Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1  
Alt 07.09.2009, 15:33
Uncle Coffee
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Babylon, Elsdorf

Oktober 2008 Erstbesuch im Babylon aufgrund Freikarte aus einem anderen Forum:

Am Dienstag war es endlich soweit dass ich die Zeit fand meine Freikarte aus der letzten Verlosung einzulösen. Hier noch einmal mein Dankeschön und ich hoffe das noch viele weitere Karten verteilt werden. In meinem alten Navy die Oststraße eingegeben und den Hinweis von Uschka bekommen "Kenne ich nicht". Ging ja schon mal Klasse los. Also einfach PLZ erfasst und den erstbesten Straßenzug den Uschka kannte bestätigt. Dachte mir dass ich das vor Ort schon finde. Elsdorf soll ja nicht so groß und unübersichtlich sein .

Also gegen 13.45 Uhr die Reise angetreten und Uschka wollte mir den Weg zeigen. Uschka hatte aber anscheinend Lust auf Umwege und wollte mir die "wunderschöne" Landschaft zwischen Neuss und Bergheim zeigen und führte mich ab Düsseldorf nur noch über Bundesstrassen. Endgeil, so muss der Pott vor 50 Jahren ausgesehen haben. Danke an all die Leute die da wohnen wo mein "dreckiger" Strom erzeugt wird. Chapeau, für mich wäre das nichts . Egal wie die Preise bei euch sind. Soviel kann man mir nicht bezahlen.

Aber zurück zur Reise. Als ich dann durch die ganze unwirtliche Gegend fast in ein Kraftwerk in Niederaussem gefahren wäre, wollte ich die Tour schon abbrechen. Aber mir schnell wieder die Bilder von den geilen Mädels auf der HP vor Augen geführt, Blut ging dem Hirn verloren , und schwups war dieser Scheissgedanke auch schon wieder verschwunden. Irgendwann gegen 15.30 Uhr war es dann soweit und ich fuhr auf den Babylonparkplatz.

Wenn man vor dem Laden ist, fährt man links davon auf einen großen Parkplatz und kann somit uneinsichtig sein Gefährt dort parken und unerkannt stehen lassen. Der Club sieht von außen aus wie ein stinknormales aber großes Ein- oder Zweifamilienhaus. Wenn da nicht dieses große Schild wäre und die Rollladen im EG von vorne unten wären.

Geschellt und schwups wurde mir die Tür geöffnet. Thekenhexe Jac begrüßte mich äußerst freundlich für eine Hexe. Lag es daran dass der Besen fehlte oder wollte Sie mich zunächst in Ihren Bann ziehen um mich anschließend alla Hänsel zu verköstigen. Ich wurde von Jac über alle wichtigen Punkte aufgeklärt und sah dabei auch schon die ersten Mädels. Unter anderem war natürlich die quirlige Angie direkt zur Stelle zwecks Prüfung des neu eingetroffenen "Materials". Nach der Bitte um Zahlung des Obolus von 50 Euro zuckte ich meine Freikarte und wurde noch wärmer in Empfang genommen .

Mit einem Mädel an der Seite und mit großen und kleinen Handtuch bewaffnet ging es dann in den unteren Bereich zu den Umkleiden. Kurz wurde mir noch die untere Ebene gezeigt bevor ich mich frisch machen ging. Nach dem Duschen bin ich mit dem großen Handtuch um die Hüfte nach oben und mir wurde der Rest des Hauses gezeigt.

Es stellt sich alles so dar wie Kollege TB schon hier beschrieben hat und es ist dementsprechend nichts hinzuzufügen. Nach der Rundschau habe ich mich dann gemütlich mit Kaffee und Cola auf eine Couch gemümmelt um mir zunächst ein fleischlichen Überblick über die Mäuse des Clubs zu verschaffen. Von dünn bis mollig, von jung bis älter war hier alles vorhanden und man hatte die Qual der Wahl je nach Vorliebe.

Da ich aber meistens erst einmal abwarte, habe ich mich dann über das sehr leckere Büfett gemacht und ein paar Canapes mit Fleisch und Schinken nebst Essiggurken vertilgt. Während der ganzen Zeit präsentieren sich die Mädels recht offen und man kann schon mal seine Lust langsam steigern. Das hat schon was wenn du dir gerade ein Stück von der Essiggurke abbeißt, dein Kopf leicht seitlich drehst, und auf dem Nachbarsofa ein frisch und gut rasierte offene Pussi dich dabei angrinst und nicht unbedingt nach "der" Essiggurke schreit sondern nach "deiner".

Endlich mal wieder ein Laden wo sich die Mädels offen und nicht so bieder zeigen. Das liegt hier mit Sicherheit an der guten Führung des Ladens sowie guten Mischung der Mädels. Bewusst nenne ich mal die Wanderarbeiterinnen die hier in der absoluten Minderheit sind, dadurch hebt sich der Club immo doch deutlich ab und springt bei mir von Null direkt ganz weit nach oben auf meiner Liste der Lieblingsclubs. So muss das in einem Club sein und nicht so ein Verkleidungs-Kasperle-Theater wie man es sooft immo woanders sieht. Da hüpft nicht nur das Herz.

Meine absolute Topfavoritin war auch recht schnell gekürt, aber leider waren andere Gäste mal wieder schneller und entscheidungsfreudiger wie ich. Wie sich das doch immer gleicht. Bin halt kein Schnellschütze sondern muss in Clubs immer erst warm werden. Und das ging hier trotzdem ich neu war sehr schnell. Also, Topact war besetzt, ab in die Sauna. Zunächst eine Runde in der finnischen, danach Duschen, und dann noch mal in die Biosauna. Beides ist genau richtig temperiert und ich konnte prima entspannen.

Einziges Manko empfand ich das während des Saunagangs leider keine Mädels mal in den unteren Aufenthaltsbereich wechselten. Eventuell hätte ich ja mal eine zu mir in die Biosauna zwecks oraler Prüfung gerufen . Insgesamt kam mir der untere Bereich an dem Tag ein wenig verwaist vor. An anderen Tagen, insbesondere Tagen mit Feten, wird es mit Sicherheit anders sein.

Oben angekommen wurde meine Wahl gerade wieder neu besetzt und ich genoss zunächst mal 2 weitere Kaffee. Die ganze Zeit über wurde ich immer nach Getränken gefragt und auch nach sonstiger Zufriedenheit. Service war prima. Dann entschied ich mich mal ins Getümmel und unterhielt mich mit verschiedenen Mädels. Insbesondere Angie war eine nette aufgeschlossene Gesprächspartnerin, wenn auch kurz, und Sie kam sehr nett und freundlich rüber.

Während dieser Unterhaltung kam dann plötzlich ein weiterer Knaller rein mit dem Namen Romi. Blondes Geschöpf mit superbem Fahrgestell. Schon gebucht für die nächste Bimmelfahrt mit meinen Glocken. Leider hat Sie dann irgend so ein Hans-Wurst, auch Fotograf genannt, mir vor meinem ausgefahrenen Geschütz weggeschnappt.

Mich dann wieder kurz ans Büfett gewagt, von Jac mit Snickers verwöhnt worden, und mich sehr nett mit dieser freundlichen zuvorkommenden und liebenswerten Person unterhalten. Aber die Aktion von diesem Fotografen hatte mir die Sonne ausgeknipst und ich saß da mit Druck auf der Pfeife aber ohne passende Orgelspielerin.

Aber die Sonne blieb nicht lange verdunkelt, Sie (Sabine, der Engel) kam gerade elfengleich die Treppe runter. Wahnsinn wie die aussieht. Selten so eine hübsche deutsche in einem Club gesehen. Und der Wahnsinn sollte erst noch kommen. Der Service, die Chemie, wirklich alles stimmte bei diesem Engel.

Sabine setzte sich zu uns, brachte mir freundlicherweise noch einen Kaffee, und wir unterhielten uns nett zu dritt. Jac verschwand dann ganz unauffällig um uns beiden die Möglichkeit zu geben einander Nahe zu kommen. Schon auf der Couch spürte ich Ihre warme, zarte Haut und war von diesem Geschöpf schon ganz angetan. Dann entschieden wir uns nach oben zu gehen.

Oben sahen wir dann den Fotografen in Action. Man war das Heiß oder war nur dem Heiß. War schon Klasse zu sehen wie Angie posen kann und den Fotografen sein Objektiv zum glühen bringt. Mit soviel Druck auf der Pfeife musste ich dann aber um den Zimmergang bitten und dieser Bitte kam der Engel sofort nach.

Das Zimmer ist sehr groß, keine unterkühlte Fickkammer, eher genau das Gegenteil. Sehr schön eingerichtet und mit Spiegeln an den richtigen Stellen versehen. Das sollte nachher mir noch einen richtigen Kick bei entsprechender Positionierung bringen.

Der Bericht zu dem Engel ist dem entsprechenden Thread beigefügt und ihr könnt dies dann an Ort und Stelle nachlesen. Das hier ist ja der allgemeine Berichtsteil und deswegen habe ich mich entschieden den Bericht zu teilen.

Nach der Action habe ich mich unten geduscht, noch ein Getränk zu mir genommen und mich dann umgezogen. Die Zeit lief mir leider davon, gerne wäre ich noch länger geblieben. Aber das kann man ja wiederholen. Dann bei Thekenhexe Jac, die in Wahrheit gar keine Hexe ist (viel zu nett für eine Hexe) , den Deckel bezahlt und noch einen Absacker (Dracula) mit auf dem Weg bekommen.

Dann wieder Uschka nach der Heimfahrt gefragt und diesmal wusste Sie einen Weg über die Autobahn. Klasse dachte ich und fuhr auf der Bahn direkt auf einen Unfall am Dreieck Jackerath zu. Umleitung durch Uschka erfolgte, nachdem Sie mich dreimal im Kreis führte, glücklicherweise mit 45 Minuten Verspätung doch noch auf dem letzten Tropfen zur Tanke. Insgesamt 2 Stunden nach Verlassen des Clubs war ich wieder im warmen und ihr könnt mir glauben oder nicht. Uschka lebt nicht mehr unter uns. Ich bin zum Mörder geworden.

Ruhe sanft liebe Uschka , ich werde deine Umwege vermissen.

Fazit: Babylon ist ein FKK-Club im eigentlichen Sinne. Die Mädels sind alle nackig und man(n) kann sich in Ruhe auf sein Mädel einstimmen. Stimmung ist gut, Essen ist lecker, Service ist Klasse, Mädels sind genug da. Und für jeden etwas aus meiner Sicht. Eventuell noch eine Farbige und eine Asiatin und die Auswahl wäre absolut komplett.

In diesem Sinne bis zum nächsten Mal im Babylon.

********

Geändert von FC-Themenguard 01 (23.05.2013 um 15:25 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 08.09.2009, 17:54
Benutzerbild von Blackwolf
Blackwolf Blackwolf ist offline
Fan von Clubs ohne Manele
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 67
Dankeschöns: 163
Daumen hoch Mein erlebnis mit Sabine

Da ich ja wusste das in Babylon eine Party angesagt war, konnt ich nicht anders als dort hin zu fahre nach Feierabend.

Dort angekommen hatte ich Glück, hatte denn letzten Parkplatz ergattern können, und der Parkplatz ist nicht gerade klein, in der Not kann mann aber draußen noch parken.

Wie immer nett begrüßt wurden von der Theken Dame, meinen Schlüssel bekommen und noch 2 Handtücher bekommen, dann ging es nach unten zum Umziehen musste natürlich als Erstes den Whirlpool begutachten einfach Hammer, auch der Rest von der Renovierung ist super, gefällt mir sehr gut das neue Babylon von der Aufmachung.

Nach denn Duschen erst mal nach oben mir ein Wasser bestellt, und denn sympathischen Chef begrüßt, und noch was geredet mit ihn.

Dann erst mal auf Sofa gesetzt zum Ausruhen nach den Tag, und abgewartet, was so von denn Zimmer noch wieder kommt, als Erstes fiel mir Sabine auf, sie war richtig
Gut drauf und gut gelaunt und tanzte zur Musik, bei diesen Anblick konnt ich nicht länger so dar sitzen, rüber zu ihr mich nett unterhalten, und dann wollte ich unbedingt mit ihr aufs Zimmer.
Dort angekommen erst mal leidenschaftliche ZK von ihr, dann Kamm ein FO von feinsten einfach Hammer geil, und immer wieder mit ZK verwöhnt..

Danach gingen wir in die Reiterstellung, und dieser Anblick einfach traumhaft dieser Körper und vor allen die Brüste, danach wollte ich sie von hinten genießen, und es hat Dan auch nicht lange gedauert und ich füllte die Tüte.

Sie hat mich anschließent liebevoll sauber gemacht, noch eine Zigarette geraucht und nett unterhalten, danach gingen wir Duschen und sie sagte noch bis gleich, wo wir uns noch nett auf denn Sofa unterhalten haben.

Mein Fazit zu Sabine

Sie ist eine wunderschöne Frau mit Model maßen schöne Brüste knackiger Po schön fest, an denn Abend supergelaunt ohne ende Stimmung verbreitet, wir haben uns super verstanden und auch viel gelacht.
Sie ist ohne Zweifel eine der Top Frauen in den Club für mich., Mit einen sehr guten Service.

Für mich Wiederholung mehr als100%
GF6 vom Feinsten
ZK weich bis zärtlich sehr lecker
FO herrlich, variantenreich, nass einfach geil
Säuberung: ja komplett und liebevoll
Augenkontakt: Ja sie hielt in jeder Lage Blickkontakt

Geändert von Macchiato (08.09.2009 um 20:27 Uhr) Grund: Bildrechte, Anhang gelöscht
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.09.2009, 17:57
Benutzerbild von Blackwolf
Blackwolf Blackwolf ist offline
Fan von Clubs ohne Manele
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 67
Dankeschöns: 163
Daumen hoch Mein erlebnis mit Mandy

Meine 2 runde ging an die dauergebuchte Mandy, als sie frei war hab ich mich direkt zu ihr gesetzt, allein um vor Mahé zu flüchten sie hatte eine Runde gratis Blasen ausgegeben, wo die meisten Männer natürlich nicht Nein gesagt haben, auserden brauchte ich ja meine Kraft noch für Mandy.

Wo ich zur Mandy gerufen habe, rette mich musste sie erst mal richtig lachen von Herzen.
Sie Kamm Direck für mich sympathisch rüber, ich hatte mich zu ihr gesetzt sie hat ein wunderschönes Gesicht was auf der HP nicht so gut rüber kommt, muss man Live erlebt haben, vor allen diese Augen.
Meine Wahl war gefallen schnell zur Dusche dann wieder rauf, und siehe da Mandy war weg, mit einen anderen gast hätte sie besser reservieren sollen, war aber nicht weiter so schlimm hatte ja jede menge zeit mitgebracht.

Hab mich zu lange mit den anderen Gästen unterhalten und mit den Girls, und da Kamm sie auch schön frisch geduscht.

Diesmal sofort zu ihr rüber kürz noch geredet mit ihr nett, und dann wollte ich sie auf den Zimmer genießen.

Als wir uns es auf denn Bett gemütlich gemacht haben, kommen schon die ersten Traumhaften ZK von ihr und was für ein Französisch Perfekt für meinen Geschmack, da kann es fast passieren dass man zu früh kommt, aber war ja vorher mit Sabine auf Zimmer.

Wie immer meine Lieblings Stellungen Reiter Hammer, wie sie geritten ist, danach noch Doggy wo ich auch mal wieder Kamm.
Dazu muss man erwähnen sie haben Kondome, die für mich besser geeignet sind,sie schnurren das gute Stück nicht so ab wie in anderen Clubs.Muss mir wohl mal einige besorgen für diese Clubs.

Auch von Mandy wurde ich liebevoll sauber gemacht und noch mit leckeren ZK verwöhn, und auch noch nett unterhalten.

Mein Fazit zur Mandy

Auch sie ist eine Top Frau in den Club mit einen wunder vollen Service.
Sie hat eine sehr schöne Ausstrahlung, mit Augen die bezaubern kein wunder dass sie immer dauergebucht ist.
Sie gehört jetzt zu meinen Top Frauen in Babylon.
Danke für den Tipp der an der Theke weis schon wenn ich meine.
Auch danke an dir Mandy für dieses Erlebnis.

Für mich Wiederholung mehr als100%
GF6 vom Feinsten
ZK weich bis zärtlich sehr lecker
FO herrlich, variantenreich, nass einfach Hammer geil
Säuberung: ja komplett und liebevoll
Augenkontakt: Ja sie hielt in jeder Lage Blickkontakt bei denn Spiegelzimmer auch kein wunder.

Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08.09.2009, 17:59
Benutzerbild von Blackwolf
Blackwolf Blackwolf ist offline
Fan von Clubs ohne Manele
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 67
Dankeschöns: 163
Standard Kurzbericht über May

Meine dritte Runde ging an die hübsche May auch sie hat ein Top Körper und ein hübsches Gesicht.

Kurz unterhalten auf denn Sofa, war ja auch schon spät, und dann ab aufs Zimmer natürlich mein Lieblings Raum das Spiegelzimmer Keller.

Es gab nur eine kleine Enttäuschung von ihr sie sagte ich gebe keine ZK nur mit den Lippen, aber die wahren auch sehr lecker, wer es nicht unbedingt haben muss erlebt mit ihr ein Wunderbares blas Konzert .Reiter, Doggy ausbrobiert

Mein Fazit zur May

Sie hat ein hübsches Gesicht top Körper siehe Fotos, Leiter keine ZK aber gerade die gehören für mich aber dazu ,ich wollte sie aber unbedingt mal testen, es Wirt auch ein weiteres Mal geben, auch ohne ZK dafür war der Rest Perfekt




Für mich Wiederholung 80%
GF6 Gut
ZK leider nein
FO herrlich, variantenreich, nass
Säuberung: ja komplett und liebevoll
Augenkontakt: Ja

Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.09.2009, 20:50
Benutzerbild von Schnauzer
Schnauzer Schnauzer ist offline
Rasputin jr.
 
Registriert seit: 16.09.2009
Beiträge: 173
Dankeschöns: 335
Reden Leyla Babylon

Leyla eine tabulose Frau
Die sich mit Ihrem Service in die Top Ten, der geilsten Frauen Köln katapultiert.
Ich hatte beim letzten Besuch im Babylon einen Schlüssel liegen gelassen, und wollte
diesen vor einigen Tagen im Babylon wieder abholen.
Ich fuhr also dort hin, ziemlich früh so gegen 12 °° Uhr, und hatte nicht vor länger zu bleiben.
Ich klingelte, Jac öffnete mir die Tür, und Sie begrüßte mich auf Ihre charmanten herzlichen Art. Sie überreichte mir meinen Schlüssel und sagte Sie währe noch ganz alleine dort, ob ich ihr in der Küche bei einer Tasse Kaffe, Gesellschaft leisten würde.
Wir saßen nur Paar Minuten zusammen und da trudelten nach und nach die Damen des Hauses ein, richtig nett wurde ich von jeder einzelnen Begrüßt, sehr ungewohnt
war es für mich die Frauen mal in Straßenkleider zu sehen.
Nach einiger Zeit kam Leyla wieder in die Küche und wollte auch einen Kaffee haben,
sie nahm eine Tasse Kaffee und setzte sich auf mein rechtes Knie, und das Unheil nahm seinen lauf. Ich wollte nicht länger bleiben, aber Leyla saß nackt zunächst auf meinem rechten Knie, dann auf meinem linken Knie, stützte sich schließlich mit beiden Händen, je auf einem
Oberschenkel ab, und massierte mit Ihrem geilen Hinterteil mein drittes Bein.
Das machte Sie einige Zeit bis ich es nicht mehr aushielt, ich packte Sie drehte Sie um
Und setzte sie auf meinen Schoß, wir tauschten richtig geile tiefe ZK aus, dabei wurden
wir beide so geil das wir beschlossen die Küche zu verlassen und in der Sauna weiter zu machen.
Ich ging zunächst mit Ihr zusammen schnell duschen, was bei so einer geilen Frau nicht
so einfach ist, und dann in die Sauna.
In der Biosauna ist es nicht ganz so warm, aber mit Leyla wird das richtig heiß
Besonders wenn man mit ihr eine Stunde dort Sex hat und dieses geile Weib nicht genug bekommt.
In der Sauna kletterte Sie zunächst auf die unterste Liegeebene und versuchte
Handtücher auszubreiten, Sie streckte mir Ihren geilen Arsch entgegen und ich konnte nicht
anders und steckte Ihr meine Zunge tief in Ihren Anus, Sie spreizte ihr Beine und bückt sich
richtig weit nach vorne, so das ich Sie richtig tief lecken konnte, mit zwei drei Finger massierte ich Ihre Muschi, die nur so triefte.
Leyla legte sich auf dem Rücken und genoss es, und lies sich richtig fallen, ich leckte Ihre Muschi und Ihren Kitzler, zwei Finger hatte ich an Ihrem G-Punkt, und sie bekam einen
richtig geilen Orgasmus, Sie hat mir dabei mit ihren Beinen auf meiner Schulter fast den Kopf abgerissen, Sie zuckte am ganzen Körper, aber richtig geil schmeckt ihr Saft nach einem Orgasmus.
Jetzt war ich an der Reihe, ich legte auf die obersten Liegeroste und leyla hockte sich hinter
meinen Kopf, Sie nahm meine Kopf in beide Hände und fing an mit ihrer geilen langen Zunge mein ganzes Gesicht abzulecken, Sie liebkoste meine Lippen und schob immer tiefer
Ihre Zunge in meinen Rachen, so geil hat das selten eine Frau gemacht.
Danach rutschte sie langsam mit ihrem Körper über mich in die 69er Stellung
Drückte meine Oberschenkel auseinander spreizte mein Pobacken mit beiden Händen
Und steckte mir ihre Zunge tief in meinen Po, immer im Wechsel leckte Sie meinen Schwanz, meine Eier oder meinen Anus.
Während sie mich derart geil leckte fingerte ich ihr Poloch mit eins zwei Finger,
und zwei drei Finger hatte ich in ihrer Muschi, Sie wurde richtig geil, und als ich kurz
vorm abspritzen war bückte Sie sich vor mich hin und ich steckte Ihr langsam meinen Schwanz in Ihren Po.
Richtig hart konnte ich sie so nehmen, und Ihre Mega dicken Titten klatschen richtig geil aneinander, Sie forderte mich immer weiter auf nicht aufzuhören und Sie richtig hart zu nehmen, dabei griff ich beide Arme von Ihr, und zog diese leicht nach hinten so das Sie sich nicht mehr abstützen konnte, und nur noch meine Schwanzstöße ausgeliefert war.






Sie schrie Fick mich härten du Sau und bekam einen tierischen Orgasmus.
Danach kniete Sie sich auf den Boden nahm den Gummi ab streckte mir Ihre
Zunge richtig weit entgegen und ich wichste Ihr alles in Ihren Rachen
Keinen Tropfen hat verloren und alles schön runtergeschluckt.




Eine der geilsten Nummern die ich mit Ihr erlebt habe


Fazit: das Jahr Auszeit hat Ihr richtig Gut getan, Sie ist noch hübscher geworden
und hat mega große Möpse bekommen ( 90 - 95 D ) und richtig schön lange Nippel.
Und natürlich Ihre legendär überlange Zunge, die man so richtig zu spüren bekommt
wenn man einen Stunden Service mit Ihr bucht.




LG
schnauzer
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 16.09.2009, 20:52
Benutzerbild von Schnauzer
Schnauzer Schnauzer ist offline
Rasputin jr.
 
Registriert seit: 16.09.2009
Beiträge: 173
Dankeschöns: 335
Reden Dreier mit Leyla im Babylon

Ein geiler Dreier hatte ich kurz vor Leyla`s Urlaub
Sie sagte Sie führ in den nächsten Tagen in Urlaub und dann müsste
Ich noch mal mit Ihr Ficken.
Sie saß auf der Couch neben einer schwarzhaarigen Superschlanken Frau.
Lange schlanke Beine, ein knack Po und sehr schön geformte stehende Brüste 75 B,
die locker einem Bleistifttest Stand hielten.
Sie hat ein sehr hübsches Gesicht mit einem herrlichen wohlgeformten Kussmund
und sehr gepflegte schwarze Locken bis in den Nacken.
Leyla stellte mir Sie als Ines vor und forderte mich auf, ich solle mich zwischen die
beiden setzen. Der Aufforderung folgte ich gerne, ich saß noch nicht ganz,
da hatte ich auch schon Leyla `s Zungen im Hals, dabei saß Sie auf meinem Schoss, mit Ihr zu knutschen ist einfach unbeschreiblich, sie rutschte immer tiefer und kniete sich zwischen meine Oberschenkel, umfasste diese fest mit Ihren Armen und zog mich mit meinem Po auf die Sitzkante der Couch, so das meine Eier schön frei baumelten, Leyla drückte meine Beine weit auseinander, drückte mit einer Hand meinen Schwanz gegen meinen Bauch und
züngelte an meinen Eiern, Sie lutschte manchmal an einem oder sie saugte sich beide in den Mund. Sie macht einen Wahnsinnig damit, und wenn Sie dann immer geiler wird wandert Ihre spitze lange Zunge immer weiter unter die Eier bis zum Anus, in den steckt Sie ihre Zunge ganz tief hinein. Es gibt nur wenige Frauen die das ZA so Perfekt hin bekommen.
Während Leyla mich mit Ihrer Zunge verwöhnte massierte Ines meine Eichel mit
Ihren Lippen. Ines macht das alles sehr zärtlich, ZK sind super süß, besonders gerne
Saugt und leckt Sie einem die Brustwarzen und Ihr Franz. ist sehr gefühlvoll.
Als Leyla mit Ines zusammen an meiner Eichel züngelten und mir Leyla einen Finger in den
Po steckte und mir die Prostata massierte, konnte ich nicht mehr anders und spritzte den beiden alles ins Gesicht, es blieb kein Tropfen übrig, und beide leckten den Schwanz schön sauber und schluckten alles schön runter.
Als Sie fertig waren packte ich mir beide und ging mit Ihnen in Spiegelzimmer.
Zunächst war Leyla dran ich leckte und fingerte bis das Luder vor Geilheit nur so schrie.
Während ich Leyla liebkoste blies Ines mir den Schwanz neu an.
Ich legte mich aufs Bett und Ines hockte sich auf meinen Schwanz und ritt diesen als wenn es keinen Morgen mehr geben würde, Leyla saß dabei auf meinem Gesicht und wurde von mir richtig tief geleckt, ihr liefen die Säfte nur so aus Ihr heraus.
Ines machte einen Stellungswechsel, und ich Fickte Sie im Doggy, dabei kniete Leyla hinter mir und verwöhnte mich mit Ihrer Zunge und mit Ihren Fingern Anal.
Als Ines gekommen war wollte Leyla auch im Doggy genommen werden, schnell ein neues Kondom übergezogen und Leyla schön hart wie Sie es mag von hinten genommen.
Ines wurden während dessen von Leyla schön Vaginal geleckt.
Ich war Leyla schön von hinten am ficken und Sie wurde immer geiler, ich nahm meinen Schwanz heraus und steckte Ihn Ihr in Ihren Po, ganz langsam aber richtig tief, ich lies Ihr
Einige Sekunden zeit um Luft zu nehmen und habe Sie da richtig schön hart ich Ihre Arsch gefickt. Sie schrie mir fast das ganze Haus zusammen als Sie einen Orgasmus hatte, denn ich hatte meinen Schwanz in Ihrem Po und Ines lag in der 69 er unter Leyla und leckte Ihre Muschi Als es mir kam knieten beide sich vor mir auf den Boden und ich spritzte Ihnen wieder alles ins Gesicht.
Eine richtig geile Nummer, anschließend habe ich noch etwas gegessen und bin voll befriedigt nach Hause gefahren


LG Schnauzer
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.09.2009, 21:00
Benutzerbild von Schnauzer
Schnauzer Schnauzer ist offline
Rasputin jr.
 
Registriert seit: 16.09.2009
Beiträge: 173
Dankeschöns: 335
Reden Lisa geile Russin

Lisa
Ich stand am Empfang des Babylon, und erhielt meinen
Schlüssel und meine Handtücher,
da lief hinter mir eine, aus dem Augenwinkel gesehene gut Proportionierte
Frau her. Ich konnte Sie nur zunächst von hinten sehen.
Gekleidet war Sie in Straßenkleidung, Pumps ¾ lange Jeans und ein enges sehr figurbetontes T- Shirt.
Sie trug Ihr Haar offen, braun gelocktes Haar bis zum Po.
Der Anblick ihrer Figur, mit einem richtig geilen Po, schöne durchtrainierte Waden,
hat mich glatt verwirrt, aber als Sie wider zurück kam und ich Sie vom vorne sah war es um mich geschehen.
Dieser geile Ausdruck in Ihren Augen, die einem richtig entgegen funkeln,
und einem zu Verstehen geben fick mich.
Und dann diese Riesen Brüste in einem T-Shirt was nicht passender hätte sein können, bildete sich die Brut richtig schön ab.

Sie kam zu mir an die Empfangstheke stellte sich vor und sagte in einem für die Empfangsdame das Sie jetzt weg sei und Morgen wieder zur selben Zeit da währe.
Darauf meinte ich das es aber äußerst schade sei das Sie jetzt gehen würde,
ich hätte Sie gerne mal näher kennen lernen wollen.

Darauf meinte Sie das geht doch nicht mehr Sie hätte sich ja schon umgezogen.
Das kann man ja sehr schnell ändern meinte ich.
Im selben Augenblick stellte Sie sich vor mich lächelte mich an, und
sagte meinst du ich würde denn mit dir aufs Zimmer gehen.
Sie lies mir gar keine Möglichkeit mehr zu Antworten, und schwups hatte Sie das T-Shirt ausgezogen und stand mit blanken Brüsten vor mir.

Solche geilen dicken richtig stehende Brüste hatte ich schon längere Zeit nicht mehr gesehen
Ich konnte mich auf nicht mehr konzentrieren, nahm Sie bei der Hand und ging mit Ihr auf das nächste freie Zimmer.
Was jetzt folgte war sehr schöner GF6 mit einer absolut geilen Hemmungslosen Frau.die nicht nur für Geld gerne Sex hat sondern die richt darauf abfährt es einem Mann zu besorgen und es selbst richtig hart besorgt bekommt.

Ihr Body ist für Ihr Alter mehr als Perfekt, schön durchtrainiert absolut flacher Bauch kein Gramm Fett zuviel, und eine leicht gebräunte samtweiche, aber dennoch sehr festen Haut, die sich sehr geil anfassen lässt.

Sie mag es wenn man Sie ausgiebig leckt und Ihr den G-Punkt schön massiert,
Sie geht richtig ab und kann eigentlich nicht genug bekommen.
Ihre Muschi ist blank rasiert und hat schön geformte Schamlippen,
Sie wird bei richtiger Behandlung schön feucht und schmeckt einfach geil.

Beim GV natürlich mit, geht Sie in jeder erdenklichen Stellung richtig mit
und hält voll dagegen. Bei Lisa hört man nicht, ich kann nicht mehr oder
du bist aber ansträngend, Nein Sie sagt mach weiter fester und härter.
Solche Frauen sind für mich Perfekt.
Besonders ab ging Sie wie ich Sie von hinten nahm, hat die einen geilen
Po, den musste ich einfach Anal nehmen.

Ich wollte eigentlich auf Ihren geilen Brüsten kommen,
aber diese Frau hat so geile Lippen und eine Wahnsinnig geile lange Zunge,
das ich bei so einem Französisch und dem ständigen Blickkontakt in Ihre geilen Augen
nicht mehr anders konnte und ihr alles auf Ihre Zunge spritzte.
Ohne Hektik leckt Sie alles auf, kam zu mir hoch und knutschte mich bis
Schön geschluckt war.


Ich glaube die Frau muss ich mir einmal die Woche gönnen

LG
Schnauzer
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.09.2009, 19:36
Benutzerbild von Gordon666
Gordon666 Gordon666 ist offline
Agent Triple-Six
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 272
Dankeschöns: 2053
Beitrag Wie alles anfing

Hi,

das Unheil begann November 2008 als ich das erste mal überhaupt einen Saunaclub besuchte. Es sollte das Babylon in Elsdorf sein. Seit dieser Zeit bin ich süchtig nach käuflicher Liebe.

Die Anfahrt Ende November war mit einem kleinem Umweg verbunden, da von der A4 kommend Elsdorf wegen Bauarbeiten nicht auf dem direktem Weg zu erreichen war. Zum Glück kenn ich mich ein wenig in der Gegend aus und fand auch ohne Navi das gewünschte Ziel.

Wagen abgestellt und rein in die gute Stube. Ich hab mich dann auch als Erstbesucher geoutet und mir wurde Laura an die Seite gestellt. Sie zeigte mir erstmal das Haus.

Bei einem Wasser im Aufenthaltsraum verglich ich die Anwesenden mit den Bildern im Internet. Die Bilder sind alle aktuell, manche Personen kommen besser weg, andere schlechter. Mir gefiel die Optik in Natura bei den meisten Mädels vor Ort besser als auf den Fotos.

Nach ein paar Minuten der Besinnung, des Schnupperns der Atmosphäre und des langsam in Stimmung kommens, gesellte ich mich zu Anita auf die Couch. Da mir nicht mehr ganz so nach reden war, dauerte es auch keine fünf Minuten bis wir in einem der Zimmer verschwanden, nicht ohne vorher noch in ein halb besetztes Zimmer zu stürmen. Kurz entschuldigt, neues Zimmer gesucht und gefunden und dann ab auf das Bett. Ich startete dann erstmal auf Wunsch mit einer Massage meinerseits und konnte so mal testen was ich bei den Profis als "Opfer" lernen konnte. Später ging es dann zu dem Hauptzweck meines Besuchs über. Das ganze Programm war OK, aber so richtig wollte der Funke nicht überspringen. Kann durchaus mal wieder an mir gelegen haben, da ich mit einer neuen Partnerin meist etwas Anlaufzeit brauche. Vielleicht lag es auch an der für mich ungewohnten, da neue, Umgebung. Die Dienstleistung war durchaus OK, allerdings mehr auch nicht. Mal schaun wie sich das dann bei einem meiner nächsten Besuche entwickelt, denn oft gibt es eine zweite Chance da man den Partner dann schon leicht kennt und alles was lockerer abläuft.

Nach der Zwischendusche hab ich mich an der Bar mit einem anderen Gast eine ganze Zeit lang über Gott, die Welt, meinem Thailandurlaub (ich schreib da auch noch ein paar Zeilen), Fußball und sonstiges unterhalten.

Nachdem mein Gesprächspartner gegangen war, machte ich einen Hausbesuch bei Laura drei Schritte von der Theke entfernt. Laura war zu diesem Zeitpunkt die einzige anwesende Dame, alle anderen machten es sich unten gemütlich.

Nach ein paar Minuten der Unterhaltung, etwa 15 oder 20 Minuten, fanden wir auf Anhieb ein leeres Zimmer. Wie ich später feststellte schliest die eine Wand nicht komplett ab, so dass man um die Ecke ins andere Zimmer gehen kann. Falls also beide Zimmer belegt sind, so kann man die anderen recht gut hören wie mir Laura mitteilte. Während meiner Zeit mit Laura blieb das andere Zimmer leer oder ich hab was nicht mitbekommen.
Mit Laura stimmte die Chemie jedenfalls von Anfang an und wird dann auf jeden Fall mit einer Fortsetzung bei einem meiner weiteren Besuche gehandhabt.


Fazit: Die Unterhaltung in der Pause muß wohl länger als eine Stunde gewesen sein, denn insgesamt war ich etwa drei Stunden im Club ohne es direkt zu registrieren. Da die Zeit so schnell vergangen ist musste es mir ja gefallen haben. Jedenfalls bin ich seit dem fleissiger Saunaclubbesucher und habe nicht nur das Babylon das ein oder andere mal besucht.



Gruß,
Gordon
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 18.09.2009, 20:12
Benutzerbild von Gordon666
Gordon666 Gordon666 ist offline
Agent Triple-Six
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 272
Dankeschöns: 2053
Beitrag Vor der Renovierung

Pfingstsonntag machte ich einen Abstecher nach Elsdorf, um mir die dortigen Räumlichkeiten vor der Renovierung nochmals anzusehen. Zeitpunkt des Eintreffens war so etwa 19 Uhr. Von der mir unbekannten (neuen?) Empfangsdame in Empfang genommen, schnell noch Eddie begrüßt und ab in die Umkleide.

Im Barbereich die Theke in Angriff genommen und einen Blick in die doch überschaubare Runde geworfen. Dort sah ich dann, inklusive mir selbst, drei Handtuchbeauftragte und sieben Damen, welche mich als Ihr nächstes Opfer ansahen.

Ich saß nun an der Bar und versuchte einen desinteressierten Eindruck zu hinterlassen. Die beiden anderen Handtuchträger waren wohl in der Regenerierungsphase und die Mädels wollten Geld verdienen. Ich war also das Opferlamm, wollte aber nicht das erst beste Auto probefahren, sondern mich in aller Ruhe für ein Modell entscheiden. Die blonde Französin unterhielt sich noch mit einem Gast, Sindi und Jasmine quasselten und lachten andauernd (Sie hatten Ihren Spass worüber auch immer), Josephine lief anfangs im Haus herum, Gabriela war zuerst auch nicht zu sehen und die beiden anderen unterhielten sich auch.

Schweigend genoss ich noch die Ruhe, begab mich mit einer frischen Cola auf die Couch und entspannte mich. Ich hatte mich noch nicht zu hundert Prozent entschieden für wen ich das Opferlamm spielen sollte, aber bis dato favorisierte ich eine der beiden lachenden Hühner, Sindi oder Jasmine. Da Sindi bei meinem letzten Besuch auch schon so giggelte, beschloss ich Sie zu mir zu bitten und zu fragen was so lustig an mir sei.

Die Kommunikation mit Sindi verlief dann aber doch in ganz andere Richtungen. Sie fing direkt mit Mund zu Mund Beatmung an.

Dabei dachte ich noch, ich sei optisch nicht so alt und verrottet wie ich mich fühle. Ich erfuhr dann aber doch noch das Sindi aus Bulgarien kommt und jeweils nur ein bisschen Deutsch und nur ein bisschen Englisch spricht. Nachdem Sie klein Gordi handtechnisch schon aufpoliert hatte, zeigte Sie dann aber doch gute Sprachkenntnisse im französischen. Obwohl es nicht gerade voll war, war mir die Fortsetzung unserer Handlungen in einem geschlossenen Raum lieber.

Im Zimmer schnell das Laken ausgebreitet und ab auf die Spielwiese. Bevor es mit FO weiterging, nachmals schnell die Mund zu Mundbeatmung angeschmissen. Küsse gab es mit viel Zärtlichkeit unter Zuhilfenahme der Zunge. Die Mandeln wurden dabei nicht erkundet, was aber auch nicht in das Gesamtkonzept der Romantiknummer gepasst hätte.

Sindi machte sich dann küssend auf den Weg nach unten. Ihre FO-Einlage traf dabei genau meinen Nerv. Französisch ist bei mir so eine Sache. Oft verliere ich dabei die Konzentration und klein Gordi muss dann auf andere Weise wieder aufgebaut werden, hier jedoch passte es und klein Gordi stand tapfer seinen Mann.

Irgendwie war ich sehr faul drauf oder vielmehr drunter, denn so richtig aktiv wollte ich nicht werden. Ich wollte mich einfach nur verwöhnen lassen und entschied mich dann meine Französischkenntnisse Ihr ein anderes Mal zu zeigen. Stattdessen sollte nun gummiert werden. Während Sindi nun blies, fragte ich „Sex?“, was Sindi unvorbereitet traf und einen Lachanfall auslöste.

Merke für die Zukunft, bringe eine CDL nie zum lachen, wenn Sie dein bestes Stück im Mund hat. Sindi reagierte sehr gut, aber andere könnten eventuell zubeißen.

Sindi packte also den Bademantel für klein Gordi aus. Danach bestieg sie Letztgenannten, was mir erlaubte weiterhin meine Kräfte zu schonen. Letztendlich blieb es dann auch bei der einen Stellung, denn irgendwann befeuchtete ich den Hauptstädter aus England von innen. Dieser wurde dann von Sindi entfernt und ich stand schon mit dem nächsten Tuch bereit die Endreinigung vorzunehmen. Zum Abschluss gab es dann noch ein paar ZK.

Mein Zeitgefühl sagte mir das 30 Minuten höchst wahrscheinlich überschritten waren, weswegen ich dann zur Endabrechnung bat. Auf meine Frage wie viel ich zu berappen hätte, wurde mir eine halbe Stunde berechnet. Mit dem fast 10 minütigem Vorspiel im Barbereich war dies ein fairer Preis, weswegen es ein kleines Trinkgeld oben drauf gab. So generiert man Stammgäste!

Nach der Dusche gab es an der Theke den Flüssigkeitsausgleich mit Zuckerzusatz, sprich eine Cola, und noch einen Abschiedskuss von Sindi. Gabriela spielte nun DJane und legte Enrique Iglesias auf und schwang Ihre Hüften um die Tanzstange und schaute mich dabei immer sehr auffordernd an. Da ich aber nicht zur Lachnummer geraten wollte, blieb ich lieber auf dem Hocker sitzen, als selber das Tanzbein zu schwingen. Anscheinend hatte Gabriela aber nicht tanzten im Kopf, denn Sie näherte sich mir mit einem Blick in den Augen, der nur bedeuten konnte „Ich will Dich!“. Da ich aber noch nicht soweit war, vertröstete ich Sie auf eventuell später.

Dann nahm ich noch auf der Couch platz und trat in einen verbalen Chat mit der Französin. Dieser zog sich dann in die Länge und irgendwann wurde die letzte Runde von der Empfangsdame um 21:30 Uhr eingeläutet. Das Babylon schließt sonntags ja schon um 22 Uhr, was ich auf Grund des Feiertags irgendwie verdrängte. Da mir nicht mehr nach einem Quicky war, verbrachten wir die letzten Minuten unterhaltend auf der Couch, solange bis um uns herum die Beleuchtung abgeschaltet wurde. Diesen eindeutigen Hinweis versteh sogar ich, so dass ich mich umzog und mich auf den Weg nach Hause machte.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 18.09.2009, 20:22
Benutzerbild von Gordon666
Gordon666 Gordon666 ist offline
Agent Triple-Six
 
Registriert seit: 06.09.2009
Ort: Aachen
Beiträge: 272
Dankeschöns: 2053
Standard

Ende Juli zog es mich Sonntags mal wieder nach Elsdorf. Als neugieriger Mensch wollte ich ja die Renovierungsfortschritte begutachten und so nebenbei mich ein wenig amüsieren. Sicherheitshalber noch kurz nachgefragt wer denn anwesend sei (Caro, Gabriela, Jessy, Josephine, Mahé und Monika), machte ich mich bei der für einen Sonntag doch größeren Auswahl auf den Weg.

* Eintritt gegen 17:30 Uhr entrichtet
* Entkleidet
* Unter die neuen Duschen
* Hoch in den Barbereich, erstes Wasser zur Erfrischung genommen und angefangen zu relaxen.



Runde 1 ging an die Sauna. Zum warm werden für geschätzte 20 Minuten in die Biosauna mit einem etwa 7 minütigem heißlaufen in der „normalen“ Sauna. In beiden kam es mir ein wenig dunkel vor. Entweder war die Glühbirne in der Biosauna defekt oder es gibt irgendwo einen Lichtschalter zum einschalten.

Flüssigkeitshaushalt mit einem weiteren Wasser wieder angeglichen und die ersten Streicheleinheiten mit Monika ausgetauscht.
---------------------------------
Monika:
Etwa 23 Jahre, Bulgarin, geschätzte 163 cm groß, B-Cups, KF 36
Besonderheiten: Kaiserschnittnarbe, Goldzahn
Müsste sich jetzt für ein paar Wochen im Urlaub befinden.

---------------------------------

Da Sie den Kusstest bestand, ging es dann auch recht zügig aufs Zimmer.
Hier ging es mit den ZKs dann weiter, ehe wir dann die Sprache wechselten. Zuerst ließ ich mich verwöhnen, bevor es dann meine Aufgabe war Monika zu beglücken. In aller Ruhe merkte ich wie Sie immer erregter wurde (oder es gut spielte) und dabei der Feutigkeitsgrad stetig zunahm. Gekünzeltes Gestöhne fand nicht statt und auch sonst gab es kein Schatzi oder sonstige unangenehme Nebenwirkungen.

Als meine Arbeit erst einmal getan war, wurde dann aufgummiert. Da Monika Schwierigkeiten hatte die Schutzhülle zu öffnen, griff ich helfend ein und verhüllte mein gutes Stück gleich selbst. Zur Strafe musste Monika in die Reiterstellung für ein paar Minuten. Erst danach wechselten wir in die Missio, eh ich dann letztendlich versuchte im zweiten Parkour die Tüte zu füllen. Da ich damit aber Schwierigkeiten hatte, ließ ich Monika dann Mütze-Glatze spielen.
Zufrieden verließ ich eine Stunde später das Zimmer.


Nach der Dusche ging es erneut in die Biosauna und in den großen Whirlpool.

Whirlpool:
Die Sitzfläche hat drei vorgegebene Sitzschalen mit Kopfauflagemöglichkeiten. Zwei davon in den hinteren Ecken mit Ausrichtung zur Poolmitte. Die dritte eher Liegemöglichkeit läuft entlang der Frontseite. Dazu kann man die Poolbeleuchtung in drei Helligkeitstufen einstellen, zwei Einstellmöglichkeiten für die Luftsprudeldüsen und zwei für die Massagedüsen gibt es. Daneben existieren noch etliche Drehregler, um die Balance zwischen den Massagedüsen zu variieren.


Nachdem ich erst einmal genug Wasser gesehen hatte, ging es hoch und ich vergriff mich am Kuchen und nahm diesen unter der Markise im Vorgarten ein. Dabei hatte ich dann Gesellschaft von Josephine (nicht mehr im Club). Leider spricht Josephine kaum Deutsch und meine sprachlichen Französischkenntnisse sind kaum noch vorhanden. Mehr als die Begrüßungsfloskel und ein „Wie geht es Dir?“ bekam ich dann nicht mehr hin. Die weitere Kommunikation verlief dann in einem Gemisch aus Deutsch, Englisch und Französisch.

Josephine schlug recht schnell vor ein Zimmer aufzusuchen, da ich aber noch nicht so richtig fit war, schaffte ich es Ihr irgendwie deutlich zu machen, daß ich noch etwas Zeit benötigte. Sie schlug dann vor runter zu gehen. Wir überbrückten die Zeit im Pool zusammen mit Gabriela und zwei weiteren Gästen und alberten dort ein wenig herum. Nachdem ich irgendwann aufgeweicht genug war, schlug ich dann doch vor so langsam mal ein Zimmer aufzusuchen. Schnell noch abgeduscht und dann los. Josephine hatte wohl Lust eine Nummer in der Bio-Sauna zu schieben, denn Sie zog mich in selbige.

Dort ignorierten wir das anwesende Pärchen und ich schleckte gleich mal Josephine unten herum ab. Die beiden Anderen ließen uns dann auch recht schnell alleine, was mir früher sehr recht gewesen wäre, in diesem Moment aber doch ziemlich egal war. Als regelmäßiger Clubgänger härtet man richtig ab. Ob es Josephine dann selber zu warm wurde oder aber Sie bemerkte, dass mir das Klima so langsam nicht mehr zusagte, jedenfalls verzogen wir uns dann doch noch auf ein Zimmer.

Ich legte mich erst einmal gemütlich hin und erwartet nun von Jo verwöhnt zu werden, aber Sie schmiegte sich erst einmal an mich. Irgendwie schaffte Sie es dann, dass ich auf dem Rücken lag und Sie auf mir drauf. Allerdings lag Sie mit Ihrem Rücken auf meinem Bauch, was mir nicht so viel Handlungsfreiraum ließ. Mit Links griff ich mir Ihre Brüste und mit Rechts streichelte ich Ihre Klitoris. Irgendwann hatte ich Sie dann soweit das Sie triefend nass war. Dann wollte ich endlich mein Vergnügen haben und bekam es auch. Da ich dank Ihres Beckenkreisens, welches Sie die ganze Zeit auf mir liegend vollführte, schon deutlich erregt war, verzichtete ich ein orales Vorspiel und ging direkt in den Nahkampf über. Diesmal hatte ich weniger Probleme zu kommen, eher im Gegenteil. Ich musste mich ein wenig zurück nehmen, um nicht zu flott den Beutel zu füllen. Nach ein paar Minuten in der Missio war es dann aber doch so weit und die Nummer war zu Ende.

Frisch machen, noch eine Kleinigkeit essen und nach Hause, dachte ich mir. Die ersten beiden Punkte wurden auch so abgearbeitet, allerdings schwatze ich beim und nach dem Essen noch mit Monika. Aufbrechen wollte ich nun nicht mehr sofort, sondern noch ein wenig die Annehmlichkeiten des Whirlpools genießen und setzte dies auch in die Tat um. Im Pool traf ich dann noch zwei weitere Gäste und Gabriela. Später gesellte sich noch Josephine dazu und auch Monika kam noch eine Runde planschen. Da mein Bugett ausgereizt war und die Manneskraft zudem fehlte, fiel es mir nicht schwer den Verlockungen Gabrielas zu widerstehen. Ich vertröstete Sie auf einen späteren Besuch und ging gegen 21:40 Uhr zum letzten mal an diesem Tag duschen.


Fazit Monika:
Optisch nicht so der Blickfang, aber gute Performance ohne billige Schauspielerei. Solides Französisch und angenehmer Schmusesex. Deswegen durchaus mal eine Wiederholung wert.


Fazit Josephine:
Knackige Figur, schmeckt lecker, Französisch Ihrerseits nicht getestet. Wiederholungsfaktor eher gering, belanglose Konversation meinerseits nicht möglich und sehr sehr zurückhaltend was Küssen angeht. Richtige ZK gab es überhaupt nicht, dafür angedeutete Zungenspielchen.


Fazit Babylon:
Der Whirlpool ist echt eine Bereicherung. Die neuen Spinde sind breiter und somit etwas geräumiger als die alten. Die neuen Duschen funktionieren halbwegs gut. Eine Dusche wurde überhaupt nicht warm, die anderen beiden muß man auf ganz kalt drehen, wenn erst einmal das warme Wasser angekommen ist, sonst wird es zu warm. Zudem muß die Decke in den Duschen noch gemacht werden. Beide Saunen eingeschaltet und richtig temperiert.
Bin gespannt wie es mit der Renovierung weiter geht.

Unten fehlen frische Handtücher. Es ist immer lästig nach einem Saunagang erst einmal hoch zu gehen und sich zum duschen ein frisches Handtuch zu besorgen, falls man es nicht schon vorher mitgenommen hat.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Samya: Berichtethema albundy69 Samya, Köln 2127 Gestern 16:43
Neby: Berichtethema Marktwain Neby, Dortmund 1347 22.04.2017 23:02
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 55 04.01.2016 18:11
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:22 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de