Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #261  
Alt 23.12.2016, 19:29
Dan Dan ist offline
P6 Rookie
 
Registriert seit: 23.02.2015
Beiträge: 226
Dankeschöns: 5637
Beitrag Der 4. Advent im Magnum

Ein Freund war zu Besuch und neben standen noch weitere Aktivitäten wie Schoppen, Kino, Kneipe, Freunde treffen, und weiteres in den letzten Tagen auf dem Programm. Für einen guten Bericht brauche ich Ruhe und Zeit und daher gibt es meinen Bericht zum Besuch am 4. Advent mit ein wenig Verspätung.

Am 4. Advent ging es dann also Richtung Erkrath, um dem Magnum einen Besuch abzustatten. Ich hatte ein wenig Zweifel, ob ein Besuch an einem Sonntag die richtige Wahl wäre. Ankunft war um ca. 18:00 und wir wurden freundlich empfangen und mit Bademantel, elektronischem Armband + Schlüssel und Badeschlappen ausgestattet.

Eintrittspreise:
Ganztägig 60€

Alkoholfreie Getränke (inkl. alkoholfreiem Bier), Cafe und warmes/kaltes Buffet sind im Eintrittspreise enthalten. Für einen Betrag bis 20€ kann man auch à la carte Essen bestellen. Die alkoholischen Getränke und à la carte Essen wird auf das elektronische Armband gebucht und muss beim Checkout bezahlt werden. Es gibt verschiedene Biersorten ab 2€ pro Flasche.

Die Girls berechnen für 30 Min. 50€. Service, Extras, Zeit und Preis muss man vorab mit dem Girl absprechen!

Zum Umziehen und Duschen ging es in die 1. Etage. Ich habe dem Kollegen dann erst mal den Club gezeigt und mich schon etwas über die ruhige Atmosphäre und die wenigen DLs gewundert. Beim Eintreffen waren nur ca. 10-15 DLs und noch weniger Gäste anwesend. Da alles ruhig und sehr leer war haben wir uns erst einmal in den Essbereich begeben und etwas gegessen. Das Personal in der Küche war wohl auch noch nicht vollzählig und die Zubereitung des à la carte Essens von meinem Kollegen dauerte dann gut über 30 Min. Da wir keine Eile hatten war dies jedoch ok und wir unterhielten uns und begutachteten die DLs, welche auch etwas aßen, oder hin und wieder mal im Essbereich vorbei schauten. Nach dem Essen, um ca. 19:30, zeigte sich im Club nicht wirklich ein besseres Bild und wir überlegten schon das "Two for One" Angebot mit kostenlosem Besuch der Villa Vertigo zu nutzen. Da mir aber nicht wirklich nach umziehen, fahren und wieder umziehen war, sind wir geblieben, um zu sehen, wie sich der Abend im Magnum noch entwickeln würde. Ab ca. 20:30 kamen dann peu à peu noch ca. 20 weitere DLs und ein DJ in den Club, so dass doch noch Stimmung aufkam.

Da wir ja nicht nur zum Essen und Gucken da waren, war es langsam mal an der Zeit sich nach einem Girl für ein Zimmer umzuschauen. Einige Girls waren mal wieder sehr aufdringlich und ein paar reagierten sogar verärgert, wenn man sagt, mal möchte jetzt nicht mit ihnen aufs Zimmer. In der vorderen Bar stellte sich irgendwann Editha auf Englisch bei mir vor. Editha kommt aus Rumänien, ist ca. Mitte 20, hat eine 36/38 KF mit Taille, schönem Hintern und großen C/D Cups. Sie ist noch nicht lange im Club und hat zuvor in Spanien gearbeitet. Da sie mir gefiel und auch ZKs anbot haben wir uns auf ein Zimmer begeben.

Auf dem Zimmer gab es dann zuerst keine Knutscherei oder ZK und sie widmete sich gleich mit FO meinem Vollmast. Irgendwann bat ich um eine Pause und sie kam hoch zu mir und es gab dann auch ein paar durchaus gute ZKs. An ihren großen durfte man leider nur vorsichtig spielen, da sie diese vor kurzem verkleinern ließ. Es dauerte leider nicht lange und sie kramte ein Gummi hervor, welches schnell montiert wurde, um dann aufzusatteln. Ich hatte die Nummer dann schon als Quickie abgeschrieben und ließ sie reiten, bis ich irgendwann meine Ladung ins Gummi und sie rein pumpte. Nach der Reinigung und Entsorgung des Gummis war noch reichlich Zeit, aber sie schien nicht wirklich Interesse zu haben noch lange auf dem Zimmer zu verweilen. Nach etwas AST haben wir dann nach ca. 15 Minuten das Zimmer verlassen.
Abrechnung 50€ für einen ca. 15 Minuten Quickie.

Fazit: Bei Editha fehlte mir mal wieder ein ausgedehnte Vorspiel mit Knutschen und ZKs. Das FO und der GVM waren technisch noch ok, aber wirkliche Atmosphäre kam dabei nicht auf. Auf eine Wiederholung kann ich daher gerne verzichten.

Nach dem Duschen traf ich an der Bar meinen Kollegen wieder, welcher auch schon mit einem Girl auf dem Zimmer und, genau wie ich, nicht wirklich begeistert vom gebotenem Service war. Wir haben dann erst mal an der Bar gesessen und die neu anwesenden Girls begutachtet. Zwischendurch stellte sich Rosalynn bei uns vor. Sie konnte zwar nicht unser Interesse für ein Zimmer weckte, aber mit ihr konnte man eine recht lustige Unterhaltung führen. Da ich zuvor nur etwas vom Buffet gegessen hatte, hatte ich jetzt Lust auf ein Gericht von der Karte, so dass wir uns noch mal in den Essbereich begaben. Nach dem Essen und dem kläglichen Zimmer mit Editha grübelte ich, ob ich noch einen Versuch mit einem anderen Girl starten sollte oder nicht. Einerseits ist die Gefahr sehr groß, wieder nur ein Girls mit schlechten Service zu erwischen. Andererseits kann es ja eigentlich nicht noch schlechter werden. Mein Kollege wollte dann in die Sauna und da mir nicht nach Saune war, habe ich mich auf das Sofa zwischen Bar und Essbereich gesetzt und lieber den Girls zugeschaut.

Irgendwann setzte sich ein Girl zu mir aufs Sofa, welches mir schon im Essbereich durch ihr schönes Gesicht aufgefallen war. Sie stellte sich, in sehr gutem Deutsch, als Valentina vor. Valentina ist etwas Mitte 20, kommt aus Bulgarien, hat eine 34/36 KF, B Cups, ein schönes Gesicht und eine tolle Ausstrahlung. Sie lebt schon ein paar Jahre in Deutschland, arbeitet eher in der Schweiz und kommt hin und wieder mal ins Magnum. Der PST auf Deutsch war angenehm und sie war mir gleich sympathisch. Da sie auch küssen würde inkl. ZKs und ich mit Girls, die in der Schweiz arbeiten bzw. mal dort gearbeitet haben, gute Erfahrungen gemacht habe, war ich schnell überzeugt und wir sind aufs Zimmer gegangen.

Auf dem Zimmer kam sie, nach dem Ablegen von Slip und BH, zu mir aufs Bett, legte sich auf mich und wir starteten mit Kutschen und schönen ZKs. Wow, war das klasse und machte Spaß. Nach ca. 15 Minuten schönstem Knutschen, mit zwischenzeitlichem Lecken und Saugen an ihren Boobs, begab sie sich zum FO/FM zwischen meine Beine. Nach einer Weile wurde dann mit ein wenig Gleitmittel aufgesattelt und unter Kutschen in variablem Tempo geritten. Weil dies so schön war, war ich zu faul die Position zu wechseln und genoss den Ritt, bevor ich irgendwann meine Ladung ins Gummi und sie hinein pumpte. Nach der Reinigung und Entsorgung des Gummis war noch etwas Zeit für einen schönen und interessanten AST, bevor wir kurz vor Ende der 30 Minuten das Zimmer verließen.
Abrechnung 50€ + Tip für wirklich schöne 30 Minuten GF6.

Fazit: Wow, das Zimmer mit Valentina war klasse und schafft es direkt in die Top 4 des Jahres. Das Knutschen und die ZKs waren klasse und mit viel Ausdauer und Nähe. Wiederholung, auf jeden Fall gerne wieder. Leider ist sie nicht regelmäßig im Magnum.

Beim Duschen traf ich dann meinen Kollegen, welcher mittlerweile seinem Saunagang beendet hatte. Wir sind dann noch mal in die vordere Bar und haben noch etwas getrunken, während ich von meinem Zimmer mit Valentina schwärmte.

Da ich jetzt vollends zufrieden war und der Kollege keine Lust auf ein weiteres Zimmer hatte, haben wir uns umgezogen und um ca. 0:00 die Heimreise angetreten.

Fazit: Der Club war mir am Sonntag ein wenig zu ruhig und ich werde daher wohl wieder einen Freitag/Samstag für einen nächsten Besuch anpeilen. Die klägliche Nummer mit Editha hatte mir ein wenig die Stimmung verhagelt, allerdings konnte das klasse Zimmer mit Valentina dies mehr als ausgleichen und ich werde die Nummer mit ihr noch lange in Erinnerung behalten.
Mit Zitat antworten
  #262  
Alt 21.01.2017, 00:14
Elrond17 Elrond17 ist gerade online
GF6-Fan
 
Registriert seit: 23.11.2016
Ort: Im Bergischen Land
Beiträge: 34
Dankeschöns: 739
Standard Erstbesuch im Magnum

Schon lange habe ich überall in der Gegend die Plakate vom Magnum (und Villa Vertigo) gesehen. Aber ich und Saunaclub? Nie im Leben, obwohl? Interessant wäre es ja schon mal... Da muss man halt Ü50 werden, um es tatsächlich mal zu wagen. Nachdem ich in den letzten Wochen und Monaten 3 andere Clubs in der Gegend erkunden konnte, ergab sich diese Woche vollkommen ungeplant die Möglichkeit zu einem Besuch im Magnum.

Da ich für heute Abend eine gute Ausrede hatte, ging es nach Erkrath, wo ich mich noch mit dem FK Root69 verabredet hatte.
Um es vorwegzunehmen: es war ein schöner Abend!

Nach dem Eintrudeln kurz vor 20 Uhr (ich hatte den Hinweis bekommen, dass das Magnum kein Tagesclub ist, sondern es ab 20 Uhr erst richtig losgeht) wurde ich nett begrüßt und nach dem Umkleiden erstmal in den Räumlichkeiten herumgeführt. Schon dabei fiel mir die große Anzahl wirklich appetitlicher Mädels auf. Das kann ja ein schöner Abend werden - und wurde es auch! Gezählt habe ich nicht, da der Club sehr verwinkelt ist, aber es waren sehr viele Damen vor Ort. Eisbären vielleicht etwas mehr (oder auch nicht...)
Zwischendurch wurde ich immer wieder von einem netten Mädel angesprochen (oder besser: angebaggert). Aber zunächst einmal alles erkunden und eine erste Dusche nehmen.
Mit einem Getränk versorgt und dann schon den FK erblickt. Kurz begrüßt und auf dem Sofa Platz genommen, während Root69 sich noch mit einem anderen Kumpel unterhielt.

Da kam dann schon ein sehr gut aussehendes Mädel an und stellte sich als Salma aus Rumänien vor. Tatsächlich sieht sie ein bisschen aus, wie Salma Hayek. Mist, die passt ziemlich genau in mein Beuteschema... War also nix mit erstmal relaxen und ankommen. Beim ersten Kennenlernen kam raus, dass sie ZK anbietet, sowie alles Weitere aus dem Standardprogramm, außer Fingern. Ok, das muss ja auch nicht sein. Somit war das Zimmer klar und es wurde schön. Nachdem sie ihre Utensilien und wir beide uns aus den Klamotten ausgepackt hatte, ging es nach einer kurzen Feuchttuchreinigung los mit leckeren ZK. Ihre Zunge war fast schon in meinem Hals. Nach einer ersten Erkundung der Körper schickte sie mich auf die Matte in dem recht großen Zimmer. Überhaupt ist sie in meinen Augen perfekt gebaut: kein Skinny-Body, sondern einfach nur schlank mit A/B-Cups, KF ca. 34-36, ca 1,65 ohne Puffstelzen. Ein toller Body mit sehr schönem Piercing im Bauchnabel, lange schwarze Haare mit Diadem. So sah sie sehr orientalisch aus, wie eine Prinzessin aus 1001 Nacht.
Auf dem Bett fing sie mit prima Gebläse an, nicht zu tief, wenig Handeinsatz. Ich dachte nur: bloß jetzt noch nicht kommen... Aber es ging gut. Nachdem ich ihre Muschi etwas gestreichelt hatte, bat ich in die 69er (mag ich halt...), so dass ich ihre leckere Muschi mit der Zunge verwöhnen konnte. Leichte Zuckungen ließ sie zu, für einen richtigen Orgasmus war die Zeit dann doch zu kurz.
Nach dem Aufgummieren und Auftragen von Flutschi begann ein typischer 3-Stellungskampf (Reiter, Missio, Doggy). Zum Absch(l)uss wollte ich gerne auf ihren schönen Körper abspritzen, war mir auch gewährt wurde. Dazu immer wieder nett (auf Englisch) gequatscht.
Es war ein schönes, vielleicht Club-typisches Zimmer ohne viel Nähe und Illusion, aber mit schönem Sex mit einer netten DL. Nach ca. 25 Minuten ging es dann zur Umkleide und der gerechte Hurenlohn wechselte nebst Tipp den Besitzer.

Danach war mir erstmal nach Kosten der Verpflegung und etwas Plaudern mit Root69. So gingen wir ins Restaurant und bestellten uns ein wirklich gutes Steak. Während wir uns angeregt unterhielten und Erfahrungen (meine wenigen und Root69's viele) austauschten, kam noch ein anderer Gast zu uns und bereicherte unser Gespräch.

Da es für ihn jetzt auch mal Zeit für ein Zimmer war und der andere Gast aufbrechen wollte, ging ich zum Rauchen raus. Auch dort saßen am Feuer ganz entspannt diverse nette Mädels. Nathalie aus D machte mir dann Avancen, aber mir war nicht nach noch einem Zimmer. Beleidigt zog sie davon und ich langsam gen Heimat, wo ich jetzt noch beim Schreiben einen leckeren Whisky zu mir nehme.

Alles in allem ein runder, gelungener Abend mit schönem Zimmer, gutem Essen und sehr anregenden Gesprächen. Der Club selber ist schön und gediegen (vielleicht vergleichbar mit dem Dolce Vita), wenn auch etwas unübersichtlich.
Von hier aus nochmal viele Grüße an den FK Root69. War wirklich nett, Dich hier zu treffen und etwas kennen zu lernen!

Noch ein paar Infos zu Salma:

Alter: 23
Herkunft: Rumänien
Erscheinung: tolle Figur, lange schwarze Haare, hübsches Gesicht
Sprache: Englisch, Deutsch
Größe: ca 165 cm
KF: 34-36 (Hach, was bin ich schlecht im Schätzen)
Brüste: A/B toll!
ZK: sehr lecker und tief, hinterher weniger
Lecken: ja (69er)
Fingern: nein
FO: toll, mitteltief
GV: toll (Einsatz von Flutschi)
GF-Faktor: 40 %
Illusion: 10 %
Wiederholungsgefahr: 50 %

Geändert von Elrond17 (21.01.2017 um 08:09 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #263  
Alt 21.01.2017, 18:06
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist gerade online
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 259
Dankeschöns: 8784
Standard Zwei Mal verliebt an einem Abend

Ursprünglich hatte ich geplant, erst am Samstag ins Magnum zu fahren.
Aber da ich am Freitagabend nichts zu tun und auch schon seit über einer Woche keinen Club mehr von innen gesehen habe, setze ich mich einfach spontan ins Auto und fahre nach Erkrath.

Eigentlich habe ich erwartet, dass hier wegen der Boot-Messe heute Abend der (Eis-)Bär los ist, aber es wird wider Erwarten ein eher ruhiger Abend.
Nach dem ersten Messetag hatten wohl noch nicht so viele Seemänner so einen Vollmast, als dass sie hier heute dringend in See stechen müssten.

Gegen halb neun ist das Verhältnis von Männern zu Frauen noch ausgeglichen. Im Laufe des Abends gewinnen die Bademantelträger dann sukzessive die Oberhand, aber es bleibt immer entspannt, was mir gut gefällt.

30 bis 40 Frauen sind wohl anwesend, wobei sich für fast jeden Geschmack was finden lässt.
Die meisten Frauen sind wohl so Mitte bis Ende Zwanzig, sodass sich mir hier heute eine gute Gelegenheit bietet, mein Muster der letzten Monate zu durchbrechen, und zur Abwechslung mal keine schlanke blondierte Zwanzigjährige zu pimpern.

Sofort nach dem Einchecken und Umkleiden treffe ich im Barbereich mit Rosalynn (Mitte bis Ende 20, Kamerun) auf eine alte Bekannte.
Oft wimmle ich Huren, mit denen ich schon mal auf dem Zimmer war, schnellstmöglich ab oder vertröste sie auf „vielleicht irgendwann später einmal“, weil ich ja nun nicht in den Club gehe, um dann immer die selbe Frau zu beglücken.
Aber Rosalynn begrüßt mich herzlich mit Küsschen und nach kurzem Smalltalk kuscheln und flirten wir schon wieder miteinander wie frisch Verliebte, sodass ich echt das Gefühl habe, sie sei meine Freundin.

Kurz vertröste ich sie noch auf später, hole mir ein Bier und schlendere einmal durch die untere Etage.
Als ich nach zwei Minuten vom hinteren zum vorderen Barraum zurückkehren will, steht Rosalynn aber schon wieder mit ihrem bezaubernden Lächeln im Gang und sofort turteln wir wieder miteinander.
Da mir hier Widerstand zwecklos erscheint, füge ich mich ihrer holden Afro-Weiblichkeit und lasse mich von ihr auf's Zimmer schleppen.

Auf dem Zimmer richtet sie das Bett her, wir ziehen uns aus und dann geht’s girlfriendmäßig ganz ordentlich zur Sache: Es wird nicht zu knapp gefummelt, gestreichelt und geknutscht – mal mit und mal ohne Zungeneinsatz.

Nach einiger Zeit fängt Rosalynn mit FO an, während ich ihr sanft die feuchte Spalte streichle.
Ich sage ihr, dass ich ganz genau weiß, dass sie jetzt auch gerne geleckt werden würde. Da lächelt sie bloß sweet und setzt sich auf mein Gesicht. Dann wird ausgiebig und leidenschaftlich gesixtyninet. Sie stöhnt und wird immer wilder – ich wusste doch, dass ihr das gefallen wird!

Nach knapp einer halben Stunde fragt mich Rosalynn, ob ich ficken will.
Da ich aber irgendwie Nacken und Hunger habe und mich von einer arbeitsreichen Woche müde und gestresst fühle, sage ich ihr, dass ich erst mal was essen und relaxen will und die zweite Halbzeit lieber auf später verschiebe.

Einen normalen Zimmergang hatte ich mit Rosalynn noch nie: Mal platzt das Gummi, dann ficke ich sie eine Ewigkeit, ohne kommen zu können, und heute wird eben mal nicht eingelocht.

Rosalynn hält mich vielleicht für 'ne Freak, aber vergessen wird sie mich bestimmt nicht so schnell.
Naja, vielleicht findet sie's ja aber auch erfrischender und interessanter, wenn nicht jeder Zimmergang gleich verläuft.

Zumindest ist Rosalynn eine wirklich exzellente Hure und wie jedes mal bin ich mit ihrer Leistung auch vollauf zufrieden – so viel Nähe und Illusion wie sie bieten mir nämlich nur wenige Clubfrauen!

Am Spind bekommt sie 50 Euro von mir und das Versprechen, dass wir später gern dort weitermachen können, wo wir aufgehört haben.

Ich begebe mich dann ins Restaurant und bestelle den Zander mit Calvados-Spinat und Bratkartoffeln, sowie das Tagesdessert.
Alles schmeckt mir sehr lecker. Im Magnum beschäftigen die offensichtlich einen Koch, der auch tatsächlich kochen kann!

Nachdem ich mein Mahl mit einem doppelten Espresso abgerundet habe, begebe ich mich ins Penthouse im Obergeschoss und relaxe beim Gucken von Musik-Videoclips.
Außer mir ist da kein Mensch. Vielleicht sollte ich mal mit der Geschäftsleitung verhandeln, ob ich das Penthouse nicht anmieten kann – so eine Loftwohnung direkt über dem Club, das wär's!

Nach gebührender Verdauungszeit gehe ich wieder nach unten und suche Rosalynn, um die versprochene zweite Runde einzuläuten, aber Rosalynn sehe ich in der folgenden Stunde nirgends mehr.

Dafür laufe ich dann aber Inna (25, Rumänien-Spanien) in die Arme.
Sie hat schwarze lange Haare, trägt roten Lippenstift und ein gelbes Fransenkleid und hat eine kurvig-griffige Figur mit schönen stehenden C-Möpsen.

Inna arbeitet sonst wohl in der Schweiz und ist für ein paar Tage anlässlich der Messe angereist. Mit ihr kann man sich gut auf deutsch unterhalten und ich finde sie auf Anhieb sehr sympathisch.
Und so gehe ich nach kurzem Gespräch dann gern mit ihr aufs Zimmer.

Auf dem Zimmer wird ein wenig geknutscht, wenn auch weniger leidenschaftlich als mit Rosalynn und ohne Zungeneinsatz, aber doch ganz passabel.
Dann drückt mir Inna ihre wirklich schönen Titten ins Gesicht, sodass ich schön dran lecken und saugen kann.

Nach weiterer Vorspielaction landen wir dann natürlich unweigerlich in der 69er-Position.
Innas Gebläse ist geil und ich lecke sie so lange, bis sie kommt oder zumindest so tut.
Danach meint sie, ich hätte wohl viele Pornos geschaut, dass ich das so gut könnte, aber ich kläre sie auf, dass ich ein Mösenleck-Naturtalent bin.

Da Inna sich zuvor wohl ordentlich die Spalte geölt hat, habe ich dann das Gefühl, dass mein ganzer Mund mit einem Ölfilm belegt ist, was auch nicht wieder weg geht, bis ich nach dem Zimmergang zwei Colas trinke. Das hatte ich bisher auch noch nicht, fand's aber jetzt auch eher lustig als schlimm.

Beim folgenden Dreistellungskampf macht Inna aktiv mit und wir scheinen dabei beide voll auf unsere Kosten zu kommen.
Beim Kommen in der Missio lege ich mich auf sie, küsse ihren Hals und befülle schön langsam und ganz genüsslich das Gummi.

Nach kurzem AST bekommt Inna 50 Euro + Tip von mir.
Inna war sehr anschmiegsam. Sie hat mir das Gefühl von Nähe vermittelt und der Sex mit ihr hat auch echt Spaß gemacht!

Nach einer Dusche, den zwei Colas gegen die Ölpest in meinem Mund und etwas Abgehänge im überdachten Raucherbereich mache ich mich dann zum Gehen fertig.

Vorher verabschiedet mich Inna aber noch mit Küsschen und meint, sie sei noch ein paar Tage vor Ort und würde sich freuen, mich noch einmal wieder zu sehen.
Vielleicht fahre ich ja echt noch mal hin, bei so einem charmanten Werben um Folgeaufträge...

Mit dem Gefühl, bei den Zimmergängen heute alles richtig gemacht zu haben, verlasse ich das Magnum gegen ein Uhr tiefenentspannt und zufrieden.


Raw

Geändert von Raw (21.01.2017 um 20:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #264  
Alt 22.01.2017, 15:46
Benutzerbild von ChessStar
ChessStar ChessStar ist offline
political correctness 🖕
 
Registriert seit: 22.10.2011
Beiträge: 320
Dankeschöns: 4786
Standard Eine Deutsche zum Jahresende

[Ich weiß, etwas spät]

Ähhm, weiß gar nicht, was ich über das Magnum noch berichten könnte? Wie zu erwarten, war in der Vorweihnachtszeit nicht viel los. Viele Frauen in die Heimat entschwunden. Die, die anwesend waren, konnte ich wieder einmal nicht zuordnen, gekannt habe ich sowieso keine von denen. Also war erneut der kalte Sprung ins Wasser angesagt. Nur gut, wenn dies freundliche Kollegen vor einem selbst erledigen und damit die Wassertemperatur etwas vorwärmen. [Bin halt eher der Typ Warmduscher] So wusste ich schon vor dem Zimmergang, was mich erwarten würde – nämlich Großartiges.

Bevor es jedoch soweit war, musste man sich selbstredend mit Nahrung stärken. Die Pasta mit Gambas gab es zu meinem Bedauern nicht – hatte ich doch in meinem Bericht über das Vertigo noch groß getönt, diese aus dem Magnum zu kennen. Das Steak war aber auch nicht schlecht. Höhepunkt sollte jedoch das Dessert, ein Erdbeertiramisu, werden, auf das ich nicht weniger als 30 Minuten warten musste. Wahrscheinlich frisch aus Italien eingeflogen.

Zurück zum kalten Wasser! Ihr Name war Lara. Oder war es doch Laura? Ach, ich kann mich nicht mehr so genau erinnern.

Auf jeden Fall ist sie Deutsche und etwas wohliger beleibt, hat dicke Möpse, schätzungsweise DD und hat mittellange, blonde Haare. Ihr Wesen ist aufgeschlossen und freundlich, ohne dabei die Professionalität gänzlich aus den Augen zu verlieren.

Auf dem Zimmer erwartet dich eine Frau, die genießen kann, mit Zungenküssen nicht geizt und zwischen den Beinen ordentlich feucht werden kann. Vom Geschmack leicht salzig. Ihr wisst schon, was ich meine. Beim Reiten sieht man herrliche Glocken auf und ab wippen. Auch nach dem Spektakel, gibt sie dir Zeit für einen kleinen AST und versorgt damit die etwas emotionaleren Bedürfnisse.

Summa summarum wurde es dann noch eine Stunde und damit länger, als ich es mir eigentlich vorgenommen hatte. Hundert Euro hingeblättert und in Gedanken die Nummer als gehobenen Standard abgehakt. Wierderholung nicht ausgeschlossen, dennoch eher unwahrscheinlich.


LG Chess
__________________
"Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten." (F. Nietzsche)

Geändert von ChessStar (22.01.2017 um 16:10 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
a la carte, erkrath, wellness, wolfls wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:17 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de