freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #381  
Alt 09.02.2017, 15:41
Benutzerbild von Pussierstengel
Pussierstengel Pussierstengel ist offline
Altes Huhn gute Suppe
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: Zwischen Aca und Sky
Beiträge: 520
Dankeschöns: 19655
Standard Da kommen mir warme Gedanken........

Tach Zusammen!

Der Erlebnisbericht von FK Glasperlenspiel weckte in mir vorfrühlingshafte Gefühle

Ich war doch auch neulich noch bei Christina, Ende 20, 183cm lang und ich finde jedes Gramm an ihr sexy. Mein Besuch war in Begleitung des geschätzen FK Schlagoberst am 28.12.2016.

Wir sind zur früh-HH aufgeschlagen ( 10-13 & 19-21 Uhr Eintritt €20, sonst €30)
Halte ich für fair bei den hier ausführlich beschriebenen Wellness und Nahrungsangeboten.

Darauf musste ich verzichten. Ich hatte nach dem ersten Kaffee gleich Sodbrennen. Es war wohl eine Nachwehe der Feiertage.......

Nach dem Kaffee war Christina zurück vom Zimmer und ich auf ihrem Kanape direkt neben der Tür. Ich wurde mit Vornamen begrüßt und wir quatschen einen Moment über die Dinge des Lebens.

Christina strahlte mich an, legte mir eine Hand aufs Knie und sagte: Soll ich Dich mal in Stimmung bringen? Ich sagte Ihr das ich in Stimmung komme wenn ich hinter ihr die Treppe hoch gehe

Im Zimmer dauerte es bestimmt 10 schöne verknutschte Minuten mit Körper aneinander reiben bis wir auf dem Futon landeten. Ich ließ mich nach hinten fallen und die Magensäure schoß mir in den Hals. Na Bravo! Schluß mit knutschen, das kann ich ihr nicht zumuten.

Christina fragte was los sei, schnappte sich meine Latschen und war nach 3 Minuten mit Tabletten und Wasser zurück. Ich schlucke zwei und spühlte mit Mundspühlung.........geht doch. Das nenne ich mal Premiumbetreuung

Zum Matratzensport sind wir nicht gekommen. Mit ihr knutschen und finaler Blowjob mit Aufnahme wollte ich jetzt lieber geniessen als mir beim vögeln noch mal Sodbrennen zu holen.

Abrechnung €80 für 60min plus €20/25 für Aufnahme (bin nicht sicher, zu lange her)

Zum duschen wollte Sie erst mit, ließ mich aber auf mein bitten alleine. Das brennen im Magen ging wieder los.

Gegen 13Uhr sind wir dann wieder los. Der Up! Cheer fuhr uns zurück an den Schraubstock.
Welch Überraschung, unsere Arbeit war noch da und nicht weg geschlagen......Also kann Mann Arbeit auch mal stehen lassen, die läuft nicht weg

Der P(o)ussierstengel
__________________
Ich habe mir professionelle Hilfe gesucht und bin wieder am Start!

Geändert von Pussierstengel (10.02.2017 um 08:41 Uhr) Grund: Den letzten Satz geändert. Besser so Häuptling?
Mit Zitat antworten
  #382  
Alt 03.03.2017, 20:25
taurus65 taurus65 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.07.2010
Beiträge: 292
Dankeschöns: 4530
Standard lang lang ists her

Letzten Freitag war ich mal wieder auf den Weg nach Dortmund.
Da mein Büro wegen Karneval geschlossen war, fuhr ich irgendwie recht früh los.
Unterwegs fiel mir ein, ups Freitag LL zu dieser Zeit, dass ist recht voll.
Daher entschied ich mich dem Saunaclub Applerbeck meine Aufwartung zu machen, der letzte Besuch lag ja schon rund 4-5 Jahre zurück.
Also Adresse im Navi geändert und in die Bahnhofstrasse.

Nach dem Klingeln wurde mir aufgetan und ich wurde freundlich empfangen, leider direkt mit dem Hinweis es seien zur Zeit, es war gegen 12 nur 3 Damen anwesend, es würden aber sukzessive weiter folgen.
Auch wurde ich gefragt ob dies ein Erstbesuch sei. Ich antwortete wahrheitsgemäß, dass mein letzter Besuch lange her sei und so bekam ich eine mündliche Einweisung bezüglich der Räumlichkeiten.

Da die anwesenden Damen nicht mein Interesse weckten, verbrachte ich die erste Zeit mit chillen, Kaffee, rauchen, zocken ( kam ein Halb Stunden Zimmer positiv bei raus ) und Sauna, die obwohl nix los war voll einsatzbereit war.
Schön fand ich auch die Möglichkeit auf der ersten Etage zum ruhen.

Insgesamt finde ich den Club sehr gemütlich und geschmackvoll eingerichtet.
Das Frühstück reicht zum hüngerchen stillen.

Eigentlich wollte ich mit Nora zimmern, doch sie hatte gerade den Mund voll.
Doch da war ja noch die Neue, Diana ( Delia LL ), eine sehr attraktive schlanke Blondine.
An vorheriger Wirkungsstätte kam ich nicht dazu sie zu buchen.
Auf die Frage was sie hier mache, in LL verdiene ich nichts, warum wurde mir später klar.
Küsse auf der couch, sie war unsicher was sie machen durfte.
Dann ab aufs Zimmer.
Ich verbrachte eine tolle halbe Stunde mir Diana.
Küsse ( ZK ) sehr gut, FO variantenreich und Kundenorientiert, Lecker geleckt mit fingern, dann Gummi und ritt nach Laramie.
Nix zu beanstanden würde sie wieder buchen.

Da ich dann noch eine Verabredung mit einem Kollegen hatte verließ ich die geschmackvollen Hallen und werde bestimmt noch einmal wieder kommen.

In diesem Sinne

LG Taurus
Mit Zitat antworten
  #383  
Alt 12.03.2017, 02:17
Benutzerbild von DonJuppy
DonJuppy DonJuppy ist offline
kein Kostverächter
 
Registriert seit: 04.10.2015
Ort: Östlich des Potts
Beiträge: 111
Dankeschöns: 6570
Beitrag Premiere in der Aplerbecker Bahnhofstrasse

Am Donnerstag um 17 h bin ich in der Aplerbecker Bahnhofstrasse eingetrudelt.

Vanessa führt mich direkt vom Empfang ab durch den Club und gibt mir eine kurze Einweisung. Mit der oft empfundenen leicht angestaubten Atmosphäre des Clubs habe ich habe kein Probleme. Es sieht schon etwas puffig aus, wie auch schon von einigen Vorschreiber erwähnt, doch alles ist stimmig. Man merkt, man versucht hier an vielen Stellen, wie zum Beispiel den Duschen und dem Wellness-Bereich, auf einen moderneren Stand zu kommen. Am Empfang wurde mir ein roter flauschiger Bademantel plus ein Handtuch mit auf den Weg zum Spind gegeben. Weitere benötigte Handtücher sind kein Problem im Club, da ausreichende Exemplare zur weiteren Selbstbedienung ausliegen. Die Badelatschen sind etwas chaotisch in einem Regal gestapelt, so das manchmal nicht die richtigen Größen beieinander sind – das geht besser. Die Spinde sind ausreichend groß, ein zweiter Bügel wäre durchaus hilfreich.

Der Club ist etwas verwinkelt, auf insgesamt vier Etagen. Doch nach kurzer Zeit ist die Orientierung kein Problem mehr. Das Buffet ist so lala. Jedoch bei einem Eintritt von 30 Euro passt dies schon. Wenn man hungrig nach der Arbeit hier ankommt, wird man schon irgendwie satt werden. Im Angebot sind Buletten, Kartoffelsalat, warme Würstchen, Lahmacun – hierzu Salat, Fertigsuppe, Käse und Salamibrötchen sowie ein Schokokuchen.

Um 17 h zu meiner Ankunftszeit waren zwischen 12 und 14 DL vor Ort und nur ca. 3 FK's. Später gegen 19 h geht die Klingel dann häufiger und der Club füllte sich langsam.

Nach ihrer Führung wartet Vanessa scheinbar an der Bar auf mich. Man muss sagen, ein cleveres Konzept von ihr. Ich hole mir am Selbstbedienungskühlschrank erst mal ein Wasser und brauche noch einen Moment um mich zu akklimatisieren. Nach ein wenig Smalltalk ist Vanessa dann schnell bei mir am Barhocker. Sie hat ein hübsches, leicht verwegenes Gesicht. Ihre knapp verpackten Boobs schätze ich übrigens auf C-Cups; in ihrem Thread werden B-Cups genannt. Man kann mit ihr Schmusen, Küssen und Scherzen. Ich möchte noch ein wenig auf's Sofa und sie schlägt dann ein keines unbeobachtetes Sofa in der 1. Etage vor. Sie scheut sich scheinbar vor den anderen Mädels intimer zu werden. Nach ein paar weiteren Schmuseeinheiten schlägt sie dann vor, direkt gegenüber das Zimmer mit den vielen Spiegeln aufzusuchen; also dann mal los. Zwischendurch hat sie mir schon Teile ihres Programms wie GV und AV schmackhaft gemacht. Sie möchte unbedingt wissen wie lange ich auf dem Zimmer bleiben möchte und erwähnt mehrfach eine halbe Stunde oder auch höhere Zeitangaben. Ich sage ihr nur, dass ich erst mit 20 Minuten starten möchte und ggf die Zimmerzeit erweitere. Nun ist ihre Begeisterung etwas abgeflaut. Jedoch gibt sie sich Mühe und massiert sanft meinen Körper. Dies ist angenehm, doch sind dies in diesem Moment für mich nicht die richtig gedrückten Knöpfe. Ihr FO ist sanft und abwechslungsreich. Beim Versuch sie in der 69 zu Lecken weicht sie aus. Und dann äußert sie recht direkt, dass Lecken und Küssen bei ihr erst ab 30 Minuten im Programm sind. Sie platziert nun zwar ihre Mumu direkt vor mir, jedoch war dies zuvor für mich der komplett falsche Schalter. Ja, es geht für die Mädels darum Geld zu verdienen; aber dies sollte doch subtiler platziert werden, meine ich. Also fingere ich Vanessa noch ein wenig und massiere ihren schönen Körper, bevor ich um das Gummi bitte. Sie nimmt ein wenig Öl, um für genügend Schmier zu sorgen. Dies wiederholt sich dann quasi bei jedem Stellungswechsel. Obwohl technisch alles OK ist, kommt bei mir kein rechtes Feeling mehr auf und so leite ich dann das schelle Ende ein. Damit ist dann unser Zimmer in der ersten Zeiteinheit beendeten. Am Wertfach übergebe ich Vanessa dann 30 Euro für die 20 Minuten.

In der 1. Etage ist die Sauna und ein Hamam (Türkische Dampfsauna). Es sieht alles noch recht neu aus. Die von mir genutzte Sauna ist gut geheizt. Die zugehörigen Duschen sind ebenfalls prima; einige Relaxliegen stehen ebenso zur Verfügung. Das Hamam sieht sehr interessant aus; auf der Homepage findet man hierzu gute Fotos. Mir fehlte jedoch hier eine kleine Einführung, so dass ich lieber die traditionelle Sauna aufsuche.

War es dies schon heute für mich, oder geht hier noch etwas? Es sind ja genug Mädels vor Ort. Mir fehlt irgendwie der richtige Kick. Die Mädels die mich anlächeln sind leider nicht mein Typ. Die hier oft gelobte Christina ist mit ihren 1,81 m wirklich eine tolle Erscheinung. Jedoch bin ich ein wenig durch ihre Größe eingeschüchtert. Vielleicht wir es ja beim nächsten Mal etwas mit uns.

Melissa ist eine schlanke Rumänien, circa 30 Jahre alt und sitzt auf einem einzelnen Sofa. Irgendwann gelingt mir ein erster Blickkontakt. Am Kaffeeautomat mache ich mich dann mit der Dame im „kleinen Schwarzen“ bekannt. Schlagfertig kommt ihre Aufforderung: „Mach mal was, Don!“ Ich erwidere nur, „Schau'n mer mal“. Ich sortiere mich ein wenig und hole erst mal mein Handy aus dem Wertfach. Dann mal kurz prüfen, ob es schon einen Bericht über die Gute gibt; jedoch gibt’s nur Infos über eine offensichtlich andere Melissa; über die hier Anwesende gibt es noch keine Infos. Als ich zurück an der Theke bin, sitzt die nun Erwählte nicht mehr auf ihrem Sofa. Benötige ich nun etwa für mein zweites Zimmer heute einen Plan B? Ruhe bewahren ist nun angesagt. Ein weiterer Kontrollgang bring auch keinen Erfolg. Doch dann taucht Melissa scheinbar vom Rauchen wieder auf. Ich frage, ob wir denn nun gemeinsam auf dem Sofa platz nehmen können. Klar, erwidert sie mit einem Lächeln. Wer schon mal den einen oder anderen Bericht von mir gelesen hat, weiß dass ich auf ein Lächeln der DL abfahre und damit geht es doch wirklich gut los, zwischen uns beiden.

Melissa ist nach ihrer Auskunft erst drei Tage im Club. Sie stammt aus Bukarest und hat die letzten zwei Jahre in Österreich gearbeitet. Sie hat eine gute Figur mit B-Cups. Ihr Gesicht ist hübsch, jedoch aus der Nähe sieht man, dass sie kein ganz junger Hüpfer mehr ist; aber das bin ich ja nun schließlich auch nicht mehr! Wir starten ein ganz gutes Gespräch. Dies finde ich wichtig, um irgendwie Harmonie zu erzeugen. Die drückenden Federn des alten Ledersofas laden zwar nicht zum langen Verweilen ein, jedoch möchte ich erst Testen, wie es mit dem Küssen klappt. Ähnlich wie Vanessa, scheut sie auch intime Aktion in der „Öffentlichkeit“. Keine Ahnung - es kommt mir vor, als ob unter den Mädchen diese öffentlichen Aktionen nicht gern gesehen werden. Melissa verspricht, meinen Wünschen auf dem Zimmer nachzukommen. Ich scherze dann noch ein wenig, dass ich ihr ja nun vollkommen ausgeliefert bin, doch dies bring uns nur zum Lachen und auf geht’s. Was soll ich sagen, Melissa hat meine Wünsche erfüllt und wir haben ein richtig gutes Zimmer zusammen. Die Bereitschaft zu Küssen geht im Laufe unsere Treibens etwas zurück, was ja jedoch durchaus normal ist, wenn man irgendwann im Nagelmodus angekommen ist. Ihr FO ist nicht Porno, jedoch durchaus variantenreich und gut. Mein Lecken hat sie irgendwie eher gekitzelt, so dass ich sie dann dann besser durch den Einsatz meiner Finger richtig vorbereite. Unsere Harmonie passt; es kommt immer mal zu kurzen Scherzen oder einem Lächeln – GF6 halt. Die Nummer soll solange laufen wie es halt dauert. Doch irgendwie wollen die Mädchen hier scheinbar zuvor doch eine Zeitansage bekommen, und so gebe ich zum Start 20 Minuten vor, was für sie OK ist. Nachdem wir unsere Körper mit Mund und Händen verwöhnen, sagt Melissa mit einem Mal, „Jetzt will ich ficken“. Kann sie natürlich haben . Die Liebe ist belastbar und wir Tackern in verschiedenen Stellung fast 10 Minute am Stück. Flutschi oder dergleichen wird nicht benötigt. Melissa steuert die Nummer, dass wir passend zur 20 Minuten Marke fertig sind. Schön, wie sie sich zu Abschluss an mich klammert. Das war echt harmonisch! Am Schießfach gibt es dann die 30 Euronen plus nen Tip.

Beim Umziehen spreche ich dann noch einen netten älteren Herren und empfehle ihm Melissa noch wärmstens.

Der Aplerbecker Saunaclub ist eine Reise wert. Am Wochenende stößt wohl in der Regel die deutsche Melica dazu und sorgt somit für ein wenig Abwechselung zu den vorwiegend bulgarischen und rumänischen Dienstleisterinnen.
Mit Zitat antworten
  #384  
Alt 13.03.2017, 08:53
Benutzerbild von Pussierstengel
Pussierstengel Pussierstengel ist offline
Altes Huhn gute Suppe
 
Registriert seit: 21.09.2015
Ort: Zwischen Aca und Sky
Beiträge: 520
Dankeschöns: 19655
Standard Das war mal nicht wie gewohnt!

Tach Zusammen!

Am Ende der letzten Woche begleitete ich einen gut bekannten FK zu seinem Erstbesuch in der Aplerbecker Villa. Kurz nach Einbruch der Dämmerung am Eingang €30 bezahlt und ein Kilt bekommen. Große Handtücher gibt es im Regal gegenüber der Duschen.

Wir hatten uns ne Weile nicht gesehen und wir wollten am Tisch hinten in der Ecke was essen und uns austauschen.

Schon beim Essen, es war warm, erfolgte eine
Belagerung durch unterbeschäftigte DL´s. Zum flirten sind wir aber leider nicht gekommen. Unser bulgarisch-rumänisch und türkisch war dafür nicht ausreichend......Schade, es hätte sich ja was entwickeln können.
Gebucht habe ich Mandy aus der Türkei, ihr FO ist gut und dabei habe ich es auch belassen wollen.
Sie wollte aber noch was reiten und so ging es dann zu Ende. Zur Reinigung gab es ein ähnliches, fast schmerzhaftes würgen des Stengels mit Feuchttuch, wie vor dem FO. Mandy hat eine sympatische Ader, deshalb habe ich Sie gebucht.

Abrechnung a la Spatz in der Hand ist besser als Taube auf dem Dach. Im Zimmer gab ich Mandy nen „Fuffi“ für 28 Min Zimmerzeit. Ich musste mich schon von ihr befreien um nicht in die nächste Zeitzone massiert zu werden. An der Theke unten sagte mir dann die ED ich müsse Mandy noch 10 € geben. Wir waren ja im 40 Min Fenster. Ich sagte Ina das wir keine halbe Stunde zusammen waren. Sie sagte Sie hätte die Zeit selbst aufgeschrieben. Lust auf Grundsatzdiskusionen hatte ich nicht, die ED sagte eben das die Mädels nicht langfristig denken und aufgefordert sind sich vor dem „Anstempeln“ zum Zimmer zu waschen.
Mandy betrat das Zimmer um XX.01 Uhr nach dem Waschen und ich bezahlte Sie um XX.28 Uhr
Die Zeit ab der Theke bis zur Theke zählt hier wohl jetzt! Da werde ich in Zukunft lieber auf die Lady´s zurück greifen mit denen ich dort nur positive Erfahrungen gemacht habe.

Der P(o)ussierstengel
__________________
Ich habe mir professionelle Hilfe gesucht und bin wieder am Start!
Mit Zitat antworten
  #385  
Alt 13.03.2017, 21:49
Benutzerbild von Elrond17
Elrond17 Elrond17 ist gerade online
Powerclubber
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 419
Dankeschöns: 16950
Standard Volltreffer beim Erstbesuch in Aplerbeck

Mensch, Mensch, Mensch, Glück muss Mensch halt mal haben...

Für heute Nachmittag hatte ich mich nach gefühlten 100 Mails endlich mal mit dem netten FK Doc R. Klimke in Dortmund verabredet, um den Saunaclub kennenzulernen. War schon nett, dass wir nahezu zeitgleich vor dem Gartenzaun eintrafen und dann zusammen die alte Villa betraten. Da wir beide uns als Neulinge zu erkennen gaben, bekamen wir erstmal eine Führung durch das Gemäuer, einer herrlich altbackenen Location mit plüschigem Puffambiente. Diejenigen, die die Tapeten im Velberter Acapulco bemäkeln, werden sich hier sicher nicht wohlfühlen. Ich schon, zumal die Atmosphäre etwas familiäres hat. Und das ganze Gebäude atmet Puffgeschichte. Herrlich! Die freundliche ED und Thekendame Tina hat uns alles gezeigt. Montags und Dienstags gibt es wohl kein Büffet, dafür stehen belegt Brötchen, Buletten und Salate im Kühlschrank und ein Topf Suppe daneben. Getränke im Kühlschrank oder vom Kaffeeautomat. Alles vollkommen ausreichend. Der Eintrittspreis von 30 bzw 20 € (HH) ist ok. Und es gibt einen herrlich plüschigen roten Bademantel in ausreichender Größe (ist auch nicht überall so).

Heute war es allerdings ziemlich ruhig. Etwa 10 Damen und außer uns beiden habe ich gerade noch 2 andere Dreibeiner gesehen. Die Mädels schauten uns teilweise erwartungsvoll lächelnd an, keine direkte Anmache hier. Und wie es mir meistens so geht, waren natürlich die als Favoritinnen auserkorenen Damen nicht da. Montags scheint wohl für viele der Ruhetag nach einem anstrengenden Wochenende zu sein. Aber zwei Damen hatten wir noch auf der Liste und das sollte sich als großes Glück erweisen.

Nachdem der Doc versorgt war, lies ich mich mit Sabrina (30 J., Bulgarien) verbandeln. Sie saß auf dem Sofa in der hinteren Ecke und mir wurde freundlicherweise erlaubt, mich neben sie zu setzen. Nach einer ersten Schweigeminute - ich bin halt nicht der direkt offensive Small-Talker - begannen wir mit der Kontaktaufnahme. Nicht ganz so einfach, da ihr Deutsch doch etwas holperig ist. Aber die wesentlichen Dinge konnten wir abklären. ZK !!!! FO !!!!! CL !!!! Alles, was das Herz begehrt. Preise: 50 € für 30 Min, 80 € für 60 Min, 20 Min ist mir eh zu kurz. Auf dem Sofa wurden meine unteren Gefilde erkundet und erste Küsse ausgetauscht, die es eigentlich erst oben geben sollte.

Gut, dass Mann sich vorher informiert: ich bat um Zimmer 6 mit den tollen Spiegeln, welches tatsächlich frei war und folgte dem wunderbaren Popo mit der Dame nach oben. Ein herrliches Zimmer mit großer Spielwiese. Wegen der Spiegel behielt ich auch mal meine Brille auf. Das wollte ich gerne sehen.
Beim Entkleiden aus den ohnehin knappen Dessous kam ein wunderbar schöner Körper zum Vorschein. Schlank, aber nicht skinny, weiche A/B-Cups mit einladenden Nippeln. Als wir dann auf der Matte mit dem Küssen und Streicheln fortfuhren, entschied ich mich innerlich für die volle Stunde. Eine gute Entscheidung. Diese Frau wollte ich ausgiebig genießen.

Erstes leichtes Stöhnen beim Liebkosen der Brüste, dann erst recht beim Lecken der wunderbaren Muschi mit den leicht hervortretenden Schamlippen. Ob echt oder gekünstelt? Egal, Sabrina ist wohl sehr leicht erregbar. Beim Lecken und Fingern wurde sie schon pitschnass, dass es eine Freude war, sie zu verwöhnen. Das immer heftigere Zucken von ihr verriet noch mehr. Ja, sie kann wohl wirklich genießen. Irgendwann wechselten wir dann die Position und sie verwöhnte mich mit sehr schönem Gebläse. Der Handeinsatz war ok. Aber ich musste echt aufpassen, nicht jetzt schon zu kommen, und das will was heißen. Ich bat sie dann in die 69er, was sie wohlwollend tat. Irgendwann kam von ihr ein leises "Ficken?". Darauf konnte es nur eine Antwort geben: jaaaa. Gummieren und nach kurzer Rückfrage, wer wo beginnen wollte, begann ein toller Ritt in slow Motion erst reverse, dann face to face. Dabei genoss ich ihr freundliches Lächeln in einem strahlenden Gesicht, während sie mich gekonnt mit ihrer Muschi knetete. Dabei immer wieder innige Umarmungen und Knutscherei. Ja, Nähe kommt da wirklich auf!
Irgendwann dann Wechsel in die Missio, bei der ich herrlich tief in sie eindringen konnte, was sie mit wohligem Stöhnen quittierte. Da die Missio nicht unbedingt meine Liebligsstellung ist, bat ich um Wechsel in die Doggy. Das war dann einfach toll. Ihr wunderbarer Popo vor mir, mein Schwanz in ihrer immer nasser werdenden Muschi, dazu die Spiegel, in denen man alles in anderer Perspektive sehen konnte.
Diejenigen, die meine Berichte kennen, wissen, dass ich immer recht lange brauche. So überlegte ich dann zwischendurch, ob ich zur HE übergehen sollte. Da aber noch ausreichend viel Zeit war, entschloss ich mich, sie so lange wie möglich zu genießen. Und das war eine gute Entscheidung, so dass ich nach ausgiebigen Hin und Her eine beachtliche Entladung in ihr in den Conti abschießen konnte.

Knapp 50 Minuten waren dann um und nach dem Reinigen kuschelten und schmusten wir noch etwas. Nonverbale Kommunikation hat auch was, die Sprache der Liebe ist halt universell...
Nachdem Sabrina die Zeit nochmal an der Theke gegengecheckt hatte, gab es an den Schließfächern den verdienten Lohn für eine Stunde.

Da die unteren Duschen wohl irgendwie nicht in Ordnung waren, benutzte ich die im ersten OG vor der Sauna, während Sabrina sich im Damenbereich frisch machte und ihr (dezentes) Make-Up wieder in Ordnung brachte.

Am Bartresen traf ich dann den Doc wieder, und habe mich erstmal etwas gestärkt, wobei mir Messer und Gabel noch ein wenig in der Hand zitterten (normalerweise habe ich keinen Tremor!). Dabei auch ein wenig mit Tina und der deutschen Gina (beide aus DO) geschwätzt.
Irgendwann kam Sabrina dann auch wieder und es wurde noch mal richtig schön. Zu viert scherzten wir erst an der Bar herum, dann gingen wir zusammen nach oben in die Raucherecke (auch die beiden NR unter uns). Dort wurden die Schmusereien fortgesetzt.
Wieder unten tanzten Sabrina und ich noch etwas zur Musike, wobei wir weiter Küsse austauschten. Das habe ich so noch nirgends erlebt und es war einfach nur schön. Das Angebot eines weiteren Zimmers wollte ich dann aber doch nicht annehmen, obwohl es mir echt schwer fiel, mich von der süßen Sabrina zu trennen. Aber da nunmehr die Heimfahrt angesagt war, brachten uns die beiden Damen noch zur Türe.

Draußen unterhielten wir uns dann noch eine Weile und tauschten uns über diverse Erlebnisse aus, bis wir uns herzlich voneinander verabschiedeten. Dafür, dass wir uns vorher nur vom Schreiben her kannten, haben wir uns auf Anhieb gut verstanden.

Summa summarum war es ein wirklich schöner und außergewöhnlicher Nachmittag mit einem netten FK und einer wunderbaren Frau. Das schreit geradezu nach Wiederholung!


Geändert von Elrond17 (13.03.2017 um 22:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #386  
Alt 14.03.2017, 13:19
Benutzerbild von Dr. Rainer Klimke
Dr. Rainer Klimke Dr. Rainer Klimke ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Zwischen den Gegnern von Worringen
Beiträge: 189
Dankeschöns: 11602
Standard Aplerbecker Saunaclub ,Aplerbeck oh Aplerbeck die 1.

Hi FK und Mitleser(innen) ,

gestern war ich mit FK Elrond im Aplerbecker Saunaclub verabredet.
Was lange währt wird endlich gut , wir hatten schon einige Male versucht
uns zu treffen und liefen kurz nach 16h fast gleichzeitig vor dem Gartenzaun
auf .
Drinnen sehr freundlicher Empfang durch ED Tina die uns die unteren Räumlichkeiten zeigte . Ich fühlte mich sofort wohl im Aplerbecker
Saunaclub ,der in einem älteren ,gepflegten Haus untergebracht ist.
Umgezogen und geduscht ging ich mit dem sehr netten FK Elrond als
"Rotbär" verkleidet , zunächst an die Bar.
Bis dahin waren wir die ganze Zeit in regen Gesprächs-Austausch ,wurden
jedoch durch die orientalisch aussehende Ceylan (bulg/türk)an der Theke etwas abgelenkt .
Mit ihrer Hilfe bekamen wir den ersten Latte M ,(Kaffee natürlich) .
Mein aufmerksamer Begleiter merkte sehr schnell ,das bei der holden Ceylan und mir ein Funke übersprang und machte sich auf den Weg zu Sabrina (bulg).
Ceylan ist wie das Mädchen von nebenan , frisch , ungekünstelt und "echt".
Ein schöner leichter Kontakt , der sich die ganze Zeit über fortsetzte.
Ceylan bedeutet auf türkisch , Gazelle und wie eine Gazelle ging sie auf ihren hochhackigen Pumps die Treppe vor mir hoch , um mir die oberen Räume zu zeigen . Was für ein süßer Popo ,
Davon beeindruckt bat ich die sehr geschmackvoll tätowierte Gazelle auf`s
Sofa , wo wir süß schmeckende ZK´s austauschten . Es ist schon eine Lust
Ceylan´s Hautoberfläche zu erkunden . Sie ist Anfang 20 und hat einen sehr straffen und festen Körper .
Mmmmhh , hayde Zimmer , das Oberteil fiel und traumhaft stehende B-C Brüste schauten mich an.
Zk vom feinsten und mein Zunge wanderte nach Süden , liebkoste
die Wahnsinns und kam schließlich an ihrer leckeren Spalte an.
Es war ein Genuss , diese Jungmädchen Pflaume zum Fluten zu bringen.
Sie genoss meine gleichzeitig folgende G-Punkt Expedition und wir wechselten übergangslos in die 69 Position über.
Sie mochte wohl meine Zunge und meine Lippen und ging spontan ins Facesitting , ein süße Tropfsteinhöhle , in die jetzt mühelos 2 Finger :
passten . Ich hatte schon jedes Zeitgefühl verloren , bis sie sich plötzlich
mit Inbrunst und gutem Grip klein Doc widmete .
Wir hatten immer wieder ein sehr leidenschaftlichen Blickkontakt , so das ich mich immer mit ihr verbunden fühlte.
Ihr intensives brachte meinen Herr und Gebieter auf Vollmast und die Gazelle wurde nach Gummierung zum Cowgirl inclusive revers cowgirl. Mein Befruchungstrieb lies in mir den Wunsch zum aktiven Ritt in
der Löffelstellung wachwerden . Ich griff in ihre polange schwarze Mähne und sie bis es in mir mit kleinem Brunstschrei explodierte.
Zufriedenes auskuscheln mit AST .
Wow eine 1/2 Stunde , die sich wie eine Stunde anfühlte .50430 mit Vergnügen übergeben.
Herzlichen Dank Ceylan , du süße Gazelle .
Mit dir würde ich auch eine Stunde und mehr verbringen.

Dann überfiel mich mein Hunger den ich frischem Kraut-Salat , Brötchen und
Frikadelle stillte . Alle Speisen waren frisch und gut gelagert.
Das Ambiente und die Einrichtung im Saunaclub sehr sauber und geschmackvoll , die ED Tina war auch als Barfrau sehr umsichtig freundlich und natürlich nett.
Schließlich traf sich Mann / Frau nach dem Duschen noch mal zu viert , Sabrina und Ceylan sind wohl befreundet . Lustiger Smalltalk an der Bar und beim Rauchopfer von Elrond und Sabrina am Rauchplatz in der 2. Etage.
Die beiden Mädels hielten die Spannungskurve und Kundenbindung mit Küsschen , Händchenhalten und Körperkontakt aufrecht ,das war sehr angenehm . Ich stand kurz vor einer Zweitbuchung , doch war mein Zeitfenster zu knapp dafür . Schließlich Verabschiedung mit Küsschen und Umarungen an der Tür .
Elrond und ich unterhielten uns noch eine ganze Zeit an der Außentür und bestätigten uns , eine wirklich sehr schöne und anrengende Zeit im Aplerbecker Saunaclub verbracht zu haben .

Vielen Dank an Ceylan , Sabrina und an speziell an ED Tina .

Ich gehe sehr zufrieden und beschwingt nach Hause komme gerne wieder.

Doc.
Mit Zitat antworten
  #387  
Alt 29.03.2017, 19:17
Benutzerbild von speedpanther05
speedpanther05 speedpanther05 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 27.11.2009
Beiträge: 242
Dankeschöns: 4214
Cool Saunaclub Aplerbeck besser am Partytag

hey ihr eisbären,

ich war im saunaclub aplerbeck und muss leider sagen das ich von anderen clubs zu verwöhnt bin diesen club zu favorisieren

lineup etwas dürftig
essen macht keine gute laune

schade

ich denke das nächste mal nur noch am partytag

der besuch war nüchtern und bin auch nicht besonders lange im vergleich zu anderen clubtagen geblieben

schön was es dort schon für parties gab und das immer mal wieder welche angekündigt sind

schöne clubtage euch eisbären bei schönem wetter und schönen aussenbereichen
bitte wie immer die pferdchen lieb behandeln es sind so wunderbare geschöpfe

Mit Zitat antworten
  #388  
Alt 30.03.2017, 20:52
Benutzerbild von Agent Wutz
Agent Wutz Agent Wutz ist offline
„Valar morghulis"
 
Registriert seit: 15.09.2010
Ort: Berlin (Normannenstrasse)
Beiträge: 1.055
Dankeschöns: 11905
Cool Mit U2017 und Kptlt. Wutz auf Feindfahrt


In Dortmunds Gewässern kreuzt U2017 unter dem Kommando des Kptlt. Wutz vor dessen Küste auf der Suche nach Beute.
Da ein Funkspruch vom BdU.
Der Funk Gast notiert und dekodiert zugleich, er stockt, hält inne „Kommandanten Funkspruch“ sagt er laut die Verwunderung ist in seiner Stimme zu vernehmen.
Dem II. WO entfährt „Kommandanten Funkspruch?“ „Deet hatten wir ja noch nie!“

Der Alte wie der Kaleu von der Besatzung auch genannt wird nimmt das notierte an sich und verschwindet in seiner Kajüte, kurze Zeit später erscheint er in der Zentrale wo I.WO, II.WO, LI und ein Teil der Mannschaft gespannt warten.
Der Alte macht eine ernste Miene als er an die Sprechanlage tritt, „Mal herhören!“ beginnt er die Ansprache an die Besatzung „Wir haben Befehl vom BdU unsere jetzige Position aufzugeben und in die Aplerbecker Bucht einzulaufen!“
Ein johlen erfüllt das Boot „Endlich geht es los!“

Nur einem ist nicht ganz wohl bei der Sache, dem Alten. Er war schon vor 4 Jahren in diesen Gewässern auf Jagd, konnte zwar einen Abschuss vermelden jedoch war es kein Ruhmreicher.
LI das sind die Koordinaten 51°49´113´´ 7°55´1274´´ bring uns auf Kurs.
„Kurs liegt an!“ vermeldet der Steuermann.
Das Boot stampft mit AK in Überwasserfahrt durch die tobenden See seinem zugeschriebenen Operationsgebiet entgegen.
Es ist gegen 1000 als das Boot den Rand der Aplerbecker Bucht erreicht, im U-Bootsperrnetz klafft ein riesig großes Loch durch das das Boot in Tauchfahrt hindurchgleitet.
„Sehrohr ausfahren!“
Rundblick
„Sicherungsfahrzeug voraus!“ ruft der I.WO der am Schnorchel steht.
Anhand des schlauen Buches(Lloyds-Register)ist schnell klar es handelt sich um das Küstenschutz & -wachdienst Schiff Rasa unter Litauischer Flagge.
„Ja!“ murmelt der Alte sich in seinen Bart. Sie wäre ein lohnenswertes Ziel um das Boot zum Gefecht klar zu machen, nur steht sie nicht auf der zum Abschluss freigegeben Schiffsliste.

Das Boot gleitet tiefer in die Bucht ein.

„Drei große Pötte mit ordentlich BRT liegen in der Bucht!“ verkündet der Alte.
Nimmt das schlaue Buch zur Hand um sie zuzuordnen und identifiziert den
Tanker Magda unter Polnischer Flagge
Tanker Laura unter Rumänischer Flagge
Der dritte Pott ist nicht klar zu identifizieren, vermutlich aber unter Bulgarischer Flagge unterwegs, auch er hat ordentlich Wasserverdrängung.

Frage Funk Gast, „Weitere Boote in der Bucht am operieren?“
„3 weitere, Herr Kaleu!“
allesamt nach uns eingetroffen.
Keine namentliche Zuordnung nur einige Schnorchel sieht man aus dem Wasser ragen.
Eins scheint vermutlich unter dem Kommando eines dieser Quexe, dieser nassforschen Typen und Maulhelden zu stehen, sein Boot dreht genauso schnell ab wie es in der Bucht aufgetaucht ist.
Für seine Aale hatte er sich wohl was Besseres als diese drei Pötte erhofft.

Würde der Alte auf eine hohe Zahl von versenkter BRT aus sein dann ja dann wäre jetzt das Kommando „Boot klar zum Gefecht!“ dem die Mannschaft entgegen fiebert erteilt worden und einer dieser großen Pötte wäre zum Angriffsziel geworden. Doch dem Alten steht nicht der Sinn nach Masse, sondern nach Klasse.

Wie immer hat der Alte die Ruhe weg.


„Wir warten! Die Zeit ist unser Verbündeter.“

„Das glaube ich nicht!“
hört man den II.WO rufen. „Herr Kaleu, schauen sie!“
„Nee alte Fregatte, das ich das noch mal sehen darf!“
ist selbst der Alte erstaunt hier sowas anzutreffen.
Es handelt sich um die Bettina unter Ungarischen Flagge

Die Zeiger der Bord Uhr bewegen sich auf 1200 zu und das lässt den LI die Zeit anmahnen die das Boot sich in Tauchfahrt befindet.
„Wenn nicht bald was geschieht kommen wir der kritischen Phase nahe, Herr Kaleu!“
„Wir warten, noch ist Zeit!“
herrscht der Alte den übervorsichtigen LI an und begibt sich wieder selbst an den Schnorchel um die Lage in der Bucht zu checken.

Was er da nun erblickt lässt seine Miene erhellen, zehn Grad Steuerbord hinter einer Nebelbank sind zwei Silhouetten auszumachen wovon eine vielversprechend aussieht. Der Nebel lichtet sich, aus Silhouetten werden Prachtvolle klar auszumachende Schiffe.
Schnell das Buch, aufgeregt wird geblättert.
„Ja, ja das müsste es sein! I.WO, schau mal, was meinst?“
„Könnte sein das das den Liner Ceylan unter Türkischer Flagge ist!“


Beim anderen könnte es sich um den kleinen Küstenkutter Maria handeln der unter Bulgarischer Flagge fährt.
Er gilt eher als uninteressant für den Alten zu dem hat ein anderes Boot sich in ihr Kielwasser gelegt.

„Na Männer habe ich es euch nicht gesagt, die Zeit ist unser Verbündeter!“
„Das Ziel lautet Liner Ceylan!“


„Auf Gefechtsstation! Boot greift an!“ ertönt der lang ersehnte Befehl.
Der Alte hat ein Grinsen im Gesicht als er sich die technischen Daten laut Lloyds-Register ansieht
Mehr ->
Stapellauf, Ende der 1990ziger
Lüa, ca.1,60 m
Verdrängung, ca. 50/60
Takelage, lang und schwarz
Bug, Doppel Galionsfigur der Ausführung B/C mit Metallverzierungen
Achtern, straff und fest für das BJ auch nicht anders zu erwarten
Tarnanstrich


„LI bring uns näher heran!“
Leise summt die E-Maschine, lässt das Boot auf Schleichfahrt weiter in die Bucht einsinken.
Der I.WO hat am Schnorchel alles fest im Blick, das potenzielle Ziel und das Küstenschutz & -wachdienst Schiff Rasa, man will ja keine böse Überraschung erleben.

Eintrag ins Logbuch!
Mehr ->
Liner „Ceylan“ gesichtet, trotz schlechter zeitlicher Umstände Angriff eingeleitet.

„Rohre 1 bis 4 bewässern, Mündungsklappen öffnen!“
„Klar zum Unterwasserangriff!“


„Himmelarsch und Wolkenbruch!“ hörte man aus heiterem Himmel den I.WO fluchen.
„Wo ist sie hin, eben war sie doch noch da?“
Der Alte begibt sich selbst ans Sehrohr, macht einen Rundblick doch auch er kann die Ceylan nirgends mehr entdecken.
„Das gibt es doch nicht wie von der See verschlungen!“

Frage Funk Gast „Irgendwelche Schraubengeräusche oder sinkender Schiffe zu hören?“
„Nein, nix Herr Kaleu!“
„Verdammt, wo ist sie hin? Die Zeit wird knapp!“
„Da hat man schon ein Ziel vor den Rohren das Klasse statt Masse verspricht und dann das!“


Der LI schaut ohne ein Wort zu verlieren auf die Bord Uhr die 1230 zeigt.
Der Alte versteht was ihm der LI sagen will.

„Ja, Ja LI, ich weiß!“
Schweren Herzen erteilt er den Befehl
„Mündungsklappen schließen!“
„Es hilft nix. Rückmarsch, lassen wir es gut sein!“


Es knarzt im Lautsprecher dann ist auch für den Rest der Mannschaft zu hören:
„Männer mal herhören, unser anvisiertes Ziel die Ceylan ist spurlos verschwunden. Unsere Zeit unter Wasser nähert sich der kritischen Phase, nur können wir hier nicht ohne erkannt zu werden auftauchen. Wir treten den Rückmarsch an. ENDE“

U 2017 verlässt die Aplerbecker Bucht auf selbigen Weg wie es in sie gelangt ist. Als sicher ist nicht mehr erkannt zu werden lässt der Alte auftauchen, durchlüften und in AK Richtung Heimatstützpunkt steuern.

Meldung an BdU!
Liner „Ceylan“ gesichtet +++ Stopp +++ gestarteten Angriff abgebrochen +++ Ceylan verschwunden +++ kritische Phase erreicht +++ Stopp +++ Boot setzt sich aus Aplerbecker Bucht ab +++ Stopp +++ Boot läuft zurück Heimatstützpunkt +++ Stopp +++

Der Alte stand oben im Turm lässt das erlebte nochmals durch den Kopf gehen während die raue See um seine Nase weht.
Wieder hat ihn sein Gefühl nicht getrügt als er die Koordinaten ansteuern lies, wie zuletzt vor 4 Jahren sind das nicht die Gewässer die dem Kaleu Wutz eine fette Beute verspricht die andere Jagdgebiete vorzuweisen haben.
Ob er ein drittes Mal je dieses Operationsgebiet anlaufen wird?


Den anderen Kommanden da draußen in ihren Booten muss es ja nicht ebenso ergehen wie ihm, sehr wahrscheinlich lag es am Operationszeitfenster das er nutzte.

Ahoi und gute Jagd ihr Himmelhunde!





Soweit das Seemannsgarn ab hier wird Klartext geredet
Mehr ->

Ein Satz mit X „Das war wohl NIX!“

4 Jahre sind vergangen das ich zuletzt in der Aplerbeckerbahnhofsstraße 5 Einkehr hielt.

Parkmöglichen sind eingeschränkt, da der offensichtlich der Geschichte angehört.
Suche mir was in der Schüruferstraße und nehme einige Meter Fußweg in Kauf.

Äußerlich sieht das Anwesen unverändert aus.
Klingele, die Tür zum Garten steht unverschlossen und so stehe ich direkt vor der Eingangstür
Was Blondes mit Brille öffnet und herrscht mich mit Osteuropäischen Akzent „Wie kommst du hier rein?“ an.
„Die Tür war offen!“ versuche ich meinen möglichen Fehler zu rechtfertigen.

Blondie stürzt zur Pforte und überprüft sie, doch nach meinem Eintreten ist sie ins Schloss gefallen.
Sie geht an mir vorbei ohne ein weiteres Wort zu verlieren.
Ich denke mir meinen Teil „Bin ich eventuell zu früh dran!“ das sie mich wie einen dummen Jungen stehen lässt.
Doch die Uhr hat bereits zehn geschlagen.

Sie lässt die Tür offen stehen, ich schlüpfe schnell hinterher.
„Nicht wahr, du warst schon hier?“ Das hört sich weniger nach einer Frage, mehr nach einer Feststellung ihrerseits an. Geschuldet meinerseits eigenmächtigen Betreten des Gartens?
Na das kann ja heiter werden!

„Wie man es nimmt, vor 4 Jahre war ich schon mal hier!“
Sie wirkt skeptisch was meine Antwort betrifft.

Wenn ihr nix groß baulich verändert habt werde ich mich wohl zu Recht finden, greife ich weiteren Fragen und Erläuterungen vor.
Was ihr entgegen zu kommen scheint.

Erhalte Schlüssel, roten Mantel, weißes Handtuch und den Hinweis „Duschen nur oben!“
„Neben der Sauna“ werfe ich feststellend nicht fragend ein.
Spätestens jetzt wusste sie dass der Typ eine gute Orientierung hat und keinen Scout benötigt um sich zu Recht zu finden.

Durch den schweren Vorhang geht es in den Hauptraum, ich steuere zielsicher auf die Wertfächer zu.
Ersten weiblichen Gast gesehen, nun sie war nicht zu übersehen.
Abwärts, stoße mir wie vor 4 Jahren den Kopf „Ja da war doch was!“ Die eingeschränkte lichte Raumhöhe an der letzten Stufe.
Durchgang zu den Duschen mit zwei gekreuzten Besen versperrt.
Alternativ stünde ja Damendusche zur Wahl, jedoch ob das Mädel das da gerade duscht das gut heißen würde?
Was für eine Ordnung bei der Lagerung der Badelatschen, hat was von suchend so werdet ihr finden.
Kleiderordnung hergestellt
Treppe hoch und bloß den Kopf einziehen
Da ist er der Raum, als wenn es gestern war denn den Heizkörper in der Dusche gibt es immer noch.
Die Entscheidung mit der Sauna wird mir abgenommen, sie ist KALT.
Geduscht geht es nach unten.
Der Kaffee aus dem Automaten ist nicht gerade der Gaumenschmeichler aber anderen gibt es nicht und die Semmel muss ja runter die mir die Empfangs und Thekendame Rasa(LT)mir freundlicherweise anbietet.
Das anfängliche holprige aufeinandertreffen scheint kein Thema zu sein, sie macht mir den Aufenthalt soweit es ihre Möglichkeiten erlauben so angenehm wie möglich.
Rasa bis jetzt der einzige Lichtblick, leider versieht sie nur hinter dem Tresen Dienst am Gast. Hätte sie gesagt sie macht auch erotischen Kundendienst wäre ich mit ihr sofort verschwunden.
Trotz ihrer 36 Lenze und einer eher geringen Oberweite, aber das gesamt Kunstwerk ist Ausschlaggebend und das ist es.
Entschuldigt sich das die Sauna noch nicht an war als ich oben war. Kameraüberwachung?

Auf Grund der Anzahl von Mädels DREI in Zahlen 3 mache ich mir berechtigt Sorgen.
Mädels Check

Magda (PL)
Schwarzen Dessous

Laura (RO)
Rote Dessous


Die dritte ??? vermutlich (BG)
Weiße Dessous


Ausnahmslos gehören alle der Fraktion an die Peter Paul Rubens vornehmlich zu malen pflegte, aber meinen Geschmack treffen sie leider nicht.
Und das ging einem anderen Gast ebenso sodass er nach dem er eine Runde gedreht hat wieder ging.
Zugegeben sie werden alle ihr Auskommen mit dem Einkommen haben, es wird schon genügend Liebhaber von Rubensfrauen geben.

Im Gespräch erfahre ich das Mädels noch kommen würden jedoch vorrangig ab 15 Uhr, doch solange habe ich keine Zeit.

Bettina (H) rundet vorerst das Gesamtbild das ich von den Mädels das ich bis jetzt habe ab.

Ich sage es mal mit Friedrich Schillers Der Ring des Polykrates

Mehr ->
Hier wendet sich der Gast mit Grausen:
"So kann ich hier nicht ferner hausen,
Mein Freund kannst du nicht weiter sein.
Die Götter wollen dein Verderben;
Fort eil' ich, nicht mit dir zu sterben."
Und sprach's und schiffte schnell sich ein.



Dann pack ich es mal, da erstrahlt doch noch ein Silberstreif am Aplerbecker Himmel.
Zwei Mädels schaun ums Eck, eine mit Bulgarischen Einschlag vermutlich Maria(Beschreibungen legen es nahe) Jedoch trifft sie nicht das was ich mir optisch gewünscht hätte.
Die andere eine kleine mit Nippelpiercing und jede Menge Kunst auf der Haut. (Tattoo) wäre da schon eher nach meinem Geschmack.
Recherchen zur folge handelt es sich um Ceylan.
Nur wurde sie mit ihrer morgendlichen Toilette nicht fertig und mir lief die Zeit davon, so verlies ich unabgespritzt die Aplerbeckerbahnhofsstraße.


Diese Zeilen werden manchen sicherlich nicht schmecken, aber was soll ich machen.
Fakt ist der Laden wirbt mit Öffnungszeiten ab 10 Uhr und da sollte man als Gast erwarten können das er ab 10 Uhr das volle Programm erwarten kann.
Damit meine ich nicht die Damen sondern das was in Betreiber Hand liegt.
Sauna, Büfett
Und nicht das das alles erst ab 11 Uhr zur Verfügung steht.
Oder man sagt gleich wir öffnen erst um 12 Uhr damit alles hergerichtet ist für den Gast und die Mädels Auswahl sollte dann auch gestiegen sein.
Jedoch wird man es verschmerzen das ich meine Gelüste anderen Ortes stillen werde.
Also nichts für ungut, im Übrigen die Betreuung durch Rasa war erstklassig.



Für geprüfte Qualität



________
Der Countdown läuft nur noch 7 Beiträge dann sind die 1000 voll.
__________________
Wenn zwei das Gleiche tun, ist das noch lange nicht dasselbe.
Oder anders gesagt, kein Bericht ist Nachfickbar
.



Mein Name ist Wutz, Schniedel Wutz


Mitgliedsnummer 10584
Mit Zitat antworten
  #389  
Alt 03.04.2017, 10:12
Benutzerbild von Hamilcar
Hamilcar Hamilcar ist offline
Dammwildjäger
 
Registriert seit: 23.08.2012
Ort: Kohlenpott
Beiträge: 291
Dankeschöns: 6310
Standard Erstbesuch im Aplerbeck

... und das etwas andere Zimmer:

Bisher war mir der club immer irgendwie durch die Lappen gegangen. Aber in der vergangenen Woche war es dann soweit. Parken in der Umgebung kein Problem. Das Etablissement liegt in einer gemischten Wohngegend, wo auch Gewerbe ist, recht zentral im Stadtteil Aplerbeck nach meinem Eindruck. Von außen eher unscheinbarer Altbau. Eigentlich muss man schon wissen, wohin man will, sonst entdeckt man den Club höchstens rein zufällig. Ich schlug unter der Woche am frühen Nachmittag auf und erhielt Bademantel und Handtuch nach dem Einchecken und wurde dann von einer DL in den im Keller gelegenen Dusch- und Umkleidebereich geführt. Ach ja, vorher hieß es nur, die Preise seien mit den Mädels genau vorher auszuhandeln, der Service beginne ab 30 EUR.

In der Dusche klärte mich dann ein "alter Hase" sehr gewissenhaft auf, der mir irgendwie angesehen haben musste, dass es mein Erstbesuch war, dass die Mädels für "alles und jedes" Aufpreise nähmen, man müsse genau vorher besprechen, was man wolle und was es kosten solle. Das sei "hier" anders als in anderen Läden. Mit solchen Vorwarnungen gewappnet, ging mein Erkundungsgang weiter. Dusche und Umkleide voll ok übrigens. Die Abflughalle ist ein bisschen verwinkelt, es befindet sich dort auch eine Art Bar. Ich zählte 7-8 DLs, für meinen Geschmack keine ausgesprochenen Optikschüsse dabei, aber auch keine Totalausfälle. Außer mir vielleicht noch drei, maximal vier weitere Eisbären. Da ich schon zuvor gegessen hatte, trank ich nur eine Cola und peilte weiter die Lage.

Schließlich fiel mir Maja, 22 J. Rum., auf, die mich immer wieder sympathisch anlächelte und sich nach mir umdrehte. 36er-Figur, schwarze Haare, auffällige, recht große Nase, Typ nettes Mädel von nebenan mit leichten Schönheitsfehlern, u.a. bissl Akne, aber irgendwie doch mit dem gewissen "etwas", was man schwer beschreiben kann. Kurzerhand setzte ich mich zu ihr und nahm das clubtypische Begrüßungs und Sondierungsgespräch auf. Sie spricht passabel deutsch, obwohl sie erst ein gutes halbes Jahr in Deutschland werkelt, zuvor in irgendeinem Nachtclub, jetzt ihr erster Tag im Aplerbeck, höh, meiner auch.. Bei alledem nett und freundlich, ich gelangte zu dem Schluss, die Chemie könne stimmen und bat sie zum Zimmägang. Wir landeten erst in einer wahren Dunkelkammer mit teils defekter Beleuchtung, suchten dann aber ein anderes, deutlich helleres Zimmer im Dachgeschoss auf. Gezahlt wurde vorher: 50 für eine halbe Stunde, 30 für ein handspanking bei mir als warmup. Maja zog sich aus, sie hat einen leicht schwerkraftgeneigten B-Cub und einen weiblich-rundlichen, etwas üppigeren Po, alles in allem nett anzuschauen, wenn auch kein Topmodel, wie gesagt.

Beim warmup langte sie dann kräftig und ganz und gar nicht zimperlig zu, ein guter Anfang. An der Ausgiebig- und Gründlichkeit des Vollzugs ließ sie es nicht fehlen, es war den Aufpreis durchaus wert. Dabei erwähnte sie, dass ihr selbst zu Hause in Rumänien die Sitzfläche "aber nicht nur mal ein bisschen" verdroschen worden sei, sie wundere sich, dass es mir nicht weh tue, sondern es sogar genieße. Ich hätte ihr dazu erläutern können, dass sei genetisch bedingt, was ich sinngemäß schon im Vorschulalter bei mir festgestellt habe, worauf sie sich vermutlich noch mehr gewundert hätte, sagte aber nix und gab mich weiter meiner Lust und dem Gefühlserlebnis hin.

Nachdem ich ihr schließlich, ordentlich auf Touren gekommen, Einhalt gebot, montierte sie ohne mich zu fragen ein Gummi und fing an zu blasen, für FM durchaus gekonnt. Dann fing es an, ein wenig blöd zu werden, dennoch konnte ich ihr irgend nicht böse sein. Denn doggy wollte sie nicht, was ich zu gerne bei ihr gemacht hätte. Statt dessen griff sie zum Flutschi und begann, mich face to face zu reiten, vermied aber dabei permanent die "richtige" Tiefe, so dass "er" immer wieder rausrutschte. Das war ich schon bald leid und beorderte sie in die Missio. Da ließ sie mich dann wider Erwarten doch ganz rein und ich poppte sie in aller Ruhe so lange durch, bis es auch anfing ihr zu gefallen, sie richtig schön feucht wurde und Lustgefühle auch zu zeigen. Gleichzeitig konnte ich meinen von ihr schön leuchtend rot geklatschten Hintern durch eine Kombination von Spiegeln sich bewegend von oben sehen, war witzig. Ich kam schließlich sehr heftig und wir blieben noch ein Weilchen uns unterhaltend liegen. Dabei erzählte mir Maja, dass ihr die deutsche Sprache im Gegensatz zu anderen Kolleginnen sehr leicht falle.

Fazit Ein Zimmer, dass ich trotz mehrerer Mankos gerne jederzeit wiederholen würde, servicetechnisch ist bei ihr noch viel Luft nach oben, aber das macht ihre Freundlichkeit und Nettigkeit, anders kann ich es nicht ausdrücken, für mich wett. So ein Mädchen hätte ich mir für mein "erstes Mal" gewünscht. Der Club wird bei mir nicht unter meinen Toplieblingsclubs landen, aber ich werde wieder reingehen, wenn sich die Gelegenheit ergibt und ich gerade in der Gegend bin.
__________________
1) Baby, I would be grateful, if you could bend over somewhat..!
2) So Süße, gleich rimme ich dir die Kimme!

Geändert von Hamilcar (03.04.2017 um 11:20 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #390  
Alt 17.04.2017, 23:05
dermattin dermattin ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2010
Beiträge: 90
Dankeschöns: 769
Standard

Heute mal Aplerbeck Erstbesuch. Das Navi lotzte mich sicher zum Ziel aber dort waren um 13:30 alle parkmöglichkeiten erschöpft. Zurück zur Hauptstrasse und den kurzen Fußmarsch angetreten _ jeder Gang macht schlank.
Im Vorgarten liegt eine Menge Müll herum , ich bin gespannt was mich erwartet.Eins der Mädels lässt mich herein und zeigt mir das Haus. An den Feiertagen wurde es immer spät sagt sie - was das wohl bedeuten mag?
Nach dem Duschen einen Kaffe geholt , es gibt Brötchen , Suppe , Frikadellen , Salate , Kuchen - Nach der Osterfresserei habe ich danach aber kein Verlangen.
Ab aufs Sofa. Drei Mädels anwesend - alle nicht wirklich mein Geschmack. Zwei fangen an zu animieren, schon fast zu viel aber merken schnell das das nichts bringt und lassen es sein. In den nächsten Stunden kommen noch ein paar Damen dazu so das es am Ende 8 sind , Männer so 3-5 . Mir gefällt eine die dauernd am Spielautomaten sitzt. Da ich schon mal schlechte Erfahrungen gemacht habe weil ich eine an der Geldvernichtungsmaschine angesprochen habe suche ich mir eine andere.
Die Wahl fällt auf Leonita (oder so) figurlich auch nicht mein Typ aber ein hübsches Gesicht und vor allem spricht sie ausschlisßlich Deutsch - das sie Deutsche ist denke ich allerdings nicht.
Ab aufs Zimmer und da muss ich feststellen das Küssen nicht zu ihrem Programm gehört. Lecken ist ihr zu kitzelig und beim Ficken ist ER trotz flutschi zu groß.Da war ja das Animationsprogramm der beiden an Anfang mehr Porno!!! Ich breche ab und bezahle 30420.
Auch wenn der Laden schon ein bisschen abgerockt ist macht er einen ordentlichen Eindruck (vom Müll im Vorgarten mal abgesehen) Vieleicht mache ich noch mal einen Kontrollbesuch wenn zuvor nicht so viele Feiertage waren
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:51 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de