRUE

Nach nem sehr lustigen und interessanten Gespräch konnte ich es kaum erwarten dat Luder zu lecken,schmecken,spüren und

Kaum in der waagrechten stürzte sie sich auf mich und verpaßte mir sehr tiefe,nasse Zks die mich auf heftigste geil flashten,da sie mich an meinen Kopf weiter zu sich randrückte, während ihre nasse Pussy den Indianer massierte.Nach ausgiebigen Genießen legte ich mir sie zurecht und schlabberte an ihrem ganzen Körper,saugte ihre Titten unterbrochen durch weitere Zks bis ich mit meiner Zunge ihre Muschi fickte.
Nach kurzen ihrer Perle und zwickendes fingern war mein goldenes Händchen klatschnass.
Sofort wurde ich hochgezogen und mit weiteren Zks attackiert während Jeronimo an ihrer Spalte rieb.
Nachdem ich auf den Rücken geschmissen wurde küßte und knabberte dat Luder langsam an meinen Brustwarzen abwärts und saugte an meinen Balls,züngelte am Schaft und schnappte sich den Indianer begleitet mit ständigen geilen Blickkontakt und kurzen passenden HE.
Mit wechselnden Tempi und Tiefe verschwand mein nasses Stück Schwanz freihändig in ihr kleines Mäulchen mit mehreren DT-Einlagen.
Bevor ich um Gnade in Hinsicht der Contimontage betteln konnte,wars schon montiert und ihre gespreizten Beine überzeugten zum anficken in Missio.
Mit ständigen Zks und Augenkontakt fickten wir wie Gestörte mit wechselnden Tempi,abwechselnd mal sie mich dann hämmerte ich wieder unterbrochen durch einige weitere Schleckeinlagen ihrer Muschi.Total verschwitzt wechselten wir in wo sie mit ihren :ass2: mir heftige Hiebe verteilte bis ich ihren Kopf aufs Bett drückte und ich Vollgas klatschend mit nem Auschrei und bibbernden Knien aufs geilste de Pirelli füllte.Absoluter Wahnsinnsfick.


Nach langer Erholungspause kam es in den morgenstunden zu einer Wiederholungficksession mit Alysha.

Nachdem wir unsere Klamotten in die Ecke schmiessen setzte sie sich auf mein Mäulchen,drehte sich um knallte sich den Indianer ins Mäulchen während ich ihr Fötzchen abwechselnd mit Zunge und Finger in der 69 fickte.Kaum war dat Gummi übergeschnallt setzte sie sich drauf und hämmerte in der Hocke los während wir unsere Zungen verkeilten.Immer wieder fickte ich sie unterstützend von unten bis wir andedockt in Misio wechselten und weiterfickten während sie sich ihre Clit wirbelte.Es dauerte nicht lange und sie schulterte ihre Beine drückte mich ran und steckte mir nen Finger innen Mund.
Mit aufgerissenen Beinen fraß ich beinahe ihre Muschi fingerte sie dabei und genoß den Anblick ihres bebenden Bodys.Um nochmal dat Conti zu füllen startete ich nen sehr tiefen Mäulchenfick bei dem sie stets den Blickkontakt beibehielt,bis ich sie zum Bettrand zog und im Stehen nochmal richtig draufhielt und durch das ranpressen ihres kleinen Arsches und den über die Schulter geworfenen geilen Blicken und geilen anfeuern kurz vorm Kollaps abspritzte und wir zusammensackten.
Solche Ficks geben mir betitelten Vielficker genug Reiz mich weiter im Pay6 zu bewegen
GANZ KLAR DER FICK DES JAHRES.

PS:Alysha bayan jala jim senin

Geändert von raptor (16.05.2012 um 18:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #348  
Alt 17.05.2012, 19:44
Tigerhai Tigerhai ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 02.03.2010
Ort: nirgendwo
Beiträge: 585
Dankeschöns: 13
Standard DV: Lange ist es her, ich sollte dementsprechend auch bestraft werden!

Jungs (und Mädels auch), die Geschichte geht weiter, diesmal ein anderer Club, ein anderes Mädel und ein noch „schlimmeres“ Erlebnis.

Lange, sehr lange war es her als ich das letzte Mal im Dolce Vita war, um ganz genau zu sein kurz nach der legendarischen FC-Party. Unerwartet bekam ich die Möglichkeit das DV wieder zu besuchen und dem DV eine 2. Chance zu geben. Der Grund damals war das doch recht aggressive Animieren der Mädels in Kombination mit schlechtem Essen und Wellness.

Rückblickend muss ich sagen dass das DV mir wieder gefallen hat, nur das Animieren war manchmal als sehr störend zu empfinden. Das Essen war richtig lecker, leider nicht immer warm genug, und genug da. Vom Wellness her kann ich nur sagen: „Weiter so!“ Der Whirlpool draussen hat genau die Lücke geschlossen. Ich kann mir sehr gut vorstellen, wenn es wieder richtig warm ist, einen Tag im DV zu verbringen und von der Sonne, dem Wellness und den Mädels zu geniessen. Es wird nicht so sein dass ich jeden Monat das DV besuchen werde aber die Tür ist wieder offen.

Ich mache jetzt einen Zeitsprung, mittlerweile waren noch mehr Kollegen eingetroffen und es wurde geredet, gegessen, getrunken und natürlich gefickt. Ich war selber noch nicht so weit.

Als ich mit einem Kollegen am reden war, sah ich ein Mädel dass mich sofort interessierte. Ihre Looks machten mich neugierig, sie sah aus wie eine Domina aber unten ohne. Ich konnte es einfach nicht lassen und sprach sie an: „Und hast du auch eine Peitsche dabei?“ Zuerst schaute sie ein wenig überrascht aber sie spielte das Spiel mit, kam auf mich zu und kratzte mit ihrer Hand meinen Rücken. „Ich möchte Dich quälen“ sagte sie mit heiser Stimme und geilem Blick. Ich war aber noch nicht soweit und redete auch noch mir ihrer Freundin. So kam es dass ich einen neuen Nick bekam: FURBY! Ich weiss auch nicht warum aber beide Mädels fanden mich süss.



Ich verabschiedete mich und suchte wieder nach den Kollegen.

Als ich mit einen Kollegen am reden war, kam die Baggertante Amalia zu uns und versuchte uns zu verführen. Ich hatte ihre Titten im Nacken und später ihren Arsch im Gesicht. Ich wollte nicht und als es bei ihr Klick gemacht hatte verschwand sie auch.

Nachdem ich wieder etwas gegessen und getrunken hatte, einige Versuche der Mädels mit Erfolg abschlagen konnte, war es Zeit für etwas Wellness. Ich wollte den Whirlpool unbedingt ausprobieren.

Der Whirlpool war genau richtig, von der Grösse her und der Temperatur. Lange war ich aber nicht alleine drin, ein weiterer Kollege kam auch rein und wir quatschten über alles Mögliche. Es war jetzt für mich Zeit raus zu gehen, mich zu duschen und ein Stück Fickfleisch zu suchen. Ich war zu dem Zeitpunkt schon beschäftigt mit versauten Gedanken.

Unten duschte ich mich schnell, traf einen Kollegen und ich entschied mich das Lackhöschen anzuziehen. Der Kollege machte noch ganz schnell ein Bild, ich hoffe es erschreckt euch nicht. Schnell Bademantel wieder angezogen, Kette rein gesteckt und ab nach oben.



Oben war „meine“ Domina nicht anwesend aber ihre Freundin, die heisst übrigens Melina, schon. Ich unterhielt mich mit der und zeigte ihr was ich bereits trug und versteckt hatte. Irgendwie fand sie es auch interessant und lächelte.


Mercedes

Ich holte mir etwas zu trinken und wollte irgendwo hingehen aber da rief die Melina mich und ja Mercedes war auch wieder da. Komplett überrascht ging ich auf Mercedes und Melina zu. Melina zeigte Mercedes was ich in meinem Badmantel hatte, die Kette also. Mercedes holte die kette raus, spielte damit und machte die um meinen Hals. Jetzt war ich hilflos an sie ausgeliefert.

Hier jetzt mal ein Bild von der.


Mercedes ist deutsch aber mit serbischen Wurzeln, Mitte bis Ende 20 und hat einen C-Cup. Weiter ist sie am Oberkörper reichlich tätowiert und ist gepiercet (Intimbereich). Mehr Info kann man auf der Website des DVs finden.

Mercedes öffnete meinen Bademantel und schaute sich das Höschen mal genauer an. Irgendwie ging alles von alleine, ich machte meine Armen hoch und Mercedes zog meinen Bademantel aus. Da stand ich also, mitten in der Lounge ohne Bademantel in Lackhöschen und mit Kette um den Hals. Melina machte Mercedes klar was sie zu tun hatte.
„Runter mit dir!“, hörte ich noch und ich gehorchte. Ich durfte wieder hochkommen und wollte weiter reden aber nichts davon. Stattdessen musste ich wieder runter und ich spürte einen Schuh auf meinem Rücken. Auf einmal wurde ich aufgefordert „Gassi“ zu gehen.



Wenn ich eine Antwort geben müsste auf dieses Lied dann wäre die Antwort: MERCEDES!

Diese Situation sorgte für ganz gut Erheiterung im DV. Die Mädels wussten gar nicht was genau los war und ebenso die Gäste. Die Reaktionen waren aber durchaus positiv.

Jetzt war es Zeit für den nächsten Schritt: ab ins Zimmer. Mit Bademantel in der Hand folgte ich meiner Herrin Richtung Empfang. Ich konnte auch nicht anders da sie die Leine in der Hand hatte. Die Empfangsdame, Janet, war nicht wirklich überrascht, konnte aber ein leichtes Schmunzeln nicht verbergen.

So jetzt ging es auf Händen und Füssen die Treppe hoch, war nicht leicht aber durchaus machbar. Leute, ihr braucht keine Angst zu haben dass es mal so wird wie im nächsten Video.



Im Zimmer forderte sie mich auf, mich auf den Boden hinzusetzten und zu warten bis sie fertig war. Sie setzte sich vor mir aufs Bett, Beine auseinander, zog an die Leine und forderte mich auf sie zu lecken. Lange durfte ich sie aber nicht lecken da sie etwas anderes mit mir vorhatte. Zuerst musste ich sie Ausziehen, ihre Ledercorsage bekam ich nicht sofort offen also musste sie selber etwas machen. Als sie nur noch ihren BH anhatte, ging ich auf sie zu und wollte sie küssen. Erst fragen war ihre Devise, also fragte ich ob ich sie küssen durfte. War kein Problem und ich bekam herrliche Zungenküsse von der. Ihre aufgespritzten Lippen fühlten sich an wie ein weiches Kissen. Ich öffnete ihren BH, knetete ihre Titten und leckte die. Ich wurde immer geiler und geiler. Sie forderte mich auf mich aufs Bett hinzulegen, mich ausziehen durfte ich aber noch nicht!
Sie kam auf mich zu, küsste mich und massierte meinen Schwanz und die Eier. „Das magst du aber, du geile Sau!“ schrie sie noch zu mir und ging weiter. Jetzt durfte ich mein Höschen mit ihrer Hilfe ausziehen und ich hatte schon einen Ständer.
Wieder wurde geküsst, meine Brustwarzen geleckt und Mercedes quälte mich ein wenig, zog an die Leine, ich musste also zuschauen. Sie fing an zu blasen und es gefiel mir sehr, die Eier wurden geleckt und massiert. Jetzt wollte ich auch fühlen wie nass sie war und wollte einen Finger in die Muschi stecken. Fingern lässt sie zu aber nicht lange. „Wenn du dein Finger weiter rein steckst, gibt es Schläge!“, sagte sie zu mir. Ich konnte nicht anders als sie zu gehorchen, sie hatte noch immer die Kontrolle und die Leine in der Hand.
Ich war so geil, hatte einen richtigen Ständer und wollte nur noch ficken. Ich fragte höflich: „Wie möchtest du denn gefickt werden?“ Ich sollte sie zuerst von vorne, also Missio, ficken danach von hinten. Schnell wurde gummiert und sie machte die Beine breit. Ganz langsam fickte ich sie, sie zog mehrmals an der Leine und küsste mich. Irgendwie konnte ich so nicht abspritzen und liess mich reiten. Das brachte auch nicht das gewünschte Ergebnis und so entschied Mercedes mich fertig zu blasen. Kurz bevor ich abspritzte, hörte sie auf und brachte es mit der Hand zu Ende. Alles war voller Saft, mein Bauch, ihre Beine und Hände, ich hatte also ziemlich viel produziert.

Nach der Reinigung brauchte ich noch eine Weile um wieder bei Sinne zu kommen, es war auch wirklich nötig. Gemeinsam gingen wir wieder nach unten und ich gab ihr ihren Obolus inkl. Tipp. Ich kann nur sagen dass es eine hammergeile Nummer war mit einer geilen Frau.
Wenn Mercedes so etwas machen würde wie im folgenden Video, tja dann kann ich nichts anderes als gehorchen.




Als ich wieder in der Lounge war, war ich durstig und brauchte also viel zu trinken. Ich war noch immer nicht ganz bei der Sache aber egal.

Der Abend verging schnell, als ich mit einem Kollegen am reden war, kam die Valentina auf mich zu und wollte mich verführen. Als ich sagte dass es nur eine „Valentina“ für mich gibt, war sie beleidigt. Sie sagte dass es nur ein Name ist und dass sie wirklich auch anders heisst. Bei mir hatte sie keinen Erfolg und verschwand wieder.

Mittlerweile war wieder richtig Partystimmung und die Mädels tanzten bzw. hatten ihren Spass. Ich war am überlegen ob ich noch ein Zimmer machen sollte aber mit wem denn?

Ich bekam noch Besuch von der rumänischen Erika. Sie versuchte mich aufs Zimmer zu kriegen, küsste mich und massierte meinen Schwanz. Obwohl sie sehr nett scheint zu sein und auch attraktiv ist wollte ich nicht. Es war ihr nicht sofort klar dass ich kein Interesse hatte und musste es mehrmals sagen. Endlich hatte sie es kapiert und haute ab.

Ich hatte Lust auf eine Polin, die Vivien kam schon in die nähere Auswahl aber da ein anderer Gast sie buchen wollte, liess ich es sein. Da mein Zeitfenster auch fast am Ende war, wollte ich auch nicht mehr aufs Zimmer gehen. Die Vorführung und das Zimmer mit Mercedes waren schon richtig geil.

Nach dem umziehen verabschiedete ich mich bei den noch übergeblieben Kollegen und verliess das DV voll zufrieden. Es war ein langer aber desto geiler Tag.

Mit Zitat antworten
  #349  
Alt 19.05.2012, 07:54
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.014
Dankeschöns: 18115
Standard Dolce Vita - Tina i miss you

Dolce Vita – Tina i miss you

Freitag, Treffen mit ein paar netten Kollegen im Dolce Vita.
Die ganze Woche freute ich mich schon darauf endlich Tina wieder zu sehen, doch leider freute ich mich zu früh.
Hätte ich vorher angerufen, hätte man mir gesagt, dass Tina dieses Wochenende nicht da ist, aber hätte letztendlich auch nichts daran geändert, wäre auch dann ins DV gefahren.

Ich will euch gar nicht allzu lange mit Details zum Club langweilen, hab ich ja in den letzten Berichten schon alles erwähnt, sei nur zu sagen, dass das Essen mal wieder klasse war, Buffet und Gegrilltes gab es nach dem Frühstück.

Der Außenwhirlpool ist noch nicht wieder hergestellt.

Das Line up war nicht ganz so üppig wie die letzten beiden Male, aber jeder konnte auf seine Kosten kommen (zu seinem Vergnügen auch).
Ich persönlich hatte ein wenig Pech, denn Tina war nicht da, Kelly auch nicht zu sehen, von Kisha keine Spur. Dorren war da, ist aber trotz dunkler Haut nicht so ganz mein Fall, obwohl sie sehr nett ist.

Also auf zu neuen Ufern!

Die Hustler Pornos machten mich echt an, und als ich dann noch so ne dunkelhaarige Russin mit Brille sah, wollte ich unbedingt ficken, und zwar dieses kleine geile Tier .
Aber da hatte ich wohl die Rechnung ohne das Luder gemacht.
Drei bis viermal sprach ich sie immer wieder mal unverfänglich an, aber ihre Reaktionen darauf waren doch sehr verhalten.
Tja Baby, so wird dat nix mit uns, Betteln oder Zahlen, beides mache ich nie zusammen um zu einem Fick zu kommen, da wirst Du auch nicht die erste sein.

Aber bei ihr war noch ne blonde russische Milf, Alegra http://www.dolce-vita.com/girls/view/759 nennt sie sich.
Ca. Ende 30 würde ich schätzen, 171 cm, 55 kg, KF 38, 75 D, blondes Haar.
Ihre Titten fielen mir ins Auge, und ich war irgendwie geil auf sie, erhoffte ich mir doch eine dankbare Gespielin, so wurde ich auch nicht wirklich enttäuscht.

Dass ich unmittelbar vor dem Zimmergang nochmals duschen ging, fiel ihr positiv auf, scheint also keine Selbstverständlichkeit zu sein, und da wundern sich so manche Kollegen über den Einsatz von Feuchttüchern vorm Blasen.

Auf dem Zimmer angekommen wollte sie wissen, was ich machen wollte, ich sagte ihr dann, dass ich zum Ficken NIE ein Drehbuch dabei habe, aber dass Blasen und Ficken auf jeden Fall dabei sein sollte.

Freute sie sich drüber und machte mir klar, dass Blasen eine ihrer Spezialitäten sei und dass sie dass auch recht gut beherrschen würde, und in der Tat hatte sie da nicht zu viel versprochen.

Beim anschließenden Lecken gab sie mir die von mir vorher gemachten Komplimente fürs Blasen zurück und ließ sich auch über den Berg schubsen , hätte man ihr durchaus glauben können, ich tat es nicht, was aber der Nummer absolut keinen Abbruch tat.

Die Tatsache dass sie sich nicht fingern lassen wollte, war dagegen nicht so erfrischend, und auch ihr Hinweis, dass Schwanz komplett raus und immer wieder rein in die Musch fürs Kondom schädlich sei, fand ich auch daneben, so ficke ich doch öfter und hatte noch nie Probleme mit dem Gummi.
Egal, ficken in verschiedenen Stellungen war einfach geil, und ich habs ihr dann auch so richtig besorgt, bin halt auch son toller Hecht.
Sie hält auf jeden Fall was aus, aber ich sorgte dafür, dass ich nach knapp 30 Minuten fertig war, bin ja schließlich nicht zur Belustigung der Ladys hier, sondern zu meinem eigenen Vergnügen.



Kompatibilitätsfaktor: 58 %
Trotzdem kann ich die Frau empfehlen, außer für die Kifis nicht, denen wird sie definitiv zu alt sein, und Zöpfchen wird sie sich wohl auch nicht machen um dann mit dem Lolly im Mund nett zum Onkel zu sein . Wer sich aber an ne richtige Frau ran traut, sollte sie mal ins Sauge fassen.


Erklärung zur Punktevergabe:
Mehr ->

0 = Flop
1 = ausreichend
2 = gut
bewertet werden folgende Servicepunkte, die ich als MUSS für guten Sex ansehe.
ZK: 1 Punkte, Lecken: 2 Punkte, Fingern: 0 Punkte, Franze ohne: 2 Punkte, EL: 0 Punkte GV: 2 Punkte
Insgesamt 7 Punkte von 12 Möglichen
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #350  
Alt 19.05.2012, 10:51
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist gerade online
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.116
Dankeschöns: 37260
Standard Geiler Ficktag im DV (18.05.12)

Kollege Pornozunge hat in seinem Vorbericht schon die wesentlichen Rahmenbedingungen beschrieben, so dass ich mich kurz fassen kann.

Die Arbeiten im Außenbereich (einschl. neuer Grillecke) sind nahezu abgeschlossen, nur am Whirlpool wird noch kräftig gewerkelt, so dass zeitweiliger Baulärm nicht ausblieb. Die Mädelauswahl blieb etwas hinter meinen Erwartungen zurück, war aber noch im grünen Bereich. Durchaus hübsche Dls unter der zahlreich vertretenen RumBul-Fraktion, die sich – zumindest nach meinem Dafürhalten – jedoch teilweise mit ihrer Ausstrahlung bzw. ihrem Animierverhalten selbst disqualifizieren.

Erste Runde ging wie fast obligatorisch im DV an die Kasachin Lana. Auch nach mittlerweile rd. acht Nummern haben sich noch keinerlei Abnutzungserscheinungen eingestellt. Lana gibt stets Vollgas und zu keiner Sekunde wird’s langweilig, so auch gestern in einem der tollen neuen VIP-Zimmer (VIP 3). Die eher unscheinbare Powerfickerin fordert die letzten Reserven und ist m. E. eine der ganz wenigen Dls, die vollkommen authentisch bei der Sache sind.

Am späten Nachmittag schlug dann die superhübsche Deutsch-Serbin Mercedes auf, mit der ich im LR mal eine eher zwiespältige Nummer hatte und die mich vor einigen Wochen im Magnum von ihrem weiter verbesserten Service überzeugt hatte. Samtig glatte Haut, alles fest und weich zugleich. Toller Body mit schönen Rundungen, top gepflegt bis in die Haarspitzen.

Geboten wurde dann - nach einem ausgiebigen Geknutsche - zunächst ein richtig tolles, ausdauerndes und variantenreiches Tiefgebläse, immer gewürzt mit ihren schelmischen Blicken. Lecken blieb diesmal auf der Strecke, da ich um ihre lange Anlaufzeit wusste und diesem Zungenjogging wollte ich mich gestern nicht unterziehen. Ficken war dafür umso intensiver: In der Reiter hat sie das „Wippen“ bestens drauf, in der Doggy wirft sie ihren Kopf zurück und spornt einen mit Hammerblicken geil an und auch die abschließende Missio ließ keine Wünsche offen.

Wenn man ein Haar in der Suppe finden wollte, wäre das vielleicht der Umstand, dass sie glücksseelige Verhaltensmuster nicht so recht rauslässt.

Fazit: bis
Top-Optik gepaart mit sehr gutem Service: ein junges Optiksternchen auf dem Weg zum Topact.

Kurzübersicht Mercedes

GER/XS, 20
Lange glatte schwarze Haare (manchmal hochgesteckt), KF 36/38, C-Cups (natur),
ca. 165 cm, Zungen- und Bauchnabelpiercing, Oberarm-/Schultertattoo,
perfektes Deutsch


FO: Langsam, sehr variabel und mit hohem Zungeneinsatz, top!
EL: Siehe FO, sehr gefühlvoll und ausdauernd
Augenkontakt: Ja, fast permanent, hammergeil
ZK: Mitteltief, trotzdem recht intensiv und ausdauernd
Lecken: Ist diesmal ausgefallen
Fingern: Kein Problem, jedoch nicht allzu tief
GV: Volles Programm mit enormer Intensität
GF6-Faktor: Mittel bis hoch
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Illusionsfaktor Optik: Optikschuss, keine Frage
Illusionsfaktor Nähe: Gegenseitige Sympathie war mehr als nur vorhanden


Fazit DV:
Vergnüglicher Clubbesuch im Kreise netter Kollegen und mit zwei tollen Nummern. Unter Berücksichtigung der günstigen Eintrittspreise, der angenehmen Stimmung, einer recht guten Mädelauswahl und der gewohnt guten Verpflegung ist das DV für mich immer eine Reise wert.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
arschficken, dolce vita, düsseldorf, fkk, party, reisholz, saunaclub, saunaclub düsseldorf, www.dolce-vita.com

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Letizia Dolce Vita dontheo Damenwanderung 0 19.02.2010 14:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:44 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de