freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #21  
Alt 11.06.2016, 21:18
hot_stallion hot_stallion ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Beiträge: 80
Dankeschöns: 844
Standard Preise

Noch eine Zusatzinformation aus gegebenen Anlaß . Es gab ein Mißverständnis bez. des 30 Min Preises. Nach Auskunft der Chefin staffeltn sich die Preise wie folgt
20 min 50 Euro Franz.mit , 10 Euro extra für Franz. Ohne
30 min 80 Euro
45 min 100 Euro
60 min 120 Euro

Ich find es persönlich etwas unglücklich gestaffelt. Mir persönlich würden größere Schritte besser gefallen .
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 01.07.2016, 17:48
Benutzerbild von MuchoLoco
MuchoLoco MuchoLoco ist offline
Dicho y hecho
 
Registriert seit: 15.11.2015
Beiträge: 287
Dankeschöns: 3877
Standard Nicole – Die Chefin persönlich!!!

Das von mir Erlebte und hier Geschilderte, entspricht meiner subjektiven Wahrnehmung! Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen

Meinen ersten P6 hatte ich im Traumraum mit Lara, danach Sonja und zuletzt mit Susi. Da ich Wiederholungstäter bin, habe ich die Frauen immer mehrfach besucht. Eine Konstante hat mich die ganze Zeit begleitet. - Die Chefin Nicole!
Die Betreiberin, Geschäftsführerin, Hausdame, ganz wie ihr wollt. Ob am Telefon, per Emailkontakt oder am Empfang. Wer sie kennt, oder schon mal gesehen hat weiß, dass sie eine wahnsinnig sexy Frau ist, mit einem Körper der verboten gehört! Knallrote Haare, irrer Knackarsch, eine 85D Oberweite und viele Tattoos.
Von Anfang an habe ich mich gefragt, ob sie eventuell auch besuchbar ist, habe mich aber nie getraut zu fragen. Das letzte Mal als ich bei Susi war, haben wir uns vorher unheimlich nett unterhalten. In freier Wildbahn ist sie definitiv eine Frau zum Verlieben! Da wollte ich sie eigentlich fragen ob sie auch DL ist oder war, aber dann kam schon meine Susi rein und das wäre dann irgendwie unpassend gewesen.
Eine Woche danach stand auf einmal eine Nicole, nur für kurze Zeit, in der Anwesenheitsliste des Traumraums. Auf Nachfrage stellte sich heraus, dass dies tatsächlich Nicole die Chefin höchst persönlich ist. Leider hatte ich keine Zeit, was mich sehr enttäuschte. Einen Monat lang habe ich sie fast jeden zweiten Tag angemailt, wann sie denn mal wieder im „Einsatz“ ist. Ende Juni war es wieder soweit. Sofort habe ich einen Termin mit ihr gemacht. Früher war sie öfter im Einsatz, auch in Clubs, bevor sie selbst Chefin wurde. Sie macht das echt nur ein paar Tage im Jahr, wenn Not an der Frau ist. Haha, mein Glück!

Ankunft vor Ort, wie immer sehr diskret auf dem Parkplatz neben dem Haus. Nach dem Einlass wurde ich ins blaue Zimmer geführt. Kurz darauf stöckelte sie schon die Treppe runter ins Zimmer. In ein schwarzes Minikleid gehüllt, was mehr zeigte als verbarg. WOW!!! Welch eine Hammer Figur!
Wir regelten kurz das Finanzielle und machten uns beide frisch. Sie verwand kurz um das Geld wegzubringen. Als sie wieder erschien, war sie nur noch in ein Handtuch gewickelt und trug Highheels. Ich war gerade beim Abtrocknen, als sie ihr Handtuch fallen ließ.
Bääähhhmmm!!! Das was man vorher durch das Kleid nur erahnen konnte, zeigte sich nun in seiner ganzen Pracht. Ein perfekter Körper! Durchtrainiert! Ein obergeiler knackiger Arsch und eine Oberweite wo man vier Hände zu gebraucht hätte. Natürlich sind die Brüste nicht echt, aber gut gemacht und trotzdem schön weich, wie ich später feststellen durfte. Kein Gramm Fett an Bauch und Hüften, alles wohl proportioniert und zueinander passend. Dazu dieses schöne Gesicht gepaart mit einem verschmitzten Lächeln, welches mir sagte, dass sie genau weiß was sie will.
Wir schwangen uns beide aufs Bett und begangen sofort mit innigen Küssen und Streicheneinheiten. Das passiert mir auch nicht oft, dass ich direkt zur Sache komme, aber sie war so sexy, dass mein Gehirn direkt ausgeschaltet hat. Ich musste direkt ins Geschehen eintauchen, zu lange hatte ich darauf gewartet!
Sie fühlte sich unheimlich gut an. Wir küssten uns gegenseitig am ganzen Körper. Langsam aber doch zielstrebig arbeiteten sich ihre Lippen runter zu meinem bereits auf Vollmast geflaggten BigBamBoo.
Zuerst wurde meine Cojones umspielt, danach widmete sie sich dem eigentlichen Zielgebiet. Oh je! Das hat sie echt drauf! Dabei platzierte sie sich so, dass ich ihre sehr schöne Spalte bearbeiten konnte. Als ich sie dann auf mich in die 69 hob und die feine Pussy direkt vor mir sah, dachte ich so bei mir – Diese Frau ist nahe am perfekten Gesamtpaket! Da stimme alles. Meine Gedanken wurden jäh unterbrochen, als sie begann meine Würstpraline zu lutschen und zu saugen. Oh wie wird mir?
Da würde nicht lange gut gehen! Also beschäftigte ich mich zur Ablenkung mit ihrem Honigtöpfchen. Eine knallharte Perle empfing meine Zunge und der Geschmack ihrer Muschel zerging mir auf der Zunge wie ein guter Wein. Eine gefühlte Ewigkeit verwöhnten wir uns gegenseitig. Sie legte ein ordentliches Tempo hin, aber auch ich bin kein Anfänger in der oralen Kunst. Und so musste sie doch nach kurzer Zeit von meinem Ritzenhobel ablassen um sich auf sich zu konzentrieren. Druckvoll schob sie ihr Becken vor uns zurück und benutze mein Gesicht als Reibefläche. Dann begann sie sich zu heben und zu senken. Klatschend sank ihre Möse auf und nieder. Meine Zunge, die als Ständer diente, tauchte immer wieder tief ins ihr Pfläumchen ein, bis sie nur noch zuckend auf meinem Gesicht saß und mich fast erstickte. So will ich sterben! Gott! Wenn dies mein Tod sein sollte, dann nimm mich jetzt zu dir!
Keuchend und schwitzend wandten wir uns wieder einander zu und küssten und streichelten uns.
Ich bat um sofortige Gummimontage um sie tief und langsam von hinten zu nehmen. Ihre Knie waren zwischen meinen, ihr Gesicht tief ins Kissen gedrückt und ihr Arsch streckte sich mir erwartungsvoll entgegen. Die Highheels hatte sie anbehalten. Langsam drückte ich ihr meine pulsierende Eiweißtuba in ihr triefendes, enges Fötzchen. Dass sie echt eng ist, hatte ich bereits vorher mit Finger und Daumen gespürt. Doch jetzt packte sie mit ihrer Muschi regelrecht zu. Dabei setzte sie ihre Beckenbodenmuskulatur so ein, dass ich dachte – Gleicht reißt er ab! Genüsslich sah ich dabei zu wie mein Rohr immer wieder langsam gänzlich in ihr verschwand. Abwechselnd wurde das Tempo klatschen extrem angezogen, um im nächsten Moment wieder in Zeitlupe jeden Millimeter in ihr auszufüllen. Dabei presste sie mit ihren kräftigen Beinen ihren Arsch extrem gegen meinen Schwanz, so dass ich noch tiefer kam. Das ging soweit, dass wir regelrecht darum rangen wer den anderen wegschieben kann. Mit viel Druck ging es gar nicht mehr rein und raus, sondern nur noch vor, zurück, hoch, runter und im Kreis. Unsere Geschlechter lösten sich nun keinen Millimeter mehr voneinander. Die ganze Bewegung fand innerlich in ihrer Lustgrotte statt.
Jetzt kam sie mit ihrem Oberkörper hoch, stütze sich am Bettgestell ab und erhöhte somit noch einmal den Druck. Mit verändertem Eintrittswinkel und meinen Händen an ihren Titten begann ich sie nun hart zu ficken. Ich holte immer wieder aus, um klatschend in sie zu stoßen. Gleichzeitig stieß sie mir mit ihrem Arsch entgegen. Langsam begann ein Licht am Ende des Tunnels immer heller zu werden. Ich pumpte schneller und schneller. Noch drei, vier tiefe, harte Stöße und ich kam mit einem lauten Keuchen!

Obwohl ich nur 30 Minuten für 80€ gebucht hatte, hat die ganze Nummer über eine Stunde gedauert. Das ist der Vorteil, wenn man mit der Chefin ein Schäferstündchen hat. Da kann es, wenn es ihr gefällt, auch mal etwas länger dauern.
Wir haben dann noch schön geredet über Fußball, ihre Rolle als Chefin und ihre Herkunft. Quatschen kann man mit ihr echt super. Sie ist eine Frau die mitten im Leben steht und ihren Weg macht. Das allein macht mich schon tierisch an! Ich muss darauf achten, dass ich sie das nächste Mal wieder erwische, wenn sie wieder mal „aushilft“.
http://traumraum.club/ladies/48_Nicole.html


Fazit des Tages:
Hier fickt die Chefin noch selbst!
__________________
Hasta luego
ML

-----------------

"En el país de los ciegos, el tuerto es el rey."
Im Land der Blinden ist der Einäugige König.

Geändert von MuchoLoco (02.07.2016 um 07:05 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 03.08.2016, 16:51
Benutzerbild von MuchoLoco
MuchoLoco MuchoLoco ist offline
Dicho y hecho
 
Registriert seit: 15.11.2015
Beiträge: 287
Dankeschöns: 3877
Standard Susi Sorglos!!!

Das von mir Erlebte und hier Geschilderte, entspricht meiner subjektiven Wahrnehmung! Ich übernehme keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Abweichungen zu anderen Berichten ergeben sich durch die Individualität der Situation.

Warnung!!!

Man kann mir im folgenden Bericht Werbung vorwerfen! Damit habe ich aber kein Problem. Denn wenn etwas wirklich gut ist, dann darf man, meiner Meinung nach, auch dafür Werbung machen oder es weiterempfehlen. Denkt euch also in der oberen, linken Bildschirmecke eine Einblendung mit dem Text „Dauerwerbebericht“

-----------------------------------------------------------

Susi Sorglos sitzt im Traumraum und föhnt ihr Haar,
schabbadu und schabbada...


https://www.youtube.com/watch?v=P56BxxLPBhQ


In den letzten Wochen ist viel in meinem Leben passiert. Ein Umzug, die Trennung von meiner Ehefrau und die damit verbundene Hinterfragung meiner P6-Situation.
Ich brauchte dringend Ablenkung mit jemanden, bei dem ich weiß, dass es passt und dem ich sexuell und auch menschlich vertrauen kann. Ich musste nicht lange überlegen, denn sofort kamen mir die unglaublich intensiven und authentischen Dates mit Susi in den Sinn! Da ich eigentlich schon seit Wochen wieder mal zu Susi in den Traumraum wollte, passte das perfekt.
Gestern einen Termin gemacht und heute hingefahren.
Ich war etwas früh dran, deshalb konnte ich mich wieder einmal wirklich nett mit Nicole über die aktuellen Neuigkeiten im Club unterhalten. Es wurde viel gelacht. In keinem Club fühle ich mich so gut aufgehoben wie im Traumraum! Jeder der mehr als einmal dort war, wird mir das bestätigen!

Nach kurzer Zeit kam Susi in schwarzweißer Unterwäsche und schleppte mich unter großer Wiedersehensfreude ins weiße Zimmer ab. Direkt im ersten Augenblick war wieder die perfekte Chemie zu spüren! Ihr schönes Lächeln und ihr perfekter Körper erzeugten schon jede Menge Vorfreude in meiner Leistengegend.
Es wurde kurz das Geschäftliche geregelt (120460), wonach ich unter die Dusche sprang. Als Susi wieder ins Zimmer kam, war meine Erregung deutlich zu sehen. Ich warnte sie vor, dass ich schon länger abstinent wäre und es aufgrund dessen, und ihrer unglaublichen Sexiness, wohl nicht lange dauern würde bis ich explodiere. Sie lächelte und sagte mir, dass ich mich entspannen soll.
Genau wie die letzten Male widmete sie sich sehr hingebungsvoll meinem prallen Johnny. Da Susi aus dem Land des Kamasutras stammt, versteht sie es sehr gut den Spannungsbogen aufzubauen. Fast hätte ich ihr eine (für sie) kostenlose Eiweiß Gesichtsmaske verpasst, konnte mich aber gerade noch so beherrschen. Gut, wenn man seinen Körper schon über 40 Jahre kennt. Daher weiß ich, dass ich mich in der 69er gut ablenken kann. Ihre Lippen um meine Eichel und vor mir die perfekteste Muschi die je gesehen habe. Ich muss im ersten Leben wohl ein paar Kinder aus einem brennenden Haus gerettet haben, dass ich in diesem Leben so viel Gülck habe.
So haben wir dann beide den jeweils anderen immer weiter den Berg hinauf geschoben (ich liebe Metaphern!!!). Sie genoss es hörbar, aber nicht übertrieben. Ihre Beckenbewegungen begannen langsam aber sicher einen gleichmäßigen Rhythmus anzunehmen. Auch ich war gut in Wallung gekommen und kam ihr mit meiner Saftschleuder auf halben Weg rhythmisch entgegen.
Es war also höchste Zeit für „Tütschen auf, drübbber“!
Den ganzen Vortag und diesen Vormittag hatte ich mich darauf gefreut was jetzt kam. Susi als Cowgirl! Mann oh Mann, das ist echt intensiv und innig!
Schon nach wenigen Stößen ihres Beckens wusste ich, dass das nicht lange gut gehen würde. Ich muss sie mit der Zunge wohl ordentlich auf Touren gebracht haben, denn sie begann sofort auf den Abhang zuzureiten (Metapher). Ich versuchte gar nicht erst sie zu stoppen oder das Tempo zu drosseln. Wir waren beide einfach zu geil um rational zu denken. Es ging nur ums Kommen. Der Orgasmus innerhalb der nächsten Minute war das erklärte Ziel! Unsere Geschlechter stießen, in immer heftiger werdenden Bewegungen, ineinander, aneinander. Sie legte ihren Kopf neben meinen und schlang ihre Arme um meinen Hals. Mir blieb fast die Luft weg. Es konnte nicht mehr lange dauern. Als sie mir ins Ohr keuchte, dass sie kommen würde, war es soweit. Wir peitschten uns gegenseitig an und innerlich zählte ich von Fünf runter.

...5 - Ein klatschender Stoß ihres Beckens gegen meins!
...4 – Ich revanchiere mich mit einem Harten Stoß in ihre bereits zuckende Schnecke!
...3 – Sie schiebt ihren Schoß hoch und runter und nimmt mich richtig tief!
...2 – Ich packe ihren geilen Arsch, hebe ihn kurz an um ihn dann wieder klatschend auf meinen Schwanz zu rammen!
...1 – Beide holen wir ein letztes Mal aus und stoßen dem anderen mit aller Kraft entgegen!
...0 – Unter lautem Schreien (meinerseits) und einem erleichterten, langgezogenen Ohhhhh (ihrerseits) kommen wir gemeinsam zum Höhepunkt!

Erleichtert, nassgeschwitzt und der ersten Geilheit beraubt, zucken wir noch lange ineinander aus und halten uns dabei ganz fest.

Nach erfolgter Gummidemontage und Säuberung reden wir wieder einmal sehr ehrlich und offen über das gerade Erlebte. Langes, geiles Vorspiel und ein kurzer, heftiger Quickie! So etwas nenne ich ergebnisorientiert!
Wir lachen uns über allen möglichen Scheiß kaputt, reden aber auch ernst über Dinge die es verlangen. Obwohl sie nach meiner privaten Lage fragt, sage ich ihr nichts von meiner Trennung. Das hätte irgendwie die Stimmung runter gezogen. Ich fühle mich sehr, sehr geborgen! Susi Sorglos!!!

Nach kurzer Zeit meldet sich, durch Susis Streicheleinheiten, mein Kleistermeister wieder zum Dienst. Die Gelegenheit beim Schopfe packend, zog ich sie unter die Dusche. Das wollte ich die letzten Male schon machen. Ausgiebig und zärtlich schäumten wir uns gegenseitig ein. Meine Flagge wehte wieder auf Vollmast! Das nahm sie natürlich zur Kenntnis und glitt hinab um mich an ihren oralen Künsten teilhaben zu lassen. Als sie mich mit einem verschmitzten Lächeln an die Hand nimmt und zum Bett führt, sehe ich vor meinem inneren Auge wie Susi als Nummerngirl im Boxring steht und ein Schild mit einer großen 2 hochhält. Ring frei zur zweiten Runde!

Unter intensiven Küssen lege ich sie auf den Rücken und wandere mit meiner Zunge über ihren ganzen Körper bis hinunter zu ihrer süßen Pussy. Als könne sie es kaum erwarten, streckt sie mir ihre Knospe entgegen. Ich kümmere mich ausgiebig um sie und nehme mir viel Zeit. Meine Zungenakrobatik entlockt ihr nach einiger Zeit langsam aber sicher, immer lauter werdendes Keuchen und lautes Atmen.
Sie ist klitoral sehr empfänglich und ihr Kitzler schwillt zwischenzeitlich auf die dreifache Größe an. Nun umspiele ich ausdauernd und mit abwechselnden Druck ihre Klit bis sie mit beiden Händen meinen Hinterkopf packt und mein Gesicht an ihrer Spalte hoch und runter reibt. Bei einem kurzen Blick nach oben, sehe ich ihre verdrehten Augen. Sie holt tief Luft und hält sekundenlang den Atem an. Im nächsten Moment krallen sich ihre Fingernägel in meinen Nacken, während sie mit letzter Kraft ihre zuckende und bebende Muschi immer wieder gegen mein Gesicht stößt. Sie bebt, sie kontraktiert, sie löst sich wieder, um dann abermals zu verkrampfen.
Eine kurze Warnung ihrerseits verhindert (zum Glück) nicht, dass sie direkt in meinem Gesicht kommt. Ihr Abgang hängt mit langen Fäden an meinem Kinn herab. Sofort zieht sie meinen Kopf zur Seite und meine Zunge wird aus der Spaßregion verbannt. Ich darf sie nicht mehr berühren!
Langsam entspannt sich ihre Beckenbodenmuskulatur wieder und ihr Atem normalisiert sich. Ich schaue sie an und sie blickt entschuldigend zurück, fast peinlich berührt. Ihr sei das etwas unangenehm, sagt sie. Warum? Das ist doch wohl fast das Intimste was eine Frau mit einem Mann teilen kann. Als ich ihr das beweisen will und wieder hinabtauchen möchte, hält sie mich davon ab. "Da geht jetzt nix mehr!", sagt sie mit einem Augenzwinkern.
Stattdessen will sie sich, nach kurzer Pause, bei mir bedanken, indem sie mich nochmal mündlich verwöhnt.
Ich stehe drauf so wie sie das macht! Sie bläst tief und fest, dann wieder nur die Eichel, die Testikel werden auch nicht vergessen. Es dauert eine ganze Weile bis sie mich soweit hat, dass ich kommen könnte. Ich versuche mich auf den Abschuss zu konzentrieren. Sie gibt sich viel Mühe und ist außerordentlich ausdauernd. Aber leider, leider scheint wieder einmal mein Schwanz über den Punkt hinaus zu sein. Er ist zwar hart, aber eine gewisse Taubheit ist deutlich zu spüren. Vielleicht war die Pause doch zu kurz. Ich beschließe es gut sein zu lassen.

Sie war dann ein bisschen enttäuscht, dass sie mich als Dankeschön nicht nochmal zum Spritzen gebracht hat. Macht aber überhaupt nichts, denn das Erlebnis mit ihrem feuchten Abgang war einmalig!
Fast hätte ich um eine Stunde verlängert um es doch noch zu Ende zu bringen, aber leider hatte sie einen Anschlusstermin. Es blieben uns aber noch ein paar Minuten zum Kuscheln und gegenseitigen Dankesbekundungen. Da ich gerne mal (verbal) nachbohre versicherte sie mir, dass nichts von der letzten Stunde gespielt war. Sie kann nicht bei jedem Gast oder jeden Tag zum Orgasmus kommen, das ist logisch, sagte sie. Schon aus dem Grund, weil viele Kunden nur auf ihren eigenen Orgasmus fixiert sind. Deshalb muss sie auch ganz selten etwas vorspielen, weil es die meisten Männer eh nicht interessiert. Wenn aber mal jemand dabei ist, der sich Mühe gibt und die richtige Technik hat, dann klappt es! Ich glaube ihr das, auch wenn ich hier im Forum wahrscheinlich wieder verbale Schläge dafür bekomme und als naiver LK betitelt werde. Das ist mir egal! Wir waren beide zufrieden, das ist das Wichtigste!


Fazit des Tages:
Die Frau ist die einzige Beute, die ihrem Jäger auflauert.
__________________
Hasta luego
ML

-----------------

"En el país de los ciegos, el tuerto es el rey."
Im Land der Blinden ist der Einäugige König.

Geändert von MuchoLoco (04.08.2016 um 07:41 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 04.08.2016, 10:54
hot_stallion hot_stallion ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.11.2015
Beiträge: 80
Dankeschöns: 844
Standard

MuchoLoco, na mit der Abstinenz kann das aber nicht soooo lange her sein,bei Deinen Berichten in der letzten Zeit
Wieder mal ein herausragender Bericht !
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 11.09.2016, 15:39
Benutzerbild von ottschke
ottschke ottschke ist offline
Side Street Romeo
 
Registriert seit: 02.12.2009
Ort: Ausland und Pott
Beiträge: 34
Dankeschöns: 248
Standard Sonja

Möchte jetzt ein paar Zeilen über das TR im Einzelnen und über Sonja im Besonderen schreiben.
Mal in Kurzform:
Ausreichend großer Parkplatz.
Bretterverhau als Sichtschutz (vom Parkplatz zum Eingang am Haus entlang) ungewöhnlich, aber wirksam.
Helles Interieur, sauber, neu und freundlich.
Soweit so gut!

Zu Sonja:
Älter als gedacht.
So Mitte - Ende 30, also eine etwas ältere, polnische Milf.
Haare nicht blond, sondern dunkel (auf der HP mittlerweile geändert).
Gesicht eher durchschnittlich, Alexandra hat zB ein deutlich hübscheres Gesicht, allerdings schaute die Alex bei der Vorstellung so böse, als hätte ich draußen gerade ihre Katze plattgefahren.
Figur mit leichten Problemen einer ehem. Schwangerschaft.
Eher nichts für Männer, die viel Wert auf eine überdurchschnittliche Optik legen.
Kein Vergleich mit den Hämmern, die man früher (und heute auch noch hin und wieder) im GT antreffen kann, mal so als Beispiel.
Nummer im Bett handwerklich gut, hab auf weitere sexuelle Eskapaden (aka Extras) verzichtet, da mich ihre Optik nicht angeturnt hat, war eben mit falschen Vorstellungen angereist.
Was man allerdings natürlich nicht der Sonja anlasten kann.
Für mich ist sie leider nix!
Hätte mir vielleicht besser mal die Susi angesehen, aber die war angeblich dauerbesetzt, aber eine Blindbuchung werde ich nach dieser Erfahrung mit Sonja nicht machen.

Gruß und Schluss!

PS
Eine (wenn auch jüngere) polnische Milf, die optisch deutlich mehr bietet (imho) ist die Denise aus Köln
http://cat-exclusiv.de/81/gallery.html
Allerdings leider kein Naturbusen, sondern Plastik!

Geändert von ottschke (11.09.2016 um 15:46 Uhr) Grund: PS
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 18.02.2017, 14:58
medidem medidem ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.02.2015
Beiträge: 1
Dankeschöns: 0
Standard

bisschen spät aber da muss ich jetzt mal reingrätschen

Zitat:
Zitat von ottschke Beitrag anzeigen
Älter als gedacht.
So Mitte - Ende 30, also eine etwas ältere, polnische Milf.
Haare nicht blond, sondern dunkel (auf der HP mittlerweile geändert).
Gesicht eher durchschnittlich Figur mit leichten Problemen einer ehem. Schwangerschaft.Eher nichts für Männer, die viel Wert auf eine überdurchschnittliche Optik legen.
Echt jetzt? Ältere polnische Milf?
Sorry aber das ist total Respektlos

Es gibt einige einfache Tatsachen:
1. Draußen gibts nur Kännchen
2. Einmal Sonja, IMMER Sonja

An meinen Schwanz lass ich nur Wasser und Sonja .
Das Leben kann so einfach und mit Sonja soooo schön sein.
Geht Ihr mal alle wo anders hin, umso einfacher bekomme ich Termine.
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 29.07.2017, 14:01
AmyRied4Life AmyRied4Life ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2013
Beiträge: 8
Dankeschöns: 91
Standard Meine Erfahrung mit Susi

Es ist zwar schon eine Weile her, aber da Susi immer noch da ist und ich immer noch daran eine gute Erinnerung habe, schildere ich mal kurz meine Erfahrung.

Auf dem Weg zu Ikea nach Dortmund habe ich gesehen, das Soest in der Nähe ist. Dank dieses Forums habe ich mir schon ein Bild von dem Traumhaus machen können. Webseite gecheckt, sieht alles sehr gut aus. Ich wollte eigentlich mit der Chefin persönlich Zeit verbringen, da die Bilder und Berichte top waren, leider war sie an dem Tag nicht da. Deshalb fiel meine zweite Wahl auf Susi, die auf keinen Fall eine 2. Wahl ist.

Da angekommen, war ich erstmal über den kleinen Parkplatz verwundert. Geklingelt, freundlich begrüßt und dann ins Wohnzimmer und auf Susi gewartet. Diese hatte gerade einen Kunden, also musste sie sich noch schnell fertig machen. Hätte ich das gewusst....ich stehe nicht so darauf zu wissen, dass kurz vor mir jemand dran war. Da kriege ich immer Kopfkino und verliere die Lust.

Aber als Susi rein kam und mich so anlächelte, waren diese Sorgen sofort verschwunden. Wie Susi aussieht könnt ihr ja auf der Webseite sehen. Wir begrüßten uns mit Handschlag und sie führte mich ins Zimmer, was mit einer Dusche ausgestattet war. Sie bestand darauf, dass ich mich abdusche, was ich gerne gemacht habe. Nicht, weil ich stinke, sondern weil ich annehme, dass sie das mit allen Kunden macht und entsprechend auf Sauberkeit wert legt.

Sie kam wieder rein und entledigte sich ihrer Kleidung. Schöne straffe Figur, kleine Brüste, guter Hintern und Hüften zum anfassen ohne mollig zu sein. Sie fing dann auch schon mit einem ordentlichen BJ an. Nach 5 Minuten beschloss ich sie zu lecken und sie kam in Rekordzeit. Gummi drüber, rein ins Vergnügen. War schon ein geiler Anblick sie da liegen zu sehen und wie sie es genoss von mir genommen zu werden.

Irgendwann zu Doggystyle gewechselt und mir fiel ein, dass sie auch Anal macht. Also habe ich kurzerhand beschlossen ihr meinen Daumen rein zu schieben, was sie noch mal richtig angetörnt hat. Nach vorne gebeugt, damit ich mit meiner Hand ihre Klitoris stimulieren kann, kam sie dann noch mal heftig. Danach bat sie mich meinen Daumen aus ihrem Hintern zu entfernen, was ich dann gemacht habe.

Ich war noch lange nicht so weit zu kommen, aber die Zeit lief davon. Also hat sie mir mit einem BJ den Rest gegeben, was ehrlich gesagt sehr schwer ist. Ich komme selten nur durch BJs, aber mit ihr hat es gepasst.

Nach dem Akt, geduscht und ein bisschen gequatscht. Susi ist sehr sympathisch, kommt super natürlich rüber und redet wie ein Mädel aus dem Pott. Danach hat sie mich zur Tür begleitet und meinte, ich solle auf jeden Fall wieder kommen, da sie mich wieder sehen will. Damn!

Leider bin ich seit dem nicht wieder da gewesen. So gut die Nummer war, es ist leider ein Stück Fahrt und der Preis ist leider auch happig für mich.

Für die Hälfte des Geldes habe ich guten Sex mit Gulia in der Love Sauna und der Club ist nur 5 Minuten von mir weg. Aber ich empfehle Traumraum jeden, der es sich leisten kann und in der Nähe wohnt! Super sauber, sehr tolles Ambiente, super hübsche Frauen (nicht vergleichbar mit Pauschalclubs) und ein super Service!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
soest, traumraum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:15 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de