happy gardensaunaclub magnumvilla vertigo
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #21  
Alt 17.03.2010, 15:57
Benutzerbild von Mike
Mike Mike ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.02.2010
Beiträge: 34
Dankeschöns: 36
Standard Kyscha/Keicha: feuchter Männertraum

Letzte Woche Freitrag war ich nach längerer Pause mal wieder im GT. Alles wie immer - inklusive der langen Schlange im Essenzelt. Hatte eine sehr schöne Stunde mit der supersexy Marina aus Kuba (Mitte 20/Braungelocktes Haar, knapp 1,70, schön gemachte B/C-Cups mit einer 34/36er Figur und einem sehr schönen Lächeln). Wiederholung: 100%.
Meine Frage an die Gemeinde ist: Kennt jemand o.a. Schönheit names Kyscha oder Keicha? Sie ist Anfang bis Mitte 20, hat helle Haut, könnte aber evtl. Vorfahren aus dem karibischen/lateinamerikanischen Raum haben. Sie hat ein sehr hübsches Gesicht und trägt ihr schwarzes Haar lang und glatt, ist ca. 1,70 groß mit einer schlanken Figur und hammermäßgen, toll gemachten D-Boobs (ein Männertraum...). Im Gespräch - offenbar ist Deutsch ihre Muttersprache - war sie allerdings etwas abtörnend und nervig, weil sie zwar ganz nett aber nur über negative Dinge sprach, so dass ich mich letztendlich für die oben genannte Marina entschied. Habe ich da vieleicht etwas verpasst?
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 19.03.2010, 14:04
Benutzerbild von Liebling
Liebling Liebling ist offline
Unter Segeln
 
Registriert seit: 10.12.2009
Ort: überall und nirgends
Beiträge: 1.750
Dankeschöns: 22292
Standard

Kisha, oder wie auch immer, ist ein oberaffengeiles Geschoß; Deutsche mit afroamerikanischen Wurzeln. Toller Body, hübsches Face. Ich konnte nicht widerstehen.
FO & GV - Klasse
Allerdings relativ leidenschaftslos-professionell.
Ich will keinesfalls sagen schlecht, aber Illusionen kann sie nicht vermitteln.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 21.03.2010, 19:31
Benutzerbild von FKoenig
FKoenig FKoenig ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2010
Ort: Bochum
Beiträge: 372
Dankeschöns: 1601
Standard

Heute mein 2.Besuch, der letzte war Sommer 2009. Toller Club, im Sommer toll mit großem Außengelände...heute drinnen doch sehr voll. Mir persönlich zuviel. Ansonsten vorbildlicher Service an der Theke,alles top sauber...

1.Runde ging an Alex,die ich schon lange von anderer Wirkungsstätte kenne. Somit kein Risiko, gerne wieder...

2.Runde ging an eine Rumänin mit schwierigem Namen, den ich promt vergessen habe. Nummer war ok, aber weder positiv noch negativ unbedingt erwähnenswert.

3. Runde ging an eine Inderin ...mit dem typischen Namen Sandra...sowas kann man doch wenigstens behalten

jedoch war die Nummer zum vergessen. Netter smalltalk,aber auf dem Zimmer alles kitzelig, zu warm...

Keine Wiederholungsgefahr.
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 24.03.2010, 23:41
Benutzerbild von Pathfinder
Pathfinder Pathfinder ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2009
Beiträge: 255
Dankeschöns: 1086
Standard Krötenwanderung in Brüggen Samstag, 20. März 2010

Auch wenn der Samstag gemeinhin als der hektischste und verrauchteste -oder war es der verruchteste?- Tag in der Goldenen Zeit in Brüggen gilt. Samstag früh gegen 11.00 Uhr auf den Weg gemacht. Zum Glück waren die A40 und B221 nicht wegen Krötenwanderung gesperrt. Gegen 12.00 Uhr die Golden Zeit mit fast noch leerem Parkplatz erreicht.

Personal
Muffige Begrüßung am Empfang und wortlose Entgegennahme meines Gutscheins ohne Krötenwanderung. Thekendamen ausnahmslos freundlich, aufmerksam und zuvorkommend. Frontalkollisionen von Gästen mit Tellerstapel tragenden Servants wurden nicht beobachtet. Die gestrenge Chefin mit "markanter Herrenuhr", damit man weiß, wer hier die Hosen anhat. Sie hat es mit mehr oder weniger Fassung getragen, als ein Gast eine Vase vom Empfangstresen gefegt hat. Überall wird gewischt und gewienert. Zu den Köchen komme ich weiter unten.


Catering
Bei einem Latte Macchiato das gewohnt gute Frühstücksbuffet mit frischen Brötchen und Crossaints genossen. Später leckerer Kuchen. Verwundert zur Kenntnis genommen, dass sich einige Gäste am späten Nachmittag extern Pizzen oder andere Gerichte in Warmhalteschalen, wohl auf eigene Kosten, in den Club kommen ließen.

Live Cooking
lt. Plan: gebratene Lammhüfte mit Minzsahnesoße, Safranreis und Prinzessbohnen, gemischte Blattsalate. Daraus wurden dann Streifen von der Lammhüfte? aus dem Wok mit? Da bis 19.300 Uhr offizielle Essenszeit war, gegen 18.30 Uhr auf den Weg in das Zelt gemacht. Kleine Schlange am Schalter und "Ei der daus", Blattsalate aus. Die Taktik, mit der Dünnstreifenschneiderei den Fleischanteil des Gerichtes minimieren, hat mich etwas gestört. Zweimal mit Reis und mächtig viel Kartoffeln den Hauptgang getestet. Die teuflisch scharfe Chilipaste sollte wohl die fehlende Minze in der Sahnesoße ersetzen. Auch bei Prinzessbohnen sollte man harte Steilteile entfernen. Safranreis habe ich farblich und geschmacklich irgendwie anders in Erinnerung. Beim ersten Durchgang waren keine Zwiebeln beim Lamm, beim zweiten Durchgang dafür reichlich nahezu rohe Zwiebeln. Ich hab mir dann das, was die beiden Kochkomiker da als Live-Cooking fabriziert haben, noch mal näher angeschaut und es kam noch "besser". Um 19.00 Uhr gab es noch reichlich Kartoffeln an Instantsahnesoße von Maggi und scharfer Chilipaste. Laut Auskunft vom Empfang läuft das Live-Cooking in Eigenregie des Clubs. Der REWE-Markt in Brüggen hat Samstags bis 22.00 Uhr geöffnet. Kurz und knapp: viel gewollt, wenig gekonnt. Für die Spätgekommenen gab es dann noch Nudelsuppe und Pizzastücke. Kann ich nichts zu sagen, da nicht probiert bzw. verpasst.

Positiv fand ich Umgestaltung im Partyzelt mit den Bierzeltgarnituren, Stehtischen und den großen Sitzrunden vor dem Flatscreen. Dort gab es zeitversetzt Bundesliga auf ARD und spätabends Boxen auf RTL. Kühles Bier steht im Kühlschrank bereit.


Krötengeile Dienstleisterinnen
Gegen Mittag rund 20 mehr oder weniger ausgeschlafen wirkende Mädels und eine Handvoll männliche Gäste, fast ausnahmslos Ijsberen, im Club. Einer der Vorschreiber hier im Thread hat mal von einem Auswahlproblem aus der "Krötenmasse" berichtet. Bis in den fortgeschrittenen Nachmittag hinein eine IMHO nicht ganz unberechtigte Sichtweise. Gegen 14.00 Uhr hatte sich die Zahl der an Krötenwanderung interessierten Clubdienstleisterinnen nahezu verdoppelt (rd. 40). Bei drei blondierten Pferdeschwanzträgerinnen kamen Assoziationen von einem kleinen Rudel Hyänen auf 50 Eurojagd auf. Gegen 18.30 Uhr dann richtig voll mit rd. 60-70 CDLs und Eisbären deren Zahl noch etwas anwuchs (geschätzt rd. 80), welche für 50 Kröten+x zum ablaichen bereit waren. War voll aber nicht überfüllt, wie im Mai letztes Jahr. Während die Krötenwanderung im Garten mit einer Gruppensexorgie von mindestens hundert Krötenpaaren im Gartenteich und insbesondere im künstlichen Bachlauf ihren Endpunkt fand, beschwerte sich ein Mädel mit wirklich ausgewiesen geilem Service darüber, dass an einem der vorangegangenen Tage gerade mal einhundert Kröten in ihren Geldsäckel gewandert waren. Zum Glück waren (noch?) keine Frösche mit der Paarung dran, das Gequake wäre nicht zu ertragen gewesen.


Bekannte Gesichter
Als ich mich während so zur Glasvitrine umdrehe, sehe gerade wie sich eine bekannte CDL genüsslich das Frühstücksmesser abschleckt. Andrea aus Rumänien, auch gern mal verkaufsfördend aus Ungarn, (Ex-PHG, Ex-PAL; Ex-ARTE, EX-?…..,Ex-Schlagmichtot). Mit ihr unterwegs eine schlanke braungebrannte coole Gazelle, die sich einen Stempel hinters reche Ohr hat tätowieren lassen. Meine die schon mal im Palace gesehen zu haben. Außerdem Lisa mit der gepiercten Titte und ein Dejà-vu Erlebnis mit Nathalie(a) aus Russland (Ex-PHG). Emma oder auch Anna "Potter" hat sich ihre Brüste tunen lassen. Leider war sie beim falschen Chirurgen, wie ich bei einem Oben-Ohne Gang von ihr zur Krötenwanderung feststellen musste.

Krötenwanderungen
Zunäscht ein junges Girl (gut gewachsen, hübscher Busen, nette Ausstrahlung) zum Talk gebeten, das sich Dileyla nannte und aus hamburg kam. Da ging schon mal die Alarmstufe gelb an. aufdie Frage wo in Hamburg kam Kiez und Reeperbahn. Alarmstufe rot. Sie hat dann schnell gemerkt: " Mist Fehler..." und versucht zu korrigieren. Sie lebt dort und arbeitet in einem Wohnungspuff woanders. Egal, Lust auf Buchung vergangen. Sie verabschiedet sich mit dem Hinweis, keine Zungenküsse und kein Anal. Danach hatte ich doch gar nicht gefragt.

Um 15.00 Uhr herum dann ein erster Silberstreif am Horizont der Goldenen Zeit. Es erschienen, wie aus einem Ei gepellt, die rumänischen Zwillinge Hanni und Nanni.

Hanni/Nanni
• Herkunft: Rumänien
• Alter: geschätzt Anfang 20
• Größe: rd. 1.65 cm
• KF: 34+ Hanni/36 Nanni
• Augen: braun
• BH: B+ Hanni/B-C Nanni
• Haare: blond, gelockt, schulterlang
• Erster Eindruck: geschäftstüchtig aber freundlich und nett
• Tattoos und Piercings: keine
• Besonderheiten: angeblich eineiige Zwillinge

Rein gesichtstechnisch sind die beiden mit identischer Frisur nur schwer auseinander zu halten. Figurtechnisch kann man jedoch aktuell kleine Unterschiede erkennen. Beide hatten eine erfrischend positive Ausstrahlung. Und so kam es zum Zangenangriff von Hanni und Nanni. Wie es wäre mit einem flotten Dreier. Nein, das macht mein Herz nicht mehr mit. Ich entschied mich für Hanni. Gebe zu, dass ich durch die Reize betört, nicht das Serviceprofil abgescannt hatte. Auf Zimmer keine Zungenküsse, nur Bussi auf die Lippen. Makelloser Körper, Hanni hatte keine Berührungsängste, die Chemie stimmte. Bei ausgiebiger Erkundung der Kurven mit Lippen und Zunge (Körperküsse waren kein Problem) mit Hanni langsam auf die Liegestatt geglitten (Zimmer Nr. 6 hinter der Bar) und Klein-Pathfinder in Hannis Mund gleiten lassen. Gefühlvoll und engagiert ging Hanni zu Werke. Da habe ich mich dann doch bei Hannis wohlschmeckender Muschi revanchiert. Nach 10 Minuten auf dem Zimmer Klein-Pathfinder gummiert und die üblichen Dreistellungsübungen mit Reiten begonnen. Agiles Reiten von Hanni mit Liebkosung ihrer knackigen Brüste….In der Missio und abschließend in der Doggy mal richtig krachen lassen, schweißtreibende Angelegenheit nicht nur für mich. Hannis geilen Allerwertesten gegen meine Oberschenkel klatschen lassen. Schlagzahl erhöht und Gummi gefüllt.

Fazit zu Hanni: nettes natürlichen Girls mit erstklassiger Optik. Trotz Serviceeinschränkung (kein ZK) eine interessante, aufreizende Nummer. Wohl sehr seltene Chance echte Zwillinge (Hanni und Nanni) im Duo zu buchen. Für 50 Kröten nicht ganz alltägliches Erlebnis.

Nach dem Abendessen gegen 19.30 Uhr im Barraum bei einem Kaffee etwas relaxt. Dabei fiel mein Blick auf eine gut gebräunte Dunkelblondine mit geilem Fahrgestell, die mir schon vorher aufgefallen war. Sie war einige Male gebucht, saß brav auf ihrem Barhocker und hat nicht aggressiv animiert. Angenehme verbindliche Gesprächspartnerin, etwas ernst. Aus Ostwestfalen kommt sie, ja na die haben nicht so mit der rheinischen Frohnatur. Schlüssel für eine Gartenhütte besorgt.


Melanie


• Herkunft: Ostwestfalen
• Alter: geschätzt Mitte 20
• Größe: rd. 1.70 cm
• KF: 34
• Augen: blau
• BH: A knackig
• Haare: dunkelblond, leicht gelockt, schulterlang
• Erster Eindruck: freundlich und nett
• Tattoos und Piercings: kleines Arschgeweih
• Besonderheiten: keine

Melanie entblättert sich. Ich nehme sie in den Arm, Zungenküsse sind kein Problem. Nicht nur hübsche Beine, hübscher Busen, schlanke Taille. Alles sehr gepflegt. Wir wechseln auf die Liegestatt und Melanie bläst meinen Untermieter hoch. Zunächst alles in Ordnung. Dann mal ihre Pussy abgetastet, trockener geht es kaum. Gut sie hatte schon einige Zimmer hinter sich und war mental schon etwas auf Feierabend eingestellt. Pussy etwas mit der Zunge verwöhnt ohne erkennbare Reaktion. Gummi drüber und Melanie aufsitzen lassen. Die Reiterei lief etwas mechanisch ab, bei K-P war die Luft raus. Sitzung verlängert. Melanie bemüht sich in Sperrsitzhaltung um Wiederbelebung, ohne rechten Erfolg. Irgendwie war der Wurm drin….Melanie hatte sich bemüht und ihr war eigentlich kein Vorwurf zu machen…..aber eine Stunde später mit Giselle stand er wie eine Eins. Und es hat geflutscht, gepappt und geklappt.

Fazit zu Melanie: hübsche junge Dame, erkennbar servicebemüht. Kann und will die Session nicht abschließend bewerten. 75 Kröten eher in den Sand gesetzt.

Als ich so gegen 18.30 Uhr erstmals Darling Giselle erblickte, war für mich die Goldene Sonne über Brüggen aufgegangen. Sie ist 5 Tage die Woche vor Ort, kommt aber wohl meist erst am späten Nachmittag. Im letzten Mai hatte ich erstmals das wirkliche erstklassige Vergnügen mit diesem sympathischen Mädel. Zunächst Giselle verpasst, dann gegen 21.45 Uhr war es aber so weit und Giselle besorgt den Schlüssel für die gute Stube der Goldenen Zeit hinten im Eck mit Couch und großer Spielwiese.
Sie kennt ihren Marktwert und bietet das Stundenvergnügen nur zum Grundpreis von 100 Kröten an, worauf sie mich fair zu Beginn unserer Session hinwies.

Giselle oder Gizelle

• Herkunft: Deutschland
• Alter: Anfang zwanzig
• Größe: ca. 1.60 cm
• KF: 36-38 gut gebräunt
• Augen: braun
• BH: C wohlgeformt, natur
• Haare: schwarz, glatt, über schulterlang
• Erster Eindruck:
• Tattoos und Piercings: Tattoo rechte Leiste, Zunge und Bauchnabel gepierct
• Besonderheiten: keine

Zungenküsse stellen kein Problem für die da. Das Blaskonzert mit ihrer gepiercten Zunge hat mir erneut gefallen. Als ich ihre Muschi streichle, alles feucht…..Beim oralen Verwöhnen ihres Kitzlers, sanft den Daumen in ihre Rosette geschoben. Ja es geht auch noch ein paar Nummern größer für 50 Kröten zusätzlich. Meinen Höhlenforscher unter Schutzfolie verpackt und Giselle empfängt im Braunen Salon. Zuerst in der Missionarsstellung, dann die Stellung um 90° gekippt und Giselle reiten lassen. Mit Reiten kennt die Kleine sich ganz gut aus….Sie lehnt sich weit zurück und reitet Klein-Pathfinder richtig ab. Aber so schnell spritzen nicht die Preußen….Giselle bittet um Stellungs- und Lustöffnungswechsel. Ich will nicht als Arschgeiger gelten, Gummiwechsel. In ihrer Pussy ist es ihr sichtlich angenehmer. Sehr beweglich in der Missio, Wechsel in die Doggy und die Säfte stiegen….

Fazit zu Giselle: mir gefällt das Mädel nicht nur weil es gut aussieht. Erstklassiger Sex wie mit der besten Freundin mit leicht versauten Elementen. Kann man eigentlich nicht falsch machen bei der Buchung. 100 Kröten gern wandern lassen.


Fazit zu den Mädels: auch in der Goldenen Zeit wird nur mit Wasser gekocht und ist nicht alles Gold was glänzt. Die sogenannten Optikkracher und Servicegranaten wachsen eben nicht auf den Bäumen im Brachter Wald. Zwar etwas besser als im Schwesterclub in Kaarst, aber die Konkurrenz in Grefrath befindet sich IMHO auf Augenhöhe.

Fazit zum Club: im bundesweiten Vergleich nach wie vor Spitze. Es gibt aber durchaus konkurrenzfähige Alternativen am Niederrhein.

Gegen Mitternacht über einige platt gefahrene Krötenpaare auf der B221 Brüggen verlassen.

Resumee
Der Gewinn mehrerer Freikarten nötigte mir ein bisher nicht gekanntes Luxusproblem ab, nämlich deren nutzenoptimale Verwendung. Unter Berücksichtigung des bei mir noch gegebenen Gesetzes des abnehmenden Grenznutzens sowie gewisser Zeitfensterrestriktionen, entschied ich mich für einen Kurzlusturlaub am Niederrhein von Donnerstag dem 18. März bis Sonntag den 21. März 2010.

Vier Tage Clubben in drei Locations für schlappe Euro 40,-- Eintritt. Dazu kommen allerdings Übernachtungskosten von Euro 150,-- für drei Nächte, sowie Fahrtkosten für rd. 600 km und "Vergnügungsgebühr" von Euro 175,-- (2) im Living Room, Euro 200,-- (3+1) in der Villa Vertigo sowie Euro 225,--(3) im Golden Time.

Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich bei einer ähnlichen Clubtour durch die Grossen Drei in Hessen (Oase, FKKW, PAL) Euro 230,-- mehr an Entree sowie mindestens Euro 100,-- mehr an Vergnügungsgebühr hat sich die Kurzreise eigentlich gerechnet. Den Umstand mindestens eine Klasse schlechter gegessen und getrunken zu haben, sowie die höhere Wahrscheinlichkeit mit Abzockversuchen und dümmlichen Anmachen belästigt zu werden, nicht eingerechnet.

Nur am vierten Tag hat mein Untermieter sich über zuviel Höhlenforschung beschwert und leicht wundgescheuert etwas gemeutert. Die Entscheidung mir die Samya-Freikarte auf den Monat April "aufzusparen" war so gesehen richtig. Nach drei Tage Clubben am Stück mit acht Nummern nimmt der Grenznutzen rapide ab….
__________________
Grüße
Pathfinder

Geändert von Pathfinder (25.03.2010 um 11:31 Uhr) Grund: Korrekturen, Dileyla, 50 Kröten und Diverses ergänzt
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 26.03.2010, 17:25
horst09 horst09 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 122
Dankeschöns: 226
Daumen hoch 2. Chance genutzt

Der Gman hatte bei seinem ersten Besuch in dem Laden ja nicht soviel inspirierendes gefunden und war mit dem Kollegen Er26nrw schon ein wenig verwirrt, da wir in dem Laden aufgrund diverser Berichte in Foren ein wenig mehr optische Highlights erwartet hatten. Ich für meinen Teil hatte dennoch beschlossen kurzfristig dem Laden noch einmal einen Besuch abzustatten.

So gab ich mich dann wieder auf die weite Reise aus der Metropole Ruhr an die holländische Grenze. Gegen 15 Uhr bin ich dort aufgeschlagen und machte mich recht schnell fertig um mal zu schauen was so los ist. Und zu meinem großen Erstaunen waren tatsächlich einige deutlich hübschere Mädels als bei meinem ersten Besuch anwesend. Somit konnte man diesmal durchaus von einer vernünftigen Auswahl sprechen. Immer noch nicht das Non-Plus-Ultra, aber dennoch schon mal wesentlich besser als bei meinem Erstbesuch.

Da ich auf den Zuckerkuchen keinen Hunger hatte, nahm ich mir recht schnell die Mädels vor. Leider ergibt sich aber in diesem Laden nie so recht die Gelegenheit ein Mädel mal alleine anzutreffen. Zumindest die nicht die immer nur am Fenster sitzen und mit Ihren Kolleginnen wie Glucken die Hocker bewachen. Ich wäre gerne mit dem ein oder anderen Mädel mal auf der Couch ins Gespräch gekommen, anstatt wie so mancher sich einfach dazustellen und nach ein oder zwei Sätzen direkt mit denen aufs Zimmer zu verschwinden.

Somit machte ich dann einen auf sichere Bank und buchte für die erste Nummer Beata, 29 aus Ungarn, <170cm, braune Haare, A Cups, KF36, die ihm schon beim ersten Besuch Vergnügen bereitet hatte. Zur Action selber schreibe ich nichts, weil es fast deckungsgleich war mit dem ersten Erlebnis. Aus diesem Grund nur die aktualisierte Kurzübersicht zu Eurer Verfügung.
Kurzübersicht: Beata

FO = gekonntes, druckvolles FO mit HE (kann man unterbinden)
EL = Ja und Murmelspielchen und abschlecken bis zum Hintereingang
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja, diesmal ohne anfänglicher Geruch
GF6 = Diesmal mehr in Richtung Porno
Lecken = leckere gepflegte Pflaume mit großer Perle die hart bearbeitet werden durfte, wollte es härter haben
Säuberung = Ja
Körper = fester Körper mit kleinen A Cups. KF36
WF = >50%


In der Umkleide gab ich Ihr 50 Euro und wurde mit einem Kuss verabschiedet. Dann begab ich mich wieder auf die Suche. Kurzzeitig musste ich mal checken ob ich Alkohol getrunken hatte, denn plötzlich sah ich doppelt. Hanni und Nanni aus Rumänien hatten den Laden betreten und waren nicht wirklich zu unterscheiden. Sahen wirklich nicht schlecht aus und ich überlegte schon ob ich nicht einmal mit Zwillingen einen Dreier probieren sollte.

Im Kino kamen wir dann auch einmal ins Gespräch und ich stand wirklich kurz davor, doch so ein anderes blondes Geschöpf lenkte mich ab. Es war Jennifer aus Ungarn, mit langen Beinen verteilt auf ca. 175cm, schlanke KF34, kleine B-Cups und blonde Haare. Kaum einmal zuviel auf Jennifer gestarrt waren Hanni und Nanni schon weggelaufen. Schade, aber so war die Entscheidung einfacher und ich war mit Ihr spätestens handelseinig als mein Schwanz in Ihrem Mund verschwunden war.

Im Zimmer gab es dann leckere ZK, welche aber teilweise ein wenig zurückhaltend wirkten. Dann erkundete Sie mein Nahkampferholungsgebiet und schlabberte schön mit Ihrer Zunge meinen Schwanz ab. Gutes, leicht nasses FO mit vernünftigen Druck auf die Pfeife. Eierlecken auf Anfrage mit im Programm, aber es beschränkte sich auch tatsächlich nur auf die Eier.

Dann musste ich mal ein wenig Pause einlegen denn ich hatte, trotz der zweiten Nummer, schon wieder meinen Schwanztorpedo voll geladen. Also ging ich zum Schneckenfeuchtgebiet und züngelte mich mal zur Liebesperle voran. Sauberes Nestchen erwartete mich und nach ausgiebiger Zungenarbeit wurde das Nest auch ansprechend feucht. Fallen lassen konnte oder wollte Jennifer sich nicht, also beließ ich es dabei und ließ Sie noch mal blasen bevor dann das Gummi drauf kam.

Zunächst ließ ich Sie reiten, was mir gut gefiel, und dann wechselten wir noch kurz in die Missio, welches mir aber nicht so gut gefiel. Dann musste also die Doggy herhalten um beim Anblick Ihres Arsches und dem Blick in den Spiegel schön heftig die Tüte zu füllen. Nachdem ich gereinigt war und wir noch kurz ein paar Worte wechselten gingen wir zur Umkleide und ich übergab auch Ihr 50 Euro ohne Tip. Kurzer Kuss und weg war Sie.
Kurzübersicht: Jennifer

FO = Gutes, leicht nasses FO mit vernünftigen Druck
EL = Ja, aber ohne Phantasie
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja, aber eher zurückhaltend
GF6 = Ja
Lecken = Ja, saubere Pflaume. Aber lässt sich nicht fallen
Säuberung = Ja
Körper = fester schlanker Körper mit kleinen B Cups. KF34
WF = >50%


Eigentlich war da mein Tag zu Ende und ich wollte nur noch eine Runde drehen. Doch dann sah ich Dani (Dana), Ex-Cindy bei Neby) und war perplex da Sie ja schon fast ein Jahr nicht mehr gesichtet wurde. Mit Ihr hatte ich damals eine ziemlich miese Nummer bei Neby und wollte Sie eigentlich nie wieder buchen. Doch mir juckte das Fell und ich wollte meine späte Revanche und die holte ich mir noch genüsslich ab. Kurzer Blick in die Geldbörse und da war klar dass ich noch mal zustechen durfte.

Die "Späte Rache des Gman" folgt dann aber erst Anfang der Woche , da ich jetzt leider keine Zeit mehr habe dass ausführlich und genüsslich zu schreiben. Deswegen seid nicht böse wenn ich jetzt Feierabend mache

Fazit: Beata war eine Wiederholung wert. Diesmal weniger GF6 und mehr Richtung Versautheit. Sichere Bank, allerdings weiß ich nicht ob Sie mich noch mal reizen wird.

Fazit: Jennifer ist optisch sicherlich eine reizvolle Erscheinung. Sehr schlank und groß mit leckeren kleinen B Cups. Service war solide, allerdings kein Burner.

Fazit: GoldenTime hat mir diesmal besser gefallen. Kann natürlich auch sein das es am Wetter lag. Denn an diesem Tag war es deutlich wärmer, viele Leute waren draußen und die Stimmung bei den Mädels auch ein wenig besser. Und die älteren ließen mich diesmal in Ruhe Wenn ich allerdings aufgrund optischer Highlights den Laden einstufen müsste, wäre er im Vergleich zu VV und LR im Augenblick bei mir nicht auf Platz 1.

Bis bald,
Gman
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 28.03.2010, 01:22
foxi007 foxi007 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2010
Ort: NRW
Beiträge: 118
Dankeschöns: 172
Standard neugierig gemacht !!!

Der Pfadfinder hat mich neugierig gemacht und deshalb habe ich Giselle auch einmal aufgesucht. Es stimmt, der Kollege hat recht, Giselle ist ein Mädel, welches sich lohnt. Sie bläst vorzüglich, reitet wie der Teufel, lässt sich willig lecken und schmeckt zudem auch noch.

Habe dann noch einen zweiten versuch gestartet und Lisa (gepiercte Nippel) angesprochen. Die kam aber ziemlich abgehoben rüber, sodass ich lieber das Weite gesucht habe.

GT ist für mich eine Topaddresse, da finde ich eigentlich immer was !!!
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 30.03.2010, 19:08
Benutzerbild von Liebling
Liebling Liebling ist offline
Unter Segeln
 
Registriert seit: 10.12.2009
Ort: überall und nirgends
Beiträge: 1.750
Dankeschöns: 22292
Lächeln Verhinderte Dates im Goldentime

Mit meinem Nobelhobel glüh' ich auf der Autostrada;
einmal kurz auf's Gas und schon bin ich dada.

Gestern noch im Harem heute schon im GT.

Eine Clubeinführung kann ich mir sparen, das hieße Kröten nach Brüggen tragen. Daher nur ein paar kurze subjektive Eindrücke:

Nach Betreten des Clubs bin ich baff. Zum einen hatte ich mir den Laden nach einigen Berichten und Äußerungen deutlich größer vorgestellt. Der einzige Kontaktraum ist gerammelte voll und vermittelt ein Gefühl der Platzangst. Der Andrang ist ein Anzeichen, daß es brummt. Die Zeichen der Zeit haben die Betreiber längst erkannt und das angrenzende Freigehege nicht nur zum Sonnenbaden mit einbezogen. Einfach mit gut 20 Hütten der Zimmerknappheit begegnet und mittels Festzelt die Dinnertime nach draußen verlagert. Genial wie unabdingbar. Drinnen essen, gäb ein mittleres Chaos.

Zum anderen die Girls. Ich dachte, ich kenne den/einen Club mit dem größten Anteil an Optikhighlights. Ich muß meine Einschätzung revidieren. Jemals eine solch hohe Dichte an optischen Leckerbissen gesehen zuhaben, kann ich mich nicht erinnern. Ob der Service dem nachsteht, steht auf einem anderen Bladerl Papier.
Anzugordnung übrigens komplett in Dessous oder ist nur Donnerstag Dessoustag?
Animiert wird teils heftig, teils dezent, teils gar nicht, jede nach ihrem Gusto.

Und noch die Mädels von der Theke. Die rotieren, wirklich; bedienen umgehen die Wünsche der Gäste, flitzen zwischen den Tischen umher, um Gläser einzusammeln und Ascher zu wechseln und wirken trotz des hohen Besucheraufkommens nie gestreßt. Respekt! Da kann sich jeder von mir zuvor aufgesuchte Club eine mehr oder minder dicke Scheibe abschneiden.
---

Ich lasse die Eindrücke bei Kaffee und Bier auf mich wirken und halte Ausschau nach meiner Verabredung, einem Aushilfsscout , war schließlich auch erst einmal hier. Ein Girl, welches mich wegen ihrer Brille an Nana Mouskouri erinnert, will mich partout von ihren Vorzügen überzeugen. Ich lehne ab, inspiziere das Terrain ohne die Girls aus den Augenwinkeln zu verlieren und muß meine Hoffnung meinen Scout zu treffen, begraben. Vielleicht sollten wir nächstens ein anderes Erkennungsmerkmal anstelle Weißer Bademantel ausmachen.

Ein ausgemachter Augenschmaus kreuzt mein Blickfeld. Body, face, exotic dark skin – wie gemalt. Haben will. Sie stellt sich als Kisha vor. Der PST fällt merkwürdig kurz aus. Egal, wenn ich eins will, sind das meine weißen Patschehändchen auf ihrer braunen Haut.

ZK werden sparsam dosiert. Dann entzieht sie sich mir ganz, um sich dem FO zuzuwenden, dem 1. Highlight dieser Session, nachdem sie das Objekt der Begierde abgeputzt hat. Tief und feucht wird u.a. in Liegestützmanier geblasen, was das Zeug hält.
Ihren Boobs ist auf den ersten Blick/Griff nicht anzumerken, daß ihnen nachgeholfen wurde, nahezu perfekt.

Während sie den Cunnilingus recht teilnahmslos über sich ergehen läßt, was auch ihre Gesamteinstellung recht gut widerspiegelt, ist der GV wieder klasse, bei dem ich allerdings nur ihren Rücken zu sehen bekomme. Zunächst beim Reiter, der gehockt ausgeführt wird. Dann logischerweise in der doggy. Dabei steckt sie zum Schluß ihre Beine zwischen meine, was wohl die Reibung erhöhen oder die Eindringtiefe verringern sollte. Ob das letztlich früher zum gewünschte Ergebnis führte, who knows? Auf jeden Fall stellte sich so ein Zucken ein.

Dann war auch Schluß; Cleaning und SMS-Check. Hat auch nur max. 2min gedauert. Danach hat sie noch ihre Haut für meine Handgreiflichkeiten zu Markte getragen, ohne selbst aktiv einzugreifen.
Aber irgendwie war ich richtig zufrieden.

Kisha, D-US, Anfang 20
ca. 170 cm, KF34/36, gestylte C-Cups
schwarze, krause Haare zusammengebunden
erfahrene Services: ZK, FO, EL, CL, GV
Optik: schokoladige Topoptik
Gf6-feeling: unterentwickelt
Performance: technisch sehr gut
30min – 50€
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 31.03.2010, 21:40
Benutzerbild von Liebling
Liebling Liebling ist offline
Unter Segeln
 
Registriert seit: 10.12.2009
Ort: überall und nirgends
Beiträge: 1.750
Dankeschöns: 22292
Daumen hoch Verhinderte Dates im Goldentime II

Warum ich ausgerechnet um 17 Uhr mit Kisha auf's Zimmer bin, wo mir ausdrücklich die Einhaltung der Essenszeiten ans Herz gelegt wurde, weiß ich auch nicht mehr (). Aber auch nach halb Sechs hat's noch trefflich gemundet.

Ein süßer Engel flirtet mit mir, ich flirte zurück. Kurz drauf steht sie neben mir und will für Tschechien ins Rennen gehen. Ein niedlicher, blutjunger Traum mit blonden Locken. Zu dumm, daß ich noch ein Päus'chen brauche, aber der Tag ist ja noch lang. Fast tut es mir leid, sie auf später zu vertrösten.

Nana Mouskouri erspäht mich am Tresen und will mir so eine Hochzeitsnacht bieten, daß ich nicht Nein sagen kann. Ich beuge mich zu ihr und flüstere ihr das Wort ins Ohr, das sie nicht hören will. Die Gesichtszüge entgleisen vor Ungläubigkeit: „Warum?“ Ich erkläre ihr den Unterschied zwischen Jagen und Gejagt werden. „Selbst schuld - Du weißt nicht, was Dir entgeht!“, zieht sie fauchend von dannen. Bei vollem Bewußtsein nehme ich dieses Risiko auf mich.

Gabriela aus Brasilien wird gesichtet. Wir tauschen uns über Finca-Zeiten und dies und das aus. Als ich ihr sage, daß ich den Platz neben ihr für paarungswilligere Kerle freimache, hält sie mich sanft am Arm. „Nein, bleib.“ Charmant, nicht?

Obwohl ich im Stehen einschlafen könnte,bändle ich nach der Sauna mit einer exotischen rassigen Frau an. Die Chemie scheint auf Anhieb zu stimmen und nach ZK brauch ich nicht zu fragen. Ihre Zunge sucht sogleich den Weg zwischen meine Lippen. Ich bin hellwach.

Diesmal geht's in einer der Hütten. Ihre anfangs sinnlichen Küsse sind von Leidenschaft geprägt. Eigentlich alles was sie tut, bringt ihren Spaß am Schnaxeln zum Ausdruck: Der temperamentvolle Blowjob, die Hingabe beim Lecken, die dezent-aktive Rolle bei Stellungsspielen. Unsere Gliedmaßen bilden ein Knäuel und entwirren sich wieder. Unentwegt sind unsere Finger und Lippen in Bewegung. Als ich nach 10 min auf die Uhr schaue ist die halbe Stunden schon rum.

Filiz, D-TR, Ü30
ca. 165 cm, KF34, B-Cups
schwarze, gelockte Haare
erfahrene Services: ZK, FO, EL, CL, GV
Optik: orientalische Schönheit
Gf6-feeling: Hammer
Performance: leidenschaftlich
30min – 50€
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.04.2010, 22:50
Benutzerbild von Liebling
Liebling Liebling ist offline
Unter Segeln
 
Registriert seit: 10.12.2009
Ort: überall und nirgends
Beiträge: 1.750
Dankeschöns: 22292
Lächeln Verhinderte Dates im Goldentime III

Ich gehe mein Versprechen einlösen, welches ich mir gab und suche das tschechische Zuckerschnäuzchen auf. Mit süßen Lächeln quittiert sie jeden Versuch eines Gesprächsaufbau einsilbig. Eine eisige Wand kristallisiert sich zwischen uns. Dann wiederholt sie sinngemäß meine Worte von vorhin: „Ich brauch jetzt ne Pause; komme gerade vom Zimmer.“ Die Unterredung ist beendet.
Nach erster Verblüffung muß ich Grinsen. Sie konnte die vermeintliche Absage nicht verknusen. Normalerweise hätt ich mich nach so einer Abfuhr hinter den nächsten fahrenden Zug geschmissen. Aber doch nicht hier.
Sei's drum; trotzdem schade. Nun muß ich mich nur zwischen 4 statt 5 möglichen Aspirantinnen entscheiden.

Nach Mitternacht ist die Luft etwas raus und die Freiräume werden größer. Sind die alle in den Hütten?
Punkt 2:20 Uhr werd ich ein letztes Mal zu ködern versucht: „Also wenn Du heute noch... mußt Du jetzt sofort ... ich hätte zufällig Zeit.“ Nö, will bloß noch ein, zwei Bierchen trinken. Sie gehört nicht zu den Vieren. Aber danke für das Stichwort.

Die Wahl fällt auf auf eine Kleene im heißen roten Netzeinteiler, die öfter zur Akquise mittels Brustmuskel ihre Möpse hüpfen läßt. Erinnert eher an die junge Nina Hagen als ihre Namenspatronin Shakira. Auf jeden Fall verspricht es ein temperamentvolles Intermezzo zu werden.

Zeit zum Süßholzraspeln ist nicht mehr. „You wanna fuck me?“ Genau, deshalb steh ich bei dir. Warum ich nicht schon früher kam, die letzten 2h hätte sie sich gelangweilt. Und ich müsse sie unbedingt zusammen mit ihrer Freundin buchen. Only you. Shakira will einen Schlüssel holen, überlegt es sich anders und schleppt mich auf das Himmelbett neben der Sauna. Sie hält kurz inne, ein Laken holen dauert wohl ebenso zu lange; da muß mein Bademantel herhalten.

Wilde ZK, herzhaftes Blasen. Nach einer Minute: „You wanna come in my mouth?“ ... „Why not?“
Windende Bewegungen als ich an ihren Schamlippen zutschel, eine Hand krallt sich ins Laken, die andere in meinen Hinterkopf. „You like sixty-nine? Come on!“ Hart bis an die Belastungsgrenze sind ihre Hübe und ausdauernd. Shakira will's wissen. Aber nach dem 4. Clubbesuch der Woche, als 9. DL, in tiefschwarzer Nacht ist es nicht so einfach, meinen treuen Gefährten zum Bäuerchen zu überreden.

Sie hat Einsehen und tütet mich ein. Auf geht's in vollem Galopp; von vorn, von hinten, kniend, hockend. Kurzes Knutschen, bevor sie sich vor mir aufbockt und mich mit wartendem Blick über die Schulter anschaut. Aus der doggy wird ne Seitenlage, die missio und wieder was andreas. Shakira poppt mich schwindelig; ich rammle wie blöde und fühl mich wie in einem Porno.
Sonst wär ich wahrscheinlich nach 5min gekommen, aber etwas im Training und biergeschwängert reißt mich erst ihre Bemerkung zur nahenden Zeitüberschreitung aus dem Geknatter. Es gelingt mir tatsächlich noch rechtzeitig ein erkleckliches Quantum aus dem geschundenen Pleuel zu quetschen.

Kurze Verschnaufpause nebeneinander auf dem Rücken liegend und ein letztes Bussi. Beim Löhnen gibt sie mir noch ein maulendes „You're the first guy today, who gave me not more than 50€.“ mit auf den Weg. Besser als noch ne halbe Stunde ohne Kunde, denke ich.
Thanks, Du geiles Geschoß. Genau sowas wie Dich hab ich jetzt gebraucht.

Shakira, ESP, Mitte 20
ca. 157 cm, KF34, getunte C-Cups
schwarzes, kurzes Haar
erfahrene Services: ZK, FO, EL, 69, GV
Optik: klein, kess, hübsch? - durchaus
Gf6-feeling: vom Pornostyle erdrückt
Performance: pornolike
30min – 50€


Fazit
Drei Girls und drei Nummern, wie sie unterschiedlicher nicht sein können und jede für sich zum jeweiligen Zeitpunkt klasse.
Mist, noch 'n Club für die jährliche Agenda.

Liebling
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 04.04.2010, 18:31
horst09 horst09 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 07.09.2009
Beiträge: 122
Dankeschöns: 226
Reden "Späte Rache des Gman"

Als ich Dani (Ex-Cindy), brünette Bulgarin Anfang - Mitte 20, schlank, B-Cups, >165cm, Playboy-Bunny auf dem Hintern, erblickte hatte ich innerlich eigentlich schon lange Feierabend gemacht und war gedanklich schon wieder auf dem Heimweg. Doch irgendetwas trieb mich dazu Sie zu buchen. Ich checkte kurz ab ob Sie mich erkannte und nachdem das geklärt war und Sie mich scheinbar nicht erkannte ließ ich mich neben Sie nieder und wir begannen uns ein wenig zu unterhalten. Aber schon sehr schnell bat ich um den Zimmerschlüssel, denn ich wollte meiner Lunte nicht zu lange Pause gönnen. Nicht das die Rakete doch vor Realisierung meines Plans zündete

Im Zimmer machten wir uns nackig und Dani begann direkt mich mit zärtlichen Küssen aufs Bett zu drücken. Nicht von schlechten Eltern, die Küsse gefielen mir durchaus. Dabei konnte man Sie auch direkt schön abgreifen, sowohl am Hintern als auch an den kleinen B-Brüsten. Ziemlich direkt beorderte ich Sie nach unten um meine Lunte zum Zünden zu bringen.

Es folgte ein gutes FO welches ich durchaus als abwechslungsreich und druckvoll bewerten kann. Es erinnert fast gar nichts an die alte Abzockvariante welche ich von Ihr bei Neby erhalten habe. Scheinbar hatte Sie heute einen guten Tag oder das Geld sehr dringend nötig. Nach 5 Minuten versucht Sie langsam aufzutauchen, ich mache Ihr aber klar dass die Lunte noch nicht vernünftig vorbereitet ist.

Also darf Sie sich schön weiter um meine Lunte kümmern. Eierlecken war anfangs ein wenig dezent, später nach Aufforderung deutlich intensiver. Nach 10 Minuten Blasen wird Sie unruhig und arbeitet intensiver mit der Hand. Ein dezenter Schlag auf Ihre Hand verdeutlicht Ihr dass Sie so keinen Blumentopf bei mir gewinnen kann und ich lasse Sie weiter lutschen.

Nach fast 15 Minuten haue ich Ihr den Spruch um die Ohren: "So wird das aber nichts, lass uns ficken" Sie zieht ein Gummi über und fragt wie ich es denn gern hätte. Ich beordere Sie in die Reiterstellung und bin erstaunt als Sie sich tatsächlich vernünftig bewegen kann. Sie beweist mir mit einem vernünftigen Beckentanz dass Sie es kann, allerdings auch nur sehr kurz, denn Sie steigt relativ schnell ab und deutet mir an dass ich Sie von hinten nehmen soll

OK, sie wollte es so. Dann nahm ich Sie also von hinten und hämmerte mein Teil immer schön feste gegen Sie . Sie zeigt auch nach Minuten noch Nehmerqualitäten, stöhnt leider ein wenig zu gekünzelt und ich bitte Sie dies zu unterlassen, da Ihr Gestöhne einen normalen Mann nicht wirklich antörnen würde. Ich drücke Sie immer weiter runter aufs Bett, knete Ihre Brüste von hinten und drehe Ihren Kopf zur Seite, sodass ich mir für meinen Hammer auch noch die verdienten Küsse abhole. Sie fragt erstaunt ob ich denn schon gefickt hätte heute. Ich lüge Sie an und sage "Nein, sie wäre die erste heute" und tue enttäuscht , da Sie es nicht schafft mir einen Abgang zu verschaffen.

Verzweifelt ziehen wir das Gummi ab und Sie bietet mir an wieder zu blasen. Das würden wir schon schaffen deutete Sie an und ich legte mich grinsend nieder. Sie gab wirklich Gas und die Hand wurde immer intensiver eingesetzt. Aber die wirklich guten Kniffe hatte Sie nicht drauf. Nachdem Sie es immer noch nicht schaffte wurde ich leicht säuerlich und deutete an, dass ich doch ein wenig mehr von Ihr erwartet hätte

Ich nahm die Sache mal selber in die Hand und sagte Ihr "Schau mal zu wie das geht, dann kannst du noch was lernen" und fing an meinen Schwanz zu wichsen Ich bat Sie mir dabei abwechselnd den Schwanz noch weiter zu blasen und die Eier zu lecken. Das klappte soweit ganz gut und Sie nahm erstaunt und irritiert zur Kenntnis, dass ich es relativ schnell und problemlos schaffte fertig zu werden. Ladung wurde teils auf Ihren Händen und Körper verteilt und ich ließ Sie noch wissen "Hätte ich das gewusst dass Sie es nicht bringt, hätte ich es auch billiger haben können"
Kurzübersicht: Dani

FO = abwechslungsreich und druckvoll, HE kann man unterbinden
EL = Anfangs dezent, nach Aufforderung besser
Augenkontakt = Ja
ZK = Ja
GF6 = War mir nicht nach
Lecken = kurz in der 69, aber dann mich wieder auf mein Ding konzentriert
Säuberung = Nein
Körper = Brüste in Ordnung, Po scheint mehr geworden zu sein
WF = Ein zweites Mal werde ich keine Rachegelüste haben, folglich NULL %


Nachdem ich mich dann selber reinigen durfte gingen wir in die Umkleide und übergab Ihr großzügig 50 Euro. Ein Grinsen konnte ich mir nicht verkneifen als ich verabschiedet wurde mit dem Hinweis dass wir nächste Mal noch mehr Spaß miteinander haben würden.

Dann war allerdings auch die Zeit für mich abgelaufen und nach einer entspannenden Dusche verließ ich den Laden und fuhr nach meinem inneren Reichsparteitag vergnügt nach Hause.

Bis bald,
Gman

Geändert von horst09 (04.04.2010 um 22:22 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
brüggen, golden time, goldentime, saunaclub

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 01:16 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de