villa vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #2051  
Alt 06.12.2016, 17:04
Benutzerbild von Zalando
Zalando Zalando ist offline
HOF Gewinner September
 
Registriert seit: 14.12.2009
Ort: am Fuß oder im Schrank
Beiträge: 738
Dankeschöns: 16820
Standard Mau Mau und ich wie Pik7

Heute ist wieder einer der wirklich beliebten Pokerabende im Samya - beliebt, weil mindestens immer 5 Tische zusammen kommen, je 10 Spielern, unter welchen der Siegertisch ausgespielt wird, da jeweils die beiden Gewinner an diesem Platz nehmen - zuweilen gibt es auch schon mal einen Lucky Looser Tisch für Leute, wie mich die zwar wissen, dass nen Drilling höher ist als nen Paar, aber das war es dann auch schon.

Nun, heute ist also "Las Vegas Pokern"http://www.samya.de/Home/Index/106 angesagt und das Samya lässt sich da nicht lumpen und am 28.11. war es Wild Wild West und ich sehe mit Hut schon ganz schön dämlich aus, aber wenn ich mal Regain brauche oder bevor ich den Kloppo mache und mir Schamhaare auf die Birne setzen lasse, komme ich dann irgendwann vielleicht doch besser mit einem Hut zurecht.

Nun war es noch knapp eine Woche zuvor so, dass zwar reichlich Auswahl bereits am frühen Abend vorhanden war, aber als der bekannte Rosinenpicker wollte so recht keine der bis dato ca. 40 Damen mein Interesse wecken, aber bis 21 Uhr checkten immer wieder mal noch Mädels ein und am Ende waren es vielleicht 60 Girls und das für einen Werktag finde ich nach wie vor bemerkenswert.
Zurück zum Rosinenpicken und eigentlich hätte ich mit Tessa, Marie und der mir unbekanten Kleinen 3 zur Auswahl und Valentina könnte ich auch mal wieder, aber bis auf Valentina war keine greifbar und mittlerweile ist es mind. 6 Monate her, dass ich in einem sogenannten "Premium Club" mit einer rumänischen DL auf einem Zimmer war und ganz ehrlich:
Ich habe nichts vermisst und auch im Samya waren meine besseren Zimmer immer mit nicht rumänischen Mädels, aber Tessa war ja nicht da und dann stand da plötzlich eine schlanke, hochaufgeschossene tanzende junge Dame und ich meinte noch zu meinem Kollegen, dass die wenigsten Rumäninnen größer 175 wären und dies wohl schon aussergewöhnlich wäre, doch kurze darauf hörte ich einige Wörter deutsch und dann war klar, Die Eine oder halt keine und es war Roxanne, 24, dt., schlank, knapp 175cm, dkl. Haare und ein sehr hübsches, etwas exotisch anmutendes Gesicht.
Im Gespräch verhält Sie sich aufgeschlossen und macht einen extrem sympathischen Eindruck und nach ein paar Minuten musste dann zwangsläufig auch ein Zimmer mit Ihr folgen und die Erkenntnis:
I like german girls, they are even more pretty and nearly all make a service that goes up to the reason why u book them.

Auch wenn ich lediglich die Erwartung an eine angenehme Zeit hatte mit diesem sympathischen und hübschen Mädel, so wurde es eine intensive, lustige und zu 100% wiederholungswürdige Zeit mit Roxanne, die leider nur sporadisch und eher Werktags im Samya sein wird, aber wenn ich Sie wieder sehen sollte, gerne, gerne....und so nahm der Abend dann noch einen gelungenen Ausklang und ich durfte mich auch, wie der Lucky Looser fühlen
__________________
__________________________________________
Mach keinen Schuh draus und zieh Dir nicht jeden an
Mit Zitat antworten
  #2052  
Alt 09.12.2016, 15:37
moskito32 moskito32 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2010
Beiträge: 196
Dankeschöns: 3186
Reden Full House am Donnerstag

Gestern Abend zog es mich mal wieder wie magisch in den Rodenkirchener Kirschbaumweg...

Eingecheckt habe ich gegen 19 Uhr...es folgte der obligatorische Gang in den Keller, um zu duschen und die Kleidung zu wechseln...der Umbau der Duschen ist optisch gelungen, es wäre jedoch deutlich besser gewesen, nicht nur zwei, sondern drei Duschen zu installieren...am späteren Abend kam es hier nämlich zu deutlichen Wartezeiten vor den Duschen

Als ich anschließend ins Erdgeschoss wechselte, fiel mir nach Betreten der Abflughalle zunächst die Kinnlade herunter...was für eine unglaubliche Anzahl von CDL...nahezu jeder Sitzplatz war mit einer Frau belegt...ich habe angefangen zu zählen und habe bei 30 aufgehört, wobei ich nicht einmal den halben Raum durchgezählt hatte...ich schätze, dass locker über 70 CDL auf Arbeit warteten...

Auffällig war desweiteren, dass ein stattlicher Anteil der CDL über ein stattliches Hinterteil verfügten und für meinen Geschmack einfach zu griffig waren ...ich stehe halt in der Regel eher auf CDL mit schlankeren Abmessungen und im Optimalfall großen Titten ...aber Geschmäcker sind halt verschieden und wie man hört und sieht, scheint ein Großteil des Publikums im Samya die etwas griffigeren CDL zu bevorzugen ....nichts desto trotz war aber auch die Auswahl an CDL riesig, die in mein Beuteschema passten...

Eine Ausnahme von meinem Beuteschema hätte ich übrigens fast bei Melek gemacht...eine CDL aus der etwas griffigeren CDL-Fraktion...what a beautifiul face!!! ....ich war hin- und hergerissen, ob ich meinem Beuteschema treu bleiben soll oder mich ausnahmsweise mal für eine etwas griffigere CDL entscheiden sollte...das Gesicht, ihr Mund, Ihre Augen, ihre Frisur, ihre sympathische Ausstrahlung wären es wert gewesen....aber dann lief mir wie sich später herausstellte

Francesca
20 Jahre, Rumänin, ca. 160 cm groß,
rotbräunliches, nach oben gestecktes Haar,
34er Rahmen, freischwingende B-/C-Cups mit schönen steifen Nippeln,


über den Weg...eine CDL, die optimal in mein Beuteschema passte und über absolute Referenztitten verfügte, die sie stolz wippend ohne störendes Oberteil vor sich her trug ...bei Anblick ihrer Titten war es geschehen...der Tittenfetischist in mir hat Oberhand gewonnen und mir die Entscheidung abgenommen ...zunächst war allerdings an Francesca kein Herankommen, da es irgendeinem der Kollegen immer gelang, sie mir vor der Nase wegzubuchen....erst nach etwa 2 Stunden Wartezeit kam ich zum Zuge und nutzte es aus, dass der Platz auf dem Sofa neben ihr frei geworden war...nach etwas smalltalk auf Englisch wechselten wir in ein Zimmer...hier bot Francesca alles in allem eine solide Durchschnittsnummer...leichte ZK, ein gefühlvoller BJ und anschließendes Ficken in zwei Positionen (Doggy und Missio)...allerdings sprang der Funke nicht so recht über Die anschließende Abrechnung war mit einer CE korrekt.

Wiederholungsfaktor: 90% (wegen der unglaublich geilen Titten )
Illusionsfaktor: 80%

Zum späteren Abend stieg schließlich auch die Zahl männlicher Gäste deutlich an....keine Ahnung, wo die alle herkamen, aber der Laden war auf einmal rappelvoll...da mein Zeitfenster keine weitere Buchung zuließ, werde ich einen Test von Melek dann auf den nächsten Besuch im Samya verschieben müssen
Mit Zitat antworten
  #2053  
Alt 10.12.2016, 22:44
Benutzerbild von Raw
Raw Raw ist offline
Frauenheld
 
Registriert seit: 26.09.2015
Beiträge: 507
Dankeschöns: 17471
Standard Raws Tierleben - Animalischer Abend im Samya

Nach einer tierisch arbeitsreichen Zeit konnte ich gestern endlich wieder ein Zeitfenster einrichten, um dem Ruf der Natur zu folgen.
Als Dank dafür, dass ich ihrem Ruf nun endlich erhöre, gab mir die Natur auch noch den guten Ratschlag mit auf den Weg, ich solle mal ins Samya fahren, da hier einer der vielversprechendsten Brunftplätze der Region auf mich warte. Na, wenn die Natur das meint...

Gegen 20.30 Uhr betrete ich das Balzgebiet und erspähe zu meiner Freude ein beachtliches Rudel läufiger Weibchen.

Wie üblich kommt nach wenigen Minuten Blowy zu mir und bittet um sofortige Besteigung.
Aber ich muss ihr erklären, dass ich mich nicht immer nur um sie kümmern kann, sondern als Alphamännchen moralisch dazu verpflichtet bin, fair alle attraktiven und kopulationswilligen Weibchen mit meinem Sperma zu beglücken.

Als sie begreift, dass sie heute nichts machen kann, um doch noch von mir begattet zu werden, zieht sie schmollend weiter.
Später stellt sie sich feixend neben mich an den Tresen, um mir stolz zu berichten, dass sie jetzt keine Zeit für mich habe, weil sie schon gebucht sei. Das freut mich für sie, denn ich wollte ihre Zeit ja immer noch nicht in Anspruch nehmen.

Nach gebührender Sondierung der Lage komme ich zu der Auffassung, dass Lulu (22,Bul) eine sehr beschlafenswürdige rollige Jungstute sein könnte.
Also gehe ich zu ihr und entführe sie nach kurzer Balz in eines der Liebesnester, um ihr dort gepflegt den Hengst zu machen.

Dort angekommen startet unser Schäferstundchen zärtlich mit Küssen und allerlei Liebkosungen.
Dann widmen wir uns der simultanen Oralbespaßung, die vermutlich besser als Neunundsechzig bekannt ist.
Lulu ist nicht nur eine Augenweide, sondern auch nett, entspannt und engagiert.
Beim Komplimente machen leidet sie allerdings unter amüsanten Realitätsstörungen, denn anstatt mich als haarigen, testosterongesteuerten Zuchtbullen zu bezeichnen, meint sie ich sei „süß“ und nennt mich „ihr Baby“.
Da ich ihr ja weder Angst machen, noch ihr Weltbild zerstören will, verhalte ich mich dann eben ihren Erwartungen entsprechend wie ein Baby, und sauge an ihren sehr schönen B-bis-C-Titten.
Neben dem Saugen an Brüsten können Babys ja eigentlich auch nur schlafen, schreien oder kacken – ich finde, da ist Lulu somit noch mal recht glimpflich davon gekommen!

Wir paaren uns alsdann in der Reiterstellung, so richtig animalisch geil, mit Knutscheinlagen, Möpselecken, und allen Schikanen. Da das tierisch gut abgeht, verlangt weder sie noch ich einen Stellungswechsel, sodass so lange geritten wird, bis der weiße Begattungsnektar aus mir heraus blubbert.
Danach bleibt noch Zeit für drei Minuten AST und eine kurzweilige halbe Stunde ist schon vorbei.

Mit Lulu hat es mir sehr gut gefallen und bei RSDS (Raw sucht die Superhure) kommt sie in den Recall, schon allein deshalb, weil jetzt auf meiner To-Do-Liste steht, dass ich noch ihren geilen Arsch beim Doggy bewundern muss.

Nach dieser erbaulichen Begattung stärke ich mich auf dem Futterplatz des Samya an Fischstäbchen, Salat und Reis und nutze dann die Außensauna.
Die Außensauna scheint mir übrigens ein echter Geheimtipp für all diejenigen zu sein, die dem Partylöwen-Trubel des Balzplatzes mal für einige Zeit entkommen wollen.

Bei der gewissenhaften Suche nach der passenden Beute für's nächste Paarungsritual lande ich schließlich bei Mara (25, Ru).
Mara sprach mich bereits während der Regenerationszeit freundlich und sehr dezent an, wurde von mir aber auf später vertröstet.
Nun ja, da es jetzt später ist, geselle ich mich zu ihr auf die Couch.
Mara wirkt etwas unzufrieden, weil sie bereits seit Stunden unbegattet dort herum sitzt.
Dies liegt nun keineswegs an ihrem Aussehen, sondern schlicht daran, dass sie sich im Unterschied zu den meisten anderen Weibchen in der Brunftarena nicht an den Paarungstänzen beteiligt und auch sonst kaum Initiative ergreift, sich den paarungsbereiten Männchen anzubieten.

Peinlicherweise fällt mir erst im Gespräch mit Mara wieder ein, warum sie mir bekannt vorkommt. Mit Mara hatte ich hier nämlich vor genau drei Wochen schon einmal das Vergnügen.
Also entweder leide ich jetzt an partieller Puffdemenz, oder es liegt daran, dass Ficken irgendwann so selbstverständlich wird wie Brot essen. Und wer weiß schließlich noch, was er vor drei Wochen für ein Brot gegessen hat, selbst wenn's lecker war.


Mara versucht sich ein Stundenzimmer von mir zusagen zu lassen, aber ich sage ihr, dass ich nur eine Stunde bleibe, wenn's solange dauert und geil ist.
Diese sportliche Herausforderung nimmt sie aber gern an, gibt mir Fünf darauf und wir gehen zur Schlüsselausgabe.

Nicht wenige Mädels ficken meiner Erfahrung auch erst bei Stundenzimmern ohne angezogene Handbremse, weil sie der Meinung sind, dass 50-Euro-Sparfüchse eben nicht für das volle Programm bezahlt haben.

In unserer Paarungsgrotte geht es mit Mara gleich geil zur Sache.
Schon im Stehen wird feucht geknutscht und gefummelt.
Nur kurz lasse ich sie anblasen und bitte sie dann, sich auf mein Gesicht zu setzen, sodass auch ich sie lecken kann.

Mara bläst sehr geil und fast die gesamte erste Zeiteinheit versixtyninen wir einfach nur.
Aber nach knapp dreißig Minuten hört Mara auf zu blasen, stöhnt leise und und beginnt unkontrolliert zu zucken. Bei Frauen wie Mara, die schon länger im Geschäft sind, dauert es eben ein bisschen länger, sie über den Berg zu lecken, aber mit Durchhaltevermögen, Spucke und Technik die begeistert, geht das dann mitunter doch irgendwann.

Ihren Orgasmus mit keinem Wort erwähnend steigt sie von mir ab, küsst mich und fragt, ob ich eigentlich gar nicht ficken will. Doch klar, jetzt schon!

Dann vögeln wir über zwanzig Minuten in Reiter, Doggy und Misso, dass es eine wahrlich animalische Freude ist.
Irgendwann fragt sie mich, ob ich nicht so langsam kaputt sei von der ganzen Fickerei, aber ich sage ihr: „Nee, Süße, das mach' ich jetzt die ganze Nacht mit dir!“ Daraufhin guckt sie ungläubig bis entgeistert, was ich dann mal diabolisch lachend als helle Begeisterung interpretiere.
Aber nachdem wir alle üblichen Stellungen ausgiebig durchgepimpert haben und die Stunde auch fast vorbei ist, habe ich dann doch Erbarmen und lasse sie in den Handbetrieb wechseln.
Und auch ihre Lingam-Öl-Massage ist echt gekonnt! Beim Handjob küsst sie mich leidenschaftlich, leckt und streichelt mir die Nippel und rotzt mir immer wieder verrucht auf die Lunte.
Jedes mal, wenn sie mir auf den Schwanz spuckt, komme ich fast, aber eben auch nur fast. Beinahe wäre mir davon der Draht aus der Mütze geflogen, so geil war der Scheiß!
Aber letztlich kann ich meine Begeisterung dann doch nicht mehr zurück halten und spritze diese mit lautem Brunftschrei durch die Paarungsgrotte.

Mara schafft es grade noch mir ein paar Reinigungstücher zu geben, und legt sich dann japsend neben mich. Ich lache mich dabei kaputt und sage ihr, dass ich ihr zwar Arbeit versprochen hätte, aber dass von wenig oder leichter Arbeit ja nie die Rede war.

Wir kuscheln und quatschen noch ein paar Minuten und verlassen, nachdem die Pulsfrequenz wieder im grünen Bereich ist, unsere Paarungsgrotte.
Mara bekommt für eine geile Stunde 100 Euro + Tip von mir – guter Lohn für gute Arbeit!

Mara hat's schon echt drauf - auch sie ist deshalb im RSDS-Brunftplatz-Recall!

Nach dieser kräftezehrenden Begattung relaxe ich noch mit einem Bierchen auf den Liegen im Untergeschoss, esse Döner mit Kartoffelspalten und werde dann gegen 2 Uhr vom Chef-Platzhirschen höchstpersönlich verabschiedet.

Für alle Fickfrösche, Schwanzlurche, Zuchtbullen und notgeilen Partylöwen ist das Samya ein wirklich lohnenswerter Brunftplatz – Ich zumindest bin nicht zum letzten Mal in diesem Jahr dort gewesen!


Raw

Geändert von Raw (12.12.2016 um 15:33 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2054  
Alt 11.12.2016, 12:52
Bayern Bayern ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2015
Beiträge: 30
Dankeschöns: 1602
Standard Besuch in mein lieblingsclub

Heute war es nach 2 wöchiger pause mal wieder so weit und ich musste mal wieder ins Samja.
Wow sage ich nur so viele neue Damen für jeden Geschmack was dabei finde ich.
Nach dem netten Empfang von Moni fing der Abend an.
Als ich rein kam merkte ich sofort das das wirklich ein familiärer Club ist viele Mädels und Freunde direkt gesehen und begrüßt so herzlich kenne ich das nur vom Samja.
Nach einer kleinen Stärkung ging die Suche los und siehe da ich treffe Emma die mich begrüßte und mit mir erstmal auf der Couch saß. Nach paar Minuten fing sie an mir näher zu kommen und nach paar Minuten war es soweit und es ging ins Zimmer.
Ehrlich gesagt war ich jetzt sehr überrascht da Emma jetzt richtig locker ist und mir ein super Zimmer bot für ca 35 Minuten.
Zungenküsse eher zurückhaltend dafür aber bei der 69 Stellung super mit gemacht und dann nach 3 Stellungen war es soweit und wir beendeten das Zimmer.
Fazit : super Zimmer
Wiederholung auf jeden Fall

Nun ging es nach einem Getränk in die Sauna wo man sich mit Freunden über fussball und den Damen und unterhielt
Nach der Sauna musste ich was essen damit ich mich auf der Suche nach der zweiten Dame mache
Es gab eine super Stripshow mit Sekt von einer Dame an der Stange sehr gut was sie da vorführte.
Auf einmal kam ein neues hübsches Mädchen zu mir glaube der Name war Anka
Sie zeigte mir auf der Couch gleich das die Sympathie Stimme mit langen Zungenküsse so das wir nun ins Zimmer gingen
Zum ersten Mal konnte ich die neuen Zimmer testen da kann ich nur sagen super gemacht keine Wartezeit.
Was mir dieses Mädchen nun in der nächsten Stunde bot war wirklich Girlfriendsex würde am liebsten heute schon wieder dahin
Ich kann sie nur weiter empfehlen glaube sie hieß Anka
Bin noch nie so glücklich aus dem Samja raus wie heute.
Was ich noch hinzufügen muss das essen super wie immer
Ambiente und Personal super
Der Dj hat super Musik gemacht
und durch die neuen Hocker ist jetzt viel mehr Platz geschafft worden
Um 3 Uhr endete ein schöner Abend mit Abschied vom Cheffe und Andrea
Weiter so liebes Samja Team
Mit Zitat antworten
  #2055  
Alt 17.12.2016, 13:24
czz czz ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 27.09.2016
Beiträge: 88
Dankeschöns: 3327
Standard Stille Wasser sind tief, und animierende teils auch

Widerruf / Richtigstellung

Ich ziehe bis auf weiteres meine ab und an vorgetragenen Einschätzungen der sinkenden Servicequalität im Samya hiermit offiziell zurück und darf mich für das tolle Serviceniveau der Damen dort bedanken!

Werde wieder öfter aufschlagen, auch da dort jetzt bis zu 100 Damen da sind. So viele, das die armen zu 6 eng gepackt wie Sardinen auf den 3er-Couchen sitzen und laufend rechts und links eine runterfällt.

Es gab schin immer mindestens 6-10 DL mit Top-Service
. Andar, Maria/Maira, Carmen, Blowy, auch Ema war gut, Kristina und Lavina sind auch noch da und gut; die Blonde noch relativ neue war auch top, Dayanna war auch richtig motiviert mit feinsten ZK.

Wenn du eine neue, stille, junge rauspickst - da sind teils auch wenig motivierte dabei.

Ich war noch mal da und hätte gerne Beyonce noch mal ausprobiert. Leider hat mein Charme nicht gereicht. Ich habe sie öfters angeschaut, gewzwinkert, zwei mal angesprochen; endlich steht sie dann mal auf, läuft in meine Richtung zur Theke und quatscht dann den Typ neben mir an. Nachher wäre sie noch mal frei gewesen, da hatte ich aber mein Pulver für den Tag verschossen.


Maria/ Maira? GF-Servicekönigin
9/10
MOL; gefärbte kupferblonde schulterlange Haare, ca. 165cm ca 48kg B-Cups KF32 22Jahre, nur deutsch/englisch basic.

Eine der GF-Serviceköniginnen dort (siehe mein erster Bericht vom September, damals ohne ZK aber mit Fingern) und sie ist die Empfehlung des Barkeepers. Sie fährt am 20.12. heim und sie weiß noch nicht, ob sie zurück kommt. Ein Grund wahrscheinlich: sie ist still und zurückhaltend und macht nicht viel Geld. Also: Bitte jetzt buchen!

Als ich sie gesehen habe, habe ich mich gefreut, sie ist zurück aus dem Urlaub. Und mir war direkt klar, dass ich sie zuerst beglücke. Für mich ist sie mit die Benchmark bei GF6 dort; leider kein Fingern; mit wäre sie ein 10er.

Sie sitzt immer von der Theke aus gesehen links auf dem Sofa oder auf dem 3. Sessel neben der Treppe zur Bühne. Immer . Weis nicht, warum; ich war 7 Wochen nicht mehr da und alle Mädels sitzen noch am selben Platz. Wahrscheinlich, weil sich ihre Hintern passend in die Couchen abgedrückt haben?

Neu nur: die Duschen (Warum? Ok, Boden war was rutschig) und die bequemen Sesseln wurden durch unbequeme Hocker ersetzt. Warum das, ein Skandal! Ich musste der Maria minutenlang ihren knackigen Hintern massieren, weil sie so unbequem gesessen hat. So eine Strafe für mich.

Sie ist zurückhaltend und animiert nicht und wird nicht so oft gebucht, was gut ist, sie ist ausgeruht und dürstet nach Liebe. Sie hat einen Traumkörper, wie schon mal beschrieben die Nase halt..

Tipp: gebt ihr Komplimente, das mag sie ehrlich. Lobt den Körper, und ihre Augen und ihr Lächeln. Sie gibt Euch das sicher zurück mit Serviceeinsatz. Sie massiert Euch mit ihrem Traumkörper; drückt und kuschelt; strahlt dich an, ich bade in ihren weichen, langen Haaren; sie fordert ZK ein von Anfang bis Ende; sie fickt dich im Reiter richtig hart und eng; albert immer rum, ist gut gelaunt; mag alles, was Spaß macht; leider kein Fingern.

Richtig gut, GF6 vom Allerfeinsten. 100460

FO: gut
EL: nope
Augenkontakt: ja laufend, ihr strahlendes Lächeln über mir; hach, ein Traum
ZK: ja, sie frisst einen auf und fordert laufend ZK
Lecken: sie wurde warm und feucht, wollte dann aber ficken
Fingern: Finger bleiben dieses Mal am Eingang
GV: Top; sportlich, heftig.
GF6-Faktor: Ja, wie eine Stunde mit der dich liebenden Freundin; Körperkontakt, Schmusen ohne Ende
Porno-Faktor: ein wenig da heftiger Sex
Illusionsfaktor Optik: Die Stille in der Oberstufe, die in der Klasse ganz hinten sitzt und keinem auffällt, bis man sie dann mal im Bikini sieht; worauf alle Kerle sofort geflasht sind und sich direkt in sie verknallen
Illusionsfaktor Nähe: Super. GF
Nachbetreuung: nett, lächelnd, wirft mir Küsse zu
Wiederholung: ja unbedingt vor dem 20.12.

Beicht vom Herbst: Tipp: Maria. In Urlaub bis ca. 23.10.

Bul; gefärbte kupferblonde schulterlange Haare, ca. 165cm ca 48kg B-Cups KF34 22Jahre, nur deutsch/englisch basic.

Na, da war ich stolz auf mich, dass ich unter all den 50 Mädels beim ersten Versuch an dem Abend einen Edelstein finde!

Ich hab sie jetzt den dritten Tag gesehen und konnte immer noch nicht verstehen, warum sie nicht gebucht wird. Sie saß fast immer alleine in ihrer Ecke, sie ist halt eher ´ne stille und zurückhaltende. Ihr Körper ist perfekt, ihr Gesicht auch hübsch, gepflegte schulterlange Haare; nur die Nase fällt was raus die ist einfach was groß- hängt´s etwas alleine daran? Ein kleiner Eingriff müsste das hinbiegen, machen Millionen Iranerinnen, kam mal im Fernsehen so ein Bericht weil die haben halt alle unschöne Nasen dort. 500 Euro, einmal Narkose und hübsch wäre das Riechorgan.

Sie hat sich richtig gefreut, als sie mit mir mitdurfte. Auch danach war sie den ganzen Abend gut drauf und hat viel getanzt, obwohl wenig gebucht.


Erst durfte ich ihren Körper küssen und erkunden; sie über mir, ihr langes duftendes Haar über meinem Kopf, ihr strahlendes Lächeln und von vorne sieht man nur ihr schönes Gesicht ohne Nase. Mit den Küssen bin ich nach und nach weiter unten gelandet; nach den Titten (links meinte sie Wihiskey, rechts Cola) zu ihrer jugendlichen, hübschen, gut rasierten Muschi; mittelkleine Schamlippen, sie lässt sich gerne lecken (zuerst sitzt sie auf mir, dann liegt sie entspannt auf dem Rücken) und fingern und müsste gekommen sein, so feucht wie sie war und so, wie sie sich aufgebäumt hat.

Deswegen weiss ich auch nicht, warum sie meinen Kleinen noch mal mit etwas Flutschi versehen hat, feuchter und glitschiger geht es eigentlich nicht. Missio gut und eng; sie geht mit, dreht den Kopf nicht weg, zeigt durch ihr stöhnen, was ihr gefällt; dann Löffelchen mit Ihren perfekten, mittelkleinen straffen B-Cup-Titten und ihrem Kitzler unter meinen Fingern. In der Reiterstellung geht sie ab, sie hat einen beweglichen festen Hintern; dann neigt sich gerne nach vorne und kuschelt auch mal; Abschluss dann nach kurzem Doggy.

Wir hatten erst 40 Minuten um, aber gerne bleibt sie auch die 60. Nicht so Sprüche "oh Schatzi, komm wir gehen Duschen; Schatzi, ich muss Pipi; Schatzi, ich will tanzen; Schatzi ich will was trinken; Schatzi, du hast doch für mich bezahlt und nicht für die Zeit"; also übersetzt: Ende jetzt nach 40 Minuten, zahl aber bitte für 60.

Lieber wollte sie noch was kuscheln, knutschen; ich erkunde ihren Körper und finde als Makel 5 kleine Leberflecken (einer hübsch im Gesicht), daneben eine kleine Narbe und eine kleine Hautverfärbung nach einem Sturz auf Puffstelzen im Jacuzzi, wie sie meinte. Also perfekt.

Im Club wirst du kaum besseren Service bekommen, das ist Wohnungspuffniveau. Unabhängig von mir empfiehlt sie auch der Barkeeper!

Daneben ist sie noch ne sehr nette natürliche, leider mit noch begrenztem Deutsch, sie ist aber auch erst 7 Monate hier. Ab 26.9. ist sie für 4 Wochen im wohlverdienten Urlaub, sie will erst mal 10 Tage schlafen, es sei ihr gegönnt.

Service also alles was ich wollte ausser ZK (hab auch nicht gefragt), aber das bietet dort kaum eine DL an beim ersten Mal; wenn du ihr sympathisch bist geht es hier im Samya beim aber teils beim zweiten Mal oder später. Dass sehe ich jetzt weniger als "sich öffnen können für den Kunden" als einfach Hygiene, ich brauche ja nicht aufzuzählen, wie viele Krankheiten durch ZK übertragen werden können.

Optik 8/10 Service 9/10 Küssen 6/10 Atmosphäre 8/10 Wiederholung 9/10


Ema - Massagemeisterin
http://samya.de/gallery/index.php?gid=1806&pid=4179
9/10
IT 21J sieht aus wie 16 KF 32 A-Cups ca. 1,58m Dunkle lange Haare helle Haut; sitzt eigentlich nie, sie läuft immer rum und animiert oben ohne, das fleißige Bienchen.

Also die Ema hat mich echt überrascht.

Hätte ich ihr gar nicht gegeben. Ich hatte sie wegen ihrer so jungen und hübschen Optik und der starken Animation eher so als Optikfick eingeschätzt, der die ganzen asiatischen Einmal-Messekunden abgreift und maximal Standardnummern liefert. Laut Aussage mehrerer anderen DL steht diese fernöstliche Kundengruppe auf ganz junge Hüpfer wie Ema, und leider wäre man als Frau mit 25 zu alt(!) für Asiaten.

Aber das war ehrlich ein überraschend interessantes und richtig gutes Zimmer. Von mir aus hätte ich sie nicht angesprochen; aber sie hat so lieb animiert, da bin ich mit. Und dann im Endeffekt habe ich sogar auf zwei Stunden verlängert.

Bucht sie allein wegen der Massage! Bisher die mit Abstand beste, die ich je von einer Dame genießen durfte. Richtig hart, schmerzhaft; sie fand aber alle Verkrampfungen bei mir und wie ich das jetzt schreibe ist mein Rücken sowas von tiefentspannt. Sie hat es ihrer Aussage nach gelernt, was ich ihr abnehme. Also ihr könnte euch aussuchen: den offiziellen Masseur 30 Minuten 30 Euro oder sie 30 Minuten 50 Euro; dasselbe Niveau, Vorteil aber: eine nackte naturgeile 21jährige sitzt auf eurem Hintern. Könnte die 20 Euro wert sein, oder? Achja, fast vergessen, Ficken kannst du sie natürlich auch noch nach der Massage, diesen Service bietet der Masseur nicht an.

Ema hat eine der kleinsten und hübschesten Muschis, die ich bisher lecken, streicheln und vögeln durfte. Perfekt rasiert, kleine Schamlippen; superhübsch und jugendlich, fast perfekt; nur die eine Schamlippe einen Hauch zu braun; rosa wäre schöner (man was bin ich ein Meckerhannes). Beim ficken ist sie schön eng, ohne verkrampft oder zu "sperrig" zu sein, es flutscht noch. Die Muschi von Dayanna später war wirklich gefühlt doppelt bis dreifach so groß.

Beim Lecken mag sie es langsam und weiter unten, ich war anfangs zu schnell und hart und zu weit oben, da war sie zu stark stimuliert, so dass ich 40(!) Minuten lecken musste und ihr Orgasmus war dann doch nur ein kleiner, wie sie meinte. Dabei hab ich soviel von ihrem Saft geschluckt, ich habe Sodbrennen gekriegt, ungelogen. Was macht man nicht alles für die Damen und Sorry, Emma; beim nächsten Mal weiß ich es besser.

Ficken mag sie auch langsam und relaxt; also nix mit Duracellhäschen oder wildem Gerammel und schmerzhaft engem Gereibe wie bei Maria eben.

Sie bietet keine Zusatzleistungen, eventuell möchte sie deswegen lange Zimmer machen und verzögert alles was. Ich kann nicht sagen, ob das Absicht war: langes Lecken, lange Massage, Getränke holen, kurze WC-Pause während dem Vögeln... An Ihren Lieblingskunden komme ich aber nicht ran, der bucht sie eine ganze Nacht. Kein Sex, kein Anfassen; er kitzelt sie nur kurz mit einer Feder und schläft danach neben ihr ein. Und zahlt 2000 Euro dafür.

Da fange ich an zu husten und erkläre ihr, dass ich es so dicke nicht habe.

Wie gesagt nahe und gute Stimmung; sie erzählt, was sie verdient (kann ich fast nicht glauben, ohne Zusatzleistungen! Dann macht sie neben Katya die meisten Zimmer dort), wie schön mein Schwanz ist, und das ich erst der zweite Kunde bin, den sie küsst, weil ich ihr sympathisch bin und sie mir das in der Bar versprochen hatte. Ich kriege daraufhin einen Lachanfall, der die Stimmung was trübt. Klar, Mädchen; du hattest geschätzt ca. 1500 Typen, und ich bin der zweite, den du küsst? Der andere war Brad Pitt, oder doch der Papst? Klar.

Und zuletzt: ich hätte auch nicht gedacht, das dieser Vollprofi später, als sie mich sieht, direkt angelaufen kommt, auf mich springt und noch mal 25 Minuten eng, still und seelig mit mir rumkuschelt. Unbezahlt. Ok, ich hatte ihr Folgezimmer in Aussicht gestellt, das hilft bei der Zuneigung der Damen. Oder selbst die Top-Profis werden vor Weihnachten was sentimental.

2004120

FO: gut
EL: nope
Massage: UNBEDINGT sie ist Profi
Augenkontakt: natürlich
ZK: nur ohne Zunge. Außer mir hätte sie nur einen anderen Kunden überhaupt geküsst, na dann kann ich mir ja was einbilden.
Lecken: Ein Marathon! siehe oben
Fingern: nein
GV: langsam bitte, dann alles gerne
GF6-Faktor: ja, aber wie beim ersten Mal, wenn man sich noch nicht richtig kennt
Porno-Faktor: nein; eher Blümchensex; wobei leichter Dirtytalk
Illusionsfaktor Optik: im echten Leben: "Mist, ist die hübsch, aber viel zu jung. Mann, die könnte deine Tochter sein; nicht so angaffen, das ist peinlich"
Illusionsfaktor Nähe: Illusion ist da
Nachbetreuung: super; sie kommt noch zu Papi kuscheln, die kleine müde süße Maus
Wiederholung: ja aber nicht für 2000 die ganze Nacht




Dayanna
23J 1,58m 60KG KF 36 B/C-Cups

Sie hat mich 3(!) mal angesprochen und als sich mich dann beim 4. Mal quer durch den Raum extrem auffällig zu sich gewinkt hatte, wurde ich weich. Steter Tropfen höhlt bei mir den Stein, auch wenn sie nicht so meinem Beuteschema entspricht. Sie hat zuerst mündlich für sich geworben und für die Qualität ihrer Verrichtung und mit Ihrer Erfahrung in der Branche, vorher war sie im FKK Flamingo.

Und sie hat nicht zu viel versprochen. ZK voll, guter BJ mit viel Einsatz, gute Massage; Ficken wollte ich gar nicht mehr an dem Tag. Buchen, Empfehlung ohne Einschränkungen.

50430
Mit Zitat antworten
  #2056  
Alt 19.12.2016, 21:20
Benutzerbild von Heilenhaus
Heilenhaus Heilenhaus ist offline
mal ne perfekte Illusion
 
Registriert seit: 17.01.2010
Ort: D-dorf
Beiträge: 543
Dankeschöns: 10772
Beitrag

.
Zur Weihnachtsfeier dort gewesen. Mau das Aufgebot an bekannten Gesichtern unter den Gästen. Anders das bei den Mädels. Einiges wurde aufgefahren allerdings die mir bekannten Größen z.B. (Mary oder Agneszka) fehlten erst mal gänzlich. Das hatte vielleicht auch mit den für mich persönlich spürbar zurückgegangenen Service Pegel des Ladens zu tun. Hatte in letzter Zeit wohl öfters mal in die Tonne gegriffen. Mal mehr oder mal weniger voll.

"Wo kommst du denn her. Sach nicht Rumänien oder Spanien."


Name: Marta ca.22 Jahre
Herkunft: Bosnien Herzegowina – nach dem Zimmer dann doch Spanien
Konv: englisch
Kf:36, 1,65m, a/B Cup- hübsches Gesicht. War schon sehr auf mich fixiert.
Zk: nicht versucht weil ich keine Lust hatte das meine Stimmung wieder abrupt einknickt.
Fo: ansatzweise, nur das aller Nötigste – das heißt langweilig
GF6: minimal
GV: unterhalb des Club-Standards
Service: so la la
Nähe: etwas
Porno: nein
Illusion: bei 0 %
Eigennutz: 0 % - 80%
Wiederholung: nein


Hatte über Stunden von weitem animiert aber nie den Schritt direkt zu mir gewagt. War wohl strengstens verboten gewesen. Durfte dann doch noch etwas nachhelfen und da mir so nichts anderes in den Sinn kam …….

Vorher schon kurz nach der Ankunft mir ein übliches „Hässliches Entlein“ ausgeguckt. Sprichwörtlich halt. Sah etwas unprofessionell aus und kam auch so rüber. Passte eigentlich nicht in die Optik der Konkurrentinnen aber es gab auch deutlich schlechtere Positionen.


Name: Christcha rum. 20 Jahre (oder so ähnlich, es gibt dort eine Verwechslungsgefahr)
Konv: englisch
Kf:38, 1,55m, A Cup (trug meistens eine große schwarze Brille.)
Zk: zugesagt aber dann die Zunge im verborgenen gehalten. Normale Küsse waren gut möglich.
Fo: nein. Wollte nur mit Gummi. Leistung dann unter aller … halt schweinskram
GF6: nein
GV: unterhalb des Club-Standards ließ sich aber heftig durchknattern. Gefiel ihr aber nicht so - da zu lange gedauert.
Service: so la la
Nähe: etwas
Porno: nein
Illusion: bei 0 %
Eigennutz: 30%
Wiederholung: nein


Erst auf dem Zimmer sind mir ihre Worte auf Gemüt geschlagen. Von wegen sie ist erst eine Woche am Arbeiten und hätte schon einige Stammkunden gewonnen was zur Folge hatte das sie Stress mit den anderen Frauen bekam. „Bin halt laut Aussage der Gäste die Beste hier“. Sie war lange an mir gekuschelt und drängte nie zu einem Zimmer. Ich war dann der Idiot Habe das Zimmer nach 25 Minuten verlassen.

Auch zur traditionellen Verlosung waren kaum Gäste zugegen. Deswegen wurden vielleicht auch die Mädels kurzer Hand mit Losnummern ausgestattet und durften auch die einen oder anderen Geschenke wie Föhne, Rasierer, Wasserkocher oder Unterhaltungs- Elektronik Geräte absahnen.

Das Essen war wieder gut. Die letzten Buffet-s hatten aber viel von dem Glimmer aus den letzten Jahren verloren. Für mich alles sehr eintönig geworden aber noch nicht schlecht.

Am späteren Abend ist mit Agneszka doch noch über den Weg gelaufen aber halt zu spät.

Ein großzügisches Geschenk des Clubs an die Gäste war beim Verlassen der Veranstaltung eine obligatorische Freikarte wie im Jahr davor.


.
__________________
Guter Sex ist, wenn die Nachbarn danach eine rauchen
.

Geändert von Heilenhaus (21.12.2016 um 16:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #2057  
Alt 21.12.2016, 16:39
Benutzerbild von Zalando
Zalando Zalando ist offline
HOF Gewinner September
 
Registriert seit: 14.12.2009
Ort: am Fuß oder im Schrank
Beiträge: 738
Dankeschöns: 16820
Standard Das Samya sagt Dankeschön

Im Vorfeld der jährlichen Samya-Weihnachtsparty wurde ich von einem Kollegen gefragt, Warum diese denn unterhalb der Woche stattfinden würde?

Die Antwort darauf war recht klar und einleuchtend, denn
a) am WE brummt der Laden von Allein und
b) und dies ist entscheidender "die Weihnachtsparty des Samya ist ein Dankeschön an alle Stammkunden und auch an die Mädels" und da ist es gar passender dies unterhalb der Woche zu machen, damit die sogenannten Touristen nicht an einer "Familienfeier" partizipieren.

Was macht denn nun so eine Familienfeier aus?

Bescherung - Girls - Teil I
Alle Mädels werden mit einem Präsent vom Haus beschenkt - ich glaube es ist ein Set von Douglas und angeblich soll in einem Präsent auch eine wertvolle Uhr versteckt sein.
Meines Erachtens kenne ich keinen Saunaclub, der dies so praktiziert und auch wenn die ein oder andere DL sich schon mal über den falschen Duft oder über den Gegenwert beschwert - die vergessen dabei, dass jedes Geschenk mit der Anzahl 60-70 multipliziert wird, um das Budget aufzuzeigen.

Nach der Zeremonie, die den ungeduldigen unter den Mädels natürlich Zeit klaut in denen Sie keine Zimmer machen können und am Besten dann noch die ganze Zeit Händchenhaltend mit irgendeinen Willy von Gast abhängen müssen, sind dann Wir, die Gäste dran

Bescherung - Gäste - Teil II:
Eigentlich sollte es ja bereits reichen, dass jeder Gast beim Austritt eine Freikarte erhält und während des Aufenthalts am Weihnachtlichen Buffet sich laben darf (und ja, es war schon mal besser, aber das ist natürlich stöhnen auf Premium Niveau und darf geflissentlich ignoriert werden), so werden sicherlich >30 Geschenke im Wert vom Wasserkocher für 20€ über die Friteuse für 40€, bis hin zum Flat-TV für 350€ verlost und selbst die Girls konnten dabei gewinnen - mich hat besonders das Waffeleisen einer DL eifersüchtig gemacht, denn nur immer Crêpes in der Pfanne wird mir daheim auch laaaaaaaaaangweilig, aber so haben halt die üblichen gewonnen und ich......hmmmmm, ich habe meine ehrenwerten Sitznachbarn die Daumen gedrückt für den Wasserkocher und siehe an:
Er hat einen, wenn auch einen anderen Wasserkocher gewonnen - aber wie sagte bereits Jürgen Cobra Wegmann:

"Manchmal verlierste und manchmal gewinnen die Anderen"
Alles in Allem eine Veranstaltung wo ich als Gast und Kunde ganz herzlich
Dankeschön dem Samya, der Geschäftsleitung und dem Personal sagen möchte und auch für mich ein Teil des offenen Rezeptes, warum das Samya besser läuft als so manch ein anderer Club, auch wenn die Stammis sich von Jahr zu Jahr etwas reduzieren, aber es kommen ja auch neue hinzu.
Also was blieb mir, damit ich am Ende des Tages auch noch zu den Gewinnern zählen dürfte - ein Top Zimmer natürlich, aber wie im Leben oder soll ich nochmals den Cobra Wegmann zitieren
Da war Sie also vielleicht doch fällig:
Lea, ca. 20 aus Bulgaria, blond, üppige Oberweite, sehr kompakt auf Ihren ca. 155cm und jeden bisherigen Besuch im Samya schraubte dieses kleine Dingen an mir rum - ich denke nur Blowy ist anmierfreudiger unterwegs als Lea, aber wie heißt es doch gleich mit dem steten Tropfen oder sowas darf man auch mal belohnen - ach, come on sei doch nicht naiv
Also, da weder Mary, noch Tessa anwesend, Roxanne in anderen Umständen unterwegs und Marga mit Tanzeinlagen verbucht war und an die proppere, hübsche, mir nicht namentlich bekannte deutsch-Türkin kein Rankommen war, machte ich mit Lea kurzen Prozess und sagte Ihr Sie möge nun endlich mal einen Schlüssel holen - Was Sie selber erstaunte, aber Sie sollte aus dem Staunen nicht rauskommen und die folgenden 28 Minuten Ihr Leben sicherlich nicht mehr vergessen, weil.....
Wir bekamen also eines der neuen Zimmer hinter dem Empfang, ich persönlich finde diese im Vergleich zu den Verrichtungsräumen deutlich besser, geräumiger und sehe diese nicht mal als Notnagel zu den Zimmern der ersten Etage an - ansich darf man eh sagen, dass das Samya in der Gesamtzahl der Zimmer fast schon führend sein dürfte in NRW.
Angekommen lief es dann schon gleich wieder etwas unrund oder sagen wir mal so der Flow war es nicht als es mit der Warterei losging bis Madame mal Ihre Schuhe und alles andere ausgezogen hatte, dann ging es zum obligatorischen "ich solle mich mal hinlegen" über - da kommt mir bereits die Galle hoch und ich weiß, ich werde gleich nach Schema F abgearbeitet, aber es kam noch schlimmer - ich wollte Sie küssen, aber oh Gott, es pikst - nun ja, ich trage Bart, aber es pikst mich nicht, wenn ich küsse, also....die Stoppeln mussten unter Ihrer 2cm Schicht Make-Up versteckt sein (P.S. die viele Matsche im Gesicht hatte mich u.a. bisher eh von einer Buchung abgehalten), aber Geknutsche und Zungenküsse gingen Ihr eh zu wider - nun ZK wollte ich bei Ihren Bartstoppeln ja eh nicht mehr, aber damit ist schon mal die Hälfte des Spaßes weg, dafür durfte ich mich nun hinlegen und nach ein paar Körperküssen ging es dann mit dem Fragespielchen weiter und auch mit dem Getupfe Ihres eigenen Speichels, wenn der minimal auf meiner Eichel noch tanzte - da stelle ich mir glatt die Frage, wie die das in Ihrem Mund macht - wenn Sie Ihren Speichel auf meiner Eichel nicht mag, dann müsste Sie ja auchmit nem Sauger dauerhaft sich den eigenen Speichel absaugen lassen - versteh einer die "Viehcher" - ich will das nicht (mehr, weil sinnfrei).
Ich weiß garnicht, was dann noch alles kam - glaube das Abreiten wollte Sie auch nicht länger als 3 Minuten, Fingern nicht zu reden, aber ich schlug Ihr ein Gespräch unter 6 Augen und den sofortigen Abbruch als Alternative vor und wunderte mich überhaupt über meine Manneskraft, die bei soviel Abturnern scheinbar immer noch nicht versagte - ich kleine, alte, devote Schlampe, sage ich da nur und ließ Sie bis nach Leremie reiten, um dann final in der Missio zu kommen.
Aber eigentlich blieb mein Downlight dabei der Vorschlag Sie möge doch Ihre tollen Titten einmal beim Blasen einsetzen und damit den männlichen Phallus umspielen - aber sowas gäbe es für 50 doch nicht - dafür eine Diskussion mit mir über den Gegenwert von 50€, über das Durchschnittseinkommen Bulgarien oder auch wie leicht Sie doch Ihr Geld hier verdienen würde - das haste nun davon, dumme "bitch", jetzt darfste noch mit mir diskutieren und ich ficke nicht nur Deine Gina, sondern auch noch Dein Spatzenhirn.....
Ich denke wir waren beide froh als die Zeit um war und ich habe eine "Haterin" mehr - aber die Jugend misst sich heute ja auch an der Anzahl ihrer Hater und ich kann da immer noch gut mithalten.
Den restlichen Abend gingen wir uns dann aus dem Weg und ich ärgerte mich noch mehr darüber, dass ich nach Monaten doch mal wieder mit einer Rumbulgerin auf dem Zimmer war - das wird wohl nix mehr mit denen und mir, vergnügte mich noch der Avancen meiner ehemaligen ACA Cindy, des Buffets und werde dem Samya trotzdem treu bleiben, denn während Lea schon längst weitergezogen sein wird, werde ich wohl dem Samya treu bleiben
__________________
__________________________________________
Mach keinen Schuh draus und zieh Dir nicht jeden an
Mit Zitat antworten
  #2058  
Alt 22.12.2016, 20:00
Benutzerbild von Barney Stinson
Barney Stinson Barney Stinson ist offline
Optikficker
 
Registriert seit: 08.01.2013
Beiträge: 539
Dankeschöns: 13138
Standard

Teuerster Handjob meines Lebens


Eigentlich wollte ich Sonntag ja ins Aca Gold. Eigentlich, denn dazu kam es nicht. Stattdessen landete ich im Samya. Offizieller Grund war Olaf gewesen, da ich unbedingt nach dem Sport eine Massage brauchte. Inoffiziell wollte ich aber auch meine alte Liebe Feria wiedersehen, die Freitag leider einen Tag frei hatte und gerne wollte ich auch nochmal Miss 100% Mernaz buchen.

Also schlug ich um 20 Uhr dort auf und es war natürlich deutlich leerer als noch am Freitag zuvor. Auch aufgefallen sind mir die neuen Hocker an der Bühne. Die alten Sessel waren zwar sehr bequem, aber auch sehr defektanfällig und wackelten doch schon ziemlich. Weiterer Vorteil ist, dass ca. 8 Sessel durch 18 Hocker ersetzt wurden, also deutlich mehr Sitzmöglichkeiten. Sehr bequem sahen die aber nicht aus und mir kam es ein bisschen so vor wie in einer Agogo in Thailand, wo man häufig auch so kleine Hocker an der Bühne hat und dann einen steifen HALS kriegt, wenn man ständig hoch starrt zu den Mädels.


Feria – 21 Jahre – Rumänien – ca. 1.60m – KF 34 – pralle B-Silikonbrüste– lange schwarze glatte Haare – Kommunikation in Englisch


Als ich reinkam winkte mir Feria gleich zu. Ich hatte sie fast ein halbes Jahr nicht mehr gesehen. Zuerst war sie im Urlaub, dann dachte ich, dass sie den Job komplett aufgegeben hätte. Im Laufe der Woche hatte ich zufällig auf der HP gesehen, dass sie wieder gelistet war und Freitag bestätigte mir dann ihre Cousine, dass sie wieder zurück wäre, an dem Tag aber leider frei hatte.

Feria freute sich auch, mich wieder zu sehen. Hatten wir doch schon über 10 Zimmer gemeinsam. Sie sah auch echt spitze aus. Die Haare irgendwie noch besser gestylt als sonst und ihr Gesicht einfach wunderschön.

So kam es dann auch, dass mir ihre Oberweite zunächst gar nicht auffiel, diese aber deutlich größer war als sonst. Sie hatte ihren Heimaturlaub genutzt und sich Silikon einsetzen lassen. Auf dem Zimmer konnte ich sie später genauer inspizieren. Sind für meinen Geschmack etwas zu prall geworden, was bei ihrem sonst zierlichen Körper nicht so ganz passt. Dazu sind die Narben unter der Brust doch deutlich zu sehen, das geht heutzutage eigentlich besser und unauffälliger. Mir gefiel es also nicht sonderlich, stehe sonst eher auf natürliche kleine Brüste.

Früher hatte ich ja häufig 1h mit ihr verbracht. Das war allerdings noch vor der Preiserhöhung im Samya, weshalb ich jetzt nur eine halbe Stunde bleiben wollte. Es fing dann auch alles sehr verhalten an von ihr. Früher ging sie natürlich auch nicht so ran, aber zumindest bei den letzten Zimmern waren leichte Zungenküsse drin. Technisch zwar nicht so doll, aber man nimmt, was man bekommt. Hier jetzt aber gar nix, sondern nur bisschen streicheln. Als ich sie dann aufforderte zu blasen, machte sie dies auch, aber technisch auch wieder eher schlecht. Recht monotones auf und ab, so dass ich sie nach nicht allzulanger Zeit lieber ein Kondom aufziehen ließ. Da wir eh schon viel Zeit vertrödelt hatten und sie beim Lecken eh nicht sonderlich viel Reaktion zeigt, hab ich darauf ganz verzichtet.

Der Sex war dann hingegen wieder super. Sehr eng und einfach ein traumhafter Anblick dieses Körpers und ihres Gesichtes. Wobei auch hier die neuen Brüste eher hinderlich waren, kam es mir bei der engen Missio doch vor, als läge ich auf Kissen. Sie fragte mich dann nachdem ich gekommen war, ob wir nicht 1h bleiben wollen, was ich aber verneinte. Dann würde ich sie aber bestimmt später nochmal buchen? Das hielt ich mir mal offen, mal sehen was der Abend so bringt. Eher aber auch nicht. Im Vergleich zu Früher leider deutlich schlechter. Wenn sie nicht diese tolle Ausstrahlung hätte, würde ich sie wahrscheinlich nicht nochmal buchen. Aber das geht jawohl nicht nur mir so, sondern sie hat ein paar Stammkunden, die wohl auch darauf abfahren und damit kommt sie über die Runden ohne jetzt die Servicegranate zu sein. Ob die neuen Titten ihr da zu mehr Buchungen verhelfen, wage ich zu bezweifeln, da sie dafür einfach zu still und unscheinbar ist.


Zusammenfassung:
ZK: Nein, früher schon, jetzt irgendwie wieder nicht mehr
FO: Eher schlecht, sehr monoton, wenig Druck
Lecken: Nein, heute mal ausgelassen, aus Erfahrung aber wenig Reaktion
GV: Sehr gut, sehr eng und starkes Gefühl. Reiter, Missio und Doggy
Sympathie: Weiterhin verhalten wir uns wie zwei frisch Verliebte. Die Chemie stimmt immer noch.
Dauer: 30min
Kosten: 50 Euro (+5 Euro TG aufgrund der guten alten Zeiten)
Wiederholungsfaktor: 80%, servicetechnisch war es echt ziemlich schlecht. Die Brüste überzeugen mich auch nicht. Der Sex an sich ist hingegen schon sehr gut mit ihr (muss sie auch nicht viel für tun) und ich mag sie einfach. Wenn jetzt nicht gerade wieder Massen von neuen Topfrauen auftauchen, werde ich Feria wahrscheinlich wieder mal buchen. Aber vielleicht eben auch nicht bei jedem Besuch wie früher noch.


Danach dann erst mal Saunagang und die Massage von Olaf genossen, so dass ich mich danach wie neu geboren fühlte. Wieder zurück im Barraum lief mir dann auch schon Mernaz über den Weg, die mich nett begrüsste. Ich sagte ihr gleich, dass ich sie später ja noch buchen wolle, jetzt aber erst mal relaxen müsse. Ich schaute dann noch den Samya Dance Contest, das gleiche wie immer eigentlich. Es glaube es gibt echt einige Herren, die jeden Sonntag dorthin gehen und immer beim Dance Contest mitmachen, dann ihre Freikarte bekommen und am nächsten Sonntag wieder da sind. El Matador zum Beispiel, wobei er noch einer der besseren Tänzer ist.


Mernaz – Anfang 20 – Rumänien – KF 32 – B-cup – lange schwarze Haare – sehr hübsches Gesicht – Kommunikation in gutem Englisch

Danach ging ich dann mit Mernaz aufs Zimmer. Beim letzten Mal hatte ich ja noch eine Stunde mit ihr verbracht, diesmal wollte ich aber nur eine halbe Stunde, weil ich u.U. danach noch ein 3. Zimmer machen wollte.

Überraschenderweise war sie nun aber auch super passiv, ähnlich wie Feria zuvor. ZK gab es auch nicht, am Freitag ja zumindest noch leichtes Züngeln. Statt dessen diese ständigen Küsse Lippen auf Lippen, die mir aber rein gar nix bringen, dann kann man es auch gleich ganz sein lassen.

Irgendwann ist sie dann endlich mal zum Blasen abgetaucht, war wieder so wie am Freitag, mit viel Druck, aber ganz gut. Meine Erektion hatte aber so ihre Probleme, ich weiß nicht wieso. Vielleicht waren es die versagten ZK, vielleicht die vorherige Sauna oder die Pause nach Feria war einfach noch zu kurz gewesen. Als er dann halbwegs stand, haben wir versucht ein Kondom überzuziehen und ich habe vorsichtig in der Missio eingelocht, wodurch er etwas steifer wurde. Sie hatte aber auch viel Gleitgel verwendet, so dass ich recht wenig spürte und nach einer Ewigkeit in der Position war ich einfach nur erschöpft und brauchte eine Pause.

Die halbe Stunde war jetzt fast rum, so dass ich mir die Frage stellte, ob ich hier ganz abbrechen soll, oder dann eben doch auf 1h verlängern. Ich entschied mich dann für die Verlängerung. Ob der Abschluss mit einem anderen Mädel jetzt besser geklappt hätte, war ich mir auch unsicher. Es besserte sich mit Mernaz jedenfalls nicht viel. Sie blies nochmal und wir versuchten es nochmal im Reiter, das ging aber gar nicht, hatte auch irgendwie Schiss vor einem Penisbruch.

Ich wollte es sie dann mit der Hand zu Ende bringen lassen, aber auch das wurde nix, so dass ich dann letztendlich selbst Hand anlegte. Mit gleichzeitigem Spielen an ihre Pussy schaffte ich es dann doch noch. Auch nicht schlecht, 100 Euro für einen Handjob. Das hab ich zuhause sonst günstiger.

Weiß auch nicht, was los war. Irgendwie passte es nicht mehr so. 2 Tage vorher noch im 7. Himmel, jetzt irgendwie nur eine lustlose Nummer. Sie erzählte auch noch, dass sie mal das Mondial ausprobieren wolle, vielleicht ist sie da auch besser aufgehoben. Schade eigentlich, denn das Aussehen passte echt perfekt.


Zusammenfassung:
ZK: Nein, nur Lippen auf Lippen, was auf Dauer eher nervig war
FO: Ja, ganz OK. Weiterhin viel Druck
Lecken: Nein, diesmal ausgelassen. Ansonsten hätte es wahrscheinlich wieder ewig gedauert.
GV: Soweit ganz gut, leider mit viel Gleitgel wenig Gefühl. Aufgrund fehlender Erektion dann irgendwann abgebrochen und per HJ beendet
Sympathie: Im Barraum haben wir uns nett unterhalten und auch auf dem Zimmer verstanden wir uns eigentlich gut. Trotzdem fehlte irgendwie die Nähe, wo ich beim 2. Zimmer eigentlich eine Steigerung erwarten würde.
Dauer: 1h
Kosten: 100 Euro
Wiederholungsfaktor: 60%, ich glaube falls sie im Samya bleibt, werde ich ihr noch mal eine Chance geben. Vielleicht hatten wir beide einfach einen schlechten Tag. Könnte mir aber auch gut vorstellen, wenn sie nicht allzu lange dort verweilt, dann hat sich das Thema eh erledigt.


Gesamtfazit:
Obwohl eigentlich ja sonntags mein Lieblingstag im Samya ist, hatte es mir freitags deutlich besser gefallen. Aber so ist das nun mal im Saunaclub, ein ständiges auf und ab. Teilweise sind es ja auch nur Kleinigkeiten, z.B. wenn die hohen Erwartungen von vorherigen Zimmern dann nicht erreicht werden. Ansonsten war vom Samya weiterhin alles super. Sehr leckeres Essen, gute Saunagänge und ein spitzen Masseur im Haus. Tanzende Mädels auf der Bühne gab es auch genug, dafür sorgte die gute Seele Andreea höchstpersönlich.
Mit Zitat antworten
  #2059  
Alt 22.12.2016, 23:31
Andy01 Andy01 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2014
Beiträge: 258
Dankeschöns: 3861
Standard Unterhaltsamer Adventssonntag

Sonntag vor Weihnachten. Vierter Advent. Keine Lust auf Glühwein. Kölsch gab´s gestern schon genug. Entspannung ist angesagt. Ab in den nahe gelegenen Sündenpfuhl zu Rodenkirchen, wo es bei meinem Eintreffen gegen 17.30 Uhr noch sehr ruhig zugeht. Auch die Pillen-Kicker von Bayer 04 finden im großen Kino nur eine Handvoll Zuschauer.

Später wird es im Samya voller, es bleibt aber überschaubar. Das Essen ist ganz lecker. Inzwischen spähen vielleicht 40 Girlies nach männlicher Beute, Tendenz steigend. Meine Lieblingspolin Agneshka schmachtet mich mit ihren großen Kulleraugen mal wieder hingebungsvoll an, als wäre ich der letzte Mann auf Erden. Irgendwie kann ich der hübschen Polin nur schwerlich widerstehen. Da wir schon länger nicht mehr das Vergnügen hatten und ich (im Gegensatz zu den vielen rumänischen Teeny-Wundertüten) weiß, was ich von meinem blonden Weihnachtsengel bekomme, bin ich ihm widerstandslos erlegen.

Mit Agneshka kann man(n) einfach nichts falsch machen: Sie bietet nicht nur einen famosen Service (Girlfriend6 mit allem Zipp und Zapp) ohne Zeitdruck, sondern ist auch eine äußerst sympathische Frau, mit der ich mich entspannt unterhalten kann, die sehr natürlich ist, keine Schauspieleinlagen nötig hat, viel Nähe zulässt und sich beim Sex richtig schön fallen lassen kann. Eine Frau um die 30, die sich - jedenfalls für meinen Geschmack - wohltuend von der Masse der jugendlichen Schwarzmeerflotte abhebt.

Nach dem auch diesmal wieder famosen Zimmergang mit Agneshka lasse ich es mir erstmal in der Sauna gut gehen. Der Wellnessbereich des Samya ist seit dem Rückzug der sich dort nicht mehr duschenden und stylenden Mädels fast mausetot. Früher hat es mir hier unten deutlich besser gefallen. Es war immer ein bisschen Leben in der Bude. Mit dem einen oder anderen Mädel konnte man auf der Liege oder in der Sauna plaudern, und es wurde hier nie langweilig. Mit diesem Konzept hatte das Samya quasi ein Alleinstellungsmerkmal unter den Saunaclubs, das nun leider aufgegeben wurde. Schade!

Heute ist die Ruhe geradezu gespenstisch – bis ich mich dann doch noch plötzlich wie aus dem Nichts ganz unverhofft weiblicher Gesellschaft erfreuen darf: Jay Jay ist auf der (vergeblichen) Suche nach Masseur Olaf und erhascht die Liege neben mir. Mit ihrer wenig dezenten Bemalung und ihren aufgepumpten Silikonmöpsen ist Jay Jay nicht wirklich mein Typ. Sie schaut nicht nur außergewöhnlich aus, sie ist auch noch Deutsche und damit unter den Samyagirls eine echte Exotin. Jay Jay ist schon viel rumgekommen und extrem unterhaltsam. Auch bei der Razzia im YinYang war sie vor kurzem mit von der Partie: „War das krass, als die den Laden mit den Knarren im Anschlag gestürmt haben!“

Wer Lust auf Jay Jay hat, sollte sich sputen, jedenfalls sofern sie ihre Ankündigung wahr macht: „In 17 Tagen arbeite ich zehn Jahre als Prostituierte. Dann ist Schluss!“ Ab Januar will sie wohl den Job der Barfrau übernehmen und uns Kölsch in die Reagenzgläser schütten.

Deutlich unterhaltsamer als befürchtet erscheint mir auch der Dance Contest, bei dem sich jeden Sonntag männliche Gäste Freikarten ertanzen (manch einer behauptet auch: erschämen :-)). Vor allem ein paar chinesische Gäste lassen beim Stangentanz alle Hemmungen fallen und sich von den kichernden Girlies sogar die Unterhosen vom Leib reißen. Schon beeindruckend, was unsere asiatischen Freunde für ein Gestrüpp mit sich rum schleppen.

An der Stange (also an der Metallstange) tanzen Sophie (trägt nix außer einem Muschipiering) und die gelenkige Marga, die ich in ihren sexy Jeans-Pants voll süß finde. Wäre sie nicht von einigen Fans dicht umlagert, würde ich mich trotz mäßiger körperlicher Verfassung noch zu einem zweiten Akt hinreißen lassen. Aber: Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben!
Mit Zitat antworten
  #2060  
Alt 23.12.2016, 09:27
Benutzerbild von snoopies
snoopies snoopies ist offline
und der kleine Woodstock
 
Registriert seit: 01.11.2013
Ort: Neuruhrgebietler
Beiträge: 219
Dankeschöns: 11277
Standard Rien ne va plus…nichts geht mehr

Geschätzte Lochschwager!

Gestern war es endlich soweit, ein weiterer Sammelschein 6+1 sollte im Samya eingelöst werden, voller Freude betrat ich gegen 18.00 Uhr den Sündenpfuhl, legte die Arbeitskleidung an, machte es mir auf einer Liege bequem und…schlief ein…

Gegen 19.30 Uhr kehrte ich aus dem Schlummerland zurück, just als Kollege Raw die Bühne betrat.
Konnte also losgehen. An die 40 heiße Girls warteten darauf, beglückt zu werden, eine heiße Strip-Einlage nach der anderen war auf der Tanzfläche zu bestaunen, ab und an sogar total blank

Trotz aller Reibungshitze, süßer Blicke und kecker Sprüche konnte ich mich nicht dazu durchringen, ein Zimmer zu machen.
Die Luft ist raus, nichts hat „Klick“ gemacht, bis aufs Essen und dem tollen Cappuccino hat mich nichts so richtig angemacht.
Beängstigend, ich hoffe, das geht vorbei.

Von mir selbst gelangweilt stand ich an der Theke, als sich eine süße deutsche Dl zu mir stellte und mich ansäuselte.
Mir schossen sofort diese „Muss-haben“-Gedanken durch den Kopf, also verlagerten wir das Kennenlernen auf eine Couch.
Sie küsst gerne und kann gut blasen, erzählte sie. Das reichte mir schon also ab aufs Zimmer…


Das Ganze in Kurzfassung:

ZK: nein, nur Igelküsse mit spitzem Mund
FO: standard, immerhin hat sie Woodstock mit dem Gebläse wiedererwecken können
CL: immer schön weggedreht, anschauen ja, anfassen nein
GV: normaler 3-Stellungskampf
Porno: 0%
GF6: 0%
Illusion: wie bei einer OP-Vorbereitung
WHF: 0%
Extras: jede Menge
Abrechnung: 50€ für 20 Minuten
Kommunikation: deutsch
Sonstiges: „Reinigungs-und Hygienefachkraft“

Bewerten sowie den Namen werde ich nicht nennen, da es eher an mir lag.
Auf dem Zimmer packte sie erstmal ihr „Putzzeug“ aus, ich musste die Hände desinfizieren und gurgeln…ohne kostet EXTRA…
Dann die zaghaften Küsschen, das war nix für Papas Sohn…
Ihre Lucy habe ich nur aus der Ferne gesehen, ihre Tittis durfte ich nur anfassen, alles andere an Kontakt unterband sie geschickt. Woodstock reagierte sofort mit Arbeitsverweigerung, sie schaffte es jedoch, ihn wieder groß zu blasen.
Dafür mein Respekt. Dann ging es recht zügig, reiten, doggy, Missio, Conti füllen, abputzen, aufspringen, Zimmer verlassen, 20 Minuten um. Auf Liegenbleiben hatte ich keinen Bock, hätte ich es mal beim Essen und Fachsimpeln mit den Kollegen belassen…
Jaja, hätte,hätte…

Ab nächstem Jahr wird die Aktion 6+1 auf 4+1 umgestellt, das heißt 4 mal zahlen, das 5.Mal ist gratis.
Wenn das kein Ziel ist!
Ich werde jetzt erstmal pausieren und darauf warten, das ich meine Lust und die Freude am Ficken wiederfinde.

Wieder einmal meinen herzlichen Dank an die vielen fleißigen Menschen, die im Samya für Wohlbefinden, gute Stimmung und ein tolles Drumherum sorgen!


Euch allen wünsche ich frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!!!
__________________
Ich habe fertig.....

P.S.: die hier gemachten Angaben sind absolut subjektiv!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cornelia moni, fuck&dance club, rodenkirchen, samya, saunaclub, saunaclub köln, tempel, wohnzimmer

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Babylon, Elsdorf Uncle Coffee Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 839 03.10.2017 16:43
TL: Berichtethema immi Köln, Bonn 64 20.07.2017 01:47
CLL: Berichtethema Honeyslab Archiv Laluna Moers Alt 262 16.09.2013 14:10
Sudbad: Berichtethema Loodar Saunaclubs allgemein (ohne Unterforum) 127 08.04.2012 09:10


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 06:11 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de