villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #301  
Alt 24.09.2017, 14:54
big4711 big4711 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 21.10.2014
Beiträge: 41
Dankeschöns: 1754
Standard Dienstag Abend im Magnum

Am Dienstag dieser Woche so gegen 17 Uhr im Magnum aufgeschlagen. Mein letztes mal hier war im November 2016.
Für mich ist der Club immer noch der größte und beste den ich persönlich kenne.
Meine Vorschreiber haben dies Bezüglich alles geschrieben.

Nun zum Line Up:

Ganz ehrlich, ich war enttäucht. Bin den ganzen Laden abgelaufen und habe ganze 10 DLs gezählt um diese Uhrzeit. Das es Sonntags morgens ja so leer ist, wußte ich ja, aber jetzt..... Wo sind die 100 versprochenen??

Nun ja. Erstmal Sauna und abwarten.
Mir viel die ganze Zeit eine große blonde DL auf. Hübsches Gesicht und Sillis

1. Buchung:

Karla aus Ungarn.

Größe ca. 170-175,
Alter 33 Jahre
Blonde kurze Haare,
Körbchengröße C-D getunt,
einige Tattoos,
Bauchnabel und Intim Piercings.
Hübsches Gesicht und lustiges Wesen
Keine ZKs

Karla spricht super deutsch. Man kommt mit ihr super ins Gespräch. Sie trug einen weissen BH und ein weisses Höschen. Sah super aus.
Auf dem Zimmer erstmal ausgepackt und ihre wohlgeformten Tittis abgeknuscht. Habe Karla aufs Bett gelegt und ihre untere Region erkundet . Man(n) sollte beim lecken aufpassen das man sich nicht die Zähne an ihren beiden kleinen Piercings ausschlägt. Sie gab mit das Gefühl sich Fallen zulassen. Ob ich Karla über den Berg geschafft habe weiß ich nicht, aber die Illusion war perfekt.
Jetzt war ich an der Reihe. Karla legt sich so auf mich drauf das ich gar nicht gemerkt habe wie sie das Gummi über gestülpt hat und mir göttlich einen geblasen hat
Zuerst gings in die Reiter. Ich konnte so super ihre Titten abgreifen.
Dann weiter in Doggy . Es ist so toll im Spiegel die Stellung zu sehen. Mein Abschuß erfolgte unmittelbar zusammen mit einem heftigen Krampf im rechten oberen hinteren Oberschenkel...
Leute, dieses Gefühl von Schmerzen und gleichzeitiges Kommen, hat etwas
Nach den 30 Minuten 50430 bezahlt.

Wiederholung auf alle Fälle

2. Buchung

Chantal aus Kuba

Ein schoko Mäuschen.
Größe ca 160,
Alter 23-25 geschätzt ?
Schwarze glatte lange Haare
Körbchengröße ca B hängend
Ein wunderschönes Gesicht und schneeweiße Zähne.
Keine ZKs oder Küsse

Ich sprach Chantal auf einen der Sofas an. Sie kam erst später am Abend zur "Arbeit". Chantal spricht kein deutsch aber englisch. Daher viel die Kommunikation etwas schwierig aus. Aber sie hat einen tollen Körper und das Gesicht mit Ihrem Lächeln verzauberte mich.

Auf dem Zimmer ging es dann sofort los von ihrer Seite aus. Ich sollte mich hinlegen. Sie fummelte sofort an meinem Ding rum. Nach etwas Steife sofort das Gummi drauf und drauf los beblasen . Als er dann soweit Steif war hat sie erst ihr Höschen ausgezogen sich drauf gesetzt und einen Reiter hingelegt wie ich es noch nicht erlebt habe. Meine Händen gingen dann zu ihrem BH, der ja noch an war. Beim entblössen dann die Überraschung, die Tittis sind hängend. Soweit kein Problem, keiner ist Perfekt.
Aber berühren wollte sie nicht Dann sollte ich sie ficken, da Chantal mich nicht im Reiter bekommen hat. Auch hier ging Chantal mit so einer schnelligkeit mit ihrem Körper mit, das ich doch abspritzen sollte.
Dann doch lieber im Doggy.
Bei mit ging das alles zu schnell. Ich sagte noch es sollte etwas langsamer gehen, aber keine Reaktion. Chantal wollte das Zimmer hinter sich bringen.
ALSO ABRUCH von meiner Seite. Es war für mich das schlechtest Zimmer ever.
Nach ca. 20 Minuten verließen wir das Zimmer.
Meine 50430 bezahlt ( Mann bleibt ja Gentleman)

Später habe ich Chantal mit einem Eisbären ins Zimmer gehen sehen. Aus Spaß habe ich mal auf die Uhr gesehen. Nach 13 Minuten kamen Sie wieder raus

Wiederholung auf gar keinen Fall.

Ich komme trotz dieser Erfahrung wieder. Schöner Club. Schöne Mädels.

big4711

Geändert von big4711 (24.09.2017 um 16:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #302  
Alt 25.09.2017, 12:12
Root 69 Root 69 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2009
Beiträge: 1.623
Dankeschöns: 26772
Standard Magnum am Samstag

Hallo Leute.

Nach längerer Zeit war ich am letzten Samstag mal wieder im Magnum und muss sagen, dass es ein guter Tag war.

Erstmal was Leckeres vom Buffet gegessen und dann ab in den Harembereich und Fussball Bundesliga geschaut. Dann einen Kollegen getroffen und Neuigkeiten der letzten Wochen ausgetauscht. Dabei das lineup beobachtet und beurteilt.

Es waren nach meiner Schätzung gut 40, maximal 50 Frauen anwesend. Die anderen 50 hatten sich anscheinend ihren freien Tag genommen. Aber egal, denn die Qualität der anwesenden Frauen fand ich von der Optik her gut. Auch die Nationenmischung fand ich gut. Auch Afrika, Asien, Deutschland waren vertreten und selbstverständlich einige echte rumänische Schönheiten. Eine davon wäre es auch für mich geworden, wenn ich nicht die eine spezielle Deutsche kennengelernt hätte.

Celina
24
Deutschland
ca. 1,65 m
KF 36/38
C oder D-Cups, Sillies
längere schwarze Haare
stark tättowiert und leicht gepierct

Ich lernte sie im Restaurant kennen, wo sie uns beim Fachsimpeln zuhörte. Ich bot ihr an, zu uns an den Tisch zu kommen. Sie war auch sehr redefreudig. Nach längerer Auszeit war sie zum ersten Mal wieder tätig und schien ein wenig Eingewöhnungszeit zu benötigen. Auf ihren Vorschlag, gemeinsam in die Sauna zu gehen ging ich ein und mein Kollege passte freundlicherweise auf unsere Klamotten auf. Ich fand sie interessant, wie andere Gäste auch. Es funkte aber erst beim anschließenden gemeinsamen Duschen, als ich es nicht mehr lassen konnte, ihre geilen Sillies zu betatschen. Zimmer!

Ich schlug vor, in das mit einem Vorhang zu verschließende Separee nahe dem Hauptraum zu gehen. Ich legte mich rücklings hin und bekam einen meiner besten blow jobs ever. So in etwa hatte ich es auch erwartet. Sorry Celina, so geil wie du aussiehst und so wie Du redest, so gut musstest Du auch im Bett sein. Den Spruch verkneife ich mir. Blasen kann sie hervorragend, auch der Sex war gut. Nur hat mir der Zeitdruck nicht gefallen. Eine halbe Stunde hat dreißig Minuten und warum soll man die als Mann nicht auskosten. Eigentlich eine Schande dass zum Ende Handbetrieb angesagt war. Reiten zum Abschluss wäre schöner gewesen. Das Zimmer war insgesamt noch gut. Vor allem wegen dem hervorragenden Französich. Abstriche wegen dem unnötigen Zeitdruck, fehlendem Fingern, Plus aber für küssen und Kostprobe Eier lecken.

Wer auf etwas verrückte tättowierte Silikonfrauen steht, kommt an Celina nicht vorbei. Man muss sie so nehmen, wie sie ist. So wie ich sie kennen lernte gab's spätestens unter der Dusche kein zurück mehr. Ich hab's nicht bereut. Auf jeden Fall ein Kennenlernen und Zimmer mit bleibendem Erinnerungswert.

Ich werde demnächst wieder gerne im Magnum kommen, denn dort gibt's noch einiges für mich zu tun.

Gruss Root 69

Geändert von Root 69 (25.09.2017 um 12:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #303  
Alt 01.10.2017, 01:12
Pappenstiel Pappenstiel ist offline
Girly-Freund
 
Registriert seit: 27.03.2016
Beiträge: 99
Dankeschöns: 2730
Standard Erstbesuch Freitag im Magnum

Gestern habe ich zum ersten Mal den Saunaclub Magnum besucht.
So gegen 20.15 eingecheckt, freundlicher Empfang und Hinweis auf alle nötigen Modalitäten.
Der Eintrittspreis ist zwar etwas höher angesiedelt als in den meisten anderen Clubs, aber es lohnt sich!

Der Club ist riesengroß, allerdings etwas unübersichtlich! Viele Räume auf mehreren Etagen, jedoch lange Flure und viele Ecken und Räume, in denen man sich es gemütlich machen kann, oder sich etwas zurück ziehen kann. Dazu ein riesiger Wintergarten, in dem sich auch die Sauna befindet, sowie ein lauschiger Raucherbereich am offenen Feuer mit gemütlichen Sesseln, sowie ein TV-Bereich, wo man auf Liegestühlen Sky Fußball-Übertragungen sehen kann.

Der Club hat mich echt beeindruckt, obwohl einiges verbesserungswürdig ist, z.B. der Barbereich ist ein bißchen klein für den großen Club, und die Musik war dort zu laut.
Der recht große Swimming-Pool war leider geschlossen.

Dafür sind die anderen Bereiche großzügig und kuschelig, viele lauschige Plätzchen, ein offener Kamin, ein toller Wintergarten, mehrere Kinos usw.

Fast alle wichtigen Räume befinden sich in der ersten Etage, nicht unbedingt behindertenfreundlich, zumal sich auf dem Fußboden einige Stolperschwellen befinden. Die Umkleideräume sind in mehreren Zimmern verteilt.

Ich hatte Glück: Mein Umkleidebereich mit den anliegenden Duschen befand sich direkt in dem Raum, wo sich auch die Mädchen zurecht machten, wenn sie vom Zimmergang zurück kamen. Dort ziehen sie sich splitternackt aus und waschen sich, machen sich zurecht usw. Es war eine wahre Augenfreude!

Nach dem Umziehen und Duschen hatte ich Hunger und habe zunächst einmal den Speisesaal besucht. Dort stand ein umfangreiches Buffett mit verschiedenen köstlichen Salaten und vielen warmen Speisen.
Man kann sich auch ein Essen bestellen.

Die Preise sind für die hohe Qualität des Essens moderat (z.B. ein echtes Wiener Schnitzel oder ein Rumpsteak für 15,- €). Alkoholische Getränke kosten extra, z.B. ein Bier 0,33 l kostet 2,-€.
Im Eintrittspreis enthalten ist ein á-la-carte Essen im Wert von 20,- €.
Sonntags gibt es ohne Aufpreis Gambas, so viel man mag!

Wer gut essen will, ist auch mit dem normalen Buffett bestens bedient, welches auch spätabens immer wieder aufgefüllt wird.

Aber jetzt zum Wichtigsten: die Frauen!

Ob es wirklich 100 Girls waren, weiß ich nicht. Ich schätze eher die Hälfte.
Die anwesenden DL sind durchweg von ansehnlicher Optik, von einigen wenigen Ausreißern mal abgesehen.

Was mir aufgefallen ist: die meisten Mädels, die mich angesprochen haben, sind der deutschen Sprache nicht mächtig. Selbst das Personal, z.B. der Typ, der die Zimmer-Schlüssel ausgibt, spricht teilweise nur englisch oder rumänisch oder was weiß ich.

Die Mädchen animieren teilweise ganz schön drauf los, was mich aber nicht stört, eher im Gegenteil! Auch wenn es klar ist, dass die DL in erster Linie darauf aus sind, Geld zu verdienen, kommt man so leichter in Kontakt, und man fühlt sich einfach besser, wenn man so umschmeichelt wird!

Gezimmert habe ich auch:

Nach einigen netten Anbahnversuchen und Service-Verhandlungen habe ich mich zunächst für Aylin entschieden, 23 J. schwarze lange Haare, die wohl dunkelrot gefärbt waren. Hübsches Gesicht, schlank, C-Boobs (etwas hängend), sehr nettes Wesen. Ich glaube, sie kommt aus Rumänien (spricht nur englisch).

Aylin versteht es, einem das Gefühl zu vermitteln, man hätte eine Freundin im Bett, obwohl ihre ZK etwas intensiver hätten sein können.

Französisch war auf jeden Fall sehr gut, dann Stellung 69.
Gefickt haben wir dann in Reiterstellung, wobei ich es nicht lange ausgehalten habe. Um die halbe Stunde voll zu machen, hat sie mir noch eine Massage verpasst.

Wiederholung durchaus möglich

Nach einer etwa 1-stündigen Pause habe ich noch Cassandra näher kennengelernt. Sie ist ebenfalls Anfang 20, schlank, B-Boobs, kommt ebenfalls aus Rumänien. Immerhin spricht sie einigermaßen deutsch.

Habe ich mich noch zu einem Zimmer überreden lassen, was ich nicht bereut habe. Ihr Blowjob war echt gut, hat allerdings lange gedauert, bis der Mast wieder stand. Habe in der Zwischenzeit ihre gut rasierte Pussy gekostet, und dann von hinten einlocht.

Wiederholung: ca 80%

Alles in allem einer schöner Abend! Habe noch einen Kollegen aus dem Sauerland kennen gelernt, der hier Stammgast ist.

So gegen 1.30 Uhr bin ich gegangen. Komme bestimmt wieder!
Mit Zitat antworten
  #304  
Alt 08.10.2017, 11:27
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.099
Dankeschöns: 35785
Standard Magnum am 07.10.17

Um 19 Uhr lag der Club noch im Tiefschlaf, dann wurde es langsam voller und voller. Eigentlich unwahrscheinlich, dass hierfür die "REHACARE" verantwortlich war, die Gästestruktur war nämlich die gleiche wie sonst auch. So tragisch war’s aber auch nicht, aufgrund der Größe des Clubs verteilten sich die Leute auf die verschiedenen Areale.

Im Vergleich zu den letzten Besuchen zahlenmäßig merklich aufgestocktes Line-up. Um die 60 Girls sollten wohl zugegen gewesen sein. Zeitweise war jedoch nur Teil davon zu sehen, da alle (ca. 40) Zimmer belegt waren. Hatte ich so auch noch nie im Magnum erlebt.

Buchung: Edda – Deutschland/Türkei

Verruchte Ausstrahlung, gebräunter Topbody, veredelt mit prachtvollen weichen Sillis. Die in Deutschland aufgewachsene Türkin Edda kann sich über ausbleibenden Zuspruch wahrlich nicht beklagen.

Im Grunde genommen aber der vorprogrammierte Flop. Kurze Zimmerzeiten, das Vorgespräch auch nicht sonderlich vielversprechend. Eigentlich war klar, dass das nix werden konnte. Aber schwanzgesteuerte Deckhengste sind eben manchmal nicht mit normalen Maßstäben zu messen. Der Optikflash war einfach da, da kann man nach längerer Zeit mit fast ausschließlich guten bis sehr guten Buchungen auch mal wieder einen klassischen Flop verkraften.

Nach einer kurzen Zimmerwartezeit ging’s mit Edda in eine kleine und enge Kemenate. Durchaus gutes und abwechslungsreiches Gebläse, noch das Beste an der ganzen Nummer, danach ging’s nur noch bergab. Der massive Handeinsatz war nicht gerade förderlich, Elemente wie ZK, Lecken oder Fingern komplett Fehlanzeige.

Leider brachte auch das Poppen keine Besserung. Ihr schlechter und künstlicher Dirty Talk war jedoch eher für sie kontraproduktiv, so musste sie deutlich länger ackern als von ihr gedacht. Selbst schuld. 24 Minuten Zimmerzeit, ich könnte stolz sein.

Fazit:
Ganz schlecht. Minimalservice, dazu suboptimal performt.

Kurzübersicht Edda

GER/TR, ca. 30
Lange glatte schwarze Haare, KF 36/38, D/E-Cups (weich getunt)
Ca. 165 cm, diverse Tattoos, perfektes Deutsch


OV: Gekonntes Gebläse, keine Frage
EL: Gut, aber so kurz, dass es nicht der Rede wert ist
Augenkontakt: Hat sie natürlich drauf
ZK: Natürlich nicht im Programm
Lecken: Steht sie wohl überhaupt nicht drauf, kostet ja auch nur unnötige Zeit
Fingern: Gar nicht erst probiert
GV: Doggy, Reiter und Missio; alles mit schlechter Dirty Talk-Untermalung
GF6-Faktor: Entfällt
Porno-Faktor: Entfällt
Professionalitätsfaktor: 100%
Illusionsfaktor Optik: Attraktiver Sillischuss mit verruchter Ausstrahlung
Illusionsfaktor Nähe: 0%

Ohrenbetäubende Krawallmusik im Thekenbereich, da wurde es nach Mitternacht Zeit, die Biege zu machen. Die anstrengende Rückfahrt im Dauerregen trug dann auch nicht zur Entspannung bei.
Mit Zitat antworten
  #305  
Alt 08.10.2017, 18:11
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist offline
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 546
Dankeschöns: 18635
Standard

Nach einigen Monaten treibt es mich am Samstagabend nach längerer Zeit mal wieder ins Magnum.

Gegen 20 Uhr komme ich an und schon in der Umkleide treffe ich Rosalynn wieder, die mich sogleich wieder erkennt und freundlich begrüßt.

Nach dem Umkleiden besorge ich mir an der Bar ein Flensburger, lasse es ploppen und schaue mich mal im Club um.

Schon um diese für's Magnum relativ frühe Abendstunde sind viele Bademantelträger anwesend und es trudeln laufend noch weitere ein.

Frauen sind ebenfalls recht viele im Club, zwar keine 100 aber vielleicht so um die 60.
Bei dieser Anzahl sollte für jeden Geschmack zumindest optisch schon mal die eine oder andere Option vorhanden sein, zumal nicht nur rumänische Dirnen, sondern z. B. auch mehrere Dunkelhäutige und Deutschsprachige anwesend sind.

Beim Rauchen am Lagerfeuer fallen mir eine tätowierte Deutschasiatin und ihre afrodeutsche Freundin auf – zwei echt geile Optikgranaten!
Allerdings wirken beide so abweisend und desinteressiert, dass ich sie gar nicht erst anspreche.
Ich habe die beiden auch den ganzen Abend nicht einmal auf's Zimmer entschwinden sehen, sondern immer nur zusammen zwischen Raucherbereich und Damenumkleide hin und her pendeln.

Rosalynn taucht zwischenzeitlich auch wieder auf und fragt nett und unaufdringlich, ob ich jetzt bereit sei für sie.
Aber da ich es heute eigentlich mal mit einer anderen Frau probieren will, vertröste ich sie abermals auf später und quatsche im Raucherbereich lieber nett mit anwesenden Kollegen.

Da langsam aber sicher immer mehr Herren der Schöpfung den Club bevölkern und mich von den sichbaren Buchungsoptionen keine so recht zu Ende überzeugen kann, finde ich mich dann damit ab, dass ich eben auf Rosalynn (Ende 20, Ghana) stehe.

Da die nun gebucht ist, warte ich ein wenig auf sie, was ja aber auch die Vorfreude steigern kann.

Als wir endlich zusammen auf dem Zimmer landen, weiß ich schnell, dass ich die richtige Wahl getroffen habe.

Wir beginnen gefühlvoll mit zärtlichen Küssen und Kuscheln, steigern uns aber rasch und landen in der 69er-Position. Dort verharren wir lange, da mir nicht nur Rosalynns Gebläse sehr gut gefällt, sondern auch sie sehr leidenschaftlich und geniesserisch wirkt.

Auch beim Sex wirkt sie hoch motiviert.
Sie reitet ausdauernd, wobei wir uns weiterhin küssen oder ich an ihren Brüsten spiele.
Beim Missionieren hat sie wahlweise die Beine in der Luft oder ich liege knutschend auf ihr, während ich mich weiter rhythmisch in ihr bewege.

So ganz genau lassen sich weite Passagen unseres eng umschungenen Beisamenseins hier wohl gar nicht wiedergeben.
Es war aber Girlfriendsex, der diesen Namen wirklich verdient hat!
Rosalynn verhält sich bei mir immer sehr serviceorientiert und bietet zudem viel Nähe und Illusion.
Dass sie wirklich Spaß am Sex zu haben scheint, liegt vielleicht daran, dass sie nur am Wochenende anschaffen geht.
Achso, und daran, dass sie mich liebt natürlich...

Für eine Stunde, die zu meiner vollsten Zufriedenheit führt, bekommt Rosalynn 100 Euro nebst kleinem Trinkgeld.

Nach einer Dusche bestelle ich im Restaurant das Steak mit Kräuterbutter und Kroketten.
Da es zu dieser späten Stunde nicht mehr so viele Bestellungen gibt, wird das lecker saftige Steak auch zeitnah geliefert.

Zur Verdauung trinke ich noch einen doppelten Espresso und hänge dann noch eine Weile im Magnum ab, bevor ich gegen halb eins die Heimreise antrete.

Selbst bei hohem Besucheraufkommen, wie heute der Fall, konnte ich im Magnum dank seiner Größe immer noch entspannt verweilen.
Die Verpflegung im Club ist sehr gut und mit dem Zimmergang war ich auch rundum glücklich, aber da habe ich heute ja schließlich auch die sichere Bank gewählt.



Raw

Geändert von Raw (08.10.2017 um 19:59 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #306  
Alt 16.10.2017, 01:30
Benutzerbild von Harvey
Harvey Harvey ist offline
Arbeiter der Liebe
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 383
Dankeschöns: 9676
Standard Harvey im Magnum: Das große Vögeln!

Mein erster Besuch im Magnum am Freitag den 13. Oktober 2017
Zeit etwa zwischen 19 Uhr und 03:30 Uhr.

Der Club:

Das Magnum hat soweit alles zu bieten was einen modernen Sauna Club ausmacht. Neben der obligatorischen Sauna, einen Massagebereich und Restaurant- und Bar Bereich gibt es auch einen recht großen Pool im Innenhof.

Insbesondere der Innere Bereich des Clubs ist sehr weitläufig. Es gibt Insgesamt 3 Bars, davon eine mit Partyraum wo typische Disco Atmosphäre vorherrscht, aber auch eine Bar mit einem ruhigen Raum zum Verweilen. Überhaupt gibt es sehr viele weitere Räume und gemütliche Nischen die einfach mal so zum Verweilen und entspannen einladen. Daher ist der Club auch besonders gut Ganzjährig nutzbar und insbesondere in der Winterzeit sticht er im Bereich Weitläufigkeit und Ambiente die meisten anderen Clubs aus.

Im Eintrittspreis von 60 EUR ist auch ein schon recht gutes und variantenreiches ganztägiges Buffet enthalten. Desweiteren kann man noch ein à la carte Menu im gegenwert von bis zu 20 EUR wählen. Von Rindersteak, über Gambas, Fischteller oder auch echten Wiener Schnitzel und einigem mehr kann man für jeden Geschmack etwas finden.
Softgetränke sind ebenso enthalten.

Zum Preis-Leistungsverhältnis-Verhältnis kann ich nur sagen, das das Magnum für mein dafürhalten von den von mir bisher besuchten "60 EUR" Clubs am meisten zu bieten hat.


Lineup:

Vollständig so ab etwa 22 Uhr waren wohl mehr als 50 DL da.
Da sich im Club alles gut verteilt, ist das aber echt etwas schwierig einzuschätzen.

Wie üblich zum großen Teil Rumäninnen , aber auch ein paar deutsche, Lateinamerikanerinnen, Afrikanerinnen und auch eine Asiatin.

Die meisten sind wohl vom Alter her etwa Mitte bis Ende 20. Ein paar Jüngere waren auch dabei.

Die durchschnittlich Konfektionsgröße wohl um die 36 aber auch einige 34er.
Insgesamt hatten überdurchschnittlich viele DL einen schönen gut proportionierten Körper.
Ebenso wissen die meisten sich gut zu schminken und sich auch mit passender Kleiderwahl gut in Szene zu setzen.
Gesicht ist ja immer etwas Geschmacksache, aber auch für mich hier und da was dabei.

Und auch was die Umgangsform betrifft hab ich meist nur positives erlebt. Die meisten beherrschen gutes englisch oder deutsch und wollen auch eine echtes Bewerbungsgespräch führen.


Männer waren anfangs ungewöhnlich wenige da, und möchte ich als International gut gemischt bezeichnen. Vor allem recht viel aus dem Raum Benelux, Frankreich aber auch ein paar deutsche.
Erst gegen 1 Uhr Nachts kam ein größerer Schwung Männer, nun etwa zur Hälfte jüngere deutsche und jüngere Morgenländer.

Erlebnisbericht: Erste Schritte:

Gegen 19 Uhr angekommen sah ich zunächst mal einen Streifenwagen direkt in Clubnähe. Das weckte direkt gewisse Assoziationen an einige Ereignisse die man ja in letzter Zeit so in der Presse lesen konnte und ich war sofort innerlich in Alarmbereitschaft. Zum Glück war das aber offensichtlich einfach ganz was anderes und hatte mit dem Magnum gar nix zu tun

Also bin ich doch mal ins Magnum rein und war aber zunächst mal verwirrt wie schon lange nicht mehr. Manchmal bin ich besonders bei für mich neuen Situationen einfach total perplex in der Birne.

Ich hatte zunächst verstanden ich soll runtergehen, dabei war raufgehen gemeint. Hatte mich selber schon gewundert da es mir unten irgendwie nicht so richtig aussah. Aber hätte ja sein können das da Duschen und Spinde sind. So wurde ich nach kurzer Zeit wieder zurückkommandiert und bin dann doch mal nach oben.

Oben kam mir auch alles irgendwie wie ein Labyrinth vor. Es gab Spinde und Duschen und wieder Spinde, dazwischen auch mal Verrichtungszimmer, einen Massagebereich. Irgendwann kam eine Bar und daran vorbei ging es aber wieder weiter mit allerlei Aufenthaltsräumen, einem Raucherbereich. Immer wieder muss man sich dann natürlich erster Anbändelungsversuche von einigen DL erwehren und zwar sogar insbesondere dann, wenn man so planlos durch die gegen geistert. Ich kam zunächst irgendwie kaum zur Ruhe.

Ein paar Gänge und Kurven weiter noch eine Bar mit allerlei Couchlandschaften usw. Hier bestellte ich mir zunächst mal meine Cola Zero und setzte mich um mich mal zu sammeln. Schon kurze Zeit später sprach mich Arys (glaube ich) aus der Domrep und Wohnhaft aus Belgien an. Sie war so auf Afro-Look gestylt und war das erste Mal hier. Ich glaube sie wollte sogar etwas Rat von mir und macht auch den Job insgesamt halt noch nicht lange und arbeitet auch noch ganz normal woanders. Im Magnum konnte ich ihr ja nun leider echt nicht viel weiterhelfen. Wir sprachen aber recht ungezwungen über allerhand anderes und natürlich auch über andere Clubs im allgemeinen, was sie alles sehr zu interessieren schien. Arys konnte mir außerdem immerhin sagen wo eigentlich das Restaurant ist.
Ich hatte es doch zunächst doch glatt übersehen das es direkt neben der ersten Bar liegt. Leicht wehmütig das Arys leider gar nicht mein Typ ist, machte ich mich nun mal langsam dorthin auf..

Im Restaurant angekommen hatte ich auch endlich mal so meine Ruhe, und wie so ein Geistesblitz hatte ich den Club ganz plötzlich auch verstanden.
Das mit den unterschiedlichen Bars hatte ich doch schon mal wo. Und zwar im PHG und in der Villa Vertigo. Ist hier genauso. Die eine Bar mit Partyraum und die andere um seine Ruhe zu haben.

Bei der netten Servicekraft bestellte ich nun von meiner freien a la carte wahl die Gambas. Das Waren glaube ich die gleichen wie ich Sie schon mal in der Villa Vertigo hatte. Also die gleichen, nicht dieselben!

Waren sehr lecker, auch das Buffet das ich immer mal wieder zwischendurch konsumierte war wirklich gut und variantenreich.

Jetzt war ich soweit genug beruhigt und konnte langsam etwas entspannen und runterfahren. Und ich war bereit für die "Schlacht" mit den DL und setzte mich nun mal auf eine Couch im Partyraum.
Das bleibt oft nur wenige Sekunden unbemerkt und mich sprachen auch schon einige DL an. Es lag auch daran das auch um 20 Uhr es Männer-technisch echt tote Hose war.

Ich möchte nur vorwegnehmen das ich das Animationsverhalten der DL hier im Magnum doch als vergleichsweise gepflegt empfunden habe. Im Prinzip waren alle gesprächsbereit und auch alle pflegten Blickkontakt. Einzig war es bei manchen etwas schwierig sie wieder loszuwerden, aber mich durch ignorieren unbeliebt zu machen hab ich zum Glück soweit ganz gut drauf.

Cassandra:

Alter: 28
Herkunft: Rumänien
lange schwarze Haare
KF: 36
schöne stehende B-Cups
schöne Muschie
Ca. 1,70 m groß
südländischer Typ
English, etwas deutsch

Cassandra sprach mich auch an. Und sie war auch die erste die mir optisch recht gut gefallen hat. Insbesondere die schönen Brüste die sie offen zur schau trägt. Und auch das Gespräch verlief sehr gepflegt und relaxed.

Einem Zimmer stand entsprechend nix entgegen.
Dort fingen wir zunächst mal mit Küssen an und etwas Zungenküsse bekam ich auch. Aber dann wollte sie doch nicht zuviel oder wie auch immer. Nunja, also hab ich mich mehr mit ihren echt schönen Brüsten und der ebenso schönen Muschie gewidmet!
Und siehe da , beim lecken geht sie doch regelrecht ab, und ich hatte auch mehr oder weniger den eindruck echter Erregung. Fingern war auch überhaupt kein Problem und intensiv möglich.
Und entweder hat sie irgendwo professionell körperzittern gelernt oder es gefiel ihr tatsächlich sehr gut und ich bekam auch den Eindruck sie über den Berg bekommen zu haben.

Leider blieb ihr Blowjob doch weit hinter meiner oralen Behandlung zurück.

Der Sex aber wiederum sehr gut. Sowohl Missionar als auch Doggy. Vor allem hat sie gar keine Probleme mit einer etwas härteren Gangart.
Sodass ich doch nun recht angefixt war und entsprechend schnell gekommen bin.
War aber auch inbesondere beim ersten Zimmer so geplant sodass ich Sie schon vorab etwas länger meinen eigenen Spezialbehandlung unterzogen hatte und die Zeit auch recht gut ausgefüllt hab.

Waren also 30 Minuten zu 50 EUR.

Fazit:
War soweit ok, und könnte man auch wiederholen. Ich war aber einfach von den noch folgenden Zimmern einfach etwas mehr angetan..

Ilaria:

Alter: 23
Herkunft: Rumänien
lange schwarze Haare
KF: 32/34
schöne stehende A-Cups mit schönen Nippeln
sehr schöne Muschie
Ca. 1,65 m groß
Südländisch und etwas exotischer Typ
Namentattoo mit meinem Vornamen
Kaum sichtbare und sehr gut verheilte Kaiserschnittnarbe
gutes English

Direkt nach meiner Reconvalenszenszeit also genau zum richtigen Zeitpunkt sprach mich auch Ilaria an. Einfach wunderbares Timing. Was mich vor allem deshalb erstaunte da Sie für mich hier zu den Stunnern gehört. Genauer gesagt zu den zweien die für mich Hier und Heute optisch an der obersten Stelle stehen.
Sie hat einfach einen wunderbar schlanken Body und ich könnte mir vorstellen das sie auch etwas Sport macht. Auch ihr Gesicht gefiel mir sehr gut. Ich würde es mal so beschreiben: Wenn man einen Rumänin südländischen Typs mit einer Russin asiatischen Typs mischt, würde dabei Ilaria rauskommen. Also einfach auch einen etwas exotischen Touch.

Und das Gespräch verlief ebenso sehr gut.
Sie hat interessanterweise meinen Vornamen als Namenstattoo.
Das Gefiel ihr selber auch, und sagte mir das ihr Sohn so heißen würde.
Das sie ein Kind hat kann man an der kaum Sichtbaren Kaiserschnitt-narbe auch sehen. Ob nun ihr Sohn oder doch eher ihr Stecher so heißt sei zwar mal dahingestellt, aber das kann natürlich sein.

Sie nennt mich ab jetzt und da es kürzer ist aber einfach "passenderweise" einfach "Beauty"

Sie macht zwar nur normale Küsse, aber ich musste Sie unbedingt haben.
Also ab aufs Zimmer. Das Verlief ja ganz ähnlich wie schon das Zimmer zuvor. Also lecken gefiel ihr ausgesprochen gut. Fingern auch überhaupt kein Thema, und ich war überrascht wie eng sie sich schon beim Fingern anfühlt.
Überhaupt kam ich ihr abgesehen von Zungenküssen irgendwie sehr nahe. Auch bei ihr hatte ich den absolut authentischen eindruck eine absolut geil gewordene sexbesessenen Nymphomanin vor mir zu haben, was auch mich halt recht stark angefixt hat. Die Optik tat da echt ihr übriges und ich mich musste echt sogar aufpassen nicht schon gänzlich ohne Sex einfach so zu kommen. Das kann mir nämlich tatsächlich passieren, wenn mich eine Frau besonders geil macht. Da fühlt man sich dann gleich wieder 20 Jahre jünger!

Und auch Ilaria kam absolut stilecht über den Berg. Ich möchte sprichwörtlich einen Besen Fressen falls Sie tatsächlich nicht gekommen sein sollte.

Und auch wenn der Blow nur 08/15 war....

Beim Sex ging es wieder regelrecht ab. Da ist sie jedenfalls auch sehr belastbar und macht überhaupt keine Probleme. Allerdings wieder nur für recht kurze Zeit. Sie ist sehr Eng, ich war sowieso schon ziemlich Geil und dann noch der Anblick im Spiegel. Es kam wie es kommen musste.

50 EUR für 30 Minuten.

Ich gab ihr statt einem Trinkgeld einfach mein versprechen mal wiederzukommen, was im Prinzip für den Moment sowieso ungefähr den gleichen Effekt hat und zunächst mal kostengünstiger für mich ist

Fazit:
Ja, mit ihr möchte ich es gerne mal wiederholen.
Nichts für Zungenkussfetischisten aber für mich als Optik- und leckfetischist ein unbedingtes muss!

Alkoholfrei Betrunken:

Spätestens durch Ilaria wurde ich nun in einen Zustand versetzt den ich sonst nur kenne wenn ich was Trinke. Allerdings ohne die ganzen Nebenwirkungen des Alkohols. Sondern nur rein die positiven Effekte. Ich bin dann einfach lockerer,erkenne mich teilweise kaum wieder und wundere mich wie selbstbewusst ich auf einmal in Gespräche gehe und mich auch sonst verhalte.

Wohl auch einer der ganz seltenen Momente wo ich tatsächlich auch mal für eine kurze Zeit alle sorgen und Nöte des alltäglichen Lebens vergesse und mich einfach frei und ganz leicht fühle. Ich glaube viele würden sagen das sie sich wieder wie in ihre Jugend fühlen, jedenfalls stelle ich es mir so vor, wenn man denn so etwas wie eine unbeschwerte Jugend hatte.

Es war für mich jetzt ein leichtes mir gleich die nächste DL anzulachen.
Ich war eigentlich gar noch nicht soweit für ein nächstes Zimmer . Winkte sie aber , da sie so schön zurücklächelte zu mir rüber.

Dina:

Alter: 21
Herkunft: Rumänien
lange schwarze Haare
KF: 34/36
schöne stehende B-Cups
schöne gepiercte Muschie
Ca. 1,63 m groß
gutes deutch

Das alter der DL ging jetzt immer weiter runter, keine Ahnung wo das hinführt!

Dina ist mehr so der Typ Mädchen von Nebenan, hat aber ein echt bezauberndes Lächeln. Und war jetzt einfach genau die richtige für mich. Sie war auch einfach ein ganz herzlicher und freudiger Typ. Ich glaube wer mit ihr nicht gut auskommt ist selber schuld!

Leider musste ich aber noch etwas warten und verabredete mich für einen späteren Zeitpunkt und traf sie dann auch auch wieder.
Sie sass alleine auf einer der Couchen.

Da ich grad meinen lustigen Moment hatte Ich sprach sie jetzt etwa folgendermaßen an und imitierte einfach ne Männersuchende DL:

"Hallo, was machst du? Warum so alleine? Du möchtest nicht etwas Spaß? Komm mit mir auf Zimmer!

Die Anmache hat sofort funktioniert! Ulkig was?
Klappt umgekehrt bei mir nämlich fast Nie.

Das Zimmer wurde verdammt gut. Direkt im Stehen sofort wildes Geknutsche. Als ich sie dann flachgelegt hab gleich so weiter. Das war echt Zungenküssen vom feinsten. Dadurch hab ich mich da das ja eher selten so ist, auch darauf etwas fixiert.
Geleckt hab ich sie dann auch noch und das ging auch gut ebenfalls inklusive fingern. Von der Resonanz her etwas verhaltener als die zwei Zimmer davor aber auch ihr schien es zu gefallen.
Blowjob auch nichts besonderes.
Aber insbesondere auch mit dem Sex hatte ich heute durchweg glück und das war auch wieder völlig ohne Probleme. Im Missionar auch wieder inklusive
Zungenküssen und auch wieder im Doggy bin ich völlig ohne Probleme gekommen. Was spätestens ab Zimmer 3 wirklich eine erstaunliche Sache ist.
Ich wusste sofort, heute geht noch mehr!

50 EUR für 30 Minuten.

Fazit:
Ja auch ihr hab ich direkt gesagt das ich das gerne nochmal wiederholen würde. Und ich denke ich kann sie für schönen Girlfriendsex uneingeschränkt empfehlen. Auch zur späterer Stunde hat Sie mir übrigens immer mal wieder ein Lächeln geschenkt.

Dl Abfangen für Fortgeschrittene:

Gegen 1 Uhr wurde es auch was voller. Vor allem kamen einige jüngere Freier dazu und es gab so wie ich das mitbekommen hab eine DL, die tatsächlich doch recht viel gebucht war. Und mir auch insgesamt zwei mal weggeschnappt wurde kurz bevor ich Sie selber ansprechen wollte. Immerhin hatte sie mir auch schon mal ein Lächeln geschenkt sodass ich guten Mutes war eine Spezialtaktik anzuwenden. Gegen 3 Uhr wollte ich halt so langsam auch mal den Heimweg antreten.

Bris:

Alter: 19
Herkunft: Albanien
lange matchblonde/hellbrünette Haare (eventuell ungefärbt)
KF: 34
schöne B-Cups
Ca. 1,67 m groß
Zahnspange.
hübsches Gesicht
sehr gutes englisch

Ich hoffe der Name Bris stimmt so, aber ich hab zweimal gefragt und es so verstanden .

Nachdem ich nach einiger Zeit im Magnum jetzt eigentlich voll der Checker war , wusste ich zum Glück auch die Laufwege der DL und natürlich auch den Weg zur Umkleide.
Nach einigen Versuchen auf die "faire art", war für mich nun die die einzige realistische möglichkeit Bris abzufangen die direktmethode. Also einfach direkt ansprechen wenn Sie soeben vom Zimmer kommt und zur Damenumkleide/dusche läuft!

Das hat auch beim ersten Versuch wunderbar funktioniert und sie war auch sehr freundlich und versprach mir nach dem Duschen zu mir zu kommen.
Ich machte mich selber noch kurz frisch und setzte mich nun wieder strategisch günstig in den Gang zwischen Damenkleide und Bar und Bris war auch sehr zuverlässig und setzte Sich auch direkt zu mir.

Auch bei ihr war die Unterhaltung in sehr gutem Englisch durchaus sehr gepflegt.
Vom Aussehen ist sie auch irgendwie was besonderes und einfach eine klassische natürliche Schönheit die auch eher nur dezent geschminkt war. Recht anachronistisch zu ihrem recht formschönen Gesicht aber gleichzeitig auch wieder Süß ist das sie noch Zahnspange trägt.
Ich nahm ihr auch ab das sie nicht aus Rumänien sondern aus Albanien kommt. Dafür hab ich auch weitere Indizien, wie etwa das Sie auch mit den rumänischen Zimmerboy in der oberen Etage (also der die Zimmer einträgt), englisch sprach und auch sonst meist eher so für sich alleine Rumstand.
Sie ist auch erst seit 3 Wochen im Club und wirkt soweit auch recht frisch und ungezwungen im Gespräch.

Das Zimmer selber fällt zwar etwas ab inbesondere zu meinen letzten Zimmer. Aber schlecht war es auch nicht.
Küsse sind halt wieder nur normale ohne Zunge.
Ihre Brüste gefallen mir gut und ich kann sie auch etwas Kneten.
Lecken geht auch aber allerdings hier ohne Fingern erwünscht. Scheint ihr auch zu gefallen und sie gibt mir noch nen Hinweis wo ich sie am besten lecken soll.

Beim Französisch frage ich mich ob das mit der Zahnspange so gesund fürs Kondom ist. Irgendwie will Sie es auch nicht so lange machen. Und wir gehen daher auch zum Sex über.

Sex war auch gut, wobei Sie glaube ich noch etwas mit den Stellungen üben muss. Ging bei ihrer wirklich auch wunderbaren Optik für mich aber auch alles recht gut. In Doggy brauchte ich zwar jetzt etwas länger aber konnte denoch recht problemlos jezt schon zum 4. mal kommen.
Das war wirklich heute erstaunlich für mich.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit und der gefährlich nach unten zeigenden Altersfolge hab ich aber heute auf ein 5. Zimmer verzichtet.
Man soll ja auch nix übertreiben!

50 EUR für 30 Minuten.

Fazit:
War soweit auch ok, aber muss ich auch nicht unbedingt Wiederholen. Dafür hatte ich einfach auch bessere Zimmer heute.


Gesamtfazit:

Ich verließ heute doch recht glücklich den CLub. Noch jetzt zwei Tage später bin ich noch immer leicht angefixt davon. Möchte also gerne eine Wiederholung nachlegen. Wobei ich mir bewusst bin das ich Heute wohl auch recht viel Glück hatte. Freitag der 13. eben


Aber auch der Club selbst gefiel mir vom Ambiente sehr gut. Sodass ich auch deshalb gerne wiederkommen möchte!

Geändert von Harvey (16.10.2017 um 10:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #307  
Alt 19.10.2017, 16:26
Benutzerbild von Hurensohn007
Hurensohn007 Hurensohn007 ist offline
My World
 
Registriert seit: 07.05.2015
Beiträge: 66
Dankeschöns: 5760
Lächeln MAGNUM und alte Liebe rostet nicht

...letzten Samstag hab ich mal wieder das MAGNUM in der Zeit von 17:00h bis 23:00h besucht. Um es vorweg zu nehmen, soooo eine Kondition wie mein Vorschreiber Harvey hatte ich nicht, aber zwei Zimmer sind es doch geworden.

Aber der Reihe nach: Clubbeschreibung spare ich mir ( wurde mehrfach sehr zu treffend beschrieben) Pool immer noch ausser Betrieb LineUp um 17h so um die 30 Dl`s, Kerle noch deutlich in der Unterzahl, um 23h so um die 50 Girls, Kerle jetzt deutlich mehr...

Überrascht war ich schon, dass wie in früheren Zeiten alle Hocker im großen Barbereich mit Girls besetzt waren und viele Abfangjäger Spalier standen und ...hey Baby, wo gehst du? Komm, bleib hier...Zimmähh Und, es waren wirklich paar hübsche Dinger anwesend...aber ich hatte ja ein Date mit meiner alten "Liebe" Iza aus dem Great Palace, die sich hier Cassandra nennt

Übernehme mal von (FK Harvey) mit Ergänzung...

Cassandra:

Alter: 28
Herkunft: Rumänien
lange schwarze Haare mit Pferdeschwanz
KF: 34/36, etwas überschminkt (oder es war noch zu hell)
schöne stehende B-Cups mit einemTattoo (linke Titte)
schöne kleine Pussy
ca. 1,75 m groß mit Schuhe
südländischer Typ
English, etwas/gutes deutsch

Nun zu meinem Date mit Cassandra ex Iza: Kurz nach meinem Eintreffen haben wir uns im hinteren Cafe getroffen und zum Smalltalk und paar Fummeleien im hinteren Separèe verzogen. Wiedersehen kann sooo schön sein...und klarer Vorteil wenn man sich kennt, denn die gesamte Zeit des Vorglühens wird nicht berechnet

Nach dem wir so fast eine Std. verbracht haben, zog es uns eine Etg. höher ins riesige Zimmer 14 um auch gleich in die Vollen zu gehen...Lecken mag sie wirklich, dirigiert allerdings gerne wie...jajaja da,da,da...come on...jajaja...yes,yes...schon bisschen crazy, ist aber auch antörnend

Aber nach 20min. hat mich die Kraft in der Zunge verlassen und musste jetzt mit wilden fingern nachhelfen um...sie zu erlösen??? Hmm, glaube gut gespielt von ihr Kein Problem für mich, da wir wie immer unsere spezielle Schlittenfahrt praktizieren...will heißen, kurz vorm einlochen zieht sie gekonnt etwas zurück, wobei das Hintertürchen mit bespasst wurde

Nach einem kurzen aber doch intensiven Bj begann die Schlittenfahrt von vorne, aber diesmal mit Tüte um nun auch tief in Ihre enge Muschi eindringen zu können...Ja wat soll ich schreiben...aufsitzen, Doggy, fertig! Mittlerweile waren auch schon knapp 60min. auf dem Zimmer vergangen und alles hat ja mal ein Ende...und verabschiedete mich mit Küsschen und 100460 +Tip...da kann man/n echt nicht meckern für die gemeinsam verbrachte Zeit

Jetzt war noch Sauna, chillen und der Rest BL angesagt, um mich dann im Restaurant mit dem Steak für Runde zwei zu stärken. Runde zwei lies auch nicht länger auf sich warten, da ich mir nach dem Essen an der großen Theke eine Cola bestellte. Wie schon gesagt, waren alle Hocker mit Girls besetzt und ich musste mich quasi so zwischen zwei Girls drängeln...Girl zur Rechten...hey, wie heißt du...ich...Harry Potter...Girl zur Linken, hey ich heiße Serena und warf mir ein bezauberndes lächeln zu. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich sie schon vorher beim Clubrundgang mehrmals gesehen habe und mir ihre Gesamtoptik sehr gut gefiel.

Da sie lustig rüber kam und mich nach meinem Zauberstab fragte, flüsterte ich ihr ins Ohr...zeig ich dir auf dem Zimmää

Meine Zeit mit:

Serena

Alter: 25, sehr hübsches Gesicht mit grünen Augen ( wie ein Engel)
Herkunft: Albanien, Vorleben GT
lange blonde Haare, kein einziges Tattoo
KF: 34/36 Top Body, sehr sportlich fest..hmm
schöne B/C-Cups, ca. 1,68m mit Highheels, also kein Puffstelzen
Europäischer Typ, leider kein Deutsch, aber perfekt english

Also ab aufs Zimmer. Das verlief sehr harmonisch mit küssen ( keine ZK ) Lecken gefiel ihr ausgesprochen gut, wobei sie gleichzeitig mit ihren Nippeln spielte ( ziehen und drehen)Fingern der Muschi war leider nicht erwünscht, wobei Popo Play dosiert ging...insbesondere als wir in die 69 wechselten. Das war nun wirklich ein geiler Anblick und meine Zunge bohrte sich in die Spasszentren...Nun rutschte sie etwas nach vorn und ritt mich in Cowgirl Reverse so heftig ab, so dass mein Zauberstab nach 25min. ordentlich die Tüte füllte. Die restlichen 5min. haben wir, wie sagt man, ausgekuschelt Auch hier wieder mit Kuss und 50430 verabschiedet. Perfekt!

Fazit: Insgesamt eine schöne Zeit im MAGNUM verbracht, wobei heute die Kombination aus "alter Liebe" und Serena ideal für mich war...so long
__________________
...nur wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle!
Mit Zitat antworten
  #308  
Alt 25.10.2017, 01:24
czz czz ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 28.09.2016
Beiträge: 92
Dankeschöns: 3683
Lächeln

Ich weiß auch nicht, irgendwie hat es mich doch noch hier hingezogen ins Magnum. Also zum ersten mal hier als Clubjungfrau.

Obwohl Werbung tapeziert bis nach Hamburg, „wir haben den größten“ „wir haben 100“; ich war noch nie da vielleicht weil ich nicht auf übertriebene Werbung stehe. Gab auch im Nachhinein unpassende, schlechte oder jetzt so zu erkennen: verleumderische Google-Kommentare, die mich zu Unrecht abgehalten haben. Und ist ja auch einer der wenigen Clubs, die auch in der Bild-Zeitung auftauchen (Razzia, brennende Autos, Raubüberfall, 60.000 Euro bisher nur für Knöllchen eines Werbe-LKWs auf einer Autobahnbrücke. Na das weiß ich ja, wo mein Eintritt hingeht. In den Steuertopf der Bussgeldstelle).

Vergesst das, Kollegen;
ist ein super sauberer entspannter und wertiger Großclub. Es ist alles edel und neu, dunkle Brauntöne mit einem Hauch Orient. Die Zimmer sind alle recht klein und ohne Musik und TV, erfüllen aber ihren Zweck.

Da ich nach langer Autofahrt dann wirklich dringend mal für kleine Eisbären musste, gibt es einen Hauch Abzug. Die Klos findest du nur durch Fragen, und es sind sehr wenige, und als einzige Orte sind sie nicht z.T. renoviert und erinnern an die 70er-Jahre-Bürovergangenheit des Hauses.

(War süß, zwei Damen haben im Jogginganzug mit strubbeligen Haaren und verschlafenen Augen vor mir eingecheckt beim Eintritt um ca. 17 Uhr. Da siehst du mal, die Damen können was auch sich machen. Beim Einchecken war sie noch eine im grauen Jogginganzug abschreckende zerknitterte Zigeunerin. In der Fußgängerzone hätte ich einen Bogen um sie gemacht. Im Club später aufbrezelt war sie eine Königin der Nacht – edle Dessous, toller Körper, hübsche Haare, südliche Ausstrahlung und liebenswerter Flair. Was so 40-60 Minuten Makeup und Styling ausmachen, und das Ausziehen des Jogginganzuges erst. Hab sie aber nicht gebucht.)

Naja, eingecheckt, alle freundlich, im 1. Stock gibt es eine eigene Zimmermanagerin zur Handtuchausgabe. Links meine Umkleide, in der auch die Bidets der Damen stehen. Naja, ist ja alles gut und schön, nackten Damen bei der Intimhygiene zuzuschauen. Mich macht es nicht scharf und ich finde es was unwürdig für die Damen. Vielleicht habe ich deswegen die bestgebuchte First Lady des Club nicht gebucht, die saß nämlich beim reinkommen da auf dem Bidet, ich kam dann noch angezogen rein und musste erst mal überlegen, ob ich in den Raum richtig bin. Und letztendlich, jedes Mal wenn ich in die Umkleide kam, saß sie dort auch wieder.

Ihr Tag: Bidet, Höschen an, die gefühlte 0,5km in die Bar auf den Puffstelzen stöckeln, 10 Sekunden hübsch aussehen, gebucht werden, Zimmer, Höschen aus, Bidet. Repeat. 15 mal am Tag.

Hatte das Thema schon mal, First Lady der Clubs. Du musst sein 20-22, langes weiches Haar, hübsches Gesicht, keine fiesen Tattoos, siehst harmlos und nett aus, 1,6m, KF34, B stehend ungetunt und du machst 1000,- am Tag.

Eigentlich sind es zwei Läden. Zwei Bars, komplett getrennt, dazwischen ein Glasgang mit Empore, ein großer und überdachter Wintergarten inkl. Sauna. Ich weiß als Wochentagsbesucher nicht, wo die Party tobt, beide waren in der Woche über ruhig. In der einen Bar ist die Küche angeschlossen, die andere dient auch als Sky-Sportsbar.

Kaffee auf Barista-Niveau aus der Siebträgermaschine, Bier Komplettauswahl, Red Bull nur aus dem Automat und nicht vom Bändchen. Ein „gut“.

Salatbuffett gut, auch der Kartoffelsalat schmeckt hausgemacht mit hausgemachter Majonäse (!), frisches mittelumfangreiches Heissbuffet plus a la carte. Ich teste gerne in Restaurants Schnitzel, weil Schnitzel ist an sich einfach, aber du erkennst direkt: legt man Wert auf Qualität, Frische wertige Zutaten und Handarbeit.

Es geht halt von Tiefkühl-Schweineschnitzel-industriepaniert-Feuertod-in-der-Fritöse bis handgeklopftes auf der Zunge zerschmelzendes Kalbsschnitzel, händisch paniert, doppelt in zwei Pfannen goldgelb abgebacken. Das ist alles keine geheime große Kunst, ein perfektes Schnitzel zu . machen, aber wenn du a) keinen Bock hast b) kein Geld ausgeben willst wird es mittelmäßig. Du darfst halt beispielsweise nicht am Öl sparen, aber das kostet halt Geld.

Hier: Kalb, saudünn geklopft, leider mit den Pommes mit frittiert, immer noch 3+ oder 2-bfür die Location.

Für den Eintritt ist das Essen gut
und ein Ansporn, den Club zu besuchen.

Am Anfang waren 20 Damen von den 100 da
, später 40 von den 100. So ca. grob geschätzt wochentags 60 Kerle. Witzig, ein Typ hat laut einer der Damen auch mal wirklich auf die 100 bestanden. Da haben die anderen Damen ihm erzählt, nä wart mal, die sind alle g'rad auf dem Zimmer oder die sind sich g'rad die Fußnägel am lackieren, die kommen alle gleich. Nur das Problem: der hat echt bis 4 Uhr einsam gewartet, der Arme. Die Damen haben sich scheckig gelacht über ihn.

Ja, die Damen,
die waren alle sehr hübsch, alle gepflegt und gestylt, große Bandbreite drei Dunkle auch sicher paar Deutsche, ca. 85% Bulrom. Optisch alle Vollprofis, die Halbprofis findet der Kenner wie von mir schon beschrieben wohl seit dem 1.7. nicht mehr. „the times, they are changing“.

Auch die Gäste sind super gemischt, 18jährige Franzosen, die hier so betitelten tschetschenischen Auftragskiller (musste in dem engen Essbereich zwei davon bitten, aufzustehen, damit ich durch kam. Ich habe mich innerlich vorher auf ein Nahtoderlebnis vorbereitet, aber die nur aus Testosteron und Muskeln bestehenden schädelrasierten Kerle waren superrelaxt. „Sorry, no problem!“ und Daumen hoch grinsend wie jamaikanische Kiffer – aber natürlich, wo ist man als Mann sonst relaxter als im Puff). Etwas Morgenland, ausgedünnt weil hoher Eintritt (65 sorgt für eine Vorauswahl. Es ist zwar etwas teurer aber dafür ist man unter sich). Daneben Benelux und D von Rentner bis „48 Jahre, mit 45 zuletzt beim Frisör, und hat offensichtlich geistige Probleme und ist verpeilt“ bis meine Zielgruppe, mittelalt, mittelhübsch, und halt zu faul um in der Disse hässliche Frauen zu bequatschen, bis man schlechten Sex bekommt (=> Puff, unkomplizierter guter Sex mit hübschen jungen Frauen).

Wellness ist sehr überschaubar – oder ich habe es nicht gefunden. In dem Riesenwintergarten ist eine große neue Außensauna. Hab ich nicht getestet, baulich was doof weil der Eingang ist direkt neben den sehr schönen Gas-Lagerfeuern. Die sind immer von rauchenden Damen belegt, die dort Pfadfinderromantik erleben beim Beobachten des Gasfeuers. Zum Saunieren musst du dich vor den Damen und den Rauchern ausziehen und dann beim reingehen in die Sauna streckst du der gesammten Rauchergemeinschaft deinen blanken Hintern zu. Hätte man baulich auch besser lösen können. Jetzt sagt ihr wieder, stell dich nicht so schüchtern an, Junge. Aber ich war mal katholischer Messdiener. OK, wer mit Scham in den Saunaclub geht, ist eh fehl am Platz. Aber wie schon das Bidet in der Herrenumkleide, ist nicht illusionsfördernd, man muss es baulich nicht fördern.

Das neue hübsche Schwimmbad ist fertig,
es hatte geöffnet und es ist wieder geschlossen. Keiner wusste, warum.

Animiert wird kräftig,
eigentlich überall ein „Hallo“ beim anschauen oder „wo gehst du“, bis hin zu ungefragtem auf den Schoß setzen. Ist aber ok, ich bin aber leider sehr empfänglich für Animation. Dame 2 hätte ich sonst nicht gebucht.

A???ia


LECK MICH ECHT AM ARSCH ICH HAN K1 BOCK MEHR VONG DIE NAMEN HER. Mein Hund hat wieder den Zettel mit dem Namen der Dame gefressen. Zum xten Mal. LECK MICH. Puff-Alzheimer. Aber, echt: Müssen die sich alle Namen mit A am Anfang geben? Ich kenn mich ja mit den Fantasienamen, ich hab ihn im Zimmer extra drei Mal aufgesagt. Sie hat mich nochmal angesprochen später. Auf meinen Wunsch hat hat sie ihn mir drei Mal wie einem Kind langsam und laut vorgesagt, ich bin dann in die Umkleide und habe ihn dabei aufgesagt um ihn nicht zu vergessen; ich wollte ihn in der Umkleide im Handy aufschreiben, ohne Witz. Aber: der Weg ist soooo lang in die Umkleide. Ich habe extra nicht auf die Damen geachtet; aber elend langer Flur, war aufs Klo, müde Füße, noch ein Bier weil lag auf dem Weg, und dann die kam doch die Nr. 2 und dann hab den lieblichen Puffnamen mit A am Anfang vergessen.

HRRGH. Sonst kann ich dir alles aufsagen, was sie erzählt hat. Wo sie wohnt, welches Restaurant da gut ist etc. nur halt der DOOFE PUFFNAME. WIEDER VERGESSEN.

Sie ist ca. 24, 1,62m, dunkler Teint, aber mitteleuropäisches sehr hübsches Gesicht mit Stupsnase, schöner gut proportionierter KF34-Körper mit B Stehend, weiche Haut, überall hübsch, zwei geschmackvolle Tattoos.

Intelligente junge Frau, wenn es so ist wie sie sagt ist es eine Verschwendung von volkswirtschaftlichen Ressourcen wenn eine MINT-Absolventin anschaffen geht aber halt, na da steckt man nicht drin bzw. nur halt körperlich. E sehr gut D ok, an ihrer Stelle würde ich das D ausbauen und mir dann hier einen anderen Job suchen, oder einen LK mit Geld, aber wie schon gesagt, da steckt man nicht drin. Sehr liebevoller Service, Lecken ging sie etwas mit, aber es ist anatomisch schwer bei ihr, kein Fingern nur etwas Massage außen, sie sagte sie wäre gekommen, Küssen ohne Zunge, Abschluss ich sie unfreiwillig ihre hübschen „fesseln“, also ihre wohlproportinierten Unterschenkel, vollgewichst beim Streicheln ihre sehr hübschen Muschi, nur ein Spalte in der einseitig ein kleiner Hautlappen rauslugt. Mann wie appetitlich schön.

Ach Mann, mit ihr hätte ich auch nur einen Kaffee getrunken, in der echten Welt. Am Schwarzmeerstrand, im alten Ortskern vom romantischen oder in Bukarest City, egal. Irgendwie das Zimmer gewinnt beim Zurückdenken daran. Ich glaube, ich wäre besser noch mal mit ihr mitgegangen. Sie wollte ja unbedingt noch mal mit mir aufs Zimmer. „Ob ich sie den noch kennen würde?“ Natürlich, ma belle, wie könnte ich dich jemals vergessen, nur dein Puffname ist mir grad entfallen.



Kassandra

ca. 25 KF34-36 1,6m spitze schöne B-Titties Vollprofi, animert stark
Vollprofi, hübsche spitze stehende Tittchen, läuft mit als einzige oben ohne rum, hab mich deswegen kurz abschleppen lassen, Service Saunaclub und Fingern auch, funkte aber bei mir nicht weil die intelligente Junge Frau am Anfang hatte die Latte halt intellektuell hoch gehängt. Service bemüht, ZK habe ich nicht probiert.

Also nette bemühte Dame, guter Service, 30 min buchen auf jeden Fall!

Emi

Hatte schon länger keine junge KF38. Die sind alle was naturspitz meiner Erfahrung nach, die werden alle nicht aufopferungsvoll beispielt imho. Also die kriegen kaum richtig guten Cunnilingus ab oder Massage; geschweige denn ausgedehntes rumgevögel wie die hübschen schlanken jungen KF34. Und als sie dann (ok hatte sie schon zwei mal angeschaut, da sie mit einer rumlief, die optisch genau ihre Mutter sein könnte) mir auf den Bademantel sprang und sie mir in der Bar meine Hände an ihre rembrandisch weichen Rubensrundungen führte, war es um mich geschehen; oder eher um meine 100 Euro. ZK hat sie mir versprochen, Einlösung zum Teil. War alles ok aber was hektisch. Sie gewinnt bestimmt bei Wiederholung.
__________________
--
Im Bademantel werde ich unwiderstehlich. Alle Frauen wollen nur das Eine von mir.
Mit Zitat antworten
  #309  
Alt 28.10.2017, 10:31
silver01 silver01 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2017
Beiträge: 1
Dankeschöns: 102
Standard Erstbesuch Magnum Erkrath

MAGNUM, Erstbesuch!

Ankunft vor dem Club gegen 17:00 Uhr.

Eintritt: 60 Euro davon 20 Euro für Essen.

Bier kostet 4 Euro, Whisky 12 Euro.

Schöner großer Club mit Sauna, Solarium und Thaimassage.

Ca. 40 Girls anwesend, nachher waren es eine wenig mehr, vielleicht so 50 bis 60 schwer zu schätzen weil mega groß.

Bin erstmal in den Wintergarten eine rauchen.

Und nach der Zigarette wieder rein auf Tour.

Ich muss nun wirklich sagen, was ich gesehen habe "RIESIG". Platz ist wirklich genug vorhanden.
Hab dann erstmal ein leckeres Steak gegessen und dann gestärkt wieder auf Tour. An der Bar sparch mich dann Kasandra an und überzeugte mich zu einem Zimmer.

Ich schätze Sie auf 26 lange schwarze Haare aus Rumänien, 167 cm groß,32 34 Konf. B-Cups mit Tattoo an der Brust kommt wohl aus konstanta oder so.
Es folgte eine entspannter sehr guter Service, Sex in verschiedenen Stellungen mit Zungenküssen und einem variantenreichen Blowjob. Fingern lässt Sie sich auch aber nur mit einem Finger, wurde auch schön feucht bei lecken , kein Flutschi und sehr schmusig. Wiederholungsfaktor 100 %

Sie ist ein echter Schatz sehr anschmiegsam.

2 Std für 200 Euro keine Extras.

Jetzt musste ich mich erstmal erholen bin dann raus in den Wintergarten eine rauchen, dort sprach mich dann Eilaria an natürlich auch aus Rumänien, ich glaube die Frauen kommen alle von da. habe ihr dann erstmal erklärt das ich gerade ein Zimmer gemacht habe. Bin dann wieder rein was essen und eine schöne Thaimassage gemacht 90 Minuten 100 Euro mit Trinkgeld war wirklich sehr gut.

Im Wintergarten am Lagerfeuer ja da gibt es so Tischfeuer mit Gas bemühte sich Eilaria wieder um mich schätze Sie auf 25 ca 160 cm groß, lange schwarze Haare, 34, 36 Konf., kleine A Brüste mit einem Namestattoo an der Brust benjamin oder so, welches ich nicht so toll fand aber irgendwie ließ ich mich dann doch hinreißen hat ein relativ schönes Gesicht und machte ein Zimmer mit Ihr.

Zungenküsse macht Sie nicht ok das hat sie mir schon vorher gesagt nur normale Küsse und die aber auch nur angedeutet, Blowjob statisch mechanisch ohne varianten auf Abschluss orientiert. Fingern ging nicht lecken ging aber mega trockene muschi dann saute Sie alles mit Flutschi ein und es folgte GV in Doggy.

Ich hatte dann auch keine Lust mehr und bat sie um eine finisch mit Handjob, hatte gut Druck auf dem Kessel ein Teil des Spermas landetete leider in ihren Haaren und Gesicht, was sie gar nicht witzig fand nun ja Berufsrisiko. Wiederholungsfaktor 0 %.
30 Minuten 50 Euro

Später lernte ich dann noch corinna kennen natürlich auch aus Rumänien, laut ihrer Aussage erst ein paar Tage in dem Club war aber wohl früher schon mal im Magnum 30 Jahre 32 Konfek lange ich glaube dunkel blonde Haare, da ich schön 2 Zimmer hatte und es spät war machte ich mich auf den Heimweg was Sie sehr schade fand .

Wenn ich mal wieder in der Ecke bin werde ich das Magnum auf jeden Fall wieder besuchen
Mit Zitat antworten
  #310  
Alt Gestern, 12:33
thaigirllover thaigirllover ist offline
Popo-Collector
 
Registriert seit: 09.12.2010
Ort: LOVETOWN
Beiträge: 542
Dankeschöns: 20032
Standard MagnumMeeting

Am Sa. 11.11.17 gabs ein kleines Meeting mit drei Begleitern im Magnum. Ankunft ca. 2100. Eintritt 60 eu.
Zu dieser Uhrzeit wirkte der Club relativ ausgestorben.
Niemand im Treppenhaus und in unserer Umkleide. Allerdings sass in der Umkleide nebenan ein Typ im Kampfanzug mit Kapuze zusammengesunken und das Gesicht in beide Hände gestützt herum. Das gleiche Bild auch noch nach einer halben Stunde. Es gibt schon seltsame Raritätenexemplare in diesen Einrichtungen.
Im vorderen Barrraum fand sich dann doch etwas Leben. Von den sich dort aufhaltenden DL werden wir sofort fixiert und im weiteren Abendverlauf von mindestens 3/4 angesprochen oder animiert. Schwer zu sagen wieviele Frauen im Club sind. Ich hatte hier schon mal viel mehr gesichtet.
Insgesamt erschienen mir und meinen Begleitern grosse Teile des Line up rein optisch auf RTC Niveau.
Wobei wir herausfanden das die paar "Optikstars" in der Mädelsriege durchweg ein difizitäres Serviceangebot im Portfolio hatten.
"Kiss is only for love" und ähnliches bla bla. Die üblichen Problematiken eben. Man sieht auch das meistens die weniger hübschen und oft auch übergewichtigen Brummer deutlich häufiger gebucht werden als die oben genannten.
1 bis 2 Ausnahmen gehören auch dazu.
Aber zunächst mal der Hauptgrund des Magnummeetings. Schlemmem bis man Schwindelgefühle bekommt, weil der Verdauungstrakt einem anschliessend das Blut aus dem Kopf saugt.
Das Futter im Magnum gehört einstimmig zum Besten was ein Saunaclub zu bieten hat. A la card (20 eu Guthaben) bzw. Buffet....nirgends gibts besseres. Dazu noch jede Menge Sossensorten. Super.
Leider keine Ochsenbäckchen mehr. Dafür aber u. a. Lammhaxe gekocht im Gemüsesud.

Ein Blick aus den Fenstern hier und da zeigt die Poolanlage in einem Innenhof. Natürlich nicht besucht im tristen November.
Langsam wirds voller, reger Männerüberschuss bahnt sich an. Möglicherweise sind wir vier die einzigen männlichen Germanen im Puff.
Mehr Frauen tauchen allerdings nicht mehr auf.
Ich finde die schwarzhaarige Thekenbedienung im hinteren Bereich mit kilometerweitem Abstand zu den anderen optisch so gut, das ich fast gierig werde und dieses irgendwie kompensieren muss.

So musste dann MINA 19J .Bul., Kf 32/34, ex Villa Venus (ja, die) und Acapulco Gold (daher sehr bekannt) herhalten. Die Kleine mit den Premiumtitten zeigte sich sehr zugänglich. Sie schob sich noch schnell einen Energydrink hinter die Kiemen und in einem grossen Zimmer mit grossem Spiegel präsentierte sie ihren zarten Teenbody. Knutschen und Bodykiss. Deep Throat mit Spiegelpornoview oder Blickkontakt sehr heftig mit dem obligatorischen Würggeräuschen. Ich dachte noch gleich muss sie kotzen.
Aber nein, wir vögelten dann ein Weilchen in verschiedenen Stellungen und ich beendete es dann knutschend per Handbetrieb. Keinerlei Zickereien und drängeln. Alles sehr ok mit Mina.
Thats it.
Ich sah mir oben noch mal das Penthouse an. Neue Sitzmöbel. Aber leerer Kühlschrank und keine Sweets mehr. Der Fernseher für Fussball steht dort noch.
Kurze Zeit später, so ca. 0030 uhr gabs Aufbruchstimmung und wir trafen uns in der Umkleide. Der Typ im Kampfanzug daneben war jetzt auch verschwunden.

Geändert von thaigirllover (Gestern um 18:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a la carte, erkrath, wellness, wolfls wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:21 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de