magnum saunacub erkrath
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 26.05.2016, 18:32
Benutzerbild von Chris32
Chris32 Chris32 ist offline
Clubbesucher
 
Registriert seit: 18.08.2010
Beiträge: 572
Dankeschöns: 4990
Standard Luder-Lounge: Vanessa, 21, Rumänien

Name: Vanessa
Alter: 21
Herkunft: Rumänien
Größe: ca. 155
BH: ca. 75B
Haare: lang und blond
komplett rasiert
Figur: Konf. ca. 32-34
Gesicht: sehr sehr hübsch und niedlich
Vorleben: Sie war vorher irgendwo in Osnabrück wie sie mir erzählte
Sie ist seit ca. 1 Woche in der LL
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.05.2016, 18:38
Benutzerbild von Chris32
Chris32 Chris32 ist offline
Clubbesucher
 
Registriert seit: 18.08.2010
Beiträge: 572
Dankeschöns: 4990
Standard

Gerade aufgrund ihrer Optik, ist Vanessa sicherlich eine Buchung wert.
Rein vom Service her, ist das alles sicherlich noch ausbaubar. Aber sie ist
sehr sympathisch, und gibt sich merklich Mühe. Sie ist eben ein reiner Optikfick.
Kommunikation in deutsch, ist mit ihr aber relativ schwierig. Sie steht wohl eher auf die liebevolle Kuschelnummer als auf die harte Porno Schiene. Kein Wunder bei ihrem Body

Sie hat ne ähnlich zierliche Figur wie Julia und Laura. Nur Laura hat eben, wie bekannt, mehr OW.


Viel Spaß
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.06.2016, 11:42
Benutzerbild von hullulu
hullulu hullulu ist offline
Oralapostel an der Theke
 
Registriert seit: 08.09.2014
Ort: Da wo keiner freiwillig wohnen möchte!
Beiträge: 94
Dankeschöns: 6517
Standard Nr. 8 "Vanessa LuderLounge" oder "Erstens kommt Er anders und zweitens als Sie denkt"

Wer schon mal einen meiner Berichte gelesen hat, der weiß: Ich neige dazu eine Einleitung zu meinen Berichten zu schreiben. Wen diese nicht interessiert ¯\_(ツ)_/¯ , der scrollt am Besten zu "Der eigentliche Bericht" und liest dort weiter.

Dieser Bericht handelt mal wieder von einem Besuch in meinem Lieblingsclub: der Luder Lounge. Vicky und die meisten Damen vor Ort sorgen eigentlich immer dafür, dass man sich wohl fühlt (NEIN, nicht nur die Art von wohlfühlen ).
Da ich in den letzten Wochen wenig Zeit hatte, hat es auch knappe zwei Monate gedauert, bis ich wieder dort aufschlagen konnte.
Zu allem Überfluss konnte ich mir nicht aussuchen, wann ich dort hingehen konnte, also musste ich alleine hin.
Zum Glück kam aber später ein geschätzter FK nach und wir konnten ein wenig klönen.

Mein erstes Zimmer ging wie immer an Laura. Und wie zu erwarten, war es auch wieder großartig.
Ich werde aber in Zukunft davon Abstand nehmen weitere Beiträge über sie zu schreiben, da ich mich nicht mehr in der Lage sehe, noch objektiv über sie berichten zu können. Und das würde den Sinn dieses Forums ad absurdum führen.
Der geneigte Leser hat ja nichts davon, wenn ich mich hier zu Lobpreisungen hinreißen lasse, die durch persönliche Wahrnehmung verzerrt werden.

Wie dem auch sei, es gab ja auch noch andere Damen vor Ort. Viele mir Unbekannte, wie eine neue Deutsche Christina, die wunderhübsche Nathalie und eben Vanessa...


"Der eigentliche Bericht"

Freitag in der Luder Lounge, der Stammtisch-Tag. Es war so gegen halb zwölf und schon recht gut gefüllt.
Erst mal von Vicky herzlich begrüßt worden und nach Entrichten des Eintritts umgezogen. Schon beim Umziehen fiel mir auf, dass es einige neue Gesichter bei den DLs gab. Wie heißt es so schön: Für jeden Geschmack etwas (Neues) dabei.
Auf dem Weg zur Dusche sah ich dann eine kleine, zierliche Blondine im Augenwinkel mit einem Hammer-Body und einem hübschen Gesicht mit großen Augen. Durch diesen Anblick gefesselt, bin ich dann auch direkt gegen die Türzage gelaufen. Ja, man sollte schon gucken wo man hinläuft.

Danach hab ich mich mal wieder zum Akklimatisieren an die Theke gesetzt und mich umgeguckt.
Laura war besetzt, also erstmal schauen, wer sonst so alles da ist. Zu meinem Erstaunen gab es eine neue Deutsche mit Namen Christina und eine ohne jede Übertreibung wirklich wunderhübsche Dame namens Nathalie, die wohl vorher im Golden Time gewerkelt hat, wie mir ein FK später mitteilte.

Nach einer ganzen Weile wurde es in der LuLo recht voll und die Wartezeiten auf die Zimmer wurden ziemlich lang, was den einen oder anderen sichtlich (und hörbar) enervierte. Na ja, der Laden brummt, da muss man auch mal Abstriche machen.

In der Zwischenzeit hatte ich meine erstes Zimmer mit Laura hinter mir und konnte einige Stammis begrüßen.

Während ich wieder an der Theke saß, ging mir die kleine Blonde einfach nicht mehr aus dem Kopf. Ich erkundigte mich bei Vicky nach ihrem Namen und erfuhr, dass Vanessa (so ihr Name) noch relativ neu ist.
Ich beobachte sie noch etwas und musste geduldig sein, denn kaum hatte sie sich wieder aufs Sofa gesetzt, war auch schon ein Mitstecher bei ihr.

Dann aber ergab sich nach längerer Zeit eine Möglichkeit und ich setzte mich zu ihr. Sie empfing mich mit einem bezauberndem Lächeln und räumte ihre Tasche beiseite, damit wir uns näherkommen können.
Sie fragte direkt "Do you speak English?", was ich bejahte, und stellte sich vor.
Da ich mich auf dem Sofa immer extrem unbeholfen benehme, wusste sie wohl auch nicht recht, wie sie reagieren sollte. Über einige oberflächliche, wenn auch sehr zärtliche Küsse und einen prüfenden Griff unter den Bademantel kamen wir letztlich auch nicht hinaus. Da ich mich auf dem Sofa aber wie gesagt immer wie der erste Mensch verhalte, war das für mich kein Ausschlusskriterium.

Vanessa machte dem Trauerspiel zu unser beider Vorteil ein Ende und fragte nach dem Zimmergang. Dort angekommen, richtete sie das Bett her und ich fragte sie, ob ihr eine Stunde recht ist. Ohne größere wahrnehmbare Regung sagte sie okay. Ich stellte die Zeit auf meinem Handy ein und wir begaben uns aufs Bett.

Tja, und was dann passierte, kann ich kaum in Worte fassen. Es begann mit den gleichen Küssen wie auf dem Sofa und leichtem Fummeln.
Ihr Verhalten dabei wirkte aber ziemlich mechanisch und nahezu teilnahmslos. So saßen wir uns bestimmt 5 Minuten gegenüber und sahen uns an, wie zwei Schafe auf der Weide.
Sie fragte dann irgendwann ob sie blasen solle. Es konnte ja eigentlich nur besser werden, also ließ ich sie gewähren.
Und obwohl sie rein technisch gut geblasen hat, wirkte es doch "uninspiriert", um es vorsichtig auszudrücken. Und der Blick mit dem sie mich dabei die ganze Zeit über ansah, war wie eine Mischung aus "Was will der denn jetzt von mir?" und "Hab ich zuhause den Herd angelassen?".

Ich entschloss mich sie zu lecken, mit dem Gedanken, dass es dann vielleicht besser wird. Sie hatte nichts dagegen und legte sich hin.
Aber auch das erwies sich nicht als Besserung. Sie ließ intensives Lecken zu und ein oberflächlicher Finger war auch erlaubt, aber die Stöhngeräusche die sie von sich gab, hörten sich an wie von einer Schallplatte die hängt. Das wirkte so unecht, dass ich die Lust vollends verlor.

Es kam einfach keine Stimmung auf. Ich versuchte ihr zu erklären, dass das mit uns wohl nicht klappen wird. Vanessa wirkte sichtlich irritiert, auch weil ihr Englisch nicht ausreichte um mich zu verstehen.
Per Übersetzungsprogramm auf dem Smartphone versuchte sie herauszufinden was nicht stimmte. Aber auch hier bin ich mir nicht sicher, ob sie mich verstanden hat.
Ich schlug vor, nach nun 30 Minuten des peinlichen Anstarrens und Kommunizierens per Smartphone, das Ganze zu beenden. Ich entschuldigte mich bei ihr. Sie willigte ein, aber rang mir noch das Versprechen ab wieder zu Lächeln.
Wir gingen zum Spind, wo ich sie bezahlte und noch einen Abschiedskuss bekam. Ziemlich desillusioniert setze ich mich wieder an die Theke.

Ich sprach noch mit einem FK und entschied, dass dieser Tag so nicht enden durfte.
Ich ging nochmal mit Laura aufs Zimmer und danach war die Welt wieder in Ordnung!


Das Desaster mit Vanessa. Woran hat´s gelegen?:
Nun, ich denke die Chemie hat nicht gepasst. Sie wirkte total passiv auf dem Zimmer. So als ob sie darauf wartete, dass ich über sie herfalle und es zu Ende bringe.
Aber ich mache ihr hier keinen Vorwurf. Ich bin selbst ein sehr passiver Mensch und hätte mehr Initiative ergreifen können und wohl auch müssen.
Und ich weiß, wie dröge ich sein kann.
An mir sind schon ganz andere Servicegranaten verzweifelt. Seien es jetzt Andrea II, Alexandra und Bonny aus der Freude, Lolita und Sibel aus Neby´s, Jenny aus dem Cats Exclusive oder Julia und Alex hier in der Luder Lounge. Und wenn ich schreibe verzweifelt, dann meine ich das leider auch so.

Ich habe schon wesentlich mehr schlechte Erfahrungen im P6 gemacht als gute. Und das ist in den überwiegenden Fällen meine eigene Schuld. So unsicher wie ich bin, fühlen sich auch die meisten DL nicht wohl.

Ich denke, dass viele Mitstecher mit Vanessa gute Zimmer machen können, wenn sie aktiv das Ruder in die Hand nehmen. Sie ist sehr nett und korrekt.
Mit mir wird sie wohl nicht mehr warm werden, aber wie gesagt sehe ich die Schuld hier bei mir.


Es gab hier vor kurzem eine Umfrage die Berichtlänge betreffend. Ich persönlich kann meine Berichte wohl einfach nicht kurz und übersichtlich gestalten.
Wer sich trotzdem herangewagt hat, verdient meinen Respekt und meinen Dank.

Gruß hullulu


Geändert von hullulu (10.06.2016 um 12:22 Uhr) Grund: Perfektionismus
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.07.2016, 13:58
Benutzerbild von Chris32
Chris32 Chris32 ist offline
Clubbesucher
 
Registriert seit: 18.08.2010
Beiträge: 572
Dankeschöns: 4990
Standard

Zu Vanessa kann ich echt nur nochmal sagen, das sie mit Abstand die zierlichste DL in der LL ist. So klein und zierlich und mit einem so hübschen Gesicht/Lächeln, das ist einfach unglaublich. An ihr passt optisch einfach alles. Sie hat mMn auch traumhaft schöne Brüste, die absolut zu ihrem Body passen.

Bei Vanessa ist es nur wichtig, das sie etwas geführt wird. Man muss ihr schon im lieben netten und freundlich Ton zu verstehen geben, wie man es gerne hätte.

Servicemäßig ist sie natürlich noch nicht so routiniert wie zb eine Laura oder Julia.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 22.08.2016, 11:28
Benutzerbild von creator
creator creator ist offline
musssich noch entscheiden
 
Registriert seit: 09.04.2010
Beiträge: 231
Dankeschöns: 1009
Standard

Junge, junge war der Druck groß....
Letzte Woche in ider LuLo eine richtig gute Zimmerbuchung gehabt. Vanessa, Teenyoptik aus Rum. Geile Figur, alles stimmte bei ihr. hübsches Gesicht, süße Tittchen und ne gepflegte pussy.
Alles prima glaufen und korrekt abgerechnet. War sehr zufrieden danach.
Komme gerne wieder!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 29.08.2016, 18:00
Benutzerbild von NRWNET
NRWNET NRWNET ist gerade online
Hangaround
 
Registriert seit: 12.08.2016
Ort: Sauerland
Beiträge: 85
Dankeschöns: 5783
Standard Echt süß die Kleine

Als Nummer 2 kam heute Vanessa ins Visier.
Sie ist zwar nicht als Servicegranate bekannt, aber sie ist schon süß.
Auf dem Zimmer legte sie gleich mit FO los. In die 69 gedreht und diese kleine süße Pu..y genossen. Zwischendurch frage sie ob ich Aufnahme wünsche, oder "spritzen" auf Dekolleté. Ihre Deutschkenntnisse sind eher rudimentär.
Hab dann aufsatteln lassen und sie ist zügig losgeritten, sehr zügig. Also erstmal Tempo drosseln. Da der Spiegel Richtung unserer Füße war, drehte sie sich die ganze Zeit rum und beobachtete ihren Ritt. Nachdem ich ihr Gesicht in meine Richtung drehte, hielt sie Augenkontakt ............ Hammergeil und süß. Da wäre man gerne noch mal 20 Jahre jünger.
Wechsel in Missio und doggy und den Anblick ihres echt süßen Body's genossen.
Fazit: Optik Top, sie gibt sich Mühe, eine Wiederholung aufgrund ihres Aussehens vielleicht.
Zewas sind bei ihr auch des öfteren im Einsatz, erinnert an Chinesische DL's.

Geändert von NRWNET (29.08.2016 um 19:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 31.08.2016, 15:23
Benutzerbild von hullulu
hullulu hullulu ist offline
Oralapostel an der Theke
 
Registriert seit: 08.09.2014
Ort: Da wo keiner freiwillig wohnen möchte!
Beiträge: 94
Dankeschöns: 6517
Standard

Aus meinem Hauptbericht vom 31.08.2016

Zitat:
Zitat von hullulu
Den ganzen Tag über war Vanessa schon sehr anhänglich gewesen und suchte stets Körperkontakt. Auch auf dem Flur hatten wir so eine Situation, in der sie mir plötzlich um den Hals fiel und wir da so knappe 60 Sekunden rumschmusten.
Nur unterbrochen von meinem Geheimagenten-Chef, der plötzlich hinter uns stand und uns liebevoll anraunzte: „Sucht euch endlich ein Zimmer!
Ja ja, mit dem Praktikant kann man es ja machen.
Nun hatten wir erst ein Zimmer und das war doch auch eher nicht so toll, aber ihre nette Art, ihre schönen Augen, das hübsche Gesicht und der mehr als ansprechende Körper, ließen mich zur Überzeugung kommen es noch einmal zu versuchen. Und es sollte sich absolut auszahlen!
Sie rauchte gerade auf dem Außengelände also nahm ich einen Stuhl und setzte mich direkt neben sie. Ohne ein Wort zu verlieren, kuschelte Sie sich direkt an mich und Küsschen gab es auch. So hab ich das gerne. Alles sehr unaufgeregt.
Sie rauchte auf und wir gingen auf Zimmersuche. Dort angekommen schmusten wir erstmal eine ganze Weile. Dabei kam viel Nähe auf. Mir gefällt diese Nähe und ich wollte jetzt auch erstmal nur ein 30-Minuten-Zimmer, um zu gucken, wie weit es mit der Chemie her ist.
Dann ging es zum Zweikampf über. Intensives Fummeln, bei dem Vanessa keinerlei Hemmungen zeigte. Abgreifen der „intimen Regionen“ inklusiver Tiefenauslotung war erlaubt.
Nun war es auch an der Zeit von Körperküssen zu Zungenküssen überzugehen. Und was soll ich sagen, das Mädel kann ja doch ganz toll küssen.
Zugegeben mit dem Zungen-Piercing ist die „Koordination“ etwas ungewöhnlich, aber bei mir persönlich hat sie es sofort in die Top 4 der Küsserinnen geschafft. Und die Küsse wurden mit zunehmender Zeit besser!
So ließ ich das Zimmer dann auch ausklingen. Aber mir war jetzt schon klar, dass sie definitiv noch Potenzial für mehr hat!
Wir gingen zum Spind und ich gab ihr 50430 + Tipp und Vanessa schien sich sichtlich zu freuen.

So gegen acht Uhr entscheide ich mich für ein drittes Zimmer. Marina ist leider belegt, aber ich sehe wieder Vanessa auf dem Außengelände. Ich winke sie herbei, aber sie besteht neckisch darauf, dass ich komme. Ich setze mich zu ihr und sie kuschelt sich wieder direkt an mich. Ach ja!
Nach ihrer Zigarette geht es auch direkt auf Zimmer. Wieder beginnen wir mir kuscheln und schönen ZK. Dann lasse ich sie blasen. Und dank des tollen Tipps von FK Chris32, weiß ich nun, dass man Vanessa schon mitteilen muss, wie man es gern hat. Daran hat es bisher bei mir gehapert. Ich war zu unsicher.
Der Blow war wirklich richtig gut. Jetzt kein Zungenkarneval oder so, aber schön tief und intensiv. Feucht und auch keine Scheu vor den Lusttropfen (Plural). Tucheinsatz kam zu keiner Zeit von ihr. Ich durfte ihren Kopf beliebig „lenken“ und damit Geschwindigkeit und sogar Tiefe bestimmen (ja, ich durfte sie richtig runterdrücken). Hätte hier auch schon zu Ende gehen können. Geil!
Dann holte sie den Präser und sattelte auf. Sie ist schon recht eng und hatte anfangs auch Probleme ihn reinzuschieben. Aber sie nahm kein Flutschi zu Hilfe! Sie bewegte sich immer wieder auf und ab, bis er ganz drin war.
Sie reitet langsam aber intensiv, gefällt mir richtig gut. Dann in die Missio und hier zeigt sich dann, welche Wirkung der Winkel der Position hat. Sie wirkt gleich nochmal so eng. Ihr scheint es jetzt auch zu gefallen. Ich lege einen Zahn zu und sie legt ihre Beine um mich. Mit den Fersen drückt sie meine Oberschenkel/Hüften stärker an sich ran.
Wow, das geht dann auch nicht lange gut und ich ergieße mich ins Gummi. Sie lässt mich noch schön auszucken und reinigt mich zärtlich. Nachkuscheln inklusive.
Mir wird bewusst, dass ich tatsächlich nur 15 Minuten gebraucht habe. Ich bin positiv überrascht und gebe ihr noch eine Massage, die sie sichtlich genießt. Sie sagt mir (auf Englisch/Deutsch), dass sie bei der Masseurin Elke immer kitzelig ist, aber bei mir geht es wohl.
Wir flachsen und kuscheln noch ein wenig und nach 30 Minuten machen wir uns fertig. Als ich auf dem Bettrand sitze, stellt sie sich vor mich hin und sagt: „Massage war super!“ Dann kommt sie nah an mein Ohr und flüstert „Ficken war auch super! Okay, das hört Mann doch gerne.
Am Spind entlohne ich Vanessa mit 50430 + Tipp und es gibt eine zärtliche Verabschiedung. Mit den beiden heutigen Zimmern hat sich Vanessa wirklich zu einer meiner klaren Favoritinnen gemausert.
Wer hätte das nach unserem holprigen Anfang vor Wochen gedacht?! Vicky hat schon ein gutes Händchen für ihre Mädels.

Geändert von hullulu (02.09.2016 um 07:08 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.09.2016, 16:10
Benutzerbild von hullulu
hullulu hullulu ist offline
Oralapostel an der Theke
 
Registriert seit: 08.09.2014
Ort: Da wo keiner freiwillig wohnen möchte!
Beiträge: 94
Dankeschöns: 6517
Standard

Aus meinem Hauptbericht vom 07.09.2016

Zitat:
Zitat von hullulu Beitrag anzeigen
Dann war es soweit, ich begegnete Laura auf dem Flur und fragte sie, ob wir mit Vanessa zusammen aufs Zimmer gehen könnten. Zunächst schien sie verblüfft, lächelte dann aber und sagte: „Ja. Gerne!
Sie sagte Vanessa Bescheid und beide gingen noch eine Rauchen. Ich derweil setzte mich im Hauptraum auf ein freies Sofa und harrte der Dinge die da kommen mögen. Nicht lange und beide kamen in den Hauptraum und setzten sich zu mir. Die eine links, die andere rechts. Obwohl, zu mir gesetzt ist falsch. Beide kuschelten sich direkt schön an mich ran! Gerade auch Vanessa war wieder sehr anhänglich.
Ich denke, dass viele der anderen Personen im Raum uns angestarrt haben, aber ehrlich gesagt habe ich davon nicht wirklich was mitbekommen. Entweder hatte ich Brüste (bis zu vier gleichzeitig ) im Gesicht oder war mit Küssen und Fummeln beschäftigt.
Das Sofa-Programm war nicht so lang wie sonst mit Laura, aber ich denke, dass das auch an den Blicken der anderen lag. Und ich wollte eh aufs Zimmer.

Im Zimmer links neben der Sauna angekommen, machten die Damen das Bett zurecht. Jede legte sich auf eine Seite des Bettes und Laura sah mich an, klopfte aufs Laken und sagte: „Na komm!
Nichts da, ich dirigierte beide mit dem Fingern zu mir und sie begriffen . Wir fingen also im Stehen an. Laura sofort: „Oh …, du bist heute ja richtig pervers!
Ohne dass ich was sagen musste, ging es direkt mit Fummeln, Körperküssen und Knutschen los. Dann ging es eine Etage tiefer. Laura nahm sich meines besten Stückes an , während ich noch mit Vanessa Küsse austauschte. Dann ging Laura zu den Eiern über und Vanessa brachte dem Kostentreiber die Flötentöne bei. Und das Ganze dann immer wieder im Wechsel der Beiden mit vertauschten Rollen.
Das ging so eine ganze Weile weiter, bis wir uns aufs Bett begaben. Dort dann ein ständiger Wechsel, wie man ihn durchaus aus diversen Filmchen kennt: Die Eine verwöhnt oral, während die Andere sich vor mir platziert und sich ausgiebig lecken lässt oder ich ihre Lustgrotte mit leichtem Fingereinsatz erforschen darf.
Dann im fliegenden Wechsel die jeweils andere wieder am Zauberstab beschäftigt, während ich die Brüste der anderen mit Zunge und/oder Händen bearbeite.

Das Ganze immer akustisch gut untermalt und beide immer in Aktion und keine der beiden unbeschäftigt. Zwischendurch gibt es auch recht überzeugende Lesbo-Action zu sehen, wenn die Beiden sich küssen, die Eine der Anderen die Brüste knetet beziehungsweise leckt oder ihr an der Muschi spielt.
Höhepunkt waren einige „Dreiecks- oder Triangel-Küsse“ aller Beteiligten. Wobei da die Koordination schon etwas schwieriger war.

Ich bat um Kondomeinsatz und fing mit Laura an. Laura in die Doggy genommen und Vanessa, die neben mit kniete, dabei abgegriffen und geküsst. Doch da wird es dann schon schwieriger den GV kontrolliert durchzuführen.
Ich konzentriere mich auf Laura, die nach dem Urlaub enger geworden zu sein scheint und ficke sie etwa härter. Vanessa nicht untätig, spielt an sich selbst und Laura rum. Untermalt durch laszive Blicke in meine Richtung und akustische Signale.
Ich lasse Vanessa das Kondom holen und sie kommt als Cowgirl über mich. Vanessa ist mal wieder richtig eng, aber verzichtet auch hier (wie in den Zimmern zuvor) auf jeden Einsatz von Flutschi. Immer schneller hebt und senkt sie das Becken, während Laura mich immer wieder küsst, an meinen Brustwarzen knabbert oder Vanessa den einen oder anderen Klaps auf den Po gibt: „Oh, Vanessa ist heute geil!
Stellungswechsel: Vanessa auf dem Rücken liegend und mit der Muschi zum Bettrand. Ich vor dem Bett und mit stetig steigernder Frequenz in sie eindringend. Man ist Vanessa heute eng. Laura kniet auf dem Bettrand und gibt mir immer wieder Küsse und spielt an ihren Brüsten: „Oh ja, fick Vanessa schneller!
Wer bin ich, der Dame zu widersprechen? Ich gebe mein Bestes, aber ich merke, dass ich mich beim GV, um zum Point-of-no-return zu kommen, auf eine von beiden konzentrieren muss.

Ich möchte aber, dass beim Orgasmus beide aktiv beteiligt sind. Also Planänderung! Ich sage Vanessa, dass sie weiter blasen soll. Aufnahme hatte ich zuvor mit ihr schon abgeklärt und so sollte es auch enden. Laura dabei immer die Anheizerin spielend, wieder über meinem Oberkörper küssend oder mit der Zunge in meinem Mund.
Vanessa ließ sich wieder willig führen. Auch hier war leichtes Runterdrücken erneut kein Problem. Sie erhöhte dann durch meine Führung die Frequenz, nur unterbrochen durch Luft holen, wobei sie dann aber immer direkt die Hand an meinen Schwanz legte und weiter wichste, damit auch ja die Spannung erhalten bleibt. Aber dann auch wieder direkt in den Mund zurück.
Dann war es soweit. Vanessa war voll zu Gange und Laura streichte ihr mit der einen Hand durchs Haar und mit der anderen knete sie meine Eier, sah mich an und leckte sich dabei die Lippen.
Und da kam es mir dann auch. Es war wirklich ne ordentliche Menge. Vanessa war kurz zuvor mit dem Kopf leicht zurückgegangen, damit es ihr nicht in den Hals spritzt, aber die Eichel war noch im vollen Umfang in ihrem Mund. Ihre Wangen wurden immer runder und sie gab sich auch alle Mühe, aber dann war es doch zu viel für sie und es quoll ihr aus dem Mund, während mein bestes Stück weiter pulsierte.
Sie entsorgte die Sauerei und Laura kümmerte sich zärtlich um die Säuberung. Wir wischten uns alle drei den Schweiß von den Körpern und nach etwa 45 Minuten Gesamtzeit lagen wir uns dann hin zum Auskuscheln.

Ich in der der Mitte, Laura rechts, Vanessa links, ihre Köpfe jeweils auf meiner Brust/Schulter und von Beiden jeweils ein Bein um ein Bein von mir geschlungen. Dabei kam richtig viel Nähe auf.
Und schlagt mich ruhig, aber das fand ich am schönsten. Zwei schöne Frauen im Arm, die sich an einen kuscheln und mich küssen, kraulen und streicheln.

Das war bestimmt ein interessantes Bild. Die blonde Vanessa und die braungebrannte dunkelhaarige Laura und ich bleicher Hänfling dazwischen.
An was erinnert mich das bloß?!? Ach ja!
Mehr ->

Wir lagen noch so 15 Minuten da und küssten, streichelten und neckten uns. Laura klatschte Vanessa auf den Po und forderte mich auf beide Mal so richtig durchzukneten. Gesagt, getan. Fast hatte ich den Eindruck als wolle sie eine zweite Runde einläuten.
Aber ich war fix und fertig. Ich überraschte beide noch mit einer Kitzel-Attacke und nach weiterem Schmusen ging es dann auch schon zum Spind. Für beide gab es 80460 und Tipp + 20 für FT für Vanessa.
Nachdem ich mich mit Laura später noch für ein Einzelzimmer verabredete, wurde ich noch herzlich verabschiedet und es ging wieder in den Hauptraum.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 26.10.2016, 13:16
Benutzerbild von hullulu
hullulu hullulu ist offline
Oralapostel an der Theke
 
Registriert seit: 08.09.2014
Ort: Da wo keiner freiwillig wohnen möchte!
Beiträge: 94
Dankeschöns: 6517
Daumen hoch Immer wieder eine Steigerung!

Aus meinem Hauptbericht vom 26.10.2016

Zitat:
Also erstmal was trinken und Brötchen essen. In der Zwischenzeit bemühte sich die liebe Vanessa sehr um mich: Wenn sie an mir vorbei kam, nahm sie mich in den Arm, streichelte mir über den Rücken oder es gab ein Küsschen . Einmal fütterte sie mich mit Gummibärchen und nahm mich dann mit zum Rauchen, dabei rauche ich gar nicht.
Es schmeichelt mir ja schon, dass sie mich so „umgarnt“. Ich bilde mir dann gerne ein, dass sie mich wirklich gern hat.


Arm in Arm schlenderten wir durch den Flur aufs Außengelände und mir war klar, dass ich heute keine Experimente mehr machen wollte. Auch wenn ich vorher immer wieder überlegte die, wie ich finde, hübsche Marina zu buchen. Nun ist sie aber auch recht groß und ich durch sowas leicht einzuschüchtern.
Trotz der Tatsache, dass Svetlana da war oder die wohl sicherste Bank Meggie, würde ich heute nur mit Vanessa zimmern. So viel „Einsatz“ ihrerseits sollte belohnt werden.

Nach dem Rauchen hakte ich mich bei ihr ein, sie sah zu mir auf und fragte etwas verwundert: "Willst du auf Zimmer?"
Ich: "Wir können uns auch erst auf ein Sofa setzen."
Sie weiß mittlerweile, dass ich nicht so gern im Hauptraum auf das Sofa gehe. Dass ist mir einfach zu exponiert. Wir setzen uns also auf ein Sofa im Separee und kuscheln und knutschen ein bisschen. Sie fragt von sich aus, ob sie blasen soll und ich nicke grinsend.

Danach ging es auf Zimmersuche. Es war so um die 14 Uhr und alle Zimmer waren besetzt. Drei weitere Pärchen warteten ebenfalls auf einen freien Raum und wir blieben im Vorraum mit den Automaten. Nun habe ich kein Problem mit Zeitfenstern und kann der Warterei nichts Negatives abgewinnen. Ich finde, es gibt Schlimmeres als ca. 10 Minuten mit einem nackten Mädel auf dem Schoß auf einem bequemen Drehstuhl zu sitzen.
Ach übrigens, mein Chef-Agent meinte letztens, dass Vanessa durchaus Ähnlichkeit zu dieser jungen Dame hat:
Mehr ->

Ich finde, dass er gar nicht so Unrecht hat. Danke Chef!

Nachdem wir endlich ein Zimmer gefunden hatten und Vanessa das Bett hergerichtet hatte, fingen wir im Stehen an. Vanessa drückte sich erstmal ganz fest an mich.
Dann ging sie auf Tuchfühlung und Reaktionen blieben nicht aus. Wir küssten uns und griffen den jeweils anderen ab. Dass mein kleiner Freund nun auch auf Vollmast war, blieb Vanessa nicht verborgen und sie nahm ihn in die Hand, lächelte mich an „Oha!“ und schlug sich meinen Kostentreiber gegen ihren Bauch und ihre Brüste. Das ging auch sehr gut, denn sie geht mir ohne Schuhe nur bis zu meinen Brustwarzen.
Vanessa ging mit dem Kopf eine Etage tiefer und fing an zu blasen. Im Stehen fand ich ihr französisch noch viel besser als sonst auf dem Sofa oder im Bett. Das liegt daran, dass sie im Stehen meinen Schwanz nicht festhalten muss, der ansonsten immer wieder auf meine Bauchdecke zurückklatscht.
Völlig ohne Hände blies sie ihn schon ziemlich gut. Ohne irgendwelche Besonderheiten, kein EL, kein Auf und Ab am Schaft, kein Züngeln und auch nicht besonders tief. Aber sehr intensiv und ich durfte mit den Händen den Kopf führen und so die Geschwindigkeit regulieren. Kein Abwehren ihrerseits. Mir gefällt es.

Ich bat ums Kondom und setzte mich auf den Bettrand. Dann dirigierte ich sie mit dem Hintern zu mir und sie setzte sich im Stehen auf meinen kleinen Freund. Sie begann quasi auf meinem besten Stück zu „twerken“. Sie wurde zwischendurch immer mal wieder schneller und untermalte es akustisch, während ich mich von Hinten um ihre Brüste kümmerte. War schon geil.
Als sie absetzte, drehte ich sie um, immer noch auf dem Bettrand sitzend, und fiel aufs Bett zurück. Sie verstand und kletterte auf mich fürs Cowgirl. Sie ritt kurz an, als ich ihr entgegen kam und ihre Arme um meine Schultern legte. Sie hielt sich fest und ich stand auf ohne abzudocken. Wir machten also im Stehen weiter, sie die Hände um meinen Nacken geklammert, aber mit dem Oberkörper etwas nach hinten hängend, so dass ich sie auch intensiv ficken konnte. Etwa so:
Mehr ->

Ihr stöhnen wurde lauter, aber wohl auch, weil diese Stellung doch etwas anstrengend für sie war. Ich drehte mich um und lies ihren Oberkörper in Richtung Bett runter. Sie stützte sich mit den Armen ab, legte aber wieder direkt mit den Beckenbewegungen los. So fickten wir dann doch noch etwas weiter in dieser Stellung:
Mehr ->

Schließlich lies sie sich ganz auf Bett fallen und es ging in der Missio weiter. Ich stand immer noch und konnte so ordentlich Druck erzeugen. Plötzlich dreht sie sich auf die Seite, das linke Bein nach hinten weggestreckt und das rechte Bein zum Bauch angezogen. Sie nahm eine Pobacke und hielt ihre Muschi auf. Sie sieht mich an und sagt: „Komm! So!
Ich loche ein und Vanessa scheint diese Stellung wirklich zu gefallen. Ich packe sie an Bein und Hüfte und lege ordentlich los. Hätte ich jetzt nicht von ihr erwartet, dass sie von sich aus eine Stellung vorschlägt, aber mir soll es recht sein.
Sie stöhnt viel Lauter als zuvor und hält gut dagegen. Ich drehe sie in die Doggy und lasse es etwas ruhiger angehen.
Bevor mir die Puste ausgeht, lege ich mich zu ihr aufs Bett und sie geht nach kurzem Knutschen und Fummeln wieder zu ihren Fremdsprachenkenntnissen über.

Ich lasse es mir gefallen und darf auch wieder dirigieren. Diesmal auch die Tiefe und ich bitte um Aufnahme. Durch mein Zutun wird der Blow schon sehr intensiv und ihre schmatzenden Geräusche werden immer lauter.
Dann dauert es auch nicht mehr lange und ich komme gewaltig. Kurz höre ich ein „Gulp“ von ihr. Normalerweise die Onomatopoeia für Schlucken, aber sie hat wohl nur kurz gewürgt, weil es schon ne ganze Menge ist. Sie kann dann auch nicht alles aufnehmen und sucht nach den Haushaltstüchern um die Schweinerei zu entsorgen. Natürlich säubert sie dann auch noch mich.
Sie legt sich zu mir, guckt mich an und sagt: „Na, na, na!“ Da sie dabei aber lächelt, war es wohl nicht so schlimm für sie.

Ich beginne ihren Körper zu küssen und ihre Nippel zeigen erste Reaktionen. Ich komme zwischen ihren Beinen an und lecke was das Zeug hält. Und im Gegensatz zu den bisherigen Malen scheint sie sich nun auch fallen lassen zu können. Ihre Beckenkontraktionen nehmen zu und sie wird lauter.
Sie fängt an sich zu krümmen und schlägt mir seufzend die Hand vor die Stirn.
Ich sehe das als Zeichen aufzuhören und schaue nach oben. Sie guckt an die Decke und bittet mich um Haushaltstücher. Sie säubert sich und grinst mich an. Ich derweil genieße die Illusion, dass ich ihr Freude bereiten konnte.
Es sind jetzt schon 45 Minuten um und ich will mich zu ihr legen, als sie mich mit großen Augen anschaut und erwartungsvoll fragt: „Massage?
Ich komme dem gerne nach und massiere sie noch 10 Minuten. Danach noch schön auskuscheln und auf zum Spind. Dort gibt es 80€ für die Stunde, 20€ für die Aufnahme und Tipp. Mit Bussi verabschiedet worden und für später noch verabredet.

Ich muss sagen bisher war jedes Zimmer mit Vanessa immer noch eine Steigerung zum Vorherigen! Top!

Geändert von hullulu (26.10.2016 um 22:14 Uhr) Grund: Scheiß Perfektionismus!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11.06.2017, 14:13
Benutzerbild von Harvey
Harvey Harvey ist offline
Arbeiter der Liebe
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 613
Dankeschöns: 17957
Standard

Aus meinem Bericht zum 6 Jährigen Luder-Lounge Jubiläum!
6 Jahre Sex Jahre

Zitat:
Zitat von Harvey Beitrag anzeigen

Vanessa sass eigentlich auch so wie "Madam Sprich mich nicht an" , an der Bar. Kurz die Ansprechtechnik gewechselt:

"Hallo, du bist Vanessa, ja?
Ja, ich hab aber Pause wegen der Show
Achso, ja klar du möchtest die Show sehen, das verstehe ich"
Ja, wir können ja direkt danach ein Zimmer machen?

Das war die richtige Antwort.
Oder um es mit einem Filmzitat zu beschreiben:
"Sagt man das so? Es ist ein Bingo?
Es heisst einfach: Bingo!"

Nach der Feuerspukershow nahm Sie mich dann auch direkt mit.
Vorab hatten wir ja jetzt nicht soviel gesprochen. Das machten wir dann teilweise auf dem Zimmer. Sie ist doch irgendwie recht scheu,wenn man Sie jedenfalls noch nicht kennt.
Sie fragte mich welches Parfüm ich da nehme und wollte da eine Marke erkennen
Sie war dann irritiert als ich sagte, das das so ein "No Name" Produkt ist.
Naja Sie nimmt nur Dior. Machen auch nicht alle DL so, einige nehmen auch einfach einen Fusel...

Aber bevor ich ihr einen Vortag über Gewinnmaximierung durch Marken halte.
Ging ich jetzt lieber mal dazu über Sie zu Küssen.

Zungenküsse macht sie auch. Die waren zunächst nicht ganz mega innig. Wurde aber mit der Zeit etwas besser.
Sie wollte dann irgendwann zum Blowjob übergehen. Aber ich bat sie mal in die Horizontale um sie zu lecken. Das schaute sie sich eine Weile an und befand Sie wohl als ok und irgendwann legte sie sich bequemer hin um sich zu Entspannen.
Von jetzt an wurde es auch irgendwie besser und das Zimmer lockerer.
Sie wurde auch recht feucht.

Blowjob macht sie auch schön. Recht zärtlich und etwas druck. Fragt auch immer schön nach ob es so ok ist.

Sex noch in Missio und Abschluss in Doggy!

So ab der mitte der Zeit kamen wir wie gesagt auch gut klar und Sie meinte ich solle dann morgen wiederkommen.
Was ich mit baldigen Urlaub zu entschuldigen versuchte. Hab aus taktischen Gründen verschwiegen das wohl auch noch zwei anderen CLubs vorher auf der Liste stehen.
Die Pflicht ruft halt!

Waren dann 50 EUR für 30 Minuten.

Fazit: Zunächst etwas verhalten, dann aber besseres Zimmer. Ich denke wenn man sich besser kennt, dann wird es auch im Verlauf immer Besser. Soweit bietet sie Zungenküsse und guten Blowjob und guten Sex an. Kann man sicherlich nicht viel verkehrt machen.

Geändert von Harvey (11.06.2017 um 16:49 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:55 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de