Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 06.09.2009, 18:42
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Idee LR: Berichte aus dem Living Room

Living Room
August-Thyssen-Strasse 4
41564 Kaarst

Telefon: 02131/1513242
geöffnet: Mo-Sa 11:00-03:00, So + Feiertage 13:00-03:00



Erstbesuch:

Am 1.Mai hab ich mit 2 bzw. 3 FK erstmals den Living Room besucht.


Lage:

Der Club liegt in einem Gewerbegebiet ganz in der Nähe der A57-Ausfahrt Holzbüttgen. Der kleine clubeigene Parkplatz war belegt, jedoch gibt es genug kostenlose Parkmöglichkeiten an der Straße.


Empfang/Preise:

Bei der Ankunft wurden wir von der charmanten Empfangsdame freundlich begrüßt, die obligatorische Frage, ob man schon mal da war, verneint und uns wurden die Modalitäten erklärt und die "Eintrittsformalitäten" erledigt.

Eintritt 50 €, Servicepreise der Damen 50 € für die erste halbe Stunde, jede weitere halbe Stunde 25 €, enthalten im Preis ist der übliche Saunaclubstandard.

Dann wurde uns noch eine äußerst attraktive Dame gerufen, die uns in den Keller zu den Umkleidekabinen geleiten sollte. Sollten hier etwa noch mehr Damen dieser Optikkategorie rumlaufen? Das ist hier "Standard", wie wir sehr bald feststellen durften!

Unten angekommen, lief mir doch direkt der FK aus Aachen, den wir hier treffen wollten, über den Weg und ich habe dann die Kollegen erstmal untereinander bekanntgemacht. Wir zogen uns um bzw. aus und wurden schon von einer weiteren sehr attraktiven Dame erwartet, die uns eine Führung durch's Haus geben wollte.


Aufteilung/Ambiente:

Im Keller befinden sich neben den Umkleideräumen und Duschen noch die Sauna, die Dampfsauna, der Whirpool und die Massagebereiche, hier gibt es auch einen Ausgang zu einer kleinen Terasse, die unterhalb des eigentlichen Gartenbereiches liegt. Durch eine schmale Treppe gelangt man von hier aber auch nach oben in den Garten.

Alles im Club ist vorbildlich sauber, die Reinigungskräfte tragen hier auch Eisbärenkluft.

In dem einen Umkleideraum gibt es zwar wenigstens halbwegs Ablagemöglichkeiten, dafür fehlen hier Kamm, Bürste, Haargel etc., die nur im anderen Umkleideraum vorhanden sind, in diesem fehlen dafür dann die Ablagemöglichkeiten. Die Spinde werden mit einem Chip im Armband entriegelt bzw. verriegelt. Praktisch, da man so in der Sauna kein heißwerdendes Metall bei sich hat. Leider sind die Spinde wie neuerdings überall recht klein, da nur halbhoch. Kleiderbügel sind aber ausreichend vorhanden. Frische Handtücher liegen vor dem Saunabereich genügend bereit. Ein paar mehr Haken im Duschbereich könnten nicht schaden.

Im Erdgeschoß ist der Empfang, das recht geräumige Pornokino, Barraum mit vielen Sitzgelegenheiten direkt an der Theke und der Sofabereich. An der Theke gibt es alle möglichen Getränke, sowohl Kaffeespezialitäten, Kaltgetränke, als auch diverse Biere (wirklich große Auswahl) und auch Sekt. Ebenso ist im Thekenbereich das Buffet aufgebaut.

Vom Sofabereich aus gelangt man in den Garten, hier war nahe der Durchgangstüre ein großes Zelt aufgebaut, darin befanden sich eine Reihe von (Ess-)Tischen und Stühlen, freitags und samstags gibt es sonst im Zelt ein "Live-Kochen" von einem professionellen Koch, an diesem Tage leider nicht, wohl wegen des Feiertages. Hinter dem Zelt, im eigentlichen Gartenbereich waren bequeme Liegen aufgestellt, so daß sich sowohl einige Gäste als auch Damen in bequemer Lage die warme Maisonne auf den Bauch scheinen lassen konnten.

Die Zimmer sind wohl alle recht klein und mehr oder weniger gleich und nur sehr spartanisch ausgestattet. Dies bestätigte mir ein FK, der das LR mittlerweile öfter besucht hat. Zimmer befinden sich im EG und anscheinend auch noch im Keller. Zur Anzahl der Zimmer kann ich nix sagen, die Homepage des Clubs deute ich aber so, daß es 22 sind.

Ich landete in einem Zimmer im Erdgeschoß, in dem es leider ziemlich warm war, das Fenster mussten wir beim Betreten des Zimmers schließen, da es direkt zur Straße ging. Störender fand ich allerdings die zu laute Partymusik, die aus dem Barraum ins Zimmer drang. Vorbildlich finde ich die Tatsache, daß die Zimmer nach jedem Zimmergang gereinigt werden.

Das Personal ist sehr freundlich, auch die Theken-/Empfangsdamen waren recht attraktiv. Das Essen, an dem Tage gab es Putensteak und Bandnudeln mit Tomatensauce + div. Salate, war gut. Die Pizza, die ab 23:00 serviert wird, habe ich nicht probiert, sah aber etwas "matschig" aus.


Damen:

Bei unserer Ankunft waren schon mindestens 20 größtenteils sehr attraktive Damen vorhanden, es wurden ständig mehr, am Abend so ab 20:00 dürfte dann die Maximal-Zahl mit mind. 40 CDLs erreicht gewesen sein. Eine davon hübscher als die andere, ein regelrechter Auflauf an Topmodells, mind. 25 Mädels für höchste optische Ansprüche. Deutlich besser als in jedem anderen Club, den ich bisher besucht habe. Für die, die es interessiert, zumindest an diesem Tage bis auf eine Ausnahme keine Asiatinnen, keine "Blackies", keine Latinas.

Nachmittags war wohl leichter Damenüberschuß, abends minimaler Eisbärenüberschuß. Übrigens wird hier von den Damen animiert, aber nur dezent, also nicht aufdringlich. Ein "Nein" wird ohne weiteres akzeptiert.

Leider sind die Damen alle bekleidet, "oben ohne" liefen dort nur ganz wenige Mädels rum. Allerdings nennt sich Club auch nicht "FKK", so gesehen ist es also ok, auch wenn ich persönlich weniger Textilien begrüßen würde.


Irgendwann musste ich mal in dem Vorhaben, eine Dame für den Zimmerbesuch auszuwählen, konkreter werden. Schwieriges Unterfangen, bei so vielen hübschen Damen.


Die Auserwählte:

Letztlich war die Frage, eine der Cheyenne-"Doubles" (etwa 3-4 an der Zahl waren anwesend, alle zum verwechseln ähnlich aussehend) oder das Anastasia-"Double" zu buchen.

Die Wahl fiel dann doch schnell auf letztere, als die Entscheidung getroffen war, war sie aber plötzlich nicht mehr zu sehen. Mist, anscheinend besetzt, also warten. Als sie wieder im Barraum war, sprach ich sie dann gleich an der Theke an und bat sie, mit mir eine Couch aufzusuchen, wo wir uns nett unterhielten.

Dann erfuhr ich erstmal ihren Namen, Dunja, 25 Jahre alt aus Marokko, ca. 170 groß, sehr schlank, A-Cups, lange schwarze (lockige) Haare, die sie an dem Tag mit Pferdeschwanz trug. Man erkennt sie recht leicht an einem auffälligen Rosen-Tattoo auf dem linken Oberarm.

Sie arbeitet schon recht lange im Living Room, aber nur an 4 Abenden die Woche ab 20 Uhr, so erzählte sie mir. Sie spricht sehr gut deutsch, und machte auf dem Sofa einen sehr netten Eindruck auf mich. Erst auf dem Zimmer stellte ich fest, daß ich mir wohl die hübscheste von allen ausgesucht hatte.


Im Zimmer angekommen, zogen wir uns aus und machten es uns auf dem Bett bequem, begannen uns gegenseitig zu streicheln und zu liebkosen und es folgten sehr sanfte, zärtliche ZK. Dunja sagte mir erst sehr viel später, daß sie normalerweise nicht küssen würde, dies nur als ausdrücklichen Hinweis von meiner Seite. Warum sie dann gerade bei mir eine Ausnahme machte, wollte sie mir aber nicht verraten.

Sie hat eine wunderbar samtig weiche Haut, so daß es eine Wonne ist, sie sanft zu streicheln. Bald wanderte Dunja abwärts und begann mit einem sehr intensiven Blaskonzert, langsam, sehr feucht und sanft, genau so, wie ich es am liebsten
habe. Sie massiert dabei auch gut die Hoden und den Damm. Der Druck stieg daher viel zu schnell und ich konterte sie erstmal mit einem oralen Gegenangriff aus.

Dunja hat einen kleinen schmalen Streifen über der "Perle" rasiert, das zieht mich magisch an, da könnte ich ewig mit der Zunge drüberlecken. Aber wir machen sowas ja richtig, oder in dem Fall anscheinend erstmal nicht, denn es dauerte eine ganze Weile bis Dunja Regung zeigte und dann leise vor sich hin stöhnte. Ist mir aber wesentlich lieber, als wenn sofort übertrieben losgestöhnt wird. So richtig schien ich dem Finale aber trotzdem noch nicht näher zu kommen, ehe ich dann doch noch den richtigen Weg fand, sie zum Ziel zu führen, zumindest deutete alles auf einen echten Orgasmus hin.

Dann war ich wieder an der Reihe oral verwöhnt zu werden, ehe sie dann den Gummi aufzog und aufsattelte. Ein gefühlvoller, rythmischer Ritt folgte, bei dem Anblick konnte ich leider nicht lange standhalten und füllte die Tüte. Kurz saubergemacht, dabei ein wenig geplaudert und gestreichelt und schon wurde die 2.Runde wieder mit einer feinen französischen Ansprache eingeleitet.

Gummi montiert und in den Stellungskampf gezogen. Dunja hielt immer gut dagegen bzw. ging gut mit, sie schien auch ihren Spaß an der Sache zu haben. Habe hinterher erst gemerkt, daß ich sie in der Löffelchenstellung so gedreht hatte, daß wir beide mit dem Rücken zum seitlich aufgestellten Spiegel lagen.


Danach haben wir uns noch ein paar Minuten sehr nett unterhalten, so daß wir die Stunde um 5-10 Minuten überzogen haben. Im Umkleideraum dann 75 € für eine Stunde bezahlt + kleines Trinkgeld gegeben, und schon war mein marokkanischer Engel weg, da ein Stammgast mit Termin auf sie wartete.


Geduscht, noch eine letzte Cola getrunken und dann haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Es war ja schließlich auch schon nach 2 Uhr nachts.


Fazit:

Der Living Room ist ansprechend eingerichtet, hat freundliches und zuvorkommendes Personal, das Essen schmeckte, die Atmosphäre im Club war angenehm, ich fühlte mich dort sehr wohl. Kritikpunkte gab es nur sehr wenige, die auch nicht weiter von Belang sind.

Das Wichtigste jedoch: Das optisch mit großem Abstand beste Angebot an Frauen, was ich bisher gesehen habe. Mit Dunja hab ich zudem eine perfekte Auswahl der Dame getroffen. Was will man mehr? Ich werde dort jedenfalls ganz gewiss noch öfter auflaufen.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.09.2009, 18:56
Benutzerbild von albundy69
albundy69 albundy69 ist offline
Womanizer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: In der verbotenen Stadt
Beiträge: 6.589
Dankeschöns: 33746
Idee 10 Stunden LR

Da ich mir nicht länger nachsagen lassen möchte, ein reiner Kohlenpottficker zu sein entschließe ich mich gemeinsam mit einem Freund in praller Sonne an einem Donnerstag gegen 14:30 meine Bildungslücke zu schließen und im LR aufzulaufen.

Parkplätze alle rappelvoll, knapp 20 Damen sind anwesend, von denen keine optisch herausragend ist. Es bewahrheitet sich der Satz: In praller Sonne fallen Milupaärsche und Akne besonders auf, der Hitze kann man nirgends entgehen, so sitzen wir dort, kontern den Anbaggerversuchen mit frechem Witz und bringen uns durch allgemeine Lästereien über Leute, die hier das Eldorado an Optikschüssen sehen, in Stimmung.

Runde eins Bulgarien:

Zoe, 22, KF 36 mit brauner makelloser Haut und wenig Zellulite erfüllt mein Beuteschema natürlich freundliche Dame mit hübschen Augen, ist anhänglich und nett, küsst auf dem Zimmer jedoch schlechter als bei der Kontaktaufnahme, schmeckt jedoch lecker, fickt in allen Lagen mit Inbrunst, bläst auf normalem Standard und drängt nach Aufnahme und Arschficken. Da sie nicht vernünftig küsst wird sie mit der Standardbuchung ohne Extras gebucht...einmal und sicherlich nicht wieder.

Stärkung:

Am frühen Nachmittag stehen Reste des Frühstücksbuffets bereit, die im Innenraum serviert werden, später gibt’s ein Kuchenbuffet. Sehr positiv hervorzuheben ist das perfekte Personal, das den Gästen jeden Wunsch von den Augen abliest und auch gesprächstechnisch einen Top-Job macht, um dem Gast das Gefühl zu geben, willkommen zu sein.

Meinen Kreislaufkollaps kann ich auch kaum im Whirlpool des Kellers abwenden. Ich steige ins heiße Pullefass, sitze dort mit einigen Rubensboys und schwitze danach noch mehr als vorher.

Aus Langeweile setze ich mich am Durchgang zwischen Saunabereich und Umkleide aufs einzig kühle Sofa des Hauses und komme so Madame Hakenkinn ein wenig näher.

Runde 2 Polen

Daria, 23 KF 36, Polin. Blonde Dauerwelle, schöner großer gebräunter Körper, ein seltsam hervorstechendes Kinn, jedoch sehr sympathisch. Auf dem Zimmer wird nur andeutungsweise geküsst, dafür jedoch pornomäßig geblasen und heftig sportlich gefickt. Daria hat diese Parts sehr gut drauf und vermittelt dabei den Eindruck mit Spass bei der Sache zu sein. Mumu sehr klein mit kaum erkennbaren Schamlippen, saueng. Aufgrund Kutschdefizit Wiederholungsfaktor 0.

Mittlerweile senkt sich die Sonne, das Grillbuffet wird eröffnet und meine Laune bessert sich. Das Essen wird von einem Koch zubereitet ist schmackhaft, wird permanent frisch nachgeliefert, die Kellnerin (Bekannt als Ex Freude CDL) versorgt jeden Gast perfekt mit allen gewünschten Getränken.

Der eine Kollege wird verabschiedet und im fliegenden Wechsel durch einen anderen Kollegen ersetzt. Gemeinsam mit Hara1d betritt plötzlich die zweite, viel attraktivere Damenschicht den Laden, die Stimmung wird deutlich besser. Gegen 18 Uhr befinden sich nun 46 Damen im Laden, Tendenz leicht steigend, Optik im Durchschnitt deutlich besser, ohne jedoch mehr als 3 wirkliche Optikschüsse zu zählen.

Runde 3 Bulgarien

Ich sitze im überdachten Liegestuhl auf der Wiese und winke im Dämmerlicht eine zarte Kindsfrau Namens Simona zu mir. Sie ist knapp 24, hat schwarzes langes Haar, sieht ein wenig kaputt aus, lockt mich jedoch mit samtweichen Küssen zur Buchung.

Wir ficken Open Air, ich lasse mich freihändig tief anblasen, werde permanent mit Updateanfragen überschüttet (Anal Aufnahme, Stundenbuchung) nehme davon jedoch Abstand, da die Dame plötzlich beschissen küsst und sich nicht an dem leckeren Schneckchen lecken lässt. Zur Strafe muss sie halt ein wenig ackern, jedoch nicht mehr als 30 Minuten, denn auch sie macht mich nicht so an, um auch nur einen Cent mehr auszugeben als den Standardpreis.

Abkühlung:

Mittlerweile ist es düster, die Stimmung wird Discomäßig, die Flirterei wird lockerer und die männliche Unterhaltung noch unterhaltsamer als eh und je. Gegen 23 Uhr gibt’s lecker Pizza (5 Sorten frisch, klar probiere ich jede Sorte) die von mir gebuchten Damen setzen sich animierend auf den Schoss, knutschen sanft herum, schaffen es jedoch nicht, mich zu einer weiteren Buchung zu animieren. Man trifft den einen oder anderen Kollegen aus benachbarten Foren, plaudert mit Personal und Mädels und trinkt, was die Blase hergibt.

Runde 4: Gegen 1 Uhr das Highlight.

Die von FK Hara1d eingerittene superzarte junge Leni, eine Bulgarin mit KF 30 Hardbody, phantastischem Gesichtsausdruck einer Maria Callas zu dürren Zeiten macht all das wett, was ihre drei Kolleginnen zuvor nicht hinbekommen haben. Sie erfüllt jede Disziplin mit Bravour ist sinnlich, wild und leidenschaftlich, macht mich irrsinnig an durch ihren kleinen Arsch und wird sehr heftig belastend dreilochgefickt. Witzigerweise hat Leni einen Schweizer Bulgarendialekt.

Ich halte Leni für eine absolute Ausnahmefrau, die alles in Perfektion mitmacht und wenn ich sage alles, dann meine ich alles.

Fazit meines Erstbesuches:

Das LR ist ein netter gepflegter Schuppen mit vielen Damen die jedoch nicht hübscher sind als in allen anderen Läden auch. Die Flopgefahr ist hoch, jedoch habe ich mir durch ortskundige Kollegen schon Tipps fürs nächste mal vorgemerkt. Spass macht ein Besuch erst ab 18 Uhr, die Öffnungszeiten bis 3 Uhr Morgens sind für einen nachtaktiven Ficker wie mich natürlich wie geschaffen und schreien dringend nach Wiederholung. Trotz dreier Fickflops bleibt persönlich ein positiver Gesamteindruck. Dieser kommt weniger durch die Ausnahmefrau Leni als vielmehr durch das stimmige Rest-Paket in dem Laden zustande.

Hoffen wir mal darauf, dass ich nächstes mal auf mehr Damen treffe, die des fickens mächtig sind.

Ergänzung: Preise
Eintritt 50
Ficken 30/60 Min 50/75 Eur
Anal 50, Aufnahme 25
Alk inbegriffen
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.09.2009, 18:58
Benutzerbild von albundy69
albundy69 albundy69 ist offline
Womanizer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Ort: In der verbotenen Stadt
Beiträge: 6.589
Dankeschöns: 33746
Daumen hoch Deepys Burzeltach

Die Metamorphose der samtweichen Zoe

Nach so einigen Flops in diversen Saunaclubs der Umgebung kam die Einladung zu einer kleinen Geburtstags Fickrunde eines Kollegen recht, um mir mitten in der Woche einen Livingroom-Besuch in Kaarst zu gönnen.

Gegen 15 Uhr schlage ich auf und löse einen 5 EUR VIP-Gutschein vom Vorbesuch (Wird nach Verlassen des Hauses als Schmankerl mitgegeben) ein und zahle 45 EURO Eintritt.
Die Umkleiden wie zuletzt sehr ordentlich, genial praktisch das Magnetschloss, bei dem man das Armband anlassen kann, etwas nervend die kaum vorhandenen Ablageflächen und wenigen Handtuchhaken an der Dusche – man muss immer klatschnass durch den Gang...Beschäftigungstherapie für einen dauerbeschäftigten Wischmobboy.

Stimmung

Dank Ramadan ist der zuletzt hohe Anteil recht ludenmässig wirkender Gäste bei fast 0. Die Stimmung ist bei leichtem Nieselregen ausgelassen. Unsere kleine Burzeltagsrunde wird permanent von kontaktfreudigen und durch die Bank hochdeutsch sprechenden Damen aufgelockert, die nur dezent baggern. Ich mag offensives Baggerverhalten, wenn es nicht zu aufdringlich ist. Bei Bekanntwerden des freudigen Ereignisses biegt eine blonde Thekendame (absoluter Optikschuss) mit einer gekühlten Flasche Sekt um die Ecke und sorgt für erhöhte Durchblutung meiner Ohr- und sonstigen Läppchen.

Aufs warme Essen müssen wir warten bis 17:00 Uhr (Grill- und Salatbuffet) so überbrücke ich den auf den Sohlen hängenden Magen mit einem Stück Kuchen und zig Getränken. Diese werden vom excellenten Personal regelmäßig nach draußen geliefert.

Die Mädelauswahl ist angemessen, für jeden ist etwas dabei (Leider keine Asias, Latinas oder Schwarze), Absolute Optikschüsse: 3, 4 hübsche Wale, der Rest guter optischer Durchschnitt. Die 8 Bulgarinnen im LR sind entgegen denen meiner letzten Buchungen von oberem Saunaclubstandard und weichen von den Kohlenpott-Türk-Bulgarinnen in angenehmer Weise ab.

Buchung

Trotz meines eher durchwachsenen Erlebnisses ein paar Wochen zuvor folgt mir die unglaublich anhängliche Zoe auf Schritt und Tritt und fängt mich knutschend an der Treppe ab. OK, wieder einmal habe ich mich bequatschen lassen, jedoch signalisiert mir die Dame mit Blicken, Worten und dem entscheidenden Handgriff, dass sie NUR mich will.

--------Steckbrief-----------------

ZOE, 22, Bulgarin nicht türkischer Art
Hat eine makellose braune Haut, 75 B-Titti
KF 36 bei > 170 cm, bisserl was dran aber glatt und fest
Braun meliertes leicht welliges langes Haar
Hinreissender Blick und Strahlegebiss
Sehr Kontaktfreudig

--------Steckbrief-----------------


Zu meiner Überraschung beginnt unsere Vereinigung mit himmlisch intensiven Küssen aus einem Bilitis Kitschfilm. Da ich braune Samthaut mag wird Madame komplett ganzkörperbeknabbert, dabei möchte ich ausdrücklich ihre ausgeprägte Saftschnecke lobend hervorgehoben, die sich über Fingerattacken ebenso freut wie über Schamlippen-Dehnspielchen mit sanftem Zahneinsatz. Das Mädel schmeckt derart gut, dass ich mich diesem Feuchtgebiet intensiver widme, so lange bis sie gekonnt geschauspielert ihr Becken hebt, erkennbar kontrahiert und danach nach Luft schnappend flach liegt.

Nach einer kleinen Atempause wird weitergeknutscht und Zoe übernimmt das Kommando der Blaskapelle. Dies exakt so wie ich es mag. Mit Druck auf untere Regionen der Peniswurzel und laaaangsaaaaamen Takt. Vollkommen verdattert muss ich sehr aufpassen, nicht im falsche Löchlein abzusahnen, lasse mich mit einem Handgriff eintüten, lege mich faulfickend hin und lasse sie machen.

Im wohltemperierten Rhythmus unserer Atemtätigkeit presst sie ihre Perle tief an meine Reststoppeln und entwickelt dabei einen inbrünstigen Druck und rotiert dabei fast sambamäßig. Ihre Titten dienen als Griff, die Knospen ziehen sich beängstigend zusamen, sie kneift sich an meinen Schulterblättern fest und was selten passiert: Ich spitze in der liegenden Postition herrlich intensiv ab. Vollkommen geplättet lasse ich die Zeit sehr intensiv schmatzend ausklingen.

Ziemlich verdattert nehme ich zur Kenntnis, dass ich eine Dame erwischt habe, die gegenüber dem Vorbesuch einen zu 180 Grad gedrehten Girlfriendsex der Sonderklasse geboten hat. Ich habe keine Erklärung für diese Wandlung. Eventuell mag ein Grund sein, dass sie beim letzten Besuch mit Ansehen musste, dass ich nach ihr 3 weitere Kolleginnen recht geldintensiv gebucht habe, dass ich gegenüber meinem letzten Besuch netter und schöner geworden bin schließe ich kategorisch aus...Vielleicht hätte ich beim Fressgelage zuletzt einfach die Knoblauchsauce weglassen sollen

--------Wertung-----------------

Inniger als innig, zärtzlicher als zärtlich
Hingebungsvoll und intensiv
Technisch ohne Fehl und Tadel
Wandlung in etwa so wie Oliver Bierhoff bei Bayer Uerdingen
Gegenüber seiner Zeit beim AC Mailand.
Gebucht Stunde: 75 EUR

--------Wertung-----------------


Meine Kollegen gucken mich zwar an wie Falschgeld und wundern sich, wie ich denn so blöde sein kann und einen Flop ein weiteres mal buchen kann...manchmal ist es halt gut, wenn die Dame entscheidet, wen sie ficken will. Ich genieße und schweige.

Leider muss ich gegen 19 Uhr den Laden verlassen, und sehe wie auch zuletzt, dass die schönsten Damen erst Abends erscheinen, egal...ich bin auch so hochzufrieden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07.09.2009, 11:41
Flaschbier
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sommer 2009 I

Hallo Leute, es wird mal Zeit nach langer Zeit des Lesens auch etwas zu diesem Forum beizutragen. Also überwinde ich mich jetzt mal und schicke euch ein paar Information zu meinem letzten Besuch im LR, was nicht mein erster und auch nicht mein letzter war.

Es waren 20 Frauen da und weniger Gäste. Vor dem Poppen kommt das Vergügen und deswegen hatte ich mich auch unten vor der Sauna massieren lassen. War entspannend, aber leider laufen da die ganze Zeit immer Leute rum, sodass man sich beobachtet fühlt.


Mein Vergnügen hatte ich mit einer Gabriella aus Rumänien. Sie ist sehr jung und sieht richtig schön aus. An der Bar hatte ich mich zu ihr gesetzt und mich dann voller Vorfreude von ihr aufs Zimmer ziehen lassen. Es gab während des einstündigen Treffens alles von FO, GVM, ZK und Lecken alles was ich mir wünschte. Ich habe 2-mal gespritzt und bin nachher total groggy gewesen.

Mit Gabriella war ich sehr zufrieden. Ihr FO fand ich gut, sie hat auch meine Eierchen abgeleckt. Auch dass ich Sie lecken durfte und Sie mich mit Zunge geküsst hat hat mir gut gefallen und Spaß gemacht. Ich war sehr zufrieden und komme noch mal zu (in) ihr.

Was mir nicht gefällt ist dass die meisten Mädchen leider nicht oben ohne machen. Es gibt dort sehr viele hübsche Mädchen, aber auch einige ältere und moppeligere die für mich nichts sind. Insgesamt aber eine gute Mischung. Essen war mir persönlich zu wenig, da ich aber auch nur Brötchen und Kuchen gegessen habe.

Ich hoffe mein Geschreibsel ist in Ordung und ich darf auch weiter schreiben. Gut Schluck mit nem leckeren Bierchen
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.09.2009, 11:45
Flaschbier
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sommer 2009 II

Letzten Donnerstag konnte ich einen Tag im Club verbringen bevor ich wieder abends arbeiten musste. Leider war das Wetter nicht ganz so gut und alle mussten sich im Club rumtreiben und es war dadurch eng und oft sassen viele Männer zusammen auf der Couch. Dafür waren aber auch viele Frauen zu sehen und einige davon auch hübsch für meine Augen. Einige aber auch zu alt und zu dick aber jeder muss ja wissen woran er Spaß hat. Ich möchte halt nix ficken was hässlicher wie meine Freundin aussieht.

2 Bierchen später sahen die Frauen dann aber schon wieder besser aus und ich hatte 4 Frauen gesehen die hübsch waren. Bis ich dann aber eine angesprochen habe hat es doch noch gedauert und ich wurde schon fast von so ner älteren rothaarigen angegriffen auf dem Weg zwischen Kino und Theke. Konnte mich aber weren. Dann sass meine Auswahl endlich mal kurz alleine und da und ich habe sie angesprochen. Es war Bonnie. Diesmal habe ich genau nach dem Alter gefragt und sie ist 23 alt. Hat bis zum Rücken blonde Haare und ist sehr schlank und hat kleine Tittchen. Sie trug rote Strumpfhosen und war kleiner wie ich. 1m 70 ungefähr ohne Zollstock. Sie spricht gutes deutsch und ist vieleicht auch eine, keine Ahnung. Macht das aber nur nebenbei hat sie gesagt. Die Unterhaltung wurde mir dann aber zu langweilig und sie holte einen Schlüssel für ein Zimmer. Das Zimmer hatte Spiegel an der Wand und an der Decke, sowas brauche ich auch zu hause für mich mal.

Wir lagen dann auf dem Bett und streichelten uns, küssen ging sie aber aus dem Weg. Nun aber zum wichtigen. Sie machte FO bei mir, aber leider erst zu kurz und zu viel mit der Hand. Ich sagte ihr dass ich keine Wichsen bezahlen würde und dann klappte es deutlich besser mit dem FO, aber dann holte sie schnell ein Gummi. Da musste ich aber auch noch Spaß haben und woollte nun selber schlecken und machte das dann auch. Und dann muss ich sagen das ich ein so leckeres Paradies selten gesehen, gerochen und geschmeckt habe wie dieses. Es machte Spaß und sie streichelte auch meinen Kopf und stöhnte ganz leise und machte dann mit ihrer Hand mit. Dann saugte ich noch ihre Nippel und Tittchen ein und auf und dann durfte sie nochmal FO machen bevor sie dann unter mir lag.

Ich machte erst von oben, dann von hinten und dann machte sie von oben, aber anders herum dass ich ihr Paradies dabei sehen konnte wie mein Schwanz da rein und raus rammte. Da hatte ich dann leider verloren und es war dann zu Ende. Ich war aber sehr zufrieden und es hat mir Spaß gemacht. Dann ging ich nach unten und wollte bezahlen, da hat sie mich aber sehr verärgert und sagte plötzlich ich sollte 75 Euro bezahlen weil es 33 Minuten waren angeblich. Zum Glück hatte ich auf die Uhr gekuckt und es waren wirklich nur 28 Minuten im Zimmer, der Rest waren dann wohl eher ihre Laberei. Keine Ahnung wie die da die Zeit ermitteln aber ich gucke im Zimmer fast immer auf die Uhr beim rein und rausgehen und das hat mir schonmal geholfen. Das haben dort auch noch andere mitgekriegt und auch den Kopf geschüttelt und gefragt ob das normal ist. Sie hat dann oben noch nochmal überprüft und immer noch was mit 33 Minuten erzählt, ich ihr aber nur 50 Euro gegeben und sie sagt dann ok obwohl es ja mehr waren als 30 Minuten. Dann noch einen Kollegen ER dabei getroffen und mit dem dann noch gegrilltes gegessen und wieder ruhiger geworden.

Schade eigentlich dass Bonnie sowas gemacht hat denn eigentlicht hat sie mir gut gefallen und auch ER wollte sie wohl ficken, hat er dann aber sein gelassen weil sie diese Aktion gemacht hat. Nicht gut für einen Laden und nicht gut für ein Mädchen. Dadurch habe ich dann nix mehr riskiert und bin zur Arbeit gefahren. Schüss
Gut Schluck mit nem leckeren Bierchen
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.09.2009, 11:46
Flaschbier
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Veronika, 26 aus Bulgari

Bin wieder frisch und braungebrannt aus Malle zurück und kann euch endlich von meinem letzten Besuch vor dem Urlaub berichten. Ich besuchte den Club an einem Montag und hatte durch einen Bekannten eine Freikarte "günstig vermittelt" bekommen. Das Wetter war sehr gut, sodass wir uns auch draussen aufhalten konnten. Nach ein paar Fläschken unter der heissen Sonne war meine Palme aber aufs heftigste aufgeladen und ich selber ein wenig benommen.

So musste ich mich dann mal runterfahren, was essen und tatsächlich mit Kaffee nach den Bieren mich wieder ernüchtern. Irgendwie waren die Frauen nach den Bieren und vor dem Kaffee deutlich hübscher . Aber ich fand dann doch noch eine für mich. Ich setzte mich an der Theke neben Veronika, 26 aus Bulgari, blonde lange Haare zum Zopf gebunden, mit mindestens C Hupen wenn nicht mehr. Ich fragte ob ich noch schnell ein Bierchen trinken dürfte und auch eins für ziwschendurch aufs Zimmer mitnehmen dürfte.

Genehmigung von Ihr mit einem komischen Gesichtsausdruck bekomen. Kennt die das geile Gefühl nicht wenn man beim Blasen schön das flüssige Blonde die Kehle runter laufen lässt. Ich sach euch voll geil. Probiert das mal aus. Im Zimmer 16 dann angekommen, Bier verstaut und mir erstmal einen saugen lassen. Coole Spiegelansicht von Veronika dabei gehabt.

Das kann Sie nicht wirklich top aber zumindest Durchschnitt. Aber in Ihre Hand hätte ich Ihr gerne mal ne Flasche gegeben damit Sie nicht soviel wichst dabei und was anderes zu tun hätte. Aber nach ein paar netten Sprüchen hatte sich das auch erledigt und sie blies ordentlich weiter.
Da Ihr Körper mir aber sogut gefiel liess ich Sie mich auf Touren bringen, trank bem Blowjob genüsslich mein Bier und dachte über die Doggy nach in der ich sie gleich nehmen wollte.

Sie zog dann Gummi über und stieg zunächst auf mich. Sie ritt gut und man konnte schön ihren Riesendingern lutschen und kneten. Dann drehte Sie sich dabei auch einmal um sodass ich beim ficken meinen pulsierenden Schwanz in Ihr verschwinden sehen konnte. Aber ich wollte die Krönung haben und dirigierte Sie in die Doggy. Linke Hand am Arsch gekrallt, rechte Hand das Bier und ab ging ich wie eine alte Druckmaschine im Takt.

Leider musste ich das Bier abstellen, denn ihr gefiel es glaube ich nicht und zum heftigen Finale hätte ich sonst noch was von der köstlichen Flüssigkeit was verschüttet. Also tief in ihr dann gekommen und mich dann auf den Rücken gelegt. Flasche an den Hals und die totale Entspannung genossen.

Die Nummer hat 75 Euro gekostet und war soweit in Ordnung aber für mich keine Wiederholung wert. Guter Körper, gut gefickt, aber blasen kann Sie nochmal üben bei anderen.

Dann nochmal im Laden rumgeschaut, es waren inzwischen wenigstens ein paar hübschere Mädels angekommen. Aber mein Kollege wollte wieder nach Hause und ich war ja auf meinen Taxifahrer angewiesen. Insegsamt ein schöner Tag mit lecker Bier, lecker Brötchen, gutem Wetter. Frauen hätten ruhig mehr hübschere vor Ort sein dürfen. Bei unserer Ankunft waren doch einige dabei die mir persönlich deutlich zu alt waren. Es wurde dann aber stetig besser und bei unserer Abfahrt gegen 17.30 war es dann passabel. Es waren auch für die freunde die Wert auf Körperfülle legen ein paar Damen vor Ort.

Zum Schluss nen Gruss und nen guten Schluck.
Prost Flaschbier
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.09.2009, 21:16
Benutzerbild von Honeyslab
Honeyslab Honeyslab ist offline
Opulentik-Popper
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Dortmund
Beiträge: 857
Dankeschöns: 6638
Lächeln Triki, Anni

Schöne Mai(d) hat heut für mich Zeit

Am 1. Mai (ein Freitag) besuchte ich gemeinsam mit einigen Forumskollegen den Living Room. Für mich war es der erste Besuch dort. Wir trafen gegen 15Uhr ein und verliessen den Laden gegen 2Uhr nachts.


Preise

Eintritt 50€ (Bademantel, Badeschlappen, Kuchen, Grillfeisch, Obst, Gemüse, Wasser, Kaffee, Cola, usw. sowie diverse Biersorten, Mixgetränke, …)

Service 50€ für die erste halbe Stunde,
plus 25€ für jede weitere halbe Stunde.

Für diesen Grundpreis erhält der Gast typischerweise ZK, FO und GVM.
Preise für darüber hinaus gehenden Service habe ich nicht nachgefragt.


Ambiente

Im Untergeschoss befinden sich zwei Umkleideräume mit leider nur halb hohen Schränken, an der Dusche neben den Umkleideräumen nur ein winziges Sideboard zum Ablegen von Schlüssel und Uhr sowie genau drei kleine Haken für die weissen Bademäntel. Das halte ich angesichts eines ansonsten recht gut ausgestatteten Hauses für unwürdig.

In einem der Umkleideräume findet sich immerhin ein Spiegel mit kleiner Ablage, Fön, Haargel und Kamm.

Es gibt keine Wertfächer, die Damen erhalten ihr Geld im Umkleideraum am Spind.

Im Erdgeschoss betritt der Gast einen wertig ausgestatteten, recht großen Barraum mit einer langen Theke und vielen komfortablen Sitzmöglichkeiten.

Auf dem Rasen des zwar nicht sehr großen aber angenehmen Aussenbereiches waren an diesem sonnigen Freitag Liegen aufgestellt. Dort genossen wir schwätzend die warme Nachmittagssonne.

Im Barraum wurde ein ansprechendes Essen gereicht (jeweils aktueller Speiseplan s. Homepage). Zum Verzehr begaben wir uns unter ein, ebenfalls draussen aufgebautes, Zeltdach. Dort werden, so erklärte uns das Personal, freitags und samstags von einem professionellen Koch Speisen zubereitet, sozusagen Erlebnisgastronomie unter dem Zeltdach. Nur heute eben nicht.


Die Mädel

Anwesend waren gefühlte 20 bis 40 Frauen und 30 bis 60 Männer, die niedrigeren Anzahlen eher gegen 16Uhr, die höheren eher ab 20Uhr; aus meiner Sicht ein anzahlmäßig durchaus hinreichendes Angebot an Frauen unterschiedlichster Couleur, wobei ich im Vergleich zu anderen Etablissements einen bemerkenswert hohen Anteil sehr attraktiver, überwiegend schlanker bis sehr schlanker Damen registrierte, davon leider nur ca. 20 Prozent mit unverhüllten Brüsten, dafür z.T. jedoch mit recht aufwendigen Dessous, überwiegend sehr sexy aussehend.

Meine Aufmerksamkeit richtete sich, wie könnte es anders sein, vorrangig auf die üppiger gebauten Damen, die in diesem Club bei weitem in der Unterzahl waren. Bei der Auswahl der Damen hatte ich mal wieder eine glückliche Hand. Da war zum Einen Triki, die rasch meine Blicke auf sich zog, zum Anderen Anni, deren hervorragenden Service ich bereits aus einem anderen Club kannte.

Gegen Abend bot eine sehr attraktive Dame zu laut gestellter Disco-Musik eine perfekt ausgeführte Darbietung an der Stange im Barraum. Auch später sorgten Gruppen von Mädels tanzend für Blickfang und gute Laune.


Triki
aus Rumänien, ca Ende 20, D-Cups natur, dabei recht schlank, dunkle, hochgesteckte Haare, spricht gutes Deutsch, hübsches Gesicht, liebes Wesen, ZK etwas dosiert, aber dennoch sehr angenehm, gutes FO, kann sich fallen lassen, geniesst es, verwöhnt zu werden, geht gut mit in allen Stellungen.

Details der Performance auf dem Zimmer schenke ich mir hier, da sie zu sehr der Beschreibung der zweiten Dame ähneln würde, mit der ich mich eine zeitlang später vergnügen durfte.

Fazit Triki:
Insgesamt eine gute Nummer, die durchaus in Richtung GF6 ging, und die ich bei Gelegenheit gerne wiederholen möchte.


Anni
aus Bulgarien, 33J, D-Cups natur, braunes, glattes Haar bis über die Schultern, hübsches Gesicht, sehr griffige Figur, nicht ganz so gutes Deutsch, aber hinreichend für einen begrenzten PST/AST.

Ich kannte sie, wie schon gesagt, bereits aus einem anderen Club. Sie trug heute ein rotes Netzkleid mit sehr blickdurchlässiger Maschenweite, so dass mich animierende Einblicke möglich waren. Sie begrüßte mich mit einem verschmitzten Augenzwinkern und schmiegte sich bereits im Barraum sofort an, ich ergriff zart ihren herrlich üppigen Körper, und ihr recht gutes Deutsch machte den erneut startenden Flirt leicht.

Später, auf dem Zimmer, wurden Ihre zunächst weichen ZK schließlich fordernder, und nachdem ich ihre Lustgrotte mit meiner Zunge erfreut hatte, begann sie dann, meinen gesamten Körper mit Mund, Zunge und Titten zu verwöhnen. Ich genoss ihren schönen Körper, während sie auf mir saß und die voluminösen Brüste über meine Haut glitten, pendelnd, fraulich weich, ästhetisch schön, nicht zu schlaff, nicht zu fest, einfach perfekt. Und sie wußte sehr wohl, wie sie mich auf diese Weise beglücken konnte. Ihr FO war zwar etwas unterdurchschnittlich, aber sie wusste das durch liebevolles Küssen und variantenreichen Durchgang durch diverse Stellungen gut zu kompensieren.

Es war einfach ein herrliches Gefühl, wieder diese Frau zu poppen, diese wunderbaren Titten dabei in der Hand zu halten, und mitzuerleben, wie sie selber Spaß an der Begegnung hatte, und sei es auch nur eine (wunderbare) Illusion. Als wir auseinander gingen, hatte ich von den anderthalb Stunden jede einzelne Minute genossen.

Fazit Anni:
GF6, wie mit einer guten Freundin, mit viel Nähe und Hingabe, mit hohem Verwöhnfaktor und durchaus temporeichen Intermezzi. Ich freue mich schon auf unser nächstes Zusammentreffen.


Fazit Living Room

Der Living Room bietet ein angenehmes Ambiente, eine umfassende Auswahl an Mädeln, wobei für meinen persönlichen Geschmack genügend interessante Damen anwesend waren, ich aber gerne die generelle oben-ohne-Regel eingeführt sähe.

Ich durfte zwei Dienstleisterinnen mit recht gutem Service genießen, jede auf ihre Art ein Abenteuer, und zog entleert und zufrieden nach Hause. Insgesamt empfehlenswert besonders für Herren, die nicht nur die Intimität mit den Mädels suchen, sondern darüber hinaus gerne Wellness, Action, Disco-Stimmung und Show suchen.
__________________
Sprache ist die Zivilisation an sich. Das Wort, sogar das widersprüchlichste Wort, hält den Kontakt - es ist die Stille die isoliert. -Thomas Mann-
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.09.2009, 13:24
Benutzerbild von hara1d
hara1d hara1d ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2009
Ort: hart an der Grenze (NL)
Beiträge: 432
Dankeschöns: 2967
Daumen hoch Lori, Rumänin

Lori ist 1,65 groß, lange schwarze Haare, Knackarsch, kein Tatoo, kleines Piercing im Mundwinkel, kein Sili, wenig Kosmetik, keine Plastikkrallen und
war gestern von den gut bis sehr gut aussehenden Mädels diejenige welche am wenigsten animierte. Aus größerer Entfernung einen Moment fixiert und es kam ein warmherziges Grinsen zurück, also war meine Entscheidung getroffen. 20 Minuten Schlüsselwartezeit und 70 herrliche Minuten auf dem Zimmer.
Außer auf den Mund wurde überall geknutscht, Lori riecht gut und fühlt sich ebenso an. bevor sie sich klein Harry widmet ein Griff in die Handtasche (ich befürchte einen gummierten Blowjob) um Reinigungstücher zu holen. Das "Operationsfeld" wird akribisch gereinigt und es folgt ein Gebläse der Spitzenklasse, freihändig und gefühlvoll (besser geht es nicht, ukrainische Referenzklasse), Lori lässt sich auch gern verwöhnen, versteht es sich fallen zu lassen. Nochmalige Feuchttuchreinigung und sie legt sich auf mich um ein geiles Pussysliding zu veranstalten (ohne einzudringen, nicht ohne sich und mich heftig aufzugeilen, ich hatte das Gefühl sie genoss es mein Kopfkino anzukurbeln). Gummierung, Poppen in 3 Stellungen, genial.
Schließlich entschuldigt sich Lori für das zaghafte Blasen (sie hat vor 2 Wochen ein kleines Piercing im Mundwinkel bekommen und ist deshalb etwas vorsichtig). Klare Empfehlung, natürliche junge Frau mit geilem Body und hat auch was in der Birne
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 14.09.2009, 19:33
Benutzerbild von Deepreamer
Deepreamer Deepreamer ist offline
Русские фетишист
 
Registriert seit: 06.09.2009
Beiträge: 170
Dankeschöns: 27
Daumen hoch Zweitbesuch: Justine & Aleyna

Am Samstag, den 4.7. haben mein "Nachbar" und ich wieder die PUTAs gepackt und sind gen Kaarst gefahren, um dem LR die Ehre eines Zweitbesuchs zu erweisen.


Ankunft:

Bei herrlichstem Sonnenschein und sehr warmen Temperaturen kamen wir so um 16:00 an und erwischten sogar noch eine Lücke auf dem hauseigenen Parkplatz. Da an der Straße nicht wenige Autos standen, muß wohl kurz vorher jemand weggefahren sein.

Freundlicher Empfang, die "Formalitäten" erledigt und mit den Bademänteln bewaffnet in Richtung Umkleide begeben.


Damen/Atmosphäre:

Wieder oben angekommen zählten wir so rund 20 Damen und in etwa die gleiche Anzahl an Eisbären. Weitere Damen trafen zeitnah ein, am späteren Abend dürften sicherlich 35-40 Damen anwesend gewesen sein bei einem ausgewogenen Verhältnis zu den männlichen Gästen. 6-8 optische Highlights, viele, die man als "Saunaclubdurchschnitt" beschreiben könnte, auch 2-3, die nicht so ganz in Bild passten.

Die ein oder andere Tasse Kaffee getrunken, dazu 2 Stück Kuchen verputzt und anschließend im Garten auf einer der zahlreichen Liegen relaxt und die Damen ein wenig "inspiziert". Die ein oder andere lies sich dann bei uns auf ein kurzes Gespräch nieder. Animiert wird hier freundlich dezent, bei einem "Nein" verabschieden sich die Damen sofort höflich.

Ab 17:00 lief der Grill auf Hochtouren, es gab ein reichhaltiges Angebot verschiedenster Leckereien und auch eine gute Auswahl verschiedener Salate. War alles sehr lecker, wobei ich es schon sehr schade finde, daß es in fast allen Clubs in den Sommermonaten nur noch Essen vom Grill gibt. Irgendwann hat man das nämlich "über".


Runde #1 mit Justine:

Während mein Kumpel das erste Mal auf dem Zimmer war, war ich mir noch unschlüssig, mit wem ich die Laken teilen wollte. 2 Kandidatinnen hatte ich in die endgültige Auswahl gefasst, die eine saß dann plötzlich mit einer Freundin und einem Gast bei einer Flasche Schampus zusammen, das sollte also wohl länger dauern. So kam es mir gerade recht, daß die andere Kandidatin just in dem Moment bei mir halt machte und mich ansprach. Wir unterhielten uns ein wenig und dann lies ich sie einen Schlüssel holen und wir gingen nach oben in den 1.Stock ins "große" Zimmer. Trotz der sehr warmen Außentemperaturen war es im Zimmer angenehm.

Die Auserwählte war heute Justine, Deutsche, etwa Mitte 20, hübsches Gesicht, ca. 175cm groß, kurze schwarze Haare, B-Cups, Arschgeweih, sehr weibliche Figur, alles an den richtigen Stellen, dabei aber sehr stramm und fest, Kölner Akzent.

Justine küsst sehr gut, genießt es, ausführlich von mir geleckt zu werden, dabei stöhnt sie nur ganz dezent genießend. Immer wieder zwischendurch nehme ich ihren Fuß und führe ihn in Richtung meines Schwanzes, sie versteht sofort, was ich möchte und "massiert" mir mit dem Fuß gekonnt den Schwanz und die Hoden, so daß ich sie jedesmal recht schnell bremsen muß, um nicht gleich zu kommen. Auch hier versteht sie sofort, wann sie eine Pause einlegen muß, während ich sie ohne Unterbrechung weiterlecke. Ich kann einfach nicht aufhören, sie zu lecken, will aber auch auf meine Kosten kommen und platziere mich in der 69er über ihr. Sie streichelt mich sanft und leckt mir genüsslich die Hoden und den Schaft und stimuliert dabei meinen Damm, während ich sie weiterlecke. Irgendwann kann ich "es" nicht mehr bei mir behalten und spritze ihr eine große Ladung auf den Bauch.

Also saubermachen, sie geht sich kurz waschen, ist aber extrem schnell wieder zurück und die 2.Runde beginnt. Nun werde ich in Rückenlage gebeten und sie verwöhnt mich mit einem klasse variantenreichen FO. Das lasse ich mir eine ganze Weile gerne gefallen, ehe sie mich nach einem kurzen Blick in Richtung Kondom ohne weitere Aufforderung sofort versteht und gummiert. Sie setzt sich auf mich und beginnt mit einem sehr intensiven Ritt mit stetigem Blickkontakt, ehe wir dann in die Doggy wechseln, wobei sich mir mit dem großen Spiegel am Kopfende der Liegefläche ein wirklich geiler Anblick bietet. Sie scheint es hierbei richtig heftig zu mögen, ihr ständiger Blickkontakt suggeriert dies, doch irgendwie schwächelt meine Manneskraft ein wenig, vermutlich bin ich wegen der zu langen ersten Runde schlichtweg überreizt, so daß ich sie nicht richtig hart ficken kann. Ich lege mich dann auf den Rücken und bitte sie, in der 69er zu Ende zu blasen, das macht sie wirklich ausgezeichnet, während ich mich wieder leckend über ihre leckere Spalte hermache.

Am Ende haben wir noch ein paar Minuten Zeit, dann sind die 2 Std. rum und ich übergebe ihr das wohlverdiente Honorar. Ich freue mich schon auf eine hoffentlich sehr baldige Wiederholung, da ich sie unbedingt auch noch mal "richtig" ausgedehnt ficken möchte. Normalerweise ist Justine übrigens im GT anzutreffen, desöfteren aber eben auch im LR.


Zwischenmahlzeit:

Danach gönne ich mir noch im Garten etwas von der leckeren Pizza und nehme dazu gemütlich ein Weißbier, ehe sich dann bald auch mein Kumpel aus dem Zimmer zurückmeldet und sich zu mir gesellt.


Runde #2 mit Aleyna:

Zu später Stunde wollte ich unbedingt noch eine zweite Nummer schieben, natürlich waren gegen Feierabend der Großteil der Mädels "belegt", während ich also die x-te Runde mache, bitten mich 2 Mädels im Kino in ihre Mitte. Die eine ist D... aus dem Libanon, die andere Aleyna aus Marokko. Zu einem 3er lasse ich mich nicht überreden, gerne lasse ich mich aber überzeugen, mit Aleyna alleine auf's Zimmer zu gehen. Das sollte sich als sehr gute Wahl herausstellen.

Aleyna, 28 Jahre, aus Marokko, schwarze lange (im Knoten hochgesteckte) Haare, wohl knapp über 170cm groß, griffige Figur mit großen Naturbrüsten, hübsches Gesicht. Aleyna spricht perfekt akzentfreies Deutsch.

Aleyna küsst sehr sinnlich und feucht, lässt sich gerne oral verwöhnen, stöhnt dabei glaubhaft dezent. Ihr FO ist von allererster Kategorie, ich muß sie dabei trotz der vorherigen 2-Std-Nummer sehr schnell einbremsen, um nicht gleich abzuspritzen. Sie macht es daraufhin langsamer, die Abspritzgefährdung sinkt aber nicht wirklich, so daß ich sie bitte einzutüten.

Dabei komme ich aber sozusagen vom Regen in die Traufe, denn trotz ihres üppigeren Körperbaus ist sie ziemlich eng, so daß es leider kein allzulanges Vergnügen wird. Sie geht beim Poppen in der Missio gut mit, umklammert mich mit den Beinen, küsst dabei sehr intensiv und hält immerwährend Blickkontakt. Trotz der kurzen Dauer ist es aber ziemlich schweißtreibend, da es im Zimmer verdammt warm ist.

Aleyna war eine vortreffliche Wahl, nach einer 30min-Nummer (länger war von vornherein nicht mehr möglich, da es schon etwa 2:15 ist, als wir das Zimmer betreten) mag ich ungern ein endgültiges "Urteil" abgeben, sie scheint jedoch eine absolute Empfehlung für den GF6-Freund zu sein. Ich bevorzuge ja mehr die Pornonummer, Wiederholung wird es jedoch trotzdem sicherlich bald geben.


Fazit des Abends:

2 tolle Damen für 2 tolle Nummern ausgesucht, Essen lecker, Atmosphäre sehr angenehm, Wetter bestens, eigentlich alles bestens. Einziger Kritikpunkt: Auf den Zimmern im EG ist es deutlich zu warm. Komischerweise war es im Zimmer im ersten Stock ganz angenehm.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.09.2009, 13:50
Benutzerbild von 1A Kunde
1A Kunde 1A Kunde ist offline
Gentleman
 
Registriert seit: 14.09.2009
Beiträge: 402
Dankeschöns: 3112
Standard Lila Pause mit (M)Ilka

Eigentlich braucht ein Saunaclubbesuch keinen Grund, aber wenn sich denn schon ein paar Kollegen anmelden, um den Geburtstag eines Unsrigen zu feiern, da bin ich dabei- das ist doch prima.
So kam es denn am frühen Nachmittag zum Stelldichein. Gleichzeitig mit Al betrat ich den Ort, der ich bei meinem Erstbesuch noch als Märchenland empfunden hatte. Damals war es dunkel und eine Ersterfahrung in einem Club dieser Frauengüte (Quantität und Qualität)

Nach und nach kamen die Kollegen und man schwatzte sich so durch. Da die Konkurrenz bei den Mitbademantelträgern recht gering war, hatten wir auch gleich zwei deutschsprachige Anbieterinnen am Tisch, die sich lautstark ins Geschehen mit einbrachten, jedoch ohne allzu sehr ihre Dienste anzubieten.
Und als der Chef dann noch mit einer Flasche Champus kam, wurde brüderlich geteilt. Aber nur das Getränk!
So richtig in „Zimmerstimmung“ kam ich an diesem Nachmittag nicht, doch das Leben musste ja weitergehen.
Ein Großteil der Zeit wurde verwendet, um dem Geburtstagskind ein geeignetes „Geschenk“ zu machen, dass er im Kino auspacken sollte. Gescheitert! Die Wünsche der Gratulanten waren scheinbar nicht mit denen vom Feiernden in Einklang zu bringen.

Irgendwie musste ich dann doch was unternehmen und gönnte mir das geplante Geburtstagsspecial auf eigene Kosten. Wenn sonst keiner will!

Halb ging ich, halb wurde ich von Ilka gezogen, die mir im Kino die längste Praline der Welt vorführen wollte. Also rein in diesen gastlichen Ort und ab auf die Ablagefläche.
Ilka ist eine erfahrene Anbieterin, die auf Grund ihrer Erfahrung und ihres Alters (Ende 30?)
natürlich wusste, wie sie den müden Kunden auf Trab bringen konnte. Griff unter die Gürtellinie und schon war der kleine Kunde in fester Frauenhand. Dann Wechsel in ihre Lieblingsaktivität (laut eigener Aussage: „das kann ich am besten“), d.h. es schloss sich ein FO an. Das sollte dann auch das Letzte sein, was dem kleinen Kunden widerfuhr, wobei es nicht das Letzte war. Doch so richtig übermäßig war’s dann auch nicht, zumal ich auf Piercings nicht so stehe. Erfolgreich war’s auf jeden Fall!
Nach dem Duschen war’s das auch leider schon, da das Zeitfenster für eine weitere Erfahrung mit den Kollegen (oder Kolleginnen) nicht mehr vorhanden war.
Ich überlege grad, wo ich meinen Geburtstag nächste Woche feiern soll! Vorschläge?

Ach, so das war ein Exklusivbericht für's neue Forum!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
kaarst, living room, livingroom, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
LR: Bilder aus dem Living Room Macchiato Living Room, Kaarst 5 12.01.2010 21:58


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:29 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de