Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1071  
Alt 19.04.2012, 22:47
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.018
Dankeschöns: 18114
Standard Samya Coco zum Zweiten - aber nicht zum letzten Mal

Samya bezeichnet sich als Fuck an Dance Club, und wird dieser Bezeichnung in aller Regel auch gerecht. Gute Stimmung kann man nicht erzwingen, aber die zur späteren Stunde tanzenden Mädels tragen doch sehr dazu bei.
Zur Zeit find ich persönlich die Tanzdarbietungen von Marina besonders gut, selten dass mich solche Einlagen noch geil machen, aber bei dem Girl bekomme ich fast jedes Mal einen Ständer.
Die gegenseitigen Muschileckaktionen einiger anderer Mädels lassen mich dagegen eher kalt.
Jeder Jeck ist nun mal anders.

Vormittags ist das Line up eher etwas spärlich, gegen Mittag wird es dann aber in aller Regel besser, es sei denn Feiertage lassen einige Mädels nach Hause fahren um sich eine Auszeit innerhalb der Familie zu gönnen.
Gegen Abend erreicht das Line up dann aber seinen Höhepunkt.

Während der rumänischen Osterzeit betrug der Anteil der rumänischen Frauen im Samya gerade mal ca, 20%, bei insgesamt ca. 50 Mädels.
Nicht dass ich ein Problem mit rumänischen Frauen hätte, ich erwähne dies hier nur, weil einige wohl immer noch die Güte eines Clubs vom geringen Anteil rumänischer Frauen abhängig machen, was ich selber nicht wirklich nachvollziehen kann.

Wie immer einige neue Gesichter vor Ort, zur Zeit gastiert auch Naomi (Ex-Aca-Jessy) im Samya.
Auch ein paar Schülerinnen verlaufen sich schon mal am WE ins Samya, ich mag solche „unverdorbenen“ Früchte.

Coco ist eine dieser „unverdorbenen Früchte“.
Auch wenn sie schon ein paar Monate im Business tätig ist, so merkt man ihr dennoch ihre etwas „unbeholfene Art“ an, wenn auch nicht auf dem Zimmer .

Bei diesem 2. gemeinsamen Zimmergang war alles einfach perfekt, werde auch hier wieder nicht ins Detail gehen, nicht weil ich hier ein großes Geheimnis um das Mädel machen möchte, sondern eher um sie nicht zu überfordern, wenn die Jungs mal wieder mit Berichten aus dem Forum bei den Häschen hausieren gehen.

Nur soviel sei gesagt, ich kann Coco nur empfehlen.
Dieses Mal gab es absolut NICHTS zu bemängeln, auch nicht in der B-Note.



Kompatibilitätsfaktor: 100 %
Wiederholung gerne wieder, sehr nette angenehme Zeit mit dieser hübschen Lady



Erklärung zur Punktevergabe:
0 = Flop
1 = ausreichend
2 = gut
bewertet werden folgende Servicepunkte, die ich als MUSS für guten Sex ansehe.
ZK: 2 Punkte, Lecken: 2 Punkte, Fingern: 2 Punkte, Franze ohne: 2 Punkte, EL: 2 Punkte GV: 2 Punkte
Insgesamt 12 Punkte von 12 Möglichen
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #1072  
Alt 19.04.2012, 23:23
Latinus08 Latinus08 ist offline
Neuling
 
Registriert seit: 15.06.2010
Ort: Neben dem Drachen :-)
Beiträge: 245
Dankeschöns: 1983
Standard Spätabends im Samya

Mein Besuch im Samya startete fast wie immer,
erstmal zum Buffet, dort dann gelabt.
Nette Kollegen getroffen, die auch ab und zu ein Wort mit mir sprachen
und mir einige Tipps für evtl. Buchungen gaben.
Jedoch konnte ich mich , wie sonst auch, sehr schlecht für eine Buchung entscheiden und der Abend lief so dahin.
Als ich mit nem Kollegen am Tisch sass, kam Koco zu uns , die fast genau meinem " Beuteschema " entspricht, ansprechende Figur, grössere Boobs und sie hatte nen geilen Blick aufgesetzt und ihr Kussmündchen wohl frisch " bemalt",
jedoch war sie ziemlich direkt und koberte mir / uns etwas zu viel.
So sahen wir beide von der Buchung ab und sie verzog sich.
Die Zeit verging und ich suchte nach adäquatem Potential,
jedoch kam ich immer wieder auf Koco zurück.
Da wir sie wohl am frühen Abend "verärgert" hatten ( wegen Nichtbuchung ),
beachtete sie mich wohl nicht mehr und mein ganzes hinterher tigern war ümmesöns .
Wenn sie vom Zimmer kommt sucht sie direkt wieder Kontakt und so ist es schwer sie dann dort abzugreifen.
Also musste eine andere gebucht werden, da ich nicht ungefickt die ehrenwerten Hallen verlassen wollte.
Ein Kollege riet mir zu Antonella, okay, er kennt sich aus.
Also Kontakt zu Antonella aufgenommen, welche auch sehr nett rüber kam.
Die Schlüsselfrage gestellt und ein JA bekommen, also hoch auf die 2.Etage.
Dort angekommen , ich denke sie versteht schon ihr Fach.
Zungenküsse wurden ausgetauscht, ein nettes französich setzte ein...wobei sie wohl manchmal leicht zahnte, was mir aber auffiel war...das sie oft ihre Hände auf dem Rücken zusammen hielt...wohl um beim franze nicht mit den Händen zu agieren.
Okay, soll sie ruhig machen, obwohl sie könnte mir ja die Eier leicht kraulen beim blasen...das wäre doch auch nicht schlecht.
Wie gesagt, der Abend war schon weit fortgeschritten, meine Akkus waren jetzt auch nicht mehr voll geladen und ich wollte beim ficken kommen.
Also aufgummiert und sie reiten lassen, sie hatte wirklich noch Ausdauer ,
und diese Hockenstellung war nicht schlecht .
Bis wir letztendlich die Stellung wechselten, sodass man sich noch küssen kann
und zeitgleich das Tütchen füllen kann, da sie ziemlich eng ist passierte das dann auch folglich ganz gut.
Es war eine solide Nummer,kein Top Act, was aber auch an meiner Person gelegen haben kann und wahrscheinlich auch gelegen hat.
Wdh . ???
Hmmm...sag niemals nie....aber vorerst eher nicht...da anderes immer noch auf dem Programm steht.
So long.....
Mit Zitat antworten
  #1073  
Alt 23.04.2012, 10:25
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.018
Dankeschöns: 18114
Standard Samya Victoria - Ich bin doch nicht blöd

Anfang der Woche war ein Kollege im Samya und berichtete, dass er eine dunkelhäutige Lady gesehen hatte, die er nicht kannte.
Nachdem wir alle Facts besprochen hatten, war klar:
Ne neue Schwatte im Samya.

Eigentlich hatte ich ja am Wochenende andere Pläne, aber der Anruf eines Nicht-Fklers, der sich unbedingt mit mir im Samya treffen wollte, kam mir nach der Meldung des Neuzuganges nicht ganz ungelegen und so disponierte ich halt um, selbstlos wie ich nun mal bin.


Gegen Mittag landete ich Samstag im Samya, es war noch recht ruhig, wurde später aber voller, und wie gewohnt begann auch mit Erscheinen des DJs die Partystimmung.

Line up war insgesamt recht gut, einige hübsche Frauen sind da zur Zeit am Start, wobei das natürlich immer recht subjektiv ist, denn Schönheit liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters.
Insgesamt waren 7 Exotinnen vor Ort, Iva, Letizia, Siera, Josephine, Naomi , Coco und natürlich die Neue (Victoria).

Ich hatte also die Qual der Wahl, wobei mir einige Kollegen behilflich waren und einige der Ladys für sich beanspruchten, an dieser Stelle nochmal vielen Dank, Freunde.
Obwohl ich zugeben muss, mich sowieso beim Erscheinen von Victoria schon auf sie eingeschossen gehabt zu haben.

Der Nebenbuhler
Mehr ->

Allerdings war da son älterer Herr, der sie mir doch glatt vor der Nase wegschnappte .
Und dann blieb der auch noch stundenlang mit ihr auf dem Zimmer, au Mann.
Als ich Victoria dann später wieder sah, saß sie an der Theke, doch bevor ich mich zu ihr gesellen konnte, stand der Bursche schon wieder bei ihr.
Da ich ja doch noch ein wenig Anstand besitze, beobachtete ich die Beiden aus der Ferne, um dann im richtigen Moment zuzuschlagen.
Aber da kriegt der Typ es doch glatt fertig, nochmal mit ihr zu verschwinden.
Im Hinblick auf das Alter des Herren, befürchtete ich natürlich, dass es wieder ne lange Zeit dauern würde, bis ich Victoria wieder sehen würde, denn der brauchte sicher allein ne halbe Stunde, um aufs Zimmer zu gehen.
(Kollege, falls Du hier mitlesen solltest, nicht böse sein, ist nicht wirklich ernst gemeint.)
Und so war es dann auch.
Und als die Zwei dann später wieder unten waren, blieb der doch glatt wie ne Klette an ihr hängen.
Das war zu viel des Guten und mir war schnell klar, dass wenn ich meine gute Erziehung nicht mal vergesse, dann wird das nie was.
Also nutzte ich die erstbeste Gelegenheit aus, als er sich mal kurz entfernte, und nahm zielstrebig seinen Platz ein.


Victoria stammt aus Kamerun, ist laut eigenen Angaben 23 Jahre, schwer einzuschätzen, würde aber doch eher auf mindestens Ende 20 schätzen.
Ca. 165cm, KF 32, B-Cups mit ausgeprägten Nippeln.


Die ganze Story
Mehr ->

Auf dem Zimmer fing es richtig gut an, heiße Zungenküsse bereits im Stehen, Nippel lutschen und gegenseitiges Ausziehen.
Dann ab aufs Bett, und die erste Ernüchterung.
Langsam lecke ich mich hin zur Muschi, einmal mit dem Lappen richtig durch die Ritze bevor ich mit dem Zungenfick beginne.
Ihre Freude daran war gar nicht mal so schlecht gespielt.
Als ich mich dann etwas nach oben bewege um ihren Kitzler zu bearbeiten, stelle ich enttäuschend fest, dass ich keinen finden kann, lasse mir aber nichts anmerken, da sie gekonnt Illusion ihrer Lust aufkommen lässt, und ich habe ehrlich gesagt auch keinen Bock, das Thema Genitalverstümmelung anzusprechen, also schenke ich ihr die Illusion, dass ich nichts bemerkt habe, und lecke noch ein wenig weiter, obwohl der Erfolg garantiert ausbleibt, aber ist ja bei den meisten Frauen so .
Doch meine Gutheit scheint sie als Dummheit zu deuten, denn als ich mit dem Lecken aufhöre und mich neben sie lege und darauf warte dass sie mir jetzt mal zeigt wie sie mit ihren Lippen saugen kann, macht sie überhaupt keine Anstalten, den Dödel mal in den Mund zu nehmen.
Kleine Schlittenfahrt bekomme ich, und anschließend wichst sie meinen Pimmel, aber dermaßen schlecht, dass sich der Bursche fast verabschieden will.
Diskussionen auf Zimmer mag ich nicht und Lehrer spielen bei einer reifen Frau, ist auch nicht mein Ding.
Ich warte und warte, aber der Pimmel kommt nicht mal in die Nähe ihrer Lippen.

OK, Schatz! Du bist also Profi und willst Dein Spiel mit mir spielen.
Kein Problem .
Ich schnapp mir die kleine, lege sie auf den Rücken, lutsch noch mal an ihren Titten, und dann nehm ich ihre Beine zwischen meine, rücke hoch und fange an, meinen Lümmel zwischen ihren Titten zu reiben.
Auch jetzt macht sie keine Anstalten, den Prügel mal in den Mund zu nehmen.
Aber ich bin ja nun mal nicht doof, also rutsch ich weiter hoch und reib meinen Jungen über ihre Lippen.
Jetzt fängt sie endlich an, zumindest mal mit den Lippen drüber zu fahren.
Wer jetzt denkt, dass sie ihn in den Mund genommen hätte, der irrt gewaltig.
Also verrenke ich mich ein wenig, pack sie leicht aber bestimmend an den Haaren und schieb ihr langsam den Schwanz in den Mund.
BINGO!

Jetzt scheint sie verstanden zu haben, dass ich dümmer aussehe als ich bin, und nachdem ich mich neben sie lege, lutscht sie schon an meinem Pillemann, und zwar richtig gut.
Als nächstes hab ich sie dann noch ans Eierlecken rangeführt.

Die vorherige Zungenfickerei in ihrer Muschi scheint ihr wohl doch gefallen zu haben, denn während sie mich bläst, schiebt sie mir plötzlich die Möse ins Gesicht und weil sie so brav und artig war, kriegt sie meine Zunge bis zum Anschlag reingesteckt, anschließend meine Finger.

Beim anschließenden Ficken komme ich nicht über die Missio hinaus, hierbei erhält sie volle Punktzahl, nicht nur wegen der Enge ihrer Pussy.
Die ist so eng, das einzige was sie von einer Jungfrau unterscheidet, ist das reißende Jungfernhäutchen .


ZK: Absolut klasse, da gibt’s nichts zu meckern
Lecken: lässt sie alles zu, zeigt auch Spaß dabei, zumindest beim Zungenficken
Fingern: absolut kein Problem, passen aber nicht viele Finger rein, ist ziemlich eng
Franze Ohne: war richtig gut, volle Punktzahl, auch wenn ich sie ein wenig überzeugen musste den Prügel mal zu lutschen
EL: machte sie nicht, erst nachdem ich sie rangeführt habe gab es kurz mal ne Zungenberührung
GV: Ficken mit ihr ist absolut geil, echt belastbar

Zur späteren Stunde machten die Mädels Party und eine stach besonders hervor, ließ sich an der Theke schön die Muschi lecken, den Mösensaft mit Strohhalm raus saugen.
Da wurden dann auch schon mal schnell ein paar Schwänze gelutscht, ohne gleich die Zimmerfrage zu stellen.
Mir hat es gefallen!
Vielen anderen Gästen auch .

Kompatibilitätsfaktor: 67 %
Wiederholung denkbar aber nicht zwingend nötig.
War aber dennoch eine nette Begegnung, hatten später unten noch ne Menge Spaß zusammen


Erklärung zur Punktevergabe:
Mehr ->

0 = Flop
1 = ausreichend
2 = gut
bewertet werden folgende Servicepunkte, die ich als MUSS für guten Sex ansehe.
ZK: 2 Punkte, Lecken: 1 Punkte, Fingern: 2 Punkte, Franze ohne: 1 Punkte, EL: 0 Punkte GV: 2 Punkte
Insgesamt 8 Punkte von 12 Möglichen
__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #1074  
Alt 23.04.2012, 18:19
hierundda hierundda ist offline
Unstetiger
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 760
Dankeschöns: 57
Beitrag Larina

Letze Woche war ich in Samya. Dort wollte ich eigentlich ein schänes Zimmer mit Bilge verbringen. Bilge hatte ich mir auf die Fahne geschrieben, nachdem ich erfahren hatte das Naomi nicht gut mit Rauchern zurechtkommt. Also habe ich meinen Obulus gelöhnt und bin dann im Keller zum umziehen gegangen. Wieder nach oben und geschaut wer denn alles so da ist. Naomi habe ich entdeckt, Bilge war nicht zu sehen. Naja, da Sie morgens auf der Anwesenheitsliste stand, für 15 Uhr, ist sie wohl auf dem Zimmer. Also erstmal eine Runde in die Biosauna gegangen. Danach wieder in den Barraum, Bilge war nicht zu sehen. Na gut, da Bayern spielen sollte erstmal in die Lounge und die Anfänge vom Spiel gesehen. Nach dem 1:0 für Bayern habe ich mich entschieden was zu essen. Wieder runter, was zu essen geholt und dann in die Runde geschaut. Bilge immer noch nicht zu sehen. Das einfachste wäre nun gewesen die Bedienung zu fragen. Wer mich kennt weiß das ich so einfach nicht gestrickt bin. Also das Smartphone nach dem Essen geholt und geschaut. Bilge war als Abwesend angegeben. Schade, hätte ich vor dem Besuch nochmal reinschauen sollen. Aber was nicht ist das ist nicht. Da ich unbedingt ein Zimmer wollte habe ich mich umgeschaut.

An der Stange hatte schon ein paar Mal ein Blonde mit geilen Hüftbewegungen getanzt. Aber irgendwie gefiel mir das Gesicht nicht. Also überlegte ich und schaute weiter in die Runde. Mal neben Naomi gesetzt und eine geraucht. Ja, sie will wirklich nicht unbedingt mit Rauchern aufs Zimmer. Das war Ihrem Verhalten anzumerken. Weitergeschaut und gewartet was passiert. Irgendwann kam Larina, oder so ähnlich zu mir. Wir unterhielten uns etwas. Leider war die Verständigung was schwer, da Sie schlecht deutsch sprach und ich kein Englisch. Sie kommt aus Rumänien, ist ca. 165 cm groß, schulterlange schwarze Haare, süße A-B-Brüste. Ich überlegte was ich machen sollte und verabschiedete mich erstmal. Dann entschied ich mich für ein Zimmer mit Ihr. Also sie wieder angesprochen und mit Ihr nach oben gegangen. Glück gehabt, dass sofort ein Zimmer frei war. Oben angekommen verhaltenes küssen beim Entkleiden. Dann aufs Bett und mich französisch verwöhnen lassen. Sie auf mich gezogen. Aber sie hatte wohl Angst dass ich ohne einlochen wollte. Also das Kondom übergezogen und den Dreistellungskampf begonnen. Hierbei war sie zwar nicht schlecht, aufgrund des verhaltenen Küssens allerdings auch keine großartig erwähnenswerte Nummer. So sorgte ich dafür, dass ich nach 25 Minuten fertig war. Nach unten gegangen, Ihr das Geld gegeben und dann in die Lounge. Das Fußballspiel war gerade vorbei. Somit erfuhr ich, dass Bayern 2:1 gewonnen hatte.

Nach etwas weiterem Relaxen habe ich dann das Samya verlassen.

Fazit:
Es war schön im Samya, da auch der DJ da war der Saxophon spielt. Die Nummer mit Larina war so lala, keine Wiederholung wert aber auch kein Reinfall.
Mit Zitat antworten
  #1075  
Alt 25.04.2012, 23:04
wuchel1234 wuchel1234 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.07.2011
Ort: Zuhause, manchmal südöstlich von Heidelberg
Beiträge: 1.392
Dankeschöns: 11619
Standard

Da wir auf der Durchreise waren und einen Fkk Club suchten entschieden wir uns fürs Samya in Köln das zugleich unsere Premiere dort war.

Dort angekommen die 50 Euronen Eintritt gelöhnt und den Spind aufgesucht und geduscht. Den Wellness Bereich erstmal gecheckt und für gut befunden.
Dann ab in den Barraum und erstmal gefrühstückt. Anwesend zu diesem Zeitpunkt ca. 5 -6 CDLs die aber im laufe des Nachmittags mehr wurden und schonmal die ersten Gedanken zwecks Buchung gemacht.
Danach den Club weiter inspiriert und den 3. und 4. Stock begutachtet.
Sehr gut befanden wir die Kühlschränke in beiden Barräumen wo man sich selbst bedienen kann und die sehr gute und vielfältige Auswahl der Getränke.

Zuerst machten wir uns im obersten Stockwerk gemütlich wobei sich Filizita zu uns gesellte und mein Kollege sich Ihr annahm.

Währenddessen wechselte ich ins Erdgeschoss den Barraum und nahm mich Illona eine 24 Jährige Rumänin meiner ersten Buchung an. An der Bar nett unterhalten und dann auf die Couch gewechselt und die ersten ZKs ausgetauscht.
Dann folgte der Zimmergang . Zuerst gings weiter mit den Küssen und irgendwann bewegte Sie sich Richtung klein Wuchel und bearbeitete Ihn mit dem Mund. Als Sie gummieren wollte drehte ich Sie auf den Rücken und bearbeitet Ihre feine Muschi mit der Zunge. Ihre Brustwarzen standen wie ne eins was Ihr gefiel. Dann folgte Ihrerseits die Gummierung und nahm Sie in der Misso. Dann irgendwann setzte Sie sich zu einem wilden Ritt auf mich und als ich kurz vorm Abschuss stand drehte ich Sie nochmal in die Misso wo ich dann meinen wohlwollenden Abschuss fand.
Entlohnung : 1CE

Fazit : absolute Skinny Figur die sich wirklich viel Mühe gab .
Wiederholungsgefahr : 100%

Nach dem Duschen erstmal einen Saunagang und ein paar Minuten ins Dammpfbad gegangen .

Mittlerweile gesellte sich wieder der Kollege zu mir und wir machten uns an der Bar gemütlich und danach etwas im Wellness Bereich, wobei mir noch mit anderen netten Kollegen ins Gespräch kamen.

Später folgte dann die 2. Buchung und mir fiel Carina eine 20 Jährige Rumänin an. Zuerst wieder auf der Couch unterhalten und sind dann auf Zimmer gewechselt.
Als Sie sich vor mir auszog sah ich erst welcher absolute Optikhappen ich vor mir hatte. Wunderschöne nicht zu große Brüste , sehr schlank 32/34 Figur und einen absoluten Knackarsch, absolute Traumfigur.
Zuerst setze Sie sich auf mich und ich nahm Ihre schönen festen Brüste in den Mund , Küssen wollte Sie nicht richtig und irgendwann ging Sie in Französich über das Sie ganz ordentlich machte inkl. Eierlecken.
Danach gleich gummiert und sofort in der Misso eingedrungen. Da merkte ich erst wie eng Sie übehaupt war und deshalb dauerte es nicht lange bis ich meine Nachkommen in den Gummi schoss.
Entlohnung : 1CE

Fazit: absolute Traumfigur, Küssen noch verbesserungswürdig, ficken ganz ok.
Wiederholungsgefahr : 70%

Zum Schluss noch was zu Essen zu uns genommen, Frikadellen mit Pommes war ganz ok.

Ein wirklich gelungener Clubbesuch , wo noch der krönende Abschluss des Tages folgte mit der Weiterfahrt nach Aachen zum Spiel und Sieg der Eintracht und die darauffolgende sehr emotionalen Aufstiegsfeier..

VG wuchel1234

Geändert von wuchel1234 (25.04.2012 um 23:51 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1076  
Alt 27.04.2012, 23:10
Kiwi Kiwi ist offline
Lebenskünstler
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.326
Dankeschöns: 6135
Unglücklich Zwiespältige Gefühle im Samya wegen Ria und Rose Marie und …….

Bericht über den 25.4.12

Seit meinem letzten Samya Besuch vor gut einer Woche geht mir Ria nicht mehr aus dem Kopf, diese wunderbare Polin, die süßeste Versuchung seit „meiner“ Meri, die ich unbedingt wieder treffen möchte. Als ich heute Nachmittag im Samya angerufen hatte, hieß es: „die ist noch nicht da, aber die kommt bestimmt noch.“ Doch als ich jetzt vor Ort Rias Freundin Filizita frage, da erfahre ich, dass Ria bereits vor 4 Tagen zurück nach Polen gefahren ist. Und ich spüre, wie wieder sone Art Resignation in mir aufsteigt. Warum hab ich ein solches Juwel auch nicht nach ihrer Telefonnummer gefragt. Aber das frage ich halt immer erst frühestens nach mehreren gelungenen Zimmern.

So liege ich jetzt stumpfsinnig unten im Wellness-Bereich und hadere bisschen mit dem Schicksal, dass mir im Samya in letzter Zeit die gefundenen Traumfrauen immer gleich wieder abhanden kommen. Gut, dass ich mich wenigstens bei meinem Freund Manni bisschen ausheulen kann, so dass ich dann doch oben im Thekenraum wieder auf die Pirsch gehe.

Wieder fällt mir, wie schon vor Wochen, sone süße sehr ernst dreinschauende auf, die wieder meine Flirtversuche erst mal nicht erwidert. Doch als ich jetzt paar regelrechte Faxen direkt vor ihr mache, da lächelt sie mich plötzlich richtig nachhaltig an. Also wage ich es mal, mich zu ihr zu setzen. Es ist Rose Marie aus Rumänien. Und dann bin ich total erstaunt, wie gut wir uns in Deutsch unterhalten können, und dass das Gespräch zunehmend Spaß macht.

Schließlich will ich aufs Zimmer, und dort entpuppt sich Rose Marie als ein einfühlsames Kuschel-Monster. Einzig die richtigen ZK sind nicht so ihr Ding, aber ansonsten küsst sie mich hingebungsvoll von oben bis unten ab. Als ich mich ihren Brüsten zu wende , erweist sie sich schnell als „kitzelig“, aber an meinen nuckelt sie wiederum vortrefflich. Fingern ist nicht erlaubt, aber Lecken darf ich in jeder denkbaren Intensität, ohne dass ich jedoch Reaktionen hervorrufen kann.

Schlittenfahren möchte Rose Marie grundsätzlich nicht, aber ihr Franze genieße ich unendlich, vor allem weil sie dabei diese totale körperliche Nähe zulässt, die ich so liebe, ihr Kopf fest auf meinem Bauch, wobei ich so auch beim Franze den Rhythmus vorgeben kann. Am liebsten hätte ich ihr dabei jetzt in den Mund gespritzt, aber sie möchte kein FT. Also wird gummiert, und dann erst mal Mengen von Flutschi auf Groß-Kiwi und auch noch auf die Schnecke, dennoch beim GV tolle Gefühle, da sie anscheinend ziemlich eng ist.

Alles in allem ein zwiespältiges Zimmer. Manches ist zu kritisieren, aber Manches war wunderschön, so dass ich sie auf jeden Fall noch mal buchen werde, allein schon, um zu sehen, ob sie im Wiederholungsfall zu mehr bereit sein wird. Jedenfalls schien die Chemie zwischen uns unerwartet gut zu passen.



Rose Marie, 22, die Rumänin, die sehr viel Nähe zulässt, aber auch Service-Lücken hat
__________________________________________________ __________________________

Sprache: gutes Deutsch, Englisch

Gesicht: sehr schön, ernst, wirkt sehr jung und natürlich
Augen: braun
Haare: schwarz-braun, schulterlang, sehr fein

Figur: schlank, super Proportionen, tolle Naturbrüste
Größe: 162 cm
BH: 75 C
KG: 36

Besonderheit: 1 kl. Schmetterlings-Tattoo Bauch seitlich, 1 Piercing Nase, viel Nähe möglich

Vorleben: 3 Jahre Deutschland, Koblenz WoPu, 3 Monate Samya (Stand 25.4.12)

Service: Streicheln, gegenseitige Brustbearbeitung, 69er, Lecken, FO, GV

Dauer, Preis: 60 Minuten, 75 € + Tip


Gesamt-Optik: sehr gut
Gespräche: sehr gut

Service: manches sehr gut, insgesamt gut

Illusion: gut

Wiederholungsgefahr: 80%


Nach diesem im Ganzen erfreulichen Zimmer ist meine Laune trotz der Unersetzbarkeit der Ria wieder ganz ok. Auch das Schnitzel mit Pommes ist ganz ok, nur sind die Gespräche, die ich jetzt gerne mit den anwesenden Freunden führen würde, im Grunde nur schreiend möglich, da inzwischen die Musik halt wider Disco-Lautstärke erreicht hat.

Jetzt sehe ich ein neues Mädel auf einem Sofa in der hintersten Ecke des Thekenraumes sitzen, sie erwidert sofort mein Lächeln, und ich setze mich neben sie. Sie ist 19 Jahre, ist erst seit 3 Tagen hier, hat vorher als Strip-Tänzerin gearbeitet, und wie unterhalten uns ein paar Minuten in Englisch. Dass ich 3 x so alt bin wie sie, scheint sie nicht zu stören, und als jetzt die Musik gerade mal wieder besonders ohrenbetäubend wird, schlage ich vor, dass wir doch vorne an der Rezeption nach nem Zimmerschlüssel schauen könnten, „und falls noch kein Schlüssel da sein sollte, dann könnten wir uns doch die Wartezeit über oben in der Lounge uns noch bisschen in Ruhe unterhalten.

„nee!“, sagt sie, „ich find das hier schöner!“ Na, da bin ich aber platt, …….und verabschiede mich mit dem Hinweis, dass ich ihr wünsche, sie möge viele entsprechende Gäste finden, und verabschiede mich von ihr., und gehe bisschen verdattert nach unten in den Ruheraum, wo ich nach ein paar Minuten erkenne, dass ich keine Lust mehr habe, mir oben im lärmenden Thekenraum ne Spiel-Partnerin zu suchen. Und so düse ich zum ersten Mal seit Menschengedenken nach nur einem Zimmer zurück in mein kleines gemütliches Nest.

Und mir wird klar: Die Zeiten, wo ich ins Samya tippelte, um zuerst eine experimentelle neue Nummer zu probieren und dann aber danach als zweites Zimmer meist eine Super-Nummer mit einer meiner eingespielten Top-Harems-Hennen, …………. diese Zeiten sind anscheinend leider vorbei, da sich keine meiner Top-Hennen mehr im Samya befindet. Finde ich in diesem verflixten Jahre 2012 mal eine, wie z.B. Marigo oder Sibel, oder zuletzt die wunderbare Ria, die das Potential hat, in meinem Harem ganz an die Spitze aufzusteigen, so ist sie immer nach kurzer Zeit wieder weg.

Irgendwie ändert sich das Samya tatsächlich: weg von einem Club der eher länger ansässigen Mädels und der eher ruhigen Stammkunden, die sich neben hübschen Neuen auch mit Stamm-Mädels unterhalten und vergnügen, ….. nun tatsächlich hin zu einem lauten „after-work-fuck-and-dance-club“, in dem täglich Abends der Bär steppt. Ich muss zugeben, dass die Besucherzahlen im Sinne des Clubs zurzeit dem neuen Konzept recht zu geben scheinen. Sollte ich vielleicht zukünftig nur noch Frühnachmittags aufschlagen, wo die Musik noch untermalend ist, wo aber die guten Frauen noch nicht da sind, da zu wenige Männer da sind ……….da die guten Frauen noch nicht da sind ………… da zu wenige Männer ……… da die guten Frauen ……….


über gordische Knoten grübelnde Grüße
Kiwi
Mit Zitat antworten
  #1077  
Alt 28.04.2012, 14:41
Benutzerbild von willynald123
willynald123 willynald123 ist offline
Pay6-Greenhorn
 
Registriert seit: 31.03.2011
Ort: Ruhrpott
Beiträge: 39
Dankeschöns: 428
Beitrag Erstbesuch am Freitag

Am gestrigen Freitag hatte die Möglichkeit, meine Freikarte fürs Samya einzulösen (Danke nochmal an die Forenleitung!).

Zwei Sachen vorweg:
1.) Es war ein richtig toller Abend, aber...
2.) ...das Samya wird trotzdem nie mein Stammclub werden, was aber nicht an dem Etablissement selbst liegt, denn...

...der Weg vom Ruhrgebiet nach Kölle hat mich einmal mehr reichlich Nerven gekostet. Bis Leverkusen alles super, von da ab für die paar Restkilometer bis nach Rodenkirchen fast anderthalb Stunden durch den alltäglichen Stau auf der A3 gequält. Nee im Ernst, das tue ich mir freiwillig nur ganz selten an. Immerhin wurde an der Mega-Baustelle bis Köln-Ost tatsächlich mal gearbeitet. Hatte ich bisher da noch nie gesehen. Mal ehrlich, in der Türkei ziehen die riesige Hotel-Komplexe in nicht mal einem halben Jahr hoch, und in Deutschland brauchen die Ewigkeiten für ein paar Fahrspuren mehr. Soviel zum Thema "deutsche Fleißigkeit". Aber das nur am Rande...

Zwischendurch hatte ich noch kurz überlegt, ob ich vielleicht doch in die andere Richtung zur Parksauna Residenz Lohmar abbiegen soll, weil ich da ja schon ein paar wirklich geile Erlebnisse hatte. Aber dann war die Aussicht auf einen preisgünstigen Abend und neue Erfahrungen doch größer. Und im Nachhinein war es absolut die richtige Entscheidung.

Im Gebäude angekommen, war ich erstmal überrascht, dass es einen Thekenbereich hier nicht gibt. Die "Rezeption" - sofern man das so nennen kann - ist im Eingangsflur untergebracht, was zu fortgeschrittener Stunde dort schon mal zu ziemlichen Staus führen kann. Denn nicht nur vom Eingang und der Tür zum Barraum, sondern auch von unten (Sauna- und Umkleidebereich) sowie oben (Zimmer, Lounge) strömen ständig Leute herein. Aber wer hektisches Treiben nicht ab kann, ist ja im Samya ohnehin völlig Fehl am Platz.

Der Empfang war übrigens durchaus auch verbesserungswürdig. Zwar wurde meine Freikarte anstandslos und schnell akzeptiert, aber dafür die - meiner Meinung nach - obligatorische Erstbesucher-Frage vergessen. So musste ich selbst nachfragen, wo ich mich umziehen kann. Und damit wären wir gleich beim nächsten - kleinen - Kritikpunkt: Denn die Umkleiden sind für den Besucherandrang speziell in den Abendstunden zu klein geraten. Eine unliebsame Berühung mit seinem Spindnachbarn ist somit kaum zu verhindern beim An- bzw. Ausziehen. Zudem wird in den Räumen auch mit den Mädels abgerechnet, so dass es auch deswegen im Untergeschoss mal eng werden kann.

Der Sauna- und Wellnessbereich dort unten machte einen guten Eindruck. Wobei ich es ohnehin nicht drauf angelegt hatte, zu relaxen. Dafür war ich nicht im Samya - ich wollte PARTY! Und die bekommt man hier wirklich geboten.

Bei meiner Ankunft gegen 17 Uhr herrschte noch eine "chillige" Stimmung, und man bekam sogar noch eine Sitzgelegenheit in dem wirklich sehr kleinen Barraum - der zentralen Anlaufstelle für DLs und Gäste im Samya. Gegen 20 Uhr änderte sich das dann schlagartig, die Musik wurde laut aufgedreht und ans Sitzen war kaum noch zu denken. Allerdings hätte ich mir das alles viel schlimmer vorgestellt, nach einigen Berichten hier im Forum. Okay zugegeben, nach jahrzehntelanger Musik-Beschallung mit teilweise heftigstem Metal kann mich der abendliche Lautstärke-Pegel des Samya nun wirklich nicht schocken. Aber auch der Andrang war nicht so groß, dass ich Platzangst hätte bekommen müssen.

Nein, insgesamt war das alles sehr angenehm, und das beziehe ich ausdrücklich auch auf das Publikum. Sehr gesittet, obwohl es im Samya ja Alkohol zu trinken gibt. Und wenn man nicht extrem kontaktscheu ist, bekommt man hier auch sofort Anschluss. Das ist halt der Vorteil eines kleinen Clubs, es geht viel familärer zu als in Groß-Etablissements. Ich für meinen Teil bin ja eher der Club-Einzelgänger, habe mich aber im Samya lange sehr nett mit zwei etwas älteren Stammgästen über "Gott und die Welt" unterhalten.

Irgendwann waren wir allerdings so vertieft in unsere Fachsimpeleien, dass ich fast das wichtigste an diesem Abend aus den Augen verloren hätte: die Mädels! Also nett verabschiedet und auf die Pirsch gegangen - erster Eindruck: Die Rumäninnen-Quote ist im Samya sehr hoch, was mich erstmal etwas geschockt hat. Nicht dass ich grundsätzlich etwas gegen diese Frauen hätte, nur ist meine Erfahrung halt, dass sich nur wenige davon halbwegs vernünftig auf Deutsch bzw. Englisch verständigen können. Und das ist für mich persönlich einfach der absolute Abtörner!

Außerdem haben mir einige Stamm-DLs bestätigt, dass die Fluktuation im Samya zurzeit sehr hoch ist. Das heißt: Viele Mädels gehen, viele neue kommen. Und von Club-Neulingen lasse ich grundsätzlich auch die Finger.
Nicht falsch verstehen: Eigentlich stehe ich total auf den dunkelhaarigen Frauen-Typ, nur sind mir die Rumäninnen im Samya - ähnlich wie die z.B. im Acapulco - zu gleichförmig (dünn), so dass ich mich schnell daran satt sehe.

Daher reizten mich diesmal die Blondinen - eben, weil sie an diesem Abend eher die Ausnahme waren und mir daher mehr auffielen. Zunächst hatte ich mein Auge auf eine sehr große Deutsche mit etwas arrogantem Gesichtsausdruck (ja, ich mag sowas!) geworfen. Aber die war irgendwann auf dem Zimmer, so dass ich mich anderweitig orientieren musste. Hinten links an der Theke standen zwei, ebenfalls blonde, Osteuropäerinnen, die offenbar Freundinnen waren. Die eine würdigte mich während der ganzen Zeit allerdings keines Blickes, so dass sie schon mal ausfiel.

Die ältere von beiden aber hatte eine sehr nette Art, so dass ich sie irgendwann ansprach, als ich zufälligerweise mal wieder neben ihr stand. Ihr Name ist Bella, sie stammt aus Litauen, hat hellere Haut, mittellange blonde Haare und ist nach eigenen Angaben 34 Jahre alt. Sofort stellte ich fest, dass die Chemie bei uns stimmte (sie spricht übrigens sehr gut Deutsch). Ohne irgendwelchen Zeitdruck oder blöde "Auf Zimmer?"-Sprüche plauderten und scherzten wir über alles Mögliche.

Später nahm das Gespräch sogar eine ziemlich ernste Wendung, als sie mir erzählte, wie schwer ihr die andauernde Lügerei bzgl. ihres Jobs gegenüber ihrer Mutter, die noch in Litauen lebt, und ihren Freunden fällt. In diesen Momenten zeigte Bella eine ganz andere Seite von sich, und das hat mich schon beeindruckt. Speziell, wenn man sie später - scheinbar (?) - gut gelaunt und ständig lächelnd an der Stange hat tanzen sehen. Sie ist wirklich eine sehr intelligente Persönlichkeit, die in ihrem Leben schon einiges mitgemacht hat - und für mich gerade deswegen so interessant ist.

Auch erfuhr ich, dass sie schon seit sieben Jahren im Samya tätig ist. "Die kann auch auf dem Zimmer nicht schlecht sein, wenn sie sich so lange bei der großen Konkurrenz hier hat halten können", dachte ich mir und diese Annahme wurde voll und ganz bestätigt.

Allerdings dauerte es eine ganze Weile, bis wir uns zurück ziehen konnten. Alle Zimmer waren zur besten "Stoßzeit" belegt. Eine geschlagene halbe Stunde später war es dann endlich so weit. Ich war scharf wie ein Flitzebogen, diesen Körper zu erkunden, der sehr weibliche Formen zeigte - was eine wohltuende Abwechselung bei all' den KF34-Bodies im Samya ist. Und ich muss wirklich sagen, es war mir im Barraum gar nicht so aufgefallen, was für ein hübsches Gesicht Bella doch hat. Vielleicht nicht der Optikschuss schlechthin, aber gerade wenn sie einen mit ihren tollen Augen geil anschaut, dann kann man nur dahinschmelzen.

Zunächst streichelten wir uns zärtlich und tauschten endlos lange ZKs aus, die sie übrigens selbst auch sehr genießt. Danach ist sie dann zum FO übergegangen, was auch absolut zu ihren Stärken gehört. Besonders gefiel mir, dass sie die Eier ständig mit einbezog. Ihre Finger wanderten sogar noch etwas tiefer, zum Damm - genauso, wie ich es mag.

Schwächen gibt es bei ihr ohnehin keine. Sie ist ein absoluter Voll-Profi - vor allem, weil sie sich diese Tatsache überhaupt nicht anmerken lässt. Sie geht völlig auf den Gast ein und lässt sich auch gerne von ihm dirigieren. GF6 in Perfektion eben!

Ihre wunderschöne Lustgrotte habe ich dann mit meiner Zunge erkundet. Sie stöhnt bei entsprechender Behandlung völlig realistisch und ist wohl offenbar auch dabei zum Höhepunkt gekommen. Und wenn doch nicht, dann waren die - scheinbar unkontrollierten - Muskelkontraktionen verdammt gut gespielt.

Das war einfach schön, und danach wollte nur noch ficken. Also ab in die Missio, wo wir wieder schön feuchte ZKs der gefühlvollsten Sorte austauschten, alleine deswegen werde ich sie bestimmt nochmal buchen. Irgendwann gab's für mich kein Halten mehr, auch wenn ich gerne noch eine andere Stellung mit ihr ausprobiert hätte. Nach dem Akt haben wir uns noch weiter gestreichelt und wieder nett unterhalten, alles weiterhin ohne jeden Zeitdruck ihrerseits. So soll es sein!

Auch die anschließende Abrechnung war überkorrekt, denn ich hatte das Gefühl, dass wir etwas länger als 30 Minuten auf dem Zimmer waren. Also gab es wohlverdiente 50 Euro + Tip für Bella.

Fazit Bella: Eine tolle, erfahrene Frau mit unverfälschtem Charakter, die wie geschaffen ist für eine unvergessliche GF6-Session. Ich habe aber das Gefühl, dass sie durchaus auch anders kann. Sie scheint mir sehr wandelbar, und gerade das reizt mich, sie noch einmal zu buchen.
Wiederholungsfaktor daher für mich: 100%

Als ich nach dem anschließenden Duschen wieder in die Barraum kam, steppte dort tatsächlich der Papst. Die Lautstärke am Anschlag, die Mädels auf der Bar und an der Stange. Kurzum richtig gute Stimmung, die Spaß auf mehr machte. Ich beging diesmal aber nicht meinen alten Fehler und habe nach einer tollen Session noch eine weitere nachgeschoben, von der ich nicht 100% sicher bin, dass sie auch toll wird. Also habe ich mich mit einem Zimmergang begnügt und die schöne Erinnerung daran mit nach Hause genommen.

Fazit Samya: Ich kann verstehen, dass der Laden soviele Stammgäste hat. Denn der Club ist wirklich sehr gut geführt. Was sich auch daran zeigt, dass sich der Chef zu späterer Stunde persönlich blicken lässt und DLs sowie Gäste nach dem Rechten fragt. Es gibt einige kleinere Minuspunkte, die ich zum Teil am Anfang bereits erwähnt habe, die aber nicht das gute Gesamtbild trüben können. Alles in allem muss ich jedoch sagen, dass mir der Living Room in Kaarst als reiner Partyclub einen Tick besser gefallen. Die Partystimmung wirkte dort nicht so aufgesetzt und die Mädels da machten echten Pole-Dance. Im Samya war an diesem Abend auf der Bar nur Arschwackeln angesagt.

Positiv für mich:
+ Familiäre Atmosphäre
+ Vorbildliches Qualitätsmanagement der GL
+ Partystimmung incl. Pole-Dance am Abend
+ Zahlreiche Optikschüsse
+ Mädels fast alle topless
+ Günstiger Stundenpreis von 75 Euro
+ Durchweg angenehmes Publikum, auch zu Stoßzeiten
+ Getränke (Softdrinks, Biere usw.) in Kühlschränken sowie Kaffee und Co.
zur Selbstbedienung
+ Lounge, Wellness- sowie überdachter Außenbereich zum Relaxen
+ genügend Toilettenräume
+ zahlreiche Parkmöglichkeiten hinter dem Haus bzw. an der Straße
+ Anwesenheitsliste im Internet (wird ständig aktualisiert)

Negativ für mich:
- Club bei großem Andrang zu beengt (Zu wenig Sitzgelegenheiten, Platz in
der Umkleide usw.)
- 14 Zimmer sind zu wenig (oft lange Wartezeit)
- kein richtiger Gartenbereich
- Rum-Quote sehr hoch
- Essen nur Durchschnitt (im Vergleich mit PSR)
- Sauberkeit nicht immer perfekt
- Handtücher nur an der Rezeption

Euch allen viel Spaß im Samya!
__________________
I want to kiss you, want to feel you ... deep
your silky skin, a tender touch,
a sign that promises so much
I want to kiss you, want to feel you so deep
[Wolfsheim - Love Song]
Mit Zitat antworten
  #1078  
Alt 30.04.2012, 10:18
Benutzerbild von Pornozunge
Pornozunge Pornozunge ist offline
???
 
Registriert seit: 06.11.2009
Ort: Köln
Beiträge: 3.018
Dankeschöns: 18114
Standard Samya - Naomi mit den Mordertitten

Eigentlich hatte ich eine lockere Verabredung im Samya, aber wie das nun mal so mit lockeren Verabredungen ist, wartete ich vergeblich.
Auswahl war genügend da, und ich konnte mich nicht wirklich entscheiden.
Eigentlich hätte ich jetzt gerne mal Marinha vernascht, die einzige Frau, bei deren Tanzdarbietungen ich ne Latte bekomme, weil sie sich einfach nur geil bewegen kann und meine Phantasie ins Endlose anregt.
Aber leider war da heute kein rankommen möglich.

Eine neue Dunkelhäutige fiel mir bereits beim Betreten des Samyas auffiel und die ungeschminkt absolut klasse aussah.
Leider war die erste Kontaktaufnahme mit ihr wenig erfolgreich, sehr kurz angebunden, die Maid.
Ich kann ja verstehen, wenn Mädels beim Zurechtmachen sind, dass sie nicht lange labern wollen und gestört werden wollen, aber ein freundliches Hallo an den Fuffi sollte doch schon drin sein.


Als sie später fertig gestylt den Barraum betrat, erkannte ich die Schönheit von vorhin kaum noch.
Beste Beispiel dafür wie sich jemand mit Makeup unvorteilhaft verändern kann.
Dennoch geiler Body, geile Titten.
Als sie mich dann aber gleich auf ein Zimmer ansprach, war mir klar:
Das wird nichts mit uns zwei, obwohl ich auf den Body schon extrem ansprach.

Aber ich halte mir auch immer wieder vor Augen, dass ich auf ziemlich hohem Niveau jammere, früher hätte ich mit ihr gefickt, was interessierte mich da die Chemie, das Wort war mir da ja im Zusammenhang mit Pay6 noch total fremd.

Eine weitere Rumänin fiel mir auf, Namen kenne ich nicht, obwohl sie schon länger im Samya ist, ich empfand sie früher immer als graues Mäuschen, und hab mich daher eigentlich nie für sie interessiert, jetzt machte mich ihre Erscheinung doch tatsächlich ein wenig an.

Aber da war ja auch noch Naomi, die Ex Aca Jessy, mit den dicken Naturhupen.
Naomi ist jetzt schon etwas länger im Samya, und hat von einigen Kollegen durchaus sehr gute Kritiken bekommen, auch wenn ich mich nicht unbedingt von solchen Dingen beeinflussen lasse, so ist es doch beruhigend, Gutes von einer Lady zu hören, an der man selber Interesse hat.

Also machte ich mich auf zu Naomi, Smalltalk ließ ich weg, da ich mich über den Tag verteilt schon ein paar Mal mit ihr unterhalten hatte.
Wollte sie ja nicht zum Orgasmus labern.

Nachdem ich geduscht hatte und einen Zimmerschlüssel auf ihren Namen geordert hatte, ging es mit ihr gemeinsam nach oben.

Ruck zuck hatte sich Naomi aus den Klamotten geschält und ich brauchte mit Bademantel bekleidet auch nicht lange um dann nackisch neben ihr im Bett zu landen.

ZK: Naomi hat echt geile Lippen, kann man schnell in einen Knutschrausch geraten.
Dem gegenseitigen Lippen lutschen ist sie nicht abgeneigt. Absolut geil, besser kann man nicht knutschen.
Lecken: Zuerst leckte ich ihre Arschbacken, nachdem ich mich ein wenig an den Titten zu schaffen gemacht habe. Toller kleiner fester knackiger Arsch.
Muschilecken machte zwar Spaß, war aber nicht von Erfolg gekrönt, daher einen kleinen Abzug bei meiner Bewertung.
Fingern: war absolut kein Problem in der engen kleinen Höhle
Franze ohne: Absolut klasse, schön langsam mit sehr viel Gefühl, kaum Handeinsatz. Hätte ich mir stundenlang gefallen lassen können.
So möchte ich mal in den Schlaf geblasen werden.
EL: herrlich, auch hier alles eher im zärtlichen Bereich, hat mir absolut gefallen, zumal sie auch kein PseudoEL praktizierte, sondern wirklich lange die Glocken verwöhnte.
GV: Ich kam über die Reiterstellung nicht hinaus, der Anblick ihrer Titten beim Reiten war einfach zu viel für mein Gemüt.

Nachdem Abschuss drängte sie auch keinesfalls vom Zimmer runter sondern blieb nach Säuberung durch sie angekuschelt neben mir liegen, für Diejenigen, die da besonderen Wert drauf legen.
Dass sie sich kurz vorm einlochen Flutschi in die Muschi schmierte sei verziehen, war schon recht spät und sie hatte schon ne Menge Gäste vor mir.
Soviel Naturgeilheit kann man dann zu so später Stunde auch nicht mehr verlangen.



Kompatibilitätsfaktor: 92 %
tolle Frau, geile Hupen, super Knackarsch,
beim Lecken leider wenig Reaktion, aber hat dennoch geschmeckt,
so konnte ich mir nach der Nummer nicht einmal selber auf die Schulter klopfen


Erklärung zur Punktevergabe:
Mehr ->

0 = Flop
1 = ausreichend
2 = gut
bewertet werden folgende Servicepunkte, die ich als MUSS für guten Sex ansehe.
ZK: 2 Punkte, Lecken: 1 Punkte, Fingern: 2 Punkte, Franze ohne: 2 Punkte, EL: 2 Punkte GV: 2 Punkte
Insgesamt 11 Punkte von 12 Möglichen

__________________
Bruder vor Luder!
Mit Zitat antworten
  #1079  
Alt 30.04.2012, 11:16
zarack zarack ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.12.2009
Beiträge: 478
Dankeschöns: 2716
Standard

Die Hausratte im Wohnzimmer....

Da ich jetzt keine wirkliche Clubehefrau mehr im Samya habe muss ich mich wohl langsam aber sicher durchtesten ;-)
So geschehen:
Auf der HP:
Kristina
Größe: 1,68m
Alter: 28
Oberweite: 80B
Haare: Schwarz, lang
Konfektion: 36
Preisinfo: Die ersten 30 Minuten 50 Euro, die zweiten 30 Minuten 25 Euro. Inklusive Franz. ohne und Küssen. Alles weitere nach Absprache
Anwesend: Mittwoch (02.05.2012)
11:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Donnerstag (03.05.2012)
11:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Freitag (04.05.2012)
11:00 Uhr bis 03:00 Uhr
Samstag (05.05.2012)
11:00 Uhr bis 03:00 Uhr
Sonntag (06.05.2012)
13:00 Uhr bis 01:00 Uhr
Eigenschaften: glattrasiert, naturgeil, verschmust, vielseitig
Service: Zungenküsse, Schmusen, Franz. ohne, Lesbenspiele, Fusserotik, Freundin für Dreier
Eine Klasse Frau spricht gutes Deutsch, weiß was sie macht und das echt gekonnt,
war ein Superzimmer, habe ich auch schon wiederholt, wurde zwar nicht noch besser aber war genau so gut wie das erste.


Letzten Freitag dann, nach einer Abfuhr von meinem kleinen süßen lächelnden Wesen, habe ich eine neue ausgemacht.

Sie lief in einem Netzteil herum, aber ihr Blick hatte schon was.
Sie hieß Leila... steht nicht auf der HP. Nach ihren Angaben war sie aber vor 2 oder 3 Jahren schon mal im Samya.
Türkin, küsst superklasse, sagt sofort wenn ihr etwas zu hart ist ;-), was dann aber auch kein Problem ist. Ihr franz. ist schon eines der besten was ich Samya erlebt habe, auch eine Klasse Frau aufm Sofa und im Zimmer.
Werde ich sicher wiederholen, wenn sie noch bleibt.

Das war allerdings der erste Freitag an dem ich eine Std vor Feierabend gefahren bin......
Nicht, daß mir mein Wohnzimmer bald zu langweilig wird nein sicher nicht
__________________
Samyakoller... wird Zeit für das revival
Mit Zitat antworten
  #1080  
Alt 01.05.2012, 04:19
Benutzerbild von Gordon666
Gordon666 Gordon666 ist offline
Agent Triple-Six
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 272
Dankeschöns: 2053
Cool Tanz in den Mai

Tanz in den Mai, Pokerturnier, Start der Grillsaison, nicht gepoppt auf dem Zimmer und trotzdem zufrieden nach Hause

Ich wollte mal wieder ins Samya und da bot sich die Maiparty geradezu an. Die Grillsaison wurde heute gleich mit eröffnet und abends gab es noch ein Pokerturnier.

Aber ich fang mal mit dem Ende an.

Ich war etwa eine Stunde auf dem Zimmer und verließ es ungepoppt, ungeblasen oder irgendeine sonstige sexuelle Handlung vollziehend. Einfach nur gequasselt. Selten war es mir so Scheißegal dafür zu zahlen wie an diesem Abend. Nicht das die junge Dame nicht attraktiv gewesen wäre oder sonst irgendwie negativ aufgefallen wäre. Es lag einfach an mir das es nicht zu einer sexuellen Handlung kam, sprich einer Erektion kam.
Diejenigen die jetzt sagen das kann nur an der Servicekraft gelegen haben, lesen bitte weiter, die Anderen auch.


Der Tag fing schon mal recht gut an. Ich hatte das Pokerturnier gewonnen und sah mich im Flieger nach Vegas sitzen. Ach nein, ich saß im Wartezimmer beim Arzt und träumte.
Die bevorstehende Behandlung wurde auf nächste Woche verlegt. Der Arzt hat das Problem unter die Lupe genommen und entschieden mir einen Termin zu geben wo er genug Zeit hat und jetzt nicht irgendetwas Schnelles hin pfuschen zu müssen. Dadurch verkürzte sich mein Aufenthalt dermaßen, dass ich dem Berufsverkehr entging und mich früher als geplant in Richtung Rodenkirchen aufmachen konnte. So kam ich etwa 16:30 Uhr dort an. Das übliche Vorspiel und dann direkt mal schauen wer so alles vor Ort ist. Auf die Schnelle hab ich nur einen Forenkollegen ausgemacht. Mit einem weiteren wollte ich mich im Samya treffen. Wir hatten uns bei meinem letzten Besuch kennen gelernt. Der Kollege war sehr angetan und wollte eigentlich mit ein paar Kumpels vor Ort sein. Respekt, wenn man bedenkt dass alle aus dem Münchener Raum anreisen. Entweder war er nicht da oder ich habe ihn nicht wieder erkannt (in diesem Falle sorry), aber es war auch so ein netter Tag.

Das Samya füllte sich so langsam und ein paar mir bekannte Gesichter waren darunter. Einige konnte ich auch dem einen oder anderen Forumsnick zuordnen. Die erste Pokerrunde wurde gespielt. Ich hielt mich noch zurück, obwohl ich hier schon gerne mitgespielt hätte. Als irgendwann die zweite Runde startete, wurden parallel auch die ersten Grillwürstchen ausgeteilt. Meine fette Wampe gewann und ich mampfte die ersten Grillwürstchen dieser Saison. Als die dritte Pokerrunde startete war ich mit von der Party. Wie immer kommen die letzten beiden Teilnehmer an den Finaltable. Für mich war es das zweite Pokerturnier im Samya. Bei meinem ersten Turnier hatte ich den Einzug an den Finaltable geschafft, dort jedoch recht früh die Segel streichen müssen. Dieses Mal sah es anfangs wieder recht gut aus. Meine beiden ersten gespielten Hände brachten mir ein paar kleinere Gewinne ein. Irgendwann war ich jedoch All-In und sah schon wie der Verlierer aus. Die letzte Karte brachte mir dann aber doch noch die Chips und irgendwie schaffte ich es dann mit Dusel wieder an den finalen Tisch.

Zwei Runden sollten noch gespielt werden, um die restlichen Teilnehmer zu ermitteln. Das brachte mir ein gutes zwei Stunden Fenster für eine erste Buchung. Aber ich war mir nicht sicher mit wem und dann wurde ich doch etwas nervös den Start der Finalrunde zu verpassen. Also war das Zimmer erst einmal gecancelt. Nach der Finalrunde war ja noch genügend Zeit.

Als die letzten Teilnehmer ermittelt wurden, stand ich zum Showdown am Tisch. Es folgte nur eine kurze Pause und dann sollte es losgehen. Direkt die erste Hand gewann ich und scherze noch herum wenigstens einmal Chipleader zu sein. Kurze Zeit später sackte ich einen größeren Gewinn ein, um dann mit einem mittelprächtigen Blatt, mir nach dem Flop noch, die Turn-Karte teuer zu erkaufen. Diese kurzzeitige Spiel-ohne-Verstand Euphorie hatte mich einige Chips gekostet. Zwei All-In ansagen, ob Bluff oder nicht sei dahin gestellt, brachten mir wieder etwas mehr Spielraum. Es machte mir richtig Spaß zu spielen. Als ich dann aber auf einmal unter den letzten drei Spielern war, war mir ein Preis gewiss. Entweder die Flasche Champus, der freie Eintritt oder die Reise nach Vegas. Gefühlt lag ich zu diesem Zeitpunkt an zweiter Stelle und irgendwie wurde ich nun etwas unruhig. Aber das Glück war mir hold. Der Forenkollege blieb auf der Strecke und ich stand im Headsup. Mein Gegenüber fragte was ich denn bereit wäre zu zahlen für die Reise, da er im Falle eines Gewinns nicht wüsste wie er dies zu Hause erklären solle. Aber wir spielten dann doch den Sieger aus. Bei meinem ersten All-In hatte ich nach dem Flop das Top-Pair getroffen. Mein Gegner hielt dagegen. So konnte ich verdoppeln und stellte nun fest dass wir in etwa gleich viel Chips hatten. Das ich zuvor 3:1 unterlegen war, war mir gar nicht klar gewesen.

Jetzt hätte ich eigentlich gewinnen müssen, denn das Glück ist ja mit den Dummen. Nur hatte ich für meinen Geschmack schon recht viel von dem Glück aufgebraucht. Nach einem weiteren Flop hatte ich nun vier Karo auf der Hand und alle Karten des Flops waren niedriger als meine höchste Karte. Auf ein langes nervenaufreibendes Duell war ich nicht mehr aus und setzte wieder auf All-In. Mein Gegner hielt wieder dagegen. Beim Showdown lag ich nun hinten, denn außer meiner Chance auf den Farbflash hatte ich nichts und mein Gegner hatte getroffen. Schon mit der nächsten Karte hatte ich den Farbflash und lag nun vorne. Das Glück ist wirklich mit den Dummen, um nicht zu sagen mit den Saudummen. Denn selbst nach der River-Karte lag ich vorne und hatte das Turnier gewonnen!

In diesem Sinne




Mein Glück kaum fassend wurde ich dann noch dem Publikum präsentiert.

Ein Zimmer versuchte ich dann auch noch zu machen, aber wie oben schon beschrieben war mit mir nichts los. Ich frage mich ja jetzt noch beim Schreiben ob ich nicht doch noch beim Arzt im Wartezimmer sitze und träume.


Vegas, ich komme. Samya, ich komme wieder!
__________________
Sterbe mit einem Lächeln auf den Lippen und einer Frau an Deiner Seite.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cornelia moni, fuck&dance club, rodenkirchen, samya, saunaclub, saunaclub köln, tempel, wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 920 Gestern 19:05
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 55 04.01.2016 19:11
Freude 39: Berichtethema (Archiv bis Januar 2014) albundy69 Freude Archiv (vor 2014) 881 30.01.2014 19:27
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 15:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 10:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:54 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de