freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #881  
Alt 15.06.2018, 22:14
Latte69 Latte69 ist gerade online
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.03.2018
Beiträge: 12
Dankeschöns: 674
Standard Kein dolce vita im Dolce Vita

Gestern machte ich mich nach der Arbeit und wollte im Dolce Vita einen schönen Abend verbringen, wozu bei mir das Zimmern mit hübschen DL natürlich im Vordergrund steht. Gegen 17.45 Uhr traf ich ein. Es waren nur etwa eine handvoll Männer anwesend und geschätzte 15 DL, die aufgrund leichten Regens alle drinnen im Thekenbereich versammelt waren. Ich entschloss mich erstmal etwas zu essen. Nachdem ich 2 Pizzen gegessen und so it gestärkt war ging ich zurück in den Hauptraum und setzte mich auf eine Couch, mit einer Cola und wollte mir alle DL mal ausgiebig ansehen. Das ging natürlich nicht gut, denn bereits 2 Minuten später sass Jasmin bei mir auf der Couch. Nach der Vorstellungsrunde sagte ich, dass ich gehört hätte, dass hier die meisten DL keine ZK anbieten, oder sonst welche Extras. Ich erhielt einen Vortrag über Hygiene und dass die meisten nur mit ihren Freunden küssen würden usw. Ich erwiderte, dass ich grundsätzlich auf Girlfriendsex stehen würden und dies für mich dabei sein muss. Also no ZK no room. Sie verstand und ging wieder. Kurz darauf kam Ruby. Auch bei ihr das gleiche Trauerspiel. Ich sagte, dass der Club sehr schön sei, aber der service scheinbar leider nicht und ich andere Clubs kenne, wo dies natürlich mit dabei sei. Vermutlich legt man hier nur Wert auf Durchlaufkundschaft von Messen oder Gästen, die es akzeptieren oder keine Vergleiche zu anderen Clubs haben. Kurzum, auch sie ging wieder. Dann kam Melissa. Sie war nach anfänglicher Ablehnung von ZK bei mehr Geld vielleicht dazu bereit. In mir kroch langsam Wut hoch und ich lehnte dankend ab. Dann kam Besuch vom Ordnungsamt. Alle DL mussten ihre Papiere zeigen, aber es ging relativ schnell. Ich ging zur Theke ein Getränk holen und wurde dabei wieder angesprochen. Sie gefiel mir nicht sonderlich und ich sagte nur....du machst wohl auch keine ZK oder ? Ich erntete Kopfschütteln und einen Blick als sei ich ein Verbrecher. Jetzt suchte ich mir die aus, die mir optisch am besten gefiel. Lucy war es und ich wurde mal aktiv. Hier ebenfalls keine ZK oder andere Extras im Angebot. Ich hatte genug und schon Plan B in der Tasche. Ich zog mich um und verliess den Club. Zu diesem Zeitpunkt waren keine 10 Männer im Club und ich hatte mit 2 noch gesprochen. Einer war gerade vom Zimmer gekommen und zahlte. Er hatte auch keine ZK oder andere Extras erhalten, ihm wurde sogar sein Wunsch auf Doggy verwehrt. Er war ziemlich unzufrieden. An der Theke wurde ich gefragt, ob alles in Ordnung war. Ich sagte alles bestens und verliess den Club und fuhr in die Freude39. Bericht dazu folgt gleich. Dolce Vita ist jedenfalls für mich keinen weiteren Besuch wert. So eingeschränkten Service habe ich nirgendwo erlebt, also 5 DL gesprochen und keine bot für mich akzeptablen Service.
Mit Zitat antworten
  #882  
Alt 18.06.2018, 19:50
Benutzerbild von Dr. Rainer Klimke
Dr. Rainer Klimke Dr. Rainer Klimke ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Zwischen den Gegnern von Worringen
Beiträge: 224
Dankeschöns: 15183
Standard Premiere im Dolce Vita .

Werte FK ,

heute war ich mit dem geschätzten FK Elrond17 zu meinem Erstbesuch im
Dolce Vita verabredet .
Wir wurden von einer sehr hübschen neuen ED sehr nett emfangen , bevor
mich Elrond in das " s ü ß e L e b e n " einführte.

Das DOLCE VITA ist ein sehr geschmackvoll und elegant eingerichteter Club
mit sehr nettem und zuvorkommendem Service - Personal .
Ich habe mich sofort sehr wohl gefühlt und plane beim nächsten Besuch länger dort zu bleiben , da mein Zeitfenster heute eher klein war .

Nachdem wir clubtauglich waren , entdeckte mein Begleiter eine seiner
Favoritinnen , die natürlich charmante Kelly mit den mega Boobs.

Nachdem wir unseren Clubrundgang beendet hatten , verschwanden die Beiden schon bald auf dem Zimmer .

Ich testete die gut augeheizte Clubsauna ...bestens...um mich nachher im
Außenpool abzukühlen.

Wenig später lernte ich beim Fußball schauen die attraktive freche Daniela ,
ihre Kollegin Lucy mit den Super Sillies sowie zwei sehr nette exotische
Eisbären kennen.
Der eine war ein sehr gut englisch , weniger deutsch sprechender
ISLÄNDER , der andere ein in DUBLIN lebender CHINESE aus Honkong , der nicht weniger gut englisch sprach .
Beide Fans der deutschen Mannschaft .
Beide waren absolute Fußballfans , so kamen wir bei dem Spiel
BELGIEN : PANAMA sehr gut ins Gespräch .
(Beide Fans der deutschen Mannschaft ).

Der Isländer hatte wohl vorher ein Zimmer mit Daniela , die freche Göre hatte Spaß daran uns beide mit Worten zu provozieren .
Wir hatten eine Menge Spaß , als der sehr zufrieden aussehende Elrond
vom Zimmer zurückkam.
Nachdem ich ein Massage - Angebot von Lucy höflich ablehnte zogen sich
die Damen langsam zurück.

Heute reizte mich keine der DL zu einem Zimmergang .

Erst als ich mich die Treppe herunter auf den Weg zur Umkleide machte , begegnete mir die umwerfend aussehende MELISSA .
Die Chemie schien sofort zu stimmen , wow , was für eine Frau !!!

Doch leider musste ich nach Hause.

Bei der Schlüsselabgabe wurden Elrond und ich von der schönen Melissa noch verabschiedet ...

An MELISSA werde ich wohl bei meinem nächsten Besuch nicht vorbeikommen .

Danke nochmal an das Team vom DOLCE VITA , ich komme gerne wieder .

So long , Doc .

Nachtrag : Wenn ich die Berichte von den FK lese , die vor mir aus aus dem DV berichteten , bin
ich froh , n i c h t mit Melissa gegangen zu sein .

Geändert von Dr. Rainer Klimke (19.06.2018 um 09:26 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #883  
Alt 18.06.2018, 22:34
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist gerade online
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 441
Dankeschöns: 19511
Standard Ein Nachmittag süßes Leben

Hilfe, da war der Doc ja wirklich mal schneller mit seinem Bericht...

Vorab: es war ein richtig schöner Nachmittag im Düsseldorfer Club mit allem, was das Herz begehrt: nette Gespräche unter FK, leckeres Essen, lecker Bierchen, Abkühlung im Pool und natürlich leckeren Mädchen - das süße Leben halt.

Nach der netten Begrüßung durch eine noch recht neue ED direkt Kelly erspäht, die mir fröhlich zuwinkte. Schon cool, dass die mich nach 3 Monaten noch wieder erkennt. Gut, aber erstmal frischmachen und dem Doc den Club zeigen. Leer war es zunächst noch an diesem Montag Nachmittag, etwa 4 Mädels und ein paar mehr Herren.

Mit einem Getränk in der Hand einen kleinen Rundgang durchs Außen- und Innengelände gemacht und dann mit einem Stück Pizza und einem Würstchen gestärkt.

Als wir dann auf einem der Sofas saßen, kam Kelly dann auch wieder an den Tresen und erste Blicke wurden getauscht.

Zu ihr hatte ich in einem Bericht geschrieben:
"Ebenfalls gar nicht in mein Beuteschema passt Kelly, vom Häuptling noch als "proper" beschrieben, was vielleicht etwas untertrieben ist. Nicht unbedingt eine Rubensfrau, aber mind. KF38 bei 1,55m spricht für sich. Immerhin läuft sie mit ihrer beachtlichen OW (D-Cups natur) offen herum. Dazu erinnert sie mich vom Äußeren leicht an eine Dame aus der Muppetshow." (Kleine Korrektur: es sind tatsächlich D-Boobs, nicht C, außerdem hat sie mitellanges blondes Haar)

Da heute (wie auch Sonntags) FKK-Tag war, liefen übrigens nahezu alle Mädels, auch Kelly, nackig herum - und es waren schon ein paar prächtige Optikschüsse darunter.

Irgendwann deutete mir Kelly mit einer Kopfbewegung an, ob wir nicht auf Zimmer sollen. Meine Gegen-Kopfbewegung lotste sie dann aber erstmal zu mir aufs Sofa und langsam Tuchfühlung aufzunehmen. Natürlich hat sie nichts von ihrem Reiz verloren und so ging es dann auch nach oben.

Auch der Service ließ mir keine Wünsche offen. Sehr schöne ZK, Kuscheln, wunderbarer BJ, wobei ich ihre Muschi herrlich bespielen konnte. GV in den 3 üblichen Stellungen - zuerst mit etwas Flutschi, hinterher wurde sie immer nasser. Doggy war richtig schön. Da die Erregungskurve etwas überspannt war, ging Kelly dann zur HE über, was ihr gut gelang. Danach noch etwas AST, bis die halbe Stunde herum war.

Vor der Umkleide gab es dann die üblichen 50,- plus kleinem Tipp.

Irgendwie merke ich, wie die nüchternen Worte gar nicht Kellys Reiz beschreiben können. Sie hat irgendwie etwas, wahrscheinlich ihre Natürlichkeit und fröhliche Art. Jedenfalls war sie das Beste, was mir heute begegnen konnte.
Auch nach dem Zimmer gab es noch hier und da ein Küsschen und etwas Herumgeflachse. Schön ist das.

Aber wieder zurück in die Puff-Wirklichkeit. Fröhlich ging es dann ins Raucherzelt, wo der Doc mit neuen Bekannten saß und Fussball schaute. So ein internationales Zusammentreffen (Deutsche, Isländer, Hongkong-Chinese aus Dublin, Mädels von überall her) gibt es wohl nur in einem Saunaclub... So langsam füllte es sich auch mit weiteren Damen und Herren.

In der Zwischenzeit kam auch Melissa an, die auch gerne ein Zimmer mit mir machen wollte, sich aber leider in ihr Schicksal fügen musste, dass ich gerade eins hinter mit hatte, ebenso wie übrigens auch Stefanie... Mit Melissa aber noch sehr schön unterhalten.

Da ich auf jeden Fall ein Bad im Pool nehmen wollte, bestand sie darauf mir zuzuschauen (mit der Bemerkung, ob ich abgenommen hätte - naja). Gut, für Eisschwimmen war das Wasser dann doch zu warm, aber dennoch recht frisch. Ein paar Spritzer in Melissas Richtung konnte ich mir natürlich nicht verkneifen.

Gegen 18 Uhr war dann auch der Grillmeister soweit, dass es etwas zu futtern gab. Dabei die ziemlich sehr süße Mia getroffen - ob mit der schon mal jemand Erfahrungen gemacht hat?

Dann war allerdings auch schon Zeit zum Aufbruch (ich hatte noch eine Sitzung vor mir und wollte den Doc noch nach Hause fahren).

Also kein Zimmer mehr mit Melissa, Stefanie, Mia, Daniela, Lucy, Jasmin oder einer der anderen (meist Nicht-Küsserinnen).

Aber schön war es, ein paar Stunden das süße Leben zu genießen.

Geändert von Elrond17 (19.06.2018 um 07:14 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #884  
Alt 22.06.2018, 19:42
Benutzerbild von Lutonfreund
Lutonfreund Lutonfreund ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 19.11.2014
Beiträge: 23
Dankeschöns: 1816
Standard Nicht mein Revier oder Vaya Con Dios Argentina

Am Donnerstag bot sich mir die Möglichkeit im Dolce Vita einzukehren, in dem ich anfangs der 2000er schon einmal war. Damals hieß es auch schon so und befand sich auch an gleicher Stelle.
Gegen 16.45Uhr am S-Bahnhof Reisholz angekommen und erstmal mittels Goggle Maps orientiert, den Weg dann schnell gefunden und etwa kurz vor 17.00Uhr eingecheckt. An der Rezeption verlief alles problem – und reibungslos. Die sehr nette ED erklärte mir, wo die Umkleiden zu finden sind und dass es mir nicht schwer fallen würde, die Räumlichkeiten alleine zu erkunden. Okay, ihr Wort in Gottes Gehörgang.
Ich fand die Treppe nach unten. Was für eine Treppe! Ich mit meinen einsachtundsiebzig und zweiundsiebzig Kilo bei eher normaler Breite kam mir schon etwas eingeengt vor, wie soll jemand empfinden, der größer, schwerer und breiter ist als ich. Gesetztere Herren im Paysex neigen ja auch schon mal zu einer gewissen Körperfülle, meine ich beobachtet zu haben, die müssen sich vorkommen, wie dreihundert Gramm Thunfisch in einer zweihundert Gramm Dose. Sei’s drum.
Nach Umkleiden die Thunfischdosentreppe wieder hoch gezwängt. Mir fiel auf, dass einige Spiegel in dem Bereich von den Umkleiden bis oben hinter der Thunfischdosentreppe, optisch den Eindruck vermittelten, als dass ein Raum dahinter liege. Da wird dem Hirn doch ein räumliches Schnippchen geschlagen. Ich musste, wann immer ich die Thunfischdosentreppe benutzte, aufpassen nicht in einen Spiegel zu laufen.
Aber ich kam sicher im Hauptraum an ohne in einer Spiegelwelt oder irgendeine andere Scheinwelt zu landen. Sofort sticht einem der mondäne Einrichtungsstil ins Auge. Alles wirkt sehr extravagant, irgendwie nobel. Passend zur Landeshauptstadt. So genau erinnere ich mich nicht mehr, wie es vor einigen Jahren hier aussah, aber definitiv erinnere ich mich daran, dass es noch nicht so nobel, so mondän, wie es heute daher kommt, eingerichtet war. Auch bei dem Blick aus dem Hauptraum nach draußen konnte ich feststellen, dass sich da einiges verändert hatte ohne genau zu wissen was.
Angenehme Beleuchtung herrscht im Hauptraum im hinteren dunkleren Bereich, vorne fällt viel Licht durch die Panoramafenster. Sechs oder sieben Sofas stehen an den Fenstern, einige Dattelautomaten hinten in der Ecke. Es gibt einige, ich nenn es mal Separees, die auch gesperrt sind und somit nicht zugänglich. Einen offenen Raum gibt es noch hinter der Theke wie auch am Ausgang nach draußen.
Die Bar selbst auch sehr ordentlich. Moderne mittelgroße Industriekaffeemaschine, die auch leckeren Kaffee produziert, mehrere Bierhähne, wohl auch Pils, wahrscheinlich kein Kölsch, zahlreiche renommierte Spirituosen, alle möglichen alkoholfreien Getränke. Und auch das sollte man nicht unerwähnt lassen, die Maus hinter der Theke und auch ihre Kollegin, würde ich sofort buchen.
Das bringt mich dann auch zu den anwesenden Frauen. Um diese Uhrzeit vielleicht fünfzehn Frauen anwesend, darunter einige sehr hübsche. Viel blondiertes dabei, aber noch mehr Silikon. Aufgespritzte Lippen auch dabei vertreten. Kaum eine Frau dabei, die natürlich, ohne getunte Boobs oder aufgespritzten Lippen daher kommt. Wie gesagt, nichtsdestotrotz, einige sehr hübsche Frauen dabei. Auch für die Freunde der etwas stämmigeren Ladies was dabei. Eigentlich für jeden was dabei.
Wie ich da so stehe und den Eindruck noch auf mich wirken lasse, noch bevor ich dazu komme, mir mein erstes Getränk zu bestellen, schlingen sich wie aus dem Nichts zwei Arme um meinen Hals und in Englisch werde ich gefragt, ob ich denn nicht Lust hätte auf etwas Sex. Den Atem spüre ich in etwa im oberen Bereich meines Hinterkopfes, der Schatten, den wir abwerfen und die Raumbeleuchtung zulässt, lässt aus meiner Sicht auch nichts Gutes erwarten. Mein Schattenwesen wird von ihren Schattenwesen komplett geschluckt. Ich entwinde mich der Umklammerung, drehe mich um und stehe einer DL gegenüber, die mit Puffstelzen fast zwei Meter misst. Und sie ist überall breiter als ich, sehr viel breiter. Überhaupt nicht mein Fall. Ich lehne dankend ab.
Die Theke ist zwar schön, aber auch schmal. An der Ecke ein Pfeiler, rechts daneben die recht große Kaffeemaschine. Und die Freiräume sind mit Mädels aufgefüllt. Da muss ich jetzt durch, denke ich. Ich gehe zur Theke, bestelle einen Kaffee und prompt werde ich das zweite mal auf Sex angesprochen. Na, das kann ja heiter werden. Sehen die denn nicht, dass ich gerade erst angekommen bin. Oder ist es hier so, dass alle Patienten sich sofort verarzten lassen?
Auch hier lehne ich höflich aber bestimmt ab, schnappe mir meinen Kaffee und begebe mich nach draußen. Zigaretten habe ich heute natürlich wieder und suche mir einen Platz zum Rauchen.
Ob es damals schon den Swimmingpool gab, kann ich nicht sagen, ich kann mich nicht erinnern, überhaupt kann ich mich nicht an das Außengelände erinnern. Gegenüber der Eingangstür zum Hauptraum befindet sich die Sauna. In der Wandfront gegenüber den Panoramafenstern sind drei oder vier Fernseher eingelassen, links davon die Grillstation. Ein Zelt steht auch noch da, allerdings so offen gestaltet, dass es zieht wie Hechtsuppe.
Ich gehe mit meinem Kaffee zu dem offenen Zelt, rauche eine, gucke etwas Fußball. Die Franzosen spielen, überzeugen mich auch in diesem Spiel nicht. Ein junger Mann aus der Pfalz gesellt sich dazu. Wir plaudern nett.
Ich besorge mir dann zwei Saunahandtücher und sauniere erstmal ausgiebig. In der anschließenden Relaxphase werde ich wiederholt zu einem Sextechtelmechtel eingeladen, verschwitzt wie ich noch bin. Nachdem ich dann geduscht bin und draußen noch eine Zigarette geraucht habe, suche ich mir einen Platz im Hauptraum. Dort kann ich kaum drei Minuten alleine sitzen ohne dass sofort eine Lady den Platz neben mir entern will. So komme ich zumindest dazu, mir ein Bild über den angebotenen Service einer fünfzig Euro Einheit machen zu können. Und das ist nicht das, was ich aus anderen Clubs im Ruhrgebiet oder auch im Nordosten Düsseldorfs gewohnt bin. Zwei oder drei bieten Blowjob und Ficken an, selbst Lecken wird als Aufpreis gehandelt. Küssen mit oder ohne Zunge wird entweder gar nicht angeboten oder mit horrendem Aufpreis bedacht (eine wollte dreißig Euronen dafür haben. Natürlich abgelehnt.).
Ich gehe wieder nach draußen und lasse mir einen leckeren Grillteller mit Backkartoffel und Salat anrichten. Dieser ist tatsächlich auch sehr lecker.
In der Zwischenzeit ist die Partie Kroatien – Argentinien angepfiffen. Trotz Minimalangebot beim Service möchte ich aber doch ein Zimmer machen. Zwei oder drei Ladies habe ich in die engere Wahl genommen. Daniella, sehr hübsch anzusehen, aber auch sehr jung, grad mal einundzwanzig. Dann Melissa, auch hübsch anzusehen, bin mir nicht sicher, ob sie echte Boobs hat oder getunte. Zu guter letzt Lori, glaube ich, eine sehr schlanke Blondine an der scheinbar alles echt zu seinen scheint.
Aber warum auch immer, mit keiner kommt eine Buchung zustande. Am ehesten hätte es noch mit Melissa klappen können.
In der Halbzeitpause begebe ich mich noch mal nach innen, hole mir ein Getränk und setze mich auf Höhe der Dattelautomaten auf eine Couch. Wie die ganze Zeit schon, auch jetzt, ruckzuck habe ich wieder Gesellschaft. Sie stellt sich als Stefanie vor, etwa dreißig aus Bulgarien. Lecken würde sie auch zu lassen, sagt sie auf anfrage.
Was soll’s denke ich, sonst haue ich hier ungezimmert ab. Auf dem Zimmer möchte sie erstmal eine rauchen. Na gut, bin ja Gentleman, soll sie rauchen. Nachdem rauchen fängt sie dann auch an zu blasen, keine Rauchringe. Ganz gesetzeskonform. So richtig komme ich nicht in Schwung. Sie merkt das auch und fängt an nachzukobern, meint, ich bräuchte wohl mehr Zeit. Aber dann wird das doch noch was mit einer eindringungsfähigen Erektion. Auf Muschilecken verzichte ich. Ficken mit ihr ist noch ganz gut, da geht sie ganz gut mit. Nach einiger Zeit ist das Tütchen gefüllt, und es ist vollbracht.
Eigentlich war Stefanie eine Notlösung. Für meinen Geschmack ist sie viel zu mager und knochig, Busen auch kaum vorhanden. Bei den drei oben genannten Girls wäre es noch ein reiner Optikfick geworden, aber wahrscheinlich genauso auf Laufhausniveau wie auch mit Stefanie. Aber egal, sie wird entlohnt und freundlich verabschiedet.
Draußen läuft mittlerweile die zweite Halbzeit und tatsächlich es steht einsnull Kroatien.
Zwischenzeitig sind auch noch mehr Frauen angekommen, durchweg hübsche Frauen. Was nutzt das aber, wenn die meisten Frauen für den halbstündigen fünfzig Eurotarif lediglich Laufhausniveau anbieten und für besseren Service horrende Aufpreise verlangen. Dies ist hier eindeutig nicht mein Revier.
Männer tauchten auch erst zum Abend hin mehr auf, tagsüber eher überschaubar.

Mein Fazit zu dem Laden lautet: eine schöne Location, sehr stilvoll eingerichtet, nettes freundliches Servicepersonal, auch das Essen gut. Aber Leistungen der Damen lassen doch sehr zu wünschen übrig, da bin ich aus dem Revier, meinem Revier, besseres gewohnt. Nichtsdestotrotz habe ich mich gefreut, den Laden mal kennen gelernt zu haben. Habe das ein oder andere nette Gespräch geführt, gut gegessen, Wellness betrieben und Fußball geschaut.

Apropos Fußball: Argentinien verliert dreinull und gestern Abend dachte ich noch, „Vaya Con Dios Argentina“. Jetzt wo aber Nigeria gegen Island gewonnen hat, muss man das doch erst noch mal abwarten.

Bis dahin also,

Lutonfreund
Mit Zitat antworten
  #885  
Alt 24.06.2018, 03:21
Benutzerbild von Winnetou Kowalski
Winnetou Kowalski Winnetou Kowalski ist gerade online
Tippen ist bääh ... aber
 
Registriert seit: 22.04.2010
Ort: Mitten in'n Pott
Beiträge: 1.851
Dankeschöns: 32220
Standard DVD: Der Marterpfahl im Entennest

.

DVD am Freitag 22.06.




Als ich gegen 19:30 Uhr - nach gutem Durchkommen - eintraf,
waren ca. 12 Girls
und auch ca. 12 Stecher dort.
Wirkte chillig - die Ruhe vor dem Sturm … der allerdings nicht kam. So wie ich.
Gegen 22:30 Uhr waren ca. 25 Ladies
und weniger als 20 Gentlemen dort; Darunter auch einige Gäste in Straßenkleidung.




Eintrittspreise:
Einlass .....Tagespreise
14 - 20...... 35 €
Ab 20 Uhr... 65 € inkl. 20€ Alko-Getränke . . .

Messezeit
14 - 05 .......65 € inkl. 20€ Alko-Getränke
Öffnungszeiten
Täglich
14 Uhr – Open End

Einlass
Täglich bis 5 Uhr

Kaffee, Softdrinks und Buffet
sind im Eintrittspreis enthalten.
Ebenso Bier vom Fass bis 22:00 Uhr.



Die Mädel mit denen ich gesprochen habe, haben sich geeinigt und berechnen pro angefangene 30 Min. 50€ für Französisch und Verkehr - allerdings berechnen einige für jeden Mist Aufpreise - zumindest versuchen sie es, sogar für ZK. (ja, spinn ich denn?)
Extras und Sonderwünsche muss/sollte man vorher klären.
Im DVD kann man sich mit irgendeinem Namen und einer Zahl registrieren lassen (VIP-Member-Cards) und nimmt dann an den Vergünstigungen teil (umsatz- und besuchshäufigkeitsgesteuert).




Nach dem ausgesprochen freundlichen Empfang, hübschte ich mich auf, um den verzehrenden Blicken der anwesenden Damenwelt gerecht zu werden.

Wann haben die schon mal die Gelegenheit, solch ein gestandenes Mannsbild in den besten Jahren, testosteronschnaubend, ausgestattet mit gut durchtrainiertem Körper und Sixpack zu sehen. Dazu noch gesalbt und wohlriechend und mit frisch rasiertem Sack.
Wenn sie ohnmächtig werdend meinen Weg säumten, wollte ich ihnen helfend die Hand reichen, ihnen wieder milde und huldvoll lächelnd aufhelfen, und sie dann mächtig durchficken. Reihenfolge egal!

Damit mir dabei nix in die Quere kommt, war ich bis zur Halskrause vollgepumpt mit Viagra Schwarz (für traurige Fälle) gekreuzt mit Viagra Brutal (für hoffnungslose Fälle). Somit war ich sowohl fick-willig, als auch fick-fähig.
Entsprechend war meine Begrüßung in die Damenrunde: "Ich bin hier! Wir können anfangen!"

Von da an gings bergab.


Da mich die laufenden Fußballspiele auf 6 (?) Großbildschirmen (ich glaube, draußen sogar mit Ton) nicht so interessierten, wie Titten und Ärsche (müssen ja nicht groß, sondern nur da sein), habe ich sabbernd vor mich hin gestiert.
Zwischendurch auch geflirtet, aber bei den - mir schon bekannten - Nichtküsserinnen auf Abstand geblieben. 2 gute Knutscherinnen wollte ich heute nicht.
Bei 2 Lady-Drink-Koberinnen, die aufgrund dessen schon verschissen hatten, gar nicht erst in Verhandlungen gestiegen.
Die mächtigen Frauen sind nicht so meins … Tja, da wird es mit der Auswahl schon relativ eng.

Außerdem hatte ich das Gefühl in ein Entennest geraten zu sein. Entweder lassen sich immer mehr Mädels die Lippen aufspritzen (irgendwer muss denen doch erzählen, dass wir das gut finden.), oder das ist ansteckend.


Ich bin also nicht zum Stich gekommen. Als ich dann gegen 24 Uhr ging, musste ich mein Cabrio-Verdeck auffahren, weil ich sonst mit meinem Marterpfahl nicht ins Auto gekommen wäre.

Doping ist scheiße!







Wie immer: Laden sauber, schön, netter Empfang und Verabschiedung, freundliche, aufmerksame und schnelle Bedienung... nur eben die Weiber.

Wird Zeit, dass mal wieder ein paar neue Girls kommen und ich diese in der ersten Woche "genießen" kann, bevor sie dann wieder von den "Stammfrauen" "eingenordet" worden sind.


Bis zum nächsten Mal.



Hugh

.
__________________
Gruß
Winnetou Kowalski

Lieber breitbeinig als engstirnig

Mit einem Klick auf die Waage (rechts oben in JEDEM Beitrag) kann man sich bedanken - Versuch's mal.
Mit Zitat antworten
  #886  
Alt 24.06.2018, 11:05
JordanBelfort JordanBelfort ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 135
Dankeschöns: 10373
Standard Fußball und Puff

Liebe Freunde des Fußball- und des gepflegten Matrazensports, was für ein Krimi gestern....
Zuerst mit Freunden das Spiel gesehen, um danach zu versuchen, den erhöhten Adrenalin-Spiegel durch Proteinverlust auszugleichen- das funktioniert zwar medizinisch nicht aber taugt allemal als Begründung, alkoholisiert einen Puff aufzusuchen.
Dieses Mal konnte ich mich durchsetzen und wir steuerten das Dolce Vita an- Aufschlag 23:00 Uhr.
Wie immer freundlicher Empfang und nach Anlegen der Arbeitskleidung mit Gin Tonic bewaffnet ins Raucherzelt.
Nach einiger Zeit des Fachsimpelns über das Fußball-Spiel im Allgemeinen wie im Besonderen, kamen wir natürlich auch mit den möglichen Teilzeitgeliebten ins Gespräch.
Das Dolce Vita ist schon ein besonderer Club, super stylisch eingerichtet, gute Atmosphäre und viele „Prinzessinnen“ vor Ort.
Während sich mein Freund, wie immer schnell entschlossen, mit Bianca (bildhübsches Gesicht) aufs Zimmer verzog, um später positiv zu berichten, tat ich mich mal wieder schwer und hatte am Gin fast mehr Freude als an den Bewerbungsgesprächen.
Exemplarisch dafür mein Casting mit Briana, Optikschnitte und chirurgisches Kunstwerk, mit bemerkenswerten Selbstbewusstsein und Arroganz ausgestattet,
so dass man sich fragt, warum sie überhaupt vor Ort ist. Allein mein freundlicher Versuch, in Erfahrung zu bringen, welcher Service mich auf dem Zimmer zu erwarten hätte, war offensichtlich bereits unter ihrer Würde und wurde mit abfälligen Bemerkungen quittiert.
An dieser Stelle erspare ich mir und euch Interpretationen ihres Verhaltens aber die Geschäftsleitung sollte auf diese „Damen“ besser verzichten, denn diese Huren machen für Stammgäste den Club kaputt.
Am Ende kam ich doch noch aufs Zimmer, und zwar mit

Flory

Rumänin
Mitte bis Ende 20
KF 34
Ca 165 cm ohne Puffstelzen
Schwarze Haare
Titten: kleine B, natur
Fröhlich, freundlich, sympathisch

Auf dem Zimmer grundsolider Service mit Allem, was dazu gehört:
ZK, Franze, 69, EL, GV
Flory hat keinerlei Berührungsängste und liefert ab, geht auf Regieanweisungen ein und zeigt sich engagiert.
Wiederholung jederzeit möglich aber nicht zwingend!
50430 korrekt trotz kleiner Zeitüberschreitung abgerechnet und auch im Anschluss an das Zimmer hatte sie immer ein nettes Lächeln parat.
Ich hoffe, dass das Dolce Vita einen Richtungswechsel gegen die AZF‘s und Leistungsverweigerer durchsetzen kann - ansonsten sehe ich schwarz für diesen Club!
Abflug gegen 1:30 Uhr.
__________________
Ich kann allem widerstehen- nur der Versuchung nicht

Geändert von JordanBelfort (24.06.2018 um 16:16 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #887  
Alt 28.06.2018, 11:51
dragondj dragondj ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2009
Beiträge: 6
Dankeschöns: 94
Standard

Gestern war ich in Dolce Vita um das Deutschland Spiel anzugucken.
Als ich angekommen bin, war es schon 16:15Uhr.
Ich musste das Spiel im Radio anhören, da auf der Autobahn und in der Stadt Düsseldorf viel Verkehr war :-(
Erst mal geparkt und rein in das Vergnügend.
Da ich zum erste Mal im Dolce Vita war, hat die Theke Dame mich nett das Haus beschrieben und mir die elektrische Schlüssel für die Spinde erklärt und wie man fürs Getränke (alkoholisch) bezahlt wird.
Ich habe mich erst mal umgezogen und direkt nach oben zu einige Eisbären hingesetzt und das Deutschland Spiel angeschaut.
Nach dem Spiel „Die Enttäuschung muss ich jetzt nicht hinschreiben“ habe ich mit einigen Damen unterhalten und festgestellt, dass einige Damen für Girlfriend Sex, küssen usw. Extra Geld nimmt.
Ich habe das Gefühl, dass die Frauen lieber schneller Nummer machen, wie im Laufhaus und die 30min. nicht einhalten.
Zum Glück hat mich Melissa angesprochen und wir unterhalten uns ein wenig und Sie bietet mir GFS an.
Daraufhin, war ich ca. 28min. mit Ihr aufs Zimmer gewesen. Sie ist auf meine Wünsche eingegangen, ruhig und Relax GFS Nummer durchgezogen.
Natürlich will Sie auch, dass ich länger mit Ihr aufs Zimmer bleiben soll, aber ich wollte noch Brasilien Spiel angucken.
Deswegen habe ich nur für die 30 Minuten Nummer entschieden.
Melissa war sehr nett zu mir FM, küssen (kein ZK) und vier Stellung.
Muschi und Brust ist Sie sehr empfindlich.
Wiederholung: 80%

Nach dem Brasilien Spiel hatte ich irgendwie keine Lust mehr (vielleicht wegen Deutschland Spiel), bin dann auch nach Hause gefahren.

Gruß und ganzen: Es ist ein sehr schöner Club und ich werde wenn ich mehr Zeit habe den Club öfter besuchen, aber der Betreiber soll besser eines einheitlichen Preis Politik in er Club machen.
Denn es darf nicht sein, das einigen für schmusen, GFS, Küssen, Brüste anfassen usw. extra Geld verlangen.
Mit Zitat antworten
  #888  
Alt 12.07.2018, 17:17
Mindfields Mindfields ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2012
Beiträge: 35
Dankeschöns: 235
Standard

Auch ich war an dem Tag im Dolce Vita als Deutschland in Russland ausschied,
aber erst am frühen Abend, also danach! Der Club ist bei schönem Wetter vom Ambiente einfach top; nach dem Außenbrand hatte ich die neue Terasse noch nicht gesehen. Tolle Fernseher, aber nicht so ganz die Gemütlichkeit wie früher, aber immer noch erste Sahne. Auch Rind und Würstchen frisch vom Grill war sehr gut. Es waren ca. 12-14 Damen vor Ort, 80% Rümäninnen ,3 davon waren irgendwie dauergebucht von einer kleinen Herrenrunde (Vorhang Innenbereich und auch draußen); Dreibeiner schätze ich 25-30 ; überwiegend Südländer.

Mir gefiel sehr Beatrice, Optikhammer halt, lange schwarze Haare, Knutschlippen, traumhafte Figur. Sehr nettes Gespräch, aber leider wurden wir uns servicetechnisch nicht einig! Andere Damen gefielen mir jetzt nicht so wahnsinnig, aber vielleicht lag es auch an mir. Der Südkorea-Schock saß an dem Tag doch irgendwie und die erhoffte Ablenkung in der Horizontalen fand nicht statt. Ich habe mir noch einen € 5,-- - Schweppes gegönnt und habe dennnoch nicht unzufrieden die Location gegen 22.30 Uhr wieder verlassen! Habe zunächst andere Clubs auf der todo-Liste, aber bei schönem Wetter kann man im DV nicht viel falsch machen! Und das GT ist halt doch bedeutend weiter für mich von der Strecke!
Mit Zitat antworten
  #889  
Alt 14.07.2018, 10:08
JordanBelfort JordanBelfort ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 135
Dankeschöns: 10373
Standard Mega LineUp im DV

Anfang der letzten Woche bei schönem Wetter am Nachmittag im DV aufgeschlagen, ohne zwingende Absicht, ein Zimmer machen zu müssen aber um auf jeden Fall, einen schönen, relaxten Tag verbringen zu können.
Von einer neuen Thekenfrau, wie immer im DV, sehr nett begrüßt worden,- sie kam mir auch als DL irgendwie bekannt vor, ohne dass ich es klären konnte.
Zu diesem Zeitpunkt wenige Frauen, ca 6, anwesend, was sich aber kontinuierlich steigern sollte auf geschätzt 25 am Abend.
Im Außenbereich mit Kalt-Getränken eine Liege geentert und den Nachmittag genossen.

ES HAT SICH ETWAS GEÄNDERT IM DV:

Zur Zeit ist dort ein Mega LineUp vorhanden, das seinesgleichen sucht.
Es ist mir schleierhaft, wo plötzlich diese vielen Optikgranaten herkommen - letztlich ist es auch egal, Hauptsache sie sind vor Ort.
Zusätzlich waren auch die „Prinzessinnen“ zugewandt und bei weitem nicht so arrogant, wie noch vor kurzem.
So änderte ich meine ursprüngliche Erwartungshaltung und es war klar, dass ich heute „zimmern“ würde.

Nach einigen netten Gesprächen, die allesamt nicht aufs Zimmer führten, wurde ich von

Alina

angesprochen. Für mich ein neues Gesicht aber sie kannte mich von vor über einem Jahr und wir hätten damals ein Zimmer zusammen gehabt. Sie war etwas enttäuscht in ihrer Hurenehre, dass ich mich nicht erinnern konnte aber die Details, die sie noch wusste, passten perfekt zu meinen Vorlieben, sodass sie sich nicht täuschen konnte.
Ich habe schon des öfteren und zu meiner Überraschung erlebt, wie gut sich manche Huren erinnern können, obwohl sie so enorm viele Kontakte haben- Respekt!

Ist diese Amnesie beginnendem Alzheimer oder zuviel Alkohol am damaligen Tag geschuldet- ich hoffe auf letzteres...

Jedenfalls war alles Grund genug, ein Revival zu starten.

Hier die Fuckten:

Alina
Mitte 20
Rumänien
Schwarze Haare
ca knapp 170 cm ohne Puffstelzen
KF 36
A-B Titten, Natur
Körperbemalung ja
Typ: wenig nuttig, eher gut aussehendes Mädchen von nebenan, Optikgranate

Auf meinen Einwand, dass ich den Service vorab klären wollte, erwiderte sie lediglich sehr charmant, dass sie mich doch kenne....
Also ab aufs Zimmer und eine schöne Stunde verbracht zwischen GF6 und Porno gut dosiert, sodass kein Notarzt-Wagen gerufen werden musste.
Intensive ZK, Franze incl. EL, 69, Lecken, GV in verschiedenen Stellungen und immer wieder abgewechselt waren die technischen Inhalte.
Letztlich ist es aber wie beim Eiskunstlauf: die B-Note, also der künstlerische Eindruck, entscheidet, ob es gut war oder nicht.
Es war gut!
Alina hat meinen Kopf erreicht und mir so eine schöne Stunde beschert.
150460 für eine Stunde und ein nicht näher zu benennendes Extra waren der gerechte Lohn.
Wiederholung jederzeit, wären dort nicht noch zur Zeit so viele andere Optionen, die alle mein Bestes wollen.
Alles in Allem ein sehr schöner Tag im DV.
Es bleibt abzuwarten, ob sich diese plötzlich positive Entwicklung stabilisiert - ich hätte nichts dagegen!
__________________
Ich kann allem widerstehen- nur der Versuchung nicht

Geändert von JordanBelfort (14.07.2018 um 11:00 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #890  
Alt 14.07.2018, 15:32
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 714
Dankeschöns: 28103
Standard Dolce Vita: Sommer, Sonne, dicke Titten!

Bei sommerlichen Temperaturen ist mir danach zumute, das Wochenende in einem schönen Club mit Pool einzuläuten.

Meine Wahl fällt dabei heute auf das Dolce Vita.
Gegen 18 Uhr komme ich an, checke ein und mache mich bereit für's Clubvergnügen.

Bei meiner Ankunft sind wohl so knapp zwanzig Ladies und etwa gleich viele Gentlemen anwesend.
Als ich gegen 23 Uhr den Club verlasse, sind dann bestimmt schon dreißig Frauen und geschätzte fünfzig Männer im Club zugegen – Tendenz steigend!

Der vergünstigte Eintrittspreis von 35 Euro vor 20 Uhr scheint mir bereits seine Wirkung zu entfalten, denn neben den hier üblichen internationalen Geschäftsreisenden und Touristen sind zunächst etwa die Hälfte der Männer augenscheinlich Clubber aus hiesigen Landen, darunter sogar nette Forenkollegen, sodass auch für gute Gespräche gesorgt ist.

Die Atmosphäre im Dolce Vita und das Angebot des Clubs empfinde ich wirklich als fantastisch!

An einem lauen Sommerabend wie heute kann ich die Vorzüge des luxuriösen Außenbereiches in vollen Zügen auskosten:
In der Abendsonne schwimme ich einige Zeit im großen Außenpool, relaxe auf den gemütlichen Sonnenliegen und nutze zu späterer Stunde dann den perfekt temperierten Whirlpool.

Auch die Verpflegung ist hier top!
Bis zirka 21 Uhr wird draußen gegrillt.
Neben Bratwurst und Schweinenackensteaks gibt es auch Folienkartoffeln mit Sourcream und frischen Salat.
Weiterhin gibt es bis 22 Uhr auch Freibier vom Fass, was natürlich ganz vortrefflich zum Grillabend passt.

Nicht zuletzt tragen auch die tiefenentspannt wirkenden Mitstecher sowie das stilvolle Animationsverhalten der Frauen zur lounig-relaxten Atmosphäre bei.

Die Spaßanbieterinnen wirken dabei durchweg freundlich und lächeln und grüßen mich nett.
Auch werde ich im Laufe des Abends von ein paar Frauen angesprochen und in unverfänglichen Smalltalk verwickelt.
Plumpe, billige oder gar aufdringliche Anmache erlebe ich hingegen nicht ein einziges Mal.

Nachdem ich lange Zeit die zahlreichen Vorzüge des Clubs in vollen Zügen genossen und länger mit einem geschätzen FK gequatscht habe, ist mir dann irgendwann aber doch auch mal nach einer Runde Matratzenspaß zumute.

Interessant finde ich Maja (Bulgarien).
Sie hat einen dunkleren Taint, schwarzes glattes Haar, ist schlank und vermutlich noch eher jung.
Ihr olivfarbener BH verspricht ein Paar äußerst stattliche Naturmöpse zu beherbergen.

Ich lade Maja ein sich mit mir auf's Sofa zu setzen, wo sie auf Englisch zwar etwas kurz angebunden, aber dennoch sympathisch wirkt.
Auf meine Frage, ob sie denn küsse, erwidert sie: „You wanna kiss? C'mon let's go!“
Ich deute das dann mal optimistisch als Zusage und buche sie.

Auf dem Zimmer bleibt Maja auch weiterhin freundlich und kobert nicht nach.

Auch finde ich sie, nachdem ich ihr die Unterwäsche ausgezogen habe, nackt schon echt schnuckelig und ihre stehenden Natur-D-Titten äußerst sehenswert.

Bloß was die Qualität ihrer Dienste betrifft, finde ich mich leider in doch recht schwierigem Fahrwasser wieder.

Ohne nennenswertes Vorspiel will Maja blasen und das Gummigelutsche gibt’s ohne Aufpreis.
Soweit so lala, aber für mich bis hierhin zumindest noch kein totaler Dealbreaker.

Kaum steht mir dann der Lümmel, da will sie aber auch schon flugs ficken, wozu sie aus ihrer Tube eine große Portion Flutschi auf's Gummi quetscht.

Zunächst soll ich Madame den Missionar machen, was ich auch okay finde.
Dass sie dabei die Schenkel nicht vernünftig auseinander bekommt und permanent eine Hand kontrollierend am Gummi zu behalten müssen meint, finde ich hingegen nicht so okay.
Meine Versuche ihr das abzugewöhnen bleiben leider nur mäßig erfolgreich, denn natürlich ist ihr ja mein Pimmel - der komischerweise aber sonst auch in wesentlich zierlichere und engere Frauen bis zum Anschlag rein passt – auch viel zu groß...

Ebenfalls nicht okay ist für mich, dass sie meinen Kussversuchen ausweicht und ich nur ein albernes Gute-Nacht-Bussi abstauben kann.

Ganz gut ist dann aber zumindest, dass ich an ihren dicken Hupen rumspielen und saugen kann.
Auch lässt sie zumindest kurz zu, dass ich ihr an Hals und Ohrläppchen knabbere.

Weil mir das Missionieren in dieser Form bald zu langweilig wird, fordere ich sie auf, in die Doggyposition zu wechseln.

Zu meiner Überraschung geht’s von hinten nun sogar deutlich besser und macht mir sogar Spaß, vielleicht weil Maja auf allen Vieren keine Gummikontrollhand mehr frei hat und Spaß verhinderndes Zusammenpressen der Schenkel auch nicht geht.
Und - Oh Wunder! - auf einmal passt sogar mein Dödel problemlos in Gänze in ihre Pussy...

Da wohl erst so zehn Minuten rum sind, habe ich an einem vorschnellen Abgang in dieser Stellung aber kein Interesse.
Maja hingegen scheint das hier jetzt schon fast zu lange zu dauern.
Sie wichst mir wild den Kolben und streichelt mir dabei die Nippel, um das Ende zu beschleunigen.
Ich finde das so als Zwischenspiel jetzt sogar ganz in Ordnung, habe Maja ja allerdings für 30 Minuten gebucht und sehe somit überhaupt keinen Grund zur Eile, was ich ihr auch deutlich mitteile.

Nur mit einigem Zureden kann ich Maja dann aber noch dazu bewegen, mir das Cowgirl zu machen.
Eigentlich ginge das ja nicht, weil es heute doch schließlich so heiß sei, sie sich dabei ja bewegen müsse und mimimi...

Beim Reiten kann nun wieder nur halb tief versenkt werden, aber weiterhin kann ich Maja dabei an ihren geilen Möpsen lutschen und sie lächelt mich sogar sympathisch an.

Nach wohl kaum mehr als fünfzehn Minuten ist das Gummi dann aber voll.
Maja gibt mir ein Reinigungstuch in die Hand und entschwindet dann zum Duschen aus dem Zimmer.

Nach wenigen Minuten ist sie zurück, zieht sich an, packt ihre Sachen und nach zirka 20 Minuten stehen wir wieder an der Rezeption, wo sie den Zimmerschlüssel abgibt.

Für einen durchwachsenen Quickie bekommt Maja am Spind dann 50 Euro von mir.
Auch später kommt Maja nett rüber und lächelt mich an oder winkt mir zu, wenn wir uns im Club begegnen.

Maja fand ich ja durchaus hübsch und sympathisch.
Die von ihr gebotenen Dienstleistungen waren aber leider unterdurchschnittlich, in erster Linie wohl einfach deshalb, weil sie einfach zu wenig Arbeitsbereitschaft mitbringt und nur schnell und ohne Anstrengung ihren Hurenlohn abkassieren will.
Es mag ja sein, dass Geschäftsreisende aus Diktaturen, in denen man auf dem Marktplatz öffentlich den Pimmel mit 'nen stumpfen Beil abgehackt bekommt, wenn man beim Rumhuren erwischt wird, mit diesem Serviceniveau zufrieden sind.
Meinen - wie ich meine keineswegs übertriebenen - Serviceansprüchen, konnte Maja aber leider nicht gerecht werden.

Nach diesem Quickie esse ich etwas Leckeres vom Grill, gehe in den Whirlpool und genehmige mir ein Feierabendbierchen, bevor ich den Club gegen 23 Uhr verlasse.

Trotz des eher mauen Zimmerganges hat es mir wirklich gut gefallen im DV!
Den Außenbereich mit seinen Wellnessmöglichkeiten finde ich im Sommer einfach genial und das männliche und weibliche Publikum empfand ich als äußerst angenehm.
Gut gegessen habe ich auch und selbst der Quickie mit der bulgarischen Tittenmaus hat gar nicht weh getan.

Wenn mir bei schönem Wetter nach einem Poolclub zumute ist, werde ich gern wieder hier her fahren!


Raw

Geändert von Raw (14.07.2018 um 22:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
arschficken, dolce vita, düsseldorf, fkk, party, reisholz, saunaclub, saunaclub düsseldorf, www.dolce-vita.com

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Letizia Dolce Vita dontheo Damenwanderung 0 19.02.2010 13:37


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:13 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de